• Online: 1.976

Toby1389

Alles über die Marke Ford.

10.12.2013 17:32    |    Toby1389    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Cosworth, Ford, Ford Rs200, Oldtimer, Rs, Rs200, Youngtimer

Rs steht bei Ford für Rallye Sport und für jede menge Power. Der RS1700T war ein Prototyp, der dem Escort der dritten Baureihe nachempfunden und als Rallye-Fahrzeug für die neue Gruppe B gedacht war und vorzeitig wegen befürchteter Erfolglosigkeit von Ford abgebrochen wurde. Also endwickelt Ford ein neues Rellyauto für die Gruppe B. Heraus kam 1983 der Ford RS200. Zu der Zeit fast schnellste Sportwagen Deutschlands kam leider nur in einer Stückzahl von 200 raus. Der zweisitzige Hochleistungssportwagen ist eine Kreuzung aus Formel-1- und Rallye-Technik:

 

Die karosserie:

Selbsttragendes, verbindungssteifes Monocoque-Chassis mit zusätzlichen Verbundwerkstoffen, an das vorn und hinten je ein Stahlrohrahmen befestigt ist. Der Überrollkäfig ist in den A-Säulen integriert. Dazu gibt es Doppel-Dreiecks-Querlenker vorn und hinten und doppelte Schraubenfeder-Stoßdämpfer pro Rad. Die Karosserie wurde von der italienischen Firma Ghia in Zusammenarbeit mit dem Ford-Motorsport-Designteam in Boreham entwickelt.

 

Der Motor:

Der DOHC-Vierzylindermotor Motor wurde von Cosworth endwickelt und sollte schon in den Rs1700T aber mit einer Trockensumpfschmierung und optimierte Wasser- und Kraftstoffpumpen. Der BDT-Block (Belt Driven A-series) hat eine 86 mm Bohrung und ein 77,62 mm Hub, woraus sich ein Hubraum von rund 1,8 Litern ergibt. Vier Ventile und zwei Einspritzdüsen pro Zylinder und ein Turbolader von Garrett, der in der Serie 0,8 bar drückt, verleien den Motor 236Ps ein. Das ist für die damalige zeit eine Ansage. Man kann hier von einem Mittelmotor-Transaxle sprechen, denn der vor der Hinterachse längs angeordnete Motor überträgt sein Drehmoment über eine kurze Kardanwelle auf ein Getriebe vorne längs hinter der Vorderachse. Von diesem geht es zur Vorderachse und über eine Viskokupplung mit der Verteilung von 37 : 63 zurück über eine zweite Kardanwelle am Motor vorbei zur Hinterachse. Diese Kupplung kann gesperrt werden und damit eine 50:50-Verteilung erreicht werden. In den Achsantrieben sind weitere Viskokupplungen eingebaut. Der Vorteil dieses komplizierten Gebildes ist, ein weicher Drehmomenteinsatz und eine Gewichtsverteilung von 50 : 50.

 

Fazit

 

Leider wurden nur 150 Stück gebaut, weil die Gruppe B 1986 aufgrund schwerer Unfälle verboten wurde und die Hersteller mussten ihre Sportwagen nicht weiter bauen. Heute gibt es nur noch ca 140 Rs 200. Der Kaufpreis war damals 47.000€ und zählt wie alle Rs sondermodelle (Sierra RS500 Cosworth und dem Focus RS500) zu den seltensten und begehrenswerten Fordmodellen und so wundert es einem nicht das, wenn ein Rs200 mal verkauft wird, dass er über 150.000€ kostet.

 

 

 

Technische Daten :

 

Bauzeit:                1983 - 1986

Motor:                  Reihen-Vierzylinder

Einbaulage:           längs, Mittelmotor

Hubraum:             1803 cm³

Bohrung * Hub:     86 * 77,6 mm

Zylinderblock:        Aluminium

Verdichtung:          8,2/1

Aufladung:             Turbo, Ladeluftkühler bei 0,8 Bar

Leistung/min-1:      176 kW (236 PS) /6000 min-1

Drehmoment:         280 Nm

Leergewicht:           1050 Kg

Leistungsgewicht:    4,4 kg/PS

0–100 km/h:           2,9 s

Vmax:                     240 km/h

Antrieb:                   Heck oder Allradantrieb

Getriebe:                 Fünfgang

Länge:                     4000 mm

Breite:                     1752 mm

Höhe:                      1345 mm

Radstand:                2530 mm

Reifen:                    225/50 VR 16 8"


10.12.2013 18:01    |    100avantquattro

Oh, was habe ich mich da auf Youtube mit wem gestritten, weil ich den alten Sportquattro einfach persönlich geiler fand (und finde). Sind aber schon beides irgendwie coole Kisten und die Gruppe B war ohnehin die geilste Rallye-Ära. Daß es ein paar übermütige Streckenzuschauer zerlegt hat.... nun ja. Traurig... aber auch mit weniger PS kaum zu verhindern.


10.12.2013 18:09    |    Goify

100avantquattro, ich weiß auch, wo du dich gestritten hast. :D

Wahrscheinlich hier in diesem tollen Beitrag von Chris Harris.

 

Bei den 2,9 Sekunden auf 100 muss ein Fehler vorliegen, auch wenn das so auf Wikipedia steht.


10.12.2013 18:37    |    Toby1389

ich glaub die 2,9s sind für den 375 ps

 

wenn sich noch jemand ein kaufen will

http://suchen.mobile.de/.../158990783.html


10.12.2013 19:15    |    Multimeter47263

Na schön find ich anders-schön schnell is des Ding anscheinend


10.12.2013 19:59    |    scion

Super Bericht über ein wirklich seltenes Fahrzeug und Motoren von Cosworth gehören mit zum besten, was es gibt. Geiles Gerät, dagegen wirkt so ein quattro doch langweilig. Peugeot 205 T16 und der kurze Delta sind auch so heiße Eisen.


10.12.2013 20:12    |    100avantquattro

@Goify

Chris? Ja.. war irgend so ein Typ, der beide Wagen gefahren und beschrieben hat.

Letztlich hat jeder Wagen seine Fans.


10.12.2013 20:43    |    emil2267

hat auch in der fast & furios reihe gut ausgesehen :cool:

 

http://static.screenweek.it/.../...Jordana-Brewster-Paul-Walker-14.jpg

 

der escort im sechsten teil natürlich auch

 

http://img89.imageshack.us/img89/746/fastandfurious61.jpg

 

jap,schön wars :)


10.12.2013 22:02    |    dodo32

Jetzt wo ich das Auto sehe denke ich mir: "da war mal was". Bewusst erinnern kann ich mich nicht daran. Guter Bericht! :cool:


10.12.2013 22:24    |    100avantquattro

Zitat:

hat auch in der fast & furios reihe gut ausgesehen

Zumindest wohl besser als Paul Walker jetzt. Vielleicht hält sein Tod ja ein paar Leute vom Rasen ab.


11.12.2013 09:10    |    Ascender

Seltenes Auto. Kam leider nie so richtig zum Einsatz, weil die Gruppe B eingestampft wurde. Dummerweise hatte Ford den Wagen fast fertiggestellt. So wurde immerhin noch das Homologationsmodell vertrieben. Da lagen ja auch Vorbestellungen vor.

 

Ich denke der Ford hätte alles in Grund und Boden gefahren in der Gruppe B. Das Ding war Hightech und hat die Fehler der Konkurrenten komplett ausgemerzt.

 

Mittelmotor, kurzer Radstand, Allrad (variabel mit Hinterradantrieb für Asphalt-Rallyes), Cosworth-Motoren, und eine tolle Aerodynamik - das hätte gut eingeschlagen. ;)


11.12.2013 09:18    |    Goify

Ascender, sicher? Gegen den Lancia Stratos waren doch alle machtlos.


11.12.2013 09:24    |    Ascender

Der Stratos war in einer anderen Dekade unterwegs. ;) Alleine von der Leistung des Ferrari-Motors kam der natürlich nicht mehr gegen die Turbomonster mit. ;)

 

Lancia hatte ja zu dem Zeitpunkt den 037 in Petto. Der war gut. Der RS200 war aber nochmal leichter und kürzer.


11.12.2013 09:46    |    Wumba

Porsche hätte auch den 959 im Peto gehabt. Der hätte sicher auch nicht schlecht ausgesehen. Die Gruppe B Monster fand ich alle extrem geil. Eigentlich schade, dass man die Kategorie wegen der tragischen Unfälle abgeschafft hat. Gut für die Fahrer natürlich, die diese Monster schwer bezwingen konnten.

 

Die Anzahl der verkauften Fahrzeuge war fast überall so niedrig, weil die Anzahl der Homologationsfahrzeuge einfach festgelegt war. Lediglich (zumindest soweit ich das überblicken kann) Porsche hat den 959 ja etwas länger im Programm gelassen als Supersportwagen. Und was für ein geiler!!! Und ja, der RS200 gefällt mir auch sehr, genauso wie die Gruppe B Version des Audi Sportquattro (den Urquattro fand ich hingegen eher fad) oder auch noch einige andere Gruppe B Fahrzeuge.


11.12.2013 12:41    |    nosdriver

Also ganz ehrlich?

Die Bude sieht mal richtig scheisse aus...

Als hätte man einem Frosch mit Anlauf in den Hintern getreten...:D

 

Auch wenn ich lese das der Antriebsstrang von hinten durch die Brust ins Auge geht.

Wer konstruiert denn sowas?

Waren die in den 80ern wirklich so dumm?

Motor hinten,Kraft geht nach vorn und dann nach hinten wieder zurück...:confused:

Mag ja vom Handling her passen aber eine wichtige Frage stellt sich:

Wer will denn sowas reparieren???

Einziger LichtblicK: das Ding wurde nur wenig gebaut und verkauft.

Gut so...:)

 

Dann doch lieber vier Ringe als eine Pflaume.


11.12.2013 13:37    |    Ascender

Die Frage nach den Reperaturkosten stellt sich garnicht erst bei dem Anschaffungspreis. ;)

 

Für die Gruppe B wurde das technisch maximal mögliche auf vier Räder gesetzt. Die Rennmechaniker wären damit schon klar gekommen. Und für die Betreuung der Homologationsfahrzeuge hat es garantiert auch bestimmte ausgewählte Werkstätten gegeben. ;)


11.12.2013 13:37    |    100avantquattro

Zitat:

Also ganz ehrlich?

 

Die Bude sieht mal richtig scheisse aus...

dito

 

Zitat:

Als hätte man einem Frosch mit Anlauf in den Hintern getreten...:D

beschreibt zumindest EINE Möglichkeit

 

 

 

Zitat:

Auch wenn ich lese das der Antriebsstrang von hinten durch die Brust ins Auge geht.

...war der Wagen nicht unerfolgreich.

 

Zitat:

Wer konstruiert denn sowas?

Die Kölner???

 

Zitat:

Waren die in den 80ern wirklich so dumm?

Allein aufgrund der Existenz eines Sport Quattros kann man das so pauschal nicht bejahen.

 

Zitat:

Motor hinten,Kraft geht nach vorn und dann nach hinten wieder zurück...:confused:

Viele Wege führen nach Rom.

 

Zitat:

Mag ja vom Handling her passen aber eine wichtige Frage stellt sich:

 

Wer will denn sowas reparieren???

A.T.U. sicher nicht. Aber ich denke, der Rost sorgt schon dafür, daß sich die Frage nach einer Reparatur solcher Wagen eh irgendwann nicht mehr stellt.

 

Zitat:

Einziger LichtblicK: das Ding wurde nur wenig gebaut und verkauft.

Das muß nix Schlechtes bedeuten.

 

Gut so...:)

 

 

 

Zitat:

Dann doch lieber vier Ringe als eine Pflaume.

Warum entweder/oder? Ich habe vier Ringe vorne UND die Pflaume auf dem Beifahrersitz.


11.12.2013 13:39    |    Ascender

Form follows function :cool:


11.12.2013 13:55    |    Goify

Zitat:

Zitat:

Waren die in den 80ern wirklich so dumm?

Allein aufgrund der Existenz eines Sport Quattros kann man das so pauschal nicht bejahen.

Der Sport Quattro zeugt nicht von hoher Intelligenz. Eher von extremen Sparzwang.


11.12.2013 16:19    |    Andi2011

Moin,

 

Toby, erst mal vielen Dank das du mir etwa eine Woche Recherche-Arbeit zu meinem Blog zum RS 200 der grade in Arbeit ist war, zerstört hast in dem du mir hier zuvorkommst! Aber da dir der Artikel sehr schön gelungen ist, verzeih ich dir mal! ;)

 

Naja, geb ich meinen Senf halt jetzt hier ab!:D

 

Ergänzen könnte ich noch, dass die RS 200 die zur Homologisierung benötigt wurden, bei den wenigen Ford-Händlern die sie verkauften (DM Preis 92.500,-) eher wie Blei rumstanden.

Das lag einerseits an den Unfällen der Gruppe B und dem damit verbundenen Ruf einer unbeherrschbaren Kanonenkugel, aber auch am hohen Preis und der kaum vorhandenen Alltagstauglichkeit. So ein RS 200 hatte nach hinten Null Sicht (Parkpiepser gabs ja nicht;)) und dazu den Wendekreis eines LKW, Plexiglasscheiben usw.

Aus heutiger Sicht hört sich das sehr reizvoll an, obwohl der RS 200 auch heute eher auf die Rennstrecke als auf die Straße gehört und wenn dann in kundiger Hand!

 

Was die aktuellen Preise und Stückzahlen angeht, würd ich noch ergänzen, dass es neben der "normalen" Straßenversion mit 236 PS auch noch eine geringe Stückzahl der s.g. S-Variante gab. Diese bot bei 1050 kg Gewicht satte 380 PS und eine Beschleunigung von 2,9 Sekunden von 0-100 km/h, somit ist dir da bei deinen Daten

 

Zitat:

Leistung/min-1: 176 kW (236 PS) /6000 min-1

Drehmoment: 280 Nm

Leergewicht: 1050 Kg

Leistungsgewicht: 4,4 kg/PS

0–100 km/h: 2,9 s

Vmax: 240 km/h

was durcheinander gegangen,dass sind die Daten die S Variante nicht die des angegebenen der 236 PS Motors.

 

Grüße

Andi


11.12.2013 19:06    |    Toby1389

@Andi huh da hab ich glück, dass ich schneller war :D aber mir ging es letzte Woche auch so. Vor fast einem Jahr wollte ich ein Bericht über den Probe machen und schrieb hier und da mal was da zu und er war nach fast einem Jahr fertig bis letzte Woche XG30_2000 sein Bericht übern 1. Probe geschrieben hat naja so kanns einem gehen. Aber tut mir natürlich leid das du so viel Arbeit schon reingesteckt hast, aber du kannst den Bericht ja in 1 Jahr Veröffentlichen, wenn keiner mehr dran denkt. ;)

ja die 2,9s sind nicht mit den 236ps zu erreichen aber das hatte ich schon oben geschrieben.


11.12.2013 21:15    |    motorina

... und hier etwas aufgepeppt ;): der Rallye Champion von 1986 ...



Deine Antwort auf "Rs 200"

Blogautor(en)

Toby1389 Toby1389

Ford

 

Besucher

  • anonym
  • Flo910
  • torro_92
  • AndiTe
  • xcbn
  • 2,2 TDCI
  • Byti
  • Nickie-007
  • bikerp7b
  • servicetool

Meine Bilder

Ford! Was sonst