• Online: 4.143

04.12.2017 19:57    |    woerni8642    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: Monster Evo 1100

Hier ein paar Pics ...

Die 748R war auf Dauer doch etwas zu stressig bzw.zu schade .

Desweiteren mit der 50er Renn Anlage doch auch sehr - auf Dauer : einfach Nervig.

Und der Arsch wird wie eh bekannt - einfach ab 200 km wässrig :):rolleyes:

Nach einer ausgiebigen Probefahrt schon ein Wahnsinns bequemer sitzender extrem unten raus wunderschöner andrückender Bock .

Kurz gesagt - damals aus Ducati Baureihen wunderschön easy zu fahren .

Du warst auf ihr Gelassen schnell .

Und das neue "Ducati Traction Controll" Sicherheitsfeature einfach nur geil .

Auf Stufe 2 von Vier war das wunderbar schön - schnell zu fahren.

Du kannst wunderbar Volles Rohr immer und überall am Kabel ziehen , leichte Rutscher und kl.Wheelis lies das Sytem dennoch zu .

Kurz und gut ... - Bestellt und Gekauft.

Nach 3 Wöchiger Wartezeit war ich der erste der eine Evo Monster von General Importeur BLM Leitner ausgeliefert bekam.

 

Abänderung:

-Ducati Performance Racing Kit mit Steuergerät ,Luftfilter und Edelstahl

Termignonis ESD.

-Komplette Hochglanzpolierung der Krümmer Aga inkl.Termignonis ESD.

-Einige Anbauteile in Schwarz Matt umlackiert.

Div.Ducati Corse Aufkleber.

-Kurzer Performance Kennzeichen Halter.

-Performance leichterer Kupplungszylinder.

-Performance Öl Einfüllschraube.

-Performance Schnell Federgabel Spanner .

-Performance Lenkergewichte .

-Peformance Hinterer Kohlefaser Kotflügel , weiters ebenfalls Kohlefaser an : ... Scheinwerfer Abdeckung,Tankblende (Zündschloss Schutz) Getriebeausgang Ritzelabdeckung,Auspuff-Hitzeschutz und eine Kühler Verkleidung

.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

04.12.2017 19:00    |    woerni8642    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Restauration 900 Superlight II

-Orig.Heck mit Startnummer 1 am Solohöcker .

-Eventl.aber eher nicht Termignonis ( in Alu od.Carbon )

-Tangential Krümmer

-Offener Kupplungsdeckel mit lackierter od.eloxierter Druckplatte ( welche Art steht noch aus )

Hat Dir der Artikel gefallen?

04.12.2017 18:18    |    woerni8642    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Restauration 900 Superlight II

Zugeben...ich musste schon sehr schmunzeln als ich nach einer Recherche und Rücksprache mit meinen (einst ) Ducati Händler und gleichzeitig General Importeur für Europa Blm/März Ducati erfuhr das Österreich einige Superlight, sowie 851, 888er Ducati so mit diesen 96 dB eingetragen Italien Version zu uns legal kamen.

 

Nach Recherche war dieser Reflexionsdämpfer im Innenleben , in der Schallbrechung großzügiger gestaltet als die leisere BRD Version B11 Töpfe.

Das muss ich schon sagen - aus heutiger Sicht und Vergleich mit heutigem oder meiner ex Monster Evo 1100er mit Termignonis inkl Dp Eater , - sehr laut .

Werde sie aber trotzdem bearbeiten, dazu später einmal mehr .

Zusammen mit den offenen Kupplungsdeckel mach das schon relativ Krach :-)

Hier ein Video :

( Motor Warm , IPhone 5SE)

 

 

https://www.facebook.com/900superlight2/videos/1726505747394755/[/videotag]

Hat Dir der Artikel gefallen?

04.12.2017 17:38    |    woerni8642    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Monster Evo 1100 u.696, Restauration 900 Superlight II

Genauere Soll u. Ist - Zustand , Begutachtung :

 

- Lackierung wie bekannt ist nicht mehr Original , teilweise aber sehr schön aber auch hier und da einfach etwas lieblos wenig durchdacht , Logos wurden einfach um zu sparen abgeklebt und später wieder mit Klarlack überzogen.

- Beide vorderen Blinker haben starke Feuchtigkeit angezogen .

-Scheinwerfer hat schon einige Korresionspünktchen im Reflektor .

-Unbekannte seitliche Löcher im Kennzeichenhalter .

-Durch Verbau eines 180er Hi Reifen ist der hintere Kotflügel (Kunstoff ?!) an einer Seite durchgescheuert

- Vordere Li.und re. Schrauben der Solositzbank sind nicht Orig.

 

Bis dato die ersten gesichteten ( Schönheits) Fehler ...

Hat Dir der Artikel gefallen?

04.12.2017 16:20    |    woerni8642    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Restauration 900 Superlight II

Mein Vorhaben ist einfach " den originalen Zustand " wieder herzustellen ...

Gewisse Bauteile aber weiterveredeln :

- Komplt Zerlegung

-Rahmen neu lackieren

- Felgen neu lackieren ( eventuell wie bei der MK 1 das Felgenbett hochglanzpolieren )

- Starterfeld am Heck wieder mit der "1" versehen

- Heck , Verkleidungen , Tank neu lackieren

- Sitzpolster neu ( eventuell mit Superlight Logo )

- Canterlever Schwinge schleifen , anschließend Hochglanzpolieren und mit Klarlack Lackieren

- Motor Zerlegen , nach Begutachtung und Zutand erneuern , Zyl.Kopf Kanäle polieren , Block und Zyl neu lackieren .

- Platten Sportluftfilter oder Einzel Filter

- Tandenzial Krümmer

- Orig Esd öffnen , Durchgehendes Peformiertes Rohr einsetzen und wieder vernieten

- Komplt Aga bis auf Esd Aussenhülle( diese wieder in Orig Silber matt Optik herstellen ) auf Hochglanz polieren

-offener Kupplungsdeckel ( welcher steht noch aus , hab noch einen gelochten und geschlitzten von meiner R

- Kupplungskorb eloxieren , Federn verchromen etc ...

- Vorderen Kohlefasser Kotflügel schleifen , polieren und mit Klarlack neu machen ( schaut

furchtbar aus)

- hintere Radverkleidung ( warum auch immer ist bei meiner in Plastik ) in Glanz Schwarz Lackieren inkl Kenzeichen und Blinkerhalter

-Showa Gabel neu aufbereiten ( wie ... noch keine Ahnung )

-Gabelbrücke ebenfalls

Bremsättel vo. u. hi neu lackieren

- Brems Gestänge Abstützung in Schwarz

- alle Verkleidungen und Höcker an der Innenseite in Schwarz Matt Lackieren

- vo. Blinkergläser und Scheinwerfer er neueren und Seitenränder mit schwarzer matter Folie bekleben

- neue Griffe

- Kupplung und Bremshebel neu beschichten

 

Der Kostenaufwand würde gering bleiben da ich alles selber mache , zur Not steht mir ein Kumpel der ein Ducati Mech. Meister ist zur Seite und ein zweiter der ein Spitzen Lackierer ist .

Die Superlight selbst ist sehr gut in Schuss da sie nur 18 Tkm am Tacho hat .

Alles funktioniert , bei 17 000 wurde der Zahnriemen gew.- mache ich aber so oder so natürlich wieder neu .

Vergaser wurden auch erst vor kurzen überholt ...

Ja und die läuft eigentlich top .

 

Will nicht mit ihr Übertriebene lange Ausfahreten machen oder das letzte an Leistung ausquetschen...

Nein ... sehe in ihr hier und da eine Ausfahrt , schön anzuschauen in der Garage und ja - als Wertanlage .

 

Ja so mein Vorhaben ...

 

[Galerie]

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

05.01.2009 14:07    |    woerni8642    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: MODELLARCHIV

Ducati 998S FE ( Final Edition ) , 998 Matrix 2003 und 2004

 

Modelljahre :  2003 und 2004

Preis : n.b.

Leistung : 136 Ps bei 10000 U/min 998S FE, 123 Ps bei 9500 U/min 998 Matrix

Drehmoment : 101 Nm bei 8000 U/min 998S FE , 97 Nm bei 8000 U/min 998 Matrix

Gemischaufbereitung : 54 mm Zentraleinspritzung mit hängender Einspritzdusche Weber Marelli CPU 5.9M

Achsantrieb/Übersetzung : 15/36

Farben : 998S FE : Rot/Weiß Mono Posto und Rot die Bi-Posto , 998 Matrix : British Racing Green Metalic

Leergewicht : 207 Kg (fahrfertig-Vollgetankt) 998S FE Mono Posto , 213 Kg (fahrfertig-Vollgetankt) 998  Matrix

V/max : 277 km/h 998S FE, 266 Kkm/h 998 Matrix

Produzierte Stückzahl : n.b.

Anmerkung: 2004.....Ducati 998 S FE und 998 Matrix  - Eine Ära geht zu Ende....seit der Präsentation der 916iger in dem Jahr 1993 scharrt bereits die Ablöse (2003) - die 999iger in den Bologener Startlöchern . Was Massimo Tamburini - der Erschöpfer der Ducati 916 , mit diesem Motorrad einst auf die Straße stellte war schon was ganz einmaliges , doch in den mittleren 2000er Jahren werden alle Ducatistis sich nur schwer an das Design , dieOptik der Nachfolgerin der 999 gewöhnen können . Ein Seufzen und Jammern  , ein Raunen geht durch die Ducati Kundschaft - man trauert dem unschlagbaren wohl nie alt werdenden Design der legendären ,,Katzenaugen-Duc ,, sehr nach .

Mit der 998 S FE und 998 Matrix erweckte Ducati nochmals ein allerletztes Technik Up-Date .

2003 wurde eine kleine limitierte Sonderserie der Baugruppe 998 hergestellt - die 998 Matrix . Jenne war eigentlich bis auf die Farbe eine Standart-Normale 998 Bi-Posto mit 123 Ps Motor , als Option gab es sie aber auch mit weißem Heck als Mono Posto . Die ,,Matrix 998,,die in Anlehnung an die 998 aus dem Kinofilm -Matrix Reloaded- gebaut wurde , war mit  einzigartigen Farbshema , die einzige Ducati die bis dato die Bologner Werkshallen im ,, British-Racing Green ,, verlaßen hatte .

Im Jahre 2004 gab es dann -NUR- noch auf Anfrage eine-alte- , man kann sagen aus Lager-Restbestände , die allerletzten Ducati im legendären Design der Ur-916 , nämlich die aufgewertete 998S FE - eine leicht modifizierte auf Basis der 998S Ducati . Dieses allerletzte Modell wurde mit der aus der 998R Öhlins Fg 43 Gabel bestückt , am Heck wurde unter Klarlack eine Italo Flagge versehen , weiters gab es sie eigentlich nur in -Mono Posto- Ausführung , auf besonderen Kundenwunsch wurde sie aber auch als Bi-Posto ausgeliefert . Kleine Abänderungen erhielt die FE auch am modifizierten Sitzbezug mit neuer Oberflächenbeschaffenheit sowie mit einem Ducati Schriftzug und die Plexi-Glas Front Scheibe war im Berreich der Armaturen abedunkelt . Im übrigen war nicht-Kennern- eine 998S FE nur an den oberen Seitendeckel mit dem Schriftzügen ,,Final Edition ,, erkennbar gewesen .


04.01.2009 21:13    |    woerni8642    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: MODELLARCHIV

Ducati 998S Sondermodelle Ben Bostrom und Bayliss-Replica 2002

 

Modelljahre : 2002

Preis : nicht bekannt !

Leistung : 136 Ps bei 10000 U/min

Drehmoment : 101 Nm bei 8000 U/min

Gemischaufbereitung : 54 mm Zentraleinspritzung mit hängender Einspritzdusche Weber Marelli CPU 5.9M

Achsantrieb/Übersetzung : 15/36

Farben : Bostrom : Rot/Blau/Weiß , Bayliss : Rot/Weiß mit zusätzlich zahlreichen Aufkleber-Dekor

Leergewicht : 207 Kg (fahrfertig-Vollgetankt)

V/max : 277 km/h

Produzierte Stückzahl : Bostrom : 156 Stk , Bayliss : n.b.

Anmerkung: Zusätzlich zur 998R gab es 2002 auch zwei Limited-Edition Sonderserien , die Bostrom und Bayliss. Zwei auf Basis der 998S gehaltene Motorräder die im Aussehen der WM-Werksrenner und derren Fahrer dem Amerikaner -Ben Bostrom- und Australier -Troy Bayliss-

nachempfunden sind . Wie schon erwähnt waren sie auf Basis der 998S gehalten jedoch mit einer Öhlins FG 43 Gabel ausgestattet . Außergewöhnlich waren ihre Sonderlackierungen , die Bostrom sogar mit blauen Gitter-Rohr Rahmen - einzigartig in der Geschichte der Superbikes 748/916/996/998 . Die Bostrom wurde in -drei- Serien gebaut , die Bayliss sollte es -nur - übers Internet und nur in ,,GB,, gegeben haben . Außergewöhnlich - angeblich , so sagt man unter vor gehaltener Hand , sollten ,,alle,, 156 Stk.gebauten 998S Bostrom

Modelle -per- Hand exklusiv von ,,Ben Bostrom,, persönlich Hand-Signiert worden sein !


22.12.2008 21:04    |    woerni8642    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: MODELLARCHIV

Ducati 998 998S  2002 - 2003

 

Modelljahre : 2002 - 2003

Preis : 16 000 € 998 , 20100 € 998S

Leistung : 136 Ps bei 10000 U/min 998S , 123 Ps bei 9500 U/min 998

Drehmoment : 101 Nm bei 8000 U/min 998S ,  97 Nm bei 8000 U/min 998

Gemischaufbereitung : 54 mm Zentraleinspritzung mit hängender Einspritzdusche Weber Marelli CPU 5.9M

Achsantrieb/Übersetzung : 15/36

Farben : Rot/Weiß - Gelb /Weiß  Mono Posto , Rot und Gelb Bi-Posto

Leergewicht : 207 Kg (fahrfertig-Vollgetankt) 998S , 213 Kg (fahrfertig-Vollgetankt) 998 ,

V/max : 277 km/h 998S , 266 Kkm/h 998

Produzierte Stückzahl : 998S und 998 Standart Mono und Bi-Posto 1837 Stk . 

Anmerkung: Hubraumerweiterung auf nunmehr 997 ccm . 998S : Im grunde genommen handelt es sich hierbei um das letztjährige 2001 996R Modell,der Motor misst also exakte 997 ccm Hubraum und leistet 136 Ps bei 10 000 U/min. Absofort wurde nurmehr der  Testastretta Motor gebaut . 998R 998S und in der 998 . Im Zuge der Modifikationen für 2002 erhielt die S die hochwertigeren Vierkolben-Bremsanlage von Brembo mit vier Einzelbeläge von der 996R. Ein teuerer Lenkungsdämpfer von Öhlins anstatt von Boge ist nun an der 998S Serie. Weiters wurde bei den letzten 2002 998S Modellen nun auch serienmäßig die Öhlins FG 43 Gabel verbaut . Die Verkleidungsteile verzichten nun auch in (allen) der 998 Variante wie schon bei den 2002 748 Modellen auf Entlüftungsschlitze . Die 998S erhielt außerdem nun serienmäßig eine Carbon-Öl-Schutzwanne , die ersten Modelle der 998S Baureihen wurden weiters an der Showa Vorder Rad Up Side Down Gabel  wie schon in den letztzeren 996 Modellen mit beschichtetem Titan Nitrit Tauchrohr angeboten . 

Neben der hochwertigeren 998S Variante gab es auch 2002 eine etwas billigere und normale Version-die Standart 998. Hauptunterschied war hier der zahmere Motor , der 123 Ps bei 9500 U/min hier leisete, sowie der normaleren Vorder-Rad-Bremsanlage mit zwei anstatt Vier  Einzelbelägen . In den USA wurde die 998S mit dem 998 Standart Motor - 123 Ps ausgeliefert . Das Chassis war mit der 998S identisch nur die Carbon Ölwanne wurde bei der Standart 998 weggelassen . Obwohl 2003 schon die Nachfolgerin 999  auf dem Markt war , wurde -nur-die normalere Standart Version 998 weiter im 2003 Modell-Programm beibehalten.


16.12.2008 18:44    |    woerni8642    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: Ducati´s

Ducati BLM-Christkindelmarkt und Präsentation der 1098R Bayliss-Replica mit IDM Pilot Günther Knobloch :

 

...Bei ein oder mehreren Bierchen ging am Samstag den 13.Dezember beim Ducati Generalimporteur von Österreich und Deutschland der BLM/März-Gruppe bei mir zu Hause in Bruck der jährliche Christkindelmarkt über die Bühne . Gleich dazu wurde erstmals die neue aufgelegte in 300 Stk gebaute 1098R ,,Bayliss-Replica der Öffentlichkeit vorgestellt ...

O.k. ... Zugegeben die Präsentition der -normaleren-1098R war doch etwas , ich sag´s mal so -  eindrucksvoller , intensiver - allein schon die Menge der damals anwesenden Menschenmenge  war imposant ! Desweiteren hatte ich schon das Vergnügen die Replica in dem Internet zu sehen . Die Geschmäcker sind ja ,Gott sei Dank, verschieden - Mir persönlich gefällt die -normalere- 1098R besser , zu aufdringlich wirkt mir das Design der zu -Ehren- des Pensionierten WM-Werks Piloten Australier ´n ,,Troy Bayliss,, gemachten Superbikes der Sasion 2008 .

Hochachtung dem letzteren Beschriebenen was er mit der Konkurrenz in diesem Jahr gemacht hat .

Angesichts der Präsentition unter dem BLM-Importeur ,,Didi,, wurde gleich in einem Aufwisch der unter BLM-Leitner gesponserte ex - IDM

Supersport  Vize Meister 2007 ( Yamaha ) ,,Günther Knobloch ,, herbestellt der im Beistand und zur Seite ,,Didi,, als das Tuch der bedeckten Bayliss 1098R gezogen wurde .

Günther Knobloch gründete 2008 sein eigenes Renn Team -Sebring Ducati- . Wechselte von Yamaha hinüber zu den Bologner zur Ducati 1098R . Knobloch stellte die 1098R zwei Mal in der 2008er Sasion in die zweite Startreihe , fur einen 5.Platz am Salzburgring ein , und belegte in seiner Zweizylinder-Premierensasion als bester erfolgreichster Ducati Pilot in der IDM Superbike Gesamtrang -Neun- .

Natürlich  wurde so einiges um und über das Knobloch Team geplaudert , Interssant ihm zuzuhören wenn er erzählt wie schwer es doch ist vom hochdrehenden Vierzylinder auf den Drehmoment-Brachialen V2 um zusteigen .

So nebenbei wurde auch die neue Monster 1100 dem Volk präsent gemacht - übrigens ein feines ,,derfahrbares,, Bike ...


16.12.2008 17:12    |    woerni8642    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: MODELLARCHIV

Ducati 998R 2002

 

Modelljahre : 2002

Preis : 27200 €

Leistung : 139 Ps bei 10000 U/min

Drehmoment : 108 Nm bei 8200 U/min

Gemischaufbereitung : 54 mm Renn-Zentraleinspritzung mit hängender Einspritzdusche Weber Marelli CPU 5.9M

Achsantrieb/Übersetzung : 15/36

Farben : nur in Rot/Weiß

Leergewicht : 200 Kg (fahrfertig-Vollgetankt)

V/max : 279 km/h

Produzierte Stückzahl : nicht bekannt !

Anmerkung: Obwohl die neue Ducati Superbike Generation 999 und 749 bereits in den Startlöchern scharrt , wurde die alte nun schon seit 8.Jahren produzierte Optik der 916 ein letztes Mal modifiziert , eher eine Evolution als Revolution . Die 998R - Die Modellbezeichnung entspricht nicht wie schon bei der 996R den Verkleidungsschriftzügen : - 104mm Hub und 58,8mm Bohrung ergeben 999 ccm Hubraum . Mit einer von (996R)11,4:1 auf 12,3:1 erhöhten Verdichtung leistet das Agregat 139 Ps bei 10000U/min. Abgesehen von Motor war die 998R der 996R aus dem Vorjahr fast identisch . Die 998R ist die einzige Straßen Ducati mit dem trichterförmigen tiefen Ölsumpf nach der 996R , der die Kapazität erhöht und beim harten Beschleunigungs-oderBremsmanöver nicht über Gebühr hin und herschwappen läßt . Die Machesini 5 Stern Alu-Felgen sind gegenüber der schon erleichterten 996R ,,nochmals,, leichter geworden.Verkleidung und übrige Ausstattung werden bekannt wie schon an der 996R in Kohlefaser als ganzer gefertigt,nur das Heck verzichtet auf die oberen und unteren Lüftungsöffnungen . Das Haupt-Augenmerk einer 998R . Die Außenspiegel wurden jetzt wie schon bei der 2002 748R in Rot lackiert. Leichte Optik-Änderungen in der Lackierung waren eher  nur den Ducti-Insidern bekannt , - nämlich am Heck und der Schlitz  am unteren Ende der Seitenverkleidung trug das ,,Carbon,, Material sichtbar . Die 998R war mit Abstand das leichteste bis dato je gebaute Ducati Superbike - 200 Kg Fahrfertig und vollgetank waren im 2 Zylinderbau konkurrenzlos .

Wie schon bei der 996R wurde der Race Kit,Abdeckplanne sowie ein starrer Hi-Rad Einarmständer beim Kauf beigelegt.

 

Technik und Änderung an der 998 R gegenüber der 996 R :

 

-noch leichtere Marchesini 5 Stern-Alu-Felgen

-modifizierte Kohlefaser Verkleidung ohne Entlüftungsschlitze am Heckteil

-jetzt mit 999 ccm Hubraum anstatt 997 ccm wie in der 996 R

-andere Zylinderbohrung wie 104 mm statt 100mm und erhöhte Verdichtung von 11,4.:1 auf 12,3:1

-Leistung : 139 Ps statt 135 bei 10 000 U/min und 108 Nm statt 105 Nm bei 8000 U/min ( ohne beiliegenden Race-Kit )

-279 km/h V/max

-Leergewicht von 200 Kg statt 208 Kg


16.12.2008 16:28    |    woerni8642    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: MODELLARCHIV

Ducati 996R 2001

 

Modelljahre : 2001

Preis : 50850 DM

Leistung : 135 Ps bei 10200 U/min

Drehmoment : 105 Nm bei  8200 U/min 

Gemischaufbereitung : 54 mm Renn-Zentraleinspritzung mit hängender Einspritzdusche  Weber Marelli CPU 5.9M

Achsantrieb/Übersetzung : 15/36

Farben : nur in Rot/Weiß

Leergewicht : 208 Kg (fahrfertig-Vollgetankt)

V/max : 277 km/h

Produzierte Stückzahl : 666 Stk. mit Straßenzulassung

Anmerkung: Erstmals  wurde der neue Ducati Superbike Motor der,,Testastretta,, in der 996R präsentiert . Der Hubraum beträgt nun 997 ccm . Er gilt als der Nachfolger des noch immer produzierten Desmoquattro-Motor den es nunmehr mit leichten Abänderungen so schon seit 1994 mit Erscheinen der Ducati 916 gab . Nach der Übernahme von Ducati durch die USA Investmentgruppe TPG begann das Unternehmen mit der Entwicklung dieses Motor . Hauptziel dieses Motor war ein besserer harmonischer Leistungsverlauf der bei den bisherigen Desmoquattro-Motoren in der Auslegung derren Brennräume bzw. der Gestaltung des Zyl.Kopf nicht mehr gegeben war . Der bereits pensionierte einstige Formel I Ing. ,,Angiolino Marchetti,, von Ferrari wurde gebeten einen neuen Motor zu bauen , der eine Weiterentwicklung des bestehenden Desmoquattro-Motore sein sollte .Beim ersten ,,Testastretta,,Motor (Schmall-Kopf) in der 996R wurden alle Register gezogen um den Vierventiler für die Superbike WM konkurrenzfähig(er) zu machen . Der kurzhubige V2 mit 100mm Bohrung und 63,5mm Hub wird von großen 54mm Drosselklappen mit darüber zentral hängenden Einspritzdüsen mit Gemisch versorgt . Auch der Ventilwinke lfällt mit 25 Grad recht knapp aus ,um geradlinige Wege fürs Frisch-und Abgas zu schaffen . Das Kurbellgehäuse wurde im Sandguss-Verfahren hergestellt . Eine tiefere Ölwanne,genannt : Coppa-Bossa-Sumpf der schon seit 1998 in Werks-Renn Ducati 996 Motoren im Einsatz war ist ebenfalls neu . Die Einlassventile messen nun 33mm.Öhlins Federelemente wie schon in der 996 SPS, oder 996S sorgen für optimale Haftung des Fahrwerks . Weiters wurde nun bei den Seitenverkleidung zugunsten einer besseren Aerodynamik und höheren Top-Speed auf Entlüftungsschlitze verzichtet . Jenne waren wie die sonstigen Verkleidung aus sündhaft teuren Kohlefaser . Die Seiten-Verkleidung wurde als ganzer, nicht zweigeteilt wie bei den Vorgängerinen 916/748/996 in einem Teil gefertigt.Weiteres Carbon an :  Airbox,Hitzeschutz an den Auspuffrohren,Kennzeichenhalterung,Ölwanne-Auffangschutz,Kühlerverkleidungskiel und vorderer Kotflügel . Einen Hi-Rad Einarmständer,Abdeckplanne,offene Renn-Carbon Termignoni Auspuffanlage mit inkl.dazugehörender Eprom wurde beim Kauf beigegeben .

Die ersten Modelle der 996R sowie die meisten Stückzahlen wurden noch vor der offiziellen Präsentertation am 12.September 2000 Weltweit verkauft !


12.12.2008 20:17    |    woerni8642    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: MODELLARCHIV

Ducati 996 Bi-Posto 996S Mono Posto 1999- 2001

 

Modelljahre : 1999 - 2001

Preis : 30 430 DM , 35 645 Dm 996S

Leistung : 112 Ps , 128 Ps 996S

Drehmoment : 93 Nm bei 9000 U/min , 104 Nm bei 9000 U/min 996S

Gemischaufbereitung : 50 mm Weber I.A.W.CPU 1.6 , 996S :MB1 P8

Achsantrieb/Übersetzung : 15/36

Farben : Gelb , Rot . Mono Posto 996S : Rot/Weiß od.Gelb/Weiß

Leergewicht : 221 Kg , 217 Kg 996S (fahrfertig-Vollgetankt )

V/max : 263 km/h , 996S 271 km/h

Produzierte Stückzahl : 4798 Stk.für 1999 (davon 416 Stk. Mono Posto ) , 4352 Stk.für 2000 ( davon 599 Stk. Mono Posto ) , 3699 Stk.für 2001 ( davon 746 Stk.Mono Posto ) 2151 Stk.2001 996S

Anmerkung: Erstmals Hubraumerweiterung auf fast ganzen Liter - 996 ccm . Die 996 Bi-Posto weist einige Verbesserungen auf,die schon in der 916 (996)SPS zu Einsatz kamen : Statt einer vertrauten man nun auf zwei Einspritzdüsen pro Zylinder,ein verstärktes Motorgehäuse sollte die Haltbarkeit verbessern . Hinzu kamen neue Schalldämpfer  mit mehr Volumen,neue Lichtmaschine mit Regler,neue Handhebel,neue Stahlbremsscheiben und Bremszangen . Parallel gab es ab 2001 die 996S,die den Motor aus der aus der Modell-Palette genommenen 996 SPS bekam mit leichter Leistungsteigerung statt 123 nun 128 Ps . Ab diesem Baujahr -2001,sind die Motorenhalterungen an beiden Modellen stärker dimensioniert,die kleine Batterie ist nun wartungsfrei . Ebenfalls neu für nun beide Modelle : leichtere 5Stern Alu Machesini Felgen , das Tauchrohr der Showa (Gd051)Up-Side Down Gabel erhielt eine Titan Nitrit Beschichtung was ein viel besseres Ansprechverhalten der Vorder-Rad Federung ergab .  Beide 996 Modelle,die996 Bi-Posto und 996S hatten seitdem ein Öhlins Federbein.


Lesen gerade....

  • anonym
  • PIPD black
  • Munna123
  • karsten135
  • speedball911
  • adrsz
  • motomanix1
  • Asestar
  • OwenGrano
  • bjsan

Comic , Witziges , Technisches, Logo´s ,

Die können was ...

Lesen öfter da bei mir ... (35)

 

Info´s rund um Ducati : Testberichte - Event´s-

VW kauft Ducati ?

Wer hätte das gedacht: Ferdinand Piech, der Grand-Seignieur des deutschen Automobilbaus, hätte in seinem Firmen-Konglomerat der vierrädrigen Art (derzeit gehören dazu bereits Volkswagen, Audi, Skoda, Seat, Lamborghini, Bentley, Bugatti, VW Nutzfahrzeuge und Scania) gerne "noch einen kleinen, wertvollen Motorradhersteller drin". Und beißt sich in den Hintern, dass er in Ducatis Krisenjahr 1985 nicht zuschlug, da hätte Ducati den berühmten Apfel plus Ei gekostet. Das ist zum Glück Geschichte, ein Besitzerwechsel trotz extrem hochgekochten Preises aber wahrscheinlich – dafür wird der kanadische Finanzinvestor (vulgo: Heuschrecke) schon irgendwie sorgen.

----------------------------------

Ducati 1098 R Neupreis in der BRD Euro: 35 000.- ...bei uns hier in Österreich 41 000.-

Österreich-

Schönes Land´l /Teures Land´l-Steuern Land´l :confused:

----------------------------------

Das Ende gleich am Anfang :

Heiß erwarteter ,,Masterbike-2008,, in der

aktuellen Motorrad Ausgabe 11/08

Ducati´s Hoffnung 1098R tritt wegen Unstimmigkeiten bei der Reifenwahl mal erst gar nich an .

Mehr unter - in - einem Bericht in meinen Blog :

Hier ...

---------------------

Vergleichstest Ducati 1098 R, Desmosedici RR

Mehr in meinem Blog :

Hier ...

--------------------

 

Testberichte von Ducati 748R

Erfahrungsbericht von f650 über Ducati 748 R:

R wie Racing.Ein reinrassiges Rennmotorrad mit Strassenzulassung.Die 748R ist mehr als eine Nachfolgerin der SPS.Mit den Efahrungen aus der Supersport-WM wird dem Piloten ein MOtorrad angeboten,um den aktuellen 600ern,auf der Strasse wie auch im Sport,Paroli zu bieten.Die 748R besitzt den gleichen Rahmen wie die Race-replica 996SPS,Marchesini-Fünfspeichenfelgen und tauchrohre mit Natrium-Nitrit-Beschichtung.Der überarbeitete Motor bietet zur Zeit den Höhepunkt der Vierventiler von Ducati:grössere Drosselklappenkörper mit 54mm Dirchmesser,neue Einspritzdüsen,Ansaugtrichter in angepasster Länge,eine zweiteilige Airbox mit mehr Volumen,neue Nockenwellen,grössere Ventile und Titan-Pleuel,sind der Stoff,aus dem die Leistung ist.Und für den,der tatsächlich schnelle 600er jagen will,wird ein Tuningkit für weitere 6PS angeboten.

Fahrbericht / Motorrad Zeitschrift - Ducati 748 R:

Alles auf Sieg

Die Mutprobe folgt auf die enge Links kurz nach Start und Ziel. Jetzt bloß nicht lupfen, auch wenn der Kopf sich noch so heftig sträubt, die drei mörderisch schnellen Linksknicke gehen voll. Und wer sie wirklich voll nimmt, der hat den nötigen Speed auf der langen Gegengerade. Gut 250 Sachen markiert der Tacho 200 Meter vor dem Bremspunkt. Nicht schlecht für einen Zweizylinder mit 748 Kubikzentimetern.Diesen rekordverdächtigen Topspeed verdankt die brandneue Ducati 748 R zum einen ihrem souveränen Fahrwerk, das selbst in voller Schräglage und mit maximalem Zug am Hinterrad wie an der Schnur gezogen durch diese Schlüsselstelle des kniffligen Rennkurses von Misano schneidet. Zum anderen sorgt das aufwendig überarbeitete Triebwerk für das nötige Maß an Power, den trocken 192 Kilogramm wiegenden Renner angemessen zu beschleunigen.Die R ist ohne Zweifel das Sahnestückchen der 748er-Kollektion. Nicht nur, weil R für Racing steht, und Racing immer etwas Besonderes ist. Es steckt wirklich alles drin, was gut und teuer ist - und vor allem schnell macht. Für 28 340 Mark gibt es sozusagen die Technik des Weltmeisters. So kommen bei Ducati erstmals in der Geschichte der Serienfertigung CNC-gefräste Brennräume zum Einsatz. Diese sehr aufwendige Bearbeitung der Zylinderköpfe war bislang nur den Rennmotoren vorbehalten und soll für optimale Spülung und Verbrennung sorgen. Für eine bessere Füllung wurden die Ventile um je einen Millimeter im Durchmesser vergrößert, und die Ansaugrohre wuchsen auf einen Durchmesser von 54 Millimeter. Leichtere, optimierte Kolben und Titanpleuel senken die oszillierenden Massen und erhöhen somit die Drehzahlfestigkeit.Der Clou ist allerdings die neue Einspritzanlage. Deren Einspritzdüsen sind nicht mehr wie sonst üblich in die Gehäuse der Drosselklappen geschraubt. Sie hängen wie bei einem Superbike-Rennmotor knapp über den Ansaugtrichtern. Das soll zum einen für eine bessere Vermischung von Luft und eingespritztem Kraftstoff sorgen, zum anderen die Temperatur der Ansaugluft senken. Was wiederum eine höhere Dichte der Luft und somit bessere Füllung zur Folge hat. Ein Trick, der schon länger aus der Formel eins bekannt ist. Zur weiteren Leistungssteigerung im oberen Drehzahlbereich wurden außerdem Ansaugrohre und Trichter stark gekürzt.Und lohnt der ganze Aufwand? Er lohnt. Zumindest die ersten Fahreindrücke auf der Rennstrecke von Misano sind überzeugend. Unglaublich direkt und spontan hängt der Zweizylinder am Gas, schiebt die gelbe Pracht schon aus mittleren Drehzahlen aus den engen Ecken und dreht ohne jeglichen Schwächeanfall bis an den Begrenzer bei 12100/min. Wenn man es nicht besser wüsste, man könnte sich auf einer hubraumstärkeren 996 wähnen. Immerhin 106 PS sollen die R in der Basisversion vorantreiben, für den Rennbetrieb erhofft man sich noch einiges mehr.Fahrwerksseitig setzt Ducati bis auf leichtere Räder auf altbewährte Technik. Gitterrohrrahmen, Einarmschwinge, Federelemente von Showa – alles wie gehabt, alles nahezu perfekt. Extrem spurstabil in langgezogenen Kurven, gewohnt störrisch in den engen Schikanen. Wer hier blitzschnell umlegen will, braucht entweder die Kraft eines Schwerathleten oder die Technik des neuen Ducati-Werkspiloten Ruben Xaus. »Etwas früher bremsen und dann mit einem leichten Gasstoß das Aufrichten der Maschine unterstützen«, so klappt der schnelle Schräglagenwechsel, ohne dabei die Lenkerstummel zu verbiegen. Sagt Ruben.Neue Wege geht Ducati dagegen beim Vorderreifen. Der Pirelli im Format 120/65 ist dem traditionellen 120/70er in Sachen Stabilität zwar leicht überlegen, das richtig gute Gefühl beim Bremsen in Schräglage will sich aber nicht spontan einstellen. An das höhere Aufstellmoment dieser Konstruktion muss man sich erst einige Runden gewöhnen. Dann aber lassen sich Schräglagen wieder so richtig genießen.

 

Ducati 748 R 1.47,88

Es ist nicht das beste Gefühl, frühmorgens auf die Piste gejagt zu werden und sofort am Limit zu kratzen. Schon gar nicht mit einer Ducati 748 R. Denn sie ist die einzige Maschine in der Supersport-Klasse, die Gewöhnung verlangt. Die extreme, vorn übergebeugte Sitzposition, das steife, recht unhandliche Fahrwerk und nicht zuletzt der Motor, der sich als einziger Zweizylinder im Feld in jeder Beziehung anders benimmt als die Konkurrenz. Früher Gas geben, mit deutlich mehr Speed durch die langen Radien ziehen und vor allem rechtzeitig hochschalten ist angesagt. Die Umstellung von den hochdrehenden Vierzylindern ist gewaltig, klappt aber zum Erstaunen aller Beteiligten innerhalb der zwei Aufwärm- und drei gezeiteten Runden problemlos. Die 748 R besticht durch sensationellen Kurvenspeed, das beste Fahrwerk im Feld sowie durch nahezu perfekte Bremsen. Es fehlt ihr nur an einer kürzeren Gesamtübersetzung und etwas Drehfreude, um die Zwischenspurts zwischen den Kurvenkombinationen schneller zu überbrücken.

----------------------------

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 18.05.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Countdown

Es ist soweit...