• Online: 5.809

Tüddelkram und andere Katastrophen

Wie man aus kleinen Problemen große machen kann

17.11.2012 23:31    |    Jack GT    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Bulli fertigmachen, T4, T4-Reparatur, T4 Spannungskonstanter, T4 Tank

Nach der letzten Erfahrung (siehe Teil 2) beschloss ich, den Rest wiederum in Eigenregie bzw. mit meiner besseren Hälfte zu machen :D - schließlich hatten wir ja beide den Bulli gewollt. Und durch die Neupolsterung des Recaro-Sitzes im 16V (ich kam mit meinen Wurstfingern nicht richtig in den Sitzbezug hinein) hatte sie ja eh' schon Erfahrung.

 

 

Folgender "Rest" war noch zu machen:

 

  • Antriebswelllenmanschetten tauschen
  • Spurstangenköpfe tauschen
  • Bulli vermessen
  • linker Teil des Kombiinstruments ausgefallen (Tank, Uhr, ...)
  • Innenraumlüftersteuerung im Eimer (nicht der Rede wert, Widerstand ersetzt)
  • Neuverkabelung Campingausrüstung (irgendein Spaßvogel hatte alle Kabel der Campingausrüstung zerschnitten)
  • Ausbau Campingausrüstung (weitere Leuchtmittel, Drehkonsole, neue Matratzen, Stoffe)
  • Fahrzeug auffrischen
  • .. weiteres erfolgreich verdrängt ;)

 

 

 

Los gings mit den Antriebswellenmanschetten. Hier ist eigentlich nichts Großartiges zu berichten, außer dass ich erstaunt war, wie "fett" das Fahrwerk war - ein ganz anderes Kaliber als beim Golf.

 

 

Die Spurstangenköpfe machten mir richtig Spaß: Einen Vermessungstermin hatte ich schon, mein Großhändler konnte aber nicht rechtzeitig liefern. Als die Spurstangenköpfe dann ankamen, waren es auch noch die falschen. Also wieder getauscht, und, da Schnauze voll, einfach mal schnell auf der Strasse.

 

 

Zum Vermessen brauchte es drei Anläufe (Werkstatt immer voll), dafür war der Preis mächtig ok. Eine Achse ließ sich dabei auch noch für'n Appel und Ei bereifen. Dank dabei an meine beiden "Vermesser".

 

 

Den Bulli-Stammtisch hatte ich zwischenzeitlich besucht und dabei sehr günstig - vielen Dank noch einmal - einen Paulchen-Heckträger erhalten (T3), den ich dann noch günstigerweise gegen einen adaptierten T4-Träger tauschen konnte. Komplettiert mit meinem Paulchen-Golf-Träger gab's dann einen kompletten Träger - mit dem ich seitdem beim Einparken immer an die Garagenwand stoße ;).

 

Das ausgefallene Kombi-Instrument wollte hingegen schon etwas mehr "betüddelt" werden: Nach der Zerlegung tauschte ich den Spannungskonstanter aus: Fehlanzeige: Uhr und Tankuhrenstand schlummerten nach wie vor. Ein Telefonat mit dem Vorbesitzer ergab: Der Ausfall dieser Teile war schon 10 Jahre her, der Vorbesiter hatte einfach immer voll getankt und den Tageskilometerzähler genullt. Ein Reparaturversuch sei nicht erfolgreich gewesen.

 

 

Daher also das Instrument nochmals zerlegt und alle Verbindungen nachgelötet und anschliessend durchgemessen. Das Ergebnis:

 

 

Hm, Tankstand immer noch auf Wolke 8, Uhr wiederbelebt. Ob's da wohl einen Nichtschwimmer (statt Schwimmer) im Tank gibt?

Also Teppich runter, Kontermutter runter, Tankgeber raus.

 

 

Und holla, dem fehlt was:

 

 

Nach einigen Test mit verschiedenen Materialien, die aber im Diesel nicht recht schwimmen wollten, war klar: Ich muss fischen. Denn irgendwo im Tank musste der Schwimmer ja geblieben sein. Also Arm hochgekrempelt und ab gehts - wobei allerdings ein T4-Tank deutlich größer ist als ein Golf-Tank - ich kam also nicht in alle Ecken. Mit mittlerweile leicht abgefrorenem Arm kam ich auf die Idee, Diesel-Wellen zu schlagen. Und siehe da: Es kam ein Schwimmer geschwommen. Schnell montiert:

 

 

Na, geht doch!

 

 

Die Campingausrüstung haben wir dann zu zweit komplett neu verkabelt, (Zweitbatterie, 230V-Anlage, 12V-Anlage), neue Polster für Bank/Bett gekauft, neue Gardinen etc. besorgt - dabei lernten wir jeden Teil des Innenraums kennen und ich stellte fest, dass meine Freundin offensichtlich mit Schlangenmenschen verwandt ist. Daher ein ganz grosses Kompliment: Du bist eine Alleskönnerin - dazu gehört auch nach 10 Stunden Arbeit im Bulli einfach mal während extrem lauter Bohrarbeiten einschlafen zu können :D

 

Zuletzt gab's dann noch die äußerliche Aufbereitung. Hier vielen lieben Dank an meinen Vater, der den ganzen T4 abgewienert hat, während ich mich der Felgen annahm.

 

 

Fertig, allerdings noch ohne Fahrtziel sah das Ganze dann so aus:

 

 

Heutzutage sagt man dazu dann wahrscheinlich "Bulli to go".

 

Lieber Dank geht an:

- Meine Freundin

- Meinen Vater

- sin coche

- der-bus-shop / Daniel

- Bulli Stammtisch Hamburg

 

 

* Die Inspiration zum Titel kam vom Taschenbuch "Mach dieses Buch fertig" ;).


18.11.2012 00:26    |    Andi2011

Moin,

 

ich hab vor solchen Bastlern wie dir immer großen Respekt, deshalb dickes Lob (auch an die Helfer),klasse gemacht und danke für einen weiteren interessanten Blog!

 

Grüße

Andi


18.11.2012 10:50    |    Goify

Saubere Arbeit und so einem Bus zu einem weiteren Leben verholfen.

Ich habe zwar keine Frau, die mir helfen könnte, dafür einen Fahrzeugtechnik studierenden Bruder, Gold wert.


18.11.2012 11:31    |    Dr Seltsam

Respekt! Vorallem für die Arbeit mit dem Kombiinstrument, ich glaub ich hät einfach ein neues geholt. So eine Frikelei, da kann und muss ich meinen Hut ziehen. Auch vor deiner Frau, die scheinbar sich wirklich verknotet hat für das Projekt :)


18.11.2012 11:37    |    deni196496

Ja dann kanns bei euch ja bald Los gehen.

Das Buch kenn ich. Hast schon die Seite angezündet die danach gefragt hat? :D


18.11.2012 11:37    |    xHeftix

Hallo! Klasse Beschreibungen, solche Blogs lese ich sehr gerne.

 

Ein paar Bilder vom Innenraum fände ich noch ganz Interessant! :D


18.11.2012 12:00    |    Rockport1911

Ich trau mich noch nichtmal meinen Polo mit dem billigen VW-Wagenheber anzuheben, geschweige denn dann nicht nopchmal mit Holz abzustützen. Mutig :)

 

Wie lange hast du nach der Diesel-Fischaktion nach dem Zeug gestunken? :) Wie immer ein schöner Tüddelblog...


18.11.2012 12:03    |    bronx.1965

Moin, moin,

 

meinen Respekt mal so unter uns T4 Fahrern. Aus dem Hocker haste echt was schönes gemacht. Der steht wieder richtig gut da. Die Sache mit dem Schwimmer kenn ich doch woher.....:D

Passierte bei mir zeitgleich mit dem Abrauchen der ZKD. Da war's dann gleich ne gute Gelegenheit:)

Dem Wusch nach Bildern vom Innenraum schliesse ich mich mal an.

 

Greetz

 

(P.S: Du bist Mentalist, oder? Der Wagenheber beim SpS-Wechsel .... alter Schwede:rolleyes: )


18.11.2012 12:55    |    sukkubus

zum kombiinstrument:

da die so ziemlich baugleich mit denen vom passat/corrado sind- unbedingt die kondensatoren wechseln.

die waren bisher bei so ziemlich allen kombiinstrumenten, die ich in den fingern hatte, am ende.

 

im schlimmstenfall läuft irgendwann der electrolyt aus und verätzt die platine-> kurzschlüsse und prozessor tot.

das gleiche gilt übrigens auch für die steuergeräte.

;)

 

btw: beim tankgeber hätt ich erst den stecker hinten gebrückt. wenn dann die nadel auf 'voll' rast, ist es der geber. wenn nicht irgendwo im kabel oder das kombiinstrument:D


18.11.2012 16:09    |    Dr Seltsam

Ihr müsst alle irgendwie n Elektronikgrundkurs besucht haben ;)


18.11.2012 16:13    |    bronx.1965

Och nö Doktor, wir lieben unsere Dicken halt und da lernt man "sich" im lauf der Jahre immer besser kennen. Ist doch wie mit deinem Fiasko:D Du kennst doch bestimmt auch seine Macken nach all den Kilometern...

 

Greetz


18.11.2012 16:26    |    Dr Seltsam

Das stimmt schon, allein ich könnt nicht so an der Elektronik rumspielen wie ihr das könnt, sprich bis auf Platinen-OP Ebene gehen ;) Aber wenn ihr wollt bring ich euch mal meine kaputt Borduhr mit, da fehlt immer ein Balken. Mal sehn ob ihr was finden könntet :D ;)


18.11.2012 16:42    |    bronx.1965

Sag mal, ich denke nach der Türtausch-Arie mit einem Leidensgenossen haste dem seine bekommen?

Ist die auch schon wieder hin? Du sollst die nicht immer kaputt-klopfen wenn Du im Stau stehst. Hau meinetwegen woanders drauf:D


18.11.2012 17:11    |    Dr Seltsam

Ne, die läuft noch top :) Nur ich hatte "3 Uhren". Meine ursprüngliche sowie 2 Ersatzuhren vom Schrott. Eine hab ich mit ihm getauscht, hab hier also noch ausgebaut 2 kaputte liegen mit denen ihr Elektronikfüchse spielen könnt :D

Und wenn ihr sie ganz schrottet, naja, sind eh "abgeschrieben":D


19.11.2012 22:38    |    Jack GT

Vielen Dank erstmal für die vielen Comments.

 

Um den Anmerkungen und Fragen nachzukommen:

 

@Andi2011: Danke für die Blumen - wenn dann wieder ein betriebsfähiges Auto am Ende dasteht, hat es sich auf jeden Fall gelohnt - und in diesem kann man dazu wohnen.

 

@Goify: Na, ein Fahrzeugtechnik studierender Bruder - ich würd' mal sagen, dass ist ein Joker :D

 

@Dr. Seltsam: Warum etwas, was eigentlich noch gut ist, wegwerfen? Zudem ist der T4 mal ein wirklich wartungsfreundliches Auto: Hier kann alles auseinandergeschraubt & -gesteckt werden - das gilt auch für das Kombiinstrument ;). Meine bessere Hälfte ist tatsächlich mittlerweile Bulli-besessen: Sie wünscht sich eigentlich einen T2 - na, ob ich das nun auch noch will :D

 

Zur Elektronik: Alles eine Frage der Gewöhnung, das kannst Du auch. Ein Industrieelektronikerbrief ist sicher nicht von Nachteil, aber ich habe auch zu Kinderzeiten schon an der Modellbahn meine ersten Lötversuche gemacht. Die Elektronik der 80 und 90'iger ist meistens ja noch recht "grob", wenn man dann mal eine Handyplatine mit Lupe verlötet, dann wird's kitzlig.

 

Und wenn Du ein paar Uhren mehr hast - was spricht dagegen, sich an einer mal auszuprobieren? :)

 

@deni196496: Mittlerweile stehe ich den Büchern etwas kritisch gegenüber :D - wesentlich besser erscheint mir das t4-wiki und die Eigen"beschau" ;)

 

@xHeftix: Reiche ich gerne noch nach, ad hoc zur Hand habe ich erst einmal nur ein "vollgemölltes" im Anhang. Der T4 hat eine umgebaute T3-Westfalia-Ausstattung, die man zu hoffentlich zu Teilen erkennen kann.

 

@Rockport1911: Das war einfach der pure Ärger - außerdem ist der T4-Heber etwas massiver - Bilstein-Qualität. Und nach dem Diesel habe ich trotz ausgiebigen Waschens & Duschens noch 3 Tage gerochen - mir fehlten eigentlich nur noch die passenden Klamotten (der Firma Diesel).

 

@bronx.1965: Oha, dann kennst Du das Problem ja. Weshalb hat die ZKD denn die Biege gemacht? Und zum Wagenheber: Nachdem ich die SPS mehrfach ein- und ausgebaut hatte, war dann einfach mal Schluss :p

 

@sukkubus: Danke für den Tipp. Da ich im 16V auch ein Corri-Instrument hab', werde ich mir dann beide wohl noch einmal vornehmen müssen. Und nach laufendem KI konnt's ja eigentlich nur noch der Tankgeber sein - die Kabelwege sind beim T4 ja relativ kurz - zum Glück.


Bild

19.11.2012 22:59    |    bronx.1965

@Jack GT:

 

Zu den SPS, verstehe!

Nach knapp 300.000 Km darf die (ZKD) das, oder? Im Ernst, nach der Demontage zeigte sich teilweise völlig zerbröseltes Material. Die Kanäle vom Vierten und Fünften Topf waren nach aussen "durch". So what. Zeitgleich erfolgt: Zahnriemen-Wechsel, Thermostat, Glühkerzen, Förder-Beginn der ESP neu einstellen (kleiner Riemen) u.v.m. Wenn, dann richtig. Nun ist eine ZKD mit "2 Kerben" drauf, dem Verschleiß entsprechend.

Zum Wagenheber nochmals, Glück gehabt! Ich könnt' das so nicht.

 

Schön geworden, Dein Bus. Spricht Liebe zum Ding draus. Das gefällt mir.

Ein Bild meines "Dicken" mal anbei.

 

Greetz, Bronx.


Bild

20.11.2012 08:49    |    Pingback

Kommentiert auf: Community Magazin: (Teil 3 Mach diesen Bulli fertig!* | Forum 99


21.11.2012 11:20    |    Fordlover1975

Schön das ihr das gemeinsam durchzieht.......


Deine Antwort auf "(Teil 3:) Mach diesen Bulli fertig!*"

Blogautor(en)

  • Jack GT
  • sin coche

Blog: Was ist, was wird:

Nächster Bericht:

 

Derzeit wenig Zeit trotz Corona...

 

Aktueller Fahrzeugstatus:

 

- Der Zweier 16V schläft seit Jahren

- Polo 9N3 im Stadtbetrieb, bekommt Alu's

- Zwei Saabs bewältigen den Hauptverkehr

- Am T4-Bulli derzeit ein paar Blecharbeiten

 

Letzte durchgeführte Arbeiten:

 

T4: Aufstelldach

Saab 9³ II: Bremsen, Zahnriemen, Wapu

Saab 95: Bremsen, Zahnriemen

Polo 9N3: Bremsen VA gemacht

Blogleser (96)

Beste Geschichten [Jack GT]...

...mit Golf 16V und der Polizei:

 

Früher habe ich häufig am Sonntagmorgen gearbeitet. Auf meiner Fahrtstrecke durch die Reeperbahn hatte ich des Öfteren das Vergnügen mit der Polizei, die annahm, einen trunkenen Fahrer nach einer durchzechten Nacht vorzufinden.

Als nun eines Morgens mein damaliger Klarglasscheinwerfer defekt war und mir der Hersteller als Ersatz eine Ford Fokus Rückleuchte (!) geschickt hatte, fuhr ich bis zur richtigen Nachlieferung ohne den rechten Scheinwerfer herum.

Die Polizei hielt mich an just einem solchen Tag vor der Davidwache an und beäugte skeptisch das "Loch" der Front. Ich erklärte dem Polizisten daraufhin die Geschichte. Seine Antwort lautete: "Das klingt so verrückt - das könnte schon stimmen. Fahren Sie mal weiter"...

 

...mit Support:

 

Ich bin eine laufende Auskunft - irgendwo muss das an mir geschrieben stehen. Fahrplan- und Stadtauskünfte gebe ich routiniert - das kommt alle Tage vor. Anrufe zur Autothematik von "ich steh' da" bis "können Sie mal den Parkautomaten für mich bedienen" sowie die Funktion als Zweitadministrator bin ich gewohnt. Als mich vor kurzem allerdings eine Migrantin am Busbahnhof zu ihrem neuen Telefonvertrag "interviewte" und sich eine Beratung zu Geräteanlieferung, Anschluß und Terminen holte, war ich doch schon baff.

 

...mit dem besten Netzlacher:

 

Ich habe selten so gelacht: Dieses Messer ist weniger durch seine Form, als durch seine besonderen Funktionen empfehlenswert. Also unbedingt die Leserrezensionen lesen!

 

...dem kürzesten netten Spruch (gefunden an einem Geldautomaten):

 

Geld wird bald abgeschafft - viele haben schon jetzt keins mehr.

Blog Ticker