• Online: 4.343

05.05.2019 17:47    |    steel234    |    Kommentare (8)

Hallo @ all,

 

ich glaube, ich habe letzend beim Update aufgehört.

 

Also, der Chris hat mal gar nicht so zuverlässig funktioniert und ich war dienstlich unterwegs. Wieder zuhause angekommen, müsste ich den Update machen.

 

Gesagt-getan. Zuerst müsste ich wieder mal die App komplett deinstallieren, neu installieren und neu anmelden.

 

Aber halt Stop.

 

 

 

 

 

 

Das ist jetzt aber echt überhaupt nicht vertrauenswürdig. Ich denke das ist weil der Chris ja irgendwie ins System muss und logisch, hinterlässt aber trotzdem etwas Beigeschmack.

 

 

 

 

 

 

So, update ist drauf. Probieren wir es mal aus - ach, klappt schon besser, zumindest geht da was.

Zwar nicht perfekt, aber es geht was, kein Vergleich zu vorhin.

 

[videotag] https://youtu.be/n3x7CUAOQFM [/videotag]

 

 

 

 

Der FM-Transmitter lässt sich nun auch brav mit dem Chris verbinden. Die Bluetoothverbindung Handy--> Chris--> Auto dagegen immer noch nicht.

 

Ein größtes Manko ist jedoch dass der Chris nicht Musikanforderungen von Spotify, Amazon Musik usw. verarbeiten kann. Chris kann auf dem Handy lokal (!!) gespeicherte mp3 (!!) wiedergeben.

Leut, das wäre vor 10 Jahren sicher hilfreich, aber heutzutage im 2019? Wer lädt noch Musikdateien auf das Handy? Vor allem um die denn über Bluetooth-FM-Transmitter wiederzugeben?

 

 

 

 

Na ja, in der Zwischenzeit gibt es Höhen und Tiefen mit Chris. Mehr Tiefen als Höhen... Ich warne euch, schaut nicht alle Videos an, die machen agressiv und treiben zur Verzweiflung. Andererseits versteht ihr vielleicht, was ich die Wochen über mich ergehen müsste :D

 

 

 

 

 

 

 

Sorry, M-T hat derzeit Probleme mit Bild-und Videodarstellung, daher poste ich den Rest als Links zu YT:

 

 

https://youtu.be/45GC-ZSZzmk

 

https://youtu.be/Zzw1NPjfcTY

 

https://youtu.be/XgWyq9OrvlY

 

https://youtu.be/xa3P343Zm7o

 

https://youtu.be/UkEnP67YqLE

 

https://youtu.be/y5oF0g3oK08

 

https://youtu.be/RgklcpcCzOk

 

 

Irgendwann mal fängt der Chris sich mitten im Betrieb neu zu installieren oder updaten. Häh. Ok.

 

 

 

https://youtu.be/g-HYQjqiaEE

 

 

 

 

Eine-Zwei Wochen später fahre ich mit dem Auto ohne alles, nur mit dem Radio durch die Gegend und muss navigieren. Ich habe dabei den Chris und FM-Transmitter. Der Chris bockt wieder rum, also steige ich um auf Android Auto im Standalone Betrieb, also nur auf dem Handy. Das Handy kopple ich an den FM-Transmitter, was erstaunlicherweise auch funktioniert.

 

Android Auto schreit nach einem Update. Ok, mache ich.

Nach dem Update kann Android Auto mit im Standalone-Betrieb Nachrichten vorlesen. Und schreiben. Also genau was der Chris auch kann. Und Android Auto kann Streamen! Ja, es jann ja gestreamt werden, genau was ich eigentlich beim Chris vermisst habe.

 

Hm, aber wozu gibt es denn noch Chris? Was kann der Chris, was Android Auto nicht kann?

Es sind eigentlich 2 Sachen: mobile Freisprecheinrichtung und Musik (mp3) vom Handy abspielen.

Also genau die Sachen, die ich sogut wie nie nutze.

 

Alles klappt im Android Auto besser und ohne Probleme, die Oberfläche ist ja bekannt und Intuitiv udn man muss sich mit Gesten nicht ärgern.

 

Mist, es kommt ein Anruf. Jetzt ists blöd :D

 

So schleppe ich den Chris noch durch 2-3 Mietfahrzeuge, aber nutze den nicht. Der FM-Transmitter aus der Verpackung hat sich als nützlichstes Teil erwiesen, leider vergesse ich den wahrscheinlich Ende April in einem Miet-Polo. Schade, denn mit der Magnethalterung für die Lüftungsgitter und FM-Transmitter hat sich mein Smartphone quasi in Chris DeLuxe XXL+ verwandelt :D

 

Da der Chris nun auf dem Schrank staubt und ich keinerlei Nutzen für mich sehe, möchte ich das Teil auch nicht behalten. Was soll man machen mit dem? Ich könnte den jemandem verschenken, aber dann müsste ich Angst haben, dass dereinige Nervenzusammenbruch erleidet. Ich möchte nicht am Herzinfarkt oder Schlaganfall vom Beschenkten schuldig sein!

 

Also packe ich es in Karton und schicke zurück an German Autolabs. Vielleicht findet sich ja ein Tester, der mehr geduldig ist als ich oder der andere Ansprüche hat. Oder jemand will es tatsächlich kaufen.

 

 

 

Den Fazit des Tests kann jeder für sich selbst ziehen.

Für mich war es mit der phänomenaler Unzuverlässigkeit einfach nichts, um es vorsichtig und diplomatisch auszudrücken.

 

Das einzig positive am Chris war für mich der Einsatz als mobile Freisprecheinrichtung, das hat auch mehr oder weniger gut funktioniert. Auch MP3 vom Handy anspielen -aber dann auf dem umständlichsten Weg über FM-Transmitter- hat funktioniert. Aber dann kann man doch gleich das Handy mit dem FM-Transmitter koppeln.

 

Also bleibt der Chris im derzeitigen Entwicklungsstadium eine grundsätzlich sehr gute Idee, der noch an der Umsetzung hapert.

 

Ich denke aber, dass die Entwicklung weiter gehen wird und wünsche den Entwicklern und German Autolabs viel Erfolg mit dem Chris, denn wie gesagt - die eigentliche Idee ist ja echt gut.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

07.04.2019 14:33    |    steel234    |    Kommentare (6)

Hallo @all,

 

im vorherigen Teil war ich eher mit Unboxing und Grundeinrichtung beschäftigt.

 

Nun wäre es die Zeit, den (oder die?) Chris auch mal im Fahrzeug auszuprobieren.

 

Die Montage ist denkbar einfach- die Saugnapfhalterung platzieren, ebenfalls Saugnapf-Kabelbefestigungen dranpappen und das Kabel sauber führen, oder ordentlich verstecken, oder so wie ich es zu Testzwecken gemacht habe, einfach runterhängen lassen. Bei dem Aufklatsch-Navis macht man es ja auch so.

 

Positiv- das Kabel ist richtig richtig lang und kann bei Bedarf ordentlich verlegt werden.

Interessanterweise haben die Jungs von @German_Autolabs auch einen FM-Transmitter beigelegt, aber leider nur wenig über die Einrichtung beschrieben.

 

Ebenfalls positiv- die Halterung macht echt einen guten Eindruck und das Gerät an sich hält magnetisch bombenfest darin, kann dennoch aber leicht entfernt werden.

 

Da ich eigentlich den Chris im Auto ohne Schnickschnack testen wollte, aber derzeit so eins nicht besitze (beide- ob Audi oder Seat- haben BT, Android Auto, Navi und sonstiges), müsste ich auch hier das Telefon von den Autos bluetoothtechnsich trennen. Vielleicht ist der Audi nicht das perfekte Auto zum Test vom Chris. Eigentlich war der Test im einen alten Astra BJ 2005 gedacht - da gibts nichts was das Leben angenehm macht und dafür wäre das Auto perfekt. Aber den bekomme ich erst am Ende des Monats.

 

 

Die Tests verlaufen solala. Ähnlich wie bei Android Auto ist die Spracherkennung vom Chris sehr von der Qualität der Internetverbindung abhängig. Zumindest macht es so einen Eindruck. Es funktioniert sporadisch, sporadisch auch nicht und ab und zu versteht Chris irgendwas ganz falsches oder schweigt komplett.

 

 

Was denn doch positiv überrascht, dass der Chris sogar eine minimalistische Navianzeige hat. Damit habe ich nicht gerechnet!

 

 

 

 

Was absolut, tierisch, unmöglich auf den Keks geht ist das Rumgefuchtel vom Gerät mit den Gesten.

Die Wischbewegung von links nach rechts und andersrum klappt gut. Aber - die Lautstärkeregelung (Hand vom Chris auf den und weg bewegen) und angebliche Pause bei der Musikwiedergabe (Hand davor halten) funktioniert in 90% der Fälle gar nicht und man kommt sich wie ein Geistesbehinderter vor, denn von der Seite macht man ja anderen Autofahrern und Fußgängern wilde Gesten. Nein! Nein ! Nein! Das geht überhaupt nicht.

 

 

Nach einigen Versuchen gebe ich auf und schalte wieder das Seriennavi ein.

 

 

Während der Chris noch sucht werde ich nach Paar Sekunden sauber navigiert.

 

Einen Tag später muss ich dienstlich auf eine Dienstreise von Offenburg nach Starnberg/Oberbayern. Das wäre ja die große Chance für den Chris, zu zeigen was er drauf hat. Es ist ja auch Abends und ich hoffe, dass man im Dunkeln die Fuchteleien vom Assistenten nicht als beleidigend wahrnimmt.

 

Zwischendurch gewann ich an Erfahrung und weiss nun, dass die Saugnapfhalterung zwar gut aussieht und sich gut anfühlt, aber dennoch sollte der Chris beim Parken abgezogen werden. Sonst fällt die Halterung samt Chris doch ab und kann kaputt gehen, irgendwas kaputt machen oder wie in meinem Fall die Alarmanlage auslösen. Ziemlich peinlich auf dem Kindergartenparkplatz...

 

 

Aber leider bleibt Chris tot. Es verbindet sich überhaupt nicht mit dem Handy mehr. Alle Versuche scheitern und ich kann nicht ewig damit rummachen - schließlich habe ich einen Termin.

 

 

Nöpe, geht gar nichts :(

 

 

Also baue ich wieder völlig entnervt den Assistenten ab und er fährt zwar mit - aber im Handschuhfach.

 

 

Android Auto ist in wenigen Sekunden startklar und versteht mich auf Anhieb :(

Schade, Chris - schau mal wie es gehen kann, sage ich zu dem und schließe den Handschuhfach.

 

 

In Starnberg angekommen, bekomme ich einen Tag später email von Daniel vom @German_Autolabs - es gibt Update vom Chris, was einiges beseitigen soll und FM-Transmitter wäre auch integriert.

Schade, denn ich brauche dazu WLAN, habe aber bis Freitag sicher keinen und Handyempfang begrenzt sich im Ort wo ich bin auf stabiles E.

 

Also lasse ich es bis ich wieder zuhause bin.

Und wie es weiterging, erzähle ich euch im Teil 3.

 

 

Gruß, Nick

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

25.03.2019 00:51    |    steel234    |    Kommentare (0)

Moin, Servus und Hallo,

 

es ist irgendwie so gekommen, dass ich den Test vom Chris machen dürfte. Dazu habe ich mich einfach bei dem regen Austausch über Sinn und Unsinn von Assistenten in diesem Vorstellungsthread angemeldet.

 

Die Idee dahinter ist: man nehme einen gestengesteuerten Spachsteurungsmodul mit dem Bluetooth, klatsche diesen per Saugnapf an die Scheibe und schon kann man in den Autos, die Apple CarPlay/Android Auto nicht unterstützen, deutlich entspannter reisen. Man kann sich SMS-und Whatsapp vorlesen lassen, die beantworten, Kontakte anrufen, Musik vom Handy hören und sogar navigieren. Also quasi Android Auto2Go, was in jedem Auto funktioniert. Auch in den Autos älteren Semesters, die noch mit dem Kassettenradio ausgestattet sind.

 

Die erste Ankündigung war bereits letzes Jahr, dann ist irgendwie was dazwischen gekommen und nun vor einer Woche war der Postbote vor der Tür.

 

Also, unboxing.

Ich fand die Qualität der Verpackung und die Details schon sehr wertig und gut. Auch der Chris an sich machte guten Eindruck. Die Saugnapfhalterung wirkt solide, der Chris kann in beiden Richtungen eingebaut werden und hält magnetisch sehr gut. Der Saugnapf nicht so, aber dazu später mehr.

 

Die Verarbeitung von Kabeln, Streckern, Chris an sich ist tadellos. Alles fühlt sich durchdacht und wertig an. Es gibt sogar kleine Saugkabelhalter für die Scheibe, damit es sauber verlegt werden kann und nicht im Gesicht rumbaumelt.

 

 

 

 

 

 

Chris App aus dem Playstore laden und es kann losgehen... nicht.

Erst wird ein riesiges Updatepaket (waren es knapp 400 mb? ) runtergeladen und per BT an den Chris weitergegeben und installiert. Das dauert ewig...

 

 

 

Ok, es geht weiter. Ok.. Ich muss alle (!) BT-Geräde die irgendwie was mit Voice und Musikwiedergabe zu tun haben ausm Handy löschen. Echt jetzt? Ich soll jetzt meine beiden Autos, meine Smartwatch, sämtliche gepaarte Bluetoothboxen löschen?

 

Ach ne. Nur die, die stören können. Na ja, das sind ja trotzdem 2 Autos, ne BT-Box in der Garage und meine Uhr.

 

Das nervt. Egal, was macht man alles nicht für die Wissenschaft.

 

Verbinden tut sich der Chris relativ easy. BT an, App starten, ein Paar Anfragen ( Chris darf nun alles machen- ich vermute der hat jetzt mehr Rechte als meine Frau zugesprochen bekommen) beantworten.

 

 

Die App ist eigentlich ziemlich sinnfrei. Außer automatisch Verbinden und einige wenige Tipps zur Bedienung bietet die nicht. Überhaupt, die Bedienungsanleitung wäre ja so ein Ding, aber es gibt keine, nur so eine Schnellanleitung. Und die Tipps in der App sind einfach nur nicht detailliert genug und zu wenige.

 

 

Hier sind einige Screenshots der App. Mehr gibt es in der App wirklich nicht. Einzig "Navigationsziele Senden" erscheint mir halbwegs sinnvoll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erster Versuch der Kommunikation endet fast damit, dass ich das Ding gegen die Wand donnere. Denn Chris will mich nicht verstehen und dreht die Kreise im Display. Die stimme ist weiblich (aha. Ich dachte das ist ein Typ!), aber in der heutigen Welt wundert mich gar nichts mehr - es kann ja sein, dass sie im falschen Körper steckt.

Die Stimme ist auf jeden Fall unangenehm nervig und die Aussprache viel zu schnell. Als im Vergleich zu Amazons Alexa ist Chris ziemlich schlecht zu verstehen, und versteht auch leider vieles nicht oder sehr schlecht.

 

Der Versuch Chris zu filmen geht fast immer in die Buchse. Denn eine Gestensteuerung mit der Hand zu und von der Chris weg bedeutet die Lautstärkeänderung, und genau so werden die Versuche mitm Handy zu filmen aufgenommen.

 

 

Nach einigen Versuchen mich mit Chris zu befreunden bin ich völlig entnervt. Die Alexa beobachtet das Trauerspiel ironisch-eifersüchtig aus dem Echo, als ob sie mir sagen will "siehst du, ich bin doch viel besser als Sie... Er... Es! "

 

Funktion Whatsapp vorlesen basiert auf dem Whatsapp Web. Ich selbst nutze whatsapp Web regelmäßig am Notebook, und leider ist es auch am Notebook so, dass nicht selten die Verbindung zwischen dem gepaarten Webinterface und Whatsappaccount am Handy nicht klappt. Da hilf nur Handy in die Hand nehmen und whatsapp händisch "erwecken", den Tab im Browser neu laden dann geht es in der Regel.

Auch hier beim Chris klappt es nicht so zuverlässig. Regelmäßig wird gemeldet, dass es nicht geht. Und was ist mit den anderen Messengern? Ich nutze z.B. Telegram. Tja, der geht leer aus.

Die Motivation kriecht runter Richtung Nullpunkt.

 

 

Na ja, vielleicht soll ich es im Auto versuchen. Klappt vielleicht besser.

 

Die Idee dahinter ist schon mal super. Vielleicht stelle ich mich einfach nur an.

 

Wir werden sehen :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

08.01.2016 19:27    |    steel234    |    Kommentare (2)

Hallo@all,

 

zwischen den Feiertagen ist eigentlich Stress pur... Seit dem 20. Dezember war ja die Familie im Ausnahmezustand, das übliche wie jedes Jahr, Last-Minute_Geschenksuche, die ewigen Familienfressfeierlichkeiten mit den Eltern, Schwiegeeltern und unzähliger

Bande von Verwandschaft ("Ach, du bist aber gross geworden" etc), ständige Fahrerei von einem Besuch zum nächsten...

 

Aber als ich meine große Tochter zum Besuch nach Stuttgart gefahren habe, war klar, dass wenn ich schon in Zuffenhausen bin, da ist Besuch bei Porsche schon Pflicht...

 

 

Gut, das wir recht früh da waren, ich habe mit gemischten Gefühlen (irgendwie was zwischen Selbstmitleid und Harz-IV-Feeling :D) zwischen dem GT3 und Audi A8 in der Tiefgarage geparkt und dann kamen wir hoch... Nach der 1. Runde mit den historischen Fahrzeugen haben wir und kurze Frühstuckspause gegönnt und dann ging es in den 2. OG zu modernen Fahrzeugen.

 

 

Zum Schluss haben wir uns noch ein Paar kleinere Souvenirs im Shop gegönnt, für den Porsche Koffer für schlappe 599€ hats leider nicht gereicht, also müsste ich mich mit Poster, Automodell und Lesezeichen zufrieden geben :D

 

Fazit von meiner Tochter (14):

Zitat:

Also Museum und so hat mir BMW Welt in München besser gefallen. da ist es nicht so eng, voll und eingequetscht, vor allem im Foyer. Aber dafür hat Porsche viel geilere Autos

Tja, ich denke, die Mademuaselle hat Recht :D

 

Sehr interessant und auf jeden Fall ein Besuch Wert! Kosten:

  • Parkhaus 4€
  • Eintritt 8 € Erwachsene, 4€ Schüler, Kinder bis 14 kostenfrei
  • Parkhaus 4€
  • Frühstück in der Cafeteria ca 25€

 

Sehr interessant und auf jeden Fall ein Besuch Wert!

Hat Dir der Artikel gefallen?

25.07.2013 10:06    |    steel234    |    Kommentare (33)

Als ich vor kürzem unterwegs in der Republik war, besuchte ich auch Panzermuseum. Ich wollte den schon immer besuchen, aber jedes mal scheiterte es wegen Zeitmangel.

Dieses mal klappte es.

 

 

Zur Vorgeschichte:

Städchen Munster ist NICHT mit Münster zu verwechseln. Es liegt grob zwischen Hannover und Hamburg in der Luneburger Heide und hat offiziell 15000 Einwohner.

 

 

 

Das interessante ist, dass von denen 15000 mindestens 80% Bundeswehrangehörige und dessen Familienmitglieder sind. Früher zu Spitzenzeiten kamen zusätzlich 15000 Soldaten, übende Truppe, auf Ünungsplätzen Munster Nord und Munster Süd, sowie Bergen.

 

In der Stadt gibts 5 Kasernen.

Die Bundeswehr, sowie früher Wehrmacht, haben also schon immer Stadtentwicklung geprägt, und da es hier auch Panzertruppenschule die Heimat hat, ist es kein Wunder, daß Panzermuseum hier sein Plätzchen gefunden hat.

 

 

An sich ist das Museum ziemlich groß und Anzahl von Exponaten übersteigt 5000. Es gibt 5 Hallen, wobei in den letzen schon merklich wenig Platz ist und die Fahrzeuge gestaucht sind. Das Museum kann sich aber kaum vergrößern.

 

Hier gibts einen von weltweit 7 "lebenden" Tiger und auch einzige Merkava außerhalb Israels.

 

Also, ein Besuch lohnt sich!

 

Und jetzt die Bilder !

 


25.01.2013 20:00    |    Bumer645    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: E85, ECU, Ethanol, Motor, S60, S80 I, V70, Volvo

Einige werden meine Pläne ja schon kennen, lange vorher angekündigt habe ich es ja auch.

 

Es ist ein Kit von E85Power aus Ungarn, welches ansich für einen 6Zyl gedacht ist. Im Lieferumfang war alles nötige dabei.

Dazu gehört,

 

- die ECU selbst,

- die nötigen Kabel inkl. Schrumpfschlauch und Anleitungen zum Einbau und Bedienung inkl Garantiestempel.

- Garantie: 3 Jahre

 

Die ECU liegt schon seit Monaten im Auto und wartet auf den Einbau aber naja, nun ist es soweit. Heute wurde die ECU vorbereitet, das ganze soll ohne Löten von Statten gehen,

 

Manche werden sich Fragen, warum ich ausgerechnet diese ECU genommen habe, nun ja ich wollte eine wo man am Kennfeld noch ein wenig arbeiten kann, um diese letztendlich optimal abzustimmen. Diese wurde mir letztendlcih im E85 Forum empfohlen.

Preis/Leistungsmässig ist die Box kaum schlagbar, Offizieller Preis liegt bei ca 200€ inkl Versand für die 6zyl Variante.

 

Vorbereitende Maßnahmen, Steckverbindungen an die Kabel crimpen, so dass es schnell rückrüstbar ist. siehe ersten 2 Bilder.

 

Was heute gemacht wurde,

 

Isolierung abknabbern und die Kabel mit Steckverbindungen versehen, das ganze soll leicht und spurlos Rückrüstbar sein, ausserdem halte ich nicht so viel vom Löten, weshalb ich diesen Weg gewählt habe.

Die Stecker haben mich knapp 4€ gekostet, beim Teiledealer meines Vertrauens.

 

Da der Volvo einen 5zyl Motor hat, wird ein Kabel paar frei bleiben.

 

Der Einbau erfolgte mithilfe eines Kumpels, der im E-Bereich mehr Ahnung hat.

Kommen wir nun zum Umbau ansich,

 

fangen wir mal mit der Platzierung der ECU an, beim Volvo ist die ECU in einer geschlossenen Box untergebracht links im Motorraum, wie man sieht ist da noch platz für eine weitere. So wurde die E85 ECU dort verstaut und eine Aussparung ausgeschnitten um die Kabel so sauber zu verlegen. Masse sieht man auch sehr gut an der normalen Masse anliegen.

 

Man nehme die ESV Kabel kappe diese und versehe diese ebenfalls mit Crimp Steckern, so das man später einfach nur umstecken braucht.

Der Kabelbaum der Box wurde ordentlich über dem Kühlerlüfter verlegt, wird demnächst noch mit einem Marderschutzschlauch umgeben, damit es nach Original ausschaut :cool: Und mit Kabelbindern zusammen festgemacht.

 

Nun nehme man die vorbereiteten Kabel und stecke diese um, schon laufen die ESV über die Box. Nun braucht man noch den Anschluss für den Tempsensor, Lambda und Zündungsplus für den normalen Automatikmodus.

 

Um alle Features der Box nutzen zu können (mehrere Kennfelder speicherbar in Eco, Normal und Sport) benötigt man noch ein Geschwindigkeitssignal und den Gaspedalpoti. Dies wird bei wärmerem Wetter nachgeholt und dann hier auch ergänzt.

 

Gehen wir weiter zum Lambdaanschluss, dieser wird ebenfalls mit einer Steckverbindung versehen, siehe Bild Lambda im Prozess.

 

Dann greifen wir uns das Zündungsplus am LMM ab und zuletzt den Tempsensor der links am Motor zu finden ist. Alles natürlich per schnell entfernbarer Verbindung. Vergessen wir das Ziel nicht, ein lötfreier Umbau.

 

Zur Software werde ich vorerst nichts schreiben, da die Grundeinstellung aufgrund einer Schritt für Schritt Anleitung in der Software hinterlegt und beschrieben. Der vorberechnete Mehrverbrauch liegt bei +22% ab Kaltstart Lambdawert liegt aktuell bei 0,72-0,73. Das geht noch besser, aber alles zu seiner Zeit.

 

Der Optik wegen, kommen noch ein paar Kalbebinder um das ganze ordentlicher zu gestalten und wie schon angesprochen Marderschutzschläuche für den Originalen Look. Zum Schluss kommen noch die Originalen Abdeckungen drauf, sodass nicht mehr viel vom Umbau zu sehen sein sollte.

 

Aktuell läuft der Wagen sehr gut, Kaltstart ist recht stabil. Einziges Problem ist noch der Warmstart, da geht er an und dann wieder aus um dann nach längerer Zeit orgelnd wieder anzuspringen. Scheinbar kriegt er da zu wenig Sprit.

 

Dauer insgesamt: etwa 2 Stunden + Grundeinstellung

Kosten insgesamt: unter 200€

Geruch beim Tanken und Kaltstart sowie Blick auf die Preisuhr beim Tanken: unbezahlbar (Zitat vom Steel)

 

Zu guter letzt, möchte ich mich bei einigen Leuten bedanken,

 

- in erster Linie bei Steel, dafür das ich das ganze in seinem Blog veröffentlichen durfte.

- Bioethanol Bereich von MT insbesondere der Clown für die Geduld und gute Beratung

- T5-Power unser Volvo Spezi für den Plan des Kabelbaums.

 

und natürlich dem User, Elektronik-Ass und Audi Fanatiker :rolleyes: Viktor1990, der mir beim Umbau zur Seite stand.


08.08.2011 12:59    |    steel234    |    Kommentare (42)    |   Stichworte: Avatar, Bild, Profilbild

Welchen Avatatyp hast du?

avaava

Hi @ all,

 

geht euch mal auch mal so? Man guckt auf den Avatar vom User und denkt- ääh, was soll das sein? Eigentlich versteht man, das klitzekleines Bild irgendwelchen Sinn oder sogar persönliches Ausdruck tragen soll- aber was zum Kuckuck ist da drauf?

 

So geht es mir öfters. Man hat ja keine Möglichkeit die Avatarbilder zu zoomen um zu erkennen was drauf ist.

 

Generell lassen sich einige Avatarstyles feststellen:

 

  • Fahrzeugstyle. Weit verbreitet und vertreten bei M-T. In der Regel als Bild von eigenem Auto oder stylisiertes Bild vom eigenen Modell, generell Fahrzeug oder Autobestandteilen, z.B. Motor, Turbolader etc. Manche bevorzugen das Bild vom Dienstwagen, sei es LKW oder Lokomotive... Typischer Vertreter- z.B. hades86und andyrx

 

  • Logostyle. Ebenso weit verbreitet, ein stylisiertes Logo von eigenem Hersteller oder halt nach Geschmack. Bei manchen geistig tiferlegegten Usern Opel und VW gerne gegenseitige Beleidigungen bereits im Avatar, wie ein pinkelnder Junge auf fremde Logo. Ebenfalls weit verbreitet.

 

  • Personenstyle. Bild von sich selber, Frau/Freundin/Kindern/Haustieren, großmöpsigen Frau etc. Weniger verbreitet.

 

  • Gegenstände-Style. Irgendwas drauf, was eigentlich kein Sinn macht. Mauer, Regenschirm, Hut, whatever. Typischer Vertreter- Italieri oder Sunny Melon, oder auch berüchtigter Mod Globalwalker.

 

  • Dann gibts noch Umweltstyle, irgendwelche Sonnen/Wolken/Wiesen...

 

Und einige User bevorzugen, gar kein Avatar erst zu haben..

 

Und dann gibts eben das. Man guckt drauf und denkt- ääh? Was soll es werden? Ich habe bestimmt 3 Monate gerätselt, was auf dem Avatar von Drahkke abgebildet sein soll....

So wie mein Avatar. Wer kann erraten was es ist? :D

 

Und was habt ihr für Avatar oder über welchen Avatar habt ihr gewundert? Wie ist eure Einstellung zu Avataren?

 

Grüße, Nick


13.03.2011 16:27    |    steel234    |    Kommentare (8)

Hi@All.

 

Nachdem ich einige Tausende Km auf E85 unterwegs bin und auch schon einem oder anderem Auto Alkoholgenuss ermöglich habe, kam nun 2006er Astra H meines Vaters unter "Messer".

 

Mein Vater hat schonmal bei mir klleinere Menge E85 beigemsicht, als er zu Besuch war und zu faul danach zum Tanken :) So hat er mein Kanister mit E85 reingellert.

 

Bei denen Kraftstoffpreisen kam auch er nun auf die Idee, E85 pur zu tanken. Größere Einspritzventile schieden wegen Unflexibilität bei dem aus, so dass ich mich im Zuge des Umbaus für FlexiTune AutoX4 von www.flexitune.se entschieden habe. Ich habe das Gerät bereits 2 Ma verbaut und für das Geld (165 € mit Versand inkl. Mwst.) ist das Gerät einfach Top und steht den teueren Geräten im nichts nach.

 

EIn weiteres Vorteil - man kann das jedoch bei ungeübtem Schrauber als Nachteil sehen- das Gerät het keine vorgefertigte Kabelbäume, es kommt ein nacktes Gerät ohne alles. Warum ist das Vorteil- man kann selber Kabel in originale Kabelführungen legen und die fetten Bosch EV1 Stecker stören nicht die Originaloptik, wo jeder doch Kilometerweit sieht, dass es da ein "zusatzpfusch" eingearbeitet worden ist.

 

Nun ging es los- man benötigte mein Lieblingsversteck für solche Spielereien- ein Relaiskasten mit der Battariehalterung vom Opel Vectra B. Dieser Kasten lässt sich problemlos in beinahe jedem Opelmodell befestigen und hat Originaloptik. Diesen habe ich kurzerhand aus meinem Vectra ausgebaut.

 

Dann gings los- Kappen von originalen Kabelleitungen der ESVs ( die sind BRAUN beim Z18XER), Kabel ziehen, hübsch verkleiden, dickeren Marderschutzschlacuh für Originaloptik drüberziehen, Zündplus suchen, Lambdasondensignal suchen...

 

Also, kurze Zusammenfassung:

 

- Abdeckungen vom Kabelsatz über die ESVs abklipsen

- Abdeckung vom Kabelsatz am ZK seitlich links abklipsen

- Kabel vom ESV Zylinder 1-4 kappen (!!!BRAUN!!)

- mit geegnetem Material Kabelabzweiz vom MSTG kommend und zum ESV kommen herstellen (Crimpverbinder, isolierte Steckverbinder oder löten)

- Kabel 1-4 zum FlexiTune STG oder anderem STG verlegen, anschließen, beachten dass man MSTG-Seite mit ESV-Seite auf allen 4 Richtig ! angeschlossen hat

- Signal der Lambdasonde abgreifen ( Schwarz, wird nach dem LS-Stecker im weiterem Verlauf Blau!) Lambdasondenkabel wird im weiterem Verlauf im Kabelbaum isoliert und geschirmt, was abgreifen schwieriger macht, ich wollte aber kein Stromdieb o.ä. einsetzen

- Zündplus kann man im Sicherungskasten von der Sicherung der Kraftstoffpumpe oder auch Getriebeelektronik abgreifen, Schalerfahrer haben vorteil- dieser ist nichtmal belegt, aber Strom ist da, so hat man STG zusätzlich ncoh abgesichert

- Themperatursensor kann man zusammen mit Masseverbindung am Block links verschrauben, da ist bereits Fahrzeugmasseschraube dran, perfekt!

 

Und dann kann man ne Runde fahren und Spass mit dem Alkmobil haben.

 

Dauer insgesamt: etwa 2-3 Stunden

Kosten insgesamt: 185 €

Geruch beim Tanken und Kaltstart sowie Blick auf die Preisuhr beim Tanken: unbezahlbar :)

 

 

Allzeit gute Fahrt,

 

Nick

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr usw...

 

Wenn jemand die Bilder oder Text kopiert, verwendet oder verschenkt, dann bitte ich midensten sie Quelle anzugeben ;) Danke schön.


31.07.2010 12:46    |    steel234    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Blitzer, Polizei, Zug

Hi@all

 

Als ich die Meldung gelesen habe, müsste ich dosch schon schmunzeln.

 

 

Zitat:

Berlin – Und plötzlich hat’s nicht „blitz“, sondern „bums“ gemacht ...

 

Berliner Verkehrspolizisten hatten im Stadtteil Rudow einen listigen Platz für ihre Radarfalle gesucht – und ihr Gerät auf einem Bahndamm neben den Gleisen platziert.

 

Doch statt zu schneller Autofahrer kam ein Güterzug und mähte die Anlage nieder.

 

Ein Polizeisprecher: „Die Kollegen sind wohl davon ausgegangen, dass die Strecke stillgelegt ist.“

Quelle : http://www.bild.de/.../blitzer-auf-gleise.html

 

Das ist doch mal positive Blitzermeldung! Und welche andere lustige Blitzergeschichten fallen euch so ein?

 

 

 

Grüße,

 

 

Nick


26.07.2010 17:05    |    steel234    |    Kommentare (46)

..

Hi @all,

 

ich habe schon vor einiger Zeit dubioses Bericht gesehen, wo ein Wunder-Öl angeblich Ölwechsel überflüssig macht.

Heute ist mir anderes Video bei youtube über den Weg gelaufen, was zur Entstehung von dem Artikel geführt hat.

 

Also fangen wir vorne an.

Am 08.01.2008 wurde bei der Sendung Frontal21 (ZDF) ein Bericht über angebliches Lifetime-Öl-Öl ausgestrahlt, mit der Behauptung, das Ölwechsel im Grunde überflüssig wäre. Die ganze Geschichte basierte auf laienhaften Aussagen und Behauptungen und einem Öltest der Öllabor der Fa. Wearcheck. S. Video 1. -->http://www.youtube.com/watch?v=3G1nmhSZvN0

 

Daraufhin sind einige Zuschauer natürlich reingefallen, denn ZDF gilt ja als vertrauenwürdig.Interessanterweise könnte der Hersteller von diesem Lifetime-Öl keine Angaben über das Öl machen. Datenblatt Fehlanzeige. Viskotität und HTHS-Werte unbekannt. Geheim. :)

 

Auch im Sommer 2009 war ers noch so geheim, dass man die Daten an den Kunden nicht rausgeben könnte, angeblich stehe alles auf der Homepage. Natürlich war da nichts.

Im August 2009 hat man sich erbarmt und die Datei zur Verfügung gestellt. EIn mieses Blatt auf slowakisch (!), mit recht durhschnittlichen Viskotitätswerten und miserablem VI-Index.

 

Zwischendurch hat auch die Fa. Wearcheck gerafft, dass man die Probe total missbraucht hat. Und hat die Ergebnisse prompt dementiert. --> http://www.wearcheck.de/dt_oc/02wissen/inhalte/172.htm

 

Da fragt man sich schon, ob die Rechersche von Frontal21 ernst gement sein kann. Und wenn man etwas weiter sucht, findet man das hier --> Video 2, http://www.youtube.com/watch?v=a1jKYiSurZo . Da denkt man sich doch schon, für was man GEZ überhaupt zahlt.

 

Und heute habe ich besagtes Video über Ölwechsel nach 80000 km beim Audi 80 gesehen. Leckere Marmelade :)

--> Video 3, http://www.youtube.com/watch?...

 

In diesem Sinne, frohen Ölwechsel :)

 

 

Grüße,

 

Nick


15.07.2010 20:04    |    steel234    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: Getriebe einstellen

Hi @ all,

 

Ich muss hier einen thechnischen Artikel veröffentlichen, da mich das Thema bzw. ständige Fragen Kirre machen.

 

Problem: Getriebefernschaltung beim Getriebe mit Schaltstange ist unsauber, hackt oder lässt sich nicht schalten.

Versuch der Lösung : Schaltung einstellen.

 

Ich erkläre das hier am Beispiel vom F13, F15, F17, F18 Getriebe, aber auch F25 und F35 sind sinngemäß.

 

 

Zuerst Begriffsbestimmungen, damit man nichts durcheinander bringt :

 

1. Schalthebel

 

Schalthebel ist der Gangwahlhebel, welcher durch manuellen Krafeinsatz von der Hand in gewünschte Position geschaltet wird.

Die bestimmten Positionen haben unmittelbare Auswirkung auf Gangwahl, da diese durch Verdrehen der Schaltstange und Umlenkung im weiteren Verlauf im Schaltdeckel bestimmte Stifte so scheiben, dass die Gänge eingelegt werden.

Also ist es der Hebel, welcher mit der rechten Pfote geschaltet wird.

 

Das ist der:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Schalthebelabdeckung

 

Schalthebelabdeckung ist lediglich Kunstledersack über dem Schalthebel, welcher in die Abdeckung vom Schalttunnel eingeklipst wird, damit es a) besser aussieht und b) damit euer Kirmeskram wie Condome, Kippen, Gummibären, Schminkspiegel, Lippenstifte und sonstiger Kleinkram nicht reinfliegt.

 

Das ist die

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Einstellbohrungen

 

Am Schalthebel LINKS und am Schalthebelgehäuse LINKS befinden sich die Bohrungen. Zum einstellen müssen diese übereinander gebracht und arretiert werden.

 

ACHTUNG: Links ist da wo Daumen rechts ist!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Angaben erfolgen stets in Fahrtrichtung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Schraube der Schaltstange-Klemmschelle

 

Die Schraube, die eigentliche Schaltstange über die Klemmschelle an die Umlenkung und dann ans Getriebe verbindet. Damit kann letzendlich die Schaltung eingestellt werden. Zu finden im Motorraum hinter der Ansaugbrücke relativ unten. Nicht am Getriebe, auch nicht am Schalthebel. Anzugsdrehmoment 12 NM +180°.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Einstellstift

 

Arretierstift für das Getriebestellung "Neutral nach Links". Weisses Stift mit Federchen auf der Vorderseite d. Schaltdeckels am Getriebe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles klar?

 

Vorgang :

 

1. Schraube der Klemmschelle an der Schaltstange (die Nr. 4 , die im Motorraum) lösen, nicht ganz abschrauben.

 

2. Schalthebelabdeckung (Nr. 2) aus der Abdeckung vom Schalttunnnel rausklipsen, nach oben umstülpen.

 

3. Schalthebel (Nr.1) nach links drucken, bis die Einstellbohrungen (Nr. 3) übereinander stehen und dann die mit passendem Werkzeug arretieren.

 

 

 

4. Jetzt am Getriebe die Schaltgabel, welche in Schaltdeckel reingeht nach LINKS , Richtung 3. Gang verdrehen und Einstellstift (Nr. 5) eindrucken.

 

5. Schraube der Klemmschelle festdrehen,

12 NM+180 °

 

6. Arretierwerkzeug aus Einstellbohrungen herausnehmen. Gänge durchschalten. Einstellstift springt von selbst raus wenn man Rückwärtsgang einlegt.

 

7. Abdeckung zurückklipsen.

 

 

Das wars. War doch gar nicht so schwer, wenn man links und rechts beachtet, oder? ;)

 

Viel Erfolg,

 

Nick


14.07.2010 23:02    |    steel234    |    Kommentare (49)    |   Stichworte: Crash, Fußgänger, Laster, Moskau, Rasen, Unfall


crashcrash

Hallo @all,

 

ich habe mal im Blog von Dr. Seltsam sein Erlebniss über Vollbremsung auf der Ampel gelesen und hab mir nichts dabei gedacht. Doch heute habe ich so einige gesehen, denen es nicht so gelungen ist :)

 

 

Ich habe mal im Netz mal die Zusammenstellung von Unfallaufnahmen d. Straßenüberwachungskameras in Moskau gefunden.

Also, manche Unfälle sind so blöd, da muss man sich echt fragen ob man überhaupt noch alle Tassen im Schrank hat. Insbesondere beeindruckte mich der Fussgänger (!) , der das Auto gerammt hat. Nicht andersrum.

 

Nun ja, viel Spaß beim Gucken und immer schön knitterfreie Fahrt,

 

Grüße,

 

Nick


06.07.2010 01:39    |    Koljan777    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: BP, Golf von Mexiko

Hallo Motor-Talk,

 

 

Nun ist es schon fast 3 Monate seit dem tragischen Unfall am 20. April 2010 auf der Ölbohrinsel in Golf von Mexiko her. Am Anfang schienen alle ruhig zu sein, da man davon ausgegangen ist dass der Verantwortlicher das schon regeln wird. Nun sieht man, dass der Konzern BP nicht wirklich damit klar kommt den Leck zu "stopfen". Alle möglichen Versuche, die bis jetzt unternommen wurden, gingen in die Hose: Öl verbrennen, eine Glocke, die das Öl aufsammeln sollte; eine Schlammmasse, die unter hohem Druck reingepumpt werden sollte; Chemikalien, die das Öl binden oder auflösen sollten (nur damit man es nicht sieht?!) und schließlich der Auffang-Trick, der immer noch verwendet wird.

 

Nun taucht bei mir die Frage auf: ist es wirklich alles, was man machen kann, oder ist es nur eine schlaue Lösung seitens BP, die einfach die Quelle nicht verlieren wollen, wenn da schon so viel Öl freiwillig rauskommt? Alles wird ja trotzdem nicht aufgefangen...

 

Täglich kommen um die 80.000 bis 100.000 Barrel raus (~12,7 - 15,6 Millionen Liter).

________________________________________

Machen wir eine kleine Rechnung:

Laut Texas-Oil werden aus 1 Barrel (~160 Liter) Öl 19.5 Gallons (~73-76 Liter (was durchaus eine sehr optimistische Angabe ist!)) Benzin gewonnen. In Deutschland wird der Sprit sorgfältiger gefiltert, daher verliert man noch mehr am Volumen. Aber um Deutschland geht es ja nicht.

 

Das wären um die 37.000 bis 46.000 Liter Benzin pro Tag. Also damit, was da rausströmt, könnte man mit einem Verbrauch von 8 Liter mehr als eine halbe Million km fahren...

 

Auch wenn wir mehr realistische Werte für die Benzin-Umwandlung annehmen (50 Liter ~ Deutschland Niveau) sind es immerhin zwischen 25.000 und 31.000 Liter pro Tag - um die 350.000 km!

 

...es sind aber schon mindestens 70 Tage her seit dem Unfall...

 

90% aller Chemikalien werden aus Öl hergestellt: Schminke, Gummi, Plasik, Schmierstoffe und vieles mehr.

Eine vervierfachung der Ölsteuer hat man in USA auch schon angesprochen...

 

Das zum wirtschaftlichen Aspekt

________________________________________

 

Die andere Seite der Münze - in der Fahrschule hat man mir beigebracht, dass 1 Tropfen (0.1 bis 0.5 ml) Öl 1000 Liter Wasser verschmutzt. Mehr realistischer gesehen - um die 700 Liter. Die übrigen Rechnungen lasse ich offen. Für einige Lebewesen geht somit die Existenz zu Ende.

 

Wenn das Öl erstmal im Ozean drin ist, dauert es um die 18 Monate, bis die "Flecken" Europa erreicht haben. Das ganze Leben im Ozean wäre tot.

 

Mit dem Öl zusammen kommen Erdgase, Steine, Sand und sonstiger Gestein raus. Das ganze mit einem Druck von ca. 4 Tonnen pro cm². Somit lässt sich die "Rettungsaktion" schwieriger gestalten als es von Ferne eigentlich aussieht.

 

Das größte Problem ist: dieser Sand und Gestein, die da rauskommen, verursachen eine Art Sandstrahleffekt auf dem Meeresboden. Somit "erweitert" sich die Öffnung und immer mehr Öl kommt ins Meer. Zwar werden bei der Ölförderung Stahlrohre in das gebohrte Loch eingeführt - sie sind aber nicht für die heißen Temperaturen (bis zu 400°C) und so einen ernormen Druck ausgelegt. Im Normalbetrieb sind es an die 100°C Temperatur und 1/10 von dem Druck.

 

Wie weit soll es noch weiter gehen? wie groß ist die "Ölblase"?

Auf dieser Webseite kann man sehen, wie riesig das Ölfleck eigentlich ist.

 

Im Netz findet man oft Vermutungen, dass das Öl solange rauslaufen wird bis der Druck sich stabilisiert hat (könnte noch um die !!12 Monate!! dauern). Danach soll das Wasser sich in das Loch einpressen und die unterirdische entleerte Blase füllen. Wegen den hohen Temperaturen wird das Wasser jedoch verdampfen und somit eine Dampfbombe verursachen, die den Meeresgrund einstürzen lassen soll. Wenn das passieren sollte, dann würde ein Tsunami entstehen, der 80 bis 400km in Inland eindring, mit kleiner Verspätung auch in Europa. Wie glaubenswürdig die Vorstellungen sind - ob Dampfkraft wirklich bei einer Tiefe von 10km so stark ist die Erd und Wassermasse zu bewegen - lässt es sich streiten.

 

Soviel zum aktuellen Stand der Katastrophe.

____________________________________

 

Nur was macht BP für Politik da draußen? Die Helfer, die an den Stränden aufräumen, dürfen nichts sagen. Gefilmt werden dürfen diese aber beim fleißig sein. BP selbst lieferte viele erfreuliche Informationen, die einen ehrlichen Eindruck machten. Jedoch schwammen die Zahlen von täglichen Ausstoß von 1.000 Barrel auf 5.000 Barrel bis hin zu 10.000 Barrel. Mittlerweile sind es geschätzt oben genannte 80. - 100.000 Barrel Öl.

Private Presseagenturen dürfen keine Bilder schissen.

 

Der Konzern wandte sich sogar an die Menschheit und fragt nach Vorschlägen, weil sie Ratlos waren. Nur die Hotline funktioniert komischerweise nicht. Stundenlange Warteschleifen.

 

Es ist auch nicht neu, dass es nicht der erster Unfall von BP ist. Ein Unfall in Raffinerie in Texas; Ölpest wegen verrosteter Pipeline in Alaska; beinah abgesunkene Bohrinsel nach einem Hurrikan.

 

Hier gibt es eine Live-Kamera des Ölaustritts und einen Gallon-Ölverlust-Zähler. Ganz nett.

 

 

Wie weit wird es noch gehen? Wie viel Verseuchung muss die Natur noch durch die Menschen tragen?

Andere Frage: wie könnte man das Problem lösen? Was könnte funktionieren? Tut BP wirklich was es kann oder versucht es nur den Ruf zu schützen?

 

Ich hoffe ich habe euch ein bisschen Stoff zum diskutieren gegeben.

 

Angaben ohne Gewähr, Rechnungen nur ca. usw. ihr wisst schon

 

Quellen: Google.de, Youtube.de, ARD.de

 


OT-Blog??

Das ist der Blog für alle - auch für OT von allen Opel- Fahrern. Da OT-Fred im Vectra B Forum nicht erwünscht war/ist, habe ich mich - mit eurer Unterstützung entschlossen, mein Blog zum (in)offiziellen OT-Blog des Vectra B Forums und seit neustem vom Astra-H-Forum zu erwähnen. Danke für die Unterstützung und frohes offtopen!

Brennmeister

  • Bumer645
  • steel234

Auf ein Gläschen vorbeigeschaut

  • anonym
  • D-F-D
  • matze50
  • DarkCheesy
  • Kikson85
  • bmw freak19
  • sry
  • digicam25
  • blomquis99
  • focus3333

die Serienkarren :)

Ethanolflatrate-Bezieher, trag dich ein ;) (84)

Cocker´s Serverliste für UrT

NINJA FFA Shooting Gallery (FFA)

Zoltar's Haven ...... (FFA)

|VOXEL.NET| NYC FFA (FFA)

evolution's eagle 24/7 (TDM)

{Wurst test serwer (TDM)

Toxic Bunny - Riyadh only (TDM)

ClubBFG

|ALPHA| Clan

Urban Terror for Terrorists (TDM)

[Snipers Only] @ [NIW]

Gewinner von OT Post Awards

1000 - Bumer645

 

2000 - Andi207

 

3000 - hades86

 

4000 - Koljan777

 

5000 - blue vectra th

 

6000 - steel234

 

7000 - Andi207

 

8000- blue vectra th

 

9000 - Pete90

 

10000 - blue vectra th

 

11000 - Andi207

 

12000 - blue vectra th

 

13000 - weini69

 

14000 - weini69

 

15000 - CoCkEr

Blog Artikel Teaser