• Online: 3.723

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

30.09.2013 20:23    |    Yoshi007    |    Kommentare (120)    |   Stichworte: Big Apple, Motorrrad, News, New York, Range Rover, SUV, Unfall, Videos


range-rover-biker-crash-1range-rover-biker-crash-1Alle Jahre wieder finden sich Motorradfahrer aus weiten Teilen der Vereinigten Statten von Amerika (und sicher auch aus anderen Ländern) in New York zusammen, um sich und ihrer großen Leidenschaft zu frönen. Den Siedepunkt erfährt diese Veranstaltung dabei, wenn sich hunderte Motorrad-Fans bei einer gemeinsamen Ausfahrt dabei aufmachen die Metropole einzunehmen. Dabei belassen es die Biker beim gemütlichen dahin cruisen. Doch nicht in diesem Jahr! In diesem Jahr lieferte sich fast die komplette Motorrad-Meute eine wilde Verfolgungsjagd mit einem schwarzen Range Rover Sport! Doch wieso? Was war passiert, dass die Motorradfahrer so in Rage gegenüber den Fahrer des schwarzen Luxus-SUV brachte?

 

Nun zum jetzigen Zeitpunkt ist wirklich klar was den Fahrer des Range Rover Sport geritten hatte, doch während der gemütlichen Ausfahrt scheint sich dieser von den Bikern genötigt oder bedrängt gefühlt zu fühlen. Bis dahin sicher nichts wildes, doch was dann kommen sollte lies die Stimmung schlagartig kippen. Während einige Motorradfahrer vor dem schwarzen SUV ihre Fahrt verlangsamen und letztendlich auch zum stehen kommen, tritt dieser aufs Gaspedal. Getreu dem Motto: freie Fahrt für freie Bürger. Er überrollt mehrere Biker und versucht den Bikern anschließend zu entkommen. Ein aussichtsloses unterfangen! Das schwere SUV kann den leichten Bikes nicht davon fahren und so heftet sich die wutentbrannte Bikermeute an das Luxus-SUV und versucht den Fahrer - der übrigens nicht alleine im Auto saß sondern auch noch seine Frau und sein fünf Jahre altes Kind mit an Bord hatte(!) - mehrere mal zum anhalten zu zwingen - allerdings vergeblich! Erst als sich der Verkehr zu stauen beginnt können die Biker zugreifen. Da sich dieser aber in seinem SUV verbarrikadiert hat, greifen mehrere Biker zu drastischen Maßnahmen und schlagen mit Helmen und anderen Gegenständen die Scheiben ein. Hier endet dann leider das Video, so das man nur spekulieren kann, was danach noch passiert ist. Ob das Zufall ist?

 

range-rover-biker-crash-2range-rover-biker-crash-2Sicher dürften es die Biker dabei nicht bei einer gehörigen Standpauke belassen haben, denn liest man die Videobeschreibung dazu, so wurden bei dem Angriff auf die Biker mehrere Motorradfahrer schwer verletzt einer sogar tödlich! Dieser Aussage widersprach nun aber ein New Yorker Polizeisprecher, demnach soll lediglich der Fahrer des schwarzen SUV mit Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper aus diesem Vorfall hervorgegangen sein, der wohl aus Angst um das Leben seiner Familie und des Eigenen so handelte. Weitere Angaben wollte dieser zum jetzigen Zeitpunkt nicht machen, da der Vorfall noch untersucht würde. Weitere Informationen werden aber sicher schon bald folgen.


03.10.2013 10:36    |    Fensterheber23441

Also ich war und ich werde nie ein Schisser werden, ich gebe die volle Bandbreite zurück. fertig. Und wenn ich dabei drauf gehe.


03.10.2013 20:50    |    spacechild

Wenn ich Yoshi007 wäre, dann wäre mir dieser Blogeintrag ziemlich peinlich, denn er war offenkundig unrealistisch parteiisch. Aber interessant ist dabei, wie der Mensch / Yoshi nur das sieht, was er sehen will. Aber leben wir nicht alle in unserer eigenen Traumwelt? :D


03.10.2013 21:39    |    st220

@DrosselDieter

Das heisst, du steigst lieber aus deinem SUV aus und lässt dich von 30 Bikern tot schlagen (okay...3 oder 4 haust du noch ein blaues Auge) bevor du, um dich und deine Familie zu retten, ein paar von denen vielleicht umfährst ?


04.10.2013 06:38    |    Fensterheber23441

Richtig, ich währe ausgestiegen und hätte Klarheit verschafft. Jeder Reagiert halt anders. Ich kenne solche Gruppen, die gehen nie mit 30 auf einen los, warum ist den der Typ nicht Tot gewesen? Zeit genug hätten die ja gehabt, immer schön die Kirche im Dorf lassen und nicht immer so Maßlos übertreiben, das da 30 Verbrecher waren konnte ich leider Gottes nicht erkennen, man möge mir vergeben das ich daran Glaube das dort nicht ALLE Biker Totschläger sind. da sollte man realistisch bleiben, weil unter anderem ja auch noch "Normale" Biker da waren. Ich währe auch nie auf die Idee gekommen mich in einem 2 Tonnen Gefährt zu setzen, welche Platt zu fahren und dann noch zu Glauben das ich entkomme. Also wenn einer Zufällig besser weiß wie ICH da drauf reagiere, soll mich dann verbessern.


04.10.2013 08:59    |    Yoshi007

@spacechild bist Du aber nicht und deshalb brauchst Du dir auch keine weiteren Gedanken über mein Empfinden zu machen. Der Artikel ging am 30.September online und da gab es eben nur dieses Video und keine Background Infos aber ich bin mir sicher Du hättest das sofort richtig geschlussfolgert


04.10.2013 12:46    |    Tagessuppe

Und das passiert wenn man nicht von Motorradfahrern sondern von Polizisten verfolgt wird.

War dieser Fall nun gerechtfertigt?

 

http://www.gmx.at/.../06ao02u-schuesse-kapitol-washington-verletzter


04.10.2013 18:18    |    CaptainFuture01

@Tagessuppe

In Deutsch beim Thema "Richtig argumentieren" ned aufgepaßt,oder was soll das darstellen?

 

 

Greetz

 

Cap


04.10.2013 18:37    |    Tagessuppe

Zitat:

Manche User hier,unter anderem auch Dieter,haben wohl noch nie echte Panik geschoben....sonst würden sie nachvollziehen können,warum passiert ist,was passiert ist....

 

Da denkt man nicht mehr,da übernehmen die Urinstinkte.

 

Hinterher die große Klappe haben und alles besser zu wissen,das können hier ja alle am allerbesten....

Ne. Passt doch perfekt zu deinem Kommentar ;)

Aber du hasts na nicht so mit Argumenten:

Zitat:

Ich will das,was du rauchst,bitte auch haben!Der Scheiß muß echt geil sein!

Auch nur ein schlechter Polemiker der auf der Klischeewelle dahinschwimmt.


04.10.2013 18:50    |    st220

@Dieter und Suppe

Wenn ihr den Müll nur schreibt um andere zu ärgern dann hab ihr gewonnen :-)

glaubt ihr aber wirklich daran, dann ........... ;-)


08.10.2013 22:23    |    Spiralschlauch39035

BobaFettGE am 02.10.2013, 00:15 Uhr:

 

Zitat:

Zu 1.: Falsch. Die Leuchte geht nur rechts an. D.h. er hat in die Rückleuchte integrierte Blinker (in Deutschland nicht zugelassen) und blinkt, aber bremst nicht (nimmt aber sehr wohl Gas weg... sagte ich aber schon)

Du weißt aber schon noch, wo der Blinkerhebel ist? Wenn ich die linke Hand in die Hüfte stemme kann ich nur mit der rechten Hand blinken - auf dem Motorrad eine fahrerische Meisterleistung, behält man dabei seine rechte Hand am Bremshebel ...

 

Nein, ich will Dich nicht provozieren, nur auf sachliche Fehler aufmerksam machen. Ich sehe weder ein Aufleuchten der Bremsleuchten noch ein blinken - der Biker wird einfach langsamer ...


09.10.2013 22:53    |    reom35

Als der Beitrag in den Nachrichten gesendet wurde,sagte man auch das sich vorher schon etliche Anrufer bei der Polizei beschwert haben,weil eine Gruppe Motorradfahrer andere Autofahrer belästigten. Das war also nicht der erste Zwischenfall von denen an diesem Tag. Die Reaktion des SUV Fahrers ist schon nachvollziehbar. Ich hätte es genauso gemacht. Nur hätte ich den Highway nicht verlassen,sondern die Polizei gerufen. Das die ihn in der Stadt stellen war dann klar.


10.10.2013 09:42    |    G7C

Polizei womöglich keine Hilfe!

Bei uns in der Gegend veranstalten ungute Typen immer wieder Partys in so Schottergruben. Extrem laute Musik und irre Raser - die fahren dann Rennen. Da kommen oft über 100 Leute. Habe dann ein Gesrpäch mit der Polizei mitgehört wo die sagten, dass sie machtlos sind - denn sie könnten höchstens mit 10 - 20 Mann anrücken. Die Waffen dürfen sie nicht gebrauchen und gegen 100 - 200 Leute sind sie dann total in der Unterzahl. Was sollen sie dann also dort machen? Deshalb sollen wir, die Bevölkerung verdächtige Personen im Vorfeld melden, damit man die Party verhindern kann, bevor sie stattfindet.

 

Genauso denke ich dann bei diesen aggressiven Bikern - wenn da kein Großaufgebot der Polizei dann erscheint, können die auch nur sehr wenig machen.

 

Ich frag mich immer, wie man bei so einer Situation richtig reagiert - diese Typen nicht provozieren, nicht beachten - oder werden sie dann noch gefährlicher? Soll man beim 1. gezwungenen Anhalten aussteigen und sich dann zusammentreten lassen - womöglich hauen sie nicht so stark auf dich ein, wenn du vorher keinen von denen niederfährst ... hoffentlich kommen wir nie in so eine Situation.


10.10.2013 11:10    |    st220

In Amerika darf die Polizei Ihre Waffen aber benutzen (was Sie auch machen) ;-)


10.10.2013 13:17    |    G7C

Stimmt. Ich habe jedoch von der EU gesprochen bzw. wenn wir hier in so eine Situation kommen würden - was ich niemanden wünsche.

 

Ich hab später noch ein 2. Video zu diesem Vorfall gesehen - wo man dann weitere Details noch gesehen hat. Ich wünschte, dass ich das nicht gesehen hätte - aber ja. Horror und immer wieder ne Gruppe gegen 1 Person ...


14.10.2013 17:58    |    cng-lpg

@Yoshi007:

Noch verzerrender und falscher hättest Du die Geschichte nicht mehr darstellen können. Dein Text hat nicht einmal Ähnlichkeit mit den aus diversen Medien bekannten Abläufen, die weit glaubhafter und plausibler sind als Deine agitative Hassgeschichte, wo - natürlich! - der Böse im Auto sitzt. Der von Anfang bis Ende nur eines war: Ein Opfer.

 

Wenn es wie geschehen einer dieser Typen auf den Motorrädern bei den Provokationen und insbesondere beim Ausbremsen übertreibt, dann sollte man ihm den Darwin-Award zusprechen, aber ihn nicht noch bedauern.

 

 

Gruß Michael


14.10.2013 18:34    |    cng-lpg

Nachtrag:

Ich habe jetzt die anderen Kommentare dazu gelesen. Erfreulich ist, daß es doch noch Leute gibt, die die Geschichte angemessen bewerten, aber erschreckend finde ich die Zahl der Leute, die hier dem Opfer eine Mitschuld oder sogar die Hauptschuld zuschieben, die allen Ernstes behaupten, er hätte auch nur den Hauch einer Möglichkeit gehabt, die Eskalation irgendwie zu verhindern.

 

Ich finde im Gegenteil, man muß dem Mann wirklich extreme Nerven und ein sehr maßvolles Handeln bescheinigen; ich denke, 9 von 10 Menschen wären in der Situation früher und aggressiver geflüchet. Als der Wagen am Stauende, also der Sackgasse ankam, hätte ich es angemessen gefunden, ohne Rücksicht auf Verluste den Rückwärtsgang reinzuknallen und ein paar der Mopedfahrer abzuräumen, um die Flucht fortsetzen zu können.

 

 

Gruß Michael


14.10.2013 19:08    |    reom35

Im Notfall hätte ich alle platt gefahren. Lieber die als ich.


15.10.2013 07:13    |    Fensterheber23441

Dann hätte ich dich verfolgt und niedergeschossen, den lieber ich als du. So einfach ist das. Gewalt erzeugt Gegengewalt. Wenn ich einen schlage muss ich mit einem Echo rechnen, wie blöd muss ich sein auch noch Gewalttätig zu werden :confused:.


15.10.2013 10:31    |    cng-lpg

Zitat:

... muss ich mit einem Echo rechnen, wie blöd muss ich sein auch noch Gewalttätig zu werden :confused:.

Hätte evtl. mal einer der Horde Idioten sagen sollen... Sie rechneten nur wegen ihrer Übermacht nicht mit einem Echo und - seien wir mal ehrlich - es gab ja auch kein Echo. Der Doof, der versucht hat mit einem Moped einen SUV auszubremsen hat sich selber einen Denkzettel verpasst, das war ja nicht das gejagte Opfer.

 

Deshalb bleibe ich dabei: Es wäre für mich völlig in Ordnung gewesen, wenn der Autofahrer seine Hemmungen aufgegeben hätte. Nur hat der bis zuletzt auf jegliche Gegenwehr verzichtet, er hat lediglich versucht zu fliehen. Er hat dabei jede Gefährdung der Verfolger vermieden, was soweit ging, daß er am Ende nur die Wahl hatte, die anderen evtl. zu verletzen oder in Kauf zu nehmen, selber verletzt zu werden - was übrigens auch für seine Familie galt.

 

Er gefährdete die Täter nicht und riskierte damit, sein eigenes Leben oder zumindest die körperliche Unversehrtheit zu verlieren, was ja auch geschah. Man könnte es auch anders sagen: Obwohl in der Situation ein echter Notstand bestand, hat der Mann auf die mögliche Notwehr verzichtet.

 

Ob ich den Mut gehabt hätte weiß ich nicht, aber als Außenstehender denke ich, daß angesichts des Ungleichgewichts der Kräfte zwischen den Angreifern und dem Opfer diesem das Recht zugestanden hätte, die Täter zu gefährden, zu verletzten oder gar zu töten. Also Rückwärtsgang rein, die Mopedfahrer hinter dem Wagen um- oder überfahren und zurück zur nächsten Querstraße oder anderen Fluchtmöglichkeit.

 

Immerhin ist doch eines klar: Die einzige Sicherheit, die der Mann für sich und seine Familie hatte, war die Bewegung. Es war zu dem Zeitpunkt doch schon lange klar, daß der Stillstand des SUV mit akuter Lebensgefahr für den Fahrer, seine Frau und sein Kind gleichzusetzen war.

 

Ich hätte es angesichts der Bedrohungslage sogar für angemessen und gerechtfertigt gehalten, wenn der verfolgte Fahrer sein Fahrzeug gezielt als Waffe für die Selbstverteidigung genutzt hätte, sprich wenn er versucht hätte, sich durch Abdrängen oder gezieltes Rammen zumindest einiger der Verfolger ein wenig Platz und Respekt zu verschaffen. Es hätte die Angreifer nicht überraschen dürfen, denn wie hast Du es noch formuliert?

Zitat:

... muss ich mit einem Echo rechnen, wie blöd muss ich sein auch noch Gewalttätig zu werden :confused:.

.

 

Gruß Michael


15.10.2013 14:28    |    Emmet Br0wn

Ganz im Ernst: Der hätte am Ende (6:22 Min) den Rückwärtsgang einlegen und Gas geben sollen!

 

Wenn jemandes Leben und seiner Angehörigen so offensichtlich bedroht wird, muss man mit allem rechnen.


15.10.2013 18:05    |    cng-lpg

Sag ich ja.


15.10.2013 18:26    |    Fensterheber23441

@Michael

 

Du hast mich Wahrscheinlich nicht verstanden.

Du bist Wahrscheinlich einfach nur Geil drauf jemanden tot zu fahren, OK deine Meinung.

Der Richtige Echo währe gewesen das Die Biker ihn abgeknallt hätten. Aber es war ja nicht so.

Nur weil du Angst hast vor ein paar Motorradfahrern muss man doch kein Mord oder seine eigene Familie Gefährden?

Der SUV Fahrer hatte nur ein paar Macken im Gesicht sonst nix, wären die alle auf den richtig drauf gegangen, währe der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit platt gewesen.

Wenn du so einer bist der einen anfährt sich dabei noch in die Hose scheißt weil der Böse Böse Biker Lange Haare hat und Colors trägt, du Panik bekommst und auch noch über Menschen fährst, ist dir leider nicht zu Helfen.

Wenn der SUV Fahrer über einen Bandido oder einen von den Anglern Drübergebügelt wäre kannst du dir ja ausmalen was passieren kann. Aber der Typ lebt ja noch und hat ausser ein paar Schrammen nix abbekommen, Zeit genug hätten die Biker gehabt oder meinst du vielleicht die hätten sich von so einem Klappspaten, wie dieser Held, abhalten lassen?

Man sollte Realistisch bleiben.

Gewalt erzeugt Gegengewalt , aber das scheint etwas zu hoch zu sein das genau zu verstehen.

Ich billige sowas in keinster Weise, aber so eine Bescheuerte Meinung kann nur einer haben der nicht mehr alle Tassen im Schrank hat und in die Klappse gehört.

ich werde mich zu diesem Scheiß Thema auch nicht mehr zu Wort melden.


15.10.2013 19:40    |    cng-lpg

Mein Gott, schreibst Du einen Mist zusammen!

 

Solche Äußerungen finde ich mehr als bedenklich. Wenn es die richtigen Arschlöcher sind, dann dürfen sie lustig gegen ein Zufallsopfer Gewalt anwenden und das Opfer hat gefälligst seine Schnauze zu halten oder besser noch seine andere Wange auch hinzuhalten, weil seine Flucht (!) ja bereits eine Art von Gewalt ist. Die böse Gewalt sozusagen, die Du so verurteilst. Die "gute Gewalt" dieses Mobbs ist ja in Ordnung, da wollten ein paar Jungs wahrscheinlich nur ein bißchen Spaß haben...

 

Sag mal geht's noch?

 

Dieses Pack, das sich da in der Gruppe stark fühlte hat Gewalt gegen den Autofahrer und seine Familie ausgeübt und nicht umgekehrt. Der Autofahrer wurde zur Flucht genötigt, das war nicht sein Wunsch oder sein freier Wille. Die Geschichte begann auch nicht mit dem Ausbremsmanöver von dem Darwin-Award-Gewinner, sondern vorher.

 

Ich bleibe dabei, angesichts der Übermacht und der massiven Bedrohung hat das Oper den möglichen und gerechtfertigten Spielraum der Notwehr nicht annähernd ausgenutzt. Wenn man so will hat der Mann den dummen Pazifisten gegeben: Er ließ sich lieber zusammenschlagen statt andere - die Täter!!! - zu gefährden.

 

 

Gruß Michael


15.10.2013 21:40    |    st220

und tschüsss @DrosselDieter, wir werden dich bestimmt sehr vermissen ;-)


15.10.2013 21:41    |    Emmet Br0wn

Kann mich dem vorletzten Beitrag zu 100% anschließen.


16.10.2013 06:36    |    Fensterheber23441

@st220 was meinst du was mich das juckt.


12.08.2015 16:35    |    range_wolf

Liebe Leute - seid Ihr denn alle aggressive Autofahrer die gegenüber Motorradfahrern spontan zu MÖRDERN werden?

 

Ihr glaubt doch nicht im Ernst, daß sich die Motorradfahrer GRUNDLOS vor den Range setzen, die wollten sich den Tag zu 100% ganz anders vertreiben.

 

Ich bin selbst Motorradfahrer. Ich werde ziemlich regelmäßig von Autos eigentlich viel mehr deren Fahrer, regelrecht bedroht. Dabei geht es oft um MEINEN Leib und MEIN Leben!!!

Beispiele gefällig - und ich behaupte niemals, daß ich alles richtig mache:

 

1. Ich überhole an einer rechtsabieger Ampel mit gründen bei Pfeil die Autoschlange und stelle mich ganz nach vorne. Es war rot, die andere Richtung ist noch gefahren. Während ich zur Haltelinie nach vorne Rolle erhalte ich einen Stoß welcher nur deshalb nicht zu Verletzungen führte weil mein Motorrad irgendwie einen Satz nach vorne gemacht hat. Das Auto, ein blauer Caddy, der Fahrer ein junger ( mitte 30) Mann, halbglatze, optik wie Grundschullehrer.

Dem sind die Sicherungen durchgeknallt, weil ich überholt habe? Gehts noch?

 

Habe den anschlliessend ca. 35 min. lang verfolgt. Mittlerweile hatte er seine Frau zur Verstärkung und die Polizei angerufen, die haben Ihm jedoch gesagt, daß er wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr usw.

 

2. Ich fahre Landstraße und überholer vor Ortschaft noch eine Autoschlange - die Ortsausfahrt hat eine herrliche Kurve. Dummerweiße hat es bei einem VW Bus(T5) nicht mehr gereicht - also rolle ich hinter dem halbversetzt her um bei nächster Gelegenheit zu überholen.

Davon fühlte sich der junge Mann ( mitte 20?) so provoziert, daß er auf freier Strecke eine Vollbremsung hinlegt. Ein Ausweichahken rettet mich vor dem Einschlag im T5.

 

3. Ich überhole an der Ampel. Beim umspringen auf gründ beschleunigt das erste Auto aus der soeben überholten schlange derart ( Opel 1.8l Kombi), daß er mich sofort vollständig an meiner rechten Seite berührt. Mein Motorrad und ich liegen halb auf der Motorhaube, der Fahrer beschleunigt weiter....

Irgendwie komme ich wieder richtig auf meine Sitzbank und vom Auto weg - OHNE sturz aber ziemlich entsetzt. Auch diesen jungen Familienvater habe ich bis zu Haustür verfolgt...

 

Das sind nur drei Beispiele! Tür aufmachen, im Stau die Fahrspur versperren, Lichthupe, Hupe usw. - ich könnte viele solche Geschichten erzählen.

LEIDER, leider, leider, habe ich mich immer zurück gehalten, aber einige hätten es wirklich verdient XXXXXXXX!

Mein Fazit? Ich fahre jetzt mit Helmkamera und erstatte immer Anzeige.


12.08.2015 16:41    |    MartinSHL

Gut, dann hätten wir das ja nach fast 2 Jahren auch endlich geklärt....


12.08.2015 16:43    |    range_wolf

Also je mehr ich über die Aussagen hier so nachdenke desto mehr fühle ich mich dazu verpflichtet Anzeige zu erstatten.

Hier ruft der Mob zu Lynchmorden an Motorradfahrer auf!

 

An die Admins hier - könnt und wollt Ihr diese Art der Hetze wirklich unterstützen?


12.08.2015 16:47    |    range_wolf

@MartinSHL: ich wurde GESTERN von dem VW Bus ausgebremst....(leider war da schon die Speicherkarte voll).

Ausserdem bin ich durchaus in der Lage das Datum der anderen Beiträge zu lesen - aber das Thema ist aktuell!

 

@All: wer sich das Video genau ansieht wird feststellen, daß der Autofahrer mitten in der Gruppe der Biker die nichts von Ihm wollen eine Vollbremsung hinlegt....schauts euch genau an.


12.08.2015 16:49    |    MartinSHL

Du liest auch nur die Passagen raus, welche Dir in den Kram passen, oder?

 

Der Autofahrer macht im ganzen Video keine einzige Vollbremsung.


12.08.2015 17:09    |    range_wolf

...dann schau genau hin...das ist ganz zu Beginn des Videos....aber es passt hier ja ganz offensichtlich zum guten Tenor Motorradfahrer anzufeinden!

 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=5ukdkgLYYbw&feature=player_embedded

 

Bei Sekunde 5 ist genau zu sehen, wie die Bremslichter angehen und ein Motorradfahrer nur knapp dem Einschlag entkommt. Bei Sekunde 20 will er den Range Fahrer darauf aufmerksam machen, daß er sein Leben (des Motorradfahrers) bedroht sah....


12.08.2015 17:17    |    MartinSHL

Nein, dass ist lediglich das, was du in ein (unvollständiges) Video hineininterpretierst.

 

Ob bei Sekunde 0:05 die Bremslichter angehen, kann ich aufgrund der schlechten Qualität nicht erkennen. Nehmen wir an, das Fahrzeug hat tatsächlich gebremst, dann war es dennoch meilenweilt entfernt von einer Vollbremsung. Möglicherweise hat er leicht abgebremst, das wäre jedoch völlig nachvollziehbar, wenn man sich plötzlich inmitten eines solchen Bikerhaufens befindet, welcher linksrum, rechtsrum vor und hinter einem fährt.

 

Aber auch hier unterstellen wir, dass das Szenario erst an der Stelle anfängt, ab wo man die Aufzeichnung sieht.

Möglicherweise ist auch schon deutlich vorher etwas vorgefallen, was gar nicht auf dem Video zu sehen ist.

Möglicherweise wollte der seitlich befindliche Biker wirklich nur mitteilen, dass die (eventuell vorhandene) Bremsung unnötig war.

Möglicherweise wollte er aber auch aufgrund eines uns unbekannten Vorfalls bereits hier handgreiflich werden.

 

Fakt ist nur eins: WIR WISSEN ES NICHT.

 

Dass die Biker aber anschließend wie wild auf das Fahrzeug einschlagen ist FAKT.

Dass man ab da Panik bekommen kann, mehr als verständlich.


12.08.2015 17:26    |    range_wolf

Die Biker haben auf das Auto eingeschlagen NACHDEM MEHRERE Motorradfahrer BRUTAL über den Haufen gefahren wurden!!!!! So viel zeigt das Video GANZ EINDEUTIG!

 

Ausserdem interpretiere ich gar nicht sondern halte mich streng an die Fakten.

Ein Auto walzt mehrere Biker nieder und flüchtet - die Biker stellen das Auto.


13.08.2015 09:31    |    rallediebuerste

Du hast doch gar nicht alle Fakten... aber machst gleich das ganz große Fass auf.

 

Aber gut, wenn's dir Spaß macht.


13.08.2015 10:19    |    G7C

@range_wolf

Interessanter Beitrag von dir. Ich bin Autofahrer und somit hab ich leider auch immer wieder mal Probleme mit Motorradfahrern. Allerdings sehe ich ein, dass diese oft schnell fahren wollen bzw. wendiger sind - also lasse ich sie ungehindert vorbei.

 

Zum Video - dir ist schon klar, dass der Rover von den Motorradfahrern zum Stehen gezwungen wird, diese dann die Türen öffnen und erst dann der Rover in Panik über das Motorrad fährt? Das sieht man ja auch im Video ... was dann passiert, ist einfach nur noch schrecklich - ich wünschte, ich könnte das Video vergessen ...


13.08.2015 11:03    |    range_wolf

@rallediebuerste: Ich habe genug Fakten um feststellen zu können, daß hier der Mob gegen Motorradfahrer hetzt.

Verständnis gibt es nur für einen Autofahrer welcher in seinem 2,5 Tonnen SUV, dem Gewichtsmässigen Äquivalent von 10-12 Motorrädern, vorsätzlich Körperverletzung begeht!

 

Und was soll der Spruch "Aber gut, wenn's Dir Spaß macht"?

 

Es macht mir keinen Spaß und ich bin zutiefst entsetzt.

 

 

@ G7C:

Platz machen ist genau das richtige...so macht man das ja eigentlich auch auf der BAB wenn einer schnell ankommt ( abgesehen vom Rechtsfahrgebot).

 

Auch zum Video: Den Motorradfahrer wird auch von Dir pauschal unterstellt, daß Sie dem Autofahrer GRUNDLOS an die Wäsche wollten! Das ist doch völlig absurd!!! Die wollten zum treffen fahren und KEINEN Streß haben.

 

Ich behaupte nicht, daß die Motorradfahrer sich zu 100% an die dort geltenden Vorschriften gehalten haben, aber ich weiß, daß man als Motorradfahrer auf Bedrohungen reagiert! Und hier wird offensichtlich nicht verstanden, daß 2500 Kg gegen 200 Kg eine absolut unfaire und für den Motorradfahrer LEBENSGEFÄHRLICHE und BEDROHLICHE Situation darstellt.


13.08.2015 12:12    |    G7C

@range_wolf

Ich möchte mir dieses schreckliche Video nicht mehr ansehen - zumal funktioniert der Video-Link im Artikel eh nicht mehr. Aber es war ja zu sehen, dass zumindest ein Motorrad-Fahrer sich vor den Rover gestellt hat und ihn dann zum Stehenbleiben gezwungen hat. Das sieht man ja voll im Video - wieso sollte der Rover sonst auf der Autobahn stehen bleiben? Erst als man dann die Türen öffnen wollte (eine wurde ja sogar geöffent) stieg der Rover-Fahrer aufs Gas ... und ehrlich gesagt, wer würde das nicht um die Familie zu beschützen?

 

Was alles im Vorfeld passierte, kann ich nicht sagen - das sieht man ja im Video alles nicht. Aber ja, es wurde hier ja schon zur geünge beredet - ich selber hab mich mal in die Lage des Rover-Fahrers hinein versetzt und bekomme den Horror dabei ... wie würde ich reagieren? Soll man sich schon beim 1. Angriff zu Brei schlagen lassen oder lieber aufs Gas steigen und sich dann später totprügeln lassen - denn die Gruppe erwischt dich auf jeden Fall ... denen entkommt man nicht.


13.08.2015 12:30    |    rallediebuerste

Zitat:

Die wollten zum treffen fahren und KEINEN Streß haben.

Ach, das weißt du und unterstellst es nicht?

 

 

Du raffst gerade nicht mal, dass du anderen vorwirfst, sie würden Dinge erfinden, und einen Absatz später kommst du und behauptest einfach mal, dass die Motorradfahrer allesamt ganz flauschig lieb unterwegs sind, obwohl DU ES NICHT WEISST!!

 

Sorry, auf dem Niveau lässt sich nicht diskutieren.


13.08.2015 13:26    |    range_wolf

@G7C: Eines der grundlegenden Probleme ist, daß den Motorradfahrern immer schlechte Absichten unterstellt werden. Ich als bekennender, aktiver Motorradfahrer gehe eben davon aus, daß es nicht so ist!

 

@rallediebuerste: Du als Moderator hier solltest Dich zumindest von den Aufrufen zum Mord distanzieren....

Davon abgesehen habe ich nichts von lieb und flauschig geschrieben - ich habe schlicht und ergreifend normales menschliches Verhalten vorausgesetzt bzw. angenommen.

 

@all: Offensichtlich ist der Straßenkampf jetzt auch schon in den Foren angekommen....

Wer kann mir Tipps geben, wie ich hier das Äquivalent von auf der Straße drängeln, pöbeln, hupen, lichthupen, ausbremsen, Reisverschlussystem missachten und Motorradfahrer umnieten am besten umsetze?

 

Vielen Dank für Tipps und Anregungen - ich möchte so gerne wie Ihr sein!


Deine Antwort auf "Range Rover überfährt Biker und flüchtet"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (259)

Besucher

  • anonym
  • Philippe58
  • D4RKSLIDE
  • Dumpfbacke.99
  • Anfaenger
  • Felge_E93
  • NMF
  • sir_d
  • hirsch25
  • drago2

Blog Ticker