Online: 1.614
ANZEIGE
BMW Motorsport Spezial am Hockenheimring
faridbangbus
06.08.2015 um 13:16 UhrBMW, BMW M4 (2 weitere)

Als ich einen Anruf der Motor-Talk Redaktion bekam, der begann mit „Du weißt sicher, weshalb wir anrufen“ dachte ich zuerst an eine weitere Umfrage zur Marktforschung. Als mir dann gesagt wurde, ich hätte als Einziger das BMW Motorsport Special Event gewonnen, dachte ich zuerst an einen Scherz. Dieser stellte sich dann allerdings als sehr realistisch heraus, ich konnte es echt nicht glauben. Zum ersten Mal etwas gewonnen und dann gleich sowas!

Beim BMW Motorsport Spezial handelt es sich um ein zweitägiges Training mit einem M4 und einem Formel BMW, inklusive 2 Übernachtungen mit Vollpension.

So ging es dann am Sonntagmittag mit einem BMW 420i Gran Coupé, der mir zur Verfügung gestellt wurde, von Bonn nach Hockenheim bzw. Speyer, wo wir im schönen 4* Hotel Lindner untergebracht waren. Am Abend gab es dann bereits eine erste Theoriestunde in Sachen Fahrphysik und Regeln. Nach dem köstlichen Abendessen ging es dann gleich ins Bett um für den nächsten Tag fit zu sein.

 

Der erste Tag auf der Rennstrecke

Um 8:15 Uhr ging es los zur Rennstrecke. Nach einem kurzen Briefing ging es auch schon in die Fahrzeuge.

Aufgeteilt wurden die Teilnehmer in Gruppen à sechs Teilnehmer, wovon sich immer zwei ein Fahrzeug teilten. Der erste Trainingstag stand ganz im Zeichen des M4: Als erstes wurde abseits der Strecke gezielt Über- und Untersteuern simuliert und abgefangen. Auch ein paar kleine Drifts waren drin, doch für mehr fehlte hier definitiv die Übung. Des weiteren gab es an diesem Vormittag noch die Manöver „Bremsen in der Kurve“, bei dem wir mit bis zu 100km/h auf die Sachs-Kurve zurollten und erst nach dem einlenken eine Vollbremsung hinlegten, sowie den „doppelten Spurwechsel“, bei dem ein Ausweichmanöver bei bis zu 100km/h simuliert wurde. Beides klappte mit zunehmenden Versuchen immer besser und wir wurden richtig heiß darauf, mit den Wagen über die Strecke zu räubern. Dies sollte dann auch geschehen, hinter dem erfahrenen Instruktor fuhren wir anfangs den ersten Streckenabschnitt, welcher auch in der DTM gefahren wurde. Hier wurde der Focus auf Brems-, Einlenk- und Scheitelpunkt gelegt, wir wurden so langsam vertraut mit der Strecke.

Peu a peu wurde das Tempo dann erhöht, die Positionen wurden durchgetauscht, sodass jeder einmal hinter dem Instruktor fahren konnte um somit die Linie und Bremspunkte am besten nachempfinden konnte.

Dieses Spielchen wiederholte sich dann auch im zweiten Streckenabschnitt und zu guter Letzt dann über die gesamte Strecke. Als letztes konnten wir dann Abwechselnd vorne weg fahren und unser Tempo selber bestimmen, was gar nicht so einfach war, da man gerne immer noch einen Tick schneller sein möchte und dann Gefahr läuft zu überdrehen. Nach diesem gelungenen Tag ging es dann wieder zurück ins Hotel, nach einem angenehmen Abend in Spa und anschließend wieder köstlichem Abendessen war dann Regeneration für den nächsten Tag angesagt, denn da wurde es dann ernst.

 

Tag 2: Jetzt wird es ernst!

Um 07:30 Uhr ging es dann wieder zur Strecke, nach einem kurzen Briefing wurde sich schon umgezogen.

Rein in den Rennanzug und auf den Helm, schon saßen wir in den Formel-Wagen. Sitzen ist allerdings der falsche Ausdruck, es ist eher eine Kombination aus liegen und in den Gurten hängen. Anfangs sehr ungewohnt: Außer seinen Fuß- und Handgelenken konnte man sich kaum bewegen, auch den Kopf konnte man kaum drehen. Als dann der Motor gestartet wurde und es knapp über dem Boden liegend langsam auf die Strecke ging, stieg der Adrenalinspiegel dann doch merklich. Jetzt wurde alles Realität, was vorher in der Theorie zu erwarten war: Das Teil ist echt brutal! Ohne jegliche Helferlein ist es ein ganz anderes Fahrgefühl.

Laut wie Sau, keine Servolenkung, kein Bremskraftverstärker, knallharte Kupplung und das enge, ungewohnte Cockpit ergaben in der Kombination ein echt aufregendes Erlebnis.

Dazu kam die wahnsinnige Beschleunigung des 465 kg Renners, die nur noch durch das klasse Handling in den Kurven übertroffen wurde. Doch zu Beginn fuhren wir uns erst mal etwas warm und wurden vertraut mit dem Wagen. Ähnlich wie am Vortag, hintereinander die beiden Streckenabschnitte und zu guter Letzt dann die gesamte Strecke. Am Ende dann auch sehr ambitioniert, das war unbeschreiblich! Die Stints waren jeweils ca. 30 Minuten lang, was auch mehr als genug war, denn es ist echt anstrengend so ein Teil ambitioniert zu bewegen. In den Pausen dazwischen wurde mit dem M4 gedriftet, Slalom gefahren oder einfach mal nur entspannt und mit den anderen Fahrern und Instruktoren gefachsimpelt.

Am Ende des Tages gab es dann noch eine kleine Siegerehrung, gewertet wurden die besten Zeiten im Slalom. Leider war ich nicht vorne mit dabei, da ich einen Meter zu spät zum stehen kam und somit eine Strafe aufgebrummt bekam, aber an diesem Tag gab es keine Verlierer. Nach abschließend stilsicherer Champagnerdusche und Urkundenübergabe ging es dann mit Abschluss durch eine Brotzeit wieder ab nach Hause. Der 420i wirkte auf nun wie ein lahmes, fahrendes Sofa. Doch das war für die entspannte Rückfahrt auch gar nicht verkehrt.

Ein Lob an BMW für die reibungslose Organisation, hervorragende Verpflegung und die kompetenten sowie geduldigen Instruktoren. Bedanken möchte ich mich bei Nico und dem ganzen Motor-Talk Team für diese einmalige Gelegenheit. Jedem, dem dies möglich ist, kann ich es nur empfehlen. Für mich war es eine unvergleichliche Erfahrung.

Diesen Artikel teilen:
6 Kommentare

Hallo,

deinen Bericht finde ich super. Da hätte ich auch gern mitgemacht, da ich mich ja auch beworben hatte.

Zumal ich ja privat auch noch Kart fahre war es immer mein sehnlichster Wunsch einmal in einem Formel

Fahrzeug zu fahren. Schade, leider ist es nichts geworden.

Gruß

Manfred

Tolle Sache, hätte ich auch gerne mitgemacht.

Geile Sache! Ich bin im grunde kein Neider, aber bei dem Bericht würd ich dich am liebsten aus dem Cockpit ziehen ;) :D.

 

Danke für den Bericht :)

Avatar von XC70D5 "Tuppermartin®"
8. August 2015 um 13:26:06 Uhr

Schöner Bericht!

 

Sollten sich auch mal die Leute durchlesen, die hier immer über die "Werbung" schimpfen.

Herzlichen Dank für den schönen Bericht. Das muss ja wirklich ein Erlebnis gewesen sein. Schade, dass es nur einen Gewinner gab ;-)

 

Thomas

Zitat:

@Kartpauer1 schrieb am 6. August 2015 um 17:14:44 Uhr:

Hallo,

deinen Bericht finde ich super. Da hätte ich auch gern mitgemacht, da ich mich ja auch beworben hatte.

Zumal ich ja privat auch noch Kart fahre war es immer mein sehnlichster Wunsch einmal in einem Formel

Fahrzeug zu fahren. Schade, leider ist es nichts geworden.

Gruß

Manfred

Das Paket kannst Du auch direkt bei BMW buchen. Ansonsten gibt es auch noch anderen Möglichkeiten preiswerter in einem kleineren Formel-Fahrzeug über die Rennstrecke zu fahren. Deinen Wunsch kannst Du also durchaus erfüllen.

Autoren
  • BMW
  • MOTOR-TALK
BMW auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite bekommst Du die aktuellsten Infos zu allen exklusiven Angeboten von BMW für MOTOR-TALKer: Specials, Expertenchats, Events, Verlosungen und vieles mehr. Darüber hinaus bloggt BMW und versorgt Dich mit Insiderinfos direkt vom Hersteller.

BMW auf Facebook
Abonnenten (11686)
BMW auf Facebook empfehlen
BMW M Performance
Marc Wittmann M4 - Foto Tom Garrecht

Das Streben nach Höchstleistung - für BMW DTM Champion Marco Wittmann nicht nur auf der Rennstrecke entscheidend. Vor dem ersten Rennwochenende nahm er in München sein BMW M4 Cabrio mit M Performance Zubehör in Empfang. Weitere Informationen zu den Produkten: bmw.de/mperformancezubehör


    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px