• Online: 1.258

T-R-S Autobahnwelten

Leben auf der Autobahn. Gedanken, Überlegungen, Schlussfolgerungen.

29.07.2014 22:13    |    T-R-S    |    Kommentare (85)    |   Stichworte: MTB Fahrrad Shell Luftdruck

Tankstelle in Japan einer bekannten globalen Oil-Company (raffinierte Unkenntlichmachung durch den Autor).
Bild: Wikipedia (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:GasStationHiroshima.jpg).
Lizenz: Public Domain/no conditions.Tankstelle in Japan einer bekannten globalen Oil-Company (raffinierte Unkenntlichmachung durch den Autor). Bild: Wikipedia (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:GasStationHiroshima.jpg). Lizenz: Public Domain/no conditions.

Neuer Kundenservice in der Servicewüste Deutschland?

 

bei meiner™ örtlichen Tankstelle ist es neuerdings verboten seine Fahrradreifen aufzufüllen. Es prangt deutlich sichtbar ein Aufkleber am Reifenluftfüllgerät, dass dies "strengstens verboten" sei und Zuwiderhandlungen geahndet werden. Bei solchen Superlativen bleibt wieder die Frage offen ob bei einem nicht so strengen/strengstem/stregngsterem Verbot man ein Auge zudrückt oder die Strafe auf halb so viele Peitschenhiebe verringert wird und wie man eine Strafe überhaupt begründen will.

 

Jedenfalls, dass ich dort seit ca. 12 Jahren Sonntäglich Brötchen hole mit meinem MTB, mein Auto auftanke und viele Shell-Punkte gesammelt habe und zuweilen sowohl der 4-Rad-Kraftwagen wie der Zweiradler mit Luft befüllt wird lies der herbeigeeilte Shell-Tankwartmann nicht gelten. Belehrt wurde ich wie gefährlich dies sei und beim nächsten mal gibt es Konsequenzen!

Leicht durchsichtige Ausflüchte wie "Stammkundschaft" spielt auch keine Rolle, denn das Personal wechselt ständig; also gibt es sowas wie Stammkunden für das stets neue Personal nicht.

 

Ist das ein neuer Trend Radfahrer auf Verbrennungsmotorenindividualverkehr zu zwingen? Oder sichern sich die Konzerne damit vor etwaigen Forderungen blöder Kunden ab? (Stichwort: Heisser Kaffee, Kunde verbrüht sich, verklagt den Verkäufer...)

 

Oder vielleicht ein neuer Anlauf um doch noch Münzen für heisse Luft zu verlangen?

 

Achja, hab letzten Sonntag an der Tanke schon wieder den Luftdruck überprüft.... ich Verbrecher... bitte nicht weitersagen. ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

29.07.2014 22:15    |    Drahkke

Nach dem Helmverbot an der Kasse paßt diese neue Kampagne ganz ins Bild des Konzerns.


29.07.2014 22:18    |    Antriebswelle96

Wie wurde diese exorbitante Gefahr denn begründet?

 

Ich habe mir kürzlich einen kleinen Kompressor zugelegt. Damit bin ich endlich von den Tankstellen und den häufig defekten Luftprüfern unabhängig.


29.07.2014 22:30    |    T-R-S

Zitat:

Wie wurde diese exorbitante Gefahr denn begründet?

"Es ist verboten weil es verboten ist!", oder so ähnlich war die Aussage.

 

ich hätte noch erwähnen sollen, dass der Shell-Tankwartmann seine Tätigkeit sofort links liegen lies (er flauschte gerade bei einer jungen Autofahrerin an der Zapfsäule) um zu mir zu eilen um mich über mein illegales Handeln lautstark aufzuklären.


29.07.2014 22:32    |    Antriebswelle96

Ja, bei einer solch fundierten Begründung gehen einem dann schon mal die Gegenargumente aus. :D


29.07.2014 22:34    |    flex-didi

Die Begründung wüßte ich auch mal allzu gerne ?!

 

Weil man sich allzu schnell verschätzt und den schwächlicheren Fahrradreifen/Schlauch zum Platzen bringt ?

Sich darauf explosionsartig+gefährliche Schrapnelle ausbreiten und der ganze Laden in die Luft fliegt ?!

....

 

PS/EDIT: Evtl. ist eine mail an Shell-Deutschland dazu sachlicher + kompetenter am aufklären ?!


29.07.2014 23:08    |    rpalmer

Vielleicht auch deswegen, weil Fahrräder nicht immer mit den Auto-Ventilen versehen sind und man dann die Gerätschaft beschädigt?


29.07.2014 23:17    |    Christian8P

Ich vermeide es mittlerweile bei Shell zu tanken. Nerviger geht es ja schon nicht mehr.

Kaum aus dem Auto ausgestiegen, kommt gleich ein Tankwart angerannt und will einem sofort eine Autowäsche andrehen, da man ein paar Euros spart, wenn man direkt bei ihm bezahlt.

Danke! Mein Auto ist halbwegs sauber und Regen ist auch vorhergesagt worden.

Tanken kann ich alleine und nach Luft, Wasser- und Ölstand schaue ich lieber selbst. Ich lasse nicht jeden an meinem Auto rumfummeln, auch wenn es um solche Banalitäten geht.

Wenn man den Tankwart irgendwie überstanden bzw. abgewimmelt hat, geht das Generve an der Kasse gleich weiter:

"Sind Sie ADAC-Mitglied?"

- "Nein!"

"Haben Sie eine Payback-Karte?"

- "Nein!"

"Oh, Sie sind Kunde bei der Postbank, möchten Sie Geld abheben oder Rabatt bekommen?"

- "Nein!"

"Wir haben Frostschutz, Feuerzeuge, sonstigen Mist im Angebot. Vielleicht darf es davon etwas sein?"

- "Nein, ich wollte nur tanken und bezahlen!"

 

Man fühlt sich ja schon fast wie in einer Quizshow!:mad:

 

Von mir aus können die bei Shell ihre Luft behalten. Es gibt genug freie Tankstellen.


30.07.2014 00:13    |    Achsmanschette15

Zitat:

"Haben Sie eine Payback-Karte?"

seit wann gibts payback bei shell? :confused:


30.07.2014 00:16    |    tr4c3rt

Die bieten jedenfalls bei uns defintiv schlechteren Sprit an als Aral, Shell und Bavaria (Aral Sprit)

 

Mit einem normalen Auto merkt man das nicht so, aber mein Vergasermotorrad (ZR-7 Kawa) und sogar die Einspritzer (Yamaha FZ-1) mögen das Zeugs von denen überhaupt nicht.

 

Ein Kollege von mir fährt mittlerweile einen Scirocco R und hat mich für meine Einstellung immer belächelt und meinte man kriegt überall die gleiche Plörre.

Seit er mit seiner Kiste Super Plus tanken muss, kam er zum gleichen Ergebnis.

 

Bei uns sind allerdings die Servicekräfte seit Jahren dieselben und super nett und zumindest bei der Bavaria kostet der Sprit genau soviel wie bei der Freien.

 

Von demher habe ich keinen Grund zu wechseln.


30.07.2014 00:17    |    Christian8P

Zitat:

seit wann gibts payback bei shell?

Weiß ich nicht, ich nehme an diesen Programmen nicht teil. Kann auch irgendeine andere Karte sein.;)


30.07.2014 00:33    |    bronx.1965

Zitat:

"Sind Sie ADAC-Mitglied?"

 

- "Nein!"

"Haben Sie eine Payback-Karte?"

- "Nein!"

"Oh, Sie sind Kunde bei der Postbank, möchten Sie Geld abheben oder Rabatt bekommen?"

- "Nein!"

"Wir haben Frostschutz, Feuerzeuge, sonstigen Mist im Angebot. Vielleicht darf es davon etwas sein?"

- "Nein, ich wollte nur tanken und bezahlen!"

Ich bin glücklich! Derartiges blieb mir bisher erspart. Auf die übliche Frage "sammeln sie Treuepunkte" bei Ketten wie REAL oder anderen, antworte ich ja stets "ja, aber nur daheim".

 

Quatsch bei Seite: bei uns kann ich (noch) an jeder Tanke mit dem Bike Luft nehmen. Mal sehen, wie lange noch . . . ;)


30.07.2014 00:34    |    Christian8P

Zitat:

Auf die übliche Frage "sammeln sie Treuepunkte" bei Ketten wie REAL oder anderen, antworte ich ja stets "ja, aber nur daheim".

Der brauchte aber einen kleinen Moment.:D


30.07.2014 00:40    |    bronx.1965

Zitat:

Der brauchte aber einen kleinen Moment.:D

In der Tat! ;)


30.07.2014 01:16    |    DeutzDavid

Deswegen einen eigenen Kompressor kaufen :)

 

https://bilder.afterbuy.de/images/26751/POWX1720bEBAY_shop.JPG

 

Hab einen tragbaren und einen fest installierten


30.07.2014 02:15    |    Spannungsprüfer23455

Hast du mal über das Shell-Kontaktformular nachgefragt, was die Zentrale von solchen Tankstellenbetreibern hält, vor allem in Zeiten von völlig bescheuerter Preispolitik bei dem Unternehmen und der immer kleiner werdenden Zahl an treuen Stammkunden? Jedenfalls würde ich dem Vollhorst seine verquaste Haltung direkt durch den Darmausgang zurück in's kranke Hirn schieben und darüberhinaus auf den einschlägigen Bewertungsportalen der Allgemeinheit zur Kenntnis bringen und danach nie wieder einen Cent da lassen.

 

Meine Shell-Tanke kennt meine Nase und gibt mir bei hohen Preisen einen Gutschein für 3ct/l beim nächsten Tanken und hält ansonsten die Klappe. Die wissen dass ich keine blöde Datamining-Karte habe/will und wenn die mal meckern sollten wenn ich mein MTB da aufpumpe (wobei es hier solche hirnlosen Schilder/Verbote nicht gibt) gäbe es 3 Tanken im Umkreis, die meine Treue sicher besser zu schätzen wüssten.


30.07.2014 02:33    |    Achsmanschette15

Zitat:

...und darüberhinaus auf den einschlägigen Bewertungsportalen der Allgemeinheit zur Kenntnis bringen...

was soll man dort z.k. bringen?! :confused:

 

dass man *Es prangt deutlich sichtbar ein Aufkleber am Reifenluftfüllgerät* absichtlich missachtet und sich dann wundert wenn der betreiber sein hausrecht geltend macht?

Zitat:

wobei es hier solche hirnlosen Schilder/Verbote nicht gibt

das verbot ist keinesfalls hirnlos!

insbesondere die kleinen ventil'chen der rennräder verkanten sich gerne in den füllanschlüssen der autoventile...da ist dann ein pin drinn, der sich verbiegt...und der nächste der an seinem auto den reifendruck kontrollieren will, wundert sich dann, warum nichts geht.

 

bevor du also hier derart die große keule schwingst - solltest du mal über deinen eigenen tellerrand hinausausdenken (auch wenn es schwerfällt!).


30.07.2014 03:39    |    Spannungsprüfer23455

Zitat:

was soll man dort z.k. bringen?!

Das der Tankstellenbetreiber ein bischen verwackelt ist?

 

Zitat:

dass man *Es prangt deutlich sichtbar ein Aufkleber am Reifenluftfüllgerät* absichtlich missachtet und sich dann wundert wenn der betreiber sein hausrecht geltend macht?

Hausrecht? Das Recht unter dem Namen des Konzerns Stammkunden abzunerven? Bist du vielleicht der verwackelte Betreiber dieses Spritpuffs?

 

Zitat:

das verbot ist keinesfalls hirnlos!

Nicht? Warum ist es dann nicht flächendeckend auf allen "Reifenluftfüllgeräten" des Konzerns, geschweige denn auf denen der Konkurrenz zu finden?

 

Zitat:

insbesondere die kleinen ventil'chen der rennräder verkanten sich gerne in den füllanschlüssen der autoventile...da ist dann ein pin drinn, der sich verbiegt...und der nächste der an seinem auto den reifendruck kontrollieren will, wundert sich dann, warum nichts geht.

Öhmm ja, es wird vermutlich allen Radfahrern (zu denen du offensichtlich nicht gehörst) bewusst sein, dass Sclaverand-Ventile nicht mit Autoventilen kompatibel sind, es sei denn man hat einen Sclaverand->Schrader-Adapter am Schlüsselbund. Der Blogbetreiber und ich erwähnten allerdings ausdrücklich Mountainbikes, die i.d.R. mit Schrader- (=Auto-) -Ventilen bestückt sind. Falls nicht, gibt es ja immer noch den Adapter. Falls sich "ein Pin verbiegen" (LOL) sollte wird es den Gelegenheitsradfahrern schon auffallen, dass nur Luft raus aber keine reingeht.

 

Übrigens, deine Shift-Taste ist kaputt.

 

 

Zitat:

bevor du also hier derart die große keule schwingst - solltest du mal über deinen eigenen tellerrand hinausausdenken (auch wenn es schwerfällt!).

Sclaverand, nicht "Tellerand". Und nein, mir fallen offensichtlich viele Dinge leichter als dir. Z.B Lesen und Schreiben.


30.07.2014 04:02    |    Achsmanschette15

Zitat:

Hausrecht?

ja, der pächter darf frei entscheiden wer seine anlagen benutzt...

Zitat:

Öhmm ja, es wird vermutlich allen Radfahrern ... bewusst sein, dass Sclaverand-Ventile nicht mit Autoventilen kompatibel sind,

offensichtlich ist dies nicht der fall...

 

...viele radfahrer stellen dies bei regionalen straßensperrungen im zuge von radfahr- und 'autofrei' aktivitäten immer wieder neu unter beweis.

Zitat:

Nicht? Warum ist es dann nicht flächendeckend auf allen "Reifenluftfüllgeräten" des Konzerns, geschweige denn auf denen der Konkurrenz zu finden?

hier solltest du mal mehr deine augen aufmachen...

 

...ein solchen verbot ist auf vielen reifenfüllgeräten - insbesondere den ortsfesten säulen, an denen man nur mit einem schlauch rund ums auto läuft zu finden! :eek:

Zitat:

Falls sich "ein Pin verbiegen" (LOL) sollte wird es den Gelegenheitsradfahrern schon auffallen, dass nur Luft raus aber keine reingeht.

richtig!

dann wird sich beim betreiber (oder im internet) darüber ausgelassen, dass er seine geräte nicht richtig instand hält...

Zitat:

Übrigens, deine Shift-Taste ist kaputt.

nö,

falls es noch nicht zu dir durchgedrungen ist (womit wir wieder beim tellerrand sind), aber im internet ist es üblich - auf GROß und kleinschreibung zu verzichten... ;)


30.07.2014 05:15    |    dscpassi

Im Internet ist es überhaupt nicht üblich. .. Üblich ist nur dass die deutsche Sprache immer weniger her macht. Wenn man dann was dazu sagt heist es dann meist "Alztaaa. Isch hab voll den Migrationshintergrund!!!"

 

so das zu diesem Thema.


30.07.2014 08:13    |    DottoreFranko

Zitat:

Nach dem Helmverbot an der Kasse paßt diese neue Kampagne ganz ins Bild des Konzerns.

Das Helmverbot gibt es bei fast allen Tankstellen und dafür kann man auch ein gewisses Verständnis mitbringen - als Angestellte/r hätte ich auch die Schrotflinte griffbereit wenn Nachts einer im schwarzen Lederdress und Helm den Kassenraum betreten würde. Es gibt Gegenden da werden Tankstellen regelmäßig als "Selbstbedienungsladen" angesehen - freilich ohne zu Zahlen.

 

Zur "heißen" Luft : wie alles andere bei diesen "Markentankstellen" ist das nur noch ein weiterer Grund dort nur noch im "Notfall" zu tanken...


30.07.2014 08:35    |    SQ5-313

Meiner Meinung nach macht sich Shell da wirklich zum Affen!

Bei uns gibt es diese seltsame und fragwürdige Reglung schon an mehreren Tankstellen. Daher fahre ich lieber zu meinem Fahrradhändler im Ort, wo ich mein Rad auch gekauft habe. Dieser füllt den Druck gern auf, ich lasse ihm dafür immer etwas Trinkgeld da.

 

Der Hammer war aber bei Aral: Ich bin mit dem Audi 106 Kilometer gefahren, wollte aber vor der Urlaubsreise noch mal volltanken. Verbraucht habe ich laut korrigiertem Bordcomputer 8,8 Liter. Demzufolge hätte ich 9,33 Liter tanken müssen. An der Kasse sollte ich dann plötzlich 19,67 Liter Diesel bezahlen, was einen rechnerischen Verbrauch von 18,6 Litern/100km machen würde. Das dies bei einem 3.0 TDI völlig unrealistisch ist, brauche ich nicht so sagen. Aber nun weist so einen Blödsinn mal nach. Dort habe ich zum letzten Mal getankt.


30.07.2014 08:47    |    PS-Schnecke27822

Shell ist in Sachen Tankstellen ein ganz spezielles Thema (wie ich nur allzu gut weiß...), nicht nur als Endverbraucher, sondern auch aus dem Suhrenkamp in HH.

 

Man muss wissen, dass es div. Besitz- & Pachtverhältnisse gibt.

Mal Shell-eigen, im allg. gepachtet, mal im Eigenbesitz (aber Shell-gebrandet), es gibt sogar Firmen (meist Mineralölhändler und teils sogar kleine Produzenten), die ganze Ketten von Shell-gebrandeten TS=Tankstellen betreiben.

Daran hängt dann auch, wer für die Luftdruckgeräte etc. zuständig ist.

Shell selbst geht ja zur Kostenpflichtigkeit über und ich kenne in HH einige Shell-TS, wo man sich länger darüber ärgerte und wunderte, dass die defekten (damals noch kostenlosen) Geräte nicht repariert wurden. Der Pächter, Betreiber oder Ansprechpartner fühlte sich dafür nicht zuständig, verwies auf Shell in HH und Shell verwies auf den Betreiber...

Das nur zum Hintergrund ggf. unterschiedlicher Verhaltens- und Verfahrensweisen an scheinbar gleichen Shell-TS, die eben aufgrund div. Besitzverhältnis nicht gleich sind.

 

Zum Thema:

Die Gefahr, dass einem der Fahrradreifen um die Ohren fliegt inkl. Verletzungsgefahr durch herumfliegende Teile oder z.B. für das Trommelfell, ist beim Auffüllen eines FAHRRAD-Reifens nicht ganz von der Hand zu weisen, auch wenn man da richtig Druck draufgeben kann oder muss, wie ich es z.B. von meinen ultraschmalen Rennradreifen weiß (mit 2bar geht da gar nichts!). :D

Dass einem schon wenige Bar den Finger abquetschen können zwischen Autoreifenflanke und Autofelge, weiß ich zum Glück zwar nicht aus eigener, schmerzvoller Erfahrung, ist aber mit das erste, was man in der Ausbildung zum KFZ-Mech. lernt, sofern man wie ich an eine Großwerkstatt (MB) gerät, die eben auch eine eigene Reifenmontagemaschine verfügt, über eine Auswuchtmaschine etc.

Wird gern unterschätzt (was kann da schon passieren, bei dem bisschen Druck?), bis man dann sieht oder fühlt, was alles passieren kann!

 

Flugs sind wir, zumindest beim Fahrrad, bei Haftungsfragen und insofern wird man wohl den leichteren Weg eines generellen, nicht weiter begründeten Verbots gehen.

Zumindest meine Vermutung.


30.07.2014 09:14    |    Achsmanschette15

Nichtnur bei shell-tankstellen, wird der sprit im Namen anderer Gesellschaften verkauft...

 

...das ist auch bei aral mittlerweile gang und gäbe.


30.07.2014 09:26    |    Erwachsener

Zitat:

falls es noch nicht zu dir durchgedrungen ist (womit wir wieder beim tellerrand sind), aber im internet ist es üblich - auf GROß und kleinschreibung zu verzichten...

Oh! Gibt's noch ein zweites Internet? Wußte das noch gar nicht.


30.07.2014 09:35    |    Multimeter37665

Zitat:

SQ5-313

Verbraucht habe ich laut korrigiertem Bordcomputer 8,8 Liter. Demzufolge hätte ich 9,33 Liter tanken müssen. An der Kasse sollte ich dann plötzlich 19,67 Liter Diesel bezahlen, was einen rechnerischen Verbrauch von 18,6 Litern/100km machen würde.

Bei mir in der Gegend haben die Zapfsäulen immer so 3 Anzeigen, dort findet man den Literpreis, getankte Liter und Gesamtpreis ;)

Was hat das denn angezeigt?

Zum Thema: Fahrradkunden sind halt potentiell nicht zahlende Kunden. Im Gegensatz zur Helmabnehmpflicht beim bezahlen kann ich das aber nicht so wirklich nachvollziehen.


30.07.2014 09:55    |    Turboschlumpf18152

Sehr lustig hier,

 

mein Fahrrad und meine Autos pumpe ich selber, mit einer Fahrradluftpumpe für 40 Euro.

Ein Luftdruckprüfer kostet 5 Euro (digital).

 

An der Tankstelle zahle ich selbstverständlich nur das, was die Zapfsäule anzeigt.

Der Tankwart und die MFA Anzeige sind mir schnuppe.

Bei VW gibt es den Nippeltrick, weiß nicht, wie das bei Audi ist.

 

Wenn Shell mit labernden Tankwarten aufwartet, dann wird Shell bald keine Kunden haben, oder halt die richtigen (einsame Rentner oder Porsche Cayenne Fahrer).

 

Viel Spaß noch.


30.07.2014 10:16    |    VolkerIZ

Wenn jemand so ungeschickt ist und nach jahrzehntelanger Handpumpen-Nutzung mit der Leistung eines Kompressors überfordert ist und sich durch den geplatzten Fahrradreifen blaue Flecken im Gesicht holt, dann ist ihm doch auch nicht mehr zu helfen. "Benutzung auf eigene Gefahr" würde aber auch reichen. Man muss als Gewerbetreibender nicht für jeden Kasper mitdenken und die Dienstleistungen soweit einschränken, dass man die 99% vernünftigen Kunden damit gleich mit schädigt. Es gibt schließlich auch andere Tankstellen.


30.07.2014 10:20    |    Arthur42

Hallo,

 

bei Total gibt es auch diese "Warnhinweise".

 

Arthur


30.07.2014 10:31    |    Superbernie1966

was is nippeltrigg ??!


30.07.2014 10:38    |    monza3cdti

Shell in unserer Region: Beim Diesel nicht ab und zu, sondern in aller Regel 10 cent/L und mehr teurer, als

supol, avia, jet und was es sonst hier noch so gibt. Rekord war letzte Woche, shell 1,48 und supol 1,27...das ist über den ach so großen (messtechnisch nie gefundenen) Qualitätsunterschied "fuel save"

nicht im Ansatz zu rechtfertigen...es war wohlgemerkt kein VPower.

Tagsüber eh wegen des nervenden Tankwarts zu meiden, der auch ein schräg stehendes Auto, bei dem der Motor gerade erst abgestellt wurde (folglich keine korrekte Messung möglich ist) auf Ölstand überprüfen will.

Nein danke, da gehe ich lieber wo anders hin, dort bekomme ich die Luft auch gratis

und bei korrekt angesetztem Adapter auch keine "Megga von Eckaat", wenn ich meinen Fahrradreifen mal aufpumpe. Und den Helm brauche ich auch nicht abzunehmen, wenn ich mit dem Motorrad tanke,

wird bei höflichem zunicken der geöffnete Klapphelm auch akzeptiert.

shell > nur noch im Notfall.

 

EDIT @superbernie: Um richtig voll zu tanken, kann bei einigen Autos ein Nippel im Tankstutzen betätigt werden, der dann ein paar weitere Liter zulässt. Am häufigsten wohl bei VW zu finden.


30.07.2014 11:25    |    Spiralschlauch6621

Zu SQ5-313 :

Tankwart-in hat mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit falsche Zapfsäule Dir verrechnet, schätz ich mal...


30.07.2014 11:34    |    ScorpaenaLoppei

Hab bei uns auch so ein Schildchen entdeckt, mit der einfachen konsequenz, dass ich an der Tanke weder Luft für Auto oder Fahrrad noch Benzin hole. Ist doch einfach... gibt ja auch andere Tankstellen.


30.07.2014 11:38    |    Reaven145

ich habe zu Hause und in der Firma einen Kompressor und pumpe auch damit meine Fahrradreifen auf. Da kann mir die Tanke egal sein. Kundenservice ist halt auf dem Papier ne schöne Sache die in der Realität allzugerne nicht ausgelebt wird. Trauriges Schauspiel welches einem immer öfter geboten wird. Hauptsache der Umsatz stimmt.


30.07.2014 11:55    |    sampleman

Shell ist da sehr unrühmlich in Erscheinung getreten, als sie Motorradfahrern verboten, ihr Motorrad im Sitzen zu befüllen. Angeblich war es an einer Tankstelle zu einer Verpuffung gekommen, bei der der Motorradfahrer verletzt wurde. Mir ist es egal, aber viele Motorradfahrer haben das in etwa so aufgefasst, als würde man sie zum Sitzpinkeln zwingen.

 

Wobei es ja zweierlei ist, ob man ein Verbot erlässt oder ob man die Einhaltung des Verbotes auch durchsetzt. So ist wohl vor hundert Jahren irgendwo in Asien mal eine Tanke abgebrannt, weil angeblich ein Handy heruntergefallen ist und Feuer gefangen hat. Seitdem ist der Gebrauch von Mobiltelefonen in der Nähe der Zapfsäule streng verboten (nicht nur bei Shell) - und das Verbot interessiert exakt niemanden.

 

Ich weiß auch aus vielerlei Erfahrungen, dass das Thema Luftdruck-Geräte für alle Tankstellenpächter ein leidiges ist. Die Dinger müssen geeicht werden, sie gehen wohl alle Nase lang kaputt und kosten einfach viel Geld im Unterhalt. Ich kann jeden Tankstellenpächter verstehen, der es nicht gut findet, dass jemand, der nicht tankt, dort Luft zapft. Wenn man jedoch, wie der Themenstarter, bei der Tanke auch seine Semmeln kauft, dann könnte man natürlich mit den Semmeln in der Hand an der Kasse fragen, ob es okay ist, wenn man sein Fahrrad aufpumpt. Sagt der Tankwart nein, kann man immer noch die Semmeln auf den Tresen legen und sagen "dann eben nicht". Wobei man der Fairness halber anmerken muss: Beim Bäcker kriegt man sein Fahrrad auch nicht aufgepustet...

 

Meine Vermutung: Irgendwer hat sich beim Aufblasen eines Fahrradreifens an einer Shell-Tanke irgendwo auf der Welt verletzt, und daraufhin kam das Verbot. Ich habe mal als Kind einen Fahrradreifen mit Druckluft zum Platzen gebracht - da kann man schon einen Knallschaden bekommen, wenn es dumm läuft.


30.07.2014 13:06    |    schipplock

Die Ueberschrift ist leicht irrefuehrend, aber sie hat mich verleitet das alles hier zu lesen; gut gemacht.

 

Dass man seine Fahrradreifen nicht bei dieser Shelltankstelle aufpumpen darf finde ich in Ordnung, da es ja offensichtlich Argumente dagegen gibt; nicht in Ordnung aber finde ich, dass man dafuer angekotzt wird, denn die meisten Radfahrer sind auch Autofahrer und Kunde ist nun mal Koenig. Nett darauf hinweisen hingegen waere angebracht, wenn es denn unbedingt sein muss.

 

Dass man bei Shell gefragt wird, ob man eine Autowaesche moechte, finde ich nicht schlimm. Und wenn man die Waesche auch noch guenstiger bekommt...wieso nicht? :) Ich zumindest wasche mein Auto nur in den Waschanlagen. Wenn ich da einen Euro sparen kann, nehme ich das gerne an.

 

Dass darueber gejammert wird wie teuer diese Luftpumpen sind usw...ja, auch das kann ich nachvollziehen, aber wieso bieten sie es dann ueberhaupt an? Wenn ich etwas anbiete und es sich nicht rentiert, biete ich es nicht weiter an.

 

Es sollte zumindest nie dazu kommen, dass der Kunde sich als Stoerfaktor empfindet.

 

Ich pumpe meine Reifen jedoch nie an der Tanke auf, weil ich zu Hause eine Standluftpumpe habe und ich da keinen daemlichen Schlauch unters Auto oder gar aus Unachtsamkeit an der Karosserie entlang ziehen muss.

 

Wuerde Shell jedoch die Druckueberpruefung waehrend des Tankvorgangs anbieten, wuerde ich dafuer auch etwas bezahlen, denn ich persoenlich kontrolliere viel zu selten. Wenn sich jemand dafuer die Haende dreckig macht, bin ich auch bereit dafuer Geld zu bezahlen; spart persoenlich Zeit und Dreck an der Hand (mir zwar egal, aber ist ja nun mal eine Leistung, die erbracht wird).

 

An deiner Stelle, T-R-S, haette ich mich aber auch etwas verarscht gefuehlt :).


30.07.2014 13:15    |    sampleman

Schipplock schrieb:

Zitat:

Dass darueber gejammert wird wie teuer diese Luftpumpen sind usw...ja, auch das kann ich nachvollziehen, aber wieso bieten sie es dann ueberhaupt an? Wenn ich etwas anbiete und es sich nicht rentiert, biete ich es nicht weiter an.

Das ist sicherlich auch eine Frage der Tradition, aber die allermeisten Autofahrer dürften an eine Tankstelle den Anspruch haben, dass sie dort alles bekommen, was sie für eine Autofahrt benötigen. Und dazu zählt eben neben Sprit auch Öl, Luft für die Reifen, Wasser für die Waschanlage und Glühbirnen zum Wechseln.

 

Eine Tankstellenkette, bei der ich den Eindruck haben müsste, dass sie das nicht hat, würde ich im Zweifel auch nicht anfahren. Ich habe mich zum Beispiel neulich schon ziemlich geärgert, als ich an einer Autobahntankstelle, die sich erdreisten für einen Liter Sprit mehr Geld zu nehmen als Aldi für einen Liter Rotwein, noch nicht mal einen Insektenschwamm im Scheibenwascheimer fand.


30.07.2014 13:45    |    Ritter_Chill

Ist mir ehrlich gesagte Sch****egal, bei denen tanke bzw. kaufe ich schon seit Jahren nichts mehr. Bei jeder anderen Tanke darf ich auch meinen Reifen füllen.


30.07.2014 14:24    |    316limo

Wie wäre es mal mit einer Luftpumpe das Fahrrad aufzupumpen , hat uns früher auch nie geschadet ... :rolleyes:


30.07.2014 14:49    |    PS-Schnecke27822

Zitat:

30.07.2014 08:35 | SQ5-313

Der Hammer war aber bei Aral: Ich bin mit dem Audi 106 Kilometer gefahren, wollte aber vor der Urlaubsreise noch mal volltanken. Verbraucht habe ich laut korrigiertem Bordcomputer 8,8 Liter. Demzufolge hätte ich 9,33 Liter tanken müssen. An der Kasse sollte ich dann plötzlich 19,67 Liter Diesel bezahlen, was einen rechnerischen Verbrauch von 18,6 Litern/100km machen würde. Das dies bei einem 3.0 TDI völlig unrealistisch ist, brauche ich nicht so sagen. Aber nun weist so einen Blödsinn mal nach. Dort habe ich zum letzten Mal getankt.

Auch gew. Tankanlagen und Zapfsäulen unterliegen der Eichpflicht und dem Eichgesetz.

 

Darüber hinaus ständiger Anlass zu Privatkundenbeschwerden bei den dt. Mineralölkonzernen, wie ich sehr gut weiß. Der Grund liegt aber nicht am Betrug durch die TS, sondern an der Unwissenheit des Kunden über die technische Tankanlage seines Autos:

http://www.motor-talk.de/.../tankanzeige-defekt-t4984707.html?...

 

Zudem gibt´s oder gab´s dann ja auch noch den Nippeltrick.

Ich hab schon geschafft, bei gefühlt leerem Tank (aber eben noch laufendem Auto bzw. Motor) 15% über das Nennvolumen zu tanken!

 

In Sachen Knallschaden (ganz richtig der Hinweis, danke!) kann ich nur darauf verweisen, dass wir ja gottlob noch nicht in USA sind, noch nicht mal in Canada (siehe Bild), obwohl´s dort europäischer zuzugehen scheint.


Deine Antwort auf "Fahrrad an der Tankstelle? Verboten! Zumindest bei Shell"

Blogautor(en)

T-R-S T-R-S