• Online: 1.961

T.Larsen

19.03.2014 00:04    |    T.Larsen    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: 3C(B7), Garagentor, Handsender, Passat, Touchsensor, VW

Ich habe im Sommer letztes Jahres den Handsender für das Garagentor gekauft. Es handelt sich um 27MHz Sender von Chamberlain mit 9V Blockbatterie. Dieser ist ziemlich groß, etwa wie eine Zigarettenschachtel und hat eine geringe Reichweite von ca. 7-15m, dabei ziemlich unzuverlässig. Ich konnte ihn zwar irgendwo verstauen, jedoch fand ich es immer unpraktisch mit einer Hand den Sender bedienen, dabei abbiegen, den Rad und Gehweg kreuzen und hoffen, dass der Empfänger irgendwann mal den Signal erkennt und das Tor öffnet.

Inspiriert durch einige Einbauberichte in der Mittelkonsole, habe ich mir folgendes gewünscht:

1. Stromversorgung ohne Batterie

2. Verdeckte Montage

3. Idealerweise Ausschaltverzögerung

 

Die Stromversorgung kann nicht das Problem sein, denn es gibt sehr viele 12V-9V Adapter. Verdeckte Montage wäre auch möglich, wobei hier eine bekannte Lösung mit einem zweckentfremdeten Heckrollotaster in der Mittelkonsole möglich wäre. Ausschaltverzögerung könnte ich ebenso realisieren.

 

Also begann ich die geeigneten Komponenten und Schaltpläne dafür zu suchen. Irgendwie bekam ich immer mehr Lust etwas selber zu basteln und nicht einfach die fertigen Blöcke miteinander zu verbinden.

Da der Tastenleiste mit dem Heckrollotaster beim VW Händler um 60€ kostete und ich bei eBay nichts gefunden habe, kam mir die Idee einen Touchsensor dafür einzubauen. Bloß wo finde ich einen Touchsensor? Ich habe ziemlich lange dafür gebrauch um den geeigneten zu finden, habe erfolglos mit Timerschaltungen experimentiert und fand anschließend einen geeigneten IC von Azoteq und bestellte mir 5 ICs aus Hongkong. Diese Teile (IQS127D) sind wirklich super, haben 2 Kanäle (Näherung und Berührung) und funktionieren richtig zuverlässig. Dabei kosten diese nur 1€ pro Stück.

 

Alles andere war mehr oder weniger einfach und ich begann die Schaltung zu entwerfen. Letztendlich habe ich mich für zwei Timerschaltkreise entschieden (einer Schaltet 10 Sekunden lang, der anderer als Multivibrator gibt den akustischen Signal).

Auch Stromversorgung habe ich mittels zwei fertigen Stepdown module realisiert (9V für den Handsender und 5V für den Touchsensor).

 

Versteckt habe ich es in dem Aschenbecherfach in der Mittelkonsole. Alles funktioniert seit Anfang des Jahres und ich bin wirklich zufrieden mit der Lösung. Also nichts mehr mit Batterie wechseln, Handsender suchen, Drücken bis das Tor sich endlich mal öffnet - beim Ankommen einfach über die Fachklappe mit der Hand Streichern und ruhig mal den Verkehr beobachten, abbiegen während die Elektronik seine Arbeit macht und das Tor öffnet.

Hier ein Paar Fotos

 

Komplett unsichtbar im Aschenbecherfach verstaut

 

Der Touchsensor befindet sich hinter dem rot markierten Bereich. Mit dem doppelseitigen Klebeband befestigt

 

Nichr erschrecken.

 

So sieht die Steuerungsplatine aus

 

Den Handsender habe ich vom Gehäuse befreit

 

Touchsensor


19.03.2014 08:44    |    NickTheGreek

Tolle Sache, sauber umgesetzt und schön dokumentiert! Macht gleich Lust, selbst sowas zu bauen... ich hab mit meinen zwei Handsendern (daheim/Arbeit) dasselbe Problem. :)

 

Eine Detailfrage, hätten ein 7805 und ein 7809 für die Spannungsversorgung nicht gereicht? Oder was war die Überlegung hinter den Stepdown-Modulen?


19.03.2014 09:06    |    T.Larsen

Danke für den Lob!

Die Stepdown Module kosten nur ein Paar Euro und ich wollte nicht noch mehr Arbeit haben und die 7805 und 7809 kannte ich bisher überhaupt nicht. Die Platine wäre so deutlich kleiner. Danke für den Hinweis.

Wenn ich mal irgendwann dazukomme die Platine zu ätzen, werde ich die genauer ansehen.

Ich wollte schon immer irgendwas im Elektronikbereich selber basteln, mir fehlte immer eine Praxisnahe Anwendung und das nötige Wissen dafür und hatte in meinem früheren Leben zwar Erfahrung mit größeren elektrischen Bauelementen, jedoch nicht im Bereich der Microelektronik.


19.03.2014 09:15    |    bronken

Geil :)


19.03.2014 11:16    |    PIPD black

Ich finde ja diese lösungsorientierten "Basteleien" super toll und auch den Erfindergeist und Einfallsreichtum, der dahinter steht, aber mal ganz doof gefragt: VW bietet doch integrierte Garagentoröffner (zumindest aufpreispflichtig) an. Warum dann selbst noch dieser "Aufwand", wenn es das schon plug'n'play vom Hersteller gibt?


19.03.2014 11:26    |    T.Larsen

Ganz einfach.

Weil ich, wie ich bereits schrieb, immer etwas mit Elektronik basteln wollte, mir eine nette Abendbeschäftigung als Ablenkung gesucht habe und mir >300€ für das Nachrüsten der Sonnenblende mit Homelink einfach zu teuer ist.


19.03.2014 12:10    |    Ingo.M

Die Frage wäre auch ob die Systeme der Autohersteller 27 MHz überhaupt noch bedienen, ist schon eine recht veraltete Frequenz, genauso wie 40 MHz, heutige Garagentoröffner laufen auf deutlich höheren Frequenzen, die gängigsten auf 433 MHz und 868 MHz, brauchen deutlich weniger Strom und die Geräte sind auch kleiner, ich habe zB. einen Hörmann HSZ1 im Zigarettenanzünder stecken.


19.03.2014 12:19    |    T.Larsen

Ich glaube gelesen zu haben, dass Homelink 27, 40, 434 und 868MHz unterstützt. Es gibt aber auch eine Kompatibilitätsliste.

 

Da wir in einer Mietwohnung wohnen, bin ich etwas skeptisch ob Homelink die beste Lösung ist. Da bin ich mit dem LiftMaster Handsender für nur 30€ und meinen Basteleien für ca 20€ auf der sicheren Seite.


19.03.2014 12:28    |    PIPD black

Zitat:

ich habe zB. einen Hörmann HSZ1 im Zigarettenanzünder stecken

Ich auch;)

Da bei mir im Caddy der Zigarettenanzünder noch "offen" ist und nicht unter dem Aschenbecherdeckel verschwunden ist, wie z. B. bei meinem 3BG zuvor, paßt das sehr gut.

 

@BE: Danke für die Info.


19.03.2014 13:16    |    MrXY

Die alten Tore gehen problemlos mit Homelink, da sind die neueren eher problematisch. Weil es unsichtbar verbaut ist, empfinde ich deine Idee aber als tolle Sache, das ist fast noch einen Tick eleganter als die OEM-Lösung :)


19.03.2014 13:50    |    PIPD black

Schaltet sich beim Passat eigentlich die Steckdose, wo du deine Technik angeschlossen hast, nach dem Abziehen des Zündschlüssel ab oder hast du da "Dauerfeuer" drauf?

 

Beim Caddy ist das MJ-abhängig. Mal so mal so.

 

Nur so als Gedanke....


19.03.2014 14:01    |    T.Larsen

Die Steckdose schaltet sich natürlich ab :). Beim B7 gibt es kein Dauerplus serienmäßig. Gab mal, glaube ich, bei den ersten B6 und angeblich aufgrund von Mobilitätsgarantie wieder abgeschafft.

Ansonsten, wenn ich mich nicht irre, habe ich 50mA gemessen. Weiss ich jetzt nicht mehr so genau.

Übrigens, der Touchsensor hat eine automatische Kalibrierung nach dem Anlegen der Versorgungsspannung.


19.03.2014 14:31    |    MrXY

Zitat:

Schaltet sich beim Passat eigentlich die Steckdose, wo du deine Technik angeschlossen hast, nach dem Abziehen des Zündschlüssel ab oder hast du da "Dauerfeuer" drauf?

Naja, mal ehrlich, 95% der Leute haben ihren Garagentoröffner einfach im Auto liegen, sprich da kann man auch aufbrechen und draufdrücken. Ich hab zwar den Homelink-Sender wie ab Werk an Zündplus angeschlossen, aber ich halte das Sicherheitsrisiko wenn der an Dauerplus hängt für eher vernachlässigbar.


19.03.2014 14:35    |    Provaider

Jetzt mal blöd gefragt.

Geht der Touchsensor durch das Lunstoff? D.h. merkt der das sich das Elektrische Feld sich ändert?

Oder musst die Klappe aufmachen?

 

Du bringt mich leicht auf dumme Gedanken. Will aber nicht den originalen Handsender, da wäre mir universalteil lieber das ich anpassen kann.

 

Ich denke die Frage nach Dauerplus ist eher wegen der Batterie vom PKW, wenn du mal drei Wochen stehst bist froh wenn der Ruhestrom nicht so hoch ist ;) Wer mein Fahrzeug aufbricht der bricht auch meine Garage auf.


19.03.2014 14:38    |    PIPD black

Richtig Provaider.....es ging um die Belastung der Bakterie bzw. auch um die evtl. (Dauer)Belastung der verwendeten Elektronik.

 

Das Fach bleibt zu:

Zitat:

einfach über die Fachklappe mit der Hand Streichern


19.03.2014 15:09    |    T.Larsen

Zitat:

Jetzt mal blöd gefragt.

Geht der Touchsensor durch das Lunstoff? D.h. merkt der das sich das Elektrische Feld sich ändert?

Oder musst die Klappe aufmachen?

Natürlich ist die Klappe immer zu, sonst wäre die Lösung für mich inakzeptabel. Gibt es bei Dir im Haushalt kein Elektrogeräte die über Touchsensoren verfügen? Ich habe z.B. eine Waschmaschine die ich so bedienen kann. Auch sonst ist die Technik verbreitet (Türe in der U-Bahnen, Bussen oder Zügen haben solche Sensoren). Das wichtigste ist, dieser Sensor reagiert auf Näherung/Berührung über Glas oder Kunststoff und lässt sich u.a. auch in der Mauer verstecken. Also es ist nicht wie bei einem modernen Smartphone wo man mit dem normalen Handschuh nicht weiterkommt.

 

 

Hier ist ein Video dazu


19.03.2014 15:32    |    Provaider

Doch auch bei uns haben touchsensoren einzug gehalten, aber ich kenne nicht die spezifikationen von denen. Wenn du am Herd z.b. eine Blatt Papier auf das halbe Touchfeld(ist oben im Ceranfeld) legst, geht das ganz Pannel nicht mehr. Oder Schaltet sich ab. D.h. meine Frage ob er auch durch Kunstoff arbeitet. Aber danke für die Infos. Vllt bastel ich mir da auch noch etwas. Da muss ich aber erst noch einen guten Platz finden und ein ersatzsender günstig schießen.

 

Und wer sich wunder warum Papier auf dem Ceranfeld, es ist einfache ner Zeitung drauf zu legen als nachher zu putzen wenn man fettiges anbrät ;)


19.03.2014 15:43    |    T.Larsen

Hier ist wichtig zu beachten, und ich habe es bereits geschrieben, dass der Sensor nach der Unterbrechung der Versorgungsspannung erneut kalibriert. Wenn ich z.B. im laufenden Betrieb auf die klappe einen schicken Sticker kleben möchte, kann es sein, dass der Sensor allein auf Sticker reagiert. Schalte ich die Spannung ab und wieder an, wird er den Sticker ignorieren.

 

Datenblatt für den IQS127D ist hier zu finden

 

So kann ich es mir auch mit dem Ceranfeld vorstellen. Die Spannung unterbricht dort aber nie solange Herd überhaubt angeschlossen ist und somit würde der Sensor sich nie rekalibrieren.

Es ist aber nur eine Theorie, denn Sensoren die im herd verbaut sind, soller idealerweise nicht auf solche Störquellen (z.B. Flüssigkeiten oder Krümmel) reagieren.


12.05.2014 13:26    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Passat B7:

 

Wohin mit dem Garagentoröffner

 

[...] Da habe ich im Januar etwas gebastelt. Ist natürlich nicht so professionell wie ädha.... funktioniert aber tadellos, ist gut verstaut und [...]

 

Artikel lesen ...


30.09.2014 04:31    |    heinis9

also ich habe mir einen fertigen schicken garagentoröffner gekauft und verbaut.

fand ich einfacher und sieht meiner meinung nach auch besser aus.

aber dennoch nicht schlecht wenn man so ein begabter batler ist :)

hätte ich nicht hinbekommen


19.11.2014 22:07    |    Trackback

Kommentiert auf: Volkswagen:

 

frage zu kapazitiven Taster

 

[...] Schau mal hier: Link

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Handsender für Garagentor eingebaut"

Blogautor(en)

T.Larsen T.Larsen

VW