• Online: 5.510

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

veni vidi vega

Mit einem Fiesta fing alles an, seitdem habe ich alle möglichen Autos sämtlicher Typen hier behandelt.

20.06.2014 17:14    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Nachdem also die Fensterleisten dran sind, überlege ich natürlich, wie es weitergeht.

 

Mitte/Ende August geht es für ihn in die Werkstatt zum großen Umbau. Bis dahin sammel ich Geld und Ideen.

 

Je nach Wichtigkeit unterteile ich in Kategorie 1, 2 und 3.

 

1:

 

1) Komplett neue Versiegelung und Ausbesserung des Rostes (im Radkasten schon provisorisch geschehen). Kostenpunkt ca. 150 Euro beim Schrauberkumpel

 

2) Alufelgen für die Sommerreifen und Kauf von Winterreifen, Kostenpunkt ca. 450 Euro

 

3) Beleuchteter Lederschaltknüppel, 100 Euro

Original Teilenummer: 1580939

 

4) Filzverkleidung Rücksitzbank, 40 Euro

 

5) Einparkhilfe, Bosch oder Waeco, Kostenpunkt noch unklar

 

2:

 

Ambientebeleuchtung Innenraumleuchte am Dachhimmel, 80 Euro

Original Teilenummer: 1531211

 

Ambientebeleuchtung Beifahrerseite und Ablagefach, 85 Euro bei european parts.

 

Domstrebe vorne im Motorraum, 100 Euro

 

3:

 

Einstiegsleisten unbeleuchtet, Originalteilenummer 1531353, 70 Euro

 

 

Damit wären es knapp 1000 Euro - Low Budget sieht ja irgendwie anders aus, weshalb ich wahrscheinlich auch einige Dinge nicht machen werde, zumal die Einbaukosten normalerweise noch dazu kommen...

 

Allerdings gibt's noch folgende Verbesserungen laut Plan:

NSW-Abdeckungen und Türöffner innen mit Chromspray einfärben, aber die Qualität davon prüfe ich vorab an einem anderen Gegenstand.

 

Wer von euch hat eigentlich so einen Fiesta und hat sich eine Einparkhilfe von Bosch oder Waeco nachrüsten lassen bzw. selbst gemacht? Wie sind die Erfahrungen?

Hat Dir der Artikel gefallen?

12.06.2014 17:26    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

So denn, am Montag wurden alle Teile angebracht.

Wirklich alle?

 

Nein, der Edelstahlrahmen um den Schalthebel passte nicht. Beim lockeren Auflegen sah alles noch gut aus, aber dann stellte sich heraus, dass die 25 Euro für das Teil völlig umsonst waren.

 

Die Scheibenrahmen indes bestätigten zunächst ihren positiven Ersteindruck.

Streng nach Montageanleitung angebracht, wurden sie auch 24 Stunden lang mit Klebeband fixiert, ehe man nach dessen Entfernung das Ergebnis bestaunen konnte.

 

Leider verabschiedete sich auf rumpeliger Strecke die Leiste unter dem Dreiecksfenster vorne rechts und schlug dabei tiefe Kratzer in die Beifahrertür.

Da aber die anderen Leisten problemlos halten, gehe ich mal davon aus, dass es am Kleber liegt. Immerhin wurde bei 33 Grad im Schatten geklebt. Möglicherweise saß auch das Klebeband nicht fest, wie auch immer.

 

Ich wollte mich informieren, ob man das Teil einzeln nachbestellen kann, und siehe da: Der Vertriebspartner von Omac ist der Meinung, das dürfe bei seinem Produkt auch bei schwierigen Klebebedingungen nicht passieren, und schickt es mir sogar kostenlos!

 

Somit komme ich zu folgendem Ergebnis:

 

Edelstahlrahmen Schaltung: Flop

 

Chromrahmen Scheiben: Top, aber bitte bei der Montage zu 1000% aufpassen und auf Nummer sicher gehen.

 

Die Beifahrertür bekommt nächsten Monat Smart Repair, dann wird auch dem Rost am Radkasten der Kampf angesagt. Da blüht der Fiesta...

 

Die Umfrage mit dem Ghia-Logo ergab:

1/3 finden es in Ordnung, 2/3 würden davon abraten.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

05.06.2014 18:01    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Kann man das Ghia-Logo auch an den verchromten Trend anbringen?

9 (34,6 %) Ja, warum denn nicht?
17 (65,4 %) Nein, das ist ein Frevel!

Und weiter gehts!

 

Ich habe mich sehr über die vielen interessanten und hilfreichen Kommentare gefreut.

Natürlich kamen auch Bedenken, dass ich das Auto verunstalte. Jedermanns Geschmack werde ich wohl nicht treffen, aber ich denke, was ich hier tun werde ist durchaus massenkompatibel.

 

Bezüglich meiner Aussage zu Ford-Elektrik: In Dauertests der Fachpresse wird es wiederholt gerügt, dass kompliziertere Systeme (Sprachsteuerung, Rückfahrkamera) defektanfällig sind.

 

Bei meinem Fiesta muckt ab und zu mal das Radio, bei dem eines Kommilitonen der Bordcomputer.

 

Und genau dem sein Fiesta bildet die Grundlage für die ersten Umbauten:

Er hat einen Ghia mit verchromtem Heckdeckelgriff und unterem Scheibenrahmen.

 

Die Firma Omac bietet so etwas an. Kostenpunkt für beides: 65 Euro plus Versand. Womit wir beim Thema Low-Budget wären: Beim :) kostet allein der Scheibenrahmen 60, aber nicht jeder Händler verkauft den.

 

Nachteil: Während bei Ford geclipst wird, muss bei Omac geklebt werden. Aber gut, die Einsparung muss ja irgendwie Nachteile haben.

Qualitativ hatte ich bei dem türkischen Hersteller wirklich Bedenken, doch die Teile wirken gar nicht mal so übel. Ich halte sogar die angepriesene Waschstraßenfestigkeit für durchaus richtig.

 

Das dritte Teil ist ein Edelstahlrahmen für den Schalthebel, so etwas gabs beim Fiesta Ghia nicht, sondern erst beim Facelift-Fofi ab 2013. Gesehen habe ich sowas am Focus MK2 FL und fand es recht elegant.

Ich habe es mal probeweise aufgelegt (siehe Bilder). Ich habs mir ehrlich gesagt besser vorgestellt, aber ein Reinfall ist es nicht. Auf jeden Fall individuell.

 

Zu guter Letzt eine Glaubensfrage:

Das Ghia-Logo finde ich einfach nur klassisch gut und es wertet jeden Ford auf. Also war ich schon drauf und dran zwei Stück zu bestellen.

Nur, das traditionsreiche Logo verpflichtet ja auch irgendwie - Sollte Ghia besser nur da draufstehen, wo auch Ghia drin ist? Ich bin auf eure Meinungen gespannt...

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

04.06.2014 17:29    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Der Fiesta, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Jetzt geht es endlich los, seit März fahre ich diesen 5 Jahre alten Fiesta, welchen ich mit nur 20 000 Kilometern auf der Uhr übernommen habe.

 

Bei einem Budget von 6500 Euro und den Vorgaben

 

- 82 PS-Motor

- Vier Türen

- maximal 50 000 Kilometer

 

kann natürlich nicht gerade ein Topmodell herauskommen.

Das Fahrzeug hat die relativ übersichtliche Trend-Ausstattung, als Extras gibt es das Cool&Sound-Paket I mit einfacher manueller Klimaanlage, dem einfachen CD-Radio und als zweites Extra Nebelscheinwerfer. Das war's - mehr braucht man aber auch nicht.

 

Da die Ford-Elektronik als relativ anfällig gilt, ist weniger durchaus mehr.

 

Macken des Autos: Falsch angesetzter Wagenheber links hat seine Spuren hinterlassen, rechts vorne am Schweller auch ein leichter Treffer, die vorderen Bremsscheiben bereits blau angelaufen (WIE geht das denn bitte bei der Laufleistung???).

 

Warum jetzt ein Blog?

 

Weil ich an dem Auto einige Verschönerungen/Verbesserungen durchführen will - und das für einen schmalen Taler.

 

Und ich denke es geht nicht nur mir so, und vielleicht gebe ich ja einigen hier einen wertvollen Anreiz / Hinweise für eigene Umbauten.

 

Ihr könnt also gespannt sein, was am Ende herauskommen wird :)

Kommentare, Anregungen, Kritik sind jederzeit erwünscht.

 

LG und gute Fahrt,

Christian

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 14.02.2017 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Der Übeltäter

VincentVEGA_ VincentVEGA_

Mercedes

 

Wer sich hierher verirrt hat

  • anonym
  • SantanaGX
  • c8boch
  • alpinax
  • HerrLehmann
  • jojsbo

Blog Ticker

Banner Widget