• Online: 1.696

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

10.03.2014 18:14    |    Yoshi007    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: Auto, defekt, Genf, kaputt, Kilometer, Maybach, News, schrott, Service, Videos, Zufriedenheit, Zuverlässigkeit


Ich fühle mich...

Foto: YouTubeFoto: YouTubeAls ich mich heute auf diversen Internetseiten über Neuigkeiten zum Genfer Automobilsalon informierte, stießen mir gleich zwei Artikel ins Auge bei denen ich mir dachte, es gibt tatsächlich überall zwei Seiten der Medaille. Zum einen gab es einen BMW M6-Besitzer, der mit der Qualität seines potenten Coupés alles andere als zufrieden war. Um seinen Unmut gegenüber BMW und insbesondere deren Service kund zu tun, wurde der M6 vor den Toren des Genfer Autosalon mit einem Hammer sehr medienwirksam bearbeitet. Diese Idee ist sicher nicht neu, denn bereits im vergangenen Jahr gab es auf der IAA in Frankfurt einen ähnlichen Vorfall. Dort wurde damals ein Maserati Quattroporte von seinem Besitzer ebenfalls mit einem Hammer aufs übelste malträtiert, da er von dessen Zuverlässigkeit und dem Service von Maserati einfach nur entsetzt war.

 

Foto: Auto-Motor-und-SportFoto: Auto-Motor-und-SportAuf der anderen Seite las ich von einem Maybach, der nun in den elitären Club der Millionäre aufgenommen wurde. Ein Unternehmer aus Liechtenstein legte mit seinem Maybach in nicht einmal 6 Jahren mehr als eine Million Kilometer zurück. Natürlich ist der werte Herr auch heute noch voll des Lobes über sein deutsches Dickschiff, auch wenn er seinen Maybach 62 mittlerweile gegen einen BMW 760Li "eingetauscht" hat. Ob die Story allerdings ganz glaubhaft ist, weiß ich nicht so recht, denn in dem Artikel der AMS werden Zahlen genannt, die einen zumindest misstrauisch werden lassen. So will der Unternehmer unter anderem öfters 2.500 Kilometer an einem Tag zurück gelegt haben und eigentlich hat der Maybach bis heute nicht die eine Million-Marke geknackt, denn zum einen gab der erste Motor nach über 600.000 Kilometer den Geist auf und zum anderen kann selbst das luxuriöse Wohnzimmer auf Rädern nicht mit einem siebenstelligen Kilometerzähler aufwarten. Und so verharrt der Kilometerzähler beständig bei 999.999, Kilometer um Kilometer. Doch sei es drum, denn in diesem Artikel soll es ja um die Qualität gehen und diese scheint wohl bei Maybach zu stimmen. Es wäre sicher auch ein Unding, wenn eine solch hochpreisige Oberklassen-Limousine mit nervigen Knarz- und Klappergeräuschen aufwarten würde. Von dem Imageschaden mal ganz zu schweigen.

 

Mich würde jetzt an dieser Stelle mal interessieren, wie eure Beziehung zu eurem Auto(s) ist. Ist es eine Hassliebe, der ihr gerne mit dem Hammer noch mehr Ausdruck geben würdet, oder gehört ihr zu den glücklichen die rundum zufrieden und sorgenfrei mit ihrem fahrbaren Untersatz sind? Eigentlich erwarte ich ja ein sehr klares Ergebnis, denn diejenigen die sich hier anmelden und nach Antworten auf ihre Fragen suchen, werden wohl kaum den Weg bis hierhin finden. Somit dürften die meisten - vielleicht mit kleinen Ausnahmen - sehr zufrieden sein. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

 

Achja und bevor jetzt gleich ein großer Aufschrei kommt. Nein, ich wurde nicht von MT angeworben hier Marktforschung zu betreiben.;)


10.03.2014 19:29    |    Rockport1911

Der M6-Fahrer hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Hätte er sich doch ein anderes Auto gesucht und den BMW in Zahlung gegeben....

 

Der Maybach ist trotz seines hohen Anschaffungspreises wohl jeden Euro wert.

Wenn man mit dem eigenen Auto aber geschäftlich mehr Kilometer fährt als ein LKW muss man sich Gedanken machen ob das nicht auch besser ginge, Stichwort Home-Office :).

Der teure Benz sieht vor allem im Innenraum nach der Zeit noch recht ansehnlich aus.

Hat Maybach den Tauschmotor bezahlt?

 

Leider hat den guten Mann wohl der Einbruch des Solargeschäfts getroffen, jetzt muss er einen schnöden BMW fahren.

 

 

Ich persönlich hab mein Auto sehr gerne, außer wenn ich tanken muss oder der Versicherungsbeitrag abgebucht wird :).


10.03.2014 20:19    |    notting

Mein Megane III läuft sehr gut. Hab außer Wartung/Verschleiß bisher nur eine kaputte Lambda-Sonde gehabt - die Bremsen sind noch komplett original ab Werk.

 

notting


10.03.2014 21:33    |    Zeiti0019

Es kommt immer drauf an, hatte schon 2-3 Autos, die mich mal mehr, mal weniger geärgert haben.

Bei einem hab ich mal vor lauter Wut, die Türe so zugeschlagen, dass die Scheibe reingefallen ist.

Zerstört hab ich dennoch keines der Fahrzeuge, so dicke hab ich es dann auch nicht.

Aber schnell verkauft irgendwann dann.

Für mich ist ein Fahrzeug ein Segen, wenn es zuverlässig ist, nicht zu sehr in die Geldbörse geht und mir nach einigen Jahren immer noch Spass macht, damit zu fahren. Dazu muss es keine bestimmte Marke sein und auch keine Topausstattung haben. (Ok, es gibt Autos von Herstellern, die ich nicht kaufen werde und auch welche, die ich nicht mehr in meine Garage stelle..)

 

Aber insgesamt bewahrheitet sich trotz aller Freude am Autofahren der Spruch:

Ein Auto fängt mit A(aaaaah) an und hört mit O(ooooohh) auf..:D


10.03.2014 22:07    |    Tete86

Bei unserem Auto war es zu Beginn eine Hassliebe... hab etliche "Macken" in der Garantiezeit beheben lassen und bin jetzt zufrieden mit ihm ;).


11.03.2014 00:34    |    Shibi_

Ich finde es interessant, dass er den Schaden penibel auf die Seitenfenster und die beiden Türen beschränkt. Warum setzt er keinen einzigen Schlag wo anders hin? 2 Neue Türen und die 4 Fenster und das Auto ist wie neu. Da hält sich der Schaden in grenzen. Ob das eher eine Werbeaktion war? Wenn mich mein Auto so ankotzt, dass ich es mit einem Vorschlaghammer kaputt machen will würde ich es eher spontan machen und auch wirklich kaputt machen und nicht an einen belebten Ort fahren mit 100 Stickern am Auto, warten bis 10 Leute filmen und dann fein säuberlich die beiden Türen verbeulen.


11.03.2014 07:45    |    scion

Flensburg - Garmisch sind reichlich 1000 km und die wollen erstmal gefahren sein, 2500 km/Tag scheinen mir unrealistisch.

Das Auto und die damit verbundene Mobilität empfinde ich als Segen.

Qualitätsprobleme sind ärgerlich, aber es ist wohl immer damit zu rechnen. Als frustrierter M6-Eigner würde ich wohl, vorm Hammereinsatz, einen Anwalt einschalten. Ich als Besitzer eines Altwagens, wechsele immer mal die freie Werkstatt.


11.03.2014 12:44    |    Henrik_Sommer

So unzufrieden, um mit einem Vorschlaghammer darauf einzuschlagen war jedenfalls noch mit keinem meiner Autos. Der Audi 100 C3, den ich zur Zeit fahre, ist ein Muster an Zuverlässigkeit und angenehm wartungsarm und -freundlich. Echt solide Verarbeitung und ohne überflüssigen Schnickschnack. Warum werden solche Autos heute nicht mehr gebaut?

 

BTW: Es gibt auch völlig schmerzfreie Zeitgenossen, die keinerlei Hemmungen haben selbst einem Maybach mit schwerem Werkzeug zuleibe zu rücken und die Karosserie nachhaltig zu verformen:

 

Kanye West / Jay-Z: Otis


11.03.2014 13:16    |    andis hp

Ein guter Bekannter von mir (Geschäftsführer eines Bekleidungsgeschäftes in KA), der einen BMW X 6 M50d fährt, hat schon seinen 2. neuen Motor auf Garantie drin.

Und obwohl er in einem Jahr schon 2mal einen Motorschaden und andere diverse Mängel hatte, läßt er nichts auf BMW kommen. Im würde im Traum nicht einfallen, deswegen seinen "Traumwagen" zu beschädigen.

Er sagt immer, solange alles innerhalb der ersten 2 Jahre passiert, ist es ihm egal. Danach wird das Auto eh abgeschoben, und der nächste Wagen ist dran...:D

 

Mfg

Andi

 

PS: Warum die Motorschäden aufgetreten sind, kann oder will ihm BMW nicht sagen...!


11.03.2014 14:35    |    Sebicca

Ich kann zwar nur auf 9 Jahre Erfahrung zurück greifen, aber ich erinnere mich an keine Negative Situation.

 

Bisher hatte ich noch nie eine Panne oder einen Schaden (Verschleißteile ausgenommen). Ich hoffe es geht noch einige Jahre so weiter!


11.03.2014 16:27    |    nick_rs

Der M6 Fahrer hahaha.

Der War 2013 schon auf der IAA und hat das selbe gemacht. Damals (Tobi) hat er wesentlich mehr Kaputt gemacht und wohl draus gelernt.

Er hat gesagt, dass er das wieder richten lässt und die Aktion wiederholt. Das er das wirklich gemacht hat ist... KRANK...

 

Hier das video

 

http://www.youtube.com/watch?v=1c7FzXygCG0


11.03.2014 16:49    |    Miwi123

Genau ;) Bei der Aktion 2013 hatte er deutlich mehr zerkloppt.


Deine Antwort auf "Das liebe Auto - Fluch oder Segen?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (260)

Besucher

  • anonym
  • alimati
  • meinhard ommer
  • bora_allrad
  • hirsch25
  • Daniel0984
  • moande
  • Vratyras
  • Nigoulein
  • Spammy0

Blog Ticker