• Online: 3.403

Träume werden wahr!

Ich teste mich mal durch...

08.05.2015 15:24    |    NetterTyp91    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: 2 (19E), Auto, Beginn, Familie, Jetta, Reisen, Urlaub, Volkswagen, VW

Hallo liebe Gemeinde,

 

ich hatte bisschen Zeit und Lust aus meinem Leben zu schreiben.

Zu meiner Person:

24 Jahre jung, geboren in Deutschland, aufgewachsen in Kroatien - und mit ca. 6 Jahren wieder zurück nach Köln gekommen.

 

Mein Vater (sehr altes Baujahr) fuhr zu der Zeit einen Volkswagen Jetta in Silber als Turbodiesel.

Das Ding sah schon komisch aus - ich habe noch nie so einen gesehen. Er hatte Nebelscheinwerfer nachgerüstet gehabt und einen komischen Heckspoiler aus irgendeinem Kunststoff - das sah aber sehr stimmig aus mit den original Volkswagen Felgen.

 

Dem hier ähnlich: jetta-02jetta-02

 

Das Fahrzeug war einfach schniecke... es war keine Rennmaschine - aber es war ein Auto welches niemals den Geist aufgegeben hat. Keine Fehlzündung, kein Klappern - einfach nichts.

Das Auto war ein 4 bzw. 5 Türer, hatte aber auch nicht viel Schnickschnack, außer einem Schiebedach und Nebelscheinwerfer.

 

jetta-02jetta-02

 

Zumindest sind das die zwei Sachen die mir sofort einfallen.

 

Mein Vater und meine Brüder, wenn wir im Urlaub waren, haben den Wagen gefahren.

 

Ich beschreibe den Wagen mal so: Man bekommt im Innenraum viel von außen Mit, wie z. B. Steine, Schlaglöcher uvw. - doch das macht dem Wagen an sich nichts aus. Selbst Rost gab es keinen, an keiner (!) Stelle.

 

Wir schreiben also das Jahr 1998 - 11 Jahre nach dem Kauf bzw. 12 Jahre nach der Erstzulassung.

 

Darf ich euch was verraten? An dem Fahrzeug ist auch nie was ausgefallen - bis auf Ölwechsel wurde an dem Auto nie was gemacht. Mein Vater ist einer der Sorte: "Es ist ein Gebrauchtgegenstand, muss gut aussehen und funktionieren, mehr nicht".

 

Inspektionen o.ä. gab es nicht und wurden auch nie durchgeführt. Wie bereits erwähnt: Erst wenn was kaputt geht, wird es repariert.

 

Der Witz ist: Das Ding war immer Blitzblank... alles Trocken, alles Rostfrei und es lief auch alles wie am ersten Tag.

 

So hat auch meine Liebe zu den Fahrzeugen angefangen - ich liebte Autos, klein, Groß, dünn, dick, kurz, lang, laut und leise... einer unseren Nachbarn fuhr zur damaligen Zeit einen Golf 2 in "Dunkelgrau" und ein anderer einen 3er BMW..... 3x dürft ihr raten welches Auto am längsten gehalten hat. (Wobei hier der Jetta aus dem Rahmen fällt, dazu aber später mehr).

 

Warum schreibe ich jetzt diesen Blog? Ganz einfach, ich rege mich über mein aktuelles Auto ein wenig auf - dazu werden (hoffentlich) mehrere Blogs folgen.

 

Weiter im Thema:

Der Tag, an dem ich dieses Auto verfluchte war im Jahr 1996, als mein Vater beim Rückwärtsparken meinen geliebten "Spielzeug" Traktor überfahren hat... das Teil war ein Geburtstagsgeschenk. Das ist so eine Sache, die ich mittlerweile meinem Vater verziehen habe (aber ich war Jahrelang sauer auf ihn!)

 

Wie verliebte ich mich in Fahrzeuge... ? Ich habe in Kroatien immer vor der Tür gespielt - und in der Nähe unseres geliebten Jettas... die "relativ" breiten Reifen auf die schniecken Felgen von Volkswagen... das hat gepasst. Ich war jedes mal aufs neue von diesem Fahrzeug begeistert.

Die Passform und das aussehen... es war einfach "Das Auto".. bis das Jahr 2000 geschrieben wurde.

 

Damals passierte etwas sehr sehr unschönes. Wir waren auf dem Weg nach Deutschland, kamen aus dem Urlaub, mein Vater sagte im Nachhinein: "Ich wollte nur noch nach Hause und diese Operation machen" - doch da war es schon passiert.

 

Auf dem Weg nach Deutschland fuhr mein Vater bei "normaler" Geschwindigkeit in ein Stauende hinein. Gott sei Dank, hat er es noch gesehen und konnte abbremsen - bis auf Blechschaden (bei ca. 3 Fahrzeugen) ist nichts passiert.

 

Der Jetta war leider ein Totalschaden - Fahrzeug hat sich komplett verbogen und es hat sich nicht mehr gelohnt ihn zu reparieren. Das war für mich ein sehr trauriger Tag - als hätte jemand einem Kind den Lolly weggenommen... oder das Kuscheltier.

 

Auch fühlte ich mich als Kind von der Polizei sehr bedroht - das ist kein Witz... ich wollte einfach nur nach Hause.

 

Zum Jetta Nachfolger kommen wir dann im nächsten Blog.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

09.05.2015 09:53    |    ladafahrer

Der Vater meines Ausbildungsmeisters meiner zweiten Berufslaufbahn hatte einen Jetta. Mitte der 90er Jahre.

Nicht so cool wie Deiner, aber ebenfalls rostfrei und absolut zuverlässig. Und ebenfalls in der schwangerschaftsvermeidenden Farbe "Rentnersilber".

Er bot mir das Auto an für 4500,- DM, aber das emotionale Dreibein "Volkswagen, exzessiv unerotische Karosserieform und Anti-Flirt-Farbton" ließ meine Mobilitätsbegeisterung damals auf ein Minimum fallen. Ich war ja noch so jung und hatte das Leben und all die coolen Frauen noch vor mir - was sollte ich da mit einem VW-Jetta??

 

Ja, und heute fahre ich ein Auto, das nicht mal eine Bilanzbuchhalterin in seinen Bann zieht. :D

 

Aber rein wirtschaftlich betrachtet wäre der Jetta trotz seiner für heutige Maßstäbe hohen Steuern und Kraftstoffkosten eine gute Wahl gewesen.


09.05.2015 16:43    |    Standspurpirat43455

Zitat:

es war keine Rennmaschine - aber es war ein Auto welches niemals den Geist aufgegeben hat. Keine Fehlzündung, kein Klappern - einfach nichts

Fehlzündungen beim Diesel, habe ich noch nie gehört. Aber bei VW währe es nicht unmöglich.

 

Ein VW Turbodiesel aus den 80igern der nicht klappert? Das habe ich ganz anders in Erinnerung. Die Rappeldiesel haben alle mit dem Amaturenbrett um die Wette geklappert.


09.05.2015 16:58    |    rpalmer

Schöner Jetta auch wenn er wohl nicht den Tiefgang und die zweiteiligen BBs gehabt haben wird. Zuverlässig waren die 19Es!


11.05.2015 12:01    |    NetterTyp91

@Ladafahrer:

Ja, wobei ich das Silber immer nett finde... :D Wenn ich könnte, stünde der wieder in der Garage.

 

@Primsnotimes: Naja - gibt ja genug Diesel die irgendein Problem beim Anlassen haben... vor allem die neuen. Aber ja - der Jetta hat kein einziges mal geklappert - das war einfach eine ruhiges Arbeitstier. Der klang halt nur nach 80er Jahre Diesel... aber das wars auch schon.

 

@Rpalmer: Leider nein - ich wollte immer, dass mein Vater sich BBS Felgen kauft, damals sahen die einfach nur "Pervers" aus - aber war ihm immer zu teuer und hat sich für ihn nicht gelohnt. :D


Deine Antwort auf "Wie alles anfing..."

Tastaturkiller

NetterTyp91 NetterTyp91


 

Letzte Beiträge

Meine Stalker

  • anonym
  • Ottek
  • DRIVEnFUN
  • red bullet
  • zonnetje
  • Ken610