• Online: 3.514

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

veni vidi vega

Mit einem Fiesta fing alles an, seitdem habe ich alle möglichen Autos sämtlicher Typen hier behandelt.

24.12.2014 17:04    |    VincentVEGA_    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: 454, Forfour, Smart, Smart Forfour, VEGA Motors, W454

Erstmal frohes Fest!

Als kleines Geschenk an die Community wird vom 24. bis zum 26. über die Weihnachtsfeiertage täglich ein VEGA Motors Artikel erscheinen. :)

Folge 4 hat passend den Smart "44" Forfour zum Thema.

Smart ForfourSmart Forfour

 

Im Jahr 2004 stellte Smart erstmals ein Fahrzeug für mehr als zwei Personen vor.

Um die Entwicklungskosten niedrig zu halten, war es bei der nicht gerade großen Marktlücke notwendig, das Fahrzeug in Kooperation mit einem anderen Hersteller zu konstruieren. Mit Mitsubishi fand man einen Partner, der im Bau zuverlässiger Kleinwagen bereits Erfahrung hatte.

Zwischen dem Colt der 6. Generation und dem Smart Forfour sind ca. 40 Prozent der Teile gleich, Plattform und Technik nahezu identisch. Allerdings ist der Colt 12 Zentimeter länger und 13 Zentimeter höher. Dadurch hat er viel mehr Platz, sieht aber auch etwas unförmig aus. Schmal und hoch war schon beim Serena nichts für Ästheten.

Vom Mitsubishi gab es aber auch einen wiederum etwas kürzeren (und optisch ansprechenderen) Zweitürer CZ3 und sogar ein Klappdach-Cabrio CZC. Letzteres fuhr ein Mitglied meines Kampfsportvereins in Rot, er war ca. 50 Jahre alt und Polizist.

 

Die zweieiigen Zwillinge liefen im niederländischen Born bei NedCar vom Band. Die Benziner dürften m.W.n. von Mitsubishi sein, während die Diesel eine vom A-Klasse-Diesel abgeleitete Mercedes-Entwicklung sind.

 

 

Sowohl außen und innen ist der Smart m.M.n. deutlich schicker als der dröge Colt, dessen ärmliches Hartplastikinterieur ohne jeden Pfiff leider fast unverändert bis zum Ende der Bauzeit überlebte, während das Außendesign durch ein Facelift Ende 2008 deutlich an Attraktivität gewann.

Mitsubishi Colt Facelift, Smart im HintergrundMitsubishi Colt Facelift, Smart im Hintergrund

Stärken waren eine sehr gute Raumausnutzung samt verschiebbarer Rückbank, eine gute Ausstattung insbesondere bei der Sicherheit und ein geringer Verbrauch bei guten Fahrleistungen, der auch durch ein niedriges Gewicht erreicht wurde. Hier hat der Colt natürlich das Nachsehen, da er größer ist.

Im TÜV-Report bewegt sich die Zuverlässigkeit dieser Colt-Generation stets über dem Durchschnitt, mal mehr, mal weniger.

 

Der Forfour verkaufte sich zu Beginn recht gut, doch danach sanken die Verkaufszahlen stetig. Vermutlich dürfte das an den gesalzenen Preisen gelegen haben, ein größerer und praktischerer Colt kostete ungefähr 1000 Euro weniger laut Liste, und bei Mitsubishi gab es auch stets gute Rabatte.

So wurde der Smart Forfour 2006 bereits wieder eingestellt. Auf Deutschlands Straßen sind derzeit noch ungefähr 38000 Fahrzeuge unterwegs, ca. 44000 wurden hierzulande neu zugelassen.

Der Colt lief noch bis 2012, hatte aber bereits beim Facelift seinen Zenit überschritten. Bis auf das hervorragende Platzangebot und gute Rabatte hatte er zum Ende nicht mehr viel, was er der Konkurrenz entgegen setzen konnte. Der indirekte Nachfolger "Space Star" ist eine Klasse darunter angesiedelt und eine Pflegedienstkarre, die einfach nur spottbilliges Fahren ermöglichen soll.

 

Auch der Forfour bekam einen Nachfolger: Dieses Jahr erschien er als Zwilling des Renault Twingo, hat aber mit Heckmotor und - meiner Meinung nach - potthässlichem Design, gegen das sogar der Vorfacelift-Colt gut aussieht, nichts mehr mit dem ersten Forfour gemeinsam. Teure Lifestyle-Kleinwagen verkaufen sich mittlerweile gut. Dem W454 nutzt das nichts mehr. Er kam wohl einfach zu früh.

Smart ForfourSmart Forfour

 

Was bleibt, ist ein praktisches Designerstück, dass nicht an jeder Ecke steht. Ich selbst hätte fast einen Forfour gekauft, fand ihn aber von der Innenbreite zu klein. Die Gebrauchtpreise sind auch recht hoch. So wechselte ich auf Hyundai i20 und bin schlussendlich im Fiesta gelandet.

Ein Forfour war aber sehr, sehr lange in der engen Wahl. Vielleicht kaufe ich mir mal einen, zum Wegstellen. Es ist ein Fahrzeug, dass ich jeden Tag gerne ansehe, ohne mich daran satt zu sehen. Aber das ist der 2008er Fiesta auch.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

24.12.2014 19:14    |    Dynamix

Smart ist aber auch nicht gerade für seine hochwertigen interieurs bekannt ;) Miep, Nick und ich haben uns am we mal den neuen in beiden Versionen angesehen. Eine Frechheit was einen da für 20.000€ präsentiert wird. Hinten sitzen im forfour sollte unter Strafe verboten werden! Das interieur ist einfach nur billigstes hartplastik. Da kann ein Colt gar nicht schlechter sein ;) Man darf sich nicht von dem bunten Plastik des smart täuschen lassen ;)


24.12.2014 19:29    |    Fensterheber169

Hatte dieses Jahr sogar schon einen. Wirklich ein cooles kleines Auto. Hatte ihn mit 1.3 95PS und das ist bei dem Fahrzeug sogar echt ausreichend. Er dreht willig und wenn das Automatikgetriebe funktioniert schaltet es super schnell und sportlich. Interieur ist gewöhnungsbedürftig. Sitze vorn sind recht schmal. Türen etwas kurz selbst für nen 5 Türen. Sonst jedoch echt schön grad das mit Stoff bezogene Armaturenbrett hat was. Dazu das riesige Glas oder Glaschiebedach. Am besten kombiniert mit dem Soundpaket. Dann ist wirklich auch wums in der Bude. Alles in allem ein gelungenes Auto was leider etwas teuer geraten ist.

Ein wirkliches Highlight wie ich finde ist die andersfarbige Tridionzelle. Einfarbig ist das Auto nur in Silber grau oder Schwarz.


24.12.2014 20:11    |    VincentVEGA_

@Dynamix

Der Neue ist ja auch wirklich werksseitiger Kernschrott. Genauso wie beim Citan/Kangoo hat es MB geschafft, das vermeintliche Premiumplagiat schlechter als die Baguette-und-Butter-Basis werden zu lassen.

Der alte Forfour war nun von innen auch kein Luxuswagen, aber etwas besser in der Qualität und deutlich besser im Design als der Colt war es schon.


24.12.2014 20:30    |    Dynamix

Also wenn ich mir den neuen anschaue, zweifle ich latent daran :D

 

Das mit dem bestofften Armaturenbrett gabs übrigens beim Chevrolet Cruze auch schon und da war das haargenau so umgesetzt wie im neuen Smart ;)

 

Man muss mal überlegen: Man bekam bei Chevrolet für 20.000 schon einen ordentlich ausgestatteten Cruze mit einer besseren Materialanmutung und mehr Leistung sowie Platz als bei einem Smart für das gleiche Geld. Gebraucht bekommt man dafür sogar einen Malibu mit wenig Kilometern und der schlägt den Smart nun wirklich in allen Belangen.


24.12.2014 21:10    |    Dortmunder 65

Ich weiß bis heute nicht warum man sich einen Smart kauft. :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:


24.12.2014 23:33    |    7406

Also ich hatte auch schon zwei Smart 44 W454. Einen als 1.1vvt und einen 1.5cdi. Beide gebraucht gekauft. Das Kaufwargument für den 1.1er war eigentlich nur der Preis: ein vergleichbarer Polo 9N 1.4 war für den Preis nicht zu haben, schon garnicht mit Klimaautomatik, Sitzheizung und Alufelgen.

Der Diesel folgte dann nach einem Jahr, weil der erste überraschend klaglos lief und wenig verbrauchte. Gestört hatte mich schon früh der sehr kratzempfindliche Lack auf der Plaskikkarosserie, als Handwäscher konnte ich damit aber leben.


26.12.2014 02:58    |    Sturmflut92

Für mich wäre ein Smart auch nix. Der verköpert so ziemlich das exakte Gegenteil davon, was ich unter einem komfortablen PKW verstehe...


26.12.2014 16:21    |    Schlawiner98

Einen ForFour hat mein Onkel auch. Ist ein 1.3er Pulse in blau mit grauer Tridon-Zelle. Bis auf das hakelige Schaltgetriebe gibt es keine Probleme mit dem Auto. Für ein so kleines Auto ist die Variabilität überraschend gut.

 

Mein Cousin fährt seit zwei Monaten einen ForTwo mit 71 PS und nahezu Vollausstattung. Neu hat der Knirps mal rund 20.000 Euro gekostet. Gebraucht nach 3 Jahren und 17 TKM mit ein paar äußeren Blessuren nur noch ein Drittel.

Die Stärke des ForTwo ist einfach, dass es keine Konkurrenz gibt. Und wenn es Hersteller wie Toyota mit dem IQ versuchen, in diese "Klasse" vorzustoßen, sind sie meist nicht konsequent genug...


26.12.2014 21:48    |    Achsmanschette38347

Wir hatten 2007 den 1,5 CDI als Zweitwagen gekauft, weil er gebraucht damals nach einem Jahr für 50 % unter NP zu bekommen war. War ein nettes Wägelchen, auch wenn er nicht die Wurst vom Teller zog. Dafür war er mit 5 Litern zu fahren und er hat uns zuverlässig 1 Jahr lang begleitet. Die Ausstattung Passion mit Panoramadach hat damals schon alles Notwendige beinhaltet, zusätzlich hatten wir SHZ, Kliimaautomatik, MFL und das grosse Radio. Ganz in silber mit den 16 " Rädern sah er auch ganz schick aus. Jedenfalls nicht so langweilig wie ein Polo. Mittlerweile werden gerade für den Diesel mit wenig KM absolute Höchstpreise aufgerufen.

Der hier zum Vergleich herangezogene Chevrolet wird nach 8 - 10 Jahren dagegen nichts mehr wert sein.


29.12.2014 10:05    |    HeinzHeM

Die letzten Smart ForFour dürfte die Bundeswehr Fuhrpark GmbH übernommen haben. In unserer Kaserne gibt es auch noch einen der morgens oft zum Brötchen holen verwendet wird. Der scheint jedoch nicht sehr beliebt zu sein, da er immer nur von den untersten Rängen bewegt wird :D


29.12.2014 15:59    |    der_Derk

Der ForFour war kurzzeitig in meiner Auswahl zum Schlechtwetter-Auto, neben dem Roadster - brachte dann aber nicht wirklich viel im Hinblick auf einen Winter wie den 2010, als mein Roady die Garage nicht verlassen konnte (20-30 cm schneetiefe, 13 cm Bodenfreiheit - dumme Sache). Als ich danach mal neben einem ForFour parkte, war da kaum merklich mehr Luft drunter.

 

Ansonsten - sehr schön umgesetzt, aber vom Markt ähnlich schlecht honoriert wie z.B. der Lancia Y. Klar, war zu teuer, aber der Allgemeinheit hatten sich auch alle schlechten Eigenschaften den ForTwo schon derart in's Stammhirn eingebrannt, dass es 1:1 auf den ForFour übertragen wurde, ohne jemals drin gesessen zu haben, geschweige denn ihn gefahren zu haben. Ist halt 'nen normaler Kleinwagen, im Design spacig genug um auch heute noch modern zu wirken, bzw. man sieht ihm das Alter nicht an - und so gegen den Nachfolger verglichen, kann der erschreckend wenig besser...

 

Hier wäre ergänzend noch ein etwas älterer Blog eines 44-Fahrers. Der Schwarz-Weiße im Titelbild mit den vierspeichen-Felgen wäre dann auch meine Farb/Ausstattungswahl gewesen :).


02.01.2015 22:13    |    VincentVEGA_

Heinz, ich würde da nicht gleich auf die Beliebtheit des Wagens schließen.

Man schickt einfach keinen Oberfeldwebel Brötchen holen, wozu hat man denn bitte die Neulinge? :D

Und dann dürfte der Fuhrparkleiter es nicht so toll finden, wenn man mit dem Leopard II oder dem Wolf mal eben zum Bäcker fährt. ;)


06.02.2015 12:44    |    B.Trüger

Ein permanent unterschätztes Auto.

11 Jahre nach der Premiere sieht er noch frischer als mancher Neuwagen aus. Und man kann kaum ein zuverlässigeres Auto kaufen. Außerdem ist erstaunlich, wieviel Platz in der Kiste mit 3,75m Länge ist. Die verschiebbare und vorklappbare Rücksitzbank macht echt was aus.

 

Nachteile sind insbesondere die gewöhnungsbedürftige Lenkung und das hohe Geräuschniveau.


12.02.2015 19:58    |    Schlawiner98

Ich habe mal wieder unterwegs einen kleinen ablichten können :D


Bild

12.02.2015 20:25    |    VincentVEGA_

In Berlin sind die sehr oft zu sehen. Ist für die dortigen Gegebenheiten auch ein gutes Fahrzeug.


12.02.2015 20:27    |    Telsch

Meine Schwester fährt einen, kann morgen bei Bedarf mal ein Bild machen


13.02.2015 16:43    |    Telsch

Hier wie versprochen ein Bild.

 

Ich kann dem ForFour, bzw. Smart allgemein nichts abgewinnen.

Der alte ForFour ist wenigstens optisch einigermaßen gelungen.


Bild

13.02.2015 17:14    |    Schlawiner98

Der war glaube ich so ziemlich der erste Kleinwagen mit in den Außenspiegeln integrierten Blinkern, oder?


12.05.2015 07:58    |    DerBasse

Das Teil ist wirklich haltbar. Liegt wahrscheinlich an den Genen von Mitsubishi. :D

 

Mein Schwiegervater fährt gerade noch die letzten Wochen seinen Colt. Man sollte eigentlich eher von "verbraucht" sprechen, denn mit weit über 200.000 Kilometer beim ewigen Pendeln hat die Karre wirklich alles stoisch ertragen.

Der macht nicht einmal einen Ölwechsel, weil er das für Abzocke hält. Welches Auto lässt das heutzutage mit sich machen?

 

Für mich wäre der aber nichts. Ist einer vor dem Facelift und auch noch in Silber mit drei Türen. Sehr "nüchtern".

 

Der Space Star ist von ihm bestellt. Da dieses Auto bis zur Rente halten wird, sogar Vollausstattung (liegt aber auch den Paketen, er wollte aus jedem zufällig ein Feature). Er hätte als Rentner zwar gerne ein SUV wie den ASX oder ix35, aber weiß nicht, ob er sowas dann noch unterhalten kann (er fährt tagtäglich zum Spaß durch das Umland von Hannover).


12.05.2015 13:54    |    VincentVEGA_

Ja, der letzte Colt ist schon ein qualitativ gutes Auto, wovon mit Sicherheit auch der Typ 454 profitierte.

 

Der Space Star ist allerdings eine Klasse tiefer als der Colt und ich glaube kaum, dass er ein gleichwertiger Ersatz ist.


Deine Antwort auf "VEGA Motors #4: Smart Forfour (Typ 454)"