• Online: 3.286

29.11.2017 07:58    |    timeckart    |    Kommentare (73)

20171122-142137-jpg-86a1fb56460efdfe10f45320c57afb4f
20171122 142137 jpg 86a1fb56460efdfe10f45320c57afb4f

hier meine bisherigen Beiträge zu meinem Rolls-Royce und meinen beiden Ferraris:

 

https://www.motor-talk.de/forum/sportwagenausfahrten-t5428767.html

 

https://www.motor-talk.de/.../...heidelberg-am-11-9-2015-t5428747.html

 

https://www.motor-talk.de/forum/mein-erster-rolls-royce-t5230238.html

 

https://www.motor-talk.de/.../...r-ferrari-maranello-550-t5230810.html

 

https://www.motor-talk.de/.../...-zyl-auf-ferrari-12-zyl-t5230772.html

 

Wo sind nur bei mir in der Nähe von Wildeck-Obersuhl die Selbstschrauber?

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

30.11.2017 10:52    |    DerGroßmeister

Gut das du einen Blog aufgemacht hast, deinen Beiträge davor sind eigentlich zu "Schade"

um als Forumseintrag irgendwo zu versauern.

 

Müsste der Ferrari nicht rückwärts auf dem Trailer transportiert werden?

Hab gelernt, dass der schwerste Teil des Autos (Motor) immer bei der AHK sein sollte,

damit die Fahrstabilität besser ist.


30.11.2017 11:43    |    timeckart

Den Ferrari fahre ich bis zum Anschlag der Vorderräder nach vorne. Habe dafür das Bugrad versetzt. Außerdem habe ich den Anhänger hinten auf 204cm verbreitern müssen. Das ging nur hinten. Für das Verladen habe ich 2 Zusatzrampen und muß den Anhänger ankippen. Den Anhänger habe ich für 1650€ gebraucht gekauft.

So wie ich die Garage gebraucht für 2000€ gekauft habe und ab und aufgebaut habe. Davor alles selber ausgebaggert+Randsteine setzen und Betonplatte selber gegossen. Vom Geld ausgeben wird man nicht reich und meine Autos habe ich ja alle günstig gebraucht gekauft vor dem Boom.



02.12.2017 16:04    |    Trontir

Bild 38 ist ja ein wunderschönes Motiv! Spirit of Ecstasy auf der Nordschleife. :)


03.12.2017 00:19    |    timeckart

Ja ich hoffe das ich 2018 mal wieder mit dem RR auf der NOS fahre, evtl dann mit dem Anhänger dran, wo der Ferrari F512tr draufsteht....

 

Ich war heute auf der Essen Motorshow. Suchte einen Auspuffkrümmerbauer und besuchte den KW Stand. Sprach da mit einem der Geschäfstführer über die Fahrwerke die sich per App verstellen lassen: https://www.kwsuspensions.de/produkte/gewindefahrwerke/ddc

Für meinen F512tr müsste ich einen Sonderbau machen lassen, mit 1 Tag Abstimmung auf deren Prüfstand. Reizt mich irgendwie....

 

Ansonsten habe ich einen Pagani gesehen und den Bugatti Chiron. Konnte bei beiden gute Unterbodenbilder machen zum studieren der Unterbodenaerodynamik.

 

BBS stellt leider nur für Porsche Magnesiumfelgen her und die Retro 3 teiligen Felgen gibt es nur ohne Strassenzulassung.

LG

Tim


03.12.2017 00:24    |    Turboschlumpf6

Ja, total interessant!

 

Bin auf mehr Blogartikel gespannt.


03.12.2017 10:24    |    timeckart

Ja Fahrwerksmäßig kann man heute ein altes Auto noch einmal richtig verbessern. Mein Freund hat mit seinem Porsche 964 super Erfahrungen mit KW Fahrwerk. Ich brauche halt bei meinem F512GTB eine Einzelabstimmung. Da kommt der auch auf die Radlastwaage usw.... Ich als Laie könnte das Fahrwerk nie selber einstellen. Meinen Maranello lasse ich mit dem Originalfahrwerk und Bremsen.

https://www.youtube.com/watch?v=fyneMQ0mCIs

Mein Freund hat mich mal von hinten gefilmt. Schneller war ich wo ich Ihm hinter her gefahren bin. Man sieht wie oft ich da Angst Bremse oder dauernd!!! Aber Bremsen stabilisiert, wie ich beim Sicherheitstraining gelernt habe und mit dem Maranello kann man noch in Kurven bremsen, wo andere Autos schon längst abfliegen. Die Bremslastverteilung ist genial und kein Gewicht vor der Vorderachse und hinter der Hinterachse..... Für einen Nordschleifenanfänger wie mich das ideale Anfängerauto, solange ASR eingeschaltet bleibt und kein Sportmodus. Im 3 Gang hat auf der Geraden noch die Regelung geblinkt. 500PS aus 5,5 Liter halt.....bin einmal 7 Runden im Hochsommer am Stück gefahren, während andere schon Ihren Motor in der ersten Rund geschrottet haben!!!! Nordschleife im Ferrari 12 Zylinder mit Handschaltung und Kupplung ist das pure Lustvergnügen. Welche die schneller sind immer schön vorbei lassen und sich nicht Jagen lassen. Da macht man nur Fehler und die Zuschauer lachen sich dann Schlapp und der geschrottete Ferrari wird nann zum Internetstar! Besser seinen eigenen Rythmus fahren. Sieger ist jeder der sein Auto heil zurück bringt!

https://www.youtube.com/watch?v=mU8H3o-YKa0



03.12.2017 19:27    |    timeckart

Hier ein Link zum Porsche 911 mit KW Fahrwerk https://www.kwsuspensions.de/porsche_911_g-modell

Hier für meinen Maranello https://www.tunero.de/.../...-auslaufmodell-bitte-anfragen-124646.html

Glaube aber nicht das es sich für den Maranello lohnt.

http://blog-de.kwautomotive.net/kw-gewindefahrwerke-im-detail/

 

Wer kennt sich mit den KW Fahrwerken gut aus?


03.12.2017 22:44    |    timeckart

Hier noch ein paar Videos:

 

Nordschleife mit dem Maranello: https://www.youtube.com/watch?v=GQkuAAOr64A

Nordschleife Ferrari Maranello von hinten: https://www.youtube.com/watch?v=GsJbFjbSGDQ

Mit meinem Rolls-Royce auf der Nordschleife: https://www.youtube.com/watch?v=bf693OdZCx8&feature=youtu.be

Behind Ferrari 599GTO and F12tdf: https://www.youtube.com/watch?v=CjrGoGEAPco&feature=youtu.be

Furkapass mit Ferrari 550 Maranello: https://www.youtube.com/watch?v=DMm4X6NPCfg&feature=youtu.be

Mit meinem Ferrari 550 Maranello bei 3° Temperatur wo ich den neu hatte: https://www.youtube.com/watch?v=OceJVoST9Yo

Mein Ferrari F512 GTB: https://www.youtube.com/watch?v=mU8H3o-YKa0


Bild

04.12.2017 20:08    |    timeckart

Ich habe gerade vorher dieses Crash Video von der Nordschleife am 30.10.2017 gesehen. Das ist total heftig und hat mich total zum Nachdenken gebracht, ob ich überhaupt da noch mal fahre soll. Keine Warnlichtanlage, keine Warnknöpfe die gedrückt werden können zum die Strecke schließen, keinerlei Zonen um sein Auto hinter die Leitplanken in Sicherheit zu bringen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=9ygi1QbUUOI

 

Was meint Ihr zu dem Video?

 

Schade das hier viele lesen, aber kaum einer schreibt!


05.12.2017 09:04    |    Mordin125

Schöner Blog, mal ganz andere Autos :) Bist Du eigentlich der Tim Eckart mit den Getriebespülungen?

 

Zu den Nordschleifenvideos: ich find das jedes Mal bei Youtube heftig, wenn da die Familienkombis und BMW 3er wie wild um die Kurven pfeiffen. Ich würde da nicht mit dem eigenen Auto langfahren (zumal das doch versicherungstechnisch schwierig wird dann oder?)

Als Beifahrer nur mit nem Profi....

 

Was kostet denn der Ferrari in der Versicherung? Ich glaub ich hätte immer nur Angst dass der Motor platzt und dann 20.000 €? für nen neuen Motor fällig sind. Ohne Schmierstoffe und Arbeit :)


05.12.2017 14:29    |    Ascender

Sehr cool, Tim. :)


05.12.2017 22:19    |    timeckart

Ja ich bin der Arme Spüler Tim...

 

An dem Video hat mich erschreckt wie die von hinten in die BMWs auf dem Grünstreifen geknallt sind. Ich bin froh dieses Jahr dort nicht gefahren zu sein. Es gab mehrere Massencrashes und Tote, aber nichts passiert.

Ich zahle für einen Ferrari 379,26€ Haftpflicht im Jahr und für den Rolls-Royce 111,40€ im Jahr.

So ein 12 Zylinder platzt nicht, eher geht mein Getriebe vom 512 kaputt, wie es mir passiert ist. Habe es nun verstärkt. Wenn man alles selber macht, gehen die Wartungskosten. Meine haben noch keine Keramikbremsen etc.... Für 20.000€ bekommst Du keinen 512er Motor....mann kann die aber überholen.


06.12.2017 10:45    |    Ascender

Wie viele Tote gab es denn? Ich kenne keine offiziellen Zahlen, und die werden auch nicht veröffentlicht. Man spricht von ungefähr 500 Toten in 90 Jahren Nordschleife (Tourifahrer und Rennfahrer inbegriffen).

 

Tote gibt es dort in jedem Jahr, das ist unvermeidbar. Zu 90% sind es allerdings Einzelunfälle - also ohne Beteiligung eines Dritten.

Wie immer gilt, nach einem Unfall bitte nicht auf oder neben der Strecke rumspringen, sondern sofort hinter die Leitplanke. Wenn man einen Unfall sieht, dann bitte mit dem eigenen Fahrzeug absichern und den Insassen helfen. Wobei hier natürlich Eigenschutz vor Fremdschutz gilt.

 

Was soll denn deiner Meinung nach passieren, Tim?

 

Ich für meinen Teil fahre auch keine Touristenfahrten mehr, vor allem nicht an den Wochenenden, weil viel zu viele Idioten unterwegs sind.

Motorräder und Autos gemischt werden, und die meisten Leute keine Ahnung haben und trotzdem heizen.

 

Der Sinn der Touristenfahrten wird von vielen missinterpretiert. Das soll eigentlich nicht mehr als eine gemütliche Bummelfahrt nach STVO sein, wird aber von vielen als "Rennen" oder als "Rekordversuch" gewertet.

 

Ich habe einiges bei den Touristenfahrten erlebt, und kam zu dem Schluss nur noch echte Rennen zu fahren, oder aber Trackdays mit homogenen Gruppen (am besten auch nach Leistung, bzw. nach dem Können der Fahrer sortiert).


06.12.2017 19:37    |    timeckart

Unfall Fuchsröhre 14.8.2017 Der Ring-Betreiber hält solche Crashs für "außergewöhnlich selten"

https://www.swr.de/.../index.html

 

Das was etwas helfen würde wäre Videoüberwachung der Strecke mit Warnlichtern. Warum gibt es so etwas nicht in der heutigen Zeit? Für Rennen wurde die Strecke sicherer gemacht. Für Touristenfahrten und Veranstaltungen passiert nichts. Bei der Gefährlichkeit der Strecke ist mir das ein Rätsel. Auf dem Nürburgring lebt man in der Steinzeit.... Dabei wären Kameras mit Webcamanschluß auch werbewirksam.


11.12.2017 22:34    |    timeckart

Am Freitag habe ich in Reutlingen wieder 5 Spülgeräte aus der Produktion abgeholt. Nach der schweren Arbeit mit Verpacken in Zeitnot, fahre ich immer danach zur Motorworld nach Böblingen.

http://www.motorworld.de/

Da gehe ich immer erst zum Wichtel Essen (Zwiebelrostbraten mit Spätzle und Alkoholfreies Hefeweizen).

http://www.wichtel.de/standorte/boeblingen/startseite/

 

Danach zum Ferrari/Maserati Gohm Preise schauen die ich nicht bezahlen kann 488GTB L-Argo für 438.900€ von Novitec. Dann durch die Hallen der Motorworld zu McLaren und Lambo/Bentley.

Da habe ich mir mal so einen Lambo Performante genauer angeschaut. Ich lege mich da immer ganz runter, um mir den Unterboden genauer an zuschauen. Was für ein Grauen beim hochgelobten Lambo. Nix mit Aero Unterboden wie den meine Ferraris schon vor 20 Jahren hatten, Alibidiffussor von hinten, der aber am Boden aufhört. Vorne ein Damp aber dahinter kommt nichts. Zwar soll eine Klappe vorne den Luftstrom steuern aber das sieht alles sehr Traktor mäßig aus.

Kein Wunder mussten die bei der Nordschleifezeit schummeln.

https://www.youtube.com/watch?v=zhpbHUPLbKY&t=1s

 

Am Samstag habe ich dann mit meinem noch silbernen Ferrari Transportanhänger (der hat ja auch meine gebrauchte Garage transportiert) den Neuen Dacia Lodgy Autogas meiner Frau abgeholt. Was für ein Hochhaus auf meinem Anhänger. Aber für mich mit einer überraschend guten Innenausstattung. Der wird Anfang Januar erst zugelassen.

Beim Transport kam ich auf den Gedanken, den Anhänger Ferrari tauglich um zu lackieren. Ich dachte an Rot-Schwarz oder ganz Schwarz mit den Alufelgen in Gold und schönen tricolore Streifen seitlich. Evtl die Kotflügel in Ferrari-Rot!



12.12.2017 11:05    |    Ascender

Also, wenn ich mir den Artikel so durchlese, dann fällt mir eine Stelle auf:

 

Zitat:

Immer wieder komme es zu Unfällen auf der Nordschleife, sagte Armin Rausch von der Polizei Adenau dem SWR. Wenngleich das Ausmaß vom Sonntag eher selten sei. Aber: "Das ist der Reiz, die Nordschleife zu befahren, außerhalb jeglicher Regeln. Dann ist man risikobereit." Zwar würden die Fahrer vom Betreiber darauf aufmerksam gemacht, dass die Straßenverkehrsordnung gelte, trotzdem komme es immer wieder zu Verstößen. "Es wird links überholt, es wird rechts überholt, es wird geschnitten und dann passieren auch diese Unfälle mit zum Teil doch gravierendem Ausgang."

Das hat doch im konkreten Fall damit nichts zu tun, auch wenn ich dem Herrn grundsätzlich recht gebe. Die Unfallkette ist ja scheinbar durch eine Ölspur in einem Hochgeschwindigkeitsabschnitt entstanden.

 

Da kann kein Mensch was machen, außer entsprechend sehr viel Geschwindigkeit rauszunehmen. Und das macht man - wenn man nicht weiß, dass dort eine Ölspur ist, natürlich nicht.

Es ist auch unter Umständen sehr schwer für die Streckenposten dies zu sehen, und rechtzeitig die Schmutzflagge zu schwenken.

 

Der Polizist gibt ja sogar zu, dass Unfälle in dem Ausmaß sehr selten vorkommen, und das ist auch meine Beobachtung. Die meisten Unfälle betreffen einzelne Fahrzeuge - also Leute, die sich und ihr Fahrzeug überschätzen und dann eine Begegnung mit der Leitplanke haben.


12.12.2017 13:29    |    timeckart

Der Witz ist doch das dieser ach so seltene Massenunfall nur 11 Wochen später wieder passiert...Scheint also nicht mehr sooo selten zu sein!

Beim Nürburgring kommen durch solche Unfälle eher nun mehr Besucher die fahren wollen. Irgendwie verrückt!

 

Wenn in der Luftfahrt solche Unfälle passieren, werden die Sicherheitsvorschriften und Checklisten geändert.


13.12.2017 11:23    |    Ascender

Luftfahrt und Touristenfahrten sind doch völlig unterschiedliche Dinge.

 

Sollen wir uns jetzt alle in Watte packen und mit 50 km/h über die Schleife schleichen? :rolleyes: Überflüssige, und zu hitzig geführte Diskussion.

 

Jeder Fahrer*in weiß in welche Situation sich die/derjenige begibt. Die Nordschleife ist nunmal gefährlich, das ist bekannt und darauf muss sich eben jeder einstellen.

Wer damit nicht klarkommt, soll es doch bitte einfach lassen. Ganz ehrlich. Geschätzt 500 Tote in 90 Jahren Nordschleife sind nicht so viel, wie man als außenstehender annehmen könnte. Und die wilden Jahre ohne Zaun und ohne Leitplanke zählen wohlgemerkt dazu!

 

Ja, es ist immer tragisch wenn jemand verstirbt, wie in diesem (oder war es im letzten?) Jahr, als zwei junge Insassen aus unbekannten Gründen von der Strecke abkamen und gegen ein Streckensicherungsfahrzeug fuhren, welches einem zuvor havarierten Fahrzeug zur Hilfe kam.

 

Seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten wird die Nordschleife immer weiter entschärft. Dabei rede ich noch nichtmal von den üblichen Schlaglochbeseitigungen, sondern etwa von dem Abtragen von Sprungkuppen. Das Ergebnis ist nur, dass die Kurven dadurch noch schneller werden. Ob das wirklich hilft? Vorher musste man eben vom Gas - wenn man das nicht gemacht hat gabs nen Abflug. Jetzt kann man da Vollgas durchzimmern. Und jetzt? Da bleibt kein Spielraum für Fahrfehler.

 

Bitte, wer es sicherer haben will, und wer trotzdem manchmal eine Rennstrecke unter die Räder nehmen möchte, der kann sich ja für genug Alternativen entscheiden. Der Bilster Berg zum Beispiel ist auch eine schöne Strecke mit modernsten Sicherheitsstandards, weitläufigen Auslaufzonen und Kiesbetten, und ohne Zuschauer, die auf der Nordschleife etwa versehentlich zu Schaden kommen könnten.

Eine Anekdote noch in Sachen Zuschauer:

 

Vor ein paar Jahren stand ich mal als Zuschauer unten am Wehrseifen, als es plötzlich einen lauten Knall gab, und Staub aufgewirbelt wurde. Ich spürte noch einen Luftzug über meiner Schulter. Wir fanden dann die Überreste einer Kupplungsscheibe hinter uns im Hügel. Die Scheibe flog aus einem Auto heraus, hatte den Zaun durchschlagen und sich ca. 15 cm in den Erdboden hinter uns gebohrt.

 

Eigenverantwortung gehört nunmal dazu wenn man dieses Hobby hat. Deshalb muss man in erster Linie für sich selbst die richtigen Konsequenzen ziehen. Wenn dort keiner mehr aus Sicherheitsgründen fährt, dann macht die Schleife halt dicht, oder sie wird aufwendiger umgebaut. Dann geht aber auch der Reiz der Nordschleife immer weiter verloren.


13.12.2017 22:14    |    timeckart

Da gibt es schon einen Zusammenhang. In der Luftfahrt gibt es Checklisten vor jedem Flug, um Unfälle zu vermeiden. Bei Ferraridays sollte man vorher seinen Ferrari davor beim Händler checken lassen. Wenn schon Porsches und McLarens Kühlflüssigkeit auf der Strecke verlieren, dann haben die ein Wartungsproblem!

 

500 Tote nur weil man der Schnellste beim im Kreis fahren sein will?

Man sollte beim Start einen Friedhof mit 500 Gräbern bauen....vielleicht würde da manch einer mal auf wachen, oder Holzkreuze an der Strecke aufstellen, wie das manchmal auf der Straße ist!

Nicht nur die Sicherheitsausstattung der Autos muß besser werden, sondern auch bei der Strecke. Ansonsten gibt es irgend wann eine Schließung und dann jammern alle herum.....

Auf die Vernunft der Leute zu hoffen ist sinnlos. Es gibt ja auch immer mehr Gaffer an Unfallstellen die Tote oder Sterbende Filmen und dann es überhaupt nicht verstehen das so etwas nicht in Ordnung ist.

Ausserdem werden die Auos auch immer schneller!

 

Am Bilster Berg war ich schon. Sehr sichere Strecke aber zuwenig Geraden, zuviele Schikanen... Keine Leben an der Strecke.


14.12.2017 09:27    |    Ascender

Zitat:

500 Tote nur weil man der Schnellste beim im Kreis fahren sein will?

Und wie viele Tote gibt es nur weil diejenigen auf einen Berg kraxeln wollten? ;)

 

Wie viele sind auf dem Mount Everest verreckt? Oder auf Wanderwegen im bergischen Land?

Was ist mit den 500 toten Fahrradfahrern pro Jahr auf deutschen Straßen, die nur mal eben zur Arbeit wollten oder nach Hause, oder zum Supermarkt?

Was ist mit den 500 toten Bikern auf deutschen Straßen pro Jahr, die nur etwas Spaß haben wollten?

 

Das Sterben gehört zu unserem Sein dazu. Der eine früher, der andere später. Wo wären wir ohne die natürliche Risikobereitschaft von Menschen? Hätte es je Flugzeuge gegeben? Heute eine vergleichsweise sichere Angelegenheit, damals der fast sichere Tot. Wir profitieren eindeutig von den Errungengschaften mutiger Leute, die zu ihrer Zeit belächelt worden sind.

 

Menschen sind schon aus weitaus sinnloseren Gründen gestorben.

 

Diese Sesselpupser-Mentalität geht mir auf den Keks. Leute, die vorwiegend auf ihrem Sofa zu Hause sitzen und sich darüber mokieren, dass irgendwo auf der Welt Leute an ihrer hohen Risikobereitschaft zu Grunde gehen. Wem das zu viel ist, der bleibt eben zu Hause. Und in der Regel gehen die Leute doch ganz bewusst damit um.

 

Jeder, der zum Mount Everest fährt, der weiß, dass er unter Umständen von dem Trip nicht mehr zurück kommt. Jeder Biker hat schon gehört, dass Motorradfahren gefährlicher ist als Autofahren. Jeder, der an die Nordschleife kommt, weiß von ihrem Mythos.

Diejenigen, die keinen Respekt haben, werden von der Natur aussortiert. Survival of the fittest und so.

 

Bezüglich Bilster Berg:

Ich fand die Strecke genial, ist wie eine kleine Nordschleife, sehr herausfordernd (das mag ich), aber wie ich schon erwähnte, vergleichsweise sicherer.

Wenn du mehr Geraden willst, dann fahr nach Hockenheim. Der Nachteil ist dort nur, dass die Strecke ordentlich Bremsen frisst. Das hält kein Auto auf Dauer durch.

Oder fahr doch zum Nürburgring an die Grand Prix-Strecke.

Wenn du Kurven nicht magst, kann du auch Dragraces fahren auf einem Flugplatz oder so.


14.12.2017 23:18    |    timeckart

Na jetzt Nordschleife Fahren mit Bersteigen zu vergleichen ist schon etwas verwegen!

 

Fahrrad Fahren auf der Straße ist heutzutage nur noch etwas für Lebensmüde! Motorradfahren sowieso.

 

Ja ich Sesselpupser überlege mir welche Risiken ich eingehe. Ich habe 3 Kinder und nur Haftplichtversicherte Autos. Habe immer am liebsten von den Fehlern anderer gelernt... war immer billiger und effektiver!

 

Normale Rennstrecken sind einfach nur Öde.....Ich mag Landstrassen so wie die Nordschleife. Einfach im Fluss fahren. Schikanen sind da ein Blödsinn um die Bremsen zu töten. Am schönsten war die Nordschleife wenn niemand hinter einem war und man flüssig im eigenen Rythmus fahren konnte ohne Extrembremssungen.

Den Sound des V12 hören und das Klicken der Schaltung. Dazu die Natur und Berg und Talfahrt.


15.12.2017 15:44    |    Ascender

Na, so verwegen finde ich das jetzt nicht. Beides im Grunde genommen eine "sinnlose" Beschäftigung. Wobei das ja eigentlich auf alles zutrifft, wenn man es im kosmologischen Maßstab betrachtet. ;)

 

Die wichtigsten Gründe weshalb man etwas tut:

 

- Weil man es kann

- Weil es vorhanden ist

 

Ich mache meinen Motorradführerschein im nächsten Jahr. ;) Wird schon nicht so schlimm sein wie alle sagen. Ich habe keine Kinder, aber durchaus Menschen, die mir was bedeuten. Mit denen habe ich früher schon über meine Motorsportaktivität gesprochen. Dass es vergleichsweise sicher sei, aber wenn etwas passiert, dann sollen sie wissen, dass es nicht mein Wunsch wäre irgendjemandem die Schuld daran zu geben, und dass ich mich aus freien Stücken dazu entschieden habe, und mir der Gefahr durchaus bewusst war.

 

Bezüglich der Landstraßen gebe ich dir recht. Statistisch gesehen aber auch die Straßenform mit den meisten Todesopfern. ;) Auf der Autobahn passiert am wenigsten. Wobei man auf der Nordschleife keine Bäume und keinen Gegenverkehr fürchten muss. :)


17.12.2017 09:58    |    timeckart

Den Motorradführerschein habe ich gleich mit 18 mit gemacht.

Klar auf einsamen Landstraßen ist die Gefahr nicht so groß, ausser durch sich selber. Leider nimmt der Wahnsinn auf den befahrenen Straßen immer mehr zu und als Motorradfahrer hast Du keine Chance gegen ein Auto.

Die große Freiheit ist ein Cabrio. Ein weiteres Auto kann ich mir nicht leisten. Mein bester Freund hat seinen Porsche GT3 verkauft und sich eine Cobra gekauft. Muß ich mal endlich fahren. Ältere Ferraris als Cabrio oder Targa sind mir wegen schlechter Aerodynamik+Mittelmotor zu unsicher. Neuere zu teuer und kein Handschalter. Ein Rolls-Royce Cabrio wöre toll, aber zu teuer.

 

Auf der Nordschleife kannst Du aber auch in den Bäumen landen, beim Flug über die Leitplanken. Immer wieder verwunderlich wie sich doch so Autos in Flugzeuge verwandeln können. Bei den Ferraris passiert das nicht so schnell. Eher Drehen und dann Rings Rumm Einschläge. Dann sind die auch Totalschäden. Wenn beim Maranello das ASR defekt ist, dann wird es aber sehr gefährlich. Der Hauptgrund für Totalschäden. Mein 512er Umbau hat kein ASR.

 

Den silbernen Maranello von meinem Freund der Donuts macht (das macht man nicht mit einem Ferrari!)hat es auch nachts erwischt. Totalschaden....ASR hat nie getan!



17.12.2017 10:03    |    timeckart

20.12.2017 09:02    |    timeckart

Hat jemand Erfahrung mit: http://www.wwmotorsport.de/

Wie ist das Buch: Fahrdynamik in Perfektion: Der Weg zum optimalen Fahrwerk-Setup

https://www.amazon.de/.../3613032546


27.12.2017 22:28    |    timeckart

so das Buch Fahrdynamik in Perfektion habe ich mir gekauft. Sehr gut.

 

Heute habe ich meine 4 Wagenheber eingesetzt. Damit kann man das Auto gleichzeitig um 1 m anheben an den Rädern oder am Schweller, oder seitlich kippen oder nur vorne/hinten ankippen. Sind sehr teuer, aber für eine Garage mit normaler Deckenhöhe das Ideale.

 

Leider entwickelt sich das hier zu Selbstgesprächen, sprich wenig Beiträgen anderer....



27.12.2017 22:30    |    Ascender

Konnte zu dem Buch nicht viel beitragen, da ich es nicht kannte. Der Wagenheber sieht gut aus! Praktisch.

 

EDIT:

 

Zitat:

Video

512er nearly Crash:

Schwein gehabt. Ich verstehe was du andeuten willst, und ja - Super-/Hypercars waren früher viel schwerer zu fahren. Aber Videos mit sich drehenden Autos gibt es auch von Ford Mustangs, Chevy Corvettes und BMW 3er. Der 3er BMW ist ein so einfach und präzise zu fahrendes Auto (bis auf die E30 vlt, wegen des kurzen Radstands), da muss man schon viel verkehrt machen um so zu enden, oder gar einen harten Kontakt zu haben. Ist mir unbegreiflich wie man sich mit einem 3er E36/E46/E90 dermaßen wegwerfen kann, wie es einige zu tun pflegen.

 

Es gibt sogar einen bei Youtube, der in den Kommentaren unter jedem Nordschleifen-Video schreibt, dass BMWs gefährliche Heckschleudern wären, und die verboten gehören. :D:D:D

 

Bei den Honda S2000 ist es das selbe. Wunderschön abgestimmte Autos, ein echt toller Sahne-Motor. Sehr neutrales Auto,... aber wie viele von denen schon in der Brünnchen-Rechts beim Kiesbett abgeflogen sind? :confused:

 

Also, schlechte Fahrer gib es immer. Weiß jetzt nicht was bei dem 512 zum Dreher geführt hat. Zu früh auf dem Gas, etwas staubig auf der Fahrbahn, alte (sehr) breite Reifen, plötzlich vom Gas gehen und einen Lastwechsel provozieren, ein Fahrer, der angeben möchte und es einfach nicht drauf hat,... Kombination aus allen Faktoren?

Er hat es ja noch geschafft die Bremse zu treten und nicht bei McDonalds zu zerschellen. :D:rolleyes:

 

Zitat:

Auf der Nordschleife kannst Du aber auch in den Bäumen landen, beim Flug über die Leitplanken. Immer wieder verwunderlich wie sich doch so Autos in Flugzeuge verwandeln können. Bei den Ferraris passiert das nicht so schnell. Eher Drehen und dann Rings Rumm Einschläge. Dann sind die auch Totalschäden. Wenn beim Maranello das ASR defekt ist, dann wird es aber sehr gefährlich. Der Hauptgrund für Totalschäden. Mein 512er Umbau hat kein ASR.

Ja, ist wirklich erstaunlich was manche schaffen. Ein normales Auto braucht eigentlich auch immer einen Hebel um abzuheben, also einen Bordstein oder sowas. Habe auch einige gesehen, die sind seitlich auf eine feuchte Wiese geraten. Das Auto hat sich dann mit den zwei Reifen eingegraben und dadurch wurde dieses ausgehebelt. Ist manchmal nicht ohne, aber die modernen Autos mit ihrem hochfesten Stahl-Säulen halten erstaunlich viel aus. :eek:


28.12.2017 01:40    |    Turboschlumpf6

Mach doch einen neuen Artikel mit Bildern. Dann erscheint er immer auch auf der Blog-Startseite. Dann kommt auch die Beteiligung. :)

 

Die 4 neuen Wagenheber wären super für einen Blogartikel. Kannst gleich einen Erfahrungsbericht draus machen. Sowas interessiert die Leute sehr.


28.12.2017 12:23    |    timeckart

Ich lerne jeden Tag manchmal dazu? Ich kann also im selben Blog einen neuen Artikel schreiben? Ist das sinnvoller als eigene Kommentare?

 

In dem Buch sind auch ein paar Seiten zur Aerodynamik. So war die Idee den Anpressdruck bzw. Fahrzeugniveauhöhe durch andere Spoiler bei einer Fahrt zu messen mit Linearsensoren. Nur was für welche?

 

Ich denke der Hauptgrund für den Dreher waren alte harte Reifen. Die Autos werden wenig bewegt und über 3 Jahren Alter werden die Reifen zu hart für einen Mittelmotor Sportwagen. Da tut es aber weh Reifen zu wechseln die wie neu aussehen und ausserdem ist der Original Reifen immer auch ein Nachweis für den niedrigen km Stand! Dazu kommt natürlich wenig Erfahrung im Grenzbereich. Er tat dann aber das richtige und Bremste bis zum Stillstand. Viele öffnen zu früh die Bremse und knallen dann in die Leitplanke!


28.12.2017 22:39    |    timeckart

so nun habe ich den Maranello nur vorne hoch gehoben. Leider setzt der nur dann hinten auf und so kann ich nicht ganz hoch heben. Die Räder hinten müssen beim vorne hoch heben sich aber noch etwas abrollen können. Werde es mal mit meinen kleinen Rampen hinten probieren.

 

Der Maranello hat eine X-Pipe. Wenn man die Durchmesser messen tut so ist im X eine Engstelle.

Normalerweise müsste das Leistung kosten, da mehr Widerstand. Im Netz liest man aber etwas von besserer Füllung durch Venturi Effekt.... Weiß da jemand hier Bescheid etc?

LG

Tim



01.02.2018 07:11    |    timeckart

Endlich habe ich eine Anhämgerkupplung mit 2000kg in England für meinen Rolli gefunden...


Bild

01.02.2018 11:04    |    Turboschlumpf6

Das ist ja soooo cool :)


13.02.2018 10:08    |    timeckart

Ja Ich freue mich sehr, aber momentan ist es zu kalt um in der Garage zu schrauben. Den Ferrari Transportanhänger will ich auch noch umlackieren, in Schwarz oder im RR-Blau mit Tricolorestreifen. Evtl. die Alufelgen lackieren...


09.04.2018 22:12    |    timeckart

Ich habe meinen Heckflügel beklebt

eine gebrauchte Brembo Grand Turismo Bremsanlage bekommen mit 2 teilgen Bremsscheiben


Bilder

07.06.2018 10:13    |    timeckart

So lässt es sich nun schön schrauben, mit meiner fahrbaren Hazet Werkbank...


Bild

07.06.2018 10:36    |    pico24229

nicht schlecht ;)


18.06.2018 10:24    |    timeckart

Langsam geht es voran. Habe meinen umgebautem Ferrari ohne Motor aus der unteren Garage zur oberen Garage geschleppt. Den Motor am Motorkran mit Abschleppseil nach oben gezogen. Auf Anhänger umgeladen und rückwärts ein paar Meter über den Kies gefahren, bis ich den wieder an den Motorkran in der Garage anhängen konnte. Was für eine Aktion....



18.06.2018 11:00    |    Ascender

Das sieht nach Arbeit aus. :)

Was genau ist denn an dem Wagen umgebaut? Den Heckspoiler sehe ich. Aber was noch? Fahrwerk?


Deine Antwort auf "Meine Neue zusätzliche Garage für meinen Rolls-Royce und meinen Ferrari"

Blogautor(en)

timeckart timeckart

Automatikoelwechselsystem

Mercedes

Kfz-Meister und Automatikgetriebe-Spüler, Faltbootsegeln, Schallplatten, Alte Boschtester sammeln.

Seit einiger Zeit nun auch Rolls Royce und Ferrari Besitzer.