• Online: 5.250

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

28.08.2013 19:23    |    Yoshi007    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 360°, 360° Kamera, Around View, blindes fahren, News, Nissan Note, Parplatz, Safety Shield, Test, Videos


100-1654100-1654Eigentlich wollte ich diesen Artikel eigentlich schon am letzten Wochenende geschrieben haben, doch wie es halt manchmal so ist, kommt es erstens anders und zweitens als an denkt. Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben und so widme ich mich heute in diesem Artikel um das Erlebnis mit den neuen Nissan Note und dessen 360° Kamera.

 

Als ich den Wagen überreicht bekommen hatte, hatte ich auch gleichzeitig ein so genanntes "Roadbook" von Motor-Talk erhalten. Dies war mehr ein Fragenkatalog, der nach und nach abgearbeitet werden sollte. Neben solch interessanten Tests, wie den kleinen Japaner durchs Dickicht zu scheuchen, tauchte darin auch das Szenario auf, dass man sich doch bitte einen freien oder abgesperrten Platz suchen sollte, wo man das Safety Shield doch Gefahrlos testen könne. Da ich natürlich ein sehr verantwortungsvoller und pflichtbewusster Tester(!) war, bin ich dieser Aufgabe natürlich nachgekommen. Also einen möglichst großen Platz gesucht, der nach Möglichkeit auch nicht für jeden Zugänglich ist und dann die 360° Kamera und dessen 5,8" großen Around View Monitor getestet.

 

20130821-16044820130821-160448Man mag es kaum glauben aber ich hatte doch tatsächlich einen genau solchen gefunden und dann ging es auch schon los. Die Frontscheibe wurde mit einer handelsüblichen Thermofolie abgedeckt und die forderen Seitenscheiben mit Kleidungsstücken. Den einen oder anderen mag dieses (zu Recht) etwas sehr improvisiert vorkommen, doch ich hatte auf die schnelle nichts anderes zur Hand. Eigentlich wollte ich auch noch mit Kartons eine Parkbucht aufbauen, aber auch dies war auf die schnelle nicht so einfach zu realisieren. So blieb mir nichts anderes übrig als einfach mal so über den Parkplatz zu schleichen. Im Nachhinein bin ich auch fest der Meinung, dass wohl nicht viele Kartons überlebt hätten, denn die Sicht nach Vorne und nach hinten geht absolut in Ordnung, was gerade beim einparken in enge Lücken von großen Vorteil ist, doch das sind ja maximal 180°. Demzufolge fehlen laut Adam Riese also genau nochmal so viel und diese kann man eigentlich getrost vergessen. Die Sicht nach Links und Rechts ist doch sehr stark eingeschränkt und da hilft es auch nur sehr wenig, dass der neue Nissan Note auch über eine Art Vogelperspektive verfügt.

 

20130823-08562620130823-085626Man schaut also von oben auf das Auto und kann es so mit maximal Schrittgeschwindigkeit steuern. Im Alltag geht der prozentuale Anteil jener die diese Kameraperspektive nutzen sicher gegen Null. Ich hatte diese des öfteren mal benutzt, um zu schauen ob irgendwelche Hindernisse oder Gefahren am oder um dem Auto herum befinden. Praktischer sind da schon die Kameras, welche sich unter den Außenspiegeln befinden. Diese machen eine Spiegelabsenkung überflüssig und sorgen dafür, dass die 16" Alus nicht an Glanz verlieren.

 

Übrigens auch bei Dunkelheit und Regen funktionierte das System stets einwandfrei. Es waren zwar öfters Regentropfen auf der Linse zu sehen, doch so schnell wie sie drauf waren, waren sie auch schon wieder weg. Insgesamt hat mir das Safety Shield doch sehr gut gefallen und eine neue Art des Fahrens, durch blicken auf einen Bildschirm, konnte ich auch erleben.

 

20130824-21473020130824-214730Wer mag kann sich das Video gerne anschauen, erwartet aber bitte keinen actiongeladenen Blockbuster. Vielmehr liefert dieses einen kleinen Einblick, wie dieses System in der Realität funktioniert. Aber seht selbst:

 

100-1654 100 1654


28.08.2013 21:04    |    Ben8x8

Schöner Blogartikel, gerade das Experiment ist sehr einfallsreich (im positiven Sinne) :cool: Sonst muss ich sagen dass mich der Wagen irgendwie anspricht (liegt wohl an der gelungenen Front), obwohl ich so eine Wagenform normalerweise nicht unbedingt in Erwägung ziehen würde. ;)

 

MfG


28.08.2013 21:13    |    notting

@Yoshi: Du hast vergessen die Adresse anzugeben, wohin die Klageschrift wg. Körperverletzung hingeschickt werden soll (durch das Video wird man seekrank :-D).

 

notting


28.08.2013 21:38    |    D1N0M1NAT0R

Ich finde die Parkpiepser reichen doch voll aus wer eine Kamera braucht und noch bei einem Kleinwagen vlt. gleich den Führerschein abgeben. Seitenspiegel gibt es ja auch...


29.08.2013 02:09    |    Shibi_

Zitat:

Man schaut also von oben auf das Auto und kann es so mit maximal Schrittgeschwindigkeit steuern. Im Alltag geht der prozentuale Anteil jener die diese Kameraperspektive nutzen sicher gegen Null.

Die GTA 2 Spieler werden Jubeln. :D:D:D

 

Ich halte eine Kamera hinten zum Einparken für sinnvoll. Ggf. auch noch eine Kamera links und rechts hinten mit Blick zur Seite wenn man mal rückwärts auf eine Straße raus muss und neben einem Autos parken. Da sieht man die Straße erst wenn schon 3/4 des Autos auf der Straße ist... Aber eine Kamera vorne verstehe ich noch nicht ganz. Was will ich denn da sehen was ich nicht schon durch die Windschutzscheibe sehe. Oder kann ich die auch zur Dash Cam umfunktionieren?

 

Zitat:

Ich finde die Parkpiepser reichen doch voll aus wer eine Kamera braucht und noch bei einem Kleinwagen vlt. gleich den Führerschein abgeben.

Eine Kamera hinten finde ich ganz nett. Nicht, dass es bei jedem Fahrzeug ein Muss ist, aber viele moderne Fahrzeuge haben nach hinten nur noch eine Schießscharte. Da muss man schon wirklich vertrauen in seine Einparkpiepser haben. Ich bin zum Beispiel jemand der den Piepsern nicht blind vertraut aber mit nahezu Null Sicht nach hinten bleibt einem teilweise gar nichts anderes übrig. Hier finde ich eine Kamera durchaus vorteilhaft. Auch bei Kleinwagen.

Wie es um die Übersichtlichkeit des Note bestellt ist kann ich nicht sagen, da ich noch in keinem gesessen bin. Aber ich fürchte auch hier hat das Design über die Funktion gesiegt.


29.08.2013 08:44    |    D1N0M1NAT0R

Ich mache das so, bei der E Klasse schaue ich in den Innenspiegel und Seitenspiegel sehe ich besser als wenn ich hinten in die Heckscheibe schaue. Gut, er hat keine Parkpiepser, beim T5 musst du in die Seitenspiegel schauen und ansonsten habe ich die Parkpiepser.


29.08.2013 12:06    |    Yoshi007

Zitat:

Eine Kamera hinten finde ich ganz nett. Nicht, dass es bei jedem Fahrzeug ein Muss ist, aber viele moderne Fahrzeuge haben nach hinten nur noch eine Schießscharte. Da muss man schon wirklich vertrauen in seine Einparkpiepser haben. Ich bin zum Beispiel jemand der den Piepsern nicht blind vertraut aber mit nahezu Null Sicht nach hinten bleibt einem teilweise gar nichts anderes übrig. Hier finde ich eine Kamera durchaus vorteilhaft. Auch bei Kleinwagen.

 

Wie es um die Übersichtlichkeit des Note bestellt ist kann ich nicht sagen, da ich noch in keinem gesessen bin. Aber ich fürchte auch hier hat das Design über die Funktion gesiegt.

Übersichtlichkeit ist im Note eigentlich ganz gut. Nach hinten sieht man eigentlich alles, nur vorne ist die Sicht aufgrund der Sitzposition etwas eingeschränkt. Ich konnte zum Beispiel nicht sehen, wo die Motorhaube anfängt bzw. aufhört und da macht die vordere Kamera durchaus Sinn. Hatte auch öfters die Assistenzsysteme aus, um so einen direkten Vergleich zu haben und bekam auch ohne Kamera und Parkrempler den Note eingeparkt. Dazu bestellen würde ich sie aber auf jeden Fall, da sie einem das einparken doch um einiges leichter und komfortabler machen. Auch bei Dunkelheit lieferte die Kamera ein ordentliches Bild, was ich so gar nicht erwartet hätte.


29.08.2013 19:30    |    wazzup

Ich halte davon nach wie vor garnichts. Wer sowas braucht zum Einparken, bitte sofort den Lappen abgeben. Ich habe noch kein Auto gefahren das ich nicht so einparken konnte, vom Fiesta bis zum Transit, vom Up! bis zum T5. Kameras gehören nicht in ein Auto, höchstens als Dashcam.


29.08.2013 23:18    |    ND86

Jetzt mal Butter bei de Fische, wenn du nen Auto kaufen würdest wo ab Werk ne Kamera drin ist, würdest auch du sie nach einer gewissen Zeit nutzen. Ich habe eine Rückfahrkamera im Navidisplay und möchte sie nicht missen, da die Scheibe hinten beim Sportage doch recht klein und die C-Säule recht groß ist.

 

Motorhaubenende habe ich bis jetzt bei keinem Auto gesehen, das ich gefahren bin. Und weil ich mein Auto super finde und es heile bleiben soll, habe ich die PDC auch vorne und in Parkbuchten parkt er alleine ein (Bremsen und Gas ist mein Job, den Rest macht das Auto)..... ;D


30.08.2013 02:38    |    Shibi_

Zitat:

Ich habe noch kein Auto gefahren das ich nicht so einparken konnte, vom Fiesta bis zum Transit, vom Up! bis zum T5.

Ich hab auch schon viel eingeparkt, auch des öfteren einen Mercedes Sprinter in der Langversion. Etwas sehr viel größeres wirst du kaum finden was man ohne LKW Führerschein fahren darf. Und auch den musste ich immer ohne Kamera (und auch ohne Einparkpiepser) Einparken, regelmäßig auch rückwärts. Hat immer funktioniert ohne jegliche Schrammen. Dennoch hätte ich mich wirklich nicht gewehrt wenn dort eine Rückfahrkamera drin gewesen wäre. Gibt einfach ein bisschen mehr Sicherheit. Bei einem Sprinter ist man, was den Blick direkt nach hinten betrifft, fast blind. Man hat nur die Seitenspiegel und sieht nicht was direkt hinter dem Fahrzeug los ist. Wäre irgend etwas plötzlich hinter dem Sprinter gewesen was ich vorher nicht bemerkt habe oder was es geschafft hat sich unbemerkt hinter das Fahrzeug zu begeben, ich hätte es erst bemerkt wenn ich dagegen gefahren wäre. Und das gilt für jeden Fahrer weil man bauartbedingt einen 2 meter breiten toten Winkel nach hinten in dem man absolut gar nichts sehen kann.

 

Das ist natürlich ein extremes Beispiel aber auch für andere Fahrzeuge gilt: Es geht natürlich auch ohne aber dennoch nice to have. Eine Rückfahrkamera so zu verteufeln wie du es machst halte ich doch für arg übertrieben.

Nenn mir doch mal einen einzigen nachteil dieser Technik. Und jetzt sag nicht, die Leute verlernen das einparken. Die, die es können werden es nicht von jetzt auf gleich verlernen und die, die es nicht können werden es vermutlich auch in Zukunft nicht mehr lernen, aber deutlich weniger anfahren wenn sie eine kleine Hilfestellung haben.

Es gibt also nichts zu verlieren mit einer Rückfahrkamera.

 

Nebenbei: Ich bin schon mehrmals Fahrzeuge mit Rückfahrkamera gefahren und muss ehrlich sagen ich nutze sie mehr wie einen zusätzlichen Spiegel. Der Hauptteil der Aufmerksamkeit liegt immer noch auf dem Blick nach hinten und in die Spiegel, auf den Bildschirm habe ich immer nur kurz geschaut, mehr als letzte Absicherung ob auch wirklich alles frei ist. Und bei knappen Parkmanövern für die letzten Zentimeter. Ohne Kamera fahre ich normalerweise nicht näher als ca. 15-20cm an ein Hindernis ran. Mit Kamera kann man das auf 5cm Reduzieren, gewinnt also 10-15cm Rangiermöglichkeit.

Natürlich kannst du jetzt sagen du bist der perfekte Autofahrer und kannst auch auf einen Zentimeter genau abschätzen wie viel Platz du noch hast, aber das ist nun mal nicht jeder. Und für jeden der nicht perfekt ist, ist so eine Kamera ein recht nützliches Hilfsmittel.


30.08.2013 10:50    |    Yoshi007

Einziger Nachteil, der mir sofort einfällt ist der, dass die Kameras doch gern schnell mal verschmutzen. Eine Klappe oder das sie bei Bedarf rausfährt, würde dieses wohl vermeiden. Ansonsten bin ich auch ein Befürworter dieser Technik. Wie du eben schon richtig sagtest, ist nicht jeder perfekt und da die neuen Modelle leider immer unübersichtlicher werden ist es doch schön zu wissen, wenn man so einen kleinen Helferlein hat. Wer auch nicht mit einer Rückfahrkamera klar kommt, für den gibt es noch den Park-Lenk-Assistent. Es lebe die Technik! :D


30.08.2013 20:46    |    wazzup

OK, beim grossen Sprinter macht eine Rückfahrkamera schon Sinn, das sind auch eher Autos mit denen man besser zu Zweit einparkt. Sehe ich hier wirklich als nützlich an und würde ich vermutlich auch benutzen. Alternativ würde hier ein einfacher Piepser aber auch reichen.

 

Aber jetzt mal von der Sprinterklasse abgesehen hat jedes Auto der letzten 25 Jahre 2 Aussenspiegel. Das sollte jedem das gefahrlose einparken ermöglichen, sonst hat das Auto gravierende Sicherheits- und Designmängel. Vielleicht sind ja auch coole M3 oder tropfenspiegel drangetuned worden? ^^

 

Wie auch immer, ich würde kein normales Auto mit dieser Technik kaufen, ich brauche sie nicht und komme mit den meisten Autos auch in Parklücken die knapp unter einem meter grösser sind als das Auto selber und das nur mit den Aussenspiegeln.

 

Ein Kleinwagen mit so einer Technik ist Volksverdummung, denn dadurch wird dem Fahrer noch mehr abtrainiert als ohnehin schon. Technik ist ja schön und gut, aber nicht alles was machbar ist muss auch sinnvoll sein.


30.08.2013 23:42    |    Hartgummifelge

Wer nicht in der Lage ist, vernünftige Autos zu bauen, muss sie mit teurer Technik aufrüsten, um mit ihnen halbwegs sicher durch den Straßenverkehr zu kommen..

Unglaublich was sich die Hersteller zur Ergänzung eines völlig vermurksten Designs einfallen lassen..


31.08.2013 10:55    |    peter_pott

Man hat oft das Gefühl, das viele Autofahrer im Blindflug unterwegs sind...:)


31.08.2013 18:44    |    Yoshi007

besonders Sonntags:o :D


01.09.2013 21:16    |    uscam

Da möchte ich Hartgummiefelge zustimmen. Es werden teure Autos entworfen, aus denen man kaum noch herausschauen kann (zBsp. Opel Insignia Kombi). Und zum teuren Wagen muss man noch teures Zubehör kaufen, um es überhaupt bewegt zu bekommen. Mein bestes Fahrzeug war ein 87´er Polo Steilheck. Da hast du noch an allen 4 Seiten gesehen, wo das Blech zu Ende ist :)

Vernünftig konstruierte Fahrzeuge und der Elektrokram wird nicht benötigt.


01.09.2013 21:18    |    notting

@uscam: Aber die stärkeren Säulen und höheren Fensterunterkanten dienen doch der höheren passiven Sicherheit?

 

notting


02.09.2013 02:26    |    Shibi_

Zitat:

@uscam: Aber die stärkeren Säulen und höheren Fensterunterkanten dienen doch der höheren passiven Sicherheit?

Die Säulen müssten allerdings nicht unbedingt breiter werden, nur weil sie stabiler werden. Dank neuer Werkstoffe und Verarbeitungstechnik kann man heutzutage viel mehr Stabilität in eine gleich dicke Säule bringen wie vor 25 Jahren. Sprich: z.B. ein Auto mit dem Design eines Golf 2 könnte heute locker doppelt so stabil sein wie ein damaliger Golf 2 bei gleicher Übersichtlichkeit.

Der Hauptgrund für die immer schlechtere Übersichtlichkeit ist schlichtweg das Design. Die Autos sollen "sportlicher" wirken. Vergleich zum Beispiel einen BMW X5 mit einem BMW X6. Während der X5 noch eine halbwegs ausreichende Übersichtlichkeit bietet ist beim X6 die Sicht nach hinten einfach grottig. Das hat absolut keinen Sicherheitsaspekt sondern ist 100% nur Design.


02.09.2013 12:26    |    Yoshi007

Zitat:

Das hat absolut keinen Sicherheitsaspekt sondern ist 100% nur Design.

Stimmt. Ich kann jetzt nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber war z.B. die alte A-Klasse (W169) noch recht übersichtlich, kannst du bei der Neuen (W176) den Blick nach hinten links oder rechts eigentlich vergessen. Durch die breite C-Säule siehst man da eigentlich so gut wie gar nichts. Dazu kommt auch noch, das ich aufgrund meiner Größe beim Blick nach links direkt auf die B-Säule schaue, wodurch die Sicht nochmals etwas eingeschränkt ist. Die Parkpiepser oder besser noch die Rückfahrkamera gehört da eigentlich zur Grundausstattung, sind sie aber nicht sondern müssen extra dazu gebucht werden. :o Positiver Nebeneffekt: die Hersteller verdienen an dieser "Sonderausstattung" noch richtig gut. Eine gute Bekannte von mir, die eine A-Klasse ohne jegliche Sonderausstattung fährt, meinte das sie diesen modernen Schnickschnack nicht bräuchte, allerdings lies der erste Kratzer an der Heckschürze dann auch nicht all zulange auf sich warten. :D

 

Ist sicher nur ein Beispiel aber dieses Phänomen zieht sich wie ein roter Faden durch alle Hersteller.


02.09.2013 18:43    |    ND86

Aber es gibt auch Hersteller wo eben diese Funktionen schon drin sind und nicht extra gebucht werden müssen oder Sondernodelle....


03.09.2013 19:34    |    Yoshi007

bei deinem Sporty ist diese sicher auch nicht beim Einstiegsmodell Serie ;)


04.09.2013 19:41    |    ND86

*lol* stimmt, aber ab der 2. Modellvariante dazu buchbar. *schäm* ich dachte die wäre wenigstens da Serie....


04.09.2013 19:58    |    Yoshi007

Nancy, der Kunde muss gemolken werden bis nichts mehr raus kommt ;) dabei ist eigentlich egal ob man bei Dacia, Kia oder Porsche kauft überall kannst du für Sonderausstattung viel Geld lassen :o


Deine Antwort auf "Auto fahren 2.0 - Wozu Durchblick wenns doch Kameras gibt?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (319)

Besucher

  • anonym
  • tschango33
  • Moritzbuerger
  • pits213
  • apfel23
  • 525martin24v
  • be_crazy
  • BMWTordi
  • cng-lpg
  • Ben-A

Blog Ticker