• Online: 1.654

24.04.2016 16:45    |    yeoman    |    Kommentare (37)

Es hat sich also die Gelegenheit ergeben den neuen Tipo zu fahren. Ich muss sagen, dass ich ziemlich erwartungsvoll an die Sache herangegangen bin, da mir der Wagen äußerlich wirklich sehr gut gefällt. Innen schaut die Sache.... naja dazu später mehr.

 

Erstmal generelle Infos zum Auto. Im Tipo arbeitet der 1,6 Liter 4 Zylinder Diesel mit 120PS in der Lounge Ausstattung. Die beinhaltet zum Beispiel Navi, Rückfahrkamera und eine Zusatzheizung. Was davon Serie und was nicht ist, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen - ist aber auch egal, denn bei einem Preis von knapp 19.000€ sollte eigentlich eh schon das meiste an Bord sein. Sitzheizung zum Beispiel hatte er keine - was mich sehr gewundert hat.

 

Äußerlich sieht der Wagen vor allem von vorne richtig schick aus. Die 16 Zoll Felgen mit schwarzem Inneren stehen dem Wagen in Kombination mit der Anthrazit Metallic ausgesprochen gut. Von hinten habe ich mich noch nicht richtig an die Optik gewöhnt. Aus manchen Blickwinkeln echt nett anzusehen, von frontal hinten, eher nicht so meins. Spaltmaße passen, und generell wirkt der Wagen von außen hochwertig, bzw. dem Preis angemessen. Kurzer Blick in den Kofferraum - wow echt okay für die Außenabmessungen! Dummerweise hab ich auf das Foto vom Kofferraum vergessen. Verzeiht mir.

 

Also, den Knopf auf dem ausgesprochen massiven Schlüssel - der ca. doppelt so groß und schwer ist, wie der von meinem Schweden - gedrückt und am Türgriff gezogen. Scheixe, habe ich den Türgriff abgebrochen? Nein, der ist nur wackelig und klappert - nix passiert. Also Tür geöffnet und hineingesetzt. Tür zu. Zuerst wandert der Blick auf die linke Seite in Richtung obere Türverkleidung. Ah! Da hat jemand gerade erst mit einem feuchten Kunststoffpflegetuch darüber gewischt! Drauf gegriffen - nein doch nicht, alles trocken. Der Teil glänzt wie Omas Strasssteine. Sieht nicht nur furchtbar billig aus, fasst sich auf genau so an. Einfach steinhart. Dabei nicht besonders massiv, wie man das von harten Stoffen kennt, nein eher dünn und hohl. Naja egal, dafür sieht der Rest des Interieurs besser aus. Das Lenkrad - ich weiß nicht ob es Leder ist oder nicht - hat mir schon nach 2 Minuten schwitzige Hände gemacht. Das war bei mir noch nie der Fall. Mittelkonsole bis auf den kleinen, pixeligen Display recht nett anzusehen. Den Bereich bei der Handbremse und den Becherhaltern sollte man sich dagegen besser nicht genauer ansehen... Der ist dann wieder paar Qualitätsstufen billiger angesiedelt. Druckpunkte der Tasten sind schwer zu beurteilen, da sie speziell am Lenkrad eigentlich nicht vorhanden sind. Da hat man das Gefühl man drückt etwas hinein, aber ein wirkliches Feedback bekommt man nicht. Was mir echt gut gefallen hat, waren die Anzeigen im Armaturenbrett, sowie der BC Display. Der löst gefühlt 8x so hoch auf wie der Display in der Mittelkonsole. Die Anzeige für die Kühlwassertemperatur habe ich sofort ins Herz geschlossen, die geht mir bei meinem Volvo sehr ab!

 

Also Prügel - äh Schlüssel ins Schloss und starten. Motor startet recht laut, läuft aber grundsätzlich recht ruhig und kultiviert. Die ersten Meter gefallen. Die Kupplung lässt sich super dosieren und die Schaltung geht ruckfrei und die Gänge lassen sich problemlos einlegen. Motor hat Betriebstemperatur erreicht, also kann man ihn etwas höher drehen. Will man eigentlich aber gar nicht, da der Motor dann sehr knurrig und laut wird. Mein 5 Zylinder im Volvo ist zwar auch laut, aber das ist ein ganz anderes 'laut' ;-) Die 120 PS reichen für den leichten Wagen völlig aus. Man hat außer in den ganz niedrigen Drehzahlregionen nie das Gefühl untermotorisiert unterwegs zu sein. 100Kmh sind echt schnell erreicht. Dann merkt man allerdings, dass er im Herzen doch ein Stadtauto ist, was die City Taste der Servolenkung schon recht offen suggeriert. Windgeräusche nehmen ab 110 doch recht stark zu. Genauso wie die toten Insekten auf der Windschutzscheibe. Also Spritzen! Ich hasse Fächerdüsen! Man hat das Gefühl, absolut keine Reinigungsleistung zu haben und die Scheibenwischer tun sich sichtlich schwer etwas auszurichten. Plötzlich Wischwasserverwirbelungen im linken Seitenfenster und vorm Außenspiegel. Alles voll Wischwasser, gottseidank von außen. Sowas hat der damals gefahrene 500X auch. Wieso bitte passiert sowas?

Nun hinauf den Berg und sehen wie sich der kleine Motor in Extremsituationen macht. Natürlich ständig im Hinterkopf, nicht zu hoch drehen, da es ja quasi ein Neuwagen ist. Völlig ausreichend. Klar muss man viel schalten, klar klingt er angestrengt. Aber das ist egal. Das passt zu dem Wagen..

Also wieder nach Hause und ausgestiegen. Schnell noch ein paar Fotos mit dem Handy gemacht und wieder rein.

 

Die Fotos sind leider echt schlecht, dafür entschuldige ich mich. War im Stress und mir war damit fahren wichtiger als Fotos davon machen.

 

Fazit. Sehr nettes Auto. Er ist mir echt sympathisch. Einige Schrullen hat der Wagen natürlich, aber mir persönlich gefällt er gut. Vor allem äußerlich, vor vor allem von vorne :D Innen muss ich sagen, gefällt er mir nicht unbedingt, aber ich denke das ist wie so oft Geschmackssache. Ich hoffe ich konnte euch einen objektiven, subjektiven, fanboylosen Testbericht liefern. Über Kommentare, Anregungen und Kritik freue ich mich immer ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 19 fanden den Artikel lesenswert.

24.04.2016 18:46    |    sierra1875

Sieht erstmal gar nicht so schlecht aus. Schöner Bericht (das fehlende Kofferraumfoto ist allerdings "unverzeihlich) ;-)

 

Aber mir scheint die Übersicht nach Hinten so gut wie gar nicht vorhanden zu sein.

Parksensoren scheint er auch nicht zu haben.

Gibts die optional? Eine Rückfahrkamera eventuell auch?

 

Getriebe "andere" klingt spannend ;-) Was meint der Verkäufer denn damit? War doch ein Handschalter - oder?

 

Generell gefallen mir die Fiats in den letzten Jahren immer besser. Wenn endlich mal ein vernünftiger Händler in unserer Gegend vorhanden wäre, könnte ich glatt mal die Marke wechseln. Aber momentan ist damit leider noch nichts zu machen.


24.04.2016 18:48    |    rpalmer

Gut, man muss auch im hinterkopf behalten, dass bei dem Auto mit sehr spitzem Bleistift kalkuliert wurde. Da wird nicht so sehr auf Haptik und optische Anmutung geachtet. Ehrlich gesagt, die ist bei einigen teuren Marken auch nicht soviel besser. Man sehe sich nur den traurigen Bodenbelag im Golf VI an, die Kunststoffe in einem Astra J, Kofferraumteppich in der aktuellen A-Klasse, dieses komische "Gummi" auf dem Amaturenbrett des W204... oder auch die kratzigen Sitzstoffe in dieser Gen. C-Klasse.

 

Der Dieselmotor hat wohl den Preis so sehr nach oben getrieben, da gibt es aber Motoren jenseits der 100PS. Bei den Benzinern gibt es derzeit nur den 95PS oder den 110PS, den aber nur mit Automatik und die trübt die Fahrleistungen fast auf das Niveau des 95PS Schalters. Platzangebot hat auch mich verwundert, für die komapkten Außenabmaße ist das ordentlich.

 

Dachleiste/Regenabweiser an der A-Säule sparen sich heute viele ein, dank lasergeschweißter Dächer, aber dann sollte man die A-Säule/Tür so designen, dass das Wasser dann oberhalb des Außenspiegels abläuft bzw. oberhalb der Seitenscheibe.


24.04.2016 19:22    |    bermuda.06

Diese ganzen Innenraumhaptik-Diskussionen gehen mir so auf den Keks. You get what you pay vor.

 

Ich hatte gestern mal wieder die Möglichkeit in einem "Premium-VW" zu sitzen. VW Tiguan für 25.000 Euro. Ich muss sagen, dass ich selten so ein billiges und hässliches Cockpit gesehen habe. Alles sah richtig billig aus, insbesondere das Vollgummi Lenkrad. Da hilft es auch wenig wenn der Kunststoff auf dem Armaturenbrett geschäumt ist. Daneben stand ein VW Caddy für 20.000 Euro bei dem die Heckklappenverkleidung eine Holzspan-Platte war (am Rand blitze das Holz gut durch). Bis auf die >40.000 Highline VWs finde ich die alle relativ lieblos und billig. Aber die Leute glauben ja auch, dass sie beim Einstiegsgolf eine hochwertige Verarbeitung haben, welche anderen Herstellern meilenweit überlegen ist :D

 

Übrigens hatten die dort auch einen neuen Corsa, welcher wirklich was her gemacht hat. Schöne Sitze und liebevolle Applikationen, kombiniert mit einem Lederlenkrad inkl. Ziernähten. Das sah wirklich nett aus. Der Tipo sieht auch ganz schick und wertig aus. Ob das Plastik auf dem Armaturenbrett jetzt dick, dünn, hol oder geschäumt ist, ist mir völlig egal. Da fasst man 2 Mal im Jahr zum putzen hin, sonst nie. Besser als ein geschäumtes Armaturenbrett, aber einer hässlichen Innenausstattung, deren Blick man 365 Tage im Jahr ertragen muss.


24.04.2016 21:26    |    yeoman

@sierra1875 der getestete Wagen hat eine Rückfahrkamera. Beim Rangieren habe ich ausschließlich diese benützt, eben aus dem Grund weil die Übersicht nach hinten stark begrenzt ist.

 

@bermuda.06 danke für deine Meinung. Ich bin der Ansicht, dass die Verarbeitung durchaus auf dem Niveau der deutschen Konkurrenz ist. Die Haptik generell und die verwendeten Materialien hinken allerdings hinterher. Ich sitze auch gelegentlich in einem Tiguan, ebenfalls in deiner genannten Preiskategorie und muss ehrlich sagen, dass dort so ziemlich alles wertiger und erhabener aussieht als im gefahrenen Tipo. Ich bin weder VW Fanboy noch sonstwas, ich versuche im Gegenteil eigentlich alles sehr objektiv zu sehen. Ich sehe jetzt auch nicht so ganz ein wieso man einen Tipo mit einem Tiger vergleichen muss. Denke der Vergleich hinkt doch schon recht stark. Ich sehe ein, dass der Bericht doch recht Haptik und Cockpitlastig ist, was so nicht gewollt war. Dennoch bin ich der Meinung, dass das geschrieben gehört, da mir das recht eindringlich in Erinnerung geblieben ist, und einfach zum Testbericht dazu gehört.

 

Nichts desto weniger gefällt mir der Tipo und ich habe mich darin auch recht wohl gefühlt.


24.04.2016 21:35    |    bermuda.06

Was mich noch interessieren würde wie dein Empfinden bezüglich Fahrwerk und Präzision der Lenkung aussieht?

 

 

Noch mal zu VW. Man möge mir Feindseligkeit in Richtung VW nachsagen, aber für mich sieht der Anblick des VW Cockpits ähnlich charmant wie der Inhalt einer grauen Restmülltonne aus :D

 

Da finde ich den Tipo deutlich schicker und edler vom Ambiente. Ich denke mal für die Preisklasse hat Fiat schon das Optimum an Qualität rausgeholt. Wichtiger als die Materialanmutung finde ich eh die Dauerhaltbarkeit.


Bild

25.04.2016 08:55    |    pico24229

Ich bin den tipo leider noch nicht gefahren, aber den Rest zum Eindruck kann ich unterschreiben. Schon sehr einfache werkstoffe, sieht aber in Ordnung aus und ist bei den teueren Konkurrenten nicht soviel besser.

Früher war die Art der Qualität noch anders. Alles sehr solide und robust, durchdacht. Nicht so perfekte spaltmasse aber überalle(!) gute Materialien. (bei den Premiums)

 

Mir gefällt das Heck übrigens sehr gut, die Front hingegen ist mir etwas zu rund und insgesamt zu aufgepumpt, zu hoch und unelegant. Trotzdem noch schöner als die KOnkurrenz.


25.04.2016 10:00    |    yeoman

@bermuda.06 das Fahrwerk habe ich als sehr angenehm empfunden, nicht zu hart und nicht zu weich. Schon ein Eck weicher als in meinem Volvo, aber das passt schon so zum Auto. Die Lenkung hingegen hat mich nicht unbedingt überzeugt. Sie verhärtet zwar wenn man schneller fährt aber irgendwie hat sie sich sehr gefühllos angefühlt. Bei 120 muss man ständig in irgendeine Richtung korrigieren bzw. leicht gegenlenken. Vielleicht lag das auch am vorhandenen Spiel um die Mittellage. Im Stadtverkehr ist die Lenkung allerdings sehr angenehm, und da soll sie ja auch punkten ;)


25.04.2016 12:27    |    der_Derk

Hm, die meisten Kritikpunkte sind am Ende doch auf den Preis zurückzuführen. Natürlich kann der Tipo beim latenten Vergleich mit einem Volvo nicht mithalten, der sich mühelos über die 50000-Euro-Schwelle konfigurieren lässt. Welches deutsche "Premium-Modell" in der der Kompakt-Stufenheck-Klasse gäbe es denn, um die Innenraumwertigkeit abzuklopfen - den bei 25275 Euro startenden Jetta (Diesel zum Vergleich gewählt)? Natürlich bekomme ich für den Aufpreis eines Renault Twingo mit Tageszulassung auch eine etwas höherwertig anmutendere Innenausstattung ;).

 

Hast Du die Lenkung denn auf der Autobahn auch ohne Stadtmodus gefahren - oder wechselt die das geschwindigkeitsabhängig selber?


25.04.2016 15:25    |    yeoman

@der_derk danke für dein Kommentar. Du hast recht, der Fiat lässt sich nicht mit meinem Volvo vergleichen, wenn man den Neupreis betrachtet. In Anbetracht der Tatsache, dass der Tipo ungefähr in der Preisklasse meines gebrauchten S60 ist, geht der Vergleich zumindest ansatzweise in Ordnung. Habe außerorts bewusst den Stadtmodus ausgeschaltet, und ehrlich gesagt keinen nennenswerten Unterschied zur Lenkung mit eingeschaltetem Stadtmodus gemerkt. Innerorts okay, da ist sie etwas weniger verhärtet. Aber außerorts merkt man wenig davon. Habe dann bei 100kmH paar mal City Modus ein und ausgeschaltet zum Testen


25.04.2016 16:18    |    Schlawiner98

Ich finde, der Tipo ist ein recht gelungenes Auto. Optisch ansprechend bietet er viel Platz für wenig Geld. Die Frage ist jedoch, ob er genügend Käufer finden wird. Dieses Segment der kompakten Limousinen ist in Mitteleuropa eines der am wenigsten gefragten. Nicht umsonst wurde der Verkauf von Megane Stufenheck und co. in unseren Regionen eingestampft. Die noch angebotenen Konkurrenten wie Skoda Rapid Limousine, Toyota Corolla, Mazda 3 4-Türer etc. erfreuen sich schließlich auch keinen großen Verkaufszahlen. Aber ich wünsche Fiat viel Glück mit dem Tipo, schließlich gibt es auch noch Osteuropa, Asien, Afrika und Amerika, wo diese Fahrzeuge eher gefragt sind als bei uns ;)


25.04.2016 16:57    |    JacquesClio

Der Citymodus schaltet sich ab einer bestimmten Geschwindigkeit selbstständig ab bzw. lässt sich erst gar nicht aktivieren, da es sich eigentlich um eine Rangierhilfe handelt. So kenne ich es jedenfalls von Fiat.

Bei 100km/h ist nix mit City ;)

Schöner Bericht, schöner Wagen! Auch mir wäre die Innenraumhaptik recht gleich, solange sie funktional und haltbar ist.


25.04.2016 17:04    |    der_Derk

Zitat:

In Anbetracht der Tatsache, dass der Tipo ungefähr in der Preisklasse meines gebrauchten S60 ist, geht der Vergleich zumindest ansatzweise in Ordnung.

Schwerlich... Gebraucht gegen neu ist nie direkt vergleichbar, vor dem Hintergrund könnte man den Tipo ja sonst auch mit 'nem gebrauchten Phaeton V10 TDI vergleichen, und den mangelnden Komfort und die schlechten Fahrleistungen des Tipo herausstellen?

 

Geht mir nicht darum, den Tipo als gut oder schlecht hinzustellen. Ich würde den irgendwo zwischen Dacia Logan und VW Jetta sehen, bietet halt für den Preis relativ viel Ausstattung, im Gegenzug ist die Materialwahl jetzt freundlich gesagt eher abwaschbar. Natürlich stellt sich da beim Preis immer die Frage, was ich alternativ noch für mein Geld bekommen könnte - im Gebrauchtwagenbereich ist das Einiges. Nach der Argumentation wird nur leider jeder Neuwagenkauf schwierig, ungeachtet der Preisklasse.

 

Wie sieht's denn mit der Getriebeübersetzung aus - Drehzahl bei 100, 130 km/h? Finde ich seit meiner Renault-Erfahrung (grauenvolle Fehlanpassung) immer sehr wichtig, leider gibt es kaum noch Vergleichstest, aus denen das hervorgeht - und die Angaben zur Übersetzung sind auch meistens zu gut versteckt, als dass man das auf die Schnelle nachrechnen könnte.

 

Und wer ist eigentlich Haegar? ;)


25.04.2016 17:19    |    yeoman

Darum wird sich wahrscheinlich durch den City Modus bei 100 recht wenig geändert haben. Komisch, dass er im Display dennoch sagt, dass der citymode aktiv ist. Dass die Lenkung schwammig war könnte auch daran gelegen haben, dass wir hier im Flachland recht starken Wind haben momentan, ist mir beim Fahren nicht so bewusst aufgefallen eigentlich.

 

Danke für den Hinweis mit Haegar, da dürfte die Verlinkung nicht geklappt haben ;) ist ausgebessert.

 

Zur Getriebeübersetzung kann ich leider nicht viel sagen, da ich als Automatikfahrer da nicht so sehr drauf geachet habe .. Negativ aufgefallen ist sie mir aber keinesfalls. Mir kam vor als wäre der erste Gang recht kurz übersetzt und man dementsprechend schnell im Sechsten. Übringes top finde ich, dass es überhaupt einen Sechsten gibt! Skoda Rapid mit 105PS träumt davon. Damals bei meiner Autosuche ist ein neuer Rapid genau aufgrund dieser Tatsache ausgeschieden. Den Tipo mit eventuell 140PS und der tollen 9Gang Aut. könnte ich mir dann ernsthaft überlegen. Bzw. hätte ich mir damals überlegt :) die 9G hat mir im 500X echt gut gefallen, auch wenn sie ihn etwas zugeschnürt hat und oft mit Schalten beschäftigt war, was bei 9 Gängen kein Wunder ist :-)


25.04.2016 17:54    |    HalbesHaehnchen

@Schlawiner98 Es soll ja nicht bei der Limousine bleiben ;) Später sollen noch Hatchback und Kombi folgen. Da denke ich, könnte der Wagen schon den ein oder anderen Abnehmer finden.


25.04.2016 18:02    |    John-Mac-Dee

Interessant geschrieben. Aber es heisst immer noch DAS display. Wenn du nochmal der schreibst muss ich dir leider wehtun.


25.04.2016 19:26    |    yeoman

Wenn du tatsächlich Leute verletzt, weil sie einen Artikel vertauschen bin ich froh dich nicht persönlich zu kennen :D


25.04.2016 20:56    |    Fensterheber169

John M. G. scheint ein ziemlich erbärmliches Leben zu haben, wenn man sich über sowas ausstaffiert.


25.04.2016 21:11    |    DIESEL4LIFE

Na, na, na nix gegen unseren Kreuzritter der deutschen Sprache und Schutzheiligen des VW-Konzerns. :D

 

Johnny, was ist los ? Ein Artikel über einen FIAT und kein "kritisches" Wort deinerseits zum Auto außer ein "dezenter" Hinweis an den Autor einen grammatikalischen Fehler begangen zu haben ? Mein Kleiner, du bist doch nicht etwa erkältet ? :p

 

Zum Auto: Der gefällt mir. Bei mir wäre es ja der Kombi als Diesel geworden. :)

Hab aber "leider" schon einen anderen schönen Kombi gefunden, aber ich denke der Tipo macht seinen Weg. :)


26.04.2016 00:50    |    T-R-S

Bin ja kein Freund von FIAT und die Autos kommen für mich in Frage - aber scheisse ist der Tipo hübsch geworden!

Als Kombi setzt er sogar noch einen drauf

https://en.wikipedia.org/.../Fiat_Tipo_%282015%29?...

 

Mensch, Design können die Italiener wie kein anderer. Ausserdem soll er teils günstig zu haben sein

http://www.motor-talk.de/.../...-mehr-wert-als-er-kostet-t5660449.html


26.04.2016 02:40    |    Swedishmoose

Hallo...

 

mir gefaellt der Tipo eigentlich auch ganz gut.

 

Mein Schwiegervater fuhr einen Proton S16 und der hatte auch Hartplastiktuerverkleidungen.

Jede Medaille hat zwei Seiten.....fuehlt sich nicht so hochwertig an, ist aber pflegeleichter und langlebiger.


26.04.2016 07:23    |    John-Mac-Dee

Es gibt nunmal fehler die darf man nicht machen. Ein verkehrter Artikel ist genauso schlimm wie z.B. Packet zu schreiben. Und das war natürlich nicht mein Ernst dich zu schlagen, manche sind scheinbar nicht in der lage das zu erkennen.

Und was soll ich zum Auto großartig sagen? Der artikel ist nicht besonders positiv geschrieben und in verbindung mit dem preis hat sich der tipo selbst ins aus geschossen. Also alles gut.


26.04.2016 07:27    |    yeoman

Der :D hätte dir zeigen sollen, dass auch mein Satz nicht unbedingt erst gemeint war.

 

PS: Achte mal lieber auf deine Groß- und Kleinschreibung! Ist ja furchtbar! Solche Fehler dürfen einfach nicht passieren...

 

Und jetzt back to Topic.


26.04.2016 07:35    |    JacquesClio

"Der artikel ist nicht besonders positiv geschrieben und in verbindung mit dem preis hat sich der tipo selbst ins aus geschossen. Also alles gut."

 

Wieso? Zu günstig? :confused:


26.04.2016 11:55    |    Alfaverteiler

Die Felgen am Fahrzeug sind 17 Zöller, und nicht 16 Zoll!

Den Bericht kann ich so nicht ganz unterschreiben, schön geschrieben, mir persönlich aber zu Negativ! Das hat das Auto eigentlich nicht verdient!


26.04.2016 12:22    |    yeoman

@Alfaverteiler Alles klar vielen Dank für die Aufklärung. Muss gestehen, so negativ wollte ich gar nicht, dass er wirkt. Kann das aus des Lesers Sicht aber durchaus nachvollziehen. Hab das Auto selbst eigentlich in positiver Erinnnerung.


26.04.2016 15:10    |    EnteExtrem

Mir gefällt der Tipo von Außen, würde ihn sogar in die engere Wahl ziehen bei meinem nächsten Auto nach Ende meiner Lehre.

Wirkt auf mich wie die Limousine des Honda Civic, schöne Form, ledeglich der Innenraum ist nicht so meins.


26.04.2016 23:32    |    Zavage

Wie war den die Kurvenlage bei dem Tipo? Sportlich oder eher "gleich schiebt er nach vorne über die Vorderachse"

Und lässt sich das Schaltgetriebe auch knackig schalten, oder ist das eher knochig und man hat keine Lust zu schalten?


27.04.2016 09:01    |    yeoman

@Zavage Die Kurvenlage empfand ich als durchaus gelungen. Das Gefühl, dass er über die Vorderachse schiebt hatte ich zu keiner Zeit. Im Gegenteil ich empfand ihn als durchaus knackig.

 

Ebenso die Schaltung, kurze Schaltwege, perfekt dosierbare Kupplung, recht knackig. Wobei ich ja sonst generell keine Lust zu schalten habe als Automatikfahrer.


27.04.2016 16:20    |    Papa_Joey

Also von vorn echt hübsch.

 

Und wie ist der Verbrauch von dem kleinen Diesel so in der Stadt und aufe Landstraße bzw. AB?

Oder war die Fahrzeit zu kurz um ein erstes Urteil zu fällen?

 

Ansonsten, gut geschrieben der Artikel.


27.04.2016 16:52    |    yeoman

Ja, Fahrzeit war zu kurz und Auto zu neu für ernste Aussagen über den Verbrauch. Auf meiner Tour, ca Drittelmix hatte ich 6.1 L im Durchschnitt im Display stehen.


27.04.2016 17:05    |    HalbesHaehnchen

Ich finde leider, dass der Artikel nicht optimal gelungen ist. Er ist doch recht negativ gehalten während es ja durchaus einige weitere positive Punkte gibt, wie du ja nun schreibst.

Die hätten sich mMn im Artikel besser gemacht als in den Kommentaren. :D


27.04.2016 18:16    |    yeoman

Da hast du nicht unrecht Hähnchen.


27.04.2016 20:19    |    Tzardo

Der Tipo ist ja auch als besonders preisgünstiges Angebot in der Kompaktklasse gedacht. Ganz nett, aber vom Design her hat mir der Vorgänger Bravo weit besser gefallen. Dessen großer Bruder Lancia Delta noch viel mehr - den hatte ich mal auf dem Schirm. Dann ist es aber der Volvo V40 geworden.


27.04.2016 21:43    |    andyrx

ein schickes Auto und ein durchaus preiswürdiges Angebot der Tipo....ähnlich gepreist wie der Chevrolet Cruze den ich kürzlich gekauft hab-->http://www.motor-talk.de/.../...-morgen-in-meiner-garage-t5602785.html

 

 

leider hat Fiat ein Imageproblem so wie das wohl auch Chevrolet hat (hatte wird ja nicht mehr angeboten),die Fahrzeuge sind weit besser als mancher denkt und es gibt viel Auto fürs Geld..so manche Schwäche im Detail muss man halt in Kauf nehmen.

 

mfg Andy

 

mfg Andy


30.04.2016 21:36    |    British_Engineering

Ganz interessanter Artikel, auch wenn mir die ganzen Ausführungen zur Kunststoff-Qualität im Innenraum nicht so wichtig sind. Ich fahre selbst einen Fiat - einen mittlerweile elf Jahren alten Punto mit knapp 200.000km auf der Uhr. Ja, auch hier sehen die Kunststoffe im Innenraum nicht gerade hochwertig aus, dafür sind sie aber sehr kratzfest und selbst bei dieser hohen Laufleistung klappert nichts im Innenraum. Das ist mir wichtiger als irgendwelcher Softlack oder nette Applikationen!

 

Der neue Tipo gefällt mir sehr gut. Bin schon auf die Schrägheck-Version gespannt. Investieren werde ich aber nächstes Jahr erst einmal in einen anderen Fiat - wahrscheinlich das Vorgängermodell Bravo. Da der Wagen ausschließlich auf langen Strecken gefahren wird und innerhalb weniger Jahre wieder viele Kilometer bekommt, werde ich wieder ein nicht mehr ganz taufrisches aber gepflegtes Exemplar nehmen.

 

Die Front sieht richtig gut aus und innen hebt sich der Tipo optisch ein wenig von den meisten Konkurrenten ab. Gut gemacht, Fiat. Bei der Verarbeitungsqualität mache ich mir keine Sorgen. Die ist bei Fiat seit einigen Jahren wirklich gut.


30.04.2016 23:04    |    Schokobanane

Der Wagen wird seine Käufer finden, obwohl er mir weder von vorne noch von hinten 100% gefällt. Ist mir irgendwie alles zu unharmonisch.

 

Natürlich kann man im Innenraum nicht das Gleiche erwarten wie bei einem Audi oder Mercedes.

Aber man sollte immer den Preis im Hinterkopf behalten.

 

Ob der Rostschutz bei den modernen Fiats ideal ist, weiß ich nicht, aber so schlecht wie vor 20 Jahren sind Fiats sicher nicht mehr. Wenn ich z.B. sehe, dass der Motorenraum beim Panda meiner Mutter und die Innenseite der Motorhaube nicht lackiert ist oder es beim Fiorino meines Vater im Motorraum keine Dämmmatten gibt, sehe ich eben auch, warum diese Autos so günstig sind.

Zur Verteidigung: Wer mal die Reifen bei einem Auto gewechselt hat, der sieht, dass da im Radhaus fast bei allen Autos nur eine Masse rein geschmiert wird und das sieht ziemlich billig aus - habe ich jetzt aber schon bei Fiat, Audi und VW gesehen.

Meine Eltern fahren selbst 2 davon, ich einen Audi. Sind sicher günstige und gute Autos, aber für mich ist das einfach nur ein emotionsloses von A nach B kommen und das würde nicht meine Ansprüche erfüllen - ganz und gar nicht arrogant gemeint.

 

Da steige ich in meinen Audi um- und in eine andere Klasse.

 

Wie gesagt: Immer die Preise im Hinterkopf behalten.


31.05.2016 16:00    |    andis hp

Danke für deinen Bericht. Hat ja sonst noch niemand einen geschrieben für den Tipo.

 

Meine Frau hatte ihn Mitte März bei der Vorstellung im Autohaus gesehen und sofort gefallen. Die folgenden 6 Wochen hat sie von nichts anderem mehr geredet. Also blieb das folgende nicht aus:

 

Wir haben unseren Ende April bestellt, Produktion 39.KW, Auslieferung Mitte November im Autohaus. Dies ist so gewünscht, da meine Frau am Tag der Übergabe einen runden Geburtstag hat...;)

 

Unserer ist ein Tipo Pop in Weiß, 95PS-Benziner (reicht vollkommen aus für unser Fahrprofil) mowit diversen Paketen, wie z.B. Pop-Tech, Pop-Style und anderen Annehmlichkeiten wie Nebler oder Parkpiepser hinten. Auf die 16" Alus kommen Winterreifen drauf (eine Stammkundenprämie vom Autohaus)und auf die 17" (die bei deinem Grau-Metallic draufwaren) Alu mit Sommerreifen.

 

Preis lt. Liste: 16.500€ incl. Überführung und Zulassung.

Zu zahlen rd. 13.600€ (minus der 2000€ Eintauschprämie) incl. vollen und großer roter Schleife.

Die Zeit von Auslieferung ins Autohaus bis zur Übergabe, darf er im Showroom so stehenbleiben...:D;)

 

Da unser Astra G Caravan ( 1,6l mit 75PS, BJ 1999) im nächsten Frühjahr einige Reparaturen (für rund 1.000€) erleben müsste, kam diese Aktion zur richtigen Zeit.

Und da wir seit ´94 sehr zufrieden mit Fiat waren, haben wir ihn ebenfalls, wie einige andere Fiat-Modelle, ohne Probefahrt bestellt.

 

Mfg

Andi

 

PS: Jahresfahrleistung ca. 8.000km.


Deine Antwort auf "Fahrbericht - Testbericht Fiat Tipo 1.6L"

Blogautor(en)

yeoman yeoman