• Online: 4.994

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

01.11.2011 11:45    |    Yoshi007    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Finanzlage, gepanzerte Sportwagen, Italien, Kritik, La Russa, M 139, Maseati quattroporte, Maserati, News, Quattroporte, Regierungsbeamte, Schuldenkrise, sportwagen, staat, Verschwendung, Verteidigungsminister, Verteidigungsministerium

finanzkrise-italien-schulden-300x213
Finanzkrise italien schulden 300x213

Staatspleite. Schuldenkrise. Rettungsschirm: Ich kann es schon nicht mehr hören!

Vom eisernen Sparen will man in den betroffenen Ländern aber auch nicht überall etwas wissen. Werfen wir doch mal einen Blick nach Italien - ein Land, dessen Schulden so immens sind, dass Experten den finanziellen Kolapps des Stiefelstaats befürchten. Doch das scheint den italienischen Staat beim Geldausgeben - oder soll man von Verschwendung reden? - nicht zu bremsen. Pleite, aber sexy: Wie die englische Zeitung "The Telegraph" berichtet, hat das italienische Verteidigungsministerium sage und schreibe 19 gepanzerte Maserati Quattroporte für Regierungsbeamte bestellt! Wenn der italienische Staat mit Vollgas in den Abgrund rast, dann aber mit Stil! Natürlich haben sich auch in Italien schon kritische Stimmen zu dem Kauf der viertürigen Maseratis zu Wort gemeldet. Als Entgegnung spielt Italiens Verteidigungsminister La Russa die nationale Karte aus. "Was ist das Problem? Maseratis sind italienische Autos, die Mitbewerber verlangten in dieser Fahrzeugklasse mit Panzerung durchaus höhere Preise", wird er zitiert. Stimmt, aber ein Alfa Romeo 159, eine Lancia Limousine oder ein Ticket für den Linienbus hätten es angesichts der dramatischen Finanzlage des Landes vielleicht ja auch getan?


01.11.2011 11:48    |    Drahkke

Vermutlich hat noch niemand von den Kritikern nachgerechnet, was ein gepanzerter Linienbus kostet...:eek:


01.11.2011 12:03    |    Provaider

Nö, aber wie wäre es mit den alten Autos weiter zu fahren. Die fallen bestimmt noch nicht auseinander. Damit hätte man die Investition in ruhiger Zeiten verlagert.


01.11.2011 12:07    |    Drahkke

Stimmt schon. Aber wenn man sich anschaut, für welchen Unsinn hierzulande Steuergelder verpraßt werden, dann wundert einen garnichts mehr.


01.11.2011 12:07    |    124er-Power

Da stimme ich Provaider voll und ganz zu, das wäre die beste Lösung gewesen.


01.11.2011 12:10    |    Yoshi007

Immoment fahren sie noch Audi, die hätten sicher noch paar Jährchen gehalten


01.11.2011 12:18    |    norske

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Stimmt schon. Aber wenn man sich anschaut, für welchen Unsinn hierzulande Steuergelder verpraßt werden, dann wundert einen garnichts mehr.

Durchaus richtig, allerdings hängt der deutsche Staat (noch) nicht am Tropf des EFSF sondern ist dieser.

Deutschland riskiert seine Tripple A Klassifizierung für andere Staaten und der Korrumpel Berlusconi wirft das Geld, für das der deutsche Steuerzahler haftet, mit vollen Händen aus dem Fenster…

Ob das alles so richtig ist?

 

Grüsse

Norske


01.11.2011 12:59    |    Goify

Mal als Anregung: Altbundeskanzler fuhr mit seinem gepanzerten W126 (S-Klasse von Mercedes der 80er) über 500.000 km. Das ist sparsames Wirtschaften.

Ich behaupte mal, dass es keinen Maserati gibt, der jemals eine solche Laufleistung erreicht hat.

 

Aber was will man von Italien erwarten, es ist ein Schurkenstaat, der fest in Händen der Mafia geleitet wird.


01.11.2011 13:19    |    Drahkke

Was will man erwarten, wenn in diesem Land selbst solche Entscheidungen wie die Folgenden möglich sind...?

 

http://www.motor-talk.de/.../...bote-fuer-alte-fahrzeuge-t3567067.html


01.11.2011 14:56    |    Roland0815

Das ist auch nichts anderes, als eine "Umweltzone" einzuführen...


01.11.2011 15:38    |    Dr Seltsam

Machen wir uns nix vor. Europa säuft und die Chinesen kaufen die Reste die nett aussehen :D

Siehe Saab ;)


01.11.2011 16:23    |    mehrzehdes

ick glaube, ihr wutbürger habt die grundsätze der führung nicht genau reflektiert: warum kann man leute zu etwas schmerzhaftem zwingen? weil man selber, der das einleitet, nicht betroffen ist. so funktioniert das in der wirtschaft, in der politik aber auch in der schule und zuhause. wenn das kind um 8 ins bett muß, bleiben vater und mutter auf.

jetzt werdet ihr sagen: "ja, aber das ist doch sinnvoll, ein kind diesen alters um 8 ins bett zu schicken.". möglich. aber selbst wenn es objektiv sinnvoll ist, dann ist es dennoch noch so, daß es nur konsequent durchgesetzt wird, wenn derjenige, der das ausführt nicht betroffen ist. müssten vater und mutter auch um 8 ins bett gehen, wären sie vermutlich geneigt, eher mal fünfe gerade sein zu lassen.

damit soll gesagt sein, daß 19 gepanzerte maserati für regierungsvertreter nicht so schlimm sind, wenn dafür konsequent gespart wird. zb durch eindämmen der mafia und damit der bindung von saatlichem und privatem geld in diese organisation. denn aus diesem grund sind ja in italien limousinen von subalternen beamten gepanzert. in deutschland sind es nur die limo von präsident, kanzler und innenminister - und die der ministerpräsidenten.


01.11.2011 16:40    |    mopar-banshee

Eine sehr gut veranschaulichte Darstellung der meschlichen Psychologie, gefällt mir.

 

Ist zwar scheiße, aber nirgendswo besser.

 

Genauso verhält sich das mit Unternehmensberatern.

Die haben es leicht alles rigoros zu kürzen, sie sind nämlich nicht betroffen und kassieren egal was gekürzt wird zigtausend Euro pro Tag dafür.


01.11.2011 18:00    |    SaBoMotor

Und wer sagt denn überhaupt, dass Italien die Autos tatsächlich zum vollen Kaufpreis kauft und die aufgrund ihrer Werbewirksamkeit nicht großzügig gesponsert und ggf. nahezu kostenfrei zur Verfügung gestellt werden?

Darüber hinaus ist bei einer gepanzerten Limousine das Grundfahrzeug noch das billigste "Teil".

 

Sascha


01.11.2011 18:03    |    Provaider

Die Panzerung herstellen ist reine Handarbeit, da werden ein paar Tausendstahlplatten eingepasst in die 19 Limos und verschweißt. Da kannst dir vorstellen wie die Lohnkosten ausfallen.


01.11.2011 19:12    |    andi_sco

bei uns brauch ein einzelner ministerpräsident auch 2 audi a8 für eine tour nach berlin, sinnvoll oder nicht, er zahlt es nicht!

wenn einige mit firmenwagen unterwegs sind gibts auch nur eine stellung, vollgas, ob es was bringt oder nicht.


01.11.2011 20:21    |    Yoshi007

@mehrzehdes sicher hast du recht aber gerade in einer solchen Situation in der sich Italien, und auch andere Länder befinden, sollte doch eben mit guten Beispiel voran gegangen werden. Sicher die Fahrzeuge wurden bereits 2010 bestellt aber damals sah die Finanzlage sicher genauso aus wie jetzt.

 

Achja und zum Thema einsparen. Den Staatsanwälten, die gegen die Mafia ermitteln, wurde der Personenschutz gestreichen.


01.11.2011 20:26    |    Goify

Schurkenstaat eben. Irgendwann bombt Obama Italien platt. ;)


14.01.2012 00:58    |    stuntmaennchen

man kann dazu stehen wie man will (ich finde es auch nicht gut), aber machen wir uns doch nichts vor:

die paar mio.€, die diese wagen gekostet haben, fallen bei den summen, mit denen heute hantiert wird, überhaupt nicht mehr auf.

das sind cent-beträge, so traurig es ist.

 

und die politiker sind eh die letzten, die das sparen anfangen. egal in welchem land.


Deine Antwort auf "So spart Italien: Regierung kauft 19 Maserati"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (321)

Besucher

  • anonym
  • CaptainDickei
  • mb167
  • alex.samson
  • drdisketti
  • AntiHeld889
  • Blauerpfeil
  • Metroflex
  • Nippon77
  • BMW_Daniel

Blog Ticker