• Online: 4.678

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

23.08.2013 22:03    |    Yoshi007    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Fahrbericht, Kleinwagen, News, Nissan, Nissan Note, Note, SAFETY, Safety Shield, Test

20130821-16362220130821-163622Etwas verspätet möchte ich euch von den letzten Tagen mit dem Nissan Note berichten. Am Mittwoch und gestrigen Donnerstag standen vor allem Kilometer fressen auf dem Zettel. Geplant war die Strecke Berlin - Leipzig abzufahren und ein paar Bekannte und Verwandte in der Stadt von J. S. Bach zu besuchen. Zwischen Start- und Zielpunkt galt es laut Navi circa 250 Kilometer zu bewältigen, die vor allem auf der Autobahn abgespult werden sollten. Das ist nicht nur das perfekte Territorium um den Toten-Winkel- und den Spurhalte-Assistenten ausgiebig zu testen, zudem war diese fahrt auch für mich ganz interessant um zu erfahren, wie viel Liter Super Benzin denn auf 100 Kilometer durch die Brennräume des kleinen Japaner strömen.

 

20130821-10351120130821-103511Doch bevor der eigentliche Roadtrip überhaupt beginnen konnte, stand erst einmal das verstauen des Gepäcks auf dem Programm. Neben einem Koffer, einem Rucksack und einer Tasche musste auch diverser Kleinkram im roten Kleinwagen aus Fernost verstaut werden. Mit einem Fassungsvermögen von 411 Litern, schluckt der Kofferraum deutlich mehr als zum Beispiel unsere A-Klasse, zudem ist das beladen durch die sehr niedrige Ladekante um einiges einfacher, was nicht nur Frauchen sondern auch der Lack einem auf Dauer sicher danken wird. Zudem verfügt der Kofferraum über einen sogenannten variablen Boden, was eigentlich nichts anderes bedeutet, als das sich der Boden in der Höhe verstellen lässt. So entsteht mit wenigen Handgriffen ein ebener Ladeboden, womit man auch sperrigere Gegenstände problemlos transportieren kann. Sollten diese darüber hinaus etwas mehr Platz in Anspruch nehmen, legt man einfach die teilbare Rückbank um und schon hat man ein Ladevolumen von bis zu 2.012 Liter zur Verfügung. Mit diesen Werten lässt der neue Nissan Note selbst gestandene Mittelklassefahrzeuge wie den VW Passat hinter sich. Also über Platzmangel dürften sich Note-Besitzer wohl niemals beschweren.

 

20130822-15525720130822-155257Apropos Platz und beschweren: oftmals hört man ja, dass Passagiere in der zweiten Reihe ein zu geringes Platzangebot monieren, doch auch dieses werden sich Note-Besitzer wohl niemals anhören müssen. Eher reist es sich in der zweiten Reihe schon fast auf Oberklassenniveau. Gut, vielleicht nicht vom Fahrkomfort aber auf jeden Fall vom Platzangebot. Hier kann man ohne Probleme die Beine übereinander schlagen und wo kann man das schon ohne gleich Unsummen für einen fahrbaren Untersatz samt Chauffeur ausgeben zu müssen? Möglich macht dies die in der Länge (16 Zentimeter) verstellbare Rückbank. Wer einmal mehr zu transportieren hat, fährt die Rückbank einfach weiter vor oder bei größeren Menschen einfach weiter zurück. Darüber hinaus ist mir auch positiv aufgefallen, dass sich die hinteren Türen fast bis zu 90 Grad öffnen lassen. So wird zum Beispiel das Angurten der Kleinsten zum Kinderspiel. Hier hat mal wirklich jemand mitgedacht!

 

20130821-16063820130821-160638Aber nun genug der Worte über Platzangebot und Variabilität. Kommen wir zurück zum eigentlichen, zum Roadtrip. Nachdem das Navi mit Daten gefüttert und der Bordcomputer genullt war, ging es auch schon los. Nach etwa 5 Kilometer Stadt und Landstraße ging es auch schon auf die Autobahn. Da mein Testwagen mit dem kleinen 1,2-Liter-Dreizylinder-Motörchen bestückt ist, habe ich bisher auf einen Vmax und einem 0-100 km/h Test bisher verzichtet. Wem das aber absolut auf den Nägeln brennt, hinterlässt einfach einen Kommentar. Da das kleine Triebwerk mit seinen 80 PS oder Neudeutsch 59 KW und seinem wahnwitzigen Drehmoment von 110 Nm(!) sicher keine Bäume ausreist und da ich ja meinen Fokus auf den Verbrauch gelegt hatte, wurde also sofort nach befahren der Autobahn der Tempomat bei 130 km/h eingeschaltet und der rote Flitzer laufen gelassen.

 

20130821-18231520130821-182315Während der rund zweistündigen Fahrt war auch genug Zeit, ein weiteres Mal das Safety Shield näher kennenzulernen. Wer meinen Blog hier in der letzten Zeit näher verfolgt hat, wird sicher wissen, dass dieses unter anderem einen Spurhalte- sowie einen Toten-Winkel-Assistenten beinhaltet, alle anderen sollten es spätestens jetzt wissen. Die Sicherheitssysteme arbeiten so wie man es sich wünscht. Sie warnen einem stets sehr zuverlässig und tragen so zu einem größeren Sicherheitsempfinden bei. Ich muss gestehen das ich besonders viel gefallen am Toten-Winkel-Assistenten gefunden hab, besonders als ein polnischer Verkehrsteilnehmer meinte mich rechts überholen zu müssen. Dieser sieht, was ich vielleicht einmal nicht sehe und macht mich akustisch durch einen schrillen Piepton, der mich doch sehr stark an meinen Wecker erinnert, aufmerksam. Zudem blinkt ein gelbes Warnsignal im jeweiligen Außenspiegel sowie im Kombiinstrument auf. Dort leuchtet dieses sonst eigentlich grün und signalisiert so dem Fahrer das es eingeschaltet und Einsatzbereit ist.

 

20130822-16021020130822-160210Auch wenn ich aus Gewohnheit bisher immer noch den Schulterblick gemacht habe könnte ich mir doch vorstellen, dass mir der neue Nissan Note diese gute Eigenschaft doch relativ schnell abgewöhnt. Der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier und was einmal funktioniert wird sicher immer funktionieren. Aber was ist, wenn einem einmal die Technik einen Streich spielt? Die Assistenzsysteme lassen sich zwar deaktivieren, wer aber bitte macht das schon? Erst Geld ausgeben und dann doch nicht nutzen. Ich glaube der prozentuale Anteil geht gegen Null. So sollte man einfach genauso Gewissenhaft das Auto führen wie bisher und sich vom System unterstützen lassen, diesen aber niemals blind vertrauen.

 

Selbiges gilt übrigens auch für den Spurhalte-Assistenten. Auch dieser macht akustisch durch piepen und optisch durch blinken im Kombiinstrument auf sich aufmerksam. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich hierbei um eine gestrichelte oder um eine durchgezogene Linie handelt. Sobald der Fahrer durch Unachtsamkeit oder ähnliches vom rechten Weg abkommt, blinkt und piepst es im Note und signalisiert einem so, dass hier Gefahr im Verzug ist.

 

20130822-15565920130822-155659Nachdem wir das Ziel erreicht hatten, wollte ich natürlich wissen wie viel sich der Saugmotor genehmigt hatte. Der Bordcomputer zeigte mir 5,7 Liter an. Damit hab ich die Werksangabe von 4,1 Liter doch deutlich verfehlt. Auf der heutigen Heimfahrt hatte ich deshalb den Tempomat bei 110 km/h eingeschaltet. Spaß hat das freilich nicht gemacht, doch der Verbrauch ging so runter auf 5,2 Liter. Ein ordentlicher Wert, wenn gleich Welten noch zur Werksangabe liegen. Vielleicht müsste das nächste Mal der Tempomat auf LKW-Niveau eingestellt werden, ansonsten kann sicherlich nur ein Sechster-Gang zum erreichen dieses Wertes beitragen.

 

Eigentlich wollte ich euch hier und jetzt auch noch vom "blind fahren" berichten, da aber der Artikel schon wieder Überlänge angenommen hat, berichte ich darüber Morgen in einem weiteren Artikel.

 

20130821-163622 20130821 163622


27.08.2013 23:35    |    ND86

Hi!

 

Hat der auch die Eco-Taste? Ich hatte den Diesel und habe ihn bei 120km/h auf 4,2l bekommen.

 

Als Zweitwagen find ich ihn klasse, aber meinen Sporty würde ich dafür nicht abgeben.

 

Spaß gemacht hat es auch. Ich habe in den 7 Tagen ca. 1750km gerissen. ;)

Der Tote-Winkel-Warner ist echt gut. Den Spurhalteassistent muss ich persönlich nicht haben.

Mich stört nur,dass er nicht piept beim parken. Klar der Mensch ist ein Gewohnheitstier, aber ich würde die Kombi aus den Kameras mit dem Piepton besser finden. Das Display könnte für meinen Geschmack auch etwas größer sein.

 

Bin gespannt auf deine weiteren Berichte :D

 

Liebe Grüße

Nancy


27.08.2013 23:36    |    ND86

Ps.: 4,2l ohne Eco aktiviert zu haben....


28.08.2013 13:00    |    Yoshi007

Du hattest nen Diesel? :eek: Du Glückliche! Ich hatte den 80 PS Sauger als Benziner, den glaube ich morgen richta bekommt, wenn er denn ein Ösi ist :D

 

Ja, die Eco-Taste hatte meiner auch, hatte die auch kein einziges Mal ausgeschaltet, da man den Wagen sowieso nicht sportlich bewegen konnte. :D Als ich den Wagen abgeben hatte, standen etwas über 6 Liter auf dem Bordcomputer. Eigentlich ganz ordentlich, da ich den Wagen hauptsächlich durch die City bugsiert hatte. Mit einem 6.Gang wären sicher auch 5 Liter drin gewesen. Schaltung war bis auf den Rückwärtsgang recht präzise und auch die Lenkung war angenehm leichtgängig und direkt.

 

Den Spurhalteassistent bräuchte ich persönlich auch nicht und die 360° fand ich ein wenig übertrieben, da die Sicht doch zur Seite seeeeeeeehr eingeschränkt ist und zum Thema piepen beim einparken muss ich dir uneingeschränkt zustimmen. Würde Parkpiepser als zusätzliche Hilfe auch sehr befürworten, denn sich nur auf die Kamera zu verlassen, gehörte bei mir zu Beginn schon viel Mut dazu.:D Sehr gut dagegen hat mir der Tote-Winkel-Assi, das Platzangebot und die Variabilität gefallen! Auch die Bedienung ist sehr einfach gewesen, mein Handy hatte ich zum Beispiel in 0,Nix mit dem Nissan verbunden und auch der große Öffnungswinkel der hinteren Türen hatte mir sehr gut gefallen. Scheinbar war der Designer/Ingenieur selbst Familienvater oder Mama und hat da echt mitgedacht!

 

Auch die Rundumsicht war sehr gut, wenn ich die "Assis" mal aus hatte und die erhöhte Sitzposition hat mir auch recht gut gefallen. Im Vergleich zu meinem Golf sitz ich da ja im Keller. :D

 

Wie empfandest du denn die Sitze auf Langstrecken? Ich bin mit meinen fast 2 Meter Körpergröße sicher nicht die Norm aber ich hab da schmerzlich eine Lordosenverstellung vermisst. Seitenhalt hätte auch bisschen besser sein können, aber zum rasen ist der Koffer ja nicht konzipiert, von daher ging es eigentlich.


28.08.2013 20:47    |    ND86

Also der Diesel war meines Erachtens doch relativ spritzig. Mit Eco ging das mal gar nicht. :)

 

Platzangebot ist echt super. Sitzposition ist okay, aber ich bin halt eine Etage höher gewohnt. Ich bin mal nur nach Kamera vorne auf ne Leitplanke zugefahren, hätte mein Stiefvater nicht Stopp gesagt, wäre ich wahrscheinlich vorgefahren.

 

Das mit den Türen ist mir ehrlich gesagt nicht aufgefallen. *lol* Handy verbinden ist wirklich super easy.

Sitze sind okay. Ich sag mal so bei 6 Stunden Fahrt meckert jeder Rücken egal wie bequem der Sitz ist.

 

6er Gang fehlt definitiv!!!

 

Wie gesagt ich würde nicht tauschen, nur als Zweitwagen.... Man ist ja dann doch etwas verwöhnt. ;)


29.08.2013 17:15    |    Yoshi007

Hehe hättest du also fast das gute Stück geschrottet. Naja so viele grüne, rote Linien und gelbe Striche können Frau schon einmal überfordern :D Aber bei war es ähnlich, hätte fast unsere Mülltonne übern Haufen gefahren, da ich dachte da ist ja noch massig Platz aber Pustekuchen am Ende passten zwischen Mülltonne und Heckschürze vielleicht noch eine Briefmarke :D

 

Und das deiner im Gegensatz zu meinen spritzig gewesen ist, glaub ich dir gern :o Meiner war es aber auf jeden Fall nicht, vielleicht liegt es aber daran das ich etwas mehr Power gewohnt bin :D Tauschen würde ich auch nicht, wenn gleich ich doch echt an der erhöhten Sitzposition gefallen gefunden habe. Könnte mir durchaus vorstellen irgendwann Platz in einem Auto zu nehmen, wo man tatsächlich einSTEIGT


29.08.2013 18:55    |    ND86

Jaja die Linien sind mir vom Sporty sehr vertraut, aber wahrscheinlich hatte ich gerade wieder Rot-Grün-Schwäche. Da kann das schonmal passieren... *lol*

 

Ich bin den Einstieg vom G+ schon gewöhnt und würde ihn nicht mehr eintauschen wollen. Obwohl für nen R8 Spyder würde ich sogar wieder tiefer sitzen wollen. ;)

 

Mehr PS bin ich vom G+ (1,4 TSI 122Ps) und dem Sporty (1,7 CRDi 115Ps) gewohnt, aber allein der Sporty wiegt auch ca. 600 kg mehr. Aber ich würde jederzeit wieder so einen Test machen. :D


30.08.2013 11:01    |    Yoshi007

dein Kia hat 115 PS? süß... :p Wie viel Jahre braucht der für den Sprint von 0 auf 100? :D

 

Zitat:

Aber ich würde jederzeit wieder so einen Test machen. :D

Ja geht mir genauso also NISSAN wenn ihr mal wieder was habt (mit Vorliebe ein Nismo Modell) immer her damit. Soll natürlich nicht heißen, dass sich andere Hersteller nicht bei mir melden dürfen. Auch ihr seid herzlich Willkommen :D


Deine Antwort auf "Nissan Note - Kleiner Japaner auf großer Tour"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (321)

Besucher

  • anonym
  • CaptainDickei
  • mb167
  • alex.samson
  • drdisketti
  • AntiHeld889
  • Blauerpfeil
  • Metroflex
  • Nippon77
  • BMW_Daniel

Blog Ticker