• Online: 1.955

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

07.09.2012 11:21    |    Yoshi007    |    Kommentare (36)    |   Stichworte: breaking, Müdigkeit, Müdigkeitsattacke, Roller, Scooter, Sekundenschlaf, Unfall, verletzt, Video

risiko-sekundenschlafrisiko-sekundenschlaf

Schlaf gilt als Balsam für unsere Seele. Wer gut schläft, fühlt sich tagsüber super, voller Elan und Tatendrang. Doch Schlaf kann auch tödlich sein – und zwar im Straßenverkehr, meistens auf der Autobahn. Gemeint ist der berüchtigte Sekundenschlaf, den Wissenschaftler auch als Mikroschlaf bezeichnen.

 

Der Kurzschlaf am Steuer ist noch vor Alkohol- und Drogenmissbrauch die häufigste Ursache von Verkehrsunfällen. Rund 25 Prozent aller Verkehrsunfälle mit Todesfolge sind auf das plötzliche Nickerchen hinter dem Steuer zurückzuführen. Das verwundert kaum wenn man bedenkt, dass der Fahrzeugführer während einer Sekunde Schlaf bei einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern 28 Meter zurücklegt – und das buchstäblich blind und reaktionslos.

 

In dem obigen Film kommt es gleich für die Fahrerin eines Motorrollers zum bösen erwachen, weil sie am Lenker eine Müdigkeitsattacke bekommt. Viele Autos haben heutzutage ja einen Attention Assist, Spurhalteassistenten oder Müdigkeitswarner mit Wachrüttel-Automatik an Bord, um der Gefahren des ungewollten Schläfchens vozubeugen. Der Motorroller hat all das nicht. Und so geht der Scooter ungebremst und ungewarnt mitsamt Fahrerin auf Kollisionskurs mit einem entgegenkommenden Lastkraftwagen. Der Crash ist vorprogrammiert.


07.09.2012 12:22    |    mondeofan2008

meine schwester hatte beim autofahren mal sekundenschlaf, kurz vorm zuhause!sie schlief ein, fuhr auf die gegenfahrbahn(an einer verkehrsinsel vorbei)und streifte 2 fette bäume(bei ca. 60 kmh)wach wurde sie durch das "plopp" vom aussenspiegel(fahrerseite)...beschädigt waren: frontscheinwerfer,zierleiste über dem rad, aussenspiegel und der reifen(alles fahrerseite), desweiteren war eine tiefe, über die ganze seite gehende eindrückung, delle, wie auch immer man das nennen mag!es war echt knapp...vllt. noch 5mm weiter links und sie und das auto wären matsch gewesen! das kuriose an sowas ist immer, dass man sich eine sekunde vorher noch topfit fühlt und evtl. noch das fenster runterkurbelt oder am radio rumspielt und im nächsten moment passierts dann....sie hat in dem moment geträumt, dass sie gerade in unser carport reinfährt(also nicht kaputtfährt, sonder das auto abstellt;-))


07.09.2012 12:27    |    Goify

Die Frau in dem Video hatte ja richtig großes Glück. Ein halber Meter weite links und sie wäre Geschichte. Da können die Assistenten tatsächlich Leben retten.

Mal sehen, ob mein nächster Wagen sowas kann. Ich fühle mich in solchen Wagen jedenfalls sehr behütet. Was aber nicht dazu führt, dass ich leichtsinniger würde. Es ist für mich also ein Gewinn an Sicherheit und keine Kompensation für riskantere Fahrweise.


07.09.2012 12:37    |    Sebicca

Hatte ich bisher 1x. Mit 18 und 2 Freunden im Auto 250km entfernt auf einem Konzert. Da dass Zelt am Abend total feucht war, beschlossen wir um 3 Uhr morgens aufzubrechen.

 

Lange Rede kurzer Sinn

 

-Sonnenaufgang

 

-leises Radio

 

-Heizung fast voll aufgedreht

 

-Freunde schlafen

 

-freie Autobahn und nur Stur geradeaus

 

 

Ich war mit ca. 120km/h auf der rechten Spur und ganz plötzlich auf der linken nur noch 30cm von der Leitplanke entfernt. Es war zwar ein Schreck, aber das Steuer hab ich nicht verrissen und auch war kein anderes Fzg. in der Nähe.

 

Man kann sich da echt nicht dagegen wehren. Bin dann erstmal an der nächsten Raststätte raus und hab 4 Stunden geschlafen.


07.09.2012 13:08    |    steel234

jaja, ist Saugefährlich sowas. Bin auch schonmal von der Straße abgeflogen wegen Sekundenschlaf, mit 19 halbe Nacht durchgepo**t :D

und dann ab zum Bund Nachts um halb 4. Am Ortsausgang mache die Straße ne Linkskurve, nur ich führ geradeaus Böschung runter und landete 10 m vom Baum. Es ist nichts, gar nichts passiert, aber rausgekommen bin ich da nicht mehr. Müsste ADAC rufen.


07.09.2012 13:45    |    onkel-howdy

naja das mag sich jetzt vielleicht mal wieder besserwisserisch anhöhren. aber eine müdigkeit merkt man. sowas kommt ja nicht von jetzt auf nachher. ich fahre beruflich sehr viel mit den auto. und ich werde auch öfters müde. und dann gibts nur eins: runter von der bahn, in einen feldweg reinfahren, sitz nach hinten, sitzheizung an und gemütlich ne stunde n nickerchen machen. das wirkt wahre wunder.


07.09.2012 13:47    |    mondeofan2008

das ist doch das heimtückische an sekundenschlaf: man merkt es (meistens) vorher nicht, dass man müde ist!


07.09.2012 14:02    |    jl1

Sekundenschlaf kommt meist nicht einfach so. Nach einem langen tag hatte ich diese erfahrung auch schon gehabt. Zumeist ging die Konzentration schon weit vorher verloren. Dann finden die Augen an zu jucken oder zu brennen und Geschwindigkeitsgefühl ging verloren. Spätestens ab diesem Zeitpunkt sollte dann wirklich jeder auf seinen Körper hören und 15-20min. Powernapping auf dem nächsten Feldweg/Parkplatz machen.

 

Ich hab meine Lektion gelernt, auch ganz ohne Unfall.

 

Gruß Jens


07.09.2012 14:10    |    Goify

Ich bin mal mit einer mitgefahren, die früh um drei nen Pflöcker mit dem rechten Spiegel mitgenommen hat. Da geht das Herz schlagartig auf 180. Sind dann aber doch noch heil heim gekommen. Nicht auszumalen, wenn es eine Kurve gewesen wäre in dem Dünnblechauto Peugeot 106.


07.09.2012 14:37    |    MarcH.112

Warum müssen die leute immer an den verletzten rumreissen????? lasst die doch liegen wo sie sind, solange keine weitere gefahr droht. und das mopped auch schnell weg.man man man, manche lernen garnix.................


07.09.2012 15:03    |    Dr Seltsam

Jup das ist saugefährlich. Vorallem weil es keine letzte Warnung gibt, man knackt einfach weg und wacht im schlimmsten Fall nie wieder auf. Deswegen, wenn man müde ist und es nicht nach ca. 30 Minuten merklich besser wird. Rechts ran, hinlegen. Hab ich auch schon im Dienst gemacht obwohl der Kunde nur noch 15 Minuten weit weg war.

 

Rechts ran aufen Rastplatz, Handywecker auf 15 Minuten und nach nem Power-Nap erstaunlich erfrischt weiter. Sowas ist aber auch nur eine Überbrückung, dauerhaften, tiefen Schlaf zu Hause im Bett kann sowas auch nicht ersetzen.


07.09.2012 15:17    |    pieb

Da sich die Dame selbst noch bewegt, hätte ich sie auch an den Straßenrand gebracht, ist auf jeden Fall sicherer - und das Mopped konnte man auch auf die Seite stellen, hilft ja niemandem wenn es im Weg liegt.

 

Das schlimme an dem Video finde ich viel mehr die Gaffer, der eine hällt sogar kurz an um auf keinen Fall etwas zu verpassen :mad:


07.09.2012 15:20    |    Dr Seltsam

In dem Fall is es auch besser die Patientin da erstmal wegzubringen. Kracht einer in das stehnde Auto rein, würde es sich sonst erstmal über die Frau schieben. Allgemein ist es, sofern der Patient nicht schwerstverletzt ist und verdacht auf Frakturen an der Wirbelsäule bestehen erstmal besser ihn aus der Gefahrenzone zu bringen als ihn in mitten aufem Acker liegen zu lassen.


07.09.2012 15:35    |    admiral26

Das kenn ich auch, bei meinem alten Job musste ich um halb 5 aufstehen, damit ich um 7 anfangen kann. Um 8 oder 9 abends kann ich aber unmöglich einschlafen, auch wenn ich die Nacht zuvor nur 3 Stunden Schlaf hatte - geht einfach nicht.

Dementsprechend ging ich zum Wochenende hin schon so auf dem Zahnfleisch, dass ich 15 Kilometer von zu Hause entfernt regelmäßig ranfahren und erstmal eine halbe Stunde schlafen musste. Ich war oft so übermüdet, dass ich alles doppelt sah und mich einfach nicht mehr wach halten konnte.

 

Das Problem ist die deutsche Arbeitsmentalität, hier fängt alles immer schon so pervers früh an. In manchen Branchen natürlich notwendig, sehr oft aber völlig sinnlos.

In anderen Ländern ist 9 die Regel, selbst in den Schulen. Das die Produktivität, Gesundheit und das Risiko von Unfällen am Arbeitsplatz davon erheblich profitieren, ist wissenschaftlich erwiesen.


07.09.2012 16:14    |    micci1

ich hab zwar regelmäßig ne nachtschicht, bin aber noch nie eingeschlafen am Steuer. Vermutlich bin ich zu aufmerksam beim Fahren. :D


07.09.2012 17:27    |    mondeofan2008

zu aufmerksam beim fahren...klar doch...sind die sekundenschläfer sonst ja evtl. nicht!(ironie):rolleyes:


07.09.2012 18:55    |    Tete86

Ich hatte auch schon 2mal die Situation, dass ich kurz vorm Sekundenschlaf war, Gott sei dank hatte ich immer Beifahrer, sodass wir tauschen konnten und ich 1h schlafen konnte.

Wenn ich allein unterwegs bin, fahre ich auch auf den Rastplatz, um ein kleines Nickerchen zu machen.


07.09.2012 18:55    |    carisim

Die Gefahr bei Auto- und LKW Fahren müsste aber im Vergleich zu 2-Rädern deutlich höher sein weil man sich da ja evtl. noch ein wenig im Gleichgewicht halten muss?


07.09.2012 20:12    |    micci1

@mondeofan2008

 

Schon mal während dem Sex eingeschlafen? Schon mal während dem Joggen eingeschlafen? Schon mal in einer Stresssituation eingeschlafen?

 

Alles eine Sache des Kopfes.;)


07.09.2012 21:45    |    mondeofan2008

natürlich, ist das einerseits eine kopfsache, andererseits kann mane s nicht steuern, (nicht)einzuschlafen, vorallem in so einer situation!;)

so denke ich zumindest!

vllt. ist einer hier, der von der materie ahnung hat?!


07.09.2012 22:45    |    Log123

Hatte ich selbst bisher noch nicht obwohl ich auch mal meine 12 h durchgefahren bin.

Oftmals ertappt man sich auch selbst wie man beim Autofahren abschweift mit den Gedanken und schon das ist gefährlich. Dazu gab es auf Arte eine sehr gut wissenschaftliche Doku.

http://www.youtube.com/watch?v=5c0OXPAWo00


08.09.2012 00:10    |    Anni 1964

Ich hätte nicht gedacht das man auf einem Roller während der Fahrt einschlafen kann. :eek:


08.09.2012 08:59    |    Qarks

Zitat:

Oftmals ertappt man sich auch selbst wie man beim Autofahren abschweift mit den Gedanken

Wenn man denn nur abschweifen würde.

 

Ich bin mal 220km heim gefahrn und hab anschließend nimmer gewusst wie ich dorthin gekommen bin, es war einfach plötzlich die Hauseinfahrt vor der Motorhaube.


09.09.2012 16:39    |    admiral26

Das Heimtückische ist: Wenn man Sekundenschlaf hatte, merkt man ja gar nicht, dass man paar Sekunden weg war - man denkt, man war die ganze Zeit wach!

Wer glaubt, er hatte das noch nie oder sei aufgrund übermenschlicher mentaler Fähigkeiten davor gefeit, irrt sich gefährlich.


09.09.2012 17:01    |    micci1

Ich glaube, man merkt es schon, wenn man 50-100 Meter mit geschlossenen Augen unterwegs war. Oder zumindest meistens.

 

Ich hatte auf jeden Fall noch nie Sekundenschlaf. Ich bin sehr aufmerksam beim Fahren. Würde es sofort merken wenn ich 1-2 Sekunden mit geschlossenen Augen unterwegs war.


09.09.2012 17:43    |    admiral26

Die Augen müssen nicht zufallen.

Ein modernes Auto kommt auf einer geraden Autobahnstrecke auch nicht nach 2-3 Sekunden gleich von der Spur ab - woran soll man das also merken?

 

Sekundenschlaf


09.09.2012 20:01    |    micci1

Wenn du nicht mehr gerade auf ner Kerzengeraden Strecke unterwegs bis, dann fährst nicht mehr auf der Mitte des Fahrstreifens. Probiere es mal aus 2-3 Sekunden nicht zu lenken.


10.09.2012 10:49    |    Fordlover1975

Eijeijeijei, des war auf Messers Schneide, mehr Glück als...... noch mal gut ausgegangen.....


19.09.2012 23:24    |    pcpanik

Da sieht man aber auch, was Schutzkleidung für eine Bedeutung hat .. ich sehe bei der Frau weder Helm, noch Handschuhe, oder einen Nierengurt. Keine Ahnung, aus welchem Land dieses Video stammt, aber hier sieht man wieder sehr deutlich, was einem auch "nur auf einem Roller" widerfahren kann. Hoffentlich hat die Fahrerin keine weiteren schlimmen Bessuren davon getragen.

Sie hat solch in Glück gehabt, hoffentlich ist ihr das auch im Nachhinein bewusst.


20.09.2012 12:39    |    Steam24

Mit dem Phänomen Sekundenschlaf dürfte praktisch jeder bei MT schon seine Erfahrungen haben. Ich finde, dass ein Müdigkeits-Assist schon eine sinnvolle Neuerung ist.

 

Aber mit der Zeit lernt man auch so, die Anzeichen zu deuten. Man kennt sie doch, diese wohlige Entspannung, die sich vor allem nachts bei monotonen Fahrten einstellen kann. Und Gähnen ist halt Gähnen und ich sehe sowas immer als Warnzeichen. Und dann hilft mir ein Maßnahmenbündel: Akut Fenster auf, sich selbst klopfen , kneifen oder auf die Schenkel patschen, singen und ähnliches. Dann so bald wie möglich raus auf nen Parkplatz, Fahrerwechsel oder kurz schlafen.

 

Die Mopedfahrerin hat alles in allem noch bemerkenswertes Glück gehabt, denn der Unfall hätte noch viel schlimmer ausgehen können. Vielleicht sollte sie auch darüber nachdenken, künftig mit Helm zu fahren ... ;)


20.09.2012 23:05    |    Steam24

Das Überholmanöver des LKWs am Anfang des Videos finde ich übrigens auch nicht gerade zivil ...

 

Möglicherweise wurde die Mopedfahrerin auch dadurch erschreckt und hat deshalb die Übersicht verloren.


20.09.2012 23:09    |    Yoshi007

hm möglich aber das ist ja im Riesenreich gänige Praxis.... da fährt ja jeder wie ihm der Schnapel gewachsen ist, sieht man ja fast täglich in unzähligen Videos... erst heute hab ich wieder ein Video gesehen, wo jeder eig. nur mit dem Kopf schütteln würde, blog dazu kommt gleich :D


25.09.2012 14:51    |    18.430

Genau Steam24...der Kipper LKW ist natürlich schuld :rolleyes:

 

 

Ich habe ehrlich gesagt nur darauf gewartet, dass jemand kommt und so einen Blödsinn schreibt.

V

Wieso ist eigentlich nicht gleich der graue DAF Sattelzug Schuld, gegen den die Rollerfahrerin fährt? :rolleyes:

 

 

Zum Thema:

Wenn man müde ist, ist man müde. Das hat nichts mit Selbstbeherrschung zu tun. Und auch nichts mit "Wer ist schonmal beim Sex eingeschlafen". Wenn man so müde ist, bekommt man garkeinen mehr hoch.

 

Ich musste auch schon ein paar mal anhalten, und habe mich 45 Minuten hingelegt. Leider ist dafür manchmal wegen Termine keine Zeit, aber das ist mir dann egal. Lieber 45 Minuten zu spät, als im Graben oder sonstwo zu hängen.

 

Wie schon gesagt, manche Berufsgruppen arbeiten ja nur nachts und schlafen tagsüber und das ist sehr sehr belastend aber am nächsten Tag muss ja die Post da sein und das Gemüse frisch im Supermarkt liegen.

 

 

Ich hoffe, dass die Rollerfahrerin sich nicht allzusehr verletzt hat. Ich mache mir große Sorgen um ihren linken Arm, der ja am LKW entlanggeschrammt ist.

Ein Wunder, dass sie nicht auf den Kopf gefallen ist, da sie ja auch keinen Helm trug.


25.09.2012 22:12    |    Steam24

Zitat:

Genau Steam24...der Kipper LKW ist natürlich schuld. Ich habe ehrlich gesagt nur darauf gewartet, dass jemand kommt und so einen Blödsinn schreibt. Wieso ist eigentlich nicht gleich der graue DAF Sattelzug Schuld, gegen den die Rollerfahrerin fährt?

Fakt ist, dass das Überholmanöver des LKWs absolut grenzwertig ist.

Fakt ist auch, dass die Mopedfahrerin just in dem Moment beginnt, die Richtung zu verlieren, wo der LKW an ihr vorbei ist.

Fakt ist, dass ein LKW viel Wind verursacht und das Ganze dadurch beeinflussen kann.

Fakt ist, dass niemand weiß, inwieweit die Mopedfahrerin wirklich gerade nen Sekundenschlaf hatte.

Fakt ist, dass ich keineswegs behauptet habe, irgend ein LKW-Fahrer sei schuld.

 

Fakt ist, dass Du unhöflich gepostet hast. :(


03.10.2012 09:18    |    jschie66

Der Sekundenschlaf macht sich vor Eintritt bemerkbar.

Viele versuchen dennoch weiterzufahren, meinen Kaffee oder bissl Gymnastik helfen dagegen.

Das ist aber der größte Fehler den man machen kann.

 

Merkt man, dass die Augen müde werden sollte man sofort bei nächster Gelegenheit rausfahren und ausruhen.

Sitz runter und Augen zu. Oft ist man dann sofort eingeschlafen und nach 15 Minuten wieder fit.

 

Der Grund für den Sekundenschlaf ist die hohe Leistung die das Gehirn beim Fahren unmerklich erbringen muss. Jede Bewegung muss koordiniert und die Umwelt ständig beobachtet werden. Das verlangt dem Gehirn Hochleistung ab.

Daher schaltet das Gehirn irgendwann quasi ab.

 

Dagegen hilft kein Koffein oder Kreislauf in Schwung bringen.

 

Ist man mit Roller unterwegs: nächste Bushaltestelle mit Bank nutzen und sich hinlegen.


04.10.2012 22:56    |    Suche...

Was mit der Mopedfahrerin passiert ist ja echt übel.

Kenne das aber auch, und ich hasse diese Situationen. Hatte schon mehrfach das Erlebnis wo ich mich am Ende fragte: Warum bist du jetzt schon von der Autobahn runter? Wieso stehst du jetzt schon auf dem Firmenparkplatz? Wie zum Teufel bin ich den hier her gekommen?

Kommt zum Glück selten vor, aber wenn dann richtig heftig, so das ich mich kaum an die letzten 8km erinnern kann.


07.10.2012 02:45    |    Chrysler88

Sekundenschlaf hab ich, wenn dann auf der Autobahn wenn ich nach München oder zurück nach Berlin fahre. Die Augen klappen zu und einen Moment später schrickt man wieder auf. In der Stadt eigentlich nie, denn da ist auch nachts zuviel los, als dass die Augen zu gehen. Letztens gings dann gar nicht mehr und ich bin um Mitternacht auf ne Raststätte und wollte 20 Minuten die Augen zu machen, nach 1.5 Stunden bin ich und meine Freundin dann aufgewacht.

 

Das hier war ein Verwandter und das Ergebnis von Sekundenschlaf:


Deine Antwort auf "Sekundenschlaf - knapp am Horror-Crash vorbei"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (321)

Besucher

  • anonym
  • CaptainDickei
  • mb167
  • alex.samson
  • drdisketti
  • AntiHeld889
  • Blauerpfeil
  • Metroflex
  • Nippon77
  • BMW_Daniel

Blog Ticker