• Online: 5.336

TDIBIKER

Europa und Nordafrika auf zwei Rädern.

24.05.2013 13:31    |    TDIBIKER    |    Kommentare (5)

Am Pas de Peyrol, 1600 mAm Pas de Peyrol, 1600 m

 

 

 

 

 

Pfingsten, 2013. Die Jungs kommen extra aus Deutschland, um mit mir zu fahren. Normalerweise komme ich nach Deutschland. Diesmal kommt der Berg zum Propheten, wie man so schön sagt. Aber ich will ihnen schon entgegenfahren, das ist klar. Ein Blick aus dem Fenster: Eine gewaltige Cu-Nimb löst die nächste ab, dazwischen mal ein Blaues Loch, dazu giesst es wie aus Eimern. Extreme Windböen, Aufwinde, Fallwinde und 12 Grad Mittags. Ist das jetzt die globale Erwärmung, oder schon der Beginn der nächsten Eiszeit? Sowas kennt der Südfranzose nur aus "the day after". Ein Blick auf das Regenradar - gleich kommt's noch dicker. Also schnell auf den Bock und los. Die Anderen zelten irgendwo zwischen Dijon und Besançon, ich fahre erstmal in die grobe Richtung Clermont-Ferrand. Schön auf Nebenstrecken. Nach einer Stunde ist die Kombi durch, und meine 15 Jahre alte "Held Strada" beginnt sich vollzusaugen. Gut, dass die Papiere und alles, was einen Micro-Chip besitzt, in Gefrierbeuteln wasserdicht verpackt sind. In Aurillac traue ich meinen Augen nicht. Das ist kein Regen mehr - es schneit! Dabei fahre ich unten im Tal, auf der grossen roten Landstrasse! Zum Glück dann ein Tunnel.

Am Ausgang ist Schneesturm, mit Sichtweiten unter 10 Metern. Ich fahre flugs in den nur für Personal bestimmten Servicebereich und warte den Schauer ab, zittere mich warm. Zum Glück bleib's nicht liegen.

Dann kommt sogar ein Wolkenloch - und weiter geht's, diesmal mit Spass. Der Metzeler Roadtec Z6, sehr langlebig, rutscht ein bisschen, gerade wenn's nass ist, bleibt dabei aber gutmütig. So mag ich das. Ich treffe meine lieben langjährigen Freunde und Fahrtgenossen in Roanne, und wir übernachten im goldenen Adler in Thiers: Recht empfehlenswert, mit einer grossen Garage für die Moppeds und einem netten, wenn auch geschäftstüchtigen Aubergisten. Vor allen Dingen ist gut geheizt!

Am nächsten Morgen ist trocken, wir überqueren die A 75 auf Nebenstrecken und sind dann im Nationalpark der Vulkane der Auvergne. Da fehlen eigentlich die engen Kurven und Spitzkehren, weil die etwa 12000 Jahre alten Asche- und Lavaschichten nur ein sanftes Relief bilden. Aber danach, bei Besse, Superbesse und so weiter, geht's dann richtig zur Sache. Bis es wieder regnet...Im Cantal, im Aubrac, glotzen uns die zotteligen Hochlandkühe an. Moppedfahrer - bei dem Wetter? Aber es passt schon. Gerade wenn man sich ein warmes Aligot mit etwas Schweinernem gönnt. Das wärmt von innen. Bei Puy Mary sind die Cols geschlossen - zuviel Schnee. Wir fahren auf der sehr schönen "Route des Crêtes" nach Süden...

 

Viaduc de Millau (Höhe 345m)Viaduc de Millau (Höhe 345m)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dann kommt der Sonnentag, den wir uns verdient haben. Und genau an der richtigen Stelle. In den Gorges du Tarn. Wie immer einfach wunderschön, und ein Paradies für Moppedfahrer. Wir zelten oben auf dem Plateau, finden halbwegs trockenes Holz, und grillen. Bei knapp 1000 Höhenmetern friert das Wasser in den Tassen nur nicht, wenn man viel Pastis als Frostschutz zugibt. So etwas hat der Südfranzose noch nicht erlebt. Oder vielleicht sehr viel früher, als der Cro Magnon auf den Neandertaler traf...:)

 

Z 750 Twin, seit 1978 dabeiZ 750 Twin, seit 1978 dabei


24.05.2013 18:45    |    Gany22

Fuer jetzt:

Schoene Story, macht richtig Lust, auch wenn es natuerlich nicht immer super lief!

Auch will, fehlt nur leider sowohl das Moped noch ein vernuenftiges Spassauto...

 

Fuer die Zukunft:

Ein paar groessere Absaetze mehr und noch ein zweites Bild und schon kann man es auch noch besser lesen


24.05.2013 20:47    |    TDIBIKER

Danke für den Kommentar. Das nächste Mal nehme ich mir ein wenig mehr Zeit. Bin gerade noch dabei, das Zelt zu föhnen;)


24.05.2013 20:56    |    Gany22

Hoffe das wird noch schoen trocken.

 

Foehnst du gerade mit einem Akkufoehn oder so? Oder bist du schon wieder irgendwo mit festem Stromanschluss? Akkufoehn schliesst Foehn an der Mopedbatterie ein. ;)

 

Mopedbatterien sind ja bekanntlich nicht die groessten...


24.05.2013 21:00    |    TDIBIKER

Nee, schon wieder zu Hause, in den Gorges d'Aveyron. Habe gerade mit den mutigen Fahrern aus dem MT-Bikertreff telefoniert. Die haben auch ordentlich Schnee gehabt. Sind aber immer noch tapfer dabei und halten die Fahne hoch! Klasse.


12.02.2015 18:03    |    Trackback

Kommentiert auf: Biker-Treff:

 

OT bei den Mädels am Feuer - Gentlemen welcome!

 

[...] gerade leicht zu fahren.

Beim Parc der Grandes Causses, da sind Kurven bei, wenn Du die mit 130 km/h nimmst, dann beten manche schon...:D

 

http://www.motor-talk.de/.../letztens-im-zentralmassif-t4540037.html

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Letztens, im Zentralmassif"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 08.07.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

TDIBIKER TDIBIKER

VW

 

Wer gerade reinschaut...die Linke zum Gruss!

  • anonym
  • tomek1981
  • dodo32
  • DoppelPfeil
  • Kamilku
  • SP41B
  • profil35
  • mazdakiller
  • Oliver1993
  • drhackstock

Informationen

Bitte vor dem Lesen schön auf die blauen Titel in den rosa Balken klicken,

oder oben auf die Links der Artikel,

dann sind die Illustrationen da, wo sie hingehören.

Choucran, gracias, merci...

Blog Ticker

Mal n' paar Bildchen...

Blog Favoriten