Sven's Smalltalk Lounge
  • Online: 2.914

18.04.2012 14:54    |    nicetiger19    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: 1-N, FZ, Yamaha

Hallo an alle,

 

so es war dann nun soweit nachdem meine Michelin Pilot Road 2CT nach ca. 11.000 Km das Zeitliche gesegnet hatte und sie am Begrenzer angekommen waren stand die Entscheidung an welche den als nächstes kommen sollten.

 

Nach eingehender Recherche im www. entschloss ich mich dazu den Nachfolger meines Michelin zu bestellen den Pilot Road 3CT der laut Test ganz vorne mitfährt aber an Haltbarkeit und Regenverhalten die Konkurrenz von Metzeler Dunlop und Co. abgehängt hat.

 

Ich kann zum PR3 noch nicht viel sagen da er A noch nicht richtig eingefahren ist und B hab ich ihn erst seit 200Km drauf :cool:

Einzig dis von vielen beschriebene Kippelneigung kann ich nicht bestätigen. maschine läuft sehr Ruhig also kein Lenkerflattern oder ähnliches festgestellt. Gefahren bin ich auf freier BAB um die 210Km/h ohne Probleme (Natürlich auf der Lauffläche und in der Schulter bis 20mm am Rand eingefahren :o)

 

Preis im www. hinten ca. 180€ vorne ca. 120€ (Preise sind hier Tagesaktuell unterschiedlich) ich hab beim :) 310€ für Reifen Demontage Montage Wuchten und Gasfüllung gezahlt. Ich mag meinen :) isz ein fairer Kurs und der PR2 hätte mich auch 290€ gekostet.

 

Vielleicht haben ja manche von euch schon Erfahrung mit dem Pneu und wollen hier mal schreiben was ihnen gut oder eben nicht gefällt. Was mich Interresiert ist welche Laufleistung ihr mit welchem Reifen auf welchem Krad erreicht.

 

Grüße Sven


14.04.2012 23:00    |    nicetiger19    |    Kommentare (52)    |   Stichworte: 1-N, FZ, Yamaha

Hallo Community, Biker, MT-ler und Interessierten,

 

heute möchte ich euch gerne mal das Interphone F5 Kommunikationssystem von Cellular Line vorstellen :).

 

Die Zeiten des wilden wenig Menschlich wirkenden Rumgefuchtels auf dem Bike um mit meinem Sozius den Versuch der Kommunikation zu starten sollte ein Ende haben.

In einer Gruppe unterwegs zu sein und dem oder den vorausfahrenden zu Signalisieren man möchte mal eine Notdurft verrichten oder einfach nur eine kleine Pause machen sollte möglich sein ohne zu Überlegen wie Stelle ich das an oder wo kann ich am besten Überholen.

So kam mir der Gedanke eines Intercom Systems.

Mit Kabel kam wegen dem Umstand des "an und abkabelns" nicht in Frage und eine Verständigung mit einem 2ten Bike scheiterte so direkt. Mir blieb also nur eine Bluetooth Lösung.

 

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten wie schwer und zeitaufwendig es ist wenn man ein ordentliches System für sich seinen Sozius oder gar noch mehr Biker für eine Gruppe sucht.

Wie bereits erwähnt war die Suche sehr Intensiv und Zeitaufwendig da eine sogennante "Fachberatung" in diversen Geschäften dann eben doch nicht so Fachmännisch war :mad: unter anderem war ich bei Hein Gerricke, Louis, Polo und noch ein kleines Geschäft in der Region.

 

Der Kauf selbst war nur bei Louis möglich da alle anderen zwar Interphone F führen aber nur bis F4 und ihnen das F5 erst gar nicht bekannt war :confused:. Nichts desto trotz dachte ich mir Versuch macht schlau und entschloss mich das F5 als Duo zu kaufen (also 2 Geräte in einem Set) und es selbst zu probieren.

Gekostet hat mich das Duo Pack 399€. Das ist zwar ein stolzer Preis und eher ein Sytem welches etwas teuerer ist aber ich wollte einfach nicht am falschen Ende sparen. Das Single Pack gibt es für 260€ im besagten Laden. Systeme con Cardo oder Midland gibt es ab ca. 160€ als Single jedoch mit wesentlich weniger Funktionen als das Interphone.

 

So nun aber zum Einbau und der Funktion

 

Zeit: ca. 75 Minuten

Schwierigkeit: von 0-10 ca. 2-3 also Dremel erfahrene :D

Preis: 260€ - 399€ (je nachdem was ihr wollt Single oder Duo Pack)

 

Einbau

 

Der Einbau als solches geht sehr einfach von der Hand begonnen habe damit den Helm mit Desinfektionspray zu reinigen da ich mich entschlossen hatte es mit der beiligenden Klebeplatte zu versuchen und erst im Notfall das Schraubset zu verwenden :cool:. Für meine Klapphelm benötige ich das Schwanenhals Mikrofon für den Integralhelm meiner Frau das kleine Mikro zum ankleben (beides im Sat enthalten und in doppelter Ausführung also 2x Klebe Mikro und 2x Schwanenhals)

 

Also Position festgelegt (darauf achten das man den Helm noch hinstellen kann ohne das das F5 aufliegt also nicht zu tief montieren) nochmals gereinigt und die Halteplatte unter Großem Druck aufgeklebt ich habe dafür bereits das F5 an die Platte angebracht damit es später nicht schief im Wind hängt.

 

Nun musste ich mir eine Möglichkeit suchen wie ich die Kopfhörer und die (dünnen) Kabel unter den Stoff bringe. Leider stellte sich heraus das es bei meinem Schuberth C2 nicht geht ohne das Polster im Bereich der Ohren auf zu schneiden :(.

Naja so schlimm ist es dann auch nicht ein ca. 6mm kurzer Schnitt unterhalb des Ohres (Nein nicht am Kopf am Helm! :D) dann lässt sich der Stoff ablösen soweit es nötig ist. In meinem Fall mustte dann der Dremel ran da die Kopfhörer von der Bauform etwas auftragen und nicht so flach sind wie dei anderen Herstellern ungefähr 5-6mm (hat den Vorteil das der Klang erheblich besser ist ich hatte die Möglichkeit das zu testen). So habe ich dann nach genauer Festlegung der Position meiner Ohren (sehr sehr wichtig sonst wird es zu leise 1mm macht einen riesen Unterschied) den Helm an dieser Stelle um die besagten 5-6mm ausgedremelt.

Kopfhörer werden mit Klettpads (auch im Lieferumfang) eingeklebt und die Kabel verschwinden unter dem Polster das Hauptkabel welches an die Bluetooth Einheit angeschlossen wird musste ich durch das Polster nach unten (hier ist ein Loch von ca. 5mm nötig damit der Stecker durchpasst) herauslegen. Bei meinem Schuberth C2 ist das nicht dramatisch da unter dem Polster noch ein herausnehmbarer Akkustikkragen ist unter dem auch das übrige Kabel verschwindet.

Bei Integralhelmen ist das Prinzip dasselbe was den Einbau und die Verkabelung angeht allerdings ist es bei diesem Heltyp einfacher da alles ausgebaut werden kann :o. Einziger Unterschied ist das Mikro, beim Integral ist es halt das flache Klebemikro.

Jetzt musste nur noch der Mini USB Stecker an die Einheit angeschlossen werden und der Test konnte losgehen.

 

Funktion

 

Nun kommt der für mich wichtigste Punkt dieses Sytems. Das System hat eine Sprachführung und man weiß zu jederzeit wo man im Menü ist was man machen kann und worauf man drücken muss :p. Genial.

Die Kommunikation mit einem Sozius Funktioniert bis 180 Problemlos bei mehr werden die Windgeräusche am Helm zu laut.

Die Kommunikation von Bike zu Bike klappt ebenfalls sehr gut bis 180 und einer Entfernung von getesteten 1000-1300m auch in einer Kurve.

Störende Windgeräusche entstehen am Mikro nicht da es eine Rauschunterdrückung besitzt die sehr gut funktioniert so bleibt auch ein Gespräch bei offenem Visier klar und deutlich.

Telefonieren geht ebenfalls absolut zuverlässig und gut. Anruf geht ein Musik FM oder Gespräch wird unterbrochen und der Anrufer wird mit Namen angesagt (IPhone 4) ein Druck auf die Mitteltaste an der Einheit und man Telefoniert wie im Wohnzimmer. Sensationell. wenn der Anrufer auflegt wird das Intercom oder das letzte Menü wo man war wiederhergestellt.

MP3 mit meinem Apfel geht perfekt. Titel weiter oder zurück einfach hoch oder runter drücken.

FM/Radio naja ist wohl der erste und einzigste Kritikpunkt meinerseits das ganze geht zwar aber man hat eigentlich ständig ein Rauschen aufgrund von schlechtem Empfang (hier scheint einfach die Antenne zu fehlen).

Klinkenbuchse für MP3 Player ohne Bluetooth geht ebenfalls bestens (hängt halt ein Kabel herunter was aber auch im Lieferumfang enthalten ist).

Die Sprachsteuerung meines IPhones über das Sytem habe ich noch nicht wirklich ausprobiert ist aber für mich auch nicht nötig.

Um das System mit dem Apfel zu nutzen einfach über Bluetooth suchen und koppeln.

 

Ach bevor ich es vergesse keiner der bisherigen Anrufer wollte Glauben das man während der Fahrt mit ihnen Gesprochen hatte :D und man würde gar nichts hören ausser dem Telefonat an sich. Toll!.


14.04.2012 02:10    |    nicetiger19    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: 1-S, Fazer, FZ, FZ1 Fazer, RN 16, Yamaha, Yamaha FZ1

Hallo liebe A3 Freunde Biker und MT-ler,

 

zugegeben nach einiger mehr oder weniger Freiwilligen MT Enthaltsamkeit, Beruflicher Umstrukturierung einer Hochzeit, Kondolenzfälle usw.

dachte ich es muss weitergehen und der Blog darf nicht sterben :( . Das heißt in Zukunft wird wieder Ordentlich in die Tasten gehauen :D

 

Also dann mal zurück zum Titel.

 

Die Würfel sind gefallen bedeutet das es nun nach fast 4 jahren der Zweirad Enthaltsamkeit endlich die Saison mit mir stattfindet.

Objekt der Begierde war in meinem Fall eine 2008er Yamaha FZ1 Fazer (RN16) die gerade mal 19.000 gelaufen und in Neuzustand war. Zubehör bei Kauf ein C-Bow Trägersystem und 2 Brandneue Krauser K5 Koffer sowie eine Original Yamaha Tourenscheibe.

 

Technische Daten:

 

Gewicht Betriebsbereit ca 224 KG

Leistung 150 Pferdchen :p

Reifendimension hinten 190/55 ZR 17 vorne 120/55 ZR 17 (Michelin Road Pilot 2CT)

Drehzahlbereich 1100 (Leerlauf) über 12.000 bis 13.000 (ab 12.000 roter Bereich)

Höchstgeschwindigkeit ca. 280 (Angaben sind hier Unterschiedlich und ich hab sie noch nicht Ausgefahren :o)

Farbe "Ocean Deeph" (auf Deutsch Dunkelblau) :rolleyes:

 

Der Kauf:

 

Montags die Entscheidung ich will JETZT wieder fahren.

Montag Abend bis Dienstag Mittag die Suche

Mittwoch die Probefahrt.

Freitag bis Sonntag ein Probe Wochenende.

Montags darauf der Kauf

Mittwoch darauf die Abholung

 

soviel zum Ablauf in Kurzfassung.

 

Ich schreibe nun diesen Artikel und kann auf (ich glaube) beachtliche 3800 Kilometer in effektiven 3 Wochen Fahrzeit (ganz ohne Urlaub) zurückgreifen.

 

Ein erstes Fazit:

 

Die Blaue macht nen heiden Spaß hängt ab 4000 Umdrehungen willig am Gas und entfacht ab 6.500 ein Höllen Feuerwerk.

Im unteren Drehzahlbereich bis ca. 3-3.500 Umdrehungen läuft sie ganz Ordentlich und hat auch genug Reserven aber das Spaßgrinsen kommt eben erst ab 4.500 so richtig auf.

Die kleine ist enorm handlich und will ohne Nachdruck in die Kurve wobei mein "Angstrand" von ca. 6mm zeigt das ich nicht einmal annähernd am Limit bin (was meiner Gesundheit sehr förderlich ist ;)).


Blogautor(en)

nicetiger19 nicetiger19

Te@m Off-Topic


 

Gäste Streuner und verirrte :-P

  • anonym
  • Fresh_Thing
  • Dirk-Diggler
  • weightliftingfox
  • KnechtGumprecht
  • Andi71
  • freak25
  • Rbnhr
  • Locke1971
  • Klaus C250

Stammleser (45)

Sven's Pics

Hier hängt der Tiger auch mal rum

Blog Ticker

Countdown

Es ist soweit... die Rechnung wurde geschrieben :(