Online: 3.575
ANZEIGE
Umfrage zum Thema Wintervorbereitung
Continental
25.09.2017 um 17:14 UhrThemenspezial Winter, Umfragen

Was gehört für Dich dazu, wenn Du Dein Auto winterfit machst?

Jedes Jahr das Gleiche: Kaum hat man die Sommerreifen aufgezogen, müssen sie schon wieder runter. Doch der Reifenwechsel alleine macht ein Auto noch nicht fit für Herbst und Winter. Für viele gehört der Check des Reifenprofils zur jährlichen Routine. Manche schauen, ob die Batterie noch genug Saft hat. Andere wiederum packen eine warme Decke in den Kofferraum.

Wir möchten gern von Dir wissen, wie Du Dein Auto winterfit machst. Was darf bei Deinen Vorbereitung für Herbst und Winter auf keinen Fall fehlen? Sag es uns in unserer Umfrage oder in den Kommentaren. Unter allen Teilnehmern verlosen wir einen nagelneuen Satz Continental-Reifen.

Teilnahmeschluss ist der 05.11.2017. Der Gewinner wird per PN benachrichtigt und ist mit der Veröffentlichung seines Benutzernamens einverstanden. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung oder Ausgabe eines Ersatzgewinns. Mitarbeiter der mobile.de GmbH sowie von Continental dürfen an dem Gewinnspiel nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Aktion ist schon vorbei!Der Teilnahmeschluss für diese Aktion ist leider schon vorbei. Doch kein Grund zum Trübsal blasen, denn auf MOTOR-TALK findest Du immer wieder neue Aktionen und Events, an denen Du teilnehmen kannst. Schau einfach bald wieder bei uns vorbei. Unser Info-Brief informiert Dich übrigens auch stets über neue Aktionen und Events speziell für die MOTOR-TALK Community.


Diesen Artikel teilen:
139 Kommentare

Es sollte Oktober bis Ostern heißen, die Temperaturen sollten ja nicht für Sommerreifen unter 7C° sein ;-)

Decke, Reifenkontrolle, Kratzer und Feger,

Moin moin,

 

nun ja, zunächst einmal die Batterie prüfen und Scheibenwaschanlage mit Frostschutzmittel auffüllen. Nicht vergessen die Düsen so lange betätigt bis das mit Frostschutzmittel aufgefüllte Scheibenwaschmittel diese erreichen. So können die Zuleitungen nicht einfrieren. Dann wird der Wagen gewaschen, Steinschläge ausbessern und dann erhält er seine Winterpolitur.

Anschließend die komplette Lichtanlage überprüfen. Danach werden die Reifen gewechselt von Sommer- auf Winterreifen. Dann die Türgummi mit Glycerin eingerieben und die Scheibenwischer überprüfen. Scheibenkratzer in die Türablage und einen Handfeger unter den Sitz.

Eigentlich wäre dann alles erledigt denn eine Decke, eine Scheibenabdeckung und einen Reservekanister habe ich immer an Bord. Nun kann der Winter kommen.

Licht, Pneu, Batterieüberprüfung. Wolldecke im Auto. Winterpneu nicht weniger wie 4 Millimeter Profil. Enteiser und Eiskratzer mit Besen. Batterieüberbrückungskabel. Reduzierte Fahrweise. Fahre so schon 2.9 Millionen Kilometer Unfallfrei.

Keine Mehrfachnennungen möglich. Das ust irgendwie blöd, denn man macht ja mehr als nur eine Abdeckung oder nur einebei dicke Decke.

da ich jegliche Wartung an meinem Fahrzeug selber mache kann ich mir die extra Überprüfung zum Winter ersparen. Und Reifenwechsel so wie so. Mein Auto wurde 1995 so wie so nur mit Allwetterreifen ausgeliefert da es noch keine Sommer Räder gab erst ca. zwei Jahre säter fahre ich bis heute Allwetterreifen.

Zitat:

@gromi schrieb am 26. September 2017 um 14:21:55 Uhr:

Keine Mehrfachnennungen möglich. Das ust irgendwie blöd, denn man macht ja mehr als nur eine Abdeckung oder nur einebei dicke Decke.

Hi gromi,

 

sorry, das ist natürlich richtig. Mehrfachnennung sollte jetzt möglich sein.

 

Grüße

Ich mache folgendes vor dem Winter:

 

- Scheiben innen reinigen (neigen dann weniger zum Beschlagen)

- Kontrolle der Scheibenwischer

- letztes Sommer-Wischwasser aufbrauchen und wenn leer mit klarem Wasser denund Wischwassertank spülen und mit Winter-Wischwasser befüllen

- Winterreifen aufziehen, Sommerreifen nach Demontage prüfen, Luftdruck der Winterreifen prüfen

- Decke, alte Stiefel, alte und wärmende Handschuhe, Schneebesen (nein, nicht der aus der Küche), Eiskratzer, Sprühflasche mit Scheibenenteiser (Wischeasserzusatz bis -35°C aus dem 5lmm Kanister ist billiger und gleich gut wie einzeln angebotener “Scheibenenteiser“) und ggf. Schneeketten ins Auto

- Pflege der Türdichtungen mit Glycerin oder Dichtungspflegemittel

- Scheinwerfer beim Lichttest im Oktober prüfen und einstellen lassen, wenn Leuchtmittel gewechselt wurden

- Frostschutz der Kühlflüssigkeit prüfen

- Frontscheibenabdeckung ins Auto

- Batterieprüfung (laden ist selten nötig, das Auto wird regelmäßig bewegt) ggf. mit dest. Wasser auffüllen

- Fußmatten aus Teppich werden gegen Gummimatten getauscht

- Luftentfeuchter ins Auto (gilt v.a. für das überwinternde Auto)

Meine Wagenpflege vor den Wintermonaten:

Reifenwechsel von Sommer auf Winter. Luftdruck prüfen. Sommerreifen reinigen, kontrollieren und ins Winterlager.

Scheibenwischer überprüfen und die Türgummis mit Glycerin einreiben.

Frostschutz der Kühlflüssigkeit prüfen und Scheibenwaschanlage mit Winterwischwasser auffüllen.

Lichtanlage prüfen / Lichttest durchführen.

Scheibenenteiser, Scheibenabdeckung und Scheibenkratzer in den Kofferraum.

Decke, Handschuhe, Handfeger und Überbrückungskabel sind immer an Bord (in den Wintermonaten sicher ratsam).

Wagenwäsche mit Lackversiegelung.

Wegen höherer Luftfeuchtigkeit Scheibenreinigung auch von Innen, sie beschlagen dann nicht so schnell.

Unterbodenwäsche nur im Winter nach häufiger Fahrt auf gesalzten Straßen und nur in guten Waschstraßen, d.h. wo nicht mit versalzten Brauchwasser gewaschen wird.

Es wurde schon fast alles gesagt.

 

Noch möglich wäre ein Winterfahrsicherheitstraining.

LED Warnleuchte, Taschenlampe, Feuerzeug, Teelichter usw. wer Platz dafür hat.

 

Lackkorrektur und eine gute Versiegelung und regelmäßige Pflege sollte ebenfalls eingeplant werden!

Was aber eine Winterpolitur ist, frage ich mich tatsächlich? Wird da das Wachs mit 1cm Dicke aufgetragen oder was soll der Unterschied zu einer normalen sein?

 

Zum Thema Reifen:

Wechsel erst, wenn es dauerhaft unter 7 Grad bleiben soll (zu der Zeit zu der man unterwegs ist). Egal ob es schon Mitte Okt. ist oder noch später. Sobald die Temperaturen öfters wieder über 7 Grad sind, dann wird wieder ummontiert.

Die Fahrweise an die Verhältnisse anpassen DARF man hier nicht nennen! Das sollte das ganze Jahr selbstverständlich sein. Auch im Sommer gibt es Situationen wo man ähnlich oder gleich wie im Winter fährt.

Meine Wintervorbereitung:

- Winterreifen aufzieehen

- Eiskratzer / Handfeger / Enteisungsspray griffbereit ins Auto legen

- Gummis an den Türen gegen Festfrieren mit Silikon/ Gummipflege behandeln

- Zustand von Frostschutzmittel im Wischwasser kontrollieren

--> Das dauert nicht lange und hat sich in den letzten Jahren bewährt

 

Wolldecke, Taschenlampe und Feuerzeug liegen das ganze Jahr im Auto, Sitz- und Lenkradheitzung sind verbaut. ;)

Zitat:

@UHU1979 schrieb am 2. Oktober 2017 um 22:56:24 Uhr:

Meine Wintervorbereitung:

- Winterreifen aufzieehen

- Eiskratzer / Handfeger / Enteisungsspray griffbereit ins Auto legen

- Gummis an den Türen gegen Festfrieren mit Silikon/ Gummipflege behandeln

- Zustand von Frostschutzmittel im Wischwasser kontrollieren

--> Das dauert nicht lange und hat sich in den letzten Jahren bewährt

Jup, ziemlich genau. Weiss auch nicht, warum jemand jedes Jahr seine Batterie prüfen muss. Die Dinger halten bei mir ohne Prüfung mindestens 4-5 Jahre locker durch. Da weiss ich doch, wann ich die letzte eingebaut habe ;-)

Ich finde es erschreckend, wie viele Autofahrer anscheinend meinen, dass ein Lichtcheck etwas besonderes ist, wobei man schon in der Fahrschule lernt, dass die Beleuchtung vor Fahrtbeginn zu überprüfen ist. Das deckt sich aber mit den ganzen "Einäugigen", die einem entgegen kommen, da die nie (oder vielleicht 1x zum Winter) ihr Standlicht überprüfen und wenn dann das Abblendlicht auch noch defekt ist, haben die mit Glück noch funktionierende Nebelscheinwerfer. Das härteste war mal, dass ich jemanden vor mir hatte, bei dem weder Rücklichter noch Kennzeichenbeleuchtung ging, aber immerhin ging ein Bremslicht und nachdem ich ihn auf den Umstand in der nächsten Ortschaft hingewiesen habe auch die Warnblinker...

Hi Leute, habe einfach ein kleinen Finger grosses Nylonseil immer dabei, so 2m lang.

Wenn noetig flechte ich das durch den Antriebsreifen und kann wenn ich will 80Kmh fahren!

Habe es oft ausprobiert,frueher, auch bei meinen LKW,s. Bei Schnee oder Glateis meine LKW

sind immer gut angekommen:>) Den Rest vom Jahr brauch ich das Seil zum befestigen.

So werden auch keine Reifen und Felgen beschaedigt!

Habe es immer nur an einer Seite vom Antriebsrad gemacht, an 2 Seiten wird es wohl besser sein,denk ich.

Weiss noch, mitten in der NAcht musste ich zum Grossmarkt mit Ware, Spiegelglatt. 4 oder 5 Autos sind im Strassengraben gerutscht, man konnte nicht stehen ohne zu rutschen, ich hatte null Probleme!

Continental auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite bekommst Du die aktuellsten Infos zu allen exklusiven Angeboten von Continental für MOTOR-TALKer: Specials, Expertenchats, Events, Verlosungen und vieles mehr.

Blogautor(en)
  • MOTOR-TALK
  • Continental
  • .Burkhard (Conti-Experte)
Abonnenten (7394)

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px