• Online: 1.656

29.06.2016 21:56    |    tommy_c20let    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: B, Omega, Opel

Was tut denn da im Motorraum? :confused:

 

Es fing an einem schönen Wintertag Ende Januar an, ich hatte beim normalen / mittleren Beschleunigen plötzlich einen Ton der da nicht hingehörte. Es klang wie als würde man bei einem Luftballon ganz langsam die Luft rauslassen indem man die Öffnung breit zieht.. fiiiieeeeeeppp.. kreeiiiiisschhhhhh.

 

Hier zwei Beispiel-Videos aus Youtube die EXAKT so klingen wie es bei mir klang:

 

> Beispielvideo 1 <

> Beispielvideo 2 <

 

Ich wurde nervös, mir wird doch nicht ausgerechnet jetzt der Lader verrecken wo ich eine ganze Woche bei einer Freundin 15 km entfernt die beiden Katzen täglich füttern muss. :(

 

Dort angekommen, Katzen raus gelassen und dann dauerte es immer 2-3 Stunden ehe sie wieder kamen. Zeit also mein Notebook auszupacken und zu schauen. Aber schon beim Einloggen in Motor-Talk schoss es mir in den Kopf..

 

 

KURBELGEHÄUSEENTLÜFTUNG! :eek:

 

Es war Winter, es war kalt, auch wenn gerade kein Schnee lag. Und die KGE war das einzige Teil worum ich mich seit Kauf noch nicht gekümmert hatte weil ich dachte das mach ich im Sommer mal.

 

Also raus, Motor an, Öleinfülldeckel abgenommen, ich hatte ganz leichten Überdruck, den Deckel drückte es ganz leicht weg und weißer Rauch kam heraus. So sollte das nicht sein! Ich fuhr eine Runde um den Block, ohne Öleinfülldeckel. Interessanterweise war das Kreischen nun deutlich leiser.

 

Spät am Abend daheim angekommen hab ich die Ölabscheideeinheit ausgebaut und ihn dann angelassen, wieder Qualm, diesmal logischerweise aus beiden Öffnungen:

 

> Qualm aus dem Öleinfüllstutzen <

 

Ich hatte um 22 Uhr natürlich keinen Ersatzvliesfilter, geschweige denn einen Zyklon herumliegen. Also hab ich das Gehäuse einfach leer wieder verbaut. BMW hat dies bei den E6x 525d/530d/535d eine Zeit lang ab Werk auch so gemacht. Das Gehäuse ist Stand heute übrigens immer noch leer, kein erhöhter Ölverbrauch oder Öleintrag vor dem Lader zu verzeichnen! Der Vlies oder Zyklon ist ja nur der Feinstabscheider in einer Reihe von verschiedenen Abscheidern innerhalb des Ventildeckels.

 

Ölabscheider M57D25/Y25DTÖlabscheider M57D25/Y25DT

 

Nach Montage des leeren Gehäuses hab ich ihn wieder angelassen. Ergebnis, so wie es sein soll. Der Rauch ist im Innern sichtbar, wird aber durch den Unterdruck vom Lader abgesaugt und tritt nicht zum Öleinfülldeckel aus:

 

> Kein Qualm mehr aus dem Öleinfüllstutzen <

 

 

 

Lader tot?

 

Das Problem war, am Tag darauf wurde das Kreischen wieder schlimmer. Ich hatte gehofft dass der potenziell angeschlagene Lader sich vielleicht wieder erholt, daraus wurde aber nichts. Also hab ich angefangen nach einem neuen Lader zu suchen. Ich hatte fast schon bestellt, da kam mir die Idee, warum nicht einen größeren Lader verbauen? Der originale läuft sowieso komplett am Anschlag was Ladedruck angeht.

 

Da ich keine Lust hatte großartig das Ladeluftsystem etc. umzubauen, standen eigentlich nur zwei Lader zur Wahl. Der GT2256V vom BMW E39 530d mit 184 PS und der GT2556V vom BMW E39 530d mit 193 PS. Nachdem ich Maße, Datenblätter und Compressormaps verglichen hatte, stand fest, der größere der beiden wirds. Infos zur Anpassung des Laders gibts hier:

 

> Anpassung Motorsoftware nach Ladertausch (Garrett GT2052V -> GT2556V) <

 

2x Dichtung Turbolader -> Krümmer2x Dichtung Turbolader -> Krümmer

 

Also den Lader und eine neue Dichtung (Elring Mehrlagen-Stahldichtung) für die Verbindung Lader/Krümmer bestellt. Was ich nicht wusste, der Lader selber wurde später auch schon mit einer Dichtung geliefert (die rechte).

 

Zwei Wochen später wurde der Tausch vollzogen. Passte wie erwartet alles Plug & Play. Als Dichtung haben wir dann, wieso auch immer, nicht die Elring Dichtung verbaut sondern die andere welche beim Lader beigelegen hatte.

 

 

 

 

Lader neu, das Kreischen bleibt.. :eek:

 

Zwei Wochen war das Geräusch weg, dann fing es wieder an! Ich dachte das kann doch nicht wahr sein! :mad: Der Lader wars also nicht, den Tausch und die tagelange Abstimmungsarbeit hätte ich mir sparen können. :rolleyes: Hatte mich dann etwas belesen im Internet, eine defekte Krümmerdichtung kann sich auch so anhören. Eine Woche später vernahm ich plötzlich starken Abgasgeruch im Innenraum. Das bestätigte mich in der Annahme. Super, endlich das Problem gefunden!

 

Krümmerdichtung und ZubehörKrümmerdichtung und Zubehör

Ab da war es dann eher eilig da man ohne Umluft kaum noch fahren konnte ohne high zu werden. :D Außerdem verlor der Wagen jetzt massiv Leistung, unter 3000 U/Min ging kaum noch etwas und aus dem Kreischen wurde ein regelrechter Orkan im Motorraum, da ging irgendwo richtig Abgas flöten! Also Abgaskrümmerdichtungen samt Bolzen, Kupfermuttern und Turboladerschrauben bei BMW geholt.

 

Bevor wir den Krümmer rausgebaut haben, hatten wir den Lader von selbigem getrennt und waren erstaunt dass die Wochen zuvor verbaute neue Dichtung zwischen Lader und Krümmer komplett zerbröselt war. Dort ging also das Abgas flöten..

 

 

Dichtung Turbolader nach wenigen WochenDichtung Turbolader nach wenigen Wochen

Meine spätere Recherche ergab dass die Dichtung aus Alu ist bzw. war und bei per Software leistungsgesteigerten Dieselmotoren (welche bei Volllast 100-150 Grad höhere Abgastemperatur haben) wird das Alu so weich dass der dann ebenfalls höhere Ladedruck diese zerstört.

 

Aber ich hatte ja Gott sei Dank noch die bei Laderkauf zusätzlich bestellte Elring Mehrlagen-Stahldichtung. Außerdem hatte ich von BMW beim Krümmerdichtungskauf noch eine Art "Pappdichtung" mitbekommen, für die gleiche Stelle. Die heißt bei BMW lapidar "Dichtung, asbestfrei". Ich entschied mich dann aber doch für Elring Stahldichtung.

 

Ach ja, die Krümmerdichtung am 1. Zylinder war tatsächlich halb undicht. Wunderbar. Also neue Krümmerdichtung und eine neue Dichtung am Lader, dann wird ja nun endgültig Ruhe sein!

 

Denkste..

 

 

 

 

Krümmerdichtung + Turboladerdichtung neu, Geräusch wie vorher! :mad:

 

Es dauerte keine zwei Tage, da fing das Fiepen und Kreischen wieder an. Das ist ein schlechter Scherz, oder? Abgasgeruch gabs keinen, optisch war auch kein Ruß am Laderflansch zu erkennen. In dem Moment fiel mir ein mal etwas von einer verbesserten Ansaugrohr-Dichtung gelesen zu haben..

 

Zusätzliche Schelle am LaderstutzenZusätzliche Schelle am Laderstutzen

BMW (und damit auch Opel) haben beim 2.5 DTI das Rohr vom Luftfilterkasten kommend einfach nur mittels einer Dichtung auf den Lader aufgesteckt, eine Schelle hält das Rohr weiter vorn, dichtet aber nicht am Laderstutzen selber ab. Das soll, in der Theorie, der Unterdruck erledigen.

 

Leider hat man bei leichtem Beschleunigen und mit einer gealterten Dichtung eben oftmals keine 100%ige Abdichtung mehr. Dafür gibt es die unter Y25DT-Fahrern allseits bekannte Schelle welche man zusätzlich um das Ansaugrohr am Lader macht um es dort abzudichten (die neue Schelle im Bild).

 

 

Ich bin also zum BMW-Händler (der mir nach wie vor weismachen wollte Opel verbaut keine BMW-Motoren und die Automatikgetriebe im E39 525d/530d sind von ZF :D) und hab die verbesserte Dichtung (BMW Teilenummer 13 71 7 792 090) geholt und verbaut:

 

Ansaugrohr - Wechsel alte Dichtung auf neue, optimierte Version

 

Juhu, jetzt aber!?

 

 

Trotz neuer Dichtung - nee, oder?? :mad:

 

Das Geräusch kam nach zwei, drei Tagen wieder. Etwas leiser als bisher, die neue Dichtung war auf jeden Fall schon mal ein Fortschritt. Aber es kreischte eben immer noch. Tage später startete ich deshalb einen weiteren Optimierungsversuch.. :D

 

Zuerst wurde die Innenseite vom Rohr mit hitzefestem Tape umwickelt damit die Öffnung innen etwas enger und die darüberliegende Gummidichtung so straffer auf den Laderstutzen drauf geht.

 

Danach das Rohr außen noch einmal mit selbstverschweißendem Silikonband umwickelt und die Dichtung drüber gestülpt damit diese auch außen gut sitzt. Jetzt ging sie testweise schon deutlich straffer auf den Lader-Einlassstutzen drauf.

 

Zum Schluss noch einmal außen alles mit hitzefestem Tape umwickelt um eventuell auftretenden Undichtigkeiten keine Chance zu bieten.

 

1. Hitzefestes Tape im Innern des Rohres1. Hitzefestes Tape im Innern des Rohres

2. Selbstverschweißendes Silikonband2. Selbstverschweißendes Silikonband

3. Dichtung halb übergestülpt3. Dichtung halb übergestülpt

4. Dichtung ganz übergestülpt4. Dichtung ganz übergestülpt

5. Dichtung mit hitzefestem Tape umwickelt5. Dichtung mit hitzefestem Tape umwickelt

6. Dichtung + Rohr mit hitzefestem Tape umwickelt6. Dichtung + Rohr mit hitzefestem Tape umwickelt

 

 

Ihr werdet ahnen was jetzt kommt.. :D

 

 

Jetzt reichts!!! :mad: :mad:

 

Zwei Tage später fing es wieder leise an zu kreischen. :eek: Es blieb bei leise und Otto Normalo würde es vermutlich nicht mal arg auffallen.

 

Aber wenn man z.B. gerade ein paar Kilometer Volllast geglüht ist, wurde das Geräusch temporär wieder etwas lauter, dann weitete sich die Dichtung wohl minimal. Später, nachdem der Motor sich temperaturtechnisch erholt hatte, wurde es wieder leiser, WAR ABER EBEN IMMER NOCH DA! :mad: :p

 

Das Ende vom Lied kommt jetzt, selbsterklärend. Denn auch meine Geduld hat mal ein Ende..

 

1. Ladedruckschlauch in zwei Größen1. Ladedruckschlauch in zwei Größen

2. Einmal Sägen bitte..2. Einmal Sägen bitte..

3. Und nun der Schlauch drüber, die 54 mm Version ist perfekt3. Und nun der Schlauch drüber, die 54 mm Version ist perfekt

4. Sitzt, wackelt NICHT..4. Sitzt, wackelt NICHT..

..und hat KEINE Luft! :P..und hat KEINE Luft! :P

 

Jetzt ist Ruhe. ;)

 

 

Ergänzung, 16.09.2017:

 

Zwei Wochen später fing das Gekreische tatsächlich wieder an! Das Fahrzeug stand kurz darauf bis Anfang Dezember 2016 still weil der Motor (bzw. der Kolben vom 1. Zylinder) dank eines defekten, nachtropfenden Injektors das zeitliche gesegnet hatte. Im Dezember habe ich mir den Krümmer beim Motorumbau ganz genau angeschaut, jedoch keine Risse gefunden. Der Krümmer wurde daher mit neuer Krümmerdichtung wieder verbaut. Danach war auch eine Weile Ruhe bis es Anfang März 2017 wieder los ging mit dem Gekreische. Da ich keine Zeit hatte, bin ich erstmal so weitergefahren, Leistung war ja voll da.

 

Im August habe ich mir dann einfach spontan einen anderen Krümmer gekauft und diesen nun verbaut. Meine Vermutung war nämlich dass sich der Gusskrümmer evtl. einfach nur verzogen hat. DAS hatte ich im Dezember natürlich nicht geprüft! :rolleyes: Und siehe da, der Krümmer war krumm wie eine Banane! Nach lösen der rechten sechs Muttern stand er gut 5 mm vom Motor ab, sollte aber eigentlich weiterhin plan anliegen. D.h. nur die Muttern drückten ihn halbwegs an den Kopf was aber nicht reichte damit es dicht ist. Der ganze untere Teil vom Block war entsprechend extrem verrußt.

 

Fazit: Beim Gusskrümmer und den oben in den Videos gezeigten Geräuschen nicht nur nach Rissen schauen sondern auch ob der Krümmer a, Flansch plan ist ist. Aktuell bin ich noch nicht viel gefahren aber so eine Totenstille bei höherer Teil- und Volllast (was ungewöhnliche Geräusche aus dem Motorraum betrifft) hatte ich zuletzt 2015.. :D

 

Im Übrigen kam jetzt auch zwischen Lader und Krümmer die originale BMW-Dichtung rein nachdem die deutlich dünnere Elring Metalldichtung dort wiederholt "rausgesprengt" wurde, wohl auch weil der alte Krümmer am Turboflasch ebenfalls minimal verzogen war. Die dickere BMW-Dichtung gleicht sowas viel besser aus als die dünne Stahldichtung.

 

Anbei noch ein paar Fotos:

 

 

Viele Grüße,

Thomas

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

29.06.2016 21:59    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 5er E39:

 

525dA macht seltsame Geräusche

 

[...] was dazu geschrieben, da hats noch ein weiteres Video verlinkt, da hört man das noch etwas besser:

 

http://www.motor-talk.de/.../...-zur-verzweiflung-treibt-t5738588.html

 

Kann natürlich sein du hast ein ganz anderes Problem wie z.B. einen undichten Schlauch oder einen geplatzten [...]

 

Artikel lesen ...


30.06.2016 12:54    |    Tl-01a

Einer der besten Dieselmotoren welcher Opel je gebaut hat ;).

 

Meiner hatte gar keinen Ölabscheider, nach dem die Ansaugbrücke Öl verlohren hatte, habe ich dann den Filz nachgerüstet.

 

Beim letzten Wechsel hatte ich die Dichtung eingeklemmt und konnte das "high" werden beim fahren auch erleben :D.


30.06.2016 13:07    |    tommy_c20let

Ja, die späteren M57 im E6x und E9x hatten wieder neue Probleme. Zum Beispiel Stahlkrümmer die unwahrscheinlich gern reißen. Aber das kann man mit einem Gusskrümmer vom E39 ja schnell und dauerhaft lösen.

 

Das zweite sind die Ansaugbrücken die ständig undicht sind. Hab das im E6x Forum hier schon so oft gelesen. Frag mich was BMW da gemacht hat, vermutlich aus Kostenspargründen (analog zum Krümmer) eine neue Ansaugbrücke entworfen die sich verzieht oder sonst wie Fehler hat die dazu führen dass sie ständig undicht sind. Da ist der Vlies-Filter der Geheimtipp während man beim E39 eher den Zyklon empfielt. Verkehrte Welt! :D

 

Ändert aber nix an deinem ersten Satz, der M57 ist einfach ein feiner Motor. :)


30.06.2016 13:13    |    Tl-01a

Ich hatte folgende Probleme (bei 180Tkm gekauft, nun 265Tkm):

Ansaugbrücke undicht => Ölabscheider verbaut und etwas Silikondichtmasse

Glühkerzensteuergerät im Öl ertrunken => wegen Öl von Ansaugbrücke

Glühkerzen defekt

Thermostat defekt (wir haben 2 M57 und ich kenne einen 3., alle hatten dies bei 200Tkm)

Injektoren sind wohl langsam hin => Ölverdünnung durch Diesel

 

Alles in allem nur Verschleissteile bis auf die unbrauchbar undichten Drallklappen der Ansaugbrücke.

 

Meiner hatte wie gesagt gar keinen Ölabscheider.

 

Die 85Tkm hatte ich noch einen Chip verbaut, den habe ich nun entfernt da der Xdrive Antriebsstrang nicht für das Drehmoment gemacht ist. Kardanwelle vorne, Antriebswellen, Verteilergetriebe,... war alles hinüber in der Zeit.


30.06.2016 14:47    |    GrosseKlasse

Habe keine Erfahrung mit diesen Motoren, aber hab' schon öfter auch ähnliche Fehlersuchreisen durchgemacht. Sehr schön erklärt, und Mensch, so gut geschrieben das ich da habe mitfühlen können. Klasse!


05.07.2016 12:28    |    HaroldF

Ein ähnlich gelagertes Problem hatte ich voriges Jahr auch. Bei meiner A-Klasse mussten die Glühkerzen ersetzt werden. Dabei muss so ziemlich alles oberhalb des Zylinderkopfes demontiert werden, auch diverse Kühlleitungen vom AGR usw. usf. Auch das Plastikrohr vom Luftfilter zum Turbolader. Dazwischen ist ein Silikonschlauch, der über eine feste Schelle mit dem Plastikrohr verbunden ist, an dem Lader ist der Schlauch mit einer Drahtklemme, für die zu lösen man ein Spezialwerkzeug oder eine angeschliffene Wasserpumpenzange benötigt, um den Schlauch zu entfernen. Der Mechaniker hat das anscheinend nicht gewußt und hat die Plastikschelle vom Zuluftschlauch zur Silikonverbindung geknackt. Also war die Verbindung Luftfilter zum Turbo undicht. Es macht sich durch ein fieses, wie ein Zischen bzw. schleifendes Geräusch bemerkbar. Ich habe das lange nicht gefunden bis ich selbst einen Öl- und Filterwechsel im Rahmen der kleinen C-Wartung durchgeführt habe. Plötzlich hatte ich den kpl. Ansaugstutzen in der Hand, als ich iihn wegbiegen wollte, um an den Ölfilter zu kommen. Nun ja, eine handelsübliche Schraubschelle passt da nicht, die geknackte lässt sich nicht reparieren ..... als musste ich mir ein MB Originalteil kaufen (kpl. Ansaugstutzen) - war zum Glück nicht all zu teuer.


14.07.2016 22:06    |    Trackback

Kommentiert auf: Opel Omega & Senator:

 

Y25DT: Unterdruck - Suche Übersichtszeichnung vom Unterdrucksystem, Leitungen und wo sie hinführen

 

[...] Turbo kam neu im Februar:

http://www.motor-talk.de/.../...t2556v-update-08-05-2016-t5607655.html

 

Ansaug hab ich ja extra nun umgestaltet, definitiv auch dicht:

http://www.motor-talk.de/.../...-zur-verzweiflung-treibt-t5738588.html

 

Es war mit dem originalen Lader schon, [...]

 

Artikel lesen ...


04.09.2016 18:04    |    famix

Ich danke dir für diesen tollen und sehr interessanten Blog! Ich habe genau das selbe Kreischen und bin fast verzweifelt. Werde mich an deine Tipps halten und zeitnah berichten. :)


19.10.2016 07:41    |    omi2009

Hallo Tommy,

welche Dichtung hast dazu genommen?

MFG


19.10.2016 08:49    |    tommy_c20let

Guten Morgen Uwe, wie was, von welcher Dichtung sprichst du? :) Die verbesserte BMW-Dichtung steht mit Teilenummer im Text. Vergleich mit der originalen Dichtung hatte ich hier mal gepostet:

http://www.motor-talk.de/.../...-omega-senator-getan-t5138193.html?...

 

Gruß, Thomas


05.02.2017 23:16    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 5er E60 & E61:

 

Merkwürdiger ton aus dem Motorraum beim gas geben

 

[...] Ich hab zwar keinen BMW aber einen M57 Motor verbaut, vielleicht hilft dir das:

 

http://www.motor-talk.de/.../...-zur-verzweiflung-treibt-t5738588.html

 

Viele Grüße,

Thomas

[...]

 

Artikel lesen ...


13.03.2017 08:03    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 5er E60 & E61:

 

Zischen/pfeifen aus dem Motor (nachb turbotausch)

 

[...] Kommt mir sehr bekannt vor das Geräusch...

 

http://www.motor-talk.de/.../...-zur-verzweiflung-treibt-t5738588.html

[...]

 

Artikel lesen ...


03.05.2017 14:05    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 5er E60 & E61:

 

E60 525d gereusch (pfeift) - HILFE!!

 

[...] Kommt mir bekannt vor..

 

http://www.motor-talk.de/.../...-zur-verzweiflung-treibt-t5738588.html

[...]

 

Artikel lesen ...


13.06.2017 06:30    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 5er E60 & E61:

 

Quietschen beim Gas geben.

 

[...] Das Geräusch kenn ich doch..

 

https://www.motor-talk.de/.../...zur-verzweiflung-treibt-t5738588.html

 

Leider ist es mittlerweile wieder da obwohl der Schlauch etc. noch alles ok ist. Krümmer hatte ich [...]

 

Artikel lesen ...


19.09.2017 20:31    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 5er E60 & E61:

 

Selbstsames Pfeifen/Quitschen/Zischen, nun bin ich ratlos?

 

[...] Gusskrümmer nachdem ich damals auch erst den Ansaugweg überarbeite und lustigerweise kurz Ruhe war.

 

https://www.motor-talk.de/.../...zur-verzweiflung-treibt-t5738588.html

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Kreeiiiiiischhhhh.. wenn ein Geräusch dich zur Verzweiflung treibt.."

Blogautor

tommy_c20let tommy_c20let

Opel / BMW Diesel Tuning

Opel

 

Besucher

  • anonym
  • edyviol
  • Juppi1958
  • tommy_c20let
  • D-Kadett`84
  • In-Trab
  • Jamal1984
  • EinLaie
  • blueeyestchabadino
  • Sofa-Tours

Blogleser (57)