• Online: 7.134

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Sat Jul 01 21:59:20 CEST 2017    |    XG30_2000    |    Kommentare (49)

Hallo liebe autophile Netzgemeinte,

 

nach meiner intensiven und längeren Überlegung bezüglich eines neuen Autos, habe ich mich ja letztendlich dafür entschieden, doch noch ein Jahr mit dem Mondeo zu fahren. Die gleiche Aktion hat übrigens auch 2016 und 2015 stattgefunden - mit gleichem Ergebnis. :)

 

Und da ich die angepeilten 40.000 Euro für ein neues Auto nicht ausgegeben habe, musste ich den Mondeo warten und fit machen.

 

In gewohnter Art bestellte ich alle Teile und ließ sie mir nach Hause liefern. Zusätzlich habe ich noch die billgste Anhängerkupplung mit fahrgeugspezifischem E-Satz gekauft (165 Euro).

 

Den Luftfilter und die Scheibenwischer habe ich selbst getauscht. Danach war leider wochenlang Stress und ich kam nicht dazu, den Rest zu erledigen. Ich endschied mich, alles andere in der Werkstatt machen zu lassen. Das hat noch 260 Euro gekostet, was sehr fair bepreus ist, finde ich. Der Mensch hat ohne Murre meine eigenen Teike eingebaut.

 

Nun ist erledigt worden:

- Ölwechsel

- Wechsel der Bremsflüssigkeit

- Wechsel des Kühlmittels samt Schlauch zum Ausgleichsbehälter (deswegen: Klick)

- Große Wartung der Klimaanlage (Innenraumfilter neu, alles desinfizieren, Klimaöl evakuieren und neu befüllen)

 

Den mechanischen Teil der Anhängerkupplungsmontage habe ich auch schon selbst erledigt :)

 

Die Kühlleistung der Klimaanlage ist nun etwas besser. Insgesamt bin ich sehr zufrieden. An die Arktikluft in unserem Golf kommt die aber nicht ran.

 

 

 

Viele Grüße

IXGÄH

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

Mon May 01 01:25:48 CEST 2017    |    XG30_2000    |    Kommentare (535)

Hallöchen!

 

Ich glaube, ich dreh durch! :) Die Autosuche geht los!

 

Ich plane den Mondeo nun doch abzustossen. Warum kommt dieser Wandel? Ganz einfach: Ich habe neulich als Beifahrer erlebt, wie ein modernes Auto autonom in einer brenzligen Situation gebremst hat und. Da habe ich mir gedacht: Warum länger warten, wenn die Technik schon da ist!? :)

 

Kommen wir zu den Bedingungen:

- Budget: maximal 30.000 Euro (kann auch leicht drüber sein)

- Karosse: Kombi / Van / Geländewagen

- Antriebsart: Diesel mit Euro-6-Einstufung

- Getriebe: Automatikgetriebe (oder DKG, ich möchte jedenfalls nicht schalten! ;) )

- Light: Xenon- oder LED-Scheinwerfer

- Sitze: Sitze mit Leder-, Teilleder- oder Alcantara-Bezug

- Sicherheit - ganz wichtig: möglichst autonomer Notbremsassi und ACC (Adaptive Cruise Control)

- nett wären noch: Rückfahrkamera, getönte Scheiben hinten, Allradanrieb?, Anhängerkupplung

 

 

Natürlich würde ich am liebsten einen hybriden Passat Variant kaufen. Aber der sprengt leider deutlich den Rahmen! Also bleibt nur die Billiglösung namens "Diesel". Ich fahre etwa 27.000 km im Jahr.

 

Leider ist die Auswahl riesig und die Varianten jedes Autos sind noch vielfältiger.

 

Ich bin in der Recherche und bin jetzt schon am durchdrehen!

 

Einige Kandidten habe ich natürlich auch schon im Blick:

- Ford Mondeo

- Ford S-Max / Galaxy

- VW Passat

- Mazda 6

- Kia Optima SW

 

 

Leider bin ich noch völlig unentschossen!

 

Ausgesschlossen habe ich:

- Hyundai i40: Der hat die Assis nicht, die ich möchte.

- Peugeot 508: Auf der Rücksitzbank zu eng

- Citroen C5: Auch zu eng und ist mir zu alt

- Audi generell (kommt preislich nicht in die Tüte)

- BMW generell (kommt preislich nicht infrage)

- Mercedes generell (kommt preislich nicht hin)

 

 

Viele Greetz

Euer XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

Mon Apr 10 23:09:19 CEST 2017    |    XG30_2000    |    Kommentare (38)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), Golf, VW

Hallo liebe Fahrzeugfreunde!

 

am vergangenen Wochenende habe ich mir den Spaß erlaubt, die Räder am Golf zu wechseln.

 

Dabei habe ich das Auto gleich etwas durchgecheckt. Eigentlich ist es nicht nötig, da er vor 3 Wochen erst beim Service war. Dennoch: Sicher ist sicher. ;)

 

Alles in allem macht der Golf nach 2 Jahren von unten einen guten Eindruck. Bemerkenswert ist, wie heftig der Wagen mit Wachs geflutet worden ist (siehe Fotos).

 

 

Toll ist auch, dass die Mängel nun behoben sind. Nach etlichen Besuchen scheint die VW-Werke es geschafft zu haben. Wer hätte das gedacht - ich nicht. ;)

 

Welche Mängel gab es insgesamt:

- Türdichtung der hinteren rechten Tür was schon ab Werk nicht richtig befestigt und hing runter. Sie wurde nachträglich eingeklebt, obwohl sie original nicht eingeklebt ist. Das wirkt auf mich nicht 100% fachgerecht, aber ist wirksam. Ich habe es so belassen.

- Rost an den Schrauben der Türfangbänder: Der Mangel bestand schon seit dem Abholtag. Hier hat die Werkstatt nur saubergemacht und eine Versiegelung draufgemacht. Immerhin ist es jetzt ok.

- Poltern Hinterachse: Nach dem die Stoßdämpfer 3 oder 4 Mal getauscht worden sind, war endlich Ruhe.

- Poltern Vorderachse: Hier wurde erst ein ganzer Stabi samt Aufnahmen getaucht, was nichts gebracht hat. Jetzt hat man die Querlenkergummis mit Fett beschmiert - jetzt ist Ruhe! Krass!

- Navibildschirm fiel immer wieder aus (Ton kam trotzdem!): Nach 3- oder 4-maligem Software-Update, welches nichts gebracht hat, wurde die ganze Einheit getauscht.

- Bremsen quietschen: VW hat die Bremsen zwei Mal demontiert, was aber nichts gebracht hat. Nun ist es warm und es quietscht nichts mehr. Wir lassen es so.

- Getriebe: Das hatte mehrere Auffälligkeiten. Zum einen rupfte es (aber nicht immer) beim Schalten in den unteren Gängen. Zum anderen hatte man den Eindruck, dass die Kupplung schleift bei Bergauf-Fahrten, obwohl keine Schaltvorgänge stattfanden. X mal gab es ein Softwareupdate. Irgendwann haben sie es hinbekommen. Ich weiß aber nicht genau, was gemacht wurde. Man wird auch nicht so richtig aufgeklärt als Kunde. Confidential! ;)

 

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

 

Was gibt es sonst noch an Erfahrungen nach 18.000 km:

Motor: Der Verbrauch ist mehr als ok! Ich komme mit 5.3 bis 5.5 Litern aus. Meine Frau fährt viel in der Stadt - da sind es im Schnitt 6.9 Liter. Der Motor ist recht leise und macht trotz der 122 PS Spaß! Turbo halt! :) Öl musste nie nachgefüllt werden. Der Ölstand hat sich nie verändert.

 

Getriebe: Trotz allem Ärger - Schalter ist KEINE Option. Ich würde nie wieder einen Schalter kaufen.

 

Karosse: Verarbeitung ist gut. Alles ist auf Praktikabilität getrimmt, aber es wirkt auch ein wenig edel. Platzverhältnisse sind ok, aber nicht üppig.

 

Die Lenkung: Ist sehr leichtgängig, aber eher indirekt. Da ist die Ford-Lenkung ganz anders. Der Ford läuft auch besser geradeaus. Beim Golf sind auf der Autobahn immer wieder Korrekturen nötig.

 

Sitze: Die ErgoActive-Sitze begeistern immer noch! Das möchte man nicht missen.

 

Meine Frau liebt dieses Auto einfach. So ist das eben und deswegen bleibt der auch.

 

 

 

Viele Grüße

XG30_2000, der nicht mehr XG30_2000 heißen will! ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

Sun Apr 02 22:55:21 CEST 2017    |    XG30_2000    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: Ford, Mk4 (BA7), Mondeo

Hallo liebe Liebenden!

 

Es ist still geworden hier im Blog. Sorry dafür. Irgendwie habe ich so viel um die Ohre wie noch nie in meinem Leben. Mein Job ist in letzter Zeit extrem herausfordernd und zwei kleine Kinder brauchen auch die entsprechend intensive Aufmerksamkeit :).

 

Um so erfreulicher ist es, dass mein Mondeo absolut zuverlässig und stoisch seine 100 km täglich (außer am Wochenende) verrichtet. Ich bin immer wieder von diesem Auto begeistert. Desweiteren bin ich extrem froh, auf die 235er-Bereifung umgestiegen zu sein. Das Auto fährt sich damit deutlich besser, finde ich. Die größeren Felgen stehen ihm auch optisch deutlich besser.

 

 

Leider komme ich nicht wirklich oft dazu, den Mondeo zu pflegen. Gefühlt wird er zwei Mal im Jahr gewaschen und gesaugt. Viel mehr mache ich da nicht. Leider leidet so ein Auto auch massiv bei so einer intensiven Nutzung. Er ist mittlerweile übersät mit Steinschlägen vorne. Die Frontscheibe wir auch immer mehr zur Kraterlandschaft. Kratzer und Beulchen sind auch dazugekommen. Es ist eben ein Werkzeug und weniger ein Liebhaber-Objekt. Mir sind die Beschädigungen aber völlig egal! Ich bin in der Hinsicht extrem locker geworden über die letzten Jahre. Der Tacho zeigt mittlerweile etwa 70.000 km an.

 

Technisch checke ich immer wieder den Zustand, es gab zwischendurch aber keinen Handlungsbedarf. Ich habe im Dezember einen kleinen Zwischen-Ölwechsel gemacht. Der Motor zeigt sich musterhaft:

 

Der Verbrauch pendelt auf ca. 6.6 Liter auf 100 ein. Der Plan ist, ihm im Frühjahr 2018 abzustoßen. Dann werden etwa 100.000 km auf der Uhr stehen.

 

 

---

 

Und was macht der Golf? Tjaaa! Nach eeeetlichen Werkstattbesuchen scheinen alle Mängel behoben zu sein! Ich hatte schon keine Hoffnungen mehr. Aber das Unmögliche scheint geglückt zu sein :). Der Golf wurde am 19.03 zwei Jahre alt. Gelaufen ist er nun etwa 17.000 km. Wir haben für 600 Euro eine Garantie-Erweiterung um weitere zwei Jahre gekauft (ist wohl nötig ;) ). Der erste Service ist auch schon durch. Der hat an die 400 Euro gekostet.

 

Bezüglich der Mängel: Letztendlich wurde nochmals ein Getriebe-Software-Update mit Kalibrierung der Kupplung gemacht, was nun wirklich geholfen hat. Die vorderen Querlenkerbuchsen wurdern gefettet - kein Knarzen mehr. Und ... das Navi wurde getauscht.

 

Ölverbrauch ist nicht messbar, das passt also. Getriebe und Motor sind trocken. Verbrauch liegt zwischen 5 und 7 Litern. Wenn ich zur Arbeit fahre, komme ich auf 5.3 Liter (siehe Foto).

 

Leider gab es auch einige Zwischenfälle. Zum einen wurde der parkende Golf beim Einpark-Versuch eines Focus-Fahrers beschädigt (siehe Foto). Weiterhin hat er noch einige zusätzliche Tür-Dellen von Park-Nachbarn erhalten. Mich regt das nicht mehr auf. Es ist mir soooooooooooo egal! Herrlich! :) Wir haben es übrigens nicht reparieren lassen.

 

 

 

---

 

Meinen Ex-Mondeo gibt es übrigens noch! Er hat mittlerweile 150.000 km runter und verrichtet Dienst nach Vorschrift. Es gab keine Reparaturen oder Ausfälle in den letzten zwei Jahren.

 

 

 

 

Tschö mit Ö!

Euer Frettchen Oskar

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Sun Oct 09 11:04:02 CEST 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (55)

Horido liebes Publikum!

 

Es gibt mal wieder einige kleine Neuigkeiten in meiner Autowelt.

 

Der Mondeo läuft immer noch völlig unauffällig. Diese Woche werde ich die 60.000 km vollmachen.

 

Vor vier Wochen habe ich mir schon mal neue Winterräder besorgt. Die alten hässlichen 16-Zöller habe ich verkauft und mir fast neue originale Ford-Alus in 17 Zoll geholt. Dazu habe ich noch 4 neue Pirellis geholt. Ich hoffe, dass sie gut sind.

 

 

Beim Mondeo ist nach ca 10 Monaten ein Leuchmittel für Abblendlicht ausgefallen (Osram Nightbreaker). Das musste auch fix neu:

 

 

Ansonsten habe ich angefangen mit Alubutyl zu experimentieren. :)

 

 

 

Der Golf ist immer noch nicht mängelfrei. Ich habe nur keine Zeit und keine Lust mehr, wieder zur Werkstatt zu fahren. Die müssen auf jeden Fall nochmal ans Getriebe und an die Vorderachse.

 

Er braucht auch dringend mal Pflege :)

 

 

 

 

 

Grüße!

 

I.A. Judith ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Wed Aug 10 17:53:02 CEST 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (31)

Hallo liebe Freunde der individuellen Fortbewegung! :)

 

Es gibt mal wieder Neues. :)

 

 

Mondeo:

Die letzten Wochen waren recht unauffällig. Zwischendurch waren wir auch im Urlaub. Dadurch habe ich den Mondeo 3 Wochen lang nicht angefasst. Doch bei der ersten Fahrt fiel mir beim einem U-Turn ein unangenehmes Mahlen/Klacken auf. Da war sofort klar: Antriebswellengelenk!

Als ich mich dann kurz unters Auto legte, war die Ursache nicht zu übersehen:

 

Nach 57.000 km und 5 Jahren sollte das nicht passieren! Das ist jetzt der erste Defekt an dem Auto.

Eigentlich wollte ich es selbst reparieren, aber ich habe mir leider eine Sommergrippe eingefangen und dazu kommt, dass ich meine Garage derzeit nicht benutzen kann. Ich habe den Mondi zur Werke gebracht. 250 Euro soll der Spaß kosten, wenn das Gelenk noch ok ist. Ich bin gespannt!

 

 

 

Golf:

Vor zwei Wochen war der Golf mal wieder in der Werke. Wir haben nun folgendes bemängelt:

- Motor läuft im kalten Zustand teilweise nicht rund (als ob ein Zylinder kurzfristig ausfällt)

- DSG ruckelt beim Anfahren (besonders an einer Steigung)

- Die Scheinwerferwaschdüsen fahren manchmal nicht wieder ein

- Gurte hinten ziehen nicht richtig ein

- Klappern / Knarzen beim stärkren Einfedern an der Vorderachse

 

Die VW-Werkstatt war diesmal bemüht und hat laut Aussage alle Fehler behoben. Das Getriebe hat ein Softwareupdate bekommen und wurde neu kalibriert. Ich bin mit dem Auto seitdem nicht wieder gefahren, aber meine Frau sagt, dass jetzt alles gut sei.

 

 

 

 

 

Viele Grüße

XG, das Gürteltier AKA Dun-Lohp das Reifenmännchen

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Fri Jun 03 22:58:49 CEST 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (11)

Hallo Leute!

 

Der Mondeo soll ja bekanntlich bleiben und bekommt nun auch optisch etwas Aufmerksamkeit.

 

Nachdem ich eine große Wartung teilweise selbst und teilweise meine Ford-Werkstatt erledigt hatte (wir erinnern uns), wollte ich mir noch einen besseren Sound gönnen. So tat ich:

 

 

 

Nun waren auch noch Reifen fällig. Dahingehend habe ich mir gedacht: 'Bevor Du 4 neue Reifen kaufst, kannst du gleich 4 ganze Räder kaufen - am besten in 18 Zoll!'

 

Boom, zack:

 

 

 

 

Ich bin happy! :)

 

 

Viele Grüße

Fordiac

Hat Dir der Artikel gefallen?

Tue May 17 19:32:54 CEST 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (92)

Hallo Leute,

 

es ist Mai, mein Mondeo braucht frische Flüssigkeiten und (diesmal) ein bisschen mehr Wartungsarbeiten als sonst. Sie 60.000er-Inspektion steht an. Eigenlich wär laut Ford-Wartungsplan auch ein Austausch der Kühlflüssigkeit dran. Damit warte ich aber bis nächstes Jahr.

 

 

Nach anfänglichen Überlegeungen, alles machen zu lassen, habe ich mich doch entschlossen, das meiste selbst zu erledigen.

 

Erst habe ich routinemäßig den Motorluftliter und dann den Innenraumfilter getauscht. Das geht ja schon fix - bin ja mittlerweile geübt. :)

 

Ein paar Tage später habe ich dann das Öl im Motor gewechselt. Das war auch schnell erledigt. Routine! :)

 

Der Wechsel auf Sommerräder wurde jäh gebremst:

 

In einem Reifen steckte eine Schraube. Ich habe sie rausgezogen, um zu sehen, wie tief sie drin steckte - leider zu tief! Da werden also 4 neue Sommerreifen fällig. Natürlich ist mir das erst aufgefallen, nachdem zwei Räder bereits getauscht waren. Da hieß es dann: Kommando zurück. Puh, naja. Egal, machen wir weiter...

 

Im Allgemeinen sieht der Mondeo fit aus.

 

Ich hatte schon lange vor, das Getriebeöl zu tauschen. Ich habe also das originale gegen ein Dexron III (Automatikgetriebeöl) getauscht. Das ging auch recht gut. Man braucht lediglich einen 8er-Imbus, der auf der einen Seite sehr kurz sein muss. Am anderen Ende ist dann eine Verlängerung vonnöten. Ein Ringschlüssel ist perfekt dafür ;). Ich habe das Öl mit einer schönen spontan selbstgebauten Vorrichtung von oben durch den Motorschlund befüllt. :) Von unten und von der Seite kommt man ums Verrecken nicht dran. Ich bin echt gespannt, wie sich das Öl bemerkbar machen wird. Vor allem bei kalten Temperaturen ließ sich der 2. Gang bei kaltem Getriebe leider mit zu grossem Kraftaufwand einlegen.

 

 

Zum Schluss wollte ich noch "mal eben" die Zündkerzen tauschen. Bei 60.000 wären sie fällig gewesen- 52.000 km hat er jetzt drauf. Ich wollte es einfach erledigt haben. Eigentlich hätte ich es erstmal belassen sollen - zumindest diese Erkenntnis habe ich heute! :)

 

Ich fing an, habe je eine Zündspule abmontiert und den Stecker abgezogen. Dann die alte Zündis raus, die Neuen rein. Das Drehmoment habe Ich natürlich beachtet. Das lief alles glatt. Nach der Montage habe Ich dann den Motor laufen lassen. Schock! Shxx, wie läuft der denn??? Der Motor war plötzlich nur noch ein 2-Zylinder! Fuxx, auf ein derartiges DIY-Downsizing stehe Ich weniger. Natürlich passiert das 50 km von Zuhause entfernt an einem Feiertag. Kurzer Gedanke: "Wo ist dein OBD-Stecker?". Mist, liegt zu Hause - war ja klar. Ein Blick auf die Uhr sagt mir: Die Kinder müssen JETZT Abendbrot essen und ins Bett. Vorher muss allerdings noch eine Strecke von 50 km zurückgelegt werden.

 

Tja! Da stand ich nun, ich armer Tor. Glücklicherweise haben wir den C-Max meiner Schwiegermutter nehmen können, da sie den Wagen in den nächsten Tagen nicht unbedingt braucht. Der Mondeo ist beim Schwager vor der Tür stehen geblieben. Heute morgen rief ich den dort ansässigen Ford-Händler an und bat ihn, das Auto abzuschleppen und zu reparieren. Ich kann mich wirklich nicht drum kümmern, bin aber auf das Auto angewiesen.

 

 

Ich frage mich wirklich, was ich da bloß verbockt habe!?

 

 

 

Es grüßt Euch: Das autolose Murmeltier

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Tue Apr 19 16:46:55 CEST 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (34)

Hallo liebe Leser,

 

es ist soweit:

 

 

Der Mondeo hat die 50.000 voll gemacht. Zwischenfälle gab es nicht - wie erwartet. Offenbar gib es auch keine Baustellen. Und das ist (leider auch) totaaal langweilig. ;)

 

Ich habe ja schon lange angekündigt, ein neues Auto zu kaufen. Diese Pläne wurden in den letzten Wochen immer konkreter. Dazu habe ich etliche Abstimmungsrunden (verdammt, zu viel Business-Sprech) mit meiner Frau geflogen - und eins sage ich Euch: Sie ist ein harter Verhandlungspartner! ;)

 

Jedenfalls hatten wir uns auf ein neues Auto geeinigt. Es sollte wieder ein großer Kombi werden, der maximal ein Jahr alt ist und maximal 10.000 km runter hat. Als Budget hatten wir 25.000 Euronen angesetzt. Dafür sollte sich etwas finden lassen.

 

Ich suchte und suchte, verglich, telefonierte. Letztendlich habe ich meinen Kandidaten gefunden! Am nächsten Tag wollte ich beim Händler anrufen und einen Besichtigungstermin ausmachen. Dann habe ich mich aber ins Bett gelegt und habe "eine Nacht lang drüber geschlafen". Am nächsten Morgen schauten wir uns an (meine Frau und ich) und fingen beiden gleichzeitig mit folgendem Satz an: "Eigentlich ist das Schwachsinn ...."!

 

Nachdem wir eine Runde gelacht haben, sprachen wir uns aus. Ja! Es ist Schwachsinn! Es ist Schwachsinn, ein funktionstüchtiges Auto zu "verschenken", nur weil mal einen Spleen hat. So beschlossen wir, den Mondi zu behalten. Peng!

 

Ich werde einen Termin für eine Wartung machen und dann geht es weiter. Der Mondeo soll noch mindestens ein Jahr bleiben.

 

Ich Mai steht auch eine Hauptuntersuchung an. Wahrscheinlich wird nichts dran sein.

 

 

 

 

Viele Grüße

So fuhr er Ford...

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Fri Mar 18 01:04:30 CET 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (15)

besser das Zeug wechseln! :) besser das Zeug wechseln! :)

Hallo liebes Motor-Talk-Publikum!

 

Ich habe mal eine interessante Geschichte erlebt, die ich Euch hier gerne mitteilen wollte. Es war ca. 2004. Da habe ich in einer Autowerkstatt gejobbt. Eines Tages kam ein älterer Herr mit einem 93er Astra an. Der Motor würde komische Geräusche machen und gaaaaaanz schlecht anspringen, meinter er. Der Herr hatte ständig Angst, dass die Reparatur teuer werden würde. Er wollte uns am liebsten ständig auf die Finger schauen. Wir sollten ihn bitte sofort anrufen, sobald wir wissen, was es ist und wie teuer es wird. Wir durften kein einiges Teil ohne seine ausdrückliche Erlaubnis einbauen - so sein Wunsch.

 

Nachdem wir dann den Menschen nach Hause geschickt haben (man möchte ja in Ruhe arbeiten), haben wir mal den Ventiledeckel abgenommen. Da bot sich uns ein grausamer Anblick! Der Herr hat 125.000 km ohne jegliche Öl-Wartung zurückgelegt. Das bestätigte er später selbst.

 

Als wir die Ölablassschraube aufgemacht haben, lief natürlich NICHTS raus - das Öl war so einer festen, schwarzen, klebrigen Masse geworden. Doch bevor wir anfangen wollten, den Motor zu reinigen, haben wir eine Kompressionsprüfung gemacht. Das Ergebnis war eindeutig. Ich glaube zwei Zylinder hatten nur 6 oder 7 bar - so in etwa.

 

Als wir ihm dann sagten, dass er sich ein neues Auto kaufen solle oder ein neuer Motor eingebaut werden muss, ist er komplett ausgeflippt. Er hat richtig rumgeschrien in der Werkstatt, hat angefangen uns zu beleidigen. Außerdem hätten wir sein Auto kaputt gemacht - so seine Behauptung. Schließlich wäre es gestern noch gefahren usw. Die ganze Geschichte wäre nur Geldmacherei und sowieso eine Verschwörung gegen ihn!

 

Sowas habe ich sich noch nie vorher erlebt. Ich glaube er brauchte eher einen Seelenklempner als einen neuen Motor. Geiz ist leider ungeil! Er ward nie wieder gesehen.

 

 

 

Ölbad-Meister

XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Sat Mar 05 00:25:16 CET 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (7)

Hallo liebes Publikum,

 

ich bin wirklich gerührt, dass es so viel Feedback zu meinem letzten Artikel gab. Vielen Dank dafür! Es wurde mir einfach etwas zu viel. Jetzt nach einigen Tagen sehe ich die Dinge lockerer. Der Smallblog bleibt! :)

 

In der Zwischenzeit sind wir umgezogen. Leider hat sich der Golf kurz vor dem Umzug noch einen Platten eingefahren. Die Reifen sind erst einige Wochen alt. Das ist schon ärgerlich. Ich habe einen neuen Reifen gekauft und ihn montieren lassen. Solche Umstände machen es auch nötig, dass man nachts in der Tiefgarage noch ein Rad umschmeissen muss.

 

 

Der Ford braucht auch mal wieder etwas Pflege. Das letzte Mal gewaschen habe ich ihn im Juli. Das ist schon traurig.

Ich werde wohl etwas am Mondeo reparieren müssen. Irgendwas am Fahrwerk vorne links klappert, wenn man große Unebenheiten befährt. Vor allem dann, wenn das Rad weit und heftig einfedert, hört man ein Knacken. Nach erstem Rütteln konnte ich aber noch nichts feststellen. Ich hoffe, es ist nur die Koppelstange.

 

Immerhin stehen jetzt beide Autos schön in der Doppelgarage. :)

 

 

 

Viele Grüße

Das Bo ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

Thu Feb 25 00:30:30 CET 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (64)

BYE! BYE!

Hallo Leute!

 

Dinge passieren! Ich habe mich soeben entschlossen, den Blog und auch meinen gesamten Account bei Motor-Talk demnächst zu löschen.

 

Es war mir ein Fest! Vielen Dank für die vielen tollen Beiträge, es hat Spaß gemacht!

 

 

Euer XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Sat Feb 13 19:26:12 CET 2016    |    XG30_2000    |    Kommentare (54)

Das ist nur ein SchaubildDas ist nur ein Schaubild

Hallo Leute,

 

da bei mir eh ein Fahrzeugkauf ansteht, bin ich hart am Überlegen, ob ich nicht gleich ein Zugfahrzeug und einen Wohnwagen holen soll.

 

Beim Wohnwagen denke ich an einen Doppelachser, der ca 8 bis 9 Meter Gesamtlänge haben würde. Ich habe mich deswegen auf einen Doppelachser eingeschossen, weil mir viele Leute sagten, dass die eben viel sicherer laufen. 100%ig sicher bin ich mir eben nicht. Die großen Wohnwagen sind eben auch teurer und schwerer unterzustellen. So einer könnte uns gefallen:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=219181300

 

Diese fetten Wohnwagen wiegen natürlich auch ordentlich, was ein vernünftiges Zugfahrzeug vonnöten macht. Um 2 Tonnen gut ziehen zu können, muss optimalerweise ein SUV oder gleich ein Geländewagen her. Allerdings muss ich mit dem Auto auch täglich 100 km Autobahnstrecke zur Arbeit zurücklegen. Das macht mit einem dicken SUV aber kaum Sinn. So bin ich am Überlegen, ob nicht ein großer Allradkombi ausreichend wäre. Der neue Mondeo mit Allradantrieb darf z.B. 2200 kg ziehen. Hier ist nur zu klären, ob das eine glückliche Kombi mit ausreichend Reserven wäre.

 

Oder wäre ein Insignia 4x4 ausreichend?

Passi mit 4Motion

Galaxienkreuzer

 

 

Viele Grüße

Der suchende XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

  • von 24
  • 24

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 11.03.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

XG30_2000

XG30_2000 XG30_2000

L'éclat - c'est moi


 

Foto-Lizenz

Um es nicht in jeden Beitrag schreiben zu müssen: :)

Meine Fotos habe ich unter folgende Creative-Commons-Lizenz gestellt: klick.

Ihr könnt die Fotos also frei nutzen.

Blogleser

Blog-Besucher

  • anonym
  • XG30_2000
  • V-Jens
  • 98octan
  • Faust90
  • carphone66

Letzte Kommentare

Ticker