• Online: 1.635

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

10.12.2010 21:02    |    124er-Power    |    Kommentare (178)    |   Stichworte: Dacia

Hallo,

 

ich frage mich immer wieder, warum man sich einen Dacia kauft, ist ein gebrauchter nicht besser?

 

Klar, Dacia bietet einen unschlagbar günstigen Preis für einen Neuwagen an, aber was bekommt man dafür geboten?

 

Im Endeffekt wird alte Technik von Renault verbaut, nur die Motoren sind evtl. etwas moderner.

 

Diverse Automagazine bemängelten:

 

- lauter rauer Motor

- unbequeme schlecht geschnittene Sitze

- scheuslicher Innenraum

 

Ist Dacia ein Auto für diejenigen, die unbedingt mal einen Neuwagen haben wollen und sich nichts besseres leisten können?

 

Motorentechnisch kann Dacia nicht gerade glänzen, nur lauter Flügellahme Saugbenziner mit max. 105 PS und Diesel bis max. 110 PS :o.

Aber die Kunden verlangen wohl auch nichts besseres :p.

 

 

Wurde die Logan Limusine etwa komplett gestrichen? Ist nicht mehr auf der HP vorhanden.

 

fan-gallerie.defan-gallerie.de


11.12.2010 09:29    |    andis hp

Hallo,

 

Zitate:

Man:

 

-kann noch locker 170.000km fahren ohne große Mängel. (das schaffen die weningsten Dacia)

 

-hat ein schönes und vor allem qualtitativ hochwertiges Cockpit.

 

-hat höhere Sicherheit und das ist ja wohl am wichtigsten.

 

-muss sich nicht für sein Auto schämen.

 

-hat lange Freude an seinem Auto.

___

 

1. Hast du darüber schon Erfahrungen? Dacia haben ausgereifte Benziner/Diesel. Da sind bei 170.000 km auch keine größeren Mängel zu erwarten bei vergleichbaren Motoren.

2. Kann ich mir von einem schöneren und/oder qualitativ hochwertigem Cockpit was kaufen? Wenn ich einen Dacia will, ist mir von vornherein bewusst, das man Abstriche machen muss!

3.Höhere Sicherheit? Airbags drin, ABS und ESP drin, NACP-Crashtest bestanden. Was denn noch?

4. Schämen für sein Auto --> das ist ja wohl lächerlich hoch drei!

5. Wieso soll man bei einem Dacia keine Freude am Auto haben? Nur weil es weniger Schnick-Schnack hat? Oder weil es viel günstiger als sogenannte "Premium-Autos" ist?

 

Bei diesen Argumenten könnte ich ja auch sagen: Warum hast du dir seit 1995 nur Fiat gekauft?

Meine Fiats hatten fast alle über 200.000 km, als ich sie verkauft hatte. Die Innenräume/Cockpits haben mir immer gefallen. Die Sicherheit war zum Zeitpunkt des Kaufes immer aktuell.

Geschämt habe ich mich nie für meine Fiats. Und Freude am fahren hatte ich auch.

Mit meinem Aktuellen sogar tagtäglich!

 

Mfg

Andi

 

PS: Ich habe nichts gegen "Premium". Aber wenn ich nicht den Bedarf danach habe, will es auch nicht Kaufen müssen.

Gebauchte MB oder X3: Wenn die Wagen für 15.000€ mal in die Werke müssen, brauchts du aber ein sehr dicken Geldbeutel! Allein für die Stundensätze bei MB oder BMW für Inspektionen o.a., kann ich eine Inspektion mit Teilen bei Dacia bezahlen.


11.12.2010 09:44    |    Trennschleifer157

Meiner Meinung nach ist Dacia momentan der einzige Hersteller, der die wahren"Volkswagen" baut.

Kein überflüssiger, anfälliger Elektokram verbaut, robuste Motoren, haltbare( erprobte) Technik und natürlich der super Kaufpreis sprechen für sich.

Nicht umsonst werden soviele Dacias verkauft.

Und ob die Motoren nun etwas lauter sind, das Design nun nicht unbedingt das Schönste ist oder der Innenraum doof aussieht ist doch scheiß egal.

Damals hätte man sich ein Bein abgefreut, so ein Auto zu besitzen:D

Ich finde es einfach dumm, die Fresse aufzumachen nur weil ein Mercedes vielleicht schöner und moderner ist.

Zumindest hat Dacia einen sehr niedrigen Wertverlust, wovon so mancher Hersteller nur träumen kann.;)

 

Ich hoffe, Dacia baut auch in Zukunft Fahrzeuge, die Das Volk wirklich haben will.


11.12.2010 09:50    |    riedochs

Zitat:

PS: Ich habe nichts gegen "Premium". Aber wenn ich nicht den Bedarf danach habe, will es auch nicht Kaufen müssen.

 

Gebauchte MB oder X3: Wenn die Wagen für 15.000€ mal in die Werke müssen, brauchts du aber ein sehr dicken Geldbeutel! Allein für die Stundensätze bei MB oder BMW für Inspektionen o.a., kann ich eine Inspektion mit Teilen bei Dacia bezahlen.

Richtig. Für das Geld was ich für meinen Scirocco gezahlt habe hätte ich auch was gut gebrauchtes aus dem Ober- und Luxusklasse Segment bekommen (E-Klasse, S-Klasse, VW Phaeton, A6, A8 usw). Aber was will ich damit? Mir Servicekosten im 4 stelligen Bereich aufhalsen, geschweige denn von außerplanmäßigen Reparaturen und der Versicherung. Solche Auto versichert man ja eher nicht nur mit Haftpflicht.

 

Wenn die Schraube fuer meinen Scirocco 2 Euro kostet , liegt der Preis für A6, A8, Phaeton dann bei 10 Euro. Danke nein. Ich zumindest gehe nicht nur für mein Auto arbeiten.


11.12.2010 10:16    |    Abantgarde3

ihr bezahlt zwar mehr, habt aber auch mehr davon, die M-Klasse ist im Cockpit 1. Klasse verarbeitet, außen auch. Ihr bezahlt zwar mehr für euer Auto, aber dafür bekommt ihr auch was für euren Gebrauchten wieder, den Dacia Duster kannste du, wenn der 15 Jahre alt ist in die Tonne kloppen bzw. für 800-900 € verkaufen, bei MB bekommst du, wenn du mit deinem Auto ordentlich umgehst noch einen guten Batzen wieder.

 

Zudem ist der Langstreckenkpmfort viel schöner, jetzt bitte nicht wieder so aggressiv reagieren. Du kannst ja mal die nächste MB-Niederlassung aufsuchen, da steht bestimmt eine M-Klasse vom alten Modell, fahr' die mal probe ; )

Jetzt denkst du sicher, dass die M-Klasse richtig durstig sei, aber der 270CDI ist ein guter kompromiss von Leistung und Durst, zudem haben fast alle M-Klassen die von dem Kunden als sehr gut bezeichnete Automatik.

 

Zum Thema Inspektion, du musst ja nicht in deine MB-Vertragswerkstatt, du kannst ja auch einfach in einer KFZ-Wertstatt in deiner Nähe gehen, dann hast du zwar nicht so ein tolles Serviceheft, aber gemacht wurde das gleiche.

 

Noch ein Vorteil: den größen Wertverlust hat der Erstbesitzer erlitten.


11.12.2010 10:32    |    riedochs

Diese SUV Schw***-Verlängerungen kommen mir nicht auf den Hof. Wenn ich was fürs Gelände brauch kauf ich mir was richtiges.


11.12.2010 10:41    |    CopCar

Zitat:

Diese SUV Schw***-Verlängerungen kommen mir nicht auf den Hof. Wenn ich was fürs Gelände brauch kauf ich mir was richtiges.

Thema verfehlt


11.12.2010 11:09    |    JSP1

Woher wollt ihr eigentlich wissen, das der Dacia nicht doch die 300000 Km erreicht ? Habt ihr etwa schon Vergleiche machen können ? Da das Auto noch realativ jung ist, könnt ihr das doch gar nicht wissen. Ich wäre da nicht so voreilig, mit meinen Behauptungen, es gibt ja noch überhaupt keine Beispiele, die das beweisen. Das man das Auto nicht mit einem Wagen vergleichen kann, der 3Mal

so teuer ist, das ist doch klar. Abstriche in Ausstattung, Verarbeitung und Extras müssen gemacht werden. Das heißt aber nicht, das er nicht langlebig sein kann. Mein Schwager hatte einen alten Ford Escord, der hatte bald 400000Km auf der Uhr. Ein Luxuspaket war das auch nicht gerade.

Und die Verarbeitung war auch nicht besonders. Ich würde da erst mal abwarten und beobachten bevor ich hier Behauptungen aufstelle, die ich einfach aus der Luft gegriffen habe.

Wenn mir das Auto nicht gefällt, kaufe ich eben ein anderes, das ist das Einzige was ich dazu sagen kann. Ob er gut oder schlecht ist,das kann ich nicht sagen, weil ich das Auto weder gefahren habe,

oder anderweitig getestet habe. Ich kenne auch keinen, der mir da objektiv weiterhelfen könnte.

Hier kann das auf jeden Fall keiner !!


11.12.2010 11:09    |    notting

@Abantgarde3:

- Beim Ex-Firmen-Fahrzeug von meinem Vater (Vito, Bj. weiß ich gerade nicht, ist aber schon einige Jahre her) macht die Klimakompressor schon so ziemlich von Anfang wenigen Betriebsstunden nach dem Einbau eines neuen an sehr ungesunde Geräusche.

- Mein Onkel hat seinen Sprinter verkauft, weil er nach recht kurzer Zeit außen gut sichtbar rostet. Und das war nicht der einzige Sprinter, bei dem ich das schon gesehen habe...

 

Also wenn Renault wirklich "nur" seine alte Technik in die Dacias steckt und nicht um jeden Preis spart, dürften die diesbzgl. um Welten besser sein.

 

notting


11.12.2010 11:41    |    Bert Benz

Für Leute, die Autos als notwendiges Übel und Transportmittel rein pragmatisch sehen.

 

Reine Geldnot ist es mittlerweile nicht nur, sondern Sparsamkeit, die sich bis in die Mittelschicht zieht. Für das eingesparte Geld lieber drei Fernurlaube im Jahr.

 

Auf jeden Fall ein interessantes Angebot, obwohl ich gerade den Mutterkonzern Renault bezüglich zuverlässiger Fahrzeugtechnik äußerst skeptisch betrachte. Wenn günstig dann für mich lieber KIA.


11.12.2010 11:45    |    Dr Seltsam

ihr bezahlt zwar mehr, habt aber auch mehr davon, die M-Klasse ist im Cockpit 1. Klasse verarbeitet, außen auch.

 

Ja und dafür das wir unsre Augen an einem bissel Holz und Alu weiden dürfen die nett angebracht sind darf man auch gleich mal in allen Berreichen mehrer 100 bis 1000 € mehr zahlen. Super Geschäft.

Es gilt wie ich schon sagte der gleiche Satz wie für alle Waren: Verpack es hübsch und schon sind die Leute bereit 20 oder 30 oder sogar noch mehr Prozentpunkte mehr zu zahlen. Auch wenn der Inhalt totall Umme ist.

 

Für das was ich bei nem Mercedes mehr an Wartung, Arbeitsstunden und Sprit bezahle kann ich mir auch locker den Werverlust vonem Dacia leisten. Respektive, ich kauf ne Dacia für meinetwegen 8000 € und fahr das Ding bis es auseinanderbricht bei meinetwegen 350.000 KM. Oder ich kauf mir n Mercedes mit 150.000 KM, vielleicht verstecktem Reperaturstau, aber eben auch für 8000 €.

Wer von beiden kostet mich im Endeffekt wohl mehr bis die 350 K voll sind?! Zumal wenn ich n zerfledderten, runtergerockten Dacia verkaufen will geht das sicher leichter als mit nem runtergerockten Mercedes. Bei Dacia erwartet man runtergerockt und es stört nicht, aber ein abgerockter Mercedes kann sich sicherlich gut als Klotz ums Bein wickeln.


11.12.2010 11:48    |    notting

@Bert Benz: Also mein Megane III ist nun >1 Jahr und muss demnächst zu 30Mm-Inspektion. Nur einmal musste ich zwingend in die Werkstatt (von Folgen äußerer Einwirkungen wie Unfällen abgesehen) und da bin ich mir nicht 100%ig sicher, ob das vielleicht nicht eine Folge einer nicht optimalen Unfall-Reparatur war (an der 3. Bremse-Leuchte lief das Wasser in den Innenraum -> mir ist hinten jemand reingefahren und da wurde die Heckklappe getauscht). Daneben ist nur das Radio beim Einschalten viel zu leise.

Am Anfang hatte ich noch von Motoren-Problemen beim Megane III hier im Foum gelesen, aktuell wüsste ich spontan nichts.

 

notting


11.12.2010 12:02    |    ladafahrer

Daß die Sedan-Limo aus dem Verkauf herausgenommen wurde, liegt schlicht daran, daß der westeuropäische Käufer sich nur in begrenzter Zalh für Stufenheckkleinwagen begeistert. Siehe hierzu die "Erfolgsgeschichte" des Corsa-A-Sedan.

 

Im Folgenden möchte ich meine Eindrücke von Daciafahrern beschreiben, es sind immerhin neun Begegnungen mit Menschen, die einer neuen (nicht nur automobilhersteller-) marktfokussierten Zielgruppe der "solventen Unterschicht" angehören und uns somit tagtäglich als Kunden oder Dienstleister begegnen.

 

Es sind vor allem die Logan-Kombi-Fahrer, die mit Recht behaupten, auf dem Gebrauchtwagenmarkt kein adäquates Fahrzeug zu bekommen.

Während Großamilien ab gehobenem Mittelstand gerne als "mit vielen Kindern gesegnet" beschrieben werden (z.B. Familie von der Leyen), vermehrt sich die facharbeitende Unterschicht "unkontrolliert wie die Karnickel". Unproblematisch wird die "gesegnete Nachkommenschaft" incl Golfausrüstung in E-Klassekombi und Tiguan verteilt, wohingegen sich drei bis vier Kinder um den besten Sitzplatz im durch ihre Einkommenssteuerminderung erst finanzierbaren Familienwagen streiten. Nicht zuletzt durch die Gemütlichkeit einer Sarrazinisch beheizten Wohnung ist in den Septembermonaten der folgenden Jahre noch weitere Sitzplatzausnutzung geplant.

Sieben Sitze gibt es in vergleichlicher Preisklasse nämlich nur noch bei einem gebrauchten Opel Zafira.

 

Was sind das für Menschen, die sich einen Kombi kaufen, der durch seine Hecktür eher an einen Gefangenentransporter des Landeskriminalamtes erinnert denn an eine freiwillige Familieninvestition?

 

Daß alle der von mir beobachteten Loganfahrer trotz der Verehrung familieneigener "Mutterkreuze" (so ein Stoßorden aus den letzten 30er Jahren) über dem Sims neben dem zu 0% finazierten Flachbildfernseher kein ordentliches Deutsch sprachen lag wohl daran, daß der Hauptschulabschluß die höchste Form der schulischen Laufbahn darstellt. Sportlich aktiv sind Daciafahrer auch, zumeist als Zuschauer bei Fußballspielen gegen die Bolzelite des Nachbardorfes.

 

Daciafahrer konsumieren Bier, hier gerne Oettinger oder Bitburger und lesen "Bild", "Frau im Spiegel" und "Herzblatt". Statt beruflicher Weiterbildung am Wochenende setzen Daciafahrer wöchentlich auf die Chance, im Rahmen einer Lottoziehung so reich zu werden, daß man sich die vermeintlichen Statussymbole der beruflichen oder gesellschaftlichen Führungsriege erkaufen kann. "Fettabsaugen" statt Sport - ist sowieso weniger anstrengend.

 

Gebundene Literatur im Haushalt einer Daciafamilie besteht im Wesentlichen aus einem Wörterbuch Eng -De / De - Eng sowie einem Kochbuch und einem Buch über 99 Diätarten.

 

Der Daciafahrer nimmt es mit der Autopflege sehr genau. Nur das Beste ist gut genug. Da er mit den sparsamen Renaultmotoren (so man gemächlich reist) nur einmal wöchentlich tankt, erfährt das Auto die Portalpremiumwaschung mit aufgesprühtem Lotuseffekt (Lotus....das ist doch so ein Sportwagen?).

Bei jeder Tankung gibt es Prozente für die Waschung - und den Tankwart kennt man ja sowieso vom Frühschoppen in der Wirtschaft der Kleingartenfreunde. Dort, ja sogar dort, hat man unlängst über Wirtschaftswachstum diskutiert: Ein Skatzimmer soll angebaut werden. :D

 

Die unterschiedlichen Farbnuancen seiner Polymerbauteile putzt der Daciafahrer mit Schuhcreme bei. Im Innenraum sorgen Duftbaum und glänzendes Cockpitspray für dieses besondere Heimatgefühl. Es ist, als wenn die älteste Tochter vom Badeziommer in die Küche schwebt, von der Jahrespackung Haarspray umgeben und durch Schminke nahe am Leergewicht eines Formel-1-Wagens angelangt. Ja, der Daciafahrer hat es gerne deftig speckig.

Auch darf das tägliche Stück Fleisch nicht fehlen, immerhin verlangt die nicht vorhandene Servolenkung einen "ganzen Kerl".

 

Dabei war im Autohaus doch alles ganz anders.

Eigentlich.

Der anvisierte Wagen war vollausgestattet und auf dem Preisschild war 7990 Euro zu lesen.

Es muß kurz vorher schon mal abgefallen sein und der freundliche Verkäufer hat es mit dem Hinweis "ab" wieder angehängt.

Ja, da war sie wieder, die fragende Mimik der Hilflosigkeit. Wie damals, als Herr Sarrazin die Goebbelsche Vererbungslehre auf die Neuzeit projezierte.

Ja, das Preisschild war nicht mehr "ab".

"Ab" fiel aber vom dann tatsächlich erhaltenen Dacia alsbald der Innenspiegel - ein klares Zeichen von männlich markanter Motorenkultur.

Wie lächerlich scheint da der Typ mit dem Lada in der Nachbarfirma, der sich an einem auf dem Motor stehenden 2-Eurostück freut und dessen Auto sich mehr wie eines dieser Elektroautos anhört.

 

Überhaupt: Der Dacia ist nur ein "Brot und Butterauto" bis daß die Lottofee den Geldregen bringt.

Bis dahin macht der Daciafahrer noch ein paar Kinder. Sonst meinen die Nachbarn noch, der Dacia sei zu groß dimensioniert - stattdessen ist er doch nur noch nicht ausgefüllt.

 

 

Ganz anders übrigens die Fahrer der gewerblichen Daciakombis:

 

Hier ist die Kargheit des Innenraumes, mit Komfort fast so üppig ausgestattet wie ein osteuropäisches Karstgebirge an Bäumen, der große Vorteil für alle Handwerker, die sich als Kleinunternehmer den Sprung vom abhängig Beschäftigten in die eigene Umsatzsteuerpflicht erarbeiten wollen. Erhebliche Anhängerlast und ein absolut unkapputbarer Innenraum lassen viel Platz für Elektrowerkzeug, Maurermörtel und Trockenbaumaterial. Und wenn man sich vergrößern möchte, kann man mit einem Dacia auch bei der Bank vorfahren, ohne im Gegesatz zu Lieferwagen aus Wolfsburger oder italienischer Produktion, sofort als Malocher erkannt zu werden.

Im handwerklichen Bereich stört auch die Gesamtkonstruktion "Hundefänger" nicht.

Nein, den Hecktüren ist es egal, ob Strafgefangene, Hunde oder Mörtelsäcke ausgeladen werden. Die Dachform schreit geradezu nach der Beladung mit allem was einem Quader ähnelt.

 

Wenn ein Handwerker nach drei Jahren das Auto entsorgt, war die Aktion sicherlich noch günstiger als sich einen nur unwesentlich prestigeträchtigeren (ein verschrammelter Mercedes wirkt nicht besser als ein verschrammelter Dacia) Leasingwagen gehalten zu haben.

 

Ein Daciafahrer ist ein unbekanntes Wesen, unheimlich geheimnisvoll und doch mit Blick auf die Qualität des von ihm gerne argumnentativ verinnerlichten Nachmittagsfernsehens irgendwie beängstigend präsent.

 

Gruß Thomas, dessen Polemik-Ich heute einen Sarrazin gefrühstückt hat


11.12.2010 12:11    |    JSP1

Fakt ist einen Dacia kauft man weil er billig ist.

Der Lada Niva wird ja auch gekauft, den gibt es schließlich schon sehr lange und vor allem

unverändert. Kein Luxus, aber der kommt überall durch.


11.12.2010 12:54    |    tiberius16

Zu der Frage, warum sich Menschen einen Dacia kaufen, fallen mir viele Gründe ein.

 

Weil es Menschen gibt, die sich nicht durch ihr Auto definieren oder Iamgeprobleme haben, sondern sich das Auto suchen, dass ihren Bedürfnissen genügt und nicht den Bedürfnissen der Nachbarn genügen muss.

 

Weil es Menschen gibt, die kein Problem damit haben, Ihren Logan zwischen S-Klasse und 7er zu parken, weil sie wissen wer sie sind und was sie können und das nicht jedem durch ihr Auto vorgaukeln müssen.

 

Weil es Menschen gibt, die lieber ihren Neuwagen bar bezahlen, als ein gebrauchtes "Premium"-Auto zu finanzieren.

 

Weil es Menschen gibt, die einen ~2300 l fassenden Kofferraum brauchen und nicht mit den ~1300 l der üblichen Kombis hinkommen.

 

Weil es Menschen gibt, die von ihren "Premium"-Fahrzeugen enttäuscht wurden und es nicht mehr einsehen, soviel Geld für ein Auto auszugeben, aber keinen Gebrauchten mit ungewisser Vorgeschichte kaufen wollen.

 

Weil es Menschen in diesem Land gibt, die weniger als 100000 € Jahresgehalt haben.

 

Weil es Menschen gibt, die wenn Sie Benz fahren wollen, ein Taxi rufen

 

Weil es Menschen gibt, die Ihr Geld lieber für andere Dinge als Autos ausgeben.

 

Weil es Menschen gibt, die keinen "Premium"-Auto als Firmenwagen bekommen.

 

Weil es Menschen gibt, die noch ohne 20 Assitenzsysteme Autofahren können und wollen.

 

Weil es Menschen gibt, die sich daran erinnern können, wie normale Autos vor 10 oder 15 Jahren ausgestattet waren und denen diese Austattung auch heute noch reicht.

 

Sonst fällt mir auch kein Grund ein, warum man einen Dacia kaufen sollte...


11.12.2010 13:17    |    docfraggler

Zitat:

original geschrieben von abantgarde

ich kanns auch einfach nicht verstehen, anstatt sich einen guten, gebrauchten Mercedes, Audi oder BMW vom Bj. 2004 oder 2005+ zu kaufen, denn dann hat man Qualität, und robuste Motoren und nicht dieses Dacia-Müll.

geh einfach mal zu deinem freundlichen mercedes-haendler, erkundige dich beispielhaft nach dem ersatzteilpreis eines hauptscheinwerfers fuer w203, danach gehst zu renault und erfragst das ganze fuer einen dacia duster. nach kurzem sacken lassen dieser information geht dir vielleicht ein licht auf.

 

Zitat:

original geschrieben von abantgarde

Was hast du gegen Premium ? ich finde in mobile.de/autoscout24.de genug M-Klassen mit ~70.000km für rund 15.000€, dann hast du ein Auto, auf welches du stolz sein kannst!

du willst es nicht verstehen, oder ?! ein kunde der dacia kauft braucht kein auto auf das er stolz sein, sondern eins zum fahren - weil es ihm voellig banane ist was andere darueber denken.

 

 

gruesse vom doc


11.12.2010 13:53    |    Superungi

Die sau teueren "Premium" Alternativen müssen auch 3x solang halten, bis sie sich bezahlt gemacht haben. Der Dacia erreicht seine Amortisation, nach wesentlich weniger Kilometern, daher muss er nicht ewig halten, außerdem fahren die wenigsten ein Auto 200.000 km und mehr. Das wären bei 25.000km/Jahr 8 Jahre. Wie hoch ist das Durchschnittsalter der PKW in Deutschland nochmal? Sicher nicht viel höher und nicht mal die hälfter der Daicakäufer fahren diese Kilometeranzahl im Jahr, soviel lässt sich auch ohne genaue Kenntnis der Zahlen behaupten.


11.12.2010 14:00    |    Trennschleifer157

Soviel ich weiß, liegt das Durchschnittsalter der deutschen PKW bei ca. 12 Jahren(scheiß TÜV:D) und einer durchschnittlichen Fahrleistung von 15tkm/Jahr.

In anderen Ländern fährt die 20 Jahre alte Renault-Technik völlig problemlos durch die Gegend.

Und dadurch das die neu schon so billig sind, ist der Wertverlust entsprechend gering.


11.12.2010 14:20    |    notting

@Sharan16: Nicht ganz: http://www.heise.de/.../...erheblichen-Maengeln-unterwegs-1078542.html

Zitat:

Im Durchschnitt seien die Autos heute mehr als 8 Jahre alt, gut jedes Fünfte habe mehr als 12 Jahre auf dem Buckel.

notting


11.12.2010 14:36    |    go_modem_go

Zitat:

 

Weil es Menschen gibt, die von ihren "Premium"-Fahrzeugen enttäuscht wurden und es nicht mehr einsehen, soviel Geld für ein Auto auszugeben, aber keinen Gebrauchten mit ungewisser Vorgeschichte kaufen wollen.

Yep!

 

Ich fahre so eine wunderschöne gebrauchte Premium-Burg.

 

Ein wunderschönes Auto als ich ihn sah - Volvo C70I 2.5l Fünfzylinder Turbo Coupé in absolut radikaler, nicht zu toppender Vollaustattung, im modisch-gewagten Safrane-Mangogold, wie es in der spätsommerlichen Toskana oder Provence wunderbar zur Geltung kommt. Klassisches Poser-Schnöselcoupé eben - siehe Photo :D

 

Neupreis €48.500 in '02, bei Kauf 5 Jahre alt, und mit ca. 120tkm immer noch teurer als so gut wie alle Neu-Dacias.

 

Und das war trotzdem noch echt billig! So ein Premium-Coupe hat einen exorbitant hoher Wertverlust für den Erstvermieter (bar kaufen tun sowas eh nur betuchte Rentner aus Baden-Baden, alle anderen Erstbesitzer mieten, ähh, "Leasen" :D).

 

Fazit nach kurzem Premium-Honeymoon und LPG-Umrüstung:

 

Fehlkauf.... :(

 

Der Volvo sieht zwar toll aus, der Motor ist eine Wucht, die Karre rennt auch gerne mal 250 Tacho - wenn ich will.

 

Aber bei der hoch-komplexen Elektronik und dem hohem Verschleiß bin ich schwer enttäuscht vom angeblich "unkaputtbarem" Volvo.

 

Mein Citroen mit Hydropneumatik vorher war wesentlich zuverlässiger, leiser und bequemer als der "Premium" Nachfolger mit Leder rundum, und alles elektrisch was geht:

 

Standheizung, EFH, ESD, SRS, ROPS, WHIPS, E-Sitze, Tempomat, BC, Sitzheizungen, Renterradar, elektr. Glas-SD, DolbySurround Alpine/Volvo Werksaudiogedöns mit über einen Dutzend DynaudioLautsprechern, große Felgen, Softleder auf jedem Quadrat-mm, etc. pp. - alles ab Werk, der Vorbesitzer hatte wirklich alles angekreuzt was im Optionskatalog ging.

 

Nach einer weiteren Volvo-Wartungsorgie und Elektronikpannen wie nervigen elektrischen Sitzen, rauschenden Fenstern (Rahmenlos) und Schiebedach, sowie Totalausfälle der Startelektrik bzw. elektr. Drosselklappe bin ich dann spontan mal zum Daciahändler und habe einige der Karpatenbomber probegefahren (Dacia Logan MCV DCi, Dacia Duster DCi 2x4).

 

Darüberhinaus hatte ich bereits eine Logan DCi Limo Miethure Tausend km vollbesetzt über die übelsten Pisten in Marokko geprügelt (2007er aus lokaler Marokkanischer Renault CKD-Produktion)

 

Die Wagen sind absolut absolut Klasse!

 

Robust, einfach, unprätentiös, praktisch, günstig, jeden cent Wert den Sie kosten. Keine Ladas!

 

Und das noch mit sehr gutem Wiederverkaufswert:

 

Es ist eine Lüge das man die Transylvanischen Karpatenkustchen nicht mehr zu einem gutem Preis los wird:

 

Schaut euch mal die Preise von gebrauchten MCV's auf mobile.de an! Diesen prozentualen Werterhalt schafft ausnahmslos kaum eine Deutsche Premiumlimo, erst recht kein Volvo!

 

Abgesehen davon, das prozentualer Wertverlust Blödsinn ist: Alles was im Endeffekt zählt sind die Eurobeträge die man verliert, und durch Kauf gebundenes Kapital.

 

Thema Sarrazin:

 

Von wegen Dacia = Hartz4 Karre.

 

Ich könnte mir "Cash auf die Händlerkralle" völlig Darlehensfrei vom Girokonto runter einen niegelnagelneuen E-Benz kaufen. Ohne danach am Hungertuch nagen zu müssen!

 

Aber es wird wohl eher ein einfacher Dacia Diesel werden, ich habe das Gepose und den ganzen Premium-Ärger nicht (mehr) nötig...

 

Zumindestens der MCV und der Duster mausert sich zum Geheimtip und Understatement-Kultauto beim gehobenem Bildungsbürgertum - zumindestens in Universitätsstädten, natürlich nur als Zweit- Dritt oder Viertauto der Champagner-Linken...

 

Die Logan Limo war wohl doch eher was für Hartz4-OstZonis und Stasi-Rentner, und der Abwrack-Basis-NacktSandero hat auch eine ganz andere Klientel als Sie der Duster 4x4 im modischem Braunmetallic z.Z. hat... :D

 

Nachdem mir mein teurer Angeber-Schweden-Manta-Turbo-Leder Premiumschlitten schon mehrfach rundum vandalisiert wurde, kann und will ich zukünftig gerne auf den Neidfaktor verzichten.

 

Solange Porsche- und Mercedes Kreditbonzen nicht anfangen Dacias mit Ihren Premiumautoschlüsseln zu zerkratzen, ist alles gut, und ich könnte durchaus ein neuer Kunde für die Rumänisch-Französischen "echten" Volkswagen werden! ;)


11.12.2010 14:51    |    deville73

Das hast Du schön gesagt.

Ich hätte es nicht besser formulieren können. :)


11.12.2010 15:07    |    Rostlöser144

Nen Dacia Logan MCV würde ich sofort nehmen. Allerdings nur in Minimal-Austattung für 8.000 Euro. Naja, Radio und Fußmatten noch rein. Hab ihn mir sogar schon beim Händler angeschaut und bin mehrmals probegesessen.

 

Für mich eine echte Alternative!

Vielleicht leg ich mir irgendwann noch so einen zu, ich find den genial. Relativ viel Platz, passable Sitze, riesiger Kofferraum.. perfektes Auto zum "nicht drauf aufpassen müssen".

 

..hat sich dann aber doch anders ergeben.. bzw. Prioritäten wurden anders gesetzt.

....und jetz fahr ich nen Passat mit Listenpreis von 5x Dacia Logan MCV.


11.12.2010 17:06    |    venneberg

Ich finde meinen Dacia Logan MCV gut, weil:

 

- er scheiße aussieht

- er grottenmäßig verarbeitet ist

- der Tacho einem 200 km/h vorgaukelt, während das Navi bei 165 steht

- er blühende Billig-Plastiklandschaften im Innenraum bereithält

- er einen durchzugsschwachen und kraftlosen Motor sein Eigen nennt

- er trotz Gasanlage schluckt wie Harald Juhnke zu besten Zeiten

- das "CD-Radio" bereits nach 2 Monaten am Arsch war

- die Sitze bereits nach 6 Monaten durchgesessen waren

- der Lack nach 1 1/2 Jahren bereits zu verblassen beginnt

- der Service unterirdisch ist

- und weil die Nachbarn wegen DER Karre mal nix zu meckern haben....:D


11.12.2010 20:02    |    Superungi

na dann is ja gut


11.12.2010 22:09    |    docfraggler

@venneberg

 

deine geistigen erguesse im porsche forum sind schon mehr als anstrengend und eigentlich nur im suff zu ertragen. dein sinnfreies gelalle hier kann man allerdings bestenfalls nur noch unertraeglich nennen. hast du dich ausschliesslich bei motor-talk angemeldet um anderen leute auf den sack zu gehen und den laden hier mit deiner verbalscheisse zu fluten ? wer nichts zu sagen hat - einfach mal die fresse halten.

 

 

schoene gruesse vom doc


12.12.2010 13:45    |    124er-Power

Wenn einem die Sitze nicht zusagen, gibt es immer noch die Möglichkeit, neue bequemere Sitze einzubauen.

 

Kostet zwar etwas, ist aber sicherlich immer noch günstiger als einen "Premium" Gebrauchten zu kaufen :p


12.12.2010 18:01    |    borstelnator

@doc

in diesem Fall ist dein Gelaber deutlich asozialer als das vom Venneberg;). Er scheint ja mal einen gehabt zu haben und hat das halt ein bißchen amüsant verpackt, aber wer lesen kann, ist klar im Vorteil:p.

 

amüsierte Grüße

Borstel


12.12.2010 18:14    |    deville73

Und wahrscheinlich hat er ihn dann auch noch zu einem guten Restwert weiterverkauft.

Wertstabil sind die ja.

 

Aber hinterher meckern.


12.12.2010 19:50    |    JSP1

Es wird doch langsam langweilig, ist doch egal welche Beweggründe jemand hat, sich einen Dacia zuzulegen. Man verändert doch nicht seine Persönlichkeit, nur weil man sich für dieses oder jenes Auto

entscheidet. Dem wird hier in Deutschland viel zu viel Beachtung gewidmet. Ich unterhalte mich doch nicht mit den Leuten um ihnen zu sagen, was sie da für einen Mist fahren. Das ist mir doch egal. Das muss schließlich jeder selber wissen. Und eigentlich ist es doch gannz in Ordnung, das wir so verschieden sind. Alles andere wäre doch Langweilig. Dann gäbe es nämlich nicht so viele verschiedene Angebote, sondern alle hätten die selbe Kleidung die selbe Wohnung und alles wäre öde

zum kotzen halt. Und das schlimmste wäre, keiner würde sich für den absoluten Weltmeister halten, das nur er das perfekte Auto fährt. :-)))


12.12.2010 20:15    |    Superungi

Jup so ist es!


12.12.2010 20:25    |    TuningStylerMen

Wer würde DA mit einem Q7 oder GLK durchfahren ??

 

Der Dacia ist dazu perfekt.


12.12.2010 20:34    |    tino27

Wo wir schon dabei sind. Wer würde hier mit nem Duster durchfahren? :D


12.12.2010 21:03    |    124er-Power

Platz da Mazda :D


12.12.2010 21:13    |    Diedicke1300

Laut "Autozeitung" ist die Kundenzufriedenheit bei Dacia am höchsten. Die ganzen teuren Premiummarken hinken da ein ganzes Stück hinterher.


12.12.2010 21:15    |    deville73

Zitat:

12.12.2010 20:34 | tino27

 

Wo wir schon dabei sind. Wer würde hier mit nem Duster durchfahren? :D

Das schafft jedes Quad . :p


12.12.2010 21:17    |    124er-Power

die dicke Frau ist aber ganz schön rostig und hat auch ein paar Löcher im Seitenteil :o


12.12.2010 21:18    |    deville73

Das ist dem Gelände komplett Wumpe, glaub mir.


12.12.2010 21:18    |    124er-Power

Haha, das Quad gerät aber ganz schön in Schieflage :D


12.12.2010 21:22    |    deville73


Deine Antwort auf "Warum kauft man sich einen Dacia?"