• Online: 1.584

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

veni vidi vega

Mit einem Fiesta fing alles an, seitdem habe ich alle möglichen Autos sämtlicher Typen hier behandelt.

29.10.2014 19:56    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8), Super Plus

Eigentlich wollte ich ja erst einen neuen Eintrag schreiben, wenn ich wieder etwas umgebaut habe. Anlass ist diesmal aber unter anderem, dass ich wieder eine "halbrunde" Zahl erreicht habe. Es sind 27000 Kilometer! Das heißt, ich habe nun fast 5000 Kilometer mit dem Fiesta zurückgelegt. Dafür habe ich 7 Monate gebraucht. Das ist nicht viel, aber immerhin die höchste Jahresfahrleistung des Autos.

 

 

Zunächst habe ich eine kleine Anmerkung zum Artikel vom 10.10. dieses Jahres. So lautet es "0 von 1 fand den Artikel lesenswert".

Es hat mich ein wenig verstimmt, nicht wegen der schlechten Bewertung, die wird, so gehe ich aus, gerechtfertigt sein, aber ich weiß nicht warum. Wenn euch ein Artikel wirklich gar nicht gefällt, bitte sagt mir wieso. Ich möchte euch unterhalten, dabei Wissenswertes liefern und das auf gutem Niveau. Nur durch euer Feedback kann mir das auch konstant gelingen.

 

Dann - obwohl ich eigentlich das "geheim" halten wollte, ein Foto, dass euch Einblick in mein Teilelager gibt. Aber so ganz aktuell ist das auch nicht, ich werde nachher noch etwas anderes bestellen. Dennoch: Nun wisst ihr, was früher oder später noch kommt. Am Wochenende soll das Wetter ja schrauberfreundlich gut sein.. :)

 

 

 

 

Abschließend habe ich heute getankt. An sich nicht der Rede wert. Aber als ich auf dem Heimweg an einer Tankstelle vorbeifuhr, traute ich meinen Augen nicht: 1,409 pro Liter Super E5!

Da habe ich, obwohl nur 18 Liter "fehlten" gleich getankt - witzigerweise bei KM-Stand 27027.

Und wegen dem günstigen Preis habe ich dem Fiesta ein Upgrade auf Super Plus spendiert - wohl erstmalig in seinem Autoleben!

Warum ich das erwähne? Weil ich das Gefühl habe, dass er besser läuft. Das kann eigentlich gar nicht sein und ist vielleicht nur reines Plazebo. Aber auf die Verbrauchswerte bin ich schon mal gespannt und vielleicht stellt sich morgen schon heraus, dass mein Eindruck wohl eher Wunschdenken denn Realität ist.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

19.10.2014 12:36    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Lederschaltknauf nachrüsten, Mk7 (JA8), Türgriffe lackieren

Letzte Woche habe ich die krappigen Radkappen durch Neue ersetzt. Nicht weil sie mir nicht gefielen, aber die Vorbesitzerin hatte sehr viele intensive Bordsteinkontakte, und ich wollte auch mal etwas Neues probieren. Also habe ich die Ghia-Kappen des Focus MK1 bestellt.

Zuerst fand ich die Dinger ja höchst gewöhnungsbedürftig und habe mir das am Fiesta irgendwie anders vorgestellt, mittlerweile finde ich es jedoch ganz gut, es sieht hochwertiger aus, und auch "strenger". Zumindest fährt das kaum jemand auf einem Fiesta, und damit hat mein Auto wieder ein Alleinstellungsmerkmal von den "Geschwistern".

 

Das gestrige gute Wetter wurde gut genutzt, damit mein Fiesta ihren Bruder (wir haben gestern herausgefunden, dass mein Fiesta ein Mädchen ist) mal treffen kann.

Allerdings sind es nur zweieiige Zwillinge, denn der andere ist ein Dreitürer mit 1.6 TI-VCT. Er gehört Markus (Profi2010) und bei dem Wetter kann man bekanntlich hervorragend schrauben.

 

Während bei mir die Türgriffe silber lackiert wurden (wie ab 2012 in der Serie), wurde bei ihm die Beifahrertür gedämmt.

Ob die Tür nun nicht mehr billig scheppernd ins Schloss fällt oder die Musik nun satter klingt, ich werde diese ätzende Fummelei bei mir nicht machen ... nein danke. Aber angesichts seiner stärkeren Musikanlage und der größeren Tür machte es bei seinem Fiesta schon Sinn.

 

Der Aufwand zum Ausbau der Türgriffe war auch nicht ohne, aber relativ einfach zu erledigen. Das Ergebnis ist vielleicht nicht perfekt (siehe Bilder), aber gekostet hat es nur das Material. Also kann ich sehr gut damit leben.

Als Zweites habe ich nun endlich den Lederschaltknauf drin (na ja, das wird eher Kunstleder sein). Von Ford ist es nicht vorgesehen, die Knüppel einfach so auszutauschen, wir haben es trotzdem geschafft.

Haptisch ist es ja schon ein spürbarer Unterschied.

 

In die Winterpause verabschiedet sich der Fiesta aber erst mitte November. Bis dahin bleibt bestimmt noch Zeit, das ein oder andere zu machen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

10.10.2014 13:18    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Ich bin ende September aus beruflichen Gründen von Berlin nach Köln umgezogen - für den Fiesta war's kein Problem und allzu zerknittert bin ich auch nicht angekommen.

Für den Fiesta heißt das jetzt jedoch, dass er täglich als Pendlerfahrzeug ran muss. Hatte ich vorher in der Innenstadt auf Bus und Bahn gesetzt, um mir und dem Auto Stau und Parkplatzpoker zu ersparen, ist er jetzt das einzige Fortbewegungsmittel.

Im Berufsverkehr fing dann auf einmal das Ausrücklager an zu quietschen, wie eine alte Tür. Nun ja, das Problem kennen viele Fiestafahrer. Nervtötend, aber alles funktioniert noch.

 

Zuerst habe ich einen Außentemperatursensor einbauen lassen . Nun leuchtet auch keine Schneeflocke mehr. Im Winter macht das schon Sinn, um zu wissen, wann das Wasser gefriert. Die letzte Blitzeisüberaschung (mit anderem Wagen) endete fast im Abflug.

 

Dann habe ich mich von Profi2010 inspiriren lassen, und die Plastikteile der Lüftung silber lackiert, um die Faceliftoptik zu haben. War in 10 Minuten erledigt und kostete praktisch nix.

Er führt auch einen Fiestablog, Reinschauen lohnt sich.

 

Beim Ebay-Suchten denke ich natürlich auch immer ans Auto, und da sehe ich doch glatt die Einstiegsleisten bei Dürkop für 60 Euro inklusive Versand. Kein Schnäppchen, aber fair gepreist.

War auch superschnell geliefert und schnell montiert, wird ja auch nur geklebt.

Die beleuchteten wollte ich nicht, da sich da in der Schwellerregion gerne mal Wasser seinen Weg bahnt und ein Defektrisiko recht groß ist. Für die Hälfte hätte ich "freies" Zubehör haben können, aber die finde ich optisch alle nicht wirklich ansprechend.

Also doch die originale mit Fiesta-Schriftzug.

 

Und siehe da: Das Quietschen ist weg! Als ob der Fiesta damit wieder etwas Zuwendung von mir gefordert hat und sich nun dafür bedankt..

 

Also heißt das - dranbleiben, denn weitere Teile sind schon bestellt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

03.08.2014 19:18    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Und wieder gibt es was Neues vom aufgewerteten Fiesta.

 

Zum Einen habe ich das allgemein bekannte "Geheimfach" beim Fiesta jetzt auch bei mir nutzbar gemacht. Für CDs oder meine Brille wie geschaffen, gerade jetzt wo man öfter zwischen normaler und Sonnenbrille während der Fahrt tauschen muss.

 

Dann habe ich mir ja den BC nachrüsten lassen. Neben dem Problem des Außentemperatursensors habe ich noch einen zweiten Fail produziert, der aber auf meinem eigenen Mist gewachsen ist:

Um die Funktionen zu bedienen, braucht man einen anderen Blinkerhebel. Den habe ich natürlich ab Werk nicht. Preis: Ca. 80 Euro...

Nun habe ich für die Hälfte einen vom Schrotti geschossen, eingebaut, und siehe da: Es funktioniert und mit dem neuen Knopf kann ich Durchschnittsgeschwindigkeit, -Verbrauch und Restreichweite anzeigen lassen. Die Temperatur gibts dann, wenn ich in Premnitz war. Auch dieser Sensor kostet 80 Euro neu, nur auf dem Schrott ist gerade keiner verfügbar. Ich will aber keine 80 Euro dafür ausgeben und fahre nach Premnitz, sobald ich so einen Sensor habe.

 

Bis zur zweiten Fahrt nach Premnitz finde ich bestimmt noch ein paar Dinge, die ich noch machen könnte. Vielleicht gibts ja bald wieder was Neues zu lesen.

 

Gute Fahrt! :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

27.07.2014 20:12    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Am Wochenende bin ich wie angekündigt weggefahren - zu viert mit jeder Menge Gepäck.

Ich hatte schon so meine Zweifel, ob der kleine Fiesta das schafft, doch auch wenn er sich mächtig anstrengen musste - er hat uns problemlos ans Ziel gebracht.

Lediglich stank es ab Tempo 160 verbrannt, ich glaube das waren die Reifen, die bei 30 Grad, voller Beladung und hoher Geschwindigkeit überbelastet waren. Also doch lieber weiter mit 130.

 

Vor der Fahrt habe ich noch die Ablagefächer in den Vordertüren mit Filz ausgeklebt - sieht erstmal unprofessionell aus und wird noch mal neu gemacht, erfüllt aber bestens seinen Zweck. Probem ist, dass das Fach extrem verwinkelt ist, so kann eine Schnittvorlage nur mühsam erstellt werden.

 

Erstes Ziel war das Ford-Autohaus H&H in Premnitz. Dort wurde der Bordcomputer freigeschaltet und der Menüpunkt "Ambientelicht" - das wollte ich nämlich nachrüsten.

Problem: Ich habe es nicht gefunden - ich bin dran vorbeigefahren, doch ein Anruf bei H&H schaffte Abhilfe und mit einiger Verspätung rollte ich auf den Hof.

Die Annahme verlief freundlich und ohne Probleme, Servicemitarbeiter, Mechaniker und Verkäufer bemühen sich um die Kunden.

Auch als es etwas länger dauerte, weil der Kabelbaum fürs Ambientelicht gelegt werden musste, wurde mir gleich bescheid gegeben, es gab Gratiskaffee und ich konnte mir alles ansehen, habe noch mit einem Verkäufer einen Plausch über den neuen Fiesta gehabt.

 

Doch bei der "Abholung" kam eine böse Überraschung - normalerweise hat jeder Fiesta die Vorbereitung für den Außentemperatursensor, der nötig ist, um den BC zu nutzen. Nur ausgerechnet meiner nicht.

Das heißt: Ich muss noch einmal wiederkommen. Der Meister war gnädig und im Anbetracht der Umstände bekam ich eine ausgesprochen faire Rechnung. Da war die Laune gleich wieder besser und ich freue mich auf einen weiteren Besuch bei Ford H&H in Premnitz. Eine klare Empfehlung!

 

Anschließend ging es nach Brandenburg an der Havel, zum Campingplatz an der alten Feuerwache. Urlaub wie in Schweden wird da versprochen, das erscheint mir aber etwas hoch gegriffen.

Die Parzelle kostete für 4 Personen mit WC/Duschennutzung knapp 30 Euro. Auch das ist nicht teuer. Der Fäulnisgestank der Havel bei dem warmen Wetter war angesichts der schönen Gemeinschaftsküche, nettem Personal und geselligen Campern dann auch egal.

Die Rückfahrt machte dem Fiesta dann auch keine Probleme, und eins ist klar: Hier campe ich wieder, wenn ich nochmal zu H&H fahre.

 

Wer aus Berlin/Brandenburg kommt, sowohl das Autohaus als auch der Campingplatz sind einen besuch wert.

 

Ich wünsche euch allen eine gute Fahrt!

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

23.07.2014 16:02    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Eine lange Zeit ohne Updates ist vergangen - ich kam einfach nicht dazu.

Zurzeit bin ich in der Prüfungsphase, die vorbereitet werden wollte, dann nebenbei dennoch viel arbeiten gegangen und privat gings auch rund - für Autobasteleien war keine Zeit.

 

Zuerst habe ich die Chromleiste am "kleinen" Kühlergrill eingebaut.

Chrom macht eigentlich nur da Sinn, wo es der Hersteller auch original vorsieht- siehe Radlaufchrom bei MB als abschreckenden Beweis...

Dennoch passt dieses Nachrüstteil wunderbar ins Gesamtbild meines Fiesta.

 

Viel wichtiger ist jedoch, dass ich bei Tithio Rückbankfilz bestellt habe. Eigentlich wollte ich den dickeren von Tyrefryer, doch der war nicht zu erreichen, und mit der Alternative ist man auch gut bedient.

Die Montage ist ja angeblich idiotensicher. Ich habe mit der kleineren rechten Seite angefangen. Hier auf MT schrieb mal jemand, man kann es ohne Demontage des Sitzbezuges machen und den überstehenden Filz einfach reindrücken (ich nahm einen Schlitzschraubendreher), spart somit Zeit und Aufwand. Das geht, aber das Ergebnis leidet schon darunter.

 

Also habe ich es bei der größeren linken Hälfte so gemacht, wie es beschrieben ist, nämlich Sitzbezug abfummeln, Kleben, wieder dranfummeln. War schon eine nervende Prozedur, aber letztlich hat alles funktioniert. Es stimmt also: Auch mäßig begabte und unerfahrene Leute können das selbst machen.

Sieht deutlich besser aus als die Werksoptik und dürfte auch rutschhemmend wirken - bezahlt habe ich faire 30 Euro - womit ich beim Low Budget-Thema bleibe.

 

Ursprünglich wollte ich alles selbst machen, also auch den Zuschnitt, doch der bestellte Meterwaren-Filz war zu dünn und auch nicht sooo gut in der Qualität - aber verwenden kann ich ihn am Fiesta aber dennoch - es geht also in den nächsten Wochen weiter.

Am Wochenende fahre ich zu viert eine längere Strecke mit dem Auto, mal sehen wie der Fiesta sich da macht, möglicherweise gibts auch schöne Fotos aus dem Kurzurlaub. Es lohnt sich, dranzubleiben!

 

Ich wünsche allen eine gute Fahrt :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

20.06.2014 17:14    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Nachdem also die Fensterleisten dran sind, überlege ich natürlich, wie es weitergeht.

 

Mitte/Ende August geht es für ihn in die Werkstatt zum großen Umbau. Bis dahin sammel ich Geld und Ideen.

 

Je nach Wichtigkeit unterteile ich in Kategorie 1, 2 und 3.

 

1:

 

1) Komplett neue Versiegelung und Ausbesserung des Rostes (im Radkasten schon provisorisch geschehen). Kostenpunkt ca. 150 Euro beim Schrauberkumpel

 

2) Alufelgen für die Sommerreifen und Kauf von Winterreifen, Kostenpunkt ca. 450 Euro

 

3) Beleuchteter Lederschaltknüppel, 100 Euro

Original Teilenummer: 1580939

 

4) Filzverkleidung Rücksitzbank, 40 Euro

 

5) Einparkhilfe, Bosch oder Waeco, Kostenpunkt noch unklar

 

2:

 

Ambientebeleuchtung Innenraumleuchte am Dachhimmel, 80 Euro

Original Teilenummer: 1531211

 

Ambientebeleuchtung Beifahrerseite und Ablagefach, 85 Euro bei european parts.

 

Domstrebe vorne im Motorraum, 100 Euro

 

3:

 

Einstiegsleisten unbeleuchtet, Originalteilenummer 1531353, 70 Euro

 

 

Damit wären es knapp 1000 Euro - Low Budget sieht ja irgendwie anders aus, weshalb ich wahrscheinlich auch einige Dinge nicht machen werde, zumal die Einbaukosten normalerweise noch dazu kommen...

 

Allerdings gibt's noch folgende Verbesserungen laut Plan:

NSW-Abdeckungen und Türöffner innen mit Chromspray einfärben, aber die Qualität davon prüfe ich vorab an einem anderen Gegenstand.

 

Wer von euch hat eigentlich so einen Fiesta und hat sich eine Einparkhilfe von Bosch oder Waeco nachrüsten lassen bzw. selbst gemacht? Wie sind die Erfahrungen?

Hat Dir der Artikel gefallen?

12.06.2014 17:26    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

So denn, am Montag wurden alle Teile angebracht.

Wirklich alle?

 

Nein, der Edelstahlrahmen um den Schalthebel passte nicht. Beim lockeren Auflegen sah alles noch gut aus, aber dann stellte sich heraus, dass die 25 Euro für das Teil völlig umsonst waren.

 

Die Scheibenrahmen indes bestätigten zunächst ihren positiven Ersteindruck.

Streng nach Montageanleitung angebracht, wurden sie auch 24 Stunden lang mit Klebeband fixiert, ehe man nach dessen Entfernung das Ergebnis bestaunen konnte.

 

Leider verabschiedete sich auf rumpeliger Strecke die Leiste unter dem Dreiecksfenster vorne rechts und schlug dabei tiefe Kratzer in die Beifahrertür.

Da aber die anderen Leisten problemlos halten, gehe ich mal davon aus, dass es am Kleber liegt. Immerhin wurde bei 33 Grad im Schatten geklebt. Möglicherweise saß auch das Klebeband nicht fest, wie auch immer.

 

Ich wollte mich informieren, ob man das Teil einzeln nachbestellen kann, und siehe da: Der Vertriebspartner von Omac ist der Meinung, das dürfe bei seinem Produkt auch bei schwierigen Klebebedingungen nicht passieren, und schickt es mir sogar kostenlos!

 

Somit komme ich zu folgendem Ergebnis:

 

Edelstahlrahmen Schaltung: Flop

 

Chromrahmen Scheiben: Top, aber bitte bei der Montage zu 1000% aufpassen und auf Nummer sicher gehen.

 

Die Beifahrertür bekommt nächsten Monat Smart Repair, dann wird auch dem Rost am Radkasten der Kampf angesagt. Da blüht der Fiesta...

 

Die Umfrage mit dem Ghia-Logo ergab:

1/3 finden es in Ordnung, 2/3 würden davon abraten.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

05.06.2014 18:01    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Kann man das Ghia-Logo auch an den verchromten Trend anbringen?

9 (34,6 %) Ja, warum denn nicht?
17 (65,4 %) Nein, das ist ein Frevel!

Und weiter gehts!

 

Ich habe mich sehr über die vielen interessanten und hilfreichen Kommentare gefreut.

Natürlich kamen auch Bedenken, dass ich das Auto verunstalte. Jedermanns Geschmack werde ich wohl nicht treffen, aber ich denke, was ich hier tun werde ist durchaus massenkompatibel.

 

Bezüglich meiner Aussage zu Ford-Elektrik: In Dauertests der Fachpresse wird es wiederholt gerügt, dass kompliziertere Systeme (Sprachsteuerung, Rückfahrkamera) defektanfällig sind.

 

Bei meinem Fiesta muckt ab und zu mal das Radio, bei dem eines Kommilitonen der Bordcomputer.

 

Und genau dem sein Fiesta bildet die Grundlage für die ersten Umbauten:

Er hat einen Ghia mit verchromtem Heckdeckelgriff und unterem Scheibenrahmen.

 

Die Firma Omac bietet so etwas an. Kostenpunkt für beides: 65 Euro plus Versand. Womit wir beim Thema Low-Budget wären: Beim :) kostet allein der Scheibenrahmen 60, aber nicht jeder Händler verkauft den.

 

Nachteil: Während bei Ford geclipst wird, muss bei Omac geklebt werden. Aber gut, die Einsparung muss ja irgendwie Nachteile haben.

Qualitativ hatte ich bei dem türkischen Hersteller wirklich Bedenken, doch die Teile wirken gar nicht mal so übel. Ich halte sogar die angepriesene Waschstraßenfestigkeit für durchaus richtig.

 

Das dritte Teil ist ein Edelstahlrahmen für den Schalthebel, so etwas gabs beim Fiesta Ghia nicht, sondern erst beim Facelift-Fofi ab 2013. Gesehen habe ich sowas am Focus MK2 FL und fand es recht elegant.

Ich habe es mal probeweise aufgelegt (siehe Bilder). Ich habs mir ehrlich gesagt besser vorgestellt, aber ein Reinfall ist es nicht. Auf jeden Fall individuell.

 

Zu guter Letzt eine Glaubensfrage:

Das Ghia-Logo finde ich einfach nur klassisch gut und es wertet jeden Ford auf. Also war ich schon drauf und dran zwei Stück zu bestellen.

Nur, das traditionsreiche Logo verpflichtet ja auch irgendwie - Sollte Ghia besser nur da draufstehen, wo auch Ghia drin ist? Ich bin auf eure Meinungen gespannt...

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

04.06.2014 17:29    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Jetzt geht es endlich los, seit März fahre ich diesen 5 Jahre alten Fiesta, welchen ich mit nur 20 000 Kilometern auf der Uhr übernommen habe.

 

Bei einem Budget von 6500 Euro und den Vorgaben

 

- 82 PS-Motor

- Vier Türen

- maximal 50 000 Kilometer

 

kann natürlich nicht gerade ein Topmodell herauskommen.

Das Fahrzeug hat die relativ übersichtliche Trend-Ausstattung, als Extras gibt es das Cool&Sound-Paket I mit einfacher manueller Klimaanlage, dem einfachen CD-Radio und als zweites Extra Nebelscheinwerfer. Das war's - mehr braucht man aber auch nicht.

 

Da die Ford-Elektronik als relativ anfällig gilt, ist weniger durchaus mehr.

 

Macken des Autos: Falsch angesetzter Wagenheber links hat seine Spuren hinterlassen, rechts vorne am Schweller auch ein leichter Treffer, die vorderen Bremsscheiben bereits blau angelaufen (WIE geht das denn bitte bei der Laufleistung???).

 

Warum jetzt ein Blog?

 

Weil ich an dem Auto einige Verschönerungen/Verbesserungen durchführen will - und das für einen schmalen Taler.

 

Und ich denke es geht nicht nur mir so, und vielleicht gebe ich ja einigen hier einen wertvollen Anreiz / Hinweise für eigene Umbauten.

 

Ihr könnt also gespannt sein, was am Ende herauskommen wird :)

Kommentare, Anregungen, Kritik sind jederzeit erwünscht.

 

LG und gute Fahrt,

Christian

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 14.02.2017 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Der Übeltäter

VincentVEGA_ VincentVEGA_

Mercedes

 

Wer sich hierher verirrt hat

  • anonym
  • Radfahrfehler
  • sidal1
  • rthrued
  • Benzgirl97
  • TurboCorsa

Blog Ticker

Banner Widget