• Online: 6.367

Was mich bewegt

Themen, die mich bewegen - mit Schwerpunkten und auch bunt gemischt

18.01.2020 19:49    |    notting    |   Stichworte: E-Auto, Ladekosten

Wie wird es mit den Ladestrom-Preisen weitergehen?

Logo Neuer kWh-Preisrekord? Preisentwicklung?Logo Neuer kWh-Preisrekord? Preisentwicklung?

Hallo!

 

Kommentarfunktion wg. Folgeartikel deaktiviert: https://www.motor-talk.de/.../...ife-2020-januar-februar-t6791307.html

 

Seit die Abrechnung nach kWh verbreiteter wurde, haben sich bisher die Preise meist im Bereich 0,29-0,49EUR/kWh eingependelt, AC tendenziell billiger als DC, z. T. aber nur gegen kleine monatl. Gebühr. Einzelne Ausreißer waren z. B.

- Maingau Energie, die Strom-/Gas-Kunden nur 0,25EUR/kWh verlangt haben. Zunächst haben sie jeweils sogar 0,10EUR/kWh weniger verlangt, egal ob Strom-/Gas-Kunde oder nicht.

- Fastned, die wenn man nicht die recht hohe Grundgebühr zahlt, 0,59EUR/kWh wollen.

- Get Charge, die an nicht "bevorzugten" Ladesäulen 0,89EUR/kWh wollen. Dabei ist zu beachten, dass die Ladesäulen-Anbieter z. T. sogar selbst deutl. billiger sind, z. B. EnBW.

 

Hab das auch in meinem Blog gesammelt. Der aktuelle Artikel dazu ist https://www.motor-talk.de/.../...rife-2019-update-august-t6673003.html

 

Nun hat Ionity auf kWh-Preise für ab dem 31.1.2020 angekündigt: 0,79EUR/kWh! :eek:

Dieser kWh-Preis wird meines Wissens nur getoppt vom Get-Charge-Preis für nicht bevorzugte Ladesäulen, wo man wie gesagt meist mit Ladetarifen anderer Anbieter an den selben Ladesäulen günstiger fahren kann.

Auf der Webseite des Audi-Tarifs steht noch, dass 0,33EUR/kWh erwartet werden. Davor waren es 8EUR/Ladevorgang, wie es auch Ionity selbst jedem anbot. Nur dass bei Audi dafür immernoch 17,95EUR/Monat zusätzl. fällig werden (im 1. Jahr nach Neuwagenkauf 0EUR/Monat).

Dies scheint ein Anlauf zu sein, die Preise so anzuheben, dass das Ladesäulen-Geschäft endlich profitabel wird. Bisher verdienen die Anbieter noch nicht wirklich was, hieß es immer wieder. D.h. es ist eher nicht damit zu rechnen, dass Ionity bald wieder etwas mit dem Preis runtergeht.

 

Mir stellen sich nun folgende Fragen:

- Wie sehr werden die anderen Ladesäulen-Anbieter nachziehen? Insb. in Fällen wo's "nur" 150-175kW Leistung sind?

- Welche Preise wird Ionity Ladekarten-Anbietern anbieten bzw. wie entwickeln sich die Preise an Ionity-Ladesäulen für Nutzer von Tarifen irgendwelcher Ladekarten-Anbieter?

- Wird Ionity einen Tarif mit Grundgebühr anbieten, in dem man einen günstigeren kWh-Preis bekommt?

- Wird z. B. Audi in seinem Tarif für 17,95EUR/Monat wirklich anbieten Ionity-Ladesäulen für die angekündigten 0,33EUR/kWh nutzen zu können oder wird der Preis den Ionity selbst anbietet wieder übernommen werden? Wie wird er sich ggf. vom Ionity-Tarif mit Grundgebühr unterscheiden (höher oder niedriger)?

 

Wie seht ihr das? Bitte nehmt an der Umfrage teil. Mehrfach-Antworten sind möglich.

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 1 fand den Artikel lesenswert.

18.01.2020 21:30    |    Redirion

der Preis gilt nur für Kunden ohne Ladekarte. Ist wohl vornehmlich zur Vertreibung der Tesla Model 3 gedacht.


18.01.2020 21:56    |    notting

Zitat:

@Redirion schrieb am 18. Januar 2020 um 21:30:01 Uhr:

der Preis gilt nur für Kunden ohne Ladekarte. Ist wohl vornehmlich zur Vertreibung der Tesla Model 3 gedacht.

Verstehe nicht was du damit sagen willst.

- Normalerweise ist es eher so, dass die Ladekarten-Anbieter wenn sie untersch. Preise für versch. Ladesäulen-Betreiber haben, mind. gleichviel verlangen, eher mehr.

- Normalerweise ist es so, dass wenn ein Ladekarten-Anbieter untersch. Preise für versch. Ladesäulen-Betreiber hat, diese erst mit Verzögerung angepasst werden, IIRC z. T. Monate (war meine ich so bei NewMotion und/oder Plugsurfing als z. B. EnBW auf kWh-Tarif umgestellt hat). Daher kann man aktuell absolut nicht Sachen, dass für die Ladekarten-Anbieter die Preise bleiben.

- Daher verstehe ich den ersten Satz so, dass es von Ionity eine Ladekarte gäbe bzw. einen Vielnutzer-Tarif?!

- Es vertreibt noch schlimmere Lahmlader-Fahrzeuge also mit noch weniger Ladeleistung erst recht? Hyundai/Kia, e-208/E-Corsa, ID.3 zumindest mit kleinem Akku, ...

 

notting


18.01.2020 22:09    |    Redirion

eventuell habe ich das auch falsch verstanden, aber hier heißt es, dass die normalen Kosten der eigenen Ladekarte angewendet werden?


18.01.2020 22:18    |    notting

Zitat:

@Redirion schrieb am 18. Januar 2020 um 22:09:40 Uhr:

eventuell habe ich das auch falsch verstanden, aber hier heißt es, dass die normalen Kosten der eigenen Ladekarte angewendet werden?

Schau dir mal meinem verlinkten Blogartikel zu den Ladetarifen an. Es gibt 2 Arten von Ladekarten-Anbietern: Solche wie Maingau Energie, die einen Preis für alle von ihnen unterstützten Ladesäulen anbieten. Das ist offensichtl. im Video gemeint. Wenn dann ein Ladesäulen-Anbieter sauteuer wird, haben sie 2 Möglichkeiten: Den Ladesäule-Anbieter nicht mehr unterstützen oder früher oder später den kWh-Preis erhöhen. Das hat z. B. Maingau Energie in den letzten 12 Monaten 2x gemacht (ok, das erste Mal war noch die Umstellung auf kWh mit drin).

Wenn aber pro Ladesäulen-Anbieter andere Preise mögl. sind, kann man die natürl. individuell anpassen.

 

Nochmal: Bisher war es immer so, dass zumindest mit zeitl. Verzögerung bei letzteren Ladekarten-Anbietern die Kosten mind. auf das Niveau des Ladesäule-Betreibers erhöht wurden...

 

notting


18.01.2020 22:27    |    Redirion

aber wie gesagt, Ionity sagt doch extra, dass das nur die Preise für die "direkt"-Kunden sind. Ionity wird doch von großen Automarken vertrieben, die alle ihre jeweiligen Ladekarten zu den verkauften Autos mit anbieten, wie z.B. auch von dir genannt Audi. Da sind die Preise dann entsprechend niedriger.


19.01.2020 00:20    |    ZOE-Auto

Also erstmal, bis 99 Prozent lädt man zuhause.

 

Ich bin vielfahrer, schon 90.000 km runter, aber die letzten 5 Monate habe ich kein einziges mal auf einen öffentlichen ladesäule geladen.

Letzte mal war im urlaub, und dann haben wir sowieso nur kostenlose ladesäulen benutzt, gratis-säulen gibt es auch ziemlich viele, ist kein problem so einen zu finden, europaweit, und besonders in deutschland gibt es sehr viele kostenlose ladestationen.

 

Wenn man denn vielleicht ein och zwei mal pro Jahr auf einen bezahlstation laden muss, ist es doch egal wenn ich 30 cent oder 80 cent pro kWh bezahle!


19.01.2020 09:41    |    notting

Zitat:

@ZOE-Auto schrieb am 19. Januar 2020 um 00:20:30 Uhr:

Also erstmal, bis 99 Prozent lädt man zuhause.

Wie gesagt, bitte auch an Laternenparker denken.

 

Zitat:

Ich bin vielfahrer, schon 90.000 km runter,

Seit wann? 3-4 Jahre?

 

Zitat:

aber die letzten 5 Monate habe ich kein einziges mal auf einen öffentlichen ladesäule geladen.

Letzte mal war im urlaub, und dann haben wir sowieso nur kostenlose ladesäulen benutzt, gratis-säulen gibt es auch ziemlich viele, ist kein problem so einen zu finden, europaweit, und besonders in deutschland gibt es sehr viele kostenlose ladestationen.

Du scheinst viel Zeit zu haben während deiner Fahrerei:

- Gibt da wo ich regelm. bin keine kostenlosen Lademöglichkeiten. Selbst nicht bei unserem Kaufland, obwohl die beiden weiteren nächstgelegenen das haben. Hab den Eindruck, dass das Kaufland bei uns nur Mieter in dem Gebäude ist (ist noch ein anderer großer Laden drin).

- Gerade die kostenlosen Lademöglichkeiten haben meist nur eine sehr begrenzte Leistung. D.h. man müsste schon sehr lange im Laden Zeit verbraten, dass das was bringt. Wenn ich nicht gerade einen Wocheneinkauf mache, bin ich aber zieml. schnell.

Bzw. div. Lademöglichkeiten sind nur für Radfahrer, da kommt man mit dem Auto meist nicht wirkl. gut hin (z. B. kein abgesenkter Bordstein, eng und Fahrradständer im Weg) und sind extrem lahm (da Radfahrer keine >=11kW brauchen).

- Nahe der AB gibt's meist keine kostenlosen Lademöglichkeiten (es geht hier eben vor allem um Ionity, die meist an der AB sind).

- Mal abgesehen davon, dass die kosten Lademöglichkeiten besonders beliebt sein dürften.

Hab das auf Goingelectric gerade mal wieder nachgeschaut und ich achte auch auf sowas wenn ich unterwegs bin.

 

Zitat:

Wenn man denn vielleicht ein och zwei mal pro Jahr auf einen bezahlstation laden muss, ist es doch egal wenn ich 30 cent oder 80 cent pro kWh bezahle!

Klingt für mich ein bisschen nach "Die Spritpreise sind mir egal, ich tanke einfach immer nur für 20EUR" ;-)

Bei 40kWh macht ein Preisunterschied von 0,50EUR/kWh 20EUR aus. Dafür könnte man auch nett abendessen.

 

notting


19.01.2020 16:43    |    ZOE-Auto

Zitat:

@notting schrieb am 19. Januar 2020 um 09:41:29 Uhr:

Zitat:

@ZOE-Auto schrieb am 19. Januar 2020 um 00:20:30 Uhr:

Also erstmal, bis 99 Prozent lädt man zuhause.

Wie gesagt, bitte auch an Laternenparker denken.

Zitat:

@notting schrieb am 19. Januar 2020 um 09:41:29 Uhr:

Zitat:

Ich bin vielfahrer, schon 90.000 km runter,

Seit wann? 3-4 Jahre?

Zitat:

@notting schrieb am 19. Januar 2020 um 09:41:29 Uhr:

Zitat:

aber die letzten 5 Monate habe ich kein einziges mal auf einen öffentlichen ladesäule geladen.

Letzte mal war im urlaub, und dann haben wir sowieso nur kostenlose ladesäulen benutzt, gratis-säulen gibt es auch ziemlich viele, ist kein problem so einen zu finden, europaweit, und besonders in deutschland gibt es sehr viele kostenlose ladestationen.

Du scheinst viel Zeit zu haben während deiner Fahrerei:

- Gibt da wo ich regelm. bin keine kostenlosen Lademöglichkeiten. Selbst nicht bei unserem Kaufland, obwohl die beiden weiteren nächstgelegenen das haben. Hab den Eindruck, dass das Kaufland bei uns nur Mieter in dem Gebäude ist (ist noch ein anderer großer Laden drin).

- Gerade die kostenlosen Lademöglichkeiten haben meist nur eine sehr begrenzte Leistung. D.h. man müsste schon sehr lange im Laden Zeit verbraten, dass das was bringt. Wenn ich nicht gerade einen Wocheneinkauf mache, bin ich aber zieml. schnell.

Bzw. div. Lademöglichkeiten sind nur für Radfahrer, da kommt man mit dem Auto meist nicht wirkl. gut hin (z. B. kein abgesenkter Bordstein, eng und Fahrradständer im Weg) und sind extrem lahm (da Radfahrer keine >=11kW brauchen).

- Nahe der AB gibt's meist keine kostenlosen Lademöglichkeiten (es geht hier eben vor allem um Ionity, die meist an der AB sind).

- Mal abgesehen davon, dass die kosten Lademöglichkeiten besonders beliebt sein dürften.

Hab das auf Goingelectric gerade mal wieder nachgeschaut und ich achte auch auf sowas wenn ich unterwegs bin.

Zitat:

@notting schrieb am 19. Januar 2020 um 09:41:29 Uhr:

Zitat:

Wenn man denn vielleicht ein och zwei mal pro Jahr auf einen bezahlstation laden muss, ist es doch egal wenn ich 30 cent oder 80 cent pro kWh bezahle!

Klingt für mich ein bisschen nach "Die Spritpreise sind mir egal, ich tanke einfach immer nur für 20EUR" ;-)

Bei 40kWh macht ein Preisunterschied von 0,50EUR/kWh 20EUR aus. Dafür könnte man auch nett abendessen.

 

notting

90.000 km seit Juli 2018!

Pendeln c.a 180 km fast jeden Tag.

Wir fahren auch regelmässig im Urlaub mit dem Auto.

 

Ich habe bisher kein problem kostenlose Ladestationen zu finden, ich schaue immer bei Goingelectric wenn ich plane unsere route.

Wir laden ausschliesslich mit 22 kW AC bei öffentlichen Ladesäulen, ich finde es gibt ziemlich viele kostenlose 22 kW AC ladesäulen in deutschland, nicht nur bei einkaufsstellen wie lidl, aldi, kaufland, famila etc, sondern auch viele Gratissäulen auf öffentlichen Parkplätze bei Behörden und Rathäuser etc.

 

Im alltag brauche ich nie zwischenladen, 180-200 km schafft der auch im Winter.

 

Laden bei öffentlichen ladestationen brauchen wir also nur wenn wir längere strecken fahren bzw im Urlaub fahren, und dann nehmen wir uns viel zeit, und fahren lieber stressfrei und entspannt.

Das laden dauert natürlich 1 bis 1½ Stunde wenn man zwischenladen, aber die Ladepausen planen immer zusammen mit essen, kaffetrinken usw.

Schliesslich fahren wir ja komplett kostenlos, das soll man nicht vergessen!

Dass es dann ein bisschen länger dauert ist doch völlig okey.

 

Nach 90.000 km mit dem ZOE kann ich nur sagen: der Renault ZOE ist ein Top Auto und ist sehr zuverlässig. Das Qualität scheint sehr gut, das Auto sieht aus und fühlt sich an wie am ersten Tag, wirklich null verschleiss.

Auch kein Problem bisher, und nichts getaucht, ausser Glühbirnen und einmal neue Wischblätter.


19.01.2020 20:53    |    Gale-B

Dieser verbilligte Strom über den Hersteller ist ja Augenwischerei. Das wird und muss vorher in den Fahrzeugpreis eingerechnet werden. Die Gratis Säulen werden verschwinden, der erste Schuss ist immer umsonst.

 

Langfristig muss das Steueraufkommen durch Autos konstant bleiben, bzw. ansteigen. Wenn sehr viele zu Hause laden wird man andere Wege suchen, Maut auf jeden km, oder Fahrzeugstromaufschlag der auch zu Hause kassiert wird. Technisch ja kein Problem. Klar wird es welche geben, die billiger fahren, wie mein Vorschreiber, aber ewig geht das nicht, dann wird bei anderen, meistens die ärmeren abkassiert. Tragisch ist das in etwas ländlichen Gebieten viele ohne Auto nicht zur Arbeit kommen, das sind oft diejenigen die auch nicht viel verdienen.


20.01.2020 06:43    |    hd311

Wir laden in der Regel zuhause für 6 Cent /kWh.

Unterwegs kenne ich diverse Gratis Ladesäulen, die 3 phasig unseren i3 mit 11 kW nachladen. Auf unserer Insel reicht aber auch die 220 km Reichweite (+ 150 km REX) locker aus.


20.01.2020 12:25    |    Schwarzwald4motion

Ups:

~67% bei "Preise an Ladesäulen werden trotz CO2-Steuer in den nächsten 5-10 Jahren so in die Höhe schießen"

Kriege werden wohl nicht einkalkuliert, eher eine Globale Rezession. :rolleyes:

 

Aber eigentlich kann man ja fasst Überall einen Hacken dran machen, daran das Strom wieder Günstiger wird glaubt wohl niemand.


20.01.2020 15:27    |    Redirion

also ich denke immer noch, dass die 79 Cent einen Maximalpreis darstellen für Kunden ohne jeglichen Vertrag/Roaming-Tarif. D.h. in der Regel Teslafahrer. Deswegen kann man nicht davon ausgehen, dass die 79 Cent jetzt als Basis für die Kalkulation der Ladekarten-Anbieter verwendet wird. Die haben weiterhin niedrigere Basis-Preise, vermutlich auch völlig individuell verhandelt. Sonst könnte Audi auch nicht die 35(?) Cent halten.

Die Webseite von ionity ist aber auch einfach schlecht. Klickt man bei der deutschsprachigen Variante auf Preise kommt einfach ein "404".


25.01.2020 13:49    |    mark29

Vielleicht gibt es irgendwann mal Discount-Ladesäulen. Für einen sehr günstigen Strompreis muss man dann aber Werbung akzeptieren, die beim Laden aufs Fahrzeug übertragen wird und ab und zu im Tacho erscheint und über das Infotainment wieder gegeben wird.


25.01.2020 16:43    |    notting

Zitat:

@mark29 schrieb am 25. Januar 2020 um 13:49:39 Uhr:

Vielleicht gibt es irgendwann mal Discount-Ladesäulen. Für einen sehr günstigen Strompreis muss man dann aber Werbung akzeptieren, die beim Laden aufs Fahrzeug übertragen wird und ab und zu im Tacho erscheint und über das Infotainment wieder gegeben wird.

Hast du diese Medien-Meldungen nicht mitbekommen? https://www.golem.de/.../...roauto-laden-ermoeglichen-1907-142602.html

D.h. es gibt zumindest mal Anstrengungen in diese Richtung.

Aber warum hat man das nicht schon beim herkömml. Sprit gemacht, wo die Konkurrenz durch Supermärkte nicht aus Gratis-Ladern bestand (die mehr oder weniger an jeden Supermarkt sollen), sondern nur aus einigen wenigen Supermarkt-Tankstellen (im Verhältnis zur Gesamtanzahl der Supermärkte), die nur geringfügig billiger sind als die Tankstellen drumherum (und manchmal nicht mal das).

Das soll hier aber nicht Thema sein -> PM.

 

notting


25.01.2020 17:22    |    mark29

aber die spielen die Werbung nicht aufs Auto, oder?


25.01.2020 18:05    |    notting

Zitat:

@mark29 schrieb am 25. Januar 2020 um 17:22:02 Uhr:

aber die spielen die Werbung nicht aufs Auto, oder?

Das Licht von den Display kann durchaus auf das Auto abstrahlen ;-)

Vllt. wird die entspr. Werbung über standortbasierte Google Ads oder so auf die Webseiten eingeblendet auf denen du surfst, egal mit welchem Gerät du surfst?

 

Aber wie gesagt, ist hier OT.

 

notting


25.01.2020 19:02    |    onlyfor.foren

Zitat:

@ZOE-Auto schrieb am 19. Januar 2020 um 16:43:48 Uhr:

...

Pendeln c.a 180 km fast jeden Tag.

...

Im alltag brauche ich nie zwischenladen, 180-200 km schafft der auch im Winter.

...

Das laden dauert natürlich 1 bis 1½ Stunde wenn man zwischenladen, aber die Ladepausen planen immer zusammen mit essen, kaffetrinken usw.

...

Also musst du jeden Tag für 1-1,5 Stunden an die Ladestation oder verstehe ich dich falsch?


26.01.2020 03:17    |    ZOE-Auto

Zitat:

@onlyfor.foren schrieb am 25. Januar 2020 um 19:02:56 Uhr:

Zitat:

@ZOE-Auto schrieb am 19. Januar 2020 um 16:43:48 Uhr:

...

Pendeln c.a 180 km fast jeden Tag.

...

Im alltag brauche ich nie zwischenladen, 180-200 km schafft der auch im Winter.

...

Das laden dauert natürlich 1 bis 1½ Stunde wenn man zwischenladen, aber die Ladepausen planen immer zusammen mit essen, kaffetrinken usw.

...

Also musst du jeden Tag für 1-1,5 Stunden an die Ladestation oder verstehe ich dich falsch?

öhh.. nein.

Bitte noch einmal lesen:

""Im alltag brauche ich nie zwischenladen, 180-200 km schafft der auch im Winter.

Laden bei öffentlichen ladestationen brauchen wir also nur wenn wir längere strecken fahren bzw im Urlaub fahren, und dann nehmen wir uns viel zeit, und fahren lieber stressfrei und entspannt.

Das laden dauert natürlich 1 bis 1½ Stunde wenn man zwischenladen, aber die Ladepausen planen immer zusammen mit essen, kaffetrinken usw.""