Online: 5.091
ANZEIGE
Umsichtiges Fahren als Herausforderung: Telematik-Tarife
Navigation

Telematik-Tarife sind ein spannendes Thema für Versicherungen, aber auch für Versicherte. Manche Autofahrer schätzen die Möglichkeit, beim Tarif zu sparen – andere befürchten, zu viel von sich preiszugeben. Wir geben Euch einen Überblick darüber, was Telematik bedeutet und wollen das Thema mit Euch diskutieren.

Was ist Telematik?

Das Prinzip von Telematik-Tarifen ist simpel: Ein Telematikmodul im Fahrzeug liest die Daten der wichtigsten Merkmale beim Fahren aus – zum Beispiel Beschleunigen, Bremsen, Lenken. Der Fahrstil des Autofahrers wird bewertet und eine positive Fahrweise belohnt, durch günstigere Versicherungstarife oder eine Rückerstattung. Dabei fährt der Autofahrer im Umsichtigkeits-Wettbewerb gegen sich selbst: Je höher der Score – also die Bewertung des Fahrverhaltens – desto größer ist die Ersparnis. Die Angebote der Kfz-Versicherer unterscheiden sich in reine Telematik-Policen und Telematik-Zusatzoptionen zur bestehenden Kfz-Versicherung. Die Ersparnis reicht je nach Anbieter von 5 % bis hin zu 40 %.

Telematik-Tarife in anderen Ländern

In Großbritannien gibt es Telematik-Tarife schon seit den 1990er-Jahren. In den USA fahren ca. 10 % der versicherten Autofahrer mit einem Telematik-Tarif. Die Unfallzahlen der so Versicherten sind dort um 40 % gesunken. In Italien muss jede Versicherung einen derartigen Tarif anbieten. Dort und in Österreich gilt: Die Telematik-Angebote beziehen sich nur auf die gefahrene Strecke, d. h. es werden vorrangig Wenigfahrer belohnt.

Vernetztes Fahren

Das Telematikmodul Das Telematikmodul Die Meinungen von Autofahrern zu Telematik-Angeboten sind sehr unterschiedlich. Laut einer Umfrage von MOTOR-TALK und Automobilwoche im Mai 2015 waren 17 % der Befragten aus Deutschland dazu bereit, ihre Daten einer Versicherung anzuvertrauen, wenn sie dadurch einen Rabatt bei Ihrer Kfz-Versicherung erhielten. In der neuesten Studie vom TÜV Rheinland, die Anfang November 2015 veröffentlicht wurde, antworteten 49,1 % der Umfrageteilnehmer, sie würden sich ein Telematikmodul ins Auto einbauen lassen (17,5 % mit „Ja, bestimmt“ und 31,6 % mit „Wahrscheinlich ja“).

Telematik – Big Brother als Beifahrer?

Viele Autofahrer befürchten, sich durch die freiwillige Kontrolle mit Hilfe einer Telematikbox ‚gläsern’ zu machen. Da Telematik-Tarife noch nicht lange auf dem Markt sind, gibt es bisher wenig rechtliche Präzedenzfälle. Verbraucherschützer und Politiker warnen vor Sicherheitslücken und Datenmissbrauch. Was oft vergessen wird: Autos speichern schon heute viele Daten, beispielsweise um bei einem Unfall rechtzeitig die Airbags auszulösen. Der Abschluss von Telematik-Tarifen ist außerdem freiwillig, so dass niemand seine Daten preisgeben muss.

Wir sind gespannt, wie Ihr zur Telematik steht. Top oder Flop? Was ist Eure Meinung und aus welchem Grund? Für die Diskussion möchten wir Euch auch unsere Telematik-Option vorstellen.

Telematik bei AdmiralDirekt.de

Screenshot aus unserer App: Der Score wird aufgeschlüsselt, die Ersparnis angezeigt Screenshot aus unserer App: Der Score wird aufgeschlüsselt, die Ersparnis angezeigt Die Telematik-Option von AdmiralDirekt.de gibt es seit November 2015. Sie kann ohne Extra-Kosten zu einer Kfz-Versicherung hinzu gewählt werden. Die Ersparnis errechnet sich anhand eines Scores: Ab einem Score von 95 aufwärts gibt es auf den Versicherungsbeitrag 20 % Ersparnis.

Unser Geschäftsführer Thomas Vogel erklärte anlässlich der Einführung der Telematik-Option: “Wir wollen kein Alles-oder-Nichts-Prinzip anbieten, in dem nur eine Top-Autofahrergruppe von einer hohen Ersparnis profitiert, sondern den Kreis derer, die bei guter Fahrweise sparen können, möglichst groß halten. So gibt es noch bis zu einem Score von 80 eine Rückerstattung von 5 % auf den Jahresbeitrag. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass der Versicherte keine Rückerstattung erhält.“

Einen Zusatznutzen sehen wir in der App: Über die App oder über ein Online-Portal kann der Versicherte seinen Score überprüfen. Im Idealfall trainiert er eine umsichtigere Fahrweise, und das Unfallrisiko minimiert sich. Das Telematikmodul sendet bei einem schweren Unfall einen automatischen Notruf an die Notrufzentrale von AdmiralDirekt.de. Auch ein manueller Notruf kann abgesetzt werden. Mit Tankstellensuche, Parkuhr-Timer, Fahrzeugsuche, Diebstahlschutz und Fahrtenbuchunterstützung soll die App ein Helfer im Alltag sein.

Wie berechnet sich der Score?

So berechnet sich der Score bei der Telematik-Option von AdmiralDirekt.de So berechnet sich der Score bei der Telematik-Option von AdmiralDirekt.de Bei AdmiralDirekt.de fließt die Fahrweise zu einem Drittel in die Score-Berechnung mit ein. Starkes Beschleunigen, extremes Bremsen sowie rasante Lenkmanöver geben Punkteabzug. Die drei Messwerte werden gleichberechtigt gewertet. 17 % der Berechnungen macht die Geschwindigkeit aus. Auch die Tageszeit einer Fahrt geht zu einem Viertel mit ein, da Nachtfahrten oder die Teilnahme am Berufsverkehr vergleichsweise risikobehaftet sind. Zu einem Fünftel ist die regelmäßige Nutzung bestimmter Straßentypen ausschlaggebend, denn Autobahnen weisen die geringste Unfallwahrscheinlichkeit auf, wohingegen innerorts häufiger Unfälle passieren. Auch die Bevölkerungsdichte wird mit 5 % berücksichtigt. Diese insgesamt fünf Faktoren werden in der Berechnung des Scores bewertet.

Was meint Ihr?

Was sagt Ihr zur Telematik allgemein und zu unserer Telematik Spar-Option? Was würdet Ihr Euch wünschen bzw. wann wäre eine solche Option für Euch attraktiv? Wir freuen uns auf die Diskussion mit Euch.

Diesen Artikel teilen:
147 Kommentare
Avatar von MartinSHL "Xenon-Blender :-)"
18. Dezember 2015 um 10:01:40 Uhr

Die Sorgen möcht ich haben...(nein, eigentlich lieber nicht) :rolleyes:

Avatar von Mr. Moe "May contain nuts"
Jaguar
18. Dezember 2015 um 10:13:04 Uhr

Zitat:

@MartinSHL schrieb am 18. Dezember 2015 um 10:01:40 Uhr:

Die Sorgen möcht ich haben...(nein, eigentlich lieber nicht) :rolleyes:

Glaub ich dir sofort. Wer ständig verkünden muss, wie unsinnig es doch ist, worüber andere sich aufregen, der hat ganz spezielle Probleme.:rolleyes:

Avatar von AdmiralDirekt
Themenstarter
18. Dezember 2015 um 10:47:19 Uhr

Zitat:

@Pythagoras-1 schrieb am 18. Dezember 2015 um 07:27:37 Uhr:

Zitat:

@Celsi schrieb am 17. Dezember 2015 um 23:05:51 Uhr:

Nicht mal für 75% Ersparnis ließe ich mich freiwillig bespitzeln. Zumal ich nicht wissen kann, was das Teil ggf. für einen Bockmist "nach Hause" funkt. Wie wehre ich mich denn, wenn das Ding meldet, ich fahre wie eine gesengte Sau, obwohl ich ganz normal fahre?

Wer sich auf sowas einläßt, der kann seine Krankenversicherung auch einen Beobachter beim Geschlechtsverkehr stellen lassen: Die muss ja schließlich wissen, wie sorgfältig man sich gegen Geschlechtskrankheiten schützt.

Danke für den Beitrag. Ich teile deine Meinung.

Ergänzend möchte ich anmerken, dass keine Versicherung irgendetwas uneigennützig macht (was auch ihr gutes Recht ist).

Aber auch ich hätte Bedenken nicht zu wissen, auf welche Weise meine Daten ausgewertet, gespeichert und ob diese weitergegeben werden.

Und im Falle eines Unfalls -ob verschuldet oder nicht- werden meine eigenen Daten gegen mich verwendet.

Für mich ein NO GO.

 

Und irgendwelche Statistikergebnisse, mit welchen hier geworben werden, schenke ich keinen Glauben.

Sämtlichen Versicherungen stehe ich skeptisch gegenüber. Ohne sie geht es leider nicht. Aber letztlich sind die meisten Kapitalgesellschaften, die bei Schäden gerne kürzen was das Zeug hält.

 

Abschließendlich möchte ich noch anmerken, dass die Admiraldirekt soweit ich weiß eine Tochter der EUI Limited ist, die wiederum von der britischen Admiral Group plc kontrolliert wird. Und da die Briten ja auch gerne Daten sammeln und an ihre amerikanischen Freunde weitergeben, ist das Thema Datenschutz schon ein Problem.

Hallo Pythagoras,

 

vielen Dank für deinen Kommentar. Aufgrund der großen Nachfrage haben wir hier auf Motortalk einen Artikel zum Thema Datenschutz/ Datenübertragung bei Telematik veröffentlicht. Darin kannst du bei Interesse detailliert nachlesen welche Daten erhoben werden und wer auf diese Daten zugreifen kann. Im Falle eines Unfalls wirkt die Datenerhebung sich nur positiv für dich aus. In Zweifelsfällen (Aussage gegen Aussage) können die Daten helfen deine Angaben zu belegen.

 

AdmiralDirekt.de wurde 2007 als Tochter der britischen Admiral Group gegründet. Seit 2011 ist die AdmiralDirekt.de GmbH eine hundertprozentige Tochter der Itzehoer Versicherung/ Brandgilde von 1691 VVaG.

 

Maren von AdmiralDirekt.de

Avatar von MartinSHL "Xenon-Blender :-)"
18. Dezember 2015 um 10:56:06 Uhr

Zitat:

@Mr. Moe schrieb am 18. Dezember 2015 um 10:13:04 Uhr:

 

Glaub ich dir sofort. Wer ständig verkünden muss, wie unsinnig es doch ist, worüber andere sich aufregen, der hat ganz spezielle Probleme.:rolleyes:

Richtig. Mein Problem sind im Speziellen genau diese "Weltuntergangs-Theoretiker", die selber nicht so einen Tarif haben, aber natürlich gaaaaanz genau wissen, wie ach so böse der Tarif bzw. die Versicherung ist.

Aussagen wie " Telematik-Versicherte haben bis zu 40% weniger Unfälle" sind Augenwischerei. Das ist das gleiche wie "3.000.- Euro durch Versichererwechsel sparen".

 

Wenn sich jemand freiwillig eine Blackbox einbauen lässt, wird er sich genau so verhalten, wie es der Versicherer im Sinne einer günstigen Prämie vorstellt. Wenn ich weiß, dass ich mich immer innerhalb der zulässigen Geschwindigkeit bewege, wenig Nachts und Morgens fahre, sehr viel Autobahn und wenig in der Stadt, passt die Blackbox perfekt zu mir. Soweit alles in Ordnung.

 

Aber diejenigen, die sich genau Gegenteilig verhalten, werden sich eine Blackbox nicht einbauen lassen. Es würde ja zu höheren Beiträge führen. Soweit auch alles in Ordnung.

 

Wenn ich nun die Schadenhäufigkeit der ersten Gruppe der der zweiten Gruppe gegenüber stelle, dürfte selbst jedem Nichtstatistiker klar sein, dass die erste Gruppe auch 40% weniger Unfälle verursacht. Liegt das nun an der Blackbox? Mitnichten! Denn diese Gruppe würde auch ohne Blackbox die gleichen Schadenfrequenzen generieren wie mit ihr.

 

Für den Versicherer macht das alles dann Sinn, wenn er hierdurch die besseren Risiken in seinen Bestand holt. Das funktioniert dann, wenn sich die Anteile der Gruppe 1 zugunsten der Gruppe 2 verschieben.

 

Aber das ganze hat überhaupt nichts mit geändertem Fahrverhalten zu tun.

 

Aber diese Diskussionen habe ich schon immer gerne im Rahmen unseres gemeinsamen GenRe-Pools geführt.

Irgendwie habe ich hier Probleme was Aktuelles zum Thema "Telematik" + Versicherungen bzw. -Tarife zu finden.

 

Hilfe - was mache ich falsch?

 

Hier ist mir schon jemand auf die "Füße" getreten weil ich da was zu geschrieben habe obwohl der letzte Beitrag schon älter als 1Jahr war :(

 

https://www.motor-talk.de/.../...ck-auf-ueberwachung-t5873252.html?...

Zitat:

@Thomas WL schrieb am 21. Januar 2018 um 13:09:57 Uhr:

Irgendwie habe ich hier Probleme was Aktuelles zum Thema "Telematik" + Versicherungen bzw. -Tarife zu finden.

 

Hilfe - was mache ich falsch?

 

Hier ist mir schon jemand auf die "Füße" getreten weil ich da was zu geschrieben habe obwohl der letzte Beitrag schon älter als 1Jahr war :(

 

https://www.motor-talk.de/.../...ck-auf-ueberwachung-t5873252.html?...

Mein Hinweis darauf, dass der Thread >1 Jahr tot war, stand 1. im PS (also ganz unten) und hat 2. den Hintergrund, dass es immer wieder passiert, dass Leute alte Thread ausbuddeln und sich dann wundern, dass fast keiner antwortet. Z. T. ist es schlicht so, dass die Leute nicht mehr auf MT aktiv sind und gerade bei News-Threads ist's so, dass die Leute über die Newsseite reinkommen, also anders als in den Foren nicht mal sehen, wenn da jmd. in einem alten Thread geantwortet hat.

 

Bzw. Thread hier ist ja auch ähnl. alt.

 

Aktuell plätschert das Thema allg. betrachtet wohl auf kleiner Flamme vor sich hin.

 

Falls du aktuellere Threads suchst, ist vllt. https://www.motor-talk.de/forum/kfz-versicherung-b13.html die bessere Anlaufstelle. Evtl. gibt's dort sogar einen inoffiziell offiziellen Dauerthread? Also erstmal dort umschauen und wenn du nicht's halbwegs aktuelles findest, evtl. dort einen Thread aufmachen, wenn du konkrete Fragen bzgl. Erfahrungswerten hast.

Wenn du das einfach toll findest und es einfach anderen mitteilen willst, ist es evtl. besser, wenn du einen Blogartikel schreibst (dort hast du dann auch das virtuelle Hausrecht was die Kommentare angeht, wobei die MT-Regeln z. B. bzgl. Werbung, Beleidigungen & Co. trotzdem gelten) -> https://www.motor-talk.de/.../Faq.html?...

 

HTH

 

notting

Hallo @notting, danke für die Info bzw. Aufklärung.

Avatar von metalhead79 "Schwermetaller"
Mercedes
31. Januar 2018 um 15:54:39 Uhr

Zitat:

Starkes Beschleunigen, extremes Bremsen sowie rasante Lenkmanöver geben Punkteabzug.

Ich muß also auf Autobahnauffahrten schleichen, obwohl man schon in der Fahrschule lernt daß man hier "Pedal to the metal" gibt.

Wenn mir einer vor die Haube fährt darf ich weder bremsen noch ausweichen. Zahlt ja dann seine Versicherung wenn ich dem reinfahre und mein Tarif geht nicht hoch.

 

Ich bin Vielfahrer. Allein die Tatsache daß auf der Autobahn gefühlt kein Mensch mehr in den Rückspiegel schaut sondern einfach die Spur wechselt, disqualifizieren diese Kriterien meiner Meinung nach völlig.

 

Ein guter Fahrer weiß wie eine Vollbremsung geht (das erste was man bei einem Fahrsicherheitstraining lernt) und das wird jetzt von den Versicherungen abtrainiert.

 

Jeder der so einen Tarif abschließt dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.

 

PS. Warum kommt der alte Thread plötzlich als Top-Thema nach vorne???

 

Gruß Metalhead

Avatar von MartinSHL "Xenon-Blender :-)"
31. Januar 2018 um 15:59:34 Uhr

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 31. Januar 2018 um 15:54:39 Uhr:

Ich muß also auf Autobahnauffahrten schleichen, obwohl man schon in der Fahrschule lernt daß man hier "Pedal to the metal" gibt.

Wenn mir einer vor die Haube fährt darf ich weder bremsen noch ausweichen.

 

[...]

 

Jeder der so einen Tarif abschließt dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.

Jetzt interpretierst du aber sehr viel rein, was dort nicht steht bzw. überdramatisierst du es. ;)

 

Ohne die einzelnen Parameter der Telematik zu kennen, dürfte naheliegend sein, dass für die Berechnung wohl ein Durchschnittswert genommen wird, welcher sich über einen festgelegten Zeitraum ermittelt. Die 3 sec Beschleunigung auf der Autobahnauffahrt fallen demnach nicht ins Gewicht.

Avatar von metalhead79 "Schwermetaller"
Mercedes
31. Januar 2018 um 16:02:19 Uhr

Zitat:

@MartinSHL schrieb am 31. Januar 2018 um 15:59:34 Uhr:

Die 3 sec Beschleunigung auf der Autobahnauffahrt fallen demnach nicht ins Gewicht.

Was ist denn an generellem zügigen Beschleunigen schlecht bzw. gefährlich??

Reduziert die Drosselverluste und ist sogar umweltfreundlich.

 

Gruß Metalhead

Avatar von MartinSHL "Xenon-Blender :-)"
31. Januar 2018 um 17:18:28 Uhr

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 31. Januar 2018 um 16:02:19 Uhr:

Was ist denn an generellem zügigen Beschleunigen schlecht bzw. gefährlich??

Reduziert die Drosselverluste und ist sogar umweltfreundlich.

 

Gruß Metalhead

Daran ist gar nichts verkehrt - ganz im Gegenteil.

Dennoch nimmt die Zeit, welche du beschleunigst, auf die Gesamtfahrzeit nur einen untergeordneten Teil ein. Wer allerdings beim fahren nur "0" und "1" kennt, dem wird das auf die Füße fallen.

Avatar von metalhead79 "Schwermetaller"
Mercedes
31. Januar 2018 um 19:56:07 Uhr

Zitat:

@MartinSHL schrieb am 31. Januar 2018 um 17:18:28 Uhr:

Dennoch nimmt die Zeit, welche du beschleunigst, auf die Gesamtfahrzeit nur einen untergeordneten Teil ein.

Stimmt, aber es werden ja scheinbar die Beschleunigungsvorgänge bewertet und nicht die gesamte Fahrt.

Zumindest lese ich das da so raus.

 

Zitat:

Wer allerdings beim fahren nur "0" und "1" kennt, dem wird das auf die Füße fallen.

Das geht ja eh nur auf der Autobahn und wenn V sich Vmax annähert ist da auch nicht mehr viel Beschleunigung.

 

Naja, lassen wir die Leiche wieder einschlafen, ich würde sowas jednefalls niemals abschließen (wenn die Versicherung mein Risiko beurteilen will, dann müssen 20 Jahre unfallfrei (zumindest was verschuldete Unfälle angeht) einfach reichen).

 

Gruß Metalhead

Blogautor(en)
  • AdmiralDirekt
AdmiralDirekt auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite bekommst Du alle Infos rund um AdmiralDirekt. Maren, Thomas und Wolfgang beantworten Deine Fragen rund um das Thema Kfz-Versicherungen persönlich und individuell.

AdmiralDirekt auf Facebook
AdmiralDirekt Empfehlen

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px