• Online: 1.715

tomato

Was ich schon immer mal erzählen wollte, oder so...

12.09.2015 01:56    |    tomato    |    Kommentare (42)

mein-video-00-00-17-431
Mein video 00 00 17 431

Heute war es dann soweit, ich konnte endlich den neuen Mazda MX-5 (Modell ND) fahren.

 

Nachdem ich letzte Woche noch mit meiner Anfrage gescheitert war, der Wagen war noch nicht da und überhaupt sollten Probefahrten erst ab heute möglich sein, gab es heute keine Hinderungsgründe mehr. Ich musste nur noch kurz warten, bis die vorige Probefahrt beendet war und der MX-5 zur Verfügung stand.

In der Zwischenzeit konnte ich schon einmal im Showroom in einem weiteren ND, der aber leider nicht angemeldet war und somit auch nicht für Probefahrten zur Verfügung stand, Platz nehmen.

Bei der Gelegenheit fiel mir gleich auf, dass der Innenraum irgendwie knapper wirkt, als in meinem NB. Ich passe aber bei meinen 1,85m noch ganz gut rein. Bei geschlossenem Verdeck allerdings wird es fast schon eng, viel Luft nach oben habe ich nicht gerade. Auch der weit nach hinten ragende Windschutzscheibenrahmen ist eher untypisch und erinnert beinahe schon an die vielen Klappdachcabrios. Na gut, so schlimm ist es nun auch wieder nicht, aber insgesamt sitze ich im NB etwas luftiger. Die Gürtellinie ist auch höher, aber das war auch nicht anders zu erwarten, Seitenaufprallschutz und so. So luftig wie im NA und NB sitzt man mittlerweile wohl in keinem modernen Cabrio mehr.

Der Blick nach vorne über die Motorhaube ist ungewohnt durch die eckigen Buckel auf den Kotflügeln. Anders als bei NA und NB aber deswegen auch nicht schlechter. Ich mag es, wenn man die Motorhaube und überhaupt die Schnauze des Autos von innen sehen kann. Das gibt mir immer das Gefühl, auch wirklich ein Auto zu fahren. Klingt vielleicht etwas albern, ist aber so. :D

Der Verdeckmechanismus ist, wie gehabt, genial einfach. Ein Verriegelungshebel reicht und mit einer Hand ist das Verdeck nach hinten geworfen, wo es anschließend mit leichtem Druck eingerastet werden muss. Geht alles im Sitzen. Bei Öffnen muss ein kleiner Hebel gezogen werden und das Verdeck springt einem leicht entgegen und ist kinderleicht zu schließen. Nichtmal die Sonnenblenden müssen dafür heruntergeklappt werden. Beim NA gab es für die US- und Canada-Miatas zweigeteilte Sonnenblenden, die man ebenfalls nicht herunterklappen musste, um das Verdeck zu öffnen oder schließen. Fahrer deutscher NAs und NBs wissen, was ich meine. ;) Achja, das vordere Verdecksegment wird durch eine harte Platte stabilisiert, die gleichzeitig bei offenem Dach oben aufliegt und damit ein bisschen als Verdeckkasten fungiert.

Der Kofferraum ist, wie gehabt, klein. Dabei kommt er mir aber irgendwie praktischer vor, weil er jetzt tiefer und weniger zerklüftet ist. Aber eigentlich ist das auch egal, der Kofferraum war nie von großem zentralem Interesse für mich. Originell finde ich aber den Öffnungsmechanismus hinten am Kennzeichen.

 

Genug Vorgeplänkel, jetzt will ich fahren. Es war ein 1.5ltr in der Sports-Line-Ausstattung in rot. Das passte mir gut in den Kram, war ich doch vor allem auf den neuen kleinen Motor neugierig. Er hatte die kleine 16-Zoll-Bereifung aufgezogen, was mir ebenfalls gut gefiel.

Startknopf drücken und losfahren. Und genau an dieser Stelle offenbart sich mir ein großer Fehler, den ich bei der Fahrt zum Händler beging. Wegen des schönen Wetters nahm ich den Caterham für die Anfahrt und so fühlte sich der ND anfangs noch ziemlich schwammig an. Da ich diesen Effekt aber auch beim NB beobachten kann, wenn ich vorher mit dem Caterham gefahren bin, machte ich mir keine Sorgen.

Im Laufe der Fahrt ging es dann auch besser und der subjektiv schwammige Eindruck verflüchtete sich mit der Zeit.

 

Dennoch blieb der Eindruck haften, dass die elektrische Lenkung für meinen Geschmack etwas zu leichtgängig war und auch einen leicht synthetischen Eindruck hinterließ. Präzise und direkt ist sie trotzdem, weshalb der Gesamteindruck der Lenkung positiv ist (mit leichten Abstrichen).

 

Die Paradedisziplin des MX-5 war immer schon die Schaltung und daran hat sich auch nichts geändert, butterweich, knackig, kurze Schaltwege, so könnte man sie passend beschreiben, nichts neues also für den geneigten MX-5-Fahrer. Die Kupplung ist leichtgängig und hat einen guten Druckpunkt. Mag ja Geschmacksache sein, aber mir ist rätselhaft wie angesichts dieser Schaltung überhaupt die Frage nach einer Automatik aufkommen kann (wenn man nicht gerade ein Holzbein hat ;) ).

 

Das Fahrwerk stellt eine gute Mischung aus Dynamik und Komfort dar, leichte Wankbewegung um die Längsachse sind zwar vorhanden, aber wirklich stören tun sie nicht. Außerdem bieten sich auf dem Fahrwerkssektor genügend Möglichkeit, etwas dagegen zu unternehmen, wenn man mag.

 

In den Fahrberichten der anderen MTler liest man immer wieder, dass sich das ESP und die Traktionskontrolle angenehm zurückhält. Das kann ich nicht so unbedingt bestätigen, schon nach einem schnellen Schaltvorgang mit relativ hartem Einkuppeln grätschte mir die Traktionskontrolle dazwischen und auch bei einer etwas schärfer genommenen engen Kurve wollte er nicht so, wie ich wollte. Zugegeben, ich bin es auch einfach nicht gewohnt, dass mir die Elektronik in die Parade fährt. Beim NB habe ich ja gerade mal ein ABS, beim Caterham, naja, gar nichts. Die Reifen untermalen die zügiger genommenen Kurven mit leisem Wimmern und kündigen damit an, dass man sich so langsam dem breiten Grenzbereich annähert.

 

Der Motor hängt gut am Gas und auch Runterschalten mit Zwischengas klappt bereits nach kurzer Eingewöhnungsphase sehr gut. Dennoch spürt man immer, dass hier ein E-Gas-System (wie überall) seinen Dienst verrichtet. In den Schaltpausen hält der Motor die Drehzahl leider etwas zu lange hoch, was bei modernen Autos auch leider normal zu sein scheint.

Die Leistungsentfaltung ist sehr linear, er dreht zwar fröhlich nach oben raus, aber irgendwie habe ich den rechten Kick bei hohen Drehzahlen vermisst. Das wird vielleicht bei einem ordentlich eingefahrenen Motor besser, außerdem soll das jetzt keine Kritik an den absoluten Fahrleistungen sein. Die Beschleunigung würde ich auf dem gleichen Niveau sehen, wie bei meinem NB (1,8ltr 140PS) mit leicht drehzahllastigerer Charakteristik (also beim ND). Und der NB ist alles andere als lahm. Die Auto Bild hat den 1.5ltr ND gerade erst mit 8,1Sek für den Standardsprint gemessen, was meine Annahme stützt.

Richtig gut gefällt mir der kernige Klang des Motors. Die Klangfarbe ist deutlich heller, als man das von den ganzen Turbovierzylindern gewohnt ist und das gefällt mir deutlich besser, als das übliche bassige Gebrummel.

 

Auch die Bremse hat mir gefallen. Sie ist gut dosierbar (nicht wie bei vielen Autos heute, bei denen ein scharfer Blick auf´s Bremspedal dazu führt, dass die Insassen anschließend an der Windschutzscheibe kleben) und bietet ein gutes Pedalgefühl. Leider ist der Warnblinker etwas übereifrig und interpretiert ein hartes Anbremsmanöver vor einer engen Kurve als Notbremsung und fängt wild zu blinken an. Da sind sie wieder, die vielen kleinen Gremlins, die selbst in den MX-5 Einzug erhalten haben.

 

Fazit am Ende der Probefahrt: Gefällt mir, auch wenn beim Lesen fast der gegenteilige Eindruck entstehen könnte. Wo Licht ist, ist eben immer auch Schatten.

Natürlich möchte ich auch den 2.0ltr nochmal fahren, aber zur Zeit könnte ich mir auch den 1.5ltr sehr gut vorstellen.

 

PS:

Der große Touch-Screen hat während der Fahrt übrigens nicht gestört, was auch schon das Positivste ist, was ich darüber berichten kann. Ich finde Touch-Screens in Autos reichlich sinnlos.

 

Die Fotos sehen ein wenig komisch aus, das liegt daran, dass ich sie einfach aus dem Video meiner Garmin Virb herausgezogen habe.

Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

12.09.2015 02:08    |    Trackback

Kommentiert auf: Mazda MX-5:

 

Fahrtbericht(e) ND - Mazda Experince Fürstenfeldbrück (9.9.)

 

[...] wäre : )

Ne, an dem Tag war ich nicht da. Ich schaue aber öfter mal rein.

Zitat:

Viel Spaß bei deiner Probefahrt und berichte dann mal.

Den hatte ich. :)

 

[...]

 

Artikel lesen ...


12.09.2015 08:00    |    Sencer

Deine Anmerkungen zu EPS und ESP sind nachvollziehbar wenn man vom Caterham kommt. Ich finde aber gerade im Vergleich zu anderen "modernen" Autos die nicht Kleinserie sind und auch tatsächlich eine elektrische Servolenkung und ein ESP haben schneidet der MX-6 schon sehr gut ab. Einzig

- die leichtigkeit der Lenkung beim langsamfahren ist wirklich bescheiden und das hätte man leicht besser lösen können.

- beim "groben" beschleunigen hatte ich auch das Gefühl, dass die Traktionskontrolle viel zu stark runterregelt.

 

Fürs beherzte Kurvenfahren spürt man zwar die Eingriffe, allerdings bin ich schon froh, dass sie soviel zulässt wie sie zulässt. Noch später eingreifen würde auch bedeuten im Zweifel noch härter einzugreifen (mit der Ungewissheit ob es dann noch reicht). Wie gesagt ist mir kein Auto bekannt, dass im normalen Modus mehr zulässt.


12.09.2015 09:52    |    Sachte

Alles gut, alles so als Bericht in einem Blog hinnehmbar. Immerhin ist die Erwartungshaltung beim Lesen bestenfalls ein Mischmasch aus objektiv und subjektiv.

 

Aber DAS "Richtig gut gefällt mir der kernige Klang des Motors. Die Klangfarbe ist deutlich heller, als man das von den ganzen Turbovierzylindern gewohnt ist und das gefällt mir deutlich besser, als das übliche bassige Gebrummel", das halte ich für nicht vermittelbar ;)

 

Was mir selbst nicht gefällt (am Auto selbst), ist, daß man eben an so einem Auto ASR/ESP nicht in eine sinnvolle Zwischenstufe schalten kann. Zwischen "alles voll an" und "alles voll aus". Das ist bei so einem Auto ziemlich schwach. Oder würde das das Gewicht des ABS-Stgs. unnötig erhöhen? ;)

Nichtdestotrotz, der Bild ist das Auto an einem Scheitel angeblich leicht ausgebrochen. Ohne ESP Geblinke (?)

 

Sonst gefällt es als Roadster. Ich denke trotzdem, 205er Bereifung wird das Standardprogramm was Individualisierung angeht ;) Hätte eher schon ab Werk der Fall sein sollen (imho)


12.09.2015 09:57    |    Mr. Moe

Danke für deinen Fahrbericht. Gerade die kleinen, wenn auch negativen Details lassen erst ein rundes Bild entstehen. Ich werde mal zusehen, ob ich meinem Mazda Händler für die nächste Inspektion einen ND als Ersatzwagen aus den Rippen leiern kann.


12.09.2015 10:20    |    tomato

Zitat:

Aber DAS "Richtig gut gefällt mir der kernige Klang des Motors. Die Klangfarbe ist deutlich heller, als man das von den ganzen Turbovierzylindern gewohnt ist und das gefällt mir deutlich besser, als das übliche bassige Gebrummel", das halte ich für nicht vermittelbar

Hmm, wieso ist das nicht vermittelbar? Der Motor klingt, so habe ich es jedenfalls wahrgenommen, eine Oktave höher als der Standard 2.0ltr Vierzylinder-Turbo-Motor, den mittlerweile fast jeder andere Hersteller im Programm hat.

Das gefällt mir nunmal. :)

 

Zur Sache mit dem ESP, ich bin es einfach nicht gewohnt, wenn sich die Elektronik einmischt. Schon bei meinem ehemaligen Winter-E36 vor einigen Jahren empfand ich es als unangemessene Einmischung, wenn die Traktionskontrolle eingegriffen hat.

Man muss aber auch sagen, dass das ESP anderer Autos bei meiner Probefahrt gestern möglicherweise bereits deutlich früher eingegriffen hätte. Habe es schon schlimmer erlebt. Das mag ein wenig trösten, macht es aber auch nicht so richtig rundum gut. Klar, man hätte das ESP komplett deaktivieren können, aber das finde ich bei einer Probefahrt nicht angemessen.

 

Mit der Bereifung war ich aber zufrieden, auch die Optik gefiel mir gut.


12.09.2015 11:11    |    Sencer

@Sachte: Du schreibst:

Zitat:

Was mir selbst nicht gefällt (am Auto selbst), ist, daß man eben an so einem Auto ASR/ESP nicht in eine sinnvolle Zwischenstufe schalten kann. Zwischen "alles voll an" und "alles voll aus". Das ist bei so einem Auto ziemlich schwach. Oder würde das das Gewicht des ABS-Stgs. unnötig erhöhen?

Es ist eben per Default schon in genau dieser Zwischenstufe. Es gibt gar keine völlig langweile Fahrstufe wie sie bspw. in jedem BMW ab Werk bei Motorstart aktiv ist.

 

Könnte Sie in manchen Situationen etwas laxer sein? Jo, gerade bei der Traktionskontrolle wär sicher noch etwas Spielraum gewesen, aber alles in allem schon gut um mit viel Spaß und sicher unterwegs zu sein. Das ESP geht völlig OK, es ließ sich wie gesagt in jeder Kurve das Heck raushängen wenn man wollte (jedenfalls im zweiten Gang auf einem engen Kurs).


12.09.2015 15:58    |    100avantquattro

Ich weiß gar nicht, warum ich die Seite geöffnet habe. Irgend eine unerklärliche Form der Neugier, denn der MX-5 ist ein Fahrzeug, welches mir in jeder Generation egal war. Ein Japaner mit winzigem Motor. Das reißt auch der Heckantrieb nicht raus.

Dennoch ziehe ich den Hut vor der Mühe des Fahrberichtschreibens.


12.09.2015 17:57    |    Luke-R56

... und trotzdem machst du dir sogar noch die Mühe, einen Kommentar hier zu lassen. Mann, muss dir langweilig sein :D

 

Schöner Bericht!

Ich bin heute zum ersten Mal im ND gesessen und bin auch noch ein bisschen zwiegespalten. Optisch hat er mich jetzt in natura doch sehr überzeugt, auch oder vor allem das Interieur sieht sehr schick aus. Allgemein ist der Wagen zwar wieder sehr kompakt, wirkt aber recht wuchtig - ich finds okay. Das Verdeck lässt sich tatsächlich noch einfacher bedienen als in meinem Schätzchen, schöne Sache. Die Sitzposition passt wie immer, aber man fühlt sich doch beengter als im NA, vor allem geschlossen.

Ein paar Details fand ich im Vergleich zum NA leider ziemlich windig, z.B. die Sonnenblenden, die Sitzverstellung (die beim Neuwagen schon nicht richtig funktioniert hat) und die gesamte Plastiklandschaft hinter den Sitzen. Ich habe nichts gegen einfaches Plastik, aber einige Teile wirken, als könnten sie jeden Moment abbrechen. Das macht alles nicht mehr diesen Ewigkeitsauto-Charakter wie in meinem NA. Das kann man einem Leichtgewicht zum kleinen Preis nicht wirklich ankreiden, aber es fällt halt auf. Und zum Schluss hab ich mich im Urgroßvater doch wieder wohler gefühlt - irgendwie weniger distanziert zur Technik, noch mehr mittendrin. Aber das ist wohl ein generelles Neues-Auto-Ding.

Trotzdem, mein Fazit ist positiv. Der Wagen gefällt und sitzt wie angegossen, alles andere ist wohl Gewöhnungssache. Vielleicht wird es nächste Woche was mit der Probefahrt... :)


12.09.2015 18:42    |    der_Derk

Schöner Bericht :).

 

Ich weiß immer noch nicht so richtig, was ich vom ND halten soll. Optisch find' ich ihn bisher noch grenzwertig (der aggressive Stil steht im m.M. nicht), aber Technik und Motorisierung nach kann man da nicht viel falsch gemacht haben. Bleibt die spannende Frage, ob ich da 'rein passe - muss ich bei Gelegenheit mal testen, beim NA ging's noch, beim NB grenzwertig, und beim NC nicht mehr, weil die Sitze irgendwie anders/dicker gepolstert waren.


12.09.2015 21:04    |    tomato

So, habe heute dann nochmal den 2.0ltr als Sports-Line fahren können und dieses Mal habe ich auch nicht den gleichen Fehler wie gestern gemacht. Ich bin also mit dem NB auf den Hof gefahren.

Diesmal war das Fahrgefühl von Anfang an so, wie ich es mir vorgestellt hatte. :)

 

Jetzt bin ich mir aber leider nicht mehr sicher, ob mir der 1.5ltr wirklich reichen sollte. ;)

Der 2.0ltr-Motor hat einfach deutlich mehr Schmalz. Er dreht zwar nicht ganz so hoch (bei 6.500u/min kommt der Begrenzer), macht aber nichts, dafür agiert er durch das gesamte Drehzahlband spürbar kraftvoller als der kleine Motor.

Die Fahrleistungen würde ich als sehr überzeugend bezeichnen, hat mir sehr viel Spaß gemacht oder mit anderen Worten, er geht richtig gut.

Auch hatte ich den Eindruck, dass das langsame Abtouren bei diesem Motor nicht so ausgeprägt ist. Kann aber auch getäuscht haben, mir ist das erst im Nachhinein aufgefallen.

Das Bilstein-Fahrwerk in Verbindung mit der Sperre hat dem Vergnügen ebenfalls nicht gerade im Wege gestanden, das ist nochmal ein Fortschritt zum Serienfahrwerk.

Komischerweise hatte ich in diesem heute gefahrenen ND mehr Kopffreiheit als in dem von gestern. :confused:


12.09.2015 21:58    |    Celsi

Schöner Bericht!

Schade, dass es nicht mehr Bilder gibt.

Dass der Radkasten so riesig und das Rad so klein wirkt, ist der Perspektive zu verdanken?


12.09.2015 22:44    |    tomato

Zitat:

Dass der Radkasten so riesig und das Rad so klein wirkt, ist der Perspektive zu verdanken?

Am besten Du schaust mal auf autobild.de, da findet man einen Test mit Bilderserie mit der kleinen 16-Zoll-Bereifung.

Ich finde ich Optik gut, ich stehe ohnehin nicht so auf große Räder. Die 17-Zöller sind aber auch noch in Ordnung.


12.09.2015 22:52    |    tomato

Achso, nochwas zum Thema Touch-Screen. Ist das überhaupt einer?

Ich meinte, der Verkäufer hätte sowas in der Richung gesagt, aber als ich bei der heutigen Fahrt mal ein wenig darauf rumgefingert habe, tat sich nichts.

Naja, auch egal, wollte das nur nicht so im Raum stehen lassen.


12.09.2015 23:12    |    Sencer

Die touchfunktion geht nur im Stand. Sobald man rollt muss man die Knöpfe nehmen. Habe ausprobiert :)


12.09.2015 23:47    |    tomato

Ah, alles klar.


13.09.2015 10:09    |    schipplock

Hallo Tomato,

ist das dein Name? Na egal :).

 

Ich kann deine Erfahrungen teilen! Ich bin absolut nicht groß! Ich bin durchschnittlich groß (175cm) und alter Schwede! Der Sitz ging nicht tiefer und ich war mit dem Kopf fast oben am Dach :/. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie da etwas groeßere Menschen reinpassen sollen, aber gut, da ich Durchschnitt bin, ist das wohl in Ordnung. Ein großer Lulatsch muss weiter einen Bus fahren ;).

 

Im Fußraum ist aber ausreichend Platz; das ueberraschte mich tatsaechlich, auch, wenn das Knie sagt "lass mich raus!" :).

 

Die Schaltung ist wirklich krass; so kurze Schaltwege sind schon fast verrueckt, aber es macht Spaß!

 

Die groeßte Enttaeuschung ist aber, dass sich der MX5 nicht wie ein Cabrio anfuehlt. Wie von dir berichtet umschließt einen das Auto foermlich. Ich als BMW-Fahrer wollte meinen Arm raushaengen lassen, aber das ist sehr unbequem, weil die Tuer so hoch ist :P.

 

Und jetzt wirds albern: die Pedale fuehlten sich billig an :P. Ich hatte Angst sie beim Treten zu "verbiegen" :).

 

Wo hast ihn probegefahren? Der sieht naemlich exakt so aus wie der, den ich hatte (gleiche Felgen, gleiche Farbe) :P. Aber vermutlich sehen die alle so aus, die zur "Premiere" zur Verfuegung gestellt wurden.

 

Insgesamt empfinde ich den Neuen als Sprung nach oben, weil er sich viel hochwertiger anfuehlt, aber er ist leider immer noch nichts fuer mich. Von außen finde ich die neue Schnauze sehr geil, aber von innen durch die Scheibe gesehen wirkt das wirklich komisch, aber das mag sich mit der Zeit aendern...man gewoehnt sich ja an alles.

 

Sehr positiv sind natuerlich die Preise.

 

Danke fuer den Bericht.

 

M.f.G.

Andreas.


13.09.2015 10:28    |    atSmeil

Wenn ihr noch mehr Bilder und Testberichte wollt, kann euch geholfen werden ;)

 

http://www.motortests.de/auto/mazda/mx-5/4


14.09.2015 07:04    |    tomato

Zitat:

Ich bin absolut nicht groß! Ich bin durchschnittlich groß (175cm) und alter Schwede! Der Sitz ging nicht tiefer und ich war mit dem Kopf fast oben am Dach :/. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie da etwas groeßere Menschen reinpassen sollen, aber gut, da ich Durchschnitt bin, ist das wohl in Ordnung. Ein großer Lulatsch muss weiter einen Bus fahren

Es ist, wie ich es immer sage, es kommt nicht nur auf die absolute Größe an, sondern hängt auch sehr stark von den Proportionen ab. Bei mir mit meine 1,85m ging es gerade noch so, dass ich sagen kann, ich habe gut drin gesessen. Reicht für mich also.

 

Zitat:

Die groeßte Enttaeuschung ist aber, dass sich der MX5 nicht wie ein Cabrio anfuehlt. Wie von dir berichtet umschließt einen das Auto foermlich. Ich als BMW-Fahrer wollte meinen Arm raushaengen lassen, aber das ist sehr unbequem, weil die Tuer so hoch ist

Wieso muss ich jetzt bloß daran denken? :D

Aber mal davon ab, finde ich schon, dass mehr als genug Cabrio-Gefühl übrig bleibt, man darf nur nicht den Fehler machen, die gleiche Luftigkeit zu erwarten, wie das früher bei den MX-5-Modellen NA und NB oder auch beim Z3 der Fall war. Heute gelten andere Sicherheitsnormen und jeder Hersteller ist sicherlich gewillt, diese auch einzuhalten. Daher auch die hohe Gürtellinie. So richtig toll finde ich das auch nicht, kann es aber verschmerzen. Wenn Du es richtig luftig willst, könnte ich Dir ´nen Caterham empfehlen, aber wenn Du da den Arm raushängen lässt, schleift er auf dem Asphalt. ;)

 

Zitat:

Wo hast ihn probegefahren?

In Dörth (1.5ltr) und in Andernach (2.0ltr).


14.09.2015 09:01    |    pico24229

Sehr schickes Auto, vor allem der Innenraum, viel besser als die Vorgänger (ausgenommen der ersten Generation natürlich ;)


14.09.2015 10:30    |    schipplock

@tomato,

 

Zitat:

Es ist, wie ich es immer sage, es kommt nicht nur auf die absolute Größe an, sondern hängt auch sehr stark von den Proportionen ab.

ja, das ist richtig, ich war trotzdem erstaunt :).

 

Zitat:

Wieso muss ich jetzt bloß daran denken?

jau! :P So in etwa :P.

 

Caterham Seven 165 S ist mein Traum-Hobby-Auto btw. :). Aber fuer 6-8 Monate am Wochenende mal fahren ist mir das zu teuer. Zumal ich vermutlich eh nicht jedes WE fahren wuerde; hab ja noch andere "Hobbies" :).


15.09.2015 11:58    |    Abarth1368

Den NA und ND werde ich auch mal ausleihen, möchte wirklich mal wissen, wie sich diese anfühlen :). Ich stell ihn mir als BRZ in Luftig vor, mal sehen ob das zutrifft :D


15.09.2015 17:04    |    tomato

Zitat:

Den NA und ND werde ich auch mal ausleihen, möchte wirklich mal wissen, wie sich diese anfühlen :). Ich stell ihn mir als BRZ in Luftig vor, mal sehen ob das zutrifft :D

Luftiger und spürbar leichter als der BRZ, das kommt schon ungefähr hin, ansonsten sind sie von der grundsätzlichen Auslegung her ähnlich. Mir gefallen beide sehr gut, der MX-5 allerdings besser.


15.09.2015 17:31    |    Sir Firekahn

Hey Tomato!

 

Wie witzig, ich bin dieses Wochenende ebenfalls mit meinem Caterham zum Mazda Händler gepilgert und hatte ebenfalls Eine Probefahrt in einem exakt gleich ausgestatteten MX 5 der selben Farbe, allerdings als zweiliter.

 

Und ich dachte mir exakt Alles exakt gleich. Anfangs etwas schwammig, die Kotflügel sind superpraktisch zum peilen. Toller Motor, auch wenn das letzte "omph" ab 6500 fehlt, wo unsere cats ja in den Wahnsinn übergehen.

 

Das Getriebe fand ich von I bis IV super, V fand ich etwas schwieriger zu treffen.

Kupplung perfekt.

Lenkung könnte etwas direkter sein als Spielzeug, für den Alltag aber perfekt.

Ich saß gefühlt etwas auf den Sitzen, müsste mal schauen ob ich in die Sportsline Schalen besser passe.

Fahrverhalten mit ESP off superspaßig, fröhliches übersteuern :)

Das war ein Touchscreen? :D völlig ignoriert das Ding.

Verdeck: Simpel und genial. Platz (1.85, 93kg, muskulös) ausreichend.

Gestört haben mich die starken Vibrationen im schaltknauf, deswegen sind viele 350Z Getriebe gestorben...

 

Insgesamt: Ein wahnsinns Auto, danke Mazda, ich verbeuge mich tief!

Aber: Keine (permanente?) Öltemperaturanzeige :rolleyes:


15.09.2015 23:09    |    tomato

Zitat:

Und ich dachte mir exakt Alles exakt gleich.

Da kann man mal sehen. ;)

Aber vom 2.0ltr-Motor war ich schon begeistert, der ging richtig gut, fand ich. Bei 6.500U/min kam doch auch schon fast der Begrenzer, meine ich mich zu erinnern. Der kleine 1.5ltr dreht bummelig 1.000 Touren höher.

 

Zitat:

Das war ein Touchscreen? :D völlig ignoriert das Ding.

Ja, das habe ich auch erst am Ende der zweiten Probefahrt mal kurz ausprobiert, war aber eigentlich auch egal. Zumindest weiß ich jetzt, dass der auf die Fummelei nur im Stand reagieren soll.

 

Zitat:

Aber: Keine (permanente?) Öltemperaturanzeige

Ach, die hatte noch kein MX-5, selbst mein Caterham hat sowas nicht (dafür aber wenigstens eine Öldruckanzeige).

Eine Öldruckanzeige hatte nur der allererste MX-5 und auch nur bis zum Facelift, danach ist man bei Mazda dazu übergegangen, die Öldruckanzeige durch eine Fake-Anzeige zu ersetzen. Diesen Unsinn hat man sich beim ND jetzt endlich gespart und hat ihm einfach nur eine Warnlampe für zu niedrigen Öldruck spendiert.

Sowas gab´s beim NA und NB nie, beim NC weiß ich es jetzt gerade nicht, aber auf jeden Fall hatte auch der eine schwachsinnige Fake-Öldruckanzeige, die nur einen berechneten Öldruck angezeigt hat, aber nicht den tatsächlichen.


16.09.2015 12:41    |    Sir Firekahn

Meiner hat beides, Öldruck und -Temperatur, ist aber auch mit einem Stack ausgerüstet. Finde ich bei einem Hobbyauto und sportlichen Fahrzeug aber auch richtig, vor entsprechender Öltemperatur gebe ich kein Feuer...


17.09.2015 19:07    |    Luke-R56

Ich bin heute auch in den Genuss gekommen. Roter ND Sportline mit dem großen Motor und Sportpaket. Auf gut deutsch: Da bleibt kein Wunsch offen, außer der nach maximalem Purismus.

 

Das Fahrverhalten kommt meinem NA mit Weitec-Gewindefahrwerk und Verstrebungen sehr sehr nahe, inklusive leichtem Hoppeln auf unebener Straße. Das hätte ich so nicht erwartet, keine Spur von Neuwagen-Distanziertheit. Und der Wagen geht tatsächlich mit ESP quer, ein Riesenspaß - die 160 PS und Sperre helfen natürlich. Auch die Lenkung hat mir gut gefallen, ich fand sie nicht zu leichtgängig oder steril, sondern sehr angenehm und passend. Die Pedalerie und Schaltung fühlten sich eher nach unserem Mini an, recht straff und rastig. Mit keinem der beiden kann ich offenbar wirklich ruckfrei anfahren und in den zweiten Gang schalten... :D In meinem ausgelutschten NA geht alles immer noch ähnlich präzise, aber etwas weicher und geschliffener.

Der 160 PS-Motor fühlt sich sehr kraftvoll an, ist aber eher ein Cruisermotor. Er hält subjektiv für meinen Geschmack zwischen 4000 und 6000 nicht, was er zwischen 2000 und 4000 bietet. Dafür kann man relativ schaltfaul fahren und muss den Wagen nicht treten, um schnell zu sein. Dieser Sauger wird auch Fans (moderner) Turbos gefallen. Der Klang ist dezent, aber auf jeden Fall kernig - besonders nett ist der kleine Gasstoß beim Anlassen, da macht sogar die Start-Stopp-Automatik Freude.

Im Innenraum ist der ND wie schon gesagt deutlich enger, aber ich habe mich wirtklich wohlgefühlt (bin knapp 1.85 und schlank). Wer deutlich breiter ist, hat an den Recaros keinen Spaß; wer deutlich länger ist, stößt ans Dach. Beim NA habe ich ca. eine Handbreit zum geschlossenem Verdeck, im ND waren es eher zwei Finger. Störend fand ich nur die Windschutzscheibe, die einem sehr nahe kommt. Ich habe es tatsächlich geschafft und bin zweimal beim Rangieren mit der Hand dagegengeknallt (ich bin nunmal Tellerwäscher... jaa, ich weiß, macht man nicht).

 

Als Fazit habe ich gezogen, dass mir der ND sehr gut gefällt, sowohl optisch als auch fahrerisch. Trotzdem sehe ich keinen Grund, von meinem NA zu wechseln, solange der so schön läuft. Beide sind sich einfach sehr ähnlich.

Den perfekten ND gibt es dank Mazdas Paketpolitik leider sowieso nicht. Ich denke, ich würde mit dem feurigeren 1.5er glücklicher, aber den gibt es nicht mit Sperre. Ein paar Nettigkeiten wie Bose möchte ich vielleicht auch, dann muss aber Ballast wie das Navi mitgekauft werden. Und im Sportpaket sind so sportliche Dinge wie eine Einparkhilfe enthalten... :P


17.09.2015 19:19    |    asma2002

Ich habe den neuen am Montag fahren dürfen. Ich muss sagen wenn der neue und sein Vorgänger nebeneinander stehen würde ich mich fast eher für seinen Vorgänger entscheiden.

Wie schon geschrieben innen ist es scheinbar sehr eng aber ich habe mich wirklich sofort wie zuhause gefühlt.

Der Sound vom Motor ist wirklich nett, das ich dann trotz Bewölkung offen fahren wollte und bin dann prompt in einen heftigen Regenschauer gekommen.

Der Verschluss vom Dach ist aber wirklich so geil, das man das Auto sofort auf oder zu hat.

Der Blick über die Motorhaube ist wirklich vom Fahrersitz genial !!

Ich war echt begeistert.



18.09.2015 13:03    |    schipplock

Zitat:

Den perfekten ND gibt es dank Mazdas Paketpolitik leider sowieso nicht. Ich denke, ich würde mit dem feurigeren 1.5er glücklicher, aber den gibt es nicht mit Sperre. Ein paar Nettigkeiten wie Bose möchte ich vielleicht auch, dann muss aber Ballast wie das Navi mitgekauft werden. Und im Sportpaket sind so sportliche Dinge wie eine Einparkhilfe enthalten... :P

wirklich? Boh Mazda :(.


18.09.2015 13:39    |    tomato

Ja, das wirkt in der Tat etwas seltsam. Einerseits bieten sie die Sport-Line auch für den kleinen Motor an, aber die Dinge, die wirklich die Dynamik des Autos verbessern (Bilstein-Fahrwerk und Sperrdifferential), sind lediglich der großen Maschine vorbehalten.

Das ist ein echter Kritikpunkt.


18.09.2015 20:56    |    bermuda.06

Ein Fahrwerk kann man auch günstig nachrüsten und dann am besten ein Gewindefahrwerk. Ob man bei 130Ps? Wirklich eine Sperre braucht, stelle ich mal in Frage. Der sollte das bischen Kraft auch so auf die Straße bringen. Falls nicht einfach breitere Reifen kaufen.


19.09.2015 16:45    |    schipplock

Sperrdiff ist auch bei 90PS sinnvoll. Das wusste auch BMW und hat sowas frueher auch fuer 316 angeboten :).


19.09.2015 21:36    |    Bert Benz

Die ams hat passend zur Markteinführung des neuen MX-5 ein umfangreiches Editionsheft über 25 Jahre MAZDA MX-5 herausgebracht.

 

http://shop.motorpresse.de/.../...or-und-sport-edition-mazda-mx-5.html


19.09.2015 22:36    |    tomato

Zitat:

Die ams hat passend zur Markteinführung des neuen MX-5 ein umfangreiches Editionsheft über 25 Jahre MAZDA MX-5 herausgebracht.

Die liegt selbstverständlich längst auf meinem Schreibtisch. ;)

Trotzdem danke für die Info.

 

Ich überlege mittlerweile ernsthaft, mir einen zum nächsten Frühjahr zuzulegen.

Derzeit schwanke ich noch zwischen einem 1.5ltr Center-Line und einem 2.0ltr Sports-Line. Die sind zwar ziemlich unterschiedlich (fast schon gegensätzlich), aber beide auf ihre Art genau richtig.

Kommt Zeit, kommt Rat. :)


20.09.2015 18:50    |    kautsky2

Bloß der riesige Haken beifahrerseitig, auch Handbremse genannt, wäre in dieser Ausformung doch verzichtbar. Bin schon gespannt, wie der und vieles andere beim Fiat-Pendant gelöst wurde, bzw. aussieht. Beim 2.0ltr. wär ein Saugmotor mit ca. 180-200 PS und Hochdrehzahlkonzept auch recht toll gewesen.


20.09.2015 21:47    |    V8-Junkie

Ich muss meinem Mazda Händler unbedingt mal ne Probefahrt aus den Rippen leiern. :)


20.09.2015 22:54    |    tomato

Das dürfte nicht weiter schwierig werden, denke ich.


21.09.2015 13:06    |    Luke-R56

Das denke ich auch, wie könnte man die Leute besser für den Wagen begeistern? :)

Ich hab dem Händler direkt gesagt, dass ich (noch lange) keinen ND kaufen möchte, aber selber einen NA fahre und mich über eine kurze Probefahrt sehr freuen würde - das war kein Thema.


05.10.2015 19:23    |    geraldberlin63

Ich bin mit einem hellauf begeistertem Freund als Beifahrer bei dessen Probefahrt dabei gewesen. Wir wollen noch mal eine Probefahrt mit der großen Maschine machen. Mir gefällt der ND auch wirklich sehr gut. Mein Kumpel meinte, daß er sich einen holen wolle. "Dann wird mein nächstes Geburtstagsgeschenk für dich die Sonnenblendenbelederung", war meine spontane Antwort. Diese beiden Tupperdosendeckel sind mir als Eiziges negativ aufgefallen.


11.03.2016 16:16    |    tomato

Um hier mal wieder was zu schreiben, wollte ich Euch nur mal darüber in Kenntnis setzen, dass ich mittlerweile der 17.Kalenderwoche entgegenfiebere. Das ist nämlich der geplante Liefertermin für meinen nagelneuen MX-5 ND 2.0ltr Sportsline.

Ich hatte das zwar irgendwo im Forum schon mal erwähnt, aber ich denke, hier passt diese Info auf jeden Fall auch gut hin.

 

Wird vielleicht langsam mal Zeit, einen Artikel zu schreiben, wie ich zum MX-5 gekommen bin und welche verschiedenen Modelle ich schon hatte und welche Erfahrungen ich damit gemacht habe. Aber möglicherweise ist das auch einen komplett neuen Blogartikel wert. Mal sehen.


Deine Antwort auf "Klappe: MX-5 die 4."

Blogautor(en)

tomato tomato

Kanutreter


Der Schlüssel zum Spaß beim Fahren ist nicht das Leistungsgewicht, sondern die Leistung UND das Gewicht. ;)

Besucher

  • anonym
  • bnxm5
  • VolkerIZ
  • ElMaestro83
  • Elkman
  • iso3200
  • Kitoma
  • Ascender
  • Luke-R56
  • JumpN

Banner Widget