• Online: 2.636

Unterwegs mit meinem 328i

Geschichten eines Sexzylinder-Fahrers

13.04.2013 00:38    |    Bayernlover    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: 3er, BMW, E36

Hallo liebe Leser,

 

heute berichte ich mal nicht von unterwegs mit meinem 316i, sondern mit einem anderen Fahrzeug. Dem meines Chefs :D

Da wir diese Woche viel zu tun und abzuholen hatten in der Arbeit, durfte ich mit seinem Auto herumfahren. Es handelt sich dabei um ein Fahrzeug folgenden Fabrikates:

 

Foto: ChuFoto: Chu

 

Es ist ein New Beetle Cabrio, die Motorvariante war mir bis auf "Benziner" total unbekannt, war mir aber auch zunächst egal.

 

Ich nehme also Platz in diesem Automobil, und frage mich als erstes, ob man nicht auf dem übergroßen Armaturenbrett noch einen Studenten einmieten könnte (wir haben Wohnungsknappheit in München). Man kommt ja kaum an die Scheibe heran, so breit ist das. Aber gut, damit kann man zur Not noch leben. Womit ich nicht leben kann, ist die Tatsache, dass man beim Rückwärtsfahren seitlich so gut wie nichts sehen kann. Die Seitenholme des Verdecks versperren jegliche Sicht - wenigstens hatte das Fahrzeug einen Parkpiepser nach hinten.

 

Foto: Thomas DoerferFoto: Thomas Doerfer

 

Was fällt mir innen noch so auf? Das Radio hat ein komisches Design, und nervt mit der automatischen tempoabhängigen Lautstärkeregelung. Fährt man mal schneller als 50 km/h, muss man sich bald anplärren, in der gleichen Stellung hört man im Stand dafür gar nichts mehr von der Musik. Schlecht gelöst in meinen Augen. Die Bedienung des Restes ist VW-typisch einfach, außer dass man den Kofferraum nur von innen öffnen kann und der Schalter etwas ungünstig links hinten in der Fahrertür versteckt ist, neben dem für den Tank. Gut, nach ein wenig Suchen findet man alles.

 

Starten wir also den Motor und legen den Gang ein. Die Schaltung ist hakelig, aber ich treffe beim ersten Anlauf. Der Vierzylinder klingt eben wie so ein Vierzylinder klingt, etwas gelangweilt und surrend. Ob das in höheren Drehzahlbereichen anders ist? Das möchte ich erst testen, wenn der Motor warm ist. Nur: Wie soll ich das herausfinden, so ganz ohne Temperaturanzeige? :D Ganz klar ein Killerkriterium, warum baut man so etwas nicht mehr ein? Gut, muss ich eben schätzen. Bei mehr als 10 Grad Außentemperatur und über einer Stunde Fahrt ging ich von einem warmen Motor aus. Zunächst habe ich mich nur durch die Stadt bewegt. Der Wendekreis ist recht groß, das kenne ich von meinem BMW anders. Aber logisch, das ist der Tribut an den Vorderradantrieb. Der Motor wirkt irgendwie müde, allerdings schiebt er ab ca. 2.000 U/min gleichmäßig nach oben. Ein Sauger eben, wie man es kennt.

Nachdem ich nun eine ganze Weile in der Stadt umhergegondelt war, musste ich auf die Autobahn. Also rauf auf die A8, und gib ihm. Gegeben habe ich eine ganze Menge, aber es kam nicht wirklich viel zurück. Auch konsequentes Gänge-Ausdrehen (bis ca. 5.000 U/min, der rote Bereich beginnt erst bei ca. 6.000 U/min) brachte nicht den gewünschten Effekt. Also abgewartet was der 5. Gang so zu vermelden hatte, und das waren auf einer schnurgeraden, unbeschränkten Autobahn ca. 170 km/h?! Da war ich echt platt. Aus Frust habe ich mich dann auf der rechten Spur bei 130 km/h (das Radio zertrümmerte derweil zusammen mit den Windgeräuschen mein Trommelfell, bei geschlossenem Verdeck) eingeordnet und auf die Ausfahrt gewartet. Dann ging es über die Landstraße. Dabei fiel mir auf, dass das Auto recht indirekt zu steuern und sehr weich gefedert ist. Man reist so zwar recht komfortabel (zumindest der Hintern, die Ohren leider nicht), hat aber nicht das Gefühl, einen guten Kontakt zur Straße zu besitzen. Allerdings begann das Auto mich zu kontaktieren: Die Öllampe leuchtete mich plötzlich gelb an. Sollten kurzzeitig 170 km/h wirklich schon zu viel gewesen sein? Nach endlosen Kilometern ohne Haltemöglichkeit bin ich erst einmal rechts rangefahren und habe den Ölstand kontrolliert. Da gab es die nächste Überraschung: Ich saß in einem Fahrzeug mit 2 Litern Hubraum und 116 PS?! Wo sind die Pferde hin? Schon in der Lasagne?!

Der Ölstand jedenfalls war in Ordnung (bzw. gerade noch so im Toleranzbereich), also bin ich nach kurzer Wartezeit weitergefahren, und siehe da, die Öllampe schlummerte in tiefem Frieden vor sich hin.

 

Beim Aussteigen ist mir dann aufgefallen, dass ich das lieber nicht getan hätte. Von hinten finde ich den Beetle nicht wirklich schön:

 

Foto: Thomas DoerferFoto: Thomas Doerfer

 

Später an diesem Tag (vorher habe ich noch einen Iveco-Sprinter-Verschnitt bewegt, über den schreibe ich lieber nichts) bin ich wieder in meinen BMW gestiegen. Die Sitze, das Lenkrad, alles da wo es hin muss. Beim Anfahren habe ich ihn dann beinahe abgewürgt :D

Dafür war das Fahrgefühl wie in einer anderen Welt, als hätte jemand Schienen unters Auto geklemmt.

 

Mein Fazit: Das New Beetle Cabrio ist leider überhaupt nichts für mich. Kaum Kofferraum, gewöhnungsbedürftiges Äußeres, langweiliges Inneres, untermotorisiert. Mein 316i fühlt sich wesentlich kräftiger an, und das bei 14 PS weniger. Leider konnte ich das Auto aufgrund des Wetters nicht offen fahren, vielleicht hätte das etwas an meiner Einschätzung geändert. So weiß ich zumindest, dass ich mir so einen Beetle niemals kaufen werde - aber das war ja vorher schon klar ;)

 

Der Bericht drückt nur meine subjektive Meinung aus und ist sicher nicht vollständig. Wenn ihr noch Fragen habt, fragt einfach, dann versuche ich mich an mehr Details zu erinnern (die Fahrt ist ja nun auch schon zwei Tage her :D). Und wenn ihr der Meinung seid, dass ich ein totaler Trottel ohne Ahnung von Autos bin, dann dürft ihr das auch sagen. Ich sag euch dann, warum ihr im Unrecht seid :p


13.04.2013 09:12    |    PIPD black

....viel zum Abholen hatten auf Arbeit...

 

Und dafür nimmt man ein Bettle Cabrio?:confused:

 

Hakelige Schaltung? Fährst du sonst Automatik oder hat die Karre schon 300 tkm auf der Uhr?

 

Indirektere Lenkung ist typisch VW. Auch das fehlende Feedback von der Straße.....zumindest in den Standartmodelen. Bei GTI und R ist sie anders programmiert.

 

Der 2,0-Liter-115-PS-Benziner ist bzw. war die so ziemlich die beschi..enste Motorisierung im VW-Regal.....kaum Leistung und hoher Verbrauch.

 

Die Lautstärkeanassung des Radios ist einstellbar....im Radio-Menü "GALA" genannt.

 

Die Öllampe kommt wieder. Es reicht einmal die Motorhaube zu öffnen, damit sie für ca. 100 km wieder Ruhe gibt. Das Steuergerät "glaubt", es wurde, wenn die Haube geöffnet wurde, Öl eingefüllt. Ist auch VW-typisch.

 

Auch wenn er keine Wassertemperaturanzeige hat, sollte da zu Beginn ein blaues Lämpchen geleuchtet haben. Bei "betriebswarmen" Wasser erlischt sie. Ich würde das aber nicht zu ernst nehmen und noch ne Weile länger die Karre nicht treten.


13.04.2013 10:08    |    Bert Benz

Ich nenne das ding made in Mexico nur das Kugelmonster. Bleischwer und lahm.

 

Als Mann kann man sich in so einer Kugel nicht am Steuer blicken lassen, ohne sich die Kugel zu geben, aber die Ladies lieben es, wie jedes Cabrio.

 

Der gerade neu erhältliche Beetle Cabrio Nachfolger ist deutlich gefälliger.


13.04.2013 10:09    |    Dynamix

Den hatte ich mal als Mietwagen auf Kreta. Das Cabrio Feeling ist schon ziemlich geil!

 

Leider hatte die Kiste den 1.4er mit 75 PS. Ich schwöre, nach einer Woche mit der Kiste wusste ich wie sich meine Eltern mit Ihren 38 PS Käfern gefühlt haben müssen :D So was lahmes bin ich noch nie in meinem Leben gefahren. Drehfreude? Kannste vergessen. Dafür dachte ich das der Motor wenigstens sparsam wäre, da sich die Tankanzeige trotz langer Strecken kaum gerührt hat. Der Schock kam dann beim Nachtanken. Knapp 8 Liter bei Schleichfahrt fand ich schon heftig.

 

Auf Kreta herrschen sehr niedrige Speed Limits und schneller als 70 km/h habe ich selten fahren können.

 

Das indirekte Fahrverhalten fand ich eigentlich ganz gut. Bei einem solchen Auto erwarte ich nicht das es Kurven zum Frühstück frisst. Das komfortable Fahrwerk passte wunderbar dazu. Er ist halt ein Cruiser.

 

Ein paar Mehr-PS dürfen es aber schon sein ;) Das Cabro ist ja auch nicht gerade leicht. Da wundert es auch nicht das der 75 PS Motor völlig überfordert ist.


13.04.2013 10:22    |    K12B

Vom Design her kann ich mich mit dem New Beetle auch nicht so wirklich anfreunden.

Den Nachfolger (also das aktuelle Modell) gefällt mir da zumindest etwas besser. Außen sieht der etwas sportlicher aus. Außerdem ist der Innenraum beim neuen komplett anders gestaltet. Sieht schöner aus finde ich. Und es ist sogar eine Öltemperaturanzeige vorhanden (die sagt mehr über die Motortemperatur aus als das Kühlwasser).

 

Trotzdem: Für mich wäre ein Beetle nichts (egal ob aktuelles Modell oder Vorgänger). Da gibt es schönere Cabrios finde ich (auch von VW).


13.04.2013 11:55    |    Salamipizza

Hi!

 

Bin das Beetle Cabrio auch schon gefahren. Allerdings mit dem 1.8T, der etwas besser vorwärts geht! ;)

Auch hatte ich das Glück, dass ich ihn offen fahren konnte!

Mein Urteil fällt nicht ganz so schlecht aus wie Deines, wobei ich persönlich das Auto auch niemals kaufen würde.

 

Link zu meinem Fahrbericht


13.04.2013 15:27    |    Rockport1911

Also Ich könnte meinen Chef nicht Ernst nehmen wenn er mit ao einer Knutschkugel auf den Hof fahren würde :). Es muss ja nichts dekadentes sein aber einen Passat darf er sich schon gönnen...

 

Für mich war der noch nie was, den Neuen Beetle bin Ich noch nicht gefahren. Mit dem könnte man sich als 2.0 TSI eventuell anfreunden.


13.04.2013 17:27    |    VolkerIZ

Den Rundgolf versteht hier in Europa sowieso keiner. Der ist ja eigentlich auch für den amerikanischen Markt entwickelt worden und hat sich da auch ganz gut verkauft. Aber in Amerika ist sowieso jeder, der ein europäisches Auto fährt, ein Individualist, da kann auch ein Hersteller wie VW so ein abstraktes Kunstwerk auf Rädern mit Erfolg verkaufen. Bei uns wirkt das komische Teil im VW-Programm völlig unpassend, von VW erwartet man Autos, die seriös aussehen. Dafür dürfen sie dann auch etwas langweilig sein. Kreative witzige Formen sollte man sowieso lieber den Italienern und Franzosen überlassen. Die können das besser. Man nehme nur mal als Beispiel den Twingo. Von der Optik auch ein Mickymausauto, aber in sich stimmiger in der Form und nebenbei noch mit Nutzwert.


13.04.2013 22:53    |    Bayernlover

@PIPD black: Es waren kleinere Sachen, die ich abholen musste. Für die großen Dinge hatten wir einen Iveco gemietet ;) Ich fahre keine Automatik, sondern einen BMW E36. Bei dem ist die Schaltung butterweich!

Das mit der Öllampe ist hoffentlich ein Scherz? Und eine blaue Lampe habe ich nicht entdecken können. Aber vielleicht war das Auto beim Losfahren auch noch nicht ganz kalt, das kann schon sein (ca. 2h gestanden).

 

@Dynamix: Das Auto fühlt sich schon mit 116 PS total überfordert an, mit 75 PS wäre ich wahrscheinlich ausgerastet :D

 

@Salamipizza: Netter Bereich, und teilweise bemängeln wir sogar die gleichen Sachen ;)

 

@Rockport1911: In der Familie gibt es noch einen Audi Q5 sowie ein BMW-Motorrad - es ist also noch nicht alles verloren :D Das Auto parkt tagsüber auch in der Tiefgarage, wahrscheinlich, damit es niemand sieht...

 

@VolkerIZ: Ich kann ja nur aus europäischer Sicht schreiben, und da wirkt das Teil nunmal ein wenig deplatziert.


14.04.2013 07:42    |    der_Derk

Im Bekanntenkreis fährt ein blechbedachter New Beetle mit dem 1.6er Benziner. Der Motor macht sicherlich keinen Rennwagen daraus, legt sich aber dank kurzer Übersetzung ganz annehmbar in's Zeug. Natürlich ist es keine hochkomfortable Reiselimousine, und selbstverständlich erlaubt die Form weder verschwenderische Weitläufigkeit für die Fondpassagiere noch einen nennenswerten Kofferraum - ist aber müßig das zu bemängeln, denn das sieht man auf den ersten Blick ;).

 

Verflucht habe ich den Beetle lediglich beim Einbau eines MP3-Adapters für's Radio. Wer auch immer die Montagereihenfolge des Armaturenbretts zu verantworten hat, muss ein Sadist gewesen sein...


14.04.2013 09:42    |    driver191

Meine Schwester hat den 1,6 Liter seit 6 Jahren, Offenfahren ist damit genial, man sitzt wirklich an der frischen Luft, sie ist damit sehr zufrieden.

Den Neuen finde ich wesentlich besser und der geht selbst mit dem kleinsten Motor ( Turbo )gut, zudem funktioniert das Dach sogar bei niedrigen Geschwindigkeiten .


16.04.2013 17:35    |    Bayernlover

Heute durfte ich den Beetle offen fahren. Das hat mein hartes Urteil ein wenig abgemildert, das macht wirklich Spaß! Allerdings ist man in Deutschlands Cabrio-Hauptstadt München nur einer unter vielen :D


28.04.2013 22:33    |    GPHENOM

Mein Vater besitzt auch einen für den Sommer.

Aber den 1,6l mit 101PS, auch bei dem wundert man sich wo die Leistung hin ist.

In deiner Farbe muss ich sagen finde ich ihn schrecklich, unserer ist schwarz mit beigem Leder und ordentlichen Alus, offen steht er so sogar einem Mann :D

Und es ist einer der wenigen Cabrios in dem hinten sogar jemand sitzen kann! (Im größerem Saab Cabrio ging das nicht wirklich) Nur der Kofferraum ist eher nervig, das Volumen geht noch, nur ist die Luke so klein, dass nicht mal eine Bierkiste in irgendeinem Winkel durchpasst.

 

Insgesamt mag ich das Auto, hab mich aber, obwohl ich einen 2008er in schwarz hätte bekommen können für meinen 2000er TT entschieden und bereue die Entscheidung nicht.


28.04.2013 22:40    |    Bayernlover

Ist ja zum Glück nicht meine Farbe, ich hätte ihn so nicht gekauft ;)

 

Der TT ist sicherlich die bessere Wahl.


06.08.2013 18:30    |    martyv8

Das hier beschriebene Modell ist insgesamt unterirdisch. Den Nachfolger finde ich deutlich besser, innen wie außen.

Kaufen würde ich trotzdem keinen (überteuert und bis auf den 2,0 Turbo keine guten Motoren)


07.01.2018 20:11    |    NETC88

Also ich habe mir zu meinem Geburtstag einen Beetle Cabrio 2,0 , Automatik ,EZ 2010 gekauft und mir gefällt das

Auto in beige mit schwarzen Ledersportsitzen mit Lordosestützen !

Nach MX5 (NA), SLK R170, SLK R171 und Crossfire kann endlich mal das Enkelkind hinten sitzen was bei allen Vorgängern (ich hatte ca. 70 Autos) nicht immer möglich war. Ja,ich weiß , Birnenwechsel ist kompliziert und bei anderen "Premiumherstellern" auch schwierig. Auch eine Notentriegelung des Handschuhfaches (Kofferraum) im Heck

ist fast nicht möglich, da irgendwo vergessen. Wer kennt die denn?

Schönheit ist eben in den Augen des Betrachters.

Für mich mit 79 Jahren ist das Auto gut und komfortabel zu fahren.

New Beetle nur for Fun, sonst Tiguan Diesel 177Ps fully loaded.


Bild

Deine Antwort auf "Das VW New Beetle Cabrio - ein Fahrbericht."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.02.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Informationen

Geschichten, Erlebnisse und Gedanken aus dem Leben eines mittlerweile Autolosen

Blogautor(en)

  • Bayernlover Bayernlover
  • BMWRider BMWRider
  • Felyxorez Felyxorez

regelmäßige Leser (196)

letzte Besucher

  • anonym
  • c5000i
  • surfenjens
  • Dr.Mod
  • Aeromax48
  • C-Max-1988
  • SirHitman
  • jpgeimer
  • iceman1306
  • PitchBlack2

Schaut doch auch hier mal vorbei!