• Online: 3.552

26.03.2019 12:28    |    MT-Christoph    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Dick Dale

Pulp Fiction, der Film mit dem Quentin Tarantino seinen Durchbruch hatte und quasi ein neues Genre begründet hat. Wer hat ihn nicht irgendwann mal gesehen?

 

Und sicher kennt jeder der den Film gesehen hat das Musikstück das gleich am Anfang des Films losfetzt.

 

 

Viel weniger wissen vermutlich wer bei diesem Song namens Miserlou die Gitarre bedient hat.

 

Es war Dick Dale einer der letzten verbliebenen Gitarrenhelden.

 

Leider ist er vor einigen Tagen von uns gegangen.

 

Aus irgendwelchen Gründen habe ich mich schon sehr sehr früh mit instrumentaler Gitarrenmusik befasst und für diese eine großes Interesse entwickelt. Los ging das ganze im Alter von ca. 8 Jahren mit einem Tape von den Shadows.

 

 

Irgendwann bekam ich ein Tape mit Dick Dale Songs in die Hand und es eröffnete sich ein völlig neuer Horizont. Wo die Shadows immer familienfeierkompatibel blieben und nie soundtechnisch nie die Komfortzone verlassen haben gab Dick Dale einfach Vollgas ohne Rücksicht auf Verluste.

 

Wer war dieser Typ der schon seit den frühen 1960igern unterwegs war fragte ich mich dan diesem Tag in den frühen 90iger Jahren.

 

Einfach mal schnell im Internet nachschauen ging nicht. Und im WOM im größten Plattenladen im Osten Berlins wusste man mir auch nicht zu helfen. Immerhin konnte ich eine aktuelle Platte mitnehmen.

 

 

Aber auch im Booklet keinerlei Infos oder ein Foto. Der Begriff Surfmusic war damals in Deutschland allenfalls ein totales Nischenthema und nur totale Vinylfreaks und "Kenner" haben sich mit dieser Musik befasst. Von denen kannte ich aber leider keinen.

 

Doch dann kam der Tag! Dick Dale würde in einem kleinen Club quasi direkt vor meiner Haustür spielen.

 

Ticket Dick DaleTicket Dick Dale

 

Und dieses Konzert hat mich dann unwiderruflich geprägt und mich "auf den Weg" gebracht. Diese enorme Power und die Spielfreude war für meinen jungendlichen Enthusiasmus eine wahre Offenbarung.

 

Danach hatte ich auch die Möglichkeit kurz mit dem Meister zu sprechen und mir ein Autogramm abzuholen. Endlich kannte ich die Person hinter dem Namen.

 

Ebenfalls schwer beeindruckt war ich vom Bassisten seiner Band. Er lud mich im Gespräch zu sich nach Hause ein falls ich mal in Kalifornien sein sollte... Ja lustig.. Dachte ich. :)

 

Das dieses ungefähr 20 Jahre später genau so eintritt und wir sogar auf der gleichen Bühne in Cali stehen ist allerdings eine andere Geschichte.. ;)

 

 

Er stand quasi bis zum Schluss auf der Bühne. Er wäre fast 82 Jahre alt geworden.

 

Und danke für die Inspiration und die geniale Musik.

 

R.I.P.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Ergänzung von MT-Christoph am 18.08.2020 17:16

Test.

13.10.2020 14:55    |    MT-Christoph

Ein Kommentar.


13.10.2020 14:56    |    MT-Christoph

Zitat:

@MT-Christoph schrieb am 13. Oktober 2020 um 14:55:19 Uhr:

Ein Kommentar.

Ein Zitat wird kommentiert.


13.10.2020 14:57    |    Zodiac77

Zitat:

@MT-Christoph schrieb am 13. Oktober 2020 um 14:56:19 Uhr:

Zitat:

@MT-Christoph schrieb am 13. Oktober 2020 um 14:55:19 Uhr:

Ein Kommentar.

Ein Zitat wird kommentiert.

Ein Zitat wird mit einem Zitat zitiert.


15.10.2020 17:53    |    Zodiac77

Test.


16.10.2020 08:37    |    Zodiac77

Test eeit


04.12.2020 18:06    |    MT-Christoph

Zitat:

@Zodiac77 schrieb am 16. Oktober 2020 um 08:37:37 Uhr:

Test eeit

Zitat. :)

 

Test.

 

Post bearbeitet


04.12.2020 18:07    |    MT-Christoph

Test mit erweiterten Editor


28.09.2021 16:50    |    Zodiac77

von mir


Deine Antwort auf "der letzte der Gitarrenhelden"

Besucher

  • anonym
  • berlin-paul
  • MT-Christoph
  • Zodiac77
  • Shsj
  • omega-ct
  • Calahan912
  • MOTOR-TALK
  • Andi2011
  • greg001

Blogleser (12)

Das Leben ist zu kurz um neue Fahrzeuge zu fahren!

Wassnhier los??

Countdown

Es ist soweit...

Mit dem Granada nach Granada

Informationen