Online: 4.796
ANZEIGE
Wir haben viel mit Euch vor
MOTOR-TALK
02.02.2018 um 16:11 UhrUmfragen, Reifentest (1 weitere)

Worüber möchtest Du beim Thema Reifentests mehr erfahren?

Auch im Jahr 2018 haben MOTOR-TALK und Continental eine Menge mit Euch vor. Und dabei dreht sich ganz Vieles um das Thema Reifentests. Damit sind sowohl Tests während vom Reifenhersteller gemeint, als auch Tests, die Ihr beim Reifenkauf zu Rate zieht.

Was haben wir geplant? Gemeinsam mit Euch starten wir eine Forschungscommunity, für die Ihr Euch bereits bewerben könnt. Wer von Euch Interesse daran hat, direkt mit uns zu diskutieren, füllt am besten gleich den Fragebogen bis zum 11.02.2018 aus. Außerdem wird es im Frühjahr einen Experten-Chat geben und später im Jahr ein daran anknüpfendes Themenspezial.

Warum wir uns dem Thema Reifentests so ausführlich widmen

Bei Continental werden Reifen nicht nur auf dem Contidrom oder von Experten getestet, sondern auch mithilfe vollautomatischer Tests. Denn Reifen müssen nicht nur die Standards des Herstellers erfüllen. Fachmagazine und die MOTOR-TALKer testen und bilden sich nach ihren eigenen Testkriterien ein Urteil. Hinzu kommt das EU-Reifenlabel, das die Pneus anhand ihrer Kraftstoffeffizienz, der Nasshaftung und des externen Rollgeräuschs in Klassen einteilt. Alles mit dem Ziel, Euch, die Autofahrer, von der Qualität der Reifen zu überzeugen und Euch bei der Kaufentscheidung zu helfen.

Ihr seht also, das Thema Reifentests ist umfangreich. Damit Ihr möglichst viel Neues erfahrt, möchten wir von Euch wissen, welche Aspekte der Reifentests Euch am meisten interessieren. Eure Wünsche und Fragen fließen in den Experten-Chat und in das Themenspezial ein.

Verratet uns in der Umfrage und den Kommentaren, was Euch am meisten interessiert.

Aktion ist schon vorbei!Der Teilnahmeschluss für diese Aktion ist leider schon vorbei. Doch kein Grund zum Trübsal blasen, denn auf MOTOR-TALK findest Du immer wieder neue Aktionen und Events, an denen Du teilnehmen kannst. Schau einfach bald wieder bei uns vorbei. Unser Info-Brief informiert Dich übrigens auch stets über neue Aktionen und Events speziell für die MOTOR-TALK Community.


Diesen Artikel teilen:
62 Kommentare

Das Conti in Jeversen kenne ich zu genüge durch die paar Motorradtreffen in der Anfangszeit, ebenso wie das AIBA, für welches ich bei meinem vorherigen Arbeitgeber im Auftrag des Contis einen Roboter (Prototyp) entwickelt habe (erforderliche Reibwerte herstellen) und als Dank nicht nur dafür einen Tritt in den Ar*** entgegennehmen durfte. Das ist also etwas, was mich nicht wirklich interessiert.

Da ich zudem nur Alteisen bewege (Motorräder CBX 1000, FJ 1200, ... PKW BMW E23 bis E39) und es dazu wohl eher keine entsprechend anwendbaren Testergebnisse nach den aktuellen Messverfahren gibt (da liegen immerhin 20-40 Jahre Fahrwerksentwicklung zwischen), interessieren mich eher subjektive Erfahrungen erfahrener (!) Testfahrer, teils untermauert durch allgemein gültige und anwendbare Messergebnisse...

Mich interessiert immer die Nasshaftung, und ob sich ein Reifen wenn er denn rutscht auch gutmütig verhält und sich gut einfangen lässt.

Wenn der schlagartig die Haftung verliert, was auch schwer einzuschätzen ist, und dann länger braucht bis er wieder Haftung aufbaut dürfte es nicht nur für Fahranfänger sehr bescheiden sein.

Was wirklich interessant zu testen wäre, wie Reifen sich nach ein paar Jahren verhalten.

Also müsste man sie abhobeln und künstlich altern (Ausschwitzen bei Hitze?).

 

Autobild hat sowas mal letztes Jahr für Ganzjahresreifen gemacht (leider nur die Profiltiefe, ohne Alterung).

Die Unterschiede waren überraschend und haben gezeigt, dass der Michelin z.B. auch fast abgefahren (um die 3mm) noch akzeptabel ist, wärend billige Reifen schon ab 6mm total abgebaut haben.

Neureifen kann ja jeder testen und man kann den Reifen offensichtlich auch auf diesen "Prüfstandsmodus" hin optimieren.

Avatar von Mercedesfreak16 "Selbstzünder"
Mercedes
2. Februar 2018 um 18:41:26 Uhr

Ich vermisse (bei nicht-Sport-Reifen) oft den Aspekt Komfort. Zur Zeit fahre ich Conti TS 860 und Premium Contact 5, beide dämpfen (längst) nicht so gut wie z.B. ein Michelin EN SAV, mit dem man auf Wolke 7 dahinrollen kann. Dafür haben die Contis halt mehr Grip...

1. Ich hätte gerne ab sofort die besten 3 oder 4 Ganzjahresreifen (in diversen Tests) mit in den Sommer UND Winterreifentests!

 

2. Ich hätte gerne einen Test für Reifen mit geringerer Profoltiefe, also einen "Langzeitsicherheitstest". Welcher Reifen ist bei 70%,50%,30% etc. wie gut im vgl. zum Neuzustand.

 

3. Außerdem einen Test für Gebrauchtreifen, insbesondere Continental gilt dort als "Rumpelstielzchen" bei Sägezahn und Lautstärke.

Finde ich gut, davon etwwas zu erfahren

 

schrauber

Avatar von Oldironsides220 "Richtig"
VW
2. Februar 2018 um 19:41:38 Uhr

Zitat:

@bthight schrieb am 2. Februar 2018 um 19:00:43 Uhr:

1. Ich hätte gerne ab sofort die besten 3 oder 4 Ganzjahresreifen (in diversen Tests) mit in den Sommer UND Winterreifentests!

 

2. Ich hätte gerne einen Test für Reifen mit geringerer Profoltiefe, also einen "Langzeitsicherheitstest". Welcher Reifen ist bei 70%,50%,30% etc. wie gut im vgl. zum Neuzustand.

Zu 1. und 2. bin ich voll mit dabei.... Super Idee

Die Kriterien sind durchaus unterschiedlich! Bei meinem schnellen Fahrzeug interessiert mich ausschließlich die Sicherheit. Fahre ich jenseits der 300km/h, sofern dies überhaupt einmal verkehrstechnisch möglich ist, so wäre ein Ausfall der Reifen lebensbedrohlich. Das ist auch der einzige Grund, das Fahrzeug bisher noch nicht ausgefahren zu haben. Jenseits der 320km/h traue ich mich wegen der Auslegung der Reifen nicht, jede Kleinigkeit in der Produktion oder auf der Straße wäre fatal. Was soll's, die Zeiten, so etwas tun zu können, nähern sich sowieso dem Ende entgegen. Nasshaftung und Komfort sind in diesem Falle entbehrliche Eigenschaften. Bei Nässe macht es keinen Sinn, dieses Fahrzeug zu bewegen, es bleibt in der Garage. Werde ich von Nässe überrascht, gehe ich auf Schleichfahrt. Es ist dann ohnehin schwer, die Kraft zu dosieren.

 

In meinem DailyDriver Fahrzeug ist Komfort, Verschleiß und Nasshaftung von Bedeutung. Ich habe keine Lust, ständig beim Reifenhändler aufzutauchen, der Feinstaub durch Reifenabrieb ist in seiner gesundheitlichen Bedenklichkeit um ein vielfaches höher einzuschätzen, als das derzeit heiß diskutierte NOx. Insofern wäre es ein erheblicher Beitrag zur Volksgesundheit, würden Pneus 40-80k km halten und wenig Abrieb produzieren. Das widerspricht ggf. den Marketinggedanken einer herstellenden Firma, Ruß, synthetischer und natürlicher Kautschuk, Haftvermittler und Vulkanisationskleber sind in lungenpassierbarer Größenordnung als Feinstaub sicher nicht gesundheitsfördernd. Aber bitte keine Versuche.....

 

 

Gruß

 

Gravitar

Jedes Auto hat ein anderes Gewicht und ein anderes Fahrwerk und reagiert somit auch anders. Leider können wir heute nicht mehr so fahren, wie wir uns noch vor 40 Jahren gewohnt waren. Zu sagen bleibt, die Autos wurden sicherer, die Strassen viel besser und gefahren werden darf nur noch im Schleichtempo. Als in der Schweiz noch keine Geschwindigkeitsbegrenzung galt, war die Autobahn die sicherste Ost, West, Verbindung. Praktisch ausser die bekannten Nebelbänke nie einen Unfall, d.h. man hätte nur diese bekannten Gefahrenzonen eliminieren müssen. Heute gibt keiner mehr Blinkzeichen und schaut nicht ein Mal mehr in den Rückspiegel. Gebummelt wird mit 95 km auf der Linken Spur, dabei ist diese die Überholspur. Unfälle passieren am laufenden Band und keiner weiss weshalb. Achtet darauf, dass in Deutschland die Geschwindigkeiten nicht noch mehr eingeschränkt werden, fahrt aber Defensiv, das ist die Sicherste und beste Art, Unfallfrei von A nach B zu gelangen, Bleifuss ist der sicherste Galopp in den Tod. Wenn man die richtigen Pneus einkauft, gibt es auch keine Platzer, sind sie doch alle bis 240 respektive 300 km geprüft worden.

Interessant wäre auch für mich das Verhalten der Reifen im Alter bis runter zu ca. 4mm. (Grip (Trocken und Naß), Laufgeräusche usw. Gruß

Nu stiu prea multe despre felul, in care se testeaza anvelopa in functie de, temperatura ce compozitii ofera aderenta , mai buna

Langfristige Reifentests.

Neue Reifen sind alle mehr oder weniger fahrbar, was passiert aber mit allen Eigenschaften nach 2 oder besser 3 Jahren , ist sehr interessant, vor allem für solche Wenigfahrer wie ich

Mich interessiert schon lange der Temperatureinfluss auf die Reifen. Und das bei Winter und Sommerreifen, nass und trocken. Zum Beispiel Bremswege der Reifen, gemessen in 5°C Schritten, Winter und Sommer, -10°C bis 45°C.

Zitat:

@Natero schrieb am 3. Februar 2018 um 17:22:08 Uhr:

Mich interessiert schon lange der Temperatureinfluss auf die Reifen. Und das bei Winter und Sommerreifen, nass und trocken. Zum Beispiel Bremswege der Reifen, gemessen in 5°C Schritten, Winter und Sommer, -10°C bis 45°C.

Interessant.

 

Wobei dies eigentlich prima eine Erweiterung der Reifentests seien könnte.

Die jeweils besten 4 getesteten Reifen aus WR, GJR und SR noch einmal gegeneinander antreten zu lassen.

Insbesondere beim Nassbremsen unter kalten Temperaturen und Nasshandling unter kalten Temperaturen, sowie Heißbremsen auf sommerlichem Asphalt.

 

Daraus ergibt sich folgendes:

 

Wie unsicher bin ich mit Sommerreifen im Winter in der Stadt?

Und wie viel schlechter bremse ich mit Winterreifen im Sommer?

 

Zwei sehr realistische und häufig vorkomme Szenarien.

Continental auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite bekommst Du die aktuellsten Infos zu allen exklusiven Angeboten von Continental für MOTOR-TALKer: Specials, Expertenchats, Events, Verlosungen und vieles mehr.

Blogautor(en)
  • MOTOR-TALK
  • Continental
  • .Burkhard (Conti-Experte)
Abonnenten (15722)

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px