• Online: 3.602

18.11.2021 22:57    |    Thilo T.    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: 3 (5F), Leon, Seat, Seat Leon ST Cupra 300 4drive

Seat Leon ST Heckklappe Dichtung defektSeat Leon ST Heckklappe Dichtung defekt

Der Leon war jetzt zum Ölwechsel und dazu hatte ich eine defekte Dichtung an der Heckklappenentriegelung reklamiert. Diese löst sich rundum und das dünne Gummi schaut dann fetzenartig heraus.

Auf dem Foto sind die Fetzen entfernt und man sieht oben, daß ein Teil fehlt.

Das Fahrzeug ist jetzt knapp 1.5 Jahre alt, beim Seat Fachhändler scheckheft gepflegt und Seat verweigert leider die Reparatur (edit: Reparaturkostenübernahme).

Der Händler zeigte mir sogar ein Seat Dokument, in dem steht, daß ein Defekt dieser Dichtung keinen Einfluss auf die Dichtigkeit des Schlosses hat und der Defekt aufgrund zu scharfer Reiniger, zu heißem Reinger oder zu hohem Druck entstanden sein muss.

Das der Kunde schuld ist, wird geschickt umgangen und nicht direkt ausgeschrieben.

Egal wie, für mich bedeutet das, dass es so bleibt wie es ist. Wenn da Wasser eindringt, wird erst dem Nachbesitzer die Heckklappe wegrosten. Finde ich echt schade und kenne ich von VW, Audi und Skoda so nicht. Das es dieses Dokument zur Erklärung der Nicht-Reparaturkostenübernahme überhaupt gibt, zeigt IMHO auch, daß dieser Defekt wohl häufiger vorkommt.

Da bin ich wieder froh, daß es nur ein Leasingfahrzeug ist ;).

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

19.11.2021 09:39    |    ConvoyBuddy

So ähnlich hat sich VW schon in den 80er-Jahren bei anderen Sachen aus der Affäre gelogen.

Probleme, die bereits in der Lackiererei entstanden sind, waren dann plötzlich "auf Industriestaub-Einwirkungen zurückzuführen".


19.11.2021 11:27    |    ULFX

...typisch vag-konzern.

 

warum ist denn da überhaupt eine dichtung drum, wenn es keinen einfluß auf die dichtigkeit hat!? hatten die entwickler noch budget und zeit über und haben aus langweile eine dichtung reinkonstruiert!?

wenn da eine drum ist, hat die auch was zu sagen. aus jux und dollerei wird sowas nicht entwickelt!


19.11.2021 11:38    |    Goify

Tja mei, das ist ein sehr günstiges Auto und da kann sowas schon mal passieren.

Mein Polo klappert und poltert wie verrückt, aber für den Preis (billiger als ein alter Clio von 1995) kann man über vieles hinwegsehen.

 

Dein Cupra kostet doch sicherlich keine 200 € im Monat Leasingrate.


19.11.2021 12:06    |    4Takt

Der verweigert doch bestimmt nicht die Reparatur, sondern nur deinen Anspruch auf Gewährleistung und damit eine kostenlose Reparatur. Das ist aber ein großer Unterschied. Wenn man schon öffentlich kritisiert, sollte man es aber auch etwas genauer mit der Wahrheit nehmen.


19.11.2021 19:30    |    Thilo T.

@Goify: wie kommst Du vom Fahrzeugtyp auf die Leasingrate?

Die Leasingrate hängt von der Leasingdauer, evtl. Anzahlung, KM Leistung/Jahr und einmaligen Zahlungen für Zulassung und Überführung ab und vor allem davon, ob Du frei konfigurieren möchtest oder ein Kontingent-Fahrzeug nimmst, welches nicht mehr änderbar ist.

Ja: es gab Cupras für 199€ brutto/mtl.. Meiner kostet aus o.g. Gründen mehr.

 

Allerdings hat die Rate auch nichts mit der Reparaturübernahme innerhalb der 2 jährigen Herstellergarantie zu tun.

Ich kannte es bisher so, daß Defekte innerhalb der ersten 2 Jahre problemlos kostenfrei für den Besitzer repariert werden.


19.11.2021 19:39    |    Thilo T.

@4Takt: die gesetzliche Gewährleistung beträgt 2 Jahre und kann (und wird meist) auf 1 Jahr gemindert werden. Nach 6 Monaten gilt die Beweislastumkehr; der Käufer muss also nachweisen, daß der Schaden schon beim Kauf vorhanden war.

Daher verweigert man mir hier nicht die Gewährleistung, sondern die kostenfreie Reparatur im Rahmen des 2 jährigen Garantieversprechens durch Seat.

Darauf bezieht sich entsprechend „Keine Reparaturfreigabe durch Seat“.


20.11.2021 09:43    |    KKlaus750

VW/Seat kann Dir ja nicht mal sagen, WAS sie Dir verkaufen. Wie wollen Sie dann etwas reparieren. Hatte selbst 4 mal nen Stoßfänger moniert, 2 mal war jemand vom Aussendienst da. Zufriedenstellend wurde es erst gelöst von der Versicherung und nen neuen Stoßfänger durch nen Parkrempler... seitens VW/Seat wurde man immer vertröstet, ne der Fehler ist net so schlimm, der taucht auch nicht mehr auf....


20.11.2021 10:17    |    emv_tester

Du hast aber 2 Jahre gesetzliche Gewährleistung. Wie er das repariert und welche Probleme er hat, kann Dir egal sein. Hoffentlich hattest Du Zeugen dabei. Wichtig ist, dass Du ihn schriftlich, unter Zeugen, mit Handyfoto einen Reparaturauftrag erteilst. Nach dem 3. erfolglosen Reparaturversuch gibst Du das Auto zurück und kriegst ein neues.


20.11.2021 10:19    |    Goify

Woher soll denn ein neues Auto kommen, wenn im VW-Konzern die Lieferzeit bei einem Jahr liegt?


20.11.2021 10:30    |    cng-lpg

Bei der Rückgabe des Leasingautos wird Dir dann angekreidet, dass die Dichtung beschädigt ist. Macht dann mal eben 300 € für die Reparatur, weil Du offenbar "zu scharfen Reiniger, zu heißen Reinger oder zu hohen Druck" angewendet hast...

 

Bei gewerblichem Leasing mag es anders sein, aber bei allen privat geleasten Autos in meinem Umfeld kam das immer; die Autos sollten in besserem als Neuwagenzustand sein und weil sie das natürlich nie waren wurde gnadenlos nachberechnet.

 

 

Gruß Michael


21.11.2021 13:35    |    Thilo T.

@emv_tester: lies bitte (2 postings über Deinem) weiter oben, wie es sich mit der 2-jährigen, gesetzlichen Gewährleistung verhält.

Und das mit 3 erfolglosen Reparaturversuchen bezieht sich ausschließlich auf „erhebliche Mängel“. Dazu zählt mit Sicherheit nicht die Dichtung an der Heckklappenentriegelung.

 

@Michael: das hatte ich auch befürchtet, da aber Seat das so unpersönlich in dem Dokument beschreibt, kommt das tatsächlich nicht zum Tragen. Da hatte ich schon explizit nachgefragt.

Ansonsten regelt den Rest meine RSV ;).

 

Ich hatte tatsächlich noch nie Ärger bei der Rückgabe eines Leasingfahrzeuges; auch nicht beim Markenwechsel.

Zudem gibt es einen entsprechenden Dekra und TÜV Katalog, welcher auch beim Rechtstreit zur Klärung benutzt wird. Da kann jeder (auch das AH ;)) nachlesen, in welchem Zustand ein Fahrzeug zurück gegeben werden muss.

Dekra Schadenkatalog Leasing


21.11.2021 14:46    |    emv_tester

Wozu soll ich Blödsinn lesen? Eine gesetzliche Gewährleistung kann nicht gemindert werden und gilt für alle, die in der EU etwas verkaufen.


21.11.2021 16:27    |    TH-H

Was kostet denn so eine Dichtung als Erstzteil und wieist die zu wechseln?

Denn, wenn die recht günstig ist und einfach zu wechseln, würde ich die vor der Rückgabe des Leasingwagens selber wechseln.

Das vermeidet Abzüge, denn der Gutachter wird diese defekte Dichtung sicher als Mangel vermerken.

Und dass gibt dann u.U. Abzüge.

Wenn aber die Dichtung IO sit, weil selber gewechselt, gibt es keine Abzüge.

Wenn die einfach zu wechseln ist und so 10-15Euro rum kostet, würde ich sie kurz vor der Rückgabe des Wagens wechseln.


21.11.2021 18:36    |    Delta 47

Tja, typisch Seat.

Auch ein Grund, warum der günstige Leasing-Cupra gern wieder gehen durfte.


24.11.2021 15:51    |    cmoss

Also ich würde mich auch fragen, wie teuer denn so eine Dichtung ist. Wenn die weniger als, sagen wir, 50 Euros kostet, ist das doch keine große Diskussion wert.


25.11.2021 11:43    |    KKlaus750

Das hat bei VW/Seat eh System, selbst ne poppelige SD Karte wird verweigert, obwohl man dafür bezahlt hat. Und die kostet im Einkauf auch keine 50€....


25.11.2021 12:51    |    pico24229

Wundert mich nicht bei VAG, ist jetzt aber auch keine große Sache der Schönheitsfehler


26.11.2021 16:02    |    Thilo T.

@emv_tester:

Kein Blödsinn. Lesen: Verbraucherzentrale zum Thema gesetzliche Gewährleistung

Und selbst bei vollen 2 Jahren bleiben Dir effektiv eben nur 6 Monate.


Deine Antwort auf "Defekte Dichtung - keine Reparaturfreigabe durch Seat :("

Blogautor(en)

Thilo T. Thilo T.

Seat