• Online: 3.319

Toby1389

Alles über die Marke Ford.

13.10.2013 21:30    |    Toby1389    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Ford

Was ist euch wichtiger beim Autokauf?

ford-mondeoford-mondeo

Die von Ford in Auftrag gegeben Studie „Automotive Zeitgeist“ hat die Einstellung junger Erwachsener zwischen 18 und 34 Jahren in Deutschland zum Thema Auto und Mobilität untersucht. Mit einigen überraschenden Ergebnissen: 37 Prozent der Befragten stehen Carsharing-Modellen

aufgeschlossen gegenüber und 24 Prozent erwarten nachhaltige Unternehmensstrategien. Fahrspaß drückt sich für die Befragten vor allem darin aus, gemeinsam mit Freunden unterwegs zu sein und im Auto Musik zu hören. Daher ist für die meisten das Auto ein Ausdruck von Persönlichkeit und Lebensstil. Und: Die Vernetzung mit Smartphones oder iPods ist jungen Fahrern wichtiger als Fahr- und Parkassistenten. Wie sieht es bei euch aus? Ist Euch Usb wichtiger als Esp oder Einparkhilfe?


13.10.2013 21:45    |    Gerbil

Da fehlt noch ein dritter Punkt zum Abstimmen..nämlich keines von beiden.

Ich brauch den ganzen Schnickschnack zum größten Teil nicht.

Die einzigen Sachen die ich gelten lasse sind Freisprecheinrichtung und Tempomat.

Alles andere wie Parkpiloten(sollen Autos mit gscheiten Fenstern und Abmessungen bauen), Schilderkennung, Abstandsassis und der ganze Quatsch verleitet doch nur dazu unaufmerksam zu werden. ESP ist auch was aus der Not heraus geborenes..Weil Autos gebaut worden die kein normales Fahrverhalten in Grenzsituationen zeigten.

ABS..früher hat man mal gelernt wie man sich bei Blockierenden Rädern zu verhalten hat..

Mit den ganzen Assis vorn und hinten wird man ja massiv arm wenn man mal n Auffahrknutscher hat..

Möcht net wissen was der ganze Radarkrimskrams und Kameragraffl kostet..


13.10.2013 21:54    |    Toby1389

Danke für den Hinweis, hab ein dritten Punkt gemacht und kannst jetzt abstimmen :)


13.10.2013 21:59    |    Goify

Mir sind Fahrassistenten wichtiger, denn sie können Unfälle verhindern. Mein vernetztes Smartphone dient nur meiner Belustigung, also verzichtbar.


13.10.2013 22:08    |    Turboschlumpf6

Ich habe in meinem Auto (Bj. 2011) weder noch. In meinem nächsten Auto würde ich den Fokus auf die Fahrassistenzsysteme legen.


13.10.2013 22:43    |    Goify

XG, also ESP und Bluetooth hast du ja sicherlich. Das sind beides Dinge, die hier thematisiert werden.


14.10.2013 10:03    |    Turboschlumpf6

@Goify:

ESP habe ich, ja stimmt. Das habe ich unter "Standard-Ausstattung" wie Frontscheibe und Lenkrad eingeordnet, aber Du hast Recht!

Blauzahn habe ich NICHT! Brauche ich auch nicht. Wenn man fährt, hat man nicht zu telefonieren, so meine Meinung.


14.10.2013 10:19    |    flo-95

Naja, kommt darauf an, was man als Fahrassistent einstuft. Du hast zum Beispiel auch Parkassistenten genannt: Sollte das nicht jeder ohne großes Risiko können? Also wofür? Gerade junge Fahrer sollten lernen, zu parken. Außerdem verlassen sich zu viele Leute auf diese Systeme. Später (wenn auch die Systeme ausgereift sind) ist das ja kein Thema, da kann man ruhig so ein System nutzen, aber gerade auch in Anbetracht des Preises würde ich das beim Auto(neu)kauf nicht mit bestellen.

 

Bei anderen Assistenten (z.B. Bremsassistent) bin ich zwiegespalten. Einerseits KANN es die Sicherheit erhöhen, andererseits habe ich schon des Öfteren gelesen, dass die Systeme nicht richtig funktionieren und Objekte falsch erkennen, wodurch schon die ein oder andere gefährliche Situation entstanden ist, die sonst nicht entstanden wäre. Außerdem verlassen sich da auch wieder zu viele Leute darauf.

 

Und wer soll das überhaupt bezahlen? Eine Smartphoneanbindung bekommt man (je nach Hersteller und Umfang) für vielleicht 200€ oder die ist schon Serienausstattung. Was kostet dagegen z.B. ein Notbremsassistent? Vielleicht im Paket mit anderen Assistenten 1500€. Das wird auch ein Faktor sein.


14.10.2013 11:37    |    Goify

Es gibt Autoformen, da ist man ohne Parkpiepser aufgeschmissen, entweder weil man nicht rausschauen kann oder weil der letzte sichtbare Bereich von der Außenkante über einen Meter weg ist. Da wird Einparken zum reinen Glücksspiel.


14.10.2013 11:48    |    Focus-Freak88

Bei den heutigen Fahrzeugen ist PDC (zumindest hinten) quasi PFLICHT, sollte man schon fast serienmäßig verbauen. Die Sicht beim Focus MKII (Fließheck) ist nach hinten einfach nur miserabel...

 

Die Rundumsicht bei Kombis (oder auch "Pampersbomber" genannt :P) ist meistens wesentlich besser.


14.10.2013 11:55    |    flo-95

PDC ist was anderes als ein Einparkassistent, der das automatisch macht. ;) Das zähle ich nicht ganz in diese Kategorie. Zumindest meiner Meinung nach.


14.10.2013 11:59    |    Focus-Freak88

Bei den heutigen Neufahrzeugen ist das ein "Paket"...

 

Der Golf 6 ist ja mittlerweile fast schon wieder alt.


14.10.2013 12:01    |    Focus-Freak88

@flo-95

 

Quelle: Bmw Konfigurator


Bild

14.10.2013 13:06    |    flo-95

Das müsste sich aber normalerweise immer noch separat bestellen lassen.


14.10.2013 13:09    |    Focus-Freak88

Warum weniger, wenn man für nahezu das gleiche Geld mehr bekommen kann :confused:


14.10.2013 15:54    |    daytonashelby

Ich brauch keinen Assistenten. Höchstens eine Nackenmassageassistentin. Die hab ich aber schon ;-)

Im Ernst: ABS für die Sicherheit und Tempomat für den Komfort. Traktionskontrolle und ESP schalte ich ohnehin immer aus. Die sind nur bei schneebedeckter Strasse, wenn ich zu faul zum Denken bin, aktiviert. Als Ü50 hab ich eben noch richtig Auto fahren gelernt. Mein Papi hat mir schon mit 14 das Driften gezeigt und mit 16 hatte ich meinen ersten kleinen Crash...

 

Bluetooth ist ein Must wegen der Freisprecheinrichtung und ein Nice-to-have um die Playlist vom Smartphone zu hören.


14.10.2013 15:56    |    Goify

daytonashelby, als echter Mann, der kein ESP braucht, brauchst du auch kein Bluetooth, echte Männer geben Rauchzeichen oder schicken Briefe, bzw überbringen ihre Nachrichten persönlich. :rolleyes:


14.10.2013 16:04    |    daytonashelby

Hallo Goify, bist du schon mal eine Passstrasse in verschärftem Tempo mit aktiviertem ESP gefahren? Spätestens nach der 3. Kehre schaltest du den Schrott aus, weil das Ding dauernd störend eingreift, weil es dir nicht zutraut, das Heck kontrolliert ausbrechen zu lassen. Das hat nichts mit dem Alter, aber mit der Erfahrung des Lenkers zu tun. 

Ich kauf mir doch nicht 3 Hecktriebler-V8 um wie ein Rentner über Landstrassen zu gondeln. Das kommt dann in 30 Jahren :-)


14.10.2013 16:12    |    Goify

Ja, habe ich erst im Sommer getan auf meiner Alpentour - u. a. den Col de Turini hoch und runter. Mein ESP greift sehr spät ein, wenn ein deutlicher Driftwinkel erkennbar ist, was durch den permanenten Allrad auf trockener Straße erst extrem spät ist.

Aber ist man normal unterwegs und verschätzt sich mal, bin ich froh, wenn es mit nem kleinen Impuls den Wagen auf Kurs zurück holt. Aber pauschal ausschalten würde ich es nie, nur wenn ich mal ganz gezielt was vorhabe, was nicht ganz regelkonform ist.


14.10.2013 16:44    |    Batterietester5645

Mir reicht ein Audio in damit ich mein iPhone anschliessen kann. Wenns BT gibt ists auch OK. Mehr muss nicht sein. Im Dacia ist beides drin, damit bin ich wunschlos glücklich.

Aber auch im Scirocco kann ich per Line-In connecten. Also ist eigentlich jedes Auto, egal wie alt mit dem iPhone kompatibel, vorrausgesetzt das Radio spielt mit.

Irgendwelche Displays oder Assistenten brauche ich nicht. ABS und ESP sind mir eigentlich schon zuviel, aber eben heute immer dabei...


14.10.2013 16:45    |    Andi2011

Moin,

 

für mich gehört in die Abstimmung nicht nur "keines von beiden" sondern auch "beides"!

 

Fahrassistenten halte ich für sinnig und ja, ich kann in allen Varianten Einparken, trotzdem ist mein Einparkassistent in Verbindung mit der Rückfahrkamera ein sinniges und auch genutztes Extra und einiges Andere auch.

In den meisten Fällen gibt es für alle die das nicht mögen oder überzeugt sind es nicht zu brauchen ja die Möglichkeit, solche Assistenten zu deaktivieren, mir erleichtern sie in einigen Situationen das Autofahrerleben.Zumal ich seltener mit meinem Auto an Bergrennen oder ähnlichem teilnehme und es eher im Alltag auf unseren Strassen und Innenstädten nutze.;)

 

Die Vernetzung meines Smartphones mit meinem Auto find ich ebenfalls ganz nett und sinnig, es ermöglicht mir Musik vom Handy zu hören, ohne die Hände vom Steuer zu nehmen eine SMS zu diktieren usw.

 

Grüße

Andi


14.10.2013 17:17    |    Feel_the_difference

@daytonashelby

 

mit 16 den ersten Crash gebaut? Dann hat das ja wohl doch nicht so gut funktioniert mit dem "richtig fahren gelernt"... :D

 

zum Thema:

 

ABS und ESP machen meiner Meinung nach im Alltag auf jeden Fall Sinn, an Fahrassistenten reicht mir eine Bluetooth Verbindung und ein Tempomat, wobei ich selbst diese beiden selten nutze.


16.10.2013 18:01    |    Toby1389

Auch bei dieser Umfrage wolle viele lieber vernetzung mit Smartphone als Fahrassistenten, das überrascht mich doch ganz schön. Wenn ich mir ein Auto beim Händler bestellen würde, würde ich lieber Fahrassistenten bestellen.


17.10.2013 12:05    |    PS-Schnecke26897

@goify

daytonashelby hat wohl das gleiche Problemchen, wie ich:

Zitat:

Als Ü50 hab ich eben noch richtig Auto fahren gelernt.

Nein - nicht das richtig Auto fahren können, sondern: wir sind "Ü50", können Auto fahren und wollen das beide wahrscheinlich noch etwas länger, als Euch lieb ist.

 

Nach meinem letzten Hörsturz hätte ich gerne nicht nur Bluetooth zum drohenden Hörgerät, sondern auch rundum stereofähige Außenmikrofone, die die Außenaufnahmen auch über Bluetooth übertragen.


Deine Antwort auf "Die Vernetzung mit Smartphones wichtiger als Fahrassistenten."