• Online: 4.175

11.04.2021 14:29    |    Thilo T.    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 3 (5F), Leon, Seat, Seat Leon ST Cupra 300 4drive

Seat Leon ST Cupra schlechtes Tragbild Bremsscheibe hinten links
Seat Leon ST Cupra schlechtes Tragbild Bremsscheibe hinten links

Nachdem beim Ibiza beim ersten TÜV Termin das schlechte Tragbild der hinteren Bremsscheiben (Riefen) bemängelt wurde (Klick), habe ich mir mal die vom Cupra genauer angeschaut.

Und siehe da: auch hier ein sehr schlechtes Tragbild. Wobei es weniger Riefen sind, als breite Bahnen, auf denen anscheinend der Belag gar nicht mehr anliegt.

Auf den 17“ Winterrädern mit recht breiten „Armen“, fiel das nicht auf.

Ich habe dann eine E-Mail mit Fotos ans AH geschickt und nachgefragt, ob das über Wartung und Verschleiß abgedeckt ist oder Seat dafür aufkommt.

Wie erwartet war die Antwort nicht gerade erhellend: vermutlich kann das über Wartung und Verschleiß abgerechnet werden, aber da noch kein Wartungstermin ansteht, kann das gerade nicht final geklärt werden.

Heißt für mich: bei der Rückgabe steht mir der gleiche Schei# bevor, wie beim Octavia.

Beim 2017‘er Octavia Combi RS (2.0 TSI) wurden vom AH das Tragbild der hinteren Bremsscheiben bemängelt. Zu Recht; allerdings wollte ich nicht dafür aufkommen, da ich als Fahrer nichts anderes tun kann, als auf das Bremspedal zu treten.

Die Frage, was ich als Fahrer dagegen tun kann, konnte mir natürlich niemand beantworten.

Wartung und Verschleiß wollte nicht dafür aufkommen, da das kein üblicher Verschleiß ist.

Und ein Designfehler sei es auch nicht, hieß es damals.

Naja, ich bin dann einige Wochen viel mit der Handbremse arbeitend gefahren und konnte die Scheiben soweit „bearbeiten“, daß der Octavia letztlich doch problemlos zurück genommen wurde.

Da der Cupra DSG hat und nur die elektronische Feststellbremse, kann ich das natürlich jetzt nicht machen.

Bin mal gespannt wie die Rückgabe dann 07/22 abläuft :confused:.

 

Zusammenfassend, hatten wir bei allen 3 modernen VAG Fahrzeugen (Octavia RS Bj. 2017, Ibiza Bj. 2018 und Leon Cupra Bj. 2020) ein schlechtes Tragbild bei den hinteren Bremsscheiben.

Der Octavia und der Ibiza sind Handschalter, der Leon hat DSG.

Allen 3 gemein ist, daß sie ACC haben und wir die auch gerne nutzen. Ob‘s daran liegt???

 

Die Vorgängerfahrzeuge (Audi A4 Bj 2004, Audi A4 Cabrio Bj. 2005, Golf IV Cabrio ...) hatten diese Problematik zumindest nicht.

 

Ansonsten macht der Leon weiterhin Spaß und wir überlegen, ob wir das Leasing verlängern, da die aktuelle Baureihe noch viele Softwareprobleme hat.

Und im Dez. 2021 müssen wir spätestens den Nachfolger bestellen, um sicher 06/07 2022 ein neues Fahrzeug zu haben.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

11.04.2021 14:36    |    gato311

Das ist bei Autos mit so wenig Last hinten normal. Da muss man halt heftiger und häufiger bremsen und mit mehr Ladung fahren.

 

Die Scheibenbremsen hinten werden halt vom Kunden gewünscht, obwohl technisch Blödsinn. Auch eine Trommelbremse ist per ABS und ESP mittlerweile gut regelbar und hält halt viel länger und reicht von der Bremsleistung und Wärmeabführung für hinten locker.

 

Naja, langsam geht die Mode ja zu Ende (siehe VW ID.3).


11.04.2021 14:51    |    _RGTech

Ungefähr das wollte ich auch eben schreiben - für den technischen Unfug an sich kann VAG direkt jetzt nix. Denn wenn sie nun hinten wieder mit Trommeln ankämen wie in den 80ern, würde sie ja jeder auslachen...

 

Dass das im Leasingbereich allerdings gewohnt ignorant abgehandelt wird, dafür sehr wohl. Ich merk schon, ich bin a) froh, immer weniger Kisten von dem Verein zu "betreuen" und b) nicht auf Leasing angewiesen zu sein, wo ich nicht haben kann was gut ist, sondern was gerade angeboten wird...

 

Aber sei froh - das schlechte Tragbild ist ja wenigstens nur ein vergleichsweise kleiner Fehler und mit neuen Bremsscheiben fix behoben. Oder vielleicht sogar mit etwas Schleifwerkzeug...

 

 

Dass mir bei allen VW-Derivaten bisher mindestens ein Bremssattel (!) festging, DAS wäre typisch VAG, und ein Beispiel für schlechtes Design. (Beim Benz gab's sowas nach bislang 22 Jahren immer noch nicht...)


11.04.2021 15:11    |    Thilo T.

Bei gering motorisierten Fahrzeugen oder in der Höchstgeschwindigkeit begrenzten Fahrzeugen macht eine Trommelbremse Sinn.

Sonst, Stand der Technik heute, nicht, da sie fading anfällig ist, schlechter zu dosieren ist und aufgrund der geschlossenen Bauweise Hitzeprobleme bekommen kann.


11.04.2021 15:17    |    Thilo T.

@ _RGTech: was meinst Du mit „auf Leasing angewiesen zu sein“ und „ wo ich nicht haben kann was gut ist, sondern was gerade angeboten wird“?

 

Wie kann man auf Leasing angewiesen sein?

 

Du kannst beim Leasing jedes Fahrzeug nehmen, welches Du möchtest. Wir sind von Skoda zu Seat gewechselt und hätten fast einen Kia ProCeed GT genommen.


11.04.2021 15:35    |    hansi2004

Klassisches Tragbild einer Bremsscheibe, die kaum "gefordert wurde.

Man muss aber auch beachten, dass die hinteren Bremsen nur zu ca. 20% (max 30%) mitbremsen. Die Hauptbremskraft liegt nur vorne. Die hinteren Bremsen sind vornehmlich für die Spurhaltung beim Bremsen zuständig. Und da die Last beim Bremsen wesentlich auf der Vorderachse liegt, dürfen die Bremsen natürlich hinten nie blockieren. Sie sind deshalb auch schwächer ausgelegt (unabhängig auch von der automatischen Lastverteilung).


11.04.2021 17:06    |    _RGTech

Was ich mit dem Leasingthema meine?

Nun, wenn keins der momentan angebotenen Fahrzeuge auf dem Markt meinen Anforderungen entspricht, hab ich die A-Karte. Und wenn's auf dem Papier gut aussieht, heißt das auch noch nicht, dass es in der Realität dann ausgereift ist. Und selbst wenn das nicht das Thema wäre, kommen diese leidigen Wiederverkaufswert-Lackfarben-Ausstattungs-Diskussionen auf, und dann bei der Rückgabe wird einem - wie du ja selbst schreibst - sogar Zeug aufs Butterbrot geschmiert, für das man gar nix kann, weil's eine konstruktive Ursache hat.

 

-> Schönen Dank, aber ich bleibe Barzahler. :o Das Konto gibt's her...


11.04.2021 19:19    |    Typ-P1

Unsere beiden (Meiner, A4 2015 und Frauchens Leon ST von 2018) sind dahingehend total unauffällig. Eher haben die hinteren Bremsbeläge erhöhten Verschleiß bei einwandfreiem Tragbild der Scheiben. Ob das von der EPB kommt? Vom Bremsscheibenwischen? Schwer zu sagen. Vielleicht auch von Tempomatfahrten, falls der, wie bei Mercedes, hauptsächlich über die Hinterachse bremst.

Bei den älteren, wie meinem 2010er Polo damals, war das dagegen wirklich ein großes Problem.


11.04.2021 19:55    |    Naphtabomber

Tja, ökonimsche Fahrweise wird halt nicht belohnt, sieht man sehr gut bei deinen Scheiben. Ich hätte die in 50-100km wieder 1A blitzeblank. Klingt vlt. blöd, ist aber so. Einfach mal ein bischen derber bremsen. Hatte bis jetzt mit meinen letzten Fahrzeugen aus dem VAG Konzern(A38P, Golf 6 GTD, Golf 7 GTD) keinerlei Probleme mit dem Tragbild der Bremsen.


12.04.2021 10:39    |    bruno.banani

Wobei häufig derb bremsen scheinbar auch wieder kontraproduktiv ist. Ich habe mich (weil Dienstwagen, viel Langstrecke mit Bodenblech mit vielen starken Bremsvorgängen aus Geschwindigkeiten > 150kmh) nie für das Tragbild der Scheiben interessiert, aber festgestellt, dass ich spätestens aller 40Tkm neue Bremsen benötige. Über die letzten 10 Jahre Passat, Touran, Passat, Caddy - immer das Gleiche, das Problem fängt bereits bei 35Tkm, bei meiner Jahresfahrleistung also noch deutlich vor Ablauf eines Jahres, an. Der Wagen vibriert (nur zu merken bei Bremsvorgängen aus > 150kmh) am Anfang ganz leicht, später schüttelt er dann, und das Begleit-Geräusch ist derart nicht zum Aushalten, so dass man nur noch in ganz, ganz absoluten Notfällen stark bremst und sonst versucht auszuweichen - irgendwohin.

Und das kann ja einfach nicht Sinn der Sache sein.


12.04.2021 10:45    |    gato311

Das ist dann aber ein Schlag in den Scheiben und durch Hotspots verursachte Reibeigenschaften in bestimmten Bereichen der Scheibe, kommt aber nicht vom Tragbild "a la Langspielplatte".

Bei einem Tragbild, wo nur ein Teil des Belages auf der Scheibe bremst, wird eine solche Überhitzung mit dauerhafter Veränderung der Scheibe natürlich etwas schneller erreicht.

 

Das eine ist halt eine thermische Überlastung. Die soll man natürlich nicht in Kauf nehmen, um das Tragbild zu "bessern".

 

Eher war als sinnvolle Maßnahme die Rede von kurzen recht kräftigen Bremsmanövern, wo die Bremse warm, aber nicht knallheiß wird und das möglichst täglich und nicht nur alle paar Wochen mal.


12.04.2021 10:49    |    bruno.banani

… ich wollte auch nicht klugschei...ern, sondern lediglich ergänzen.

Abgesehen davon - gute Erklärung, @gato311 !


12.04.2021 10:54    |    gato311

Ok, war nicht so 100 % eindeutig. Kein Problem, war auch nicht böse gemeint.

 

Damit an der Hinterachse halt was ankommt an Bremsleistung, muss man schon recht kräftig bei vielen Autos mit Frontmotor reinsteigen. Kräftig heisst aber eben nicht, dass man gleich 50-70 km/h vernichten am besten noch muss (am besten noch aus sehr hohen Geschwindigkeiten), um die Schreiben sauber zu bekommen.

 

P.S.

Wunderte mich immer, warum meine Beiträge teils weg zu sein scheinen.

 

Es gibt nen Zwillingsthema von Thilo für den Ibiza...

 

https://www.motor-talk.de/.../...en-auch-beim-seat-ibiza-t7078692.html


12.04.2021 11:43    |    the_WarLord

"Ich hätte die in 50-100km wieder 1A blitzeblank. Klingt vlt. blöd, ist aber so. Einfach mal ein bischen derber bremsen."

 

Denke ich nicht. Die Gammelränder radieren dir den Bremsbelag an der Stelle runter.


12.04.2021 12:35    |    rainerle68

Hallo,

bei meinem Cupra 4drive 4/19 sieht die Bremsscheibe hinten rechts identisch aus. Als er nach einem 3 wöchigen Tiefschlaf erweckt wurde, hatte sich die Scheibe derart festgefressen, das es Tage gedauert hat, bis er ohne Schleifgeräusche lief.

Ich probiere immer mal wieder die "Handbremse". Das haut natürlich ganz schön rein, aber so kann man wenigstens Reibung/Abnutzung auf die hinteren Scheiben erzeugen.


Bild

12.04.2021 12:40    |    gato311

Mach aus der Not eine Tugend... ;-)

 

Driften kann man den Leon ST mit Allrad aber sogar für einen frontlastigen Allrad halbwegs bei Nässe. Brauchst halt absurde Driftwinkel. Das ist bei dem hecklastigeren F30 mit XDrive aber auch nicht viel besser. Ich war mal beim direkten Vergleich überrascht, wie wenig sich das tut.


13.04.2021 10:57    |    Antaiir

Das ist zwar tatsächlich sehr ärgerlich... aber Scheiben abdrehen (sofern noch genug Substanz vorhanden ist) und neue Beläge verbauen kostet notfalls auch nicht die Welt.


13.04.2021 11:39    |    cepheid1

A4 B9 keine Probleme

S5 B8 keine Probleme, bis auf Quietschen bei Kälte/Nässe.

Gerade der S5 wird durchaus mal hart rangenommen auf der Autobahn.

 

Bisher in beiden Fzg noch die Bremsen der Erstauslieferung (60 & 70Tkm)


13.04.2021 22:39    |    Tete86

Die hinteren Bremsscheiben beim Cupra meines Bruders sehen ähnlich aus...

 

Beim Octavia (normale Handbremse), hab ich die hinteren Scheiben nach jeder Regenfahrt trockengebremst, die sahen beim Verkauf mit ca 120.000km aus wie neu.

 

Jetzt beim Civic (EPB), brems ich öfters mal stärker, Scheiben hinten sehen super aus.


13.04.2021 23:01    |    Roland0815

Früher hat man die Scheibe für n Appel und n Ei in der Werke abdrehen lassen. Richtig gemacht geht das zwei, dreimal. Schont Geldbeutel und Umwelt.

 

Gelegentlich selber mal sinnig mit der Handbremse hantieren hilt auch, wenn ständig nur allein im Auto gefahren wird und hinten nicht mitbremst.


14.04.2021 18:06    |    Sebis-Mondeo

Meine Scheiben sehen auf der HA leider ähnlich aus @Thilo T.

Da mein Cupra im März '22 zurück geht und ich auch Wartung & Verschleiß habe, kann ich dir dann berichten, was Seat dazu sagt ;)

Zumindest ist mir durch deinen Blog bewusst geworden, woher die leicht reibenden Geräusche beim Bremsen kommen (habe jetzt 45 tkm drauf).


15.04.2021 21:31    |    Thilo T.

Es geht mir nicht um die Kosten sondern darum, daß die Scheiben überhaupt so aussehen.

Wir nutzen beide Fahrzeuge absolut normal. Mal alleine, mal mit Kids, mal zum Baumarkt (voll beladen), mal schnell und mal langsam.

Von daher erwarte ich eigentlich, daß ich nicht ein spezielles Nutzungsprofil erfüllen muss, um die Bremsscheiben in einem ordentlichen Zustand zu erhalten. Steht auch in keiner Bedienungsanleitung ;).

Kenne ich zudem von älteren Fahrzeugen (Audi, MB und BMW) bei gleicher Nutzungsart gar nicht.

 

@Roland0815: für n Appel und n Ei bekommst Du aktuell maximal noch einen Händedruck in einer Werkstatt.

Kosten sparen durch regelmäßigen Aus- und Einbau inkl. Abdrehen? Irgendwo aufm Dorf vielleicht, beim Kumpel in der Scheune. Gerade die Lohnkosten treiben Reparaturkosten in die Höhe. Hier haben sich alle ehemaligen freien Werkstätten irgendwelchen Gruppen á la 1A Autoservice angeschlossen. Seit dem ist es vorbei mit mitgebrachten Teilen und günstigen Reparaturen. Das war mit ein Grund zum Leasing zu wechseln.

Ansonsten: bei DSG etc. gibt es keine Handbremse mehr; da ist nix mit „... sinnig mit der Handbremse hantieren ...“ ;).

 

@Sebis-Mondeo: schreib mal, wie es bei Dir ausgegangen ist. Ich werde das hier auch wieder mitteilen.


15.04.2021 22:08    |    gato311

Also beim Audi A3 ist das Thema der Scheiben hinten auch eines.

 

Ab A4 und den anderen Typen mit mehr Gewicht hinten natürlich weniger bis gar nicht (wie auch bei BMW und MB).

 

Hier in Hamburg gibts genug günstige Werkstätten. Die sind halt nur nicht in ethnodeutscher Hand und man muss in der Kommunikation etwas freier sein und mit der Basarmentalität zurechtkommen. Die sind aber keineswegs alles schlecht, vor allem wenn man die Arbeit beurteilen kann, da mann da auch eher zuschauen kann.

 

Habe heute gerade für den F30 Bremsflüssigkeit machen lassen. Kostete ohne Verhandeln und ganz legal 40 Euro + Steuer, wäre aber ohne Rechnung auch günstiger gegangen.

10 Minuten, konnte dabei zuschauen, dass die korrekte Menge durchgedrückt wurde. Dem Schrauber war das auch wichtig, weil er weiß, wie viele Buden bei der Menge bescheißen und immer nur nen paar Tropfen abzapfen.


Deine Antwort auf "Typisch VAG: schlechtes Tragbild der hinteren Bremsscheiben auch beim Seat Leon Cupra"

Blogautor(en)

Thilo T. Thilo T.

Seat