• Online: 5.693

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

veni vidi vega

Mit einem Fiesta fing alles an, seitdem habe ich alle möglichen Autos sämtlicher Typen hier behandelt.

27.07.2014 20:12    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Am Wochenende bin ich wie angekündigt weggefahren - zu viert mit jeder Menge Gepäck.

Ich hatte schon so meine Zweifel, ob der kleine Fiesta das schafft, doch auch wenn er sich mächtig anstrengen musste - er hat uns problemlos ans Ziel gebracht.

Lediglich stank es ab Tempo 160 verbrannt, ich glaube das waren die Reifen, die bei 30 Grad, voller Beladung und hoher Geschwindigkeit überbelastet waren. Also doch lieber weiter mit 130.

 

Vor der Fahrt habe ich noch die Ablagefächer in den Vordertüren mit Filz ausgeklebt - sieht erstmal unprofessionell aus und wird noch mal neu gemacht, erfüllt aber bestens seinen Zweck. Probem ist, dass das Fach extrem verwinkelt ist, so kann eine Schnittvorlage nur mühsam erstellt werden.

 

Erstes Ziel war das Ford-Autohaus H&H in Premnitz. Dort wurde der Bordcomputer freigeschaltet und der Menüpunkt "Ambientelicht" - das wollte ich nämlich nachrüsten.

Problem: Ich habe es nicht gefunden - ich bin dran vorbeigefahren, doch ein Anruf bei H&H schaffte Abhilfe und mit einiger Verspätung rollte ich auf den Hof.

Die Annahme verlief freundlich und ohne Probleme, Servicemitarbeiter, Mechaniker und Verkäufer bemühen sich um die Kunden.

Auch als es etwas länger dauerte, weil der Kabelbaum fürs Ambientelicht gelegt werden musste, wurde mir gleich bescheid gegeben, es gab Gratiskaffee und ich konnte mir alles ansehen, habe noch mit einem Verkäufer einen Plausch über den neuen Fiesta gehabt.

 

Doch bei der "Abholung" kam eine böse Überraschung - normalerweise hat jeder Fiesta die Vorbereitung für den Außentemperatursensor, der nötig ist, um den BC zu nutzen. Nur ausgerechnet meiner nicht.

Das heißt: Ich muss noch einmal wiederkommen. Der Meister war gnädig und im Anbetracht der Umstände bekam ich eine ausgesprochen faire Rechnung. Da war die Laune gleich wieder besser und ich freue mich auf einen weiteren Besuch bei Ford H&H in Premnitz. Eine klare Empfehlung!

 

Anschließend ging es nach Brandenburg an der Havel, zum Campingplatz an der alten Feuerwache. Urlaub wie in Schweden wird da versprochen, das erscheint mir aber etwas hoch gegriffen.

Die Parzelle kostete für 4 Personen mit WC/Duschennutzung knapp 30 Euro. Auch das ist nicht teuer. Der Fäulnisgestank der Havel bei dem warmen Wetter war angesichts der schönen Gemeinschaftsküche, nettem Personal und geselligen Campern dann auch egal.

Die Rückfahrt machte dem Fiesta dann auch keine Probleme, und eins ist klar: Hier campe ich wieder, wenn ich nochmal zu H&H fahre.

 

Wer aus Berlin/Brandenburg kommt, sowohl das Autohaus als auch der Campingplatz sind einen besuch wert.

 

Ich wünsche euch allen eine gute Fahrt!

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

23.07.2014 16:02    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Eine lange Zeit ohne Updates ist vergangen - ich kam einfach nicht dazu.

Zurzeit bin ich in der Prüfungsphase, die vorbereitet werden wollte, dann nebenbei dennoch viel arbeiten gegangen und privat gings auch rund - für Autobasteleien war keine Zeit.

 

Zuerst habe ich die Chromleiste am "kleinen" Kühlergrill eingebaut.

Chrom macht eigentlich nur da Sinn, wo es der Hersteller auch original vorsieht- siehe Radlaufchrom bei MB als abschreckenden Beweis...

Dennoch passt dieses Nachrüstteil wunderbar ins Gesamtbild meines Fiesta.

 

Viel wichtiger ist jedoch, dass ich bei Tithio Rückbankfilz bestellt habe. Eigentlich wollte ich den dickeren von Tyrefryer, doch der war nicht zu erreichen, und mit der Alternative ist man auch gut bedient.

Die Montage ist ja angeblich idiotensicher. Ich habe mit der kleineren rechten Seite angefangen. Hier auf MT schrieb mal jemand, man kann es ohne Demontage des Sitzbezuges machen und den überstehenden Filz einfach reindrücken (ich nahm einen Schlitzschraubendreher), spart somit Zeit und Aufwand. Das geht, aber das Ergebnis leidet schon darunter.

 

Also habe ich es bei der größeren linken Hälfte so gemacht, wie es beschrieben ist, nämlich Sitzbezug abfummeln, Kleben, wieder dranfummeln. War schon eine nervende Prozedur, aber letztlich hat alles funktioniert. Es stimmt also: Auch mäßig begabte und unerfahrene Leute können das selbst machen.

Sieht deutlich besser aus als die Werksoptik und dürfte auch rutschhemmend wirken - bezahlt habe ich faire 30 Euro - womit ich beim Low Budget-Thema bleibe.

 

Ursprünglich wollte ich alles selbst machen, also auch den Zuschnitt, doch der bestellte Meterwaren-Filz war zu dünn und auch nicht sooo gut in der Qualität - aber verwenden kann ich ihn am Fiesta aber dennoch - es geht also in den nächsten Wochen weiter.

Am Wochenende fahre ich zu viert eine längere Strecke mit dem Auto, mal sehen wie der Fiesta sich da macht, möglicherweise gibts auch schöne Fotos aus dem Kurzurlaub. Es lohnt sich, dranzubleiben!

 

Ich wünsche allen eine gute Fahrt :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 14.02.2017 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Der Übeltäter

VincentVEGA_ VincentVEGA_

Mercedes

 

Wer sich hierher verirrt hat

  • anonym
  • SantanaGX
  • c8boch
  • alpinax
  • HerrLehmann
  • jojsbo

Blog Ticker

Banner Widget