• Online: 1.638

Sir Firekahn

Cat Superlight & Bodo

09.10.2017 08:49    |    Sir Firekahn    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: 3 (GJ), 6, Deraltesabbeltwieder, GL, Kaufberatung, Mazda, Mittelklasse

Bonjour mes amis!

 

Schöne Grüße aus Frankreich, wo mich noch immer der Fiesta begleitet. Und auch die Lady gibt es noch, auch wenn diese aufgrund der extremen Distanz auf den Einbau einer ganzen Ladung neuer Teile wartet :rolleyes:

 

Quel plat du jour est servi ajourd'hui?

Heute geht es um die Zukunft meiner Mobilität in Deutschland. Der Fiesta war in an der Cotê ein wirklich perfekter Begleiter, kompakt im wuseligen französischen Verkehr und eine reine Freude auf verlassenen provenzialischen Landstraßen, dazu spottgünstig im Unterhalt, absolut alltagstauglich und zuverlässig :). Für Deutschland stehen aber andere Projekte an und da wird der kleine Gayrd einfach nicht mehr die ideale Besetzung darstellen. Da ich den Kleinen aber sehr gerne gewonnen habe, wird er in meiner Flotte als Zweitwagen verbleiben und von meiner besseren Hälfte unterhalten und genutzt.

 

Die Eckdaten:

Mein Fahrprofil:

Täglich 2x 15km Landstraße (Wenn es nicht mit dem Rad geht)

Regelmäßig lange Autobahnetappen (2-4x Monat)

 

Meine Anforderungen:

-Komfortabel auf der Autobahn

-AHK

-Agiles Fahrverhalten

-Unterhaltskosten moderat

-Zuverlässig

-Ästhetisch zumindest unbedenklich

-~30td€

 

Ausschlüsse:

-Dreizylinder (Pffffrrrr)

-<2l Hubraum

-SUVs: Wer so eins fährt und nicht auf einem Berg lebt oder dauernd schweres Zeug durch die Gegend zieht hat, meiner Meinung nach, die Kontrolle über sein Leben verloren.

 

Damit kommen erstmal eine ganze Unmenge von Fahrzeugen in Frage. Ich hatte mir einen Alpina B10 3.2 angesehen. Schönes Auto in einem Traumzustand, aber 260tdkm und den dann als Daily? Einfach zu Schade darum. Ein Mustang V8 oder Focus RS fallen mangels AHK aus, auch wenn mich beide sehr angemacht hätten. Am Ende kam es zu folgender Frage: Starkes Coupé bzw. starke Limousine von Mercedes/BMW/Alfa/Jaguar gebraucht oder Jahreswagen eines Volumenherstellers? Durch den Preis und die Aufgaben kam eigentlich nur die Mittel- oder obere Mittelklasse d.h. 3er/5er usw. in Frage.

 

Volkswagen sowie alle Konzernderivate

Kommen mir nicht (mehr) in's Haus. Alle unsere VAG Fahrzeuge (bzw. in meiner Familie) hatten unglaubliche Mängel: A5 2.0 TFSI Motor- (Ölabstreifringe) und Getriebeschaden (DSG, Kernschrott), Golf V GTI Motorschaden, Q5 3.0 TDI DSG Getriebeschaden 2x, SQ5 innerhalb 60tdkm 3x neue Bremsanlage (Scheiben, Klötze, Sattel usw.). Dazu noch teuer, arrogante Händler und das Verhalten im Dieselabgasskandal, was KEINERLEI Einsicht zeigte, haben mich deutlich Abstand von den Marken nehmen lassen. Skoda würde noch am ehesten in Frage kommen aber der aktuelle Superb sieht außen meiner Meinung nach zutiefst unharmonisch und innen langweilig-piefig aus. Ausnahme Porsche: (Noch) nicht durch Wolfsburg heruntergeritten.

 

Opel

Meine bessere Hälfte hat (noch) einen Astra J 110PS Diesel. Ist ein langweiliges Auto, das öfters Ärger gemacht hat und nun gerade seine zweite Bremse binnen 10tdkm kaputtbremst. Warum weiß niemand so genau. Dazu rostet das vier Jahre alte Auto unten schon heftig an den Achsträgern, Parksensoren fallen einfach ab, er fährt sich dazu noch einfach meh und sieht Innen wie Außen einfach öde aus. Unser Astra TT und Tigra TT fuhren sich zwar uninspiriert, waren aber ansonsten ok. Keine Opel für mich, Danke!

 

Peugeot

Bauen die noch Autos? Da gab's wohl mal ein nettes kleines Coupé, RCZ oder sowas. Sonst total bedeutungslos.

 

Renault

Der Megane und Latitude sehen wirklich sehr gelungen aus. Daumen hoch! Da aber nur noch 1.6 Liter Notstromaggregate geliefert werden auch raus. Tolle RS Modelle btw :).

 

Dacia

Wenn ich veraltete Technik von Renault möchte, dann kaufe ich mir einen gebrauchten Renault. Allerdings sind diese Fahrzeuge für den Kunden, der unbedingt einen günstigen Neuwagen braucht, ziemlich alternativlos.

 

Citroen

Siehe Peugeot.

 

DS

Zu verspielt, keine echten Motoren.

 

Nissan

Bauen den genialen GTR, den 370Z, der ab Werk wohl mit H Zulassung kommt, den Quatschquai und ein kleines SUV, welches wie ein Dixiklo auf Rädern aussieht.

 

Volvo

Luftpumpen. Meh. Tolles Design allerdings.

 

Toyota/Lexus

Wenn man einen Hybrid sucht alternativlos. Alles mit dem Prius Antriebsstrang ist mir zu lasch und die LS/GS zu teuer. Ansonsten Matchboxautodesign zum Davonlaufen.

 

Subaru

Zu sehr Nische und leider nicht meine Nische.

 

Was bleibt also noch übrig?

 

BMW 4er

Der schöne 3er. Einen E9x will ich nicht nochmal, auch wenn das ein tolles Fahrzeug war. Heftige Preise und nur mit relativ guter Austattung ansehnlich. In meinem Budget wäre nur ein relativ alter 430/5d oder ein neuerer 420d. Insgesamt will ich kein älteres Fahrzeug und ein Vierzylinder BMW kommt mir nicht in's Haus. Außerdem mag ich die neueren platten Nasen, grotesk riesigen Nieren und Hobbytuner-M-Monsterfaces nicht sonderlich.

Bmw.deBmw.de

 

Mercedes C205

Ein tolles Auto mit einem herrlichen Außen- und Innendesign. Gefällt mir besser als der F3x. Aber wieder das Problem: Entweder einen 220/250d oder gleich das Budget sprengen und einen C400/43. Ich habe lange darüber nachgedacht, aber mich dann, in Anbetracht anderer Vorhaben die nächsten Jahre, auf reellere Ziele beschränkt.

Mercedes-Benz.deMercedes-Benz.de

 

Alfa Giulia 2.0 Veloce

Ein hinreißendes Auto, welches ich im Winter auch tatsächlich Probe gefahren bin: Sehr elegant, toller Innenraum, super Getriebe und geniales Antriebskonzept (Allrad mit idR 100% Heck und Diffsperre :cool: ). Einzig der uninspirierte Zweiliter Turbo war ein Wehmutstropfen. Allerdings sind der Händler und ich uns dann preislich nicht einig geworden und ich muss sagen >50td€ für einen Alfa, der erfahrungsgemäß in zwei Jahren ~20td€ wert ist. Eher nicht, danke.

Alfaromeo.deAlfaromeo.de

 

Jaguar XE S

Ein tolles Auto, trifft den selben emotionalen Punkt wie die Giulia, hat allerdings einen V6, welcher von einem Normalsterblichen noch eher unterhalten werden kann. Tolles Design, ebenfalls die geniale ZF 8 Gang Automatik. ABER: Sogar gemessen an der Giulia sind einige Details wirklich eine Katastrophe in der Verarbeitung: Untere Türpappen die eher aus einem Fiesta sein könnten; Fensterheberschalter, bei denen sich Dacia schämen würde, sie zu verbauen; Züge für die Sitzumlegung die aussehen, als wäre sie von Gardena. Leider keine AHK für den V6 :(

Jaguar.deJaguar.de

 

Nun also meine Überlegung: Wenn es sowieso wahrscheinlich ein Vierzylinder wird, warum sollte es dann Premium sein?

 

Ford Mondeo

Wow, hat mich das Design zu Beginn mit Wucht getroffen. Wirklich gelungen. Antriebe sind eher Massenware und die Automatikgetriebe einfach. Aus meiner Erfahrung baut Ford mit die besten Fahrwerke und hat auch von Motoren ziemlich viel Ahnung. Durchaus eine Option unter den Massenherstellern, muss ich sagen. Tja und dann saß ich in einem und muss leider sagen: Der Innenraum ist, wie bei fast allen Ford, einfach nichts, was mich reizt. Leider bekommen die Jungs aus Dearborne/Köln es Innen einfach nicht hin. Die Vignale Version, welche ich Life nur mal auf einem Parkplatz gesehen habe, ggf. mal abgesehen.

ford.deford.de

 

Diese Fahrzeuge waren alle in der engeren Auswahl, außer dem Mondeo allerdings alle als Jahres- oder Gebrauchtwagen. Man merkt den Premiumherstellern doch deutlich an, dass sie den Privatkunden gar nicht mehr als Neuwagenkunden wünschen. Dieser soll brav die Leasingrückläufer aus dem aggressiven Firmenwagengeschäft auffangen. Leider ist die Produktqualität und der Service aber auch primär darauf ausgelegt, dass die Autos drei bis fünf Jahre lang funktionieren, dann zum Verkauf noch einmal gut aussehen und das Jahr Gewährleistung überleben. Dannach interessieren sich die Marken nicht mehr wirklich für den Kunden und es ist eine Frage der individuellen Händler, ob man überhaupt noch für voll genommen wird.

 

Eine Marke ist allerdings noch übrig, die sich sehr für den Privatkunden interessiert, die im Bereich der Entwicklung konsequen andere Wege geht und sich, obwohl sie eher klein ist, sehr große Risiken traut. Die Preise sind deutlich humaner, Rabatte fair und die Modellpolitik ist sehr auf zugänglichen Fahrspaß, Zuverlässigkeit und niedrige Betriebskosten ausgelegt: Mazda

 

Als ich auf der A57 zwischen Hyeres und Frejus unterwegs war, überholte uns ein Mazda 6, MJ 2017 und es war wie bei meinem 159 und dem 335d: Auf der Autobahn gesehen und dieses haben-wollen verspürt. Fließendes, moderes und elegantes Design, eine sympathische Marke, Individuell...

Also intensiv mit Testberichten, den Varianten und Optionen beschäftigt und dann ab zu Mazda und betont auffällig um einen 6er herumgeschlichen. Mein Mazda Händler (der mich auch ohne Kaufabsicht einfach mal einen MX5 ND Probefahren ließ) hat mich wieder nicht enttäuscht: Er hat mir ein tolles Angebot gemacht, mir Probefahrt, Kaffee und Co. angeboten. Das nenne ich Service. Das Angebot war nicht das allerallerbest Mögliche, aber dennoch sehr nahe an den absoluten Topangeboten aus dem Netz. Das ist mir der persönliche Service allemal wert und daher kaufe ich den Wagen wenn dann auch dort.

 

Kommen wir also nun zur Konfiguration

 

Meine Überlegungen:

 

1. Modelljahr

 

Es gab beim Mazda 6 drei wichtige Schritte:

 

wikipedia.dewikipedia.de

2012 kam die dritte Generation GJ auf den Markt.

2015 gab es das erste große Facelift:

Diverse Upgrades im Innenraum, die Sicherheitssysteme wurden überarbeitet, etwas Chrom außen und Allrad.

2017 gab es das kleine Facelift, mit überarbeitetem Navi, G-Vectoring und einigen feinen Details. Ab jetzt heißt der 6er GL.

 

 

 

Für mich kommt nur die aktuelle Version in Frage, da die 2017er Detailverbesserungen wirklich gelungen sind. Ich freue mich besonders auf das neue Navi, welches auch im MX5 war, das überarbeitete Heads-Up Display und die bessere Isolation. Damit scheiden Gebraucht- und Jahreswagen leider aus.

 

Karosserievariante

Mazda.deMazda.deMazda.deMazda.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die dritte Generation kommt nicht mehr in drei, sondern zwei Varianten: Dem Viertürer und dem Kombi, das Fließheck wurde gestrichen. Toll bei Mazda: Es gibt Beide zum selben Preis. Allerdings bestimmt die Karosserievariante auch die verfügbaren Austattungspakete und möglichen Optionen. Nur für den Kombi sind folgende Optionen verfügbar:

-Allradantrieb (Immer mit sechsstufiger Automatik)

-Nakama/Nakama Intense (2016) bzw. Kizoku/Kizoku Intense (2017)

Zudem bietet der Kombi den praktischeren Innenraum, mehr Innenhöhe auf der Rückbank, die einfachere Beladung, den einfacheren Wiederverkauf, mehr Kofferraumvolumen und ist zudem übersichtlicher und etwas kürzer.

Also war es für mich relativ einfach, dass es die Limousine wird.

Sorry, das Kodo Design wurde einfach für die Limousine geschaffen. Und etwas Eleganz und Extravaganz darf doch auch bei dieser pragmatischen Entscheidung sein ;).

 

Antriebsstrang

Die Sechsstufenautomatik: Gegen die ZF 8HP hat sie absolut keine Chance und die Fahrleistungen der Automatikvarianten sind deutlich schlechter als diejenigen der Handschalter. Dennoch würde sie dem Komfort beitragen...

 

Allradantrieb fällt für mich aus, da es an die Automatik und den Kombi gekoppelt ist.

 

Mit dieser Generation feierten die neuen SkyActive G und SkyActive D Motoren Einzug in den Mazda 6. Diese Motoren haben einige technische Finessen und einige Besonderheiten:

-Entgegen dem Trend sind die Benziner Sauger

-Die Benziner haben eine sehr hohe, die Diesel eine sehr niedrige Verdichtung: Beide 14.0:1, hier scheint Mazda auf die neue HPCCI Diesotto Technologie, die 2018 auf den Markt kommt, hinzuarbeiten :cool:

-Der Diesel ist ein 2.2 Biturbo und damit in seinem Segment bemerkenswert niedrig in der spezifischen Leistung.

 

Bei der Motorenwahl entfallen für mich die kleineren Varianten: Der G145 und der D150, ich sehe den Sinn darin nicht, wenn ich am Liebsten einen 250PS+ Motor hätte :rolleyes:.

Bleiben noch:

G165 Die einzige Option für mich, einen Handschalter Benziner zu fahren. Die Fahrleistungen sind eher mäßig... Entfällt daher.

G192 Wird serienmäßig an die Automatik gekoppelt, obwohl es in den USA eine Version mit Schalter gibt. Schade. die Fahrleistungen und der Verbraucht sind in Ordnung, dazu ist der Motor vermutlich immun gegen die Unwägbarkeiten des aktuellen Abgasskandals.

D175 Kann als Handschalter gewählt werden, damit sind die Fahrleistungen in etwa diejenigen des G192, dazu ist der Verbrauch fair und der Durchzug deutlich kräftiger. Wurde mit dem MJ 2017 durch Änderungen an der Mechanik noch Laufruhiger.

 

Gäbe es den G192 als Handschalter, oder noch besser den US 2.5 T mit 250 PS (nur im CX9 :() wäre es ein Benziner geworden. Aber da ich einen Vierzylinder Sauger mit Automatik nicht unbedingt vielversprechend finde und das Sechsgang Schaltgetriebe sich hervorragend schalten lässt, fällt die Wahl auf den D175 6MT.

Glaubt mir, das Ganze war nicht einfach und auch jetzt, beim Erstellen dieses Textes, bin ich mir nicht sicher. Allerdings bietet der G192 keine wirklichen Optionen zur Leistungssteigerung und daher...

 

Austattungspaket

Mazda packt in seine Fahrzeuge sehr stramm geschnürte Pakete:

Es gibt eine Basis namens Primeline, die alles Wichtige an Bord hat und eigentlich, im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern, vollkommen ausreicht.

Für den gehobenen Anspruch gibt es die Exclusive Line, welche als wesentliche Vorteile Parksensoren, LED Scheinwerfer, die Klimaautomatik und die Option des Mazda SD Navigationssystems bietet.

Diese Variante wird im Kombi als Kizoku mit dem Bose Soundsystem, Keyless, der Rückfahrkamera, Lenkradheizung und anderen Felgen zu einem noch besseren Paket. Nicht bei der Limousine, meh.

Sportsline kommt zusätzlich zur Kizoku mit dem Navi, dem HUD, Leder (Option), Licht- und Regensensoren (Seltsam, das ausgerechnet diese bei der Exclusive Line fehlen???), Verkehrszeichenerkennung usw.

Kizoku Intense bietet für den Kombi dazu noch das Glasschiebedach, den Radartempomat, Leder und die vierfache Sitzheizung. Bei der Limousine heißt dieses Paket, wenn auch leider etwas teurer, Sportsline incl. Optionspaket.

 

Meine Wahl fiel auf Sportsline incl. Optionspaket, das Optionspaket wegen der hinteren Sitzheizung und dem Radartempomaten.

 

Optionen

Das ist einfach bei Mazda. Es gab exakt drei Optionen:

Weißes Nappaleder: Nein danke. Sieht super aus, wird aber im Alltag sicher die Hölle. Ich nehme lieber das schwarz-braune Nappaleder.

Mazda.deMazda.deMazda.deMazda.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standheizung

Hmm... 1200€, wenn der Wagen doch schon Sitz- und Lenkradheizung hat? Ich habe mal darauf verzichtet, wenn es dann doch sein soll, kann man diese Nachrüsten (wird sowieso beim Händler nachgerüstet AFAIK).

 

Die Außenfarbe

Wirklich Mazda, da sollte es mehr Optionen geben. Allerdings gefallen mir, bis auf das dünne Hellblau und das Braun, alle Töne gut.

 

Mazda.deMazda.deMitternachtsblau

Schwierig einzuschätzen. Eigentlich wollte ich wieder ein starkes Blau, aber diese Farbe konnte man auf den Bildern wirklich nicht richtig zuordnen. Ich sah dann zufälligerweise eine Mazda 6 Limousine in der Farbe. Hat meinen Verdacht bestätigt: Etwas öde.

 

 

 

 

 

 

Mazda.deMazda.deMatrixgrau

Tolle Farbe, welche die Konturen des Wagens super hervorhebt. Da ich aber nicht noch ein schwarz/grau/silbernes Fahrzeug auf Deutschlands Straßen wollte, nur meine Nr. 2.

 

 

 

 

 

 

 

Mazda.deMazda.deRubinrot

Ein Klassiker bei Mazda. Wahnsinnig knallige Farbe und angeblich ungemein schwer Nachzulackieren. Die soll es also werden :).

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubehör

Oh boy, sperrt bitte jemand den Zubehörkatalog von meinem Rechner aus? :rolleyes: Hier habe ich mich ausgetobt:

-Die Anhängerkupplung war ja mit der Grund der ganzen Aktion, also rein damit.

-Premium Fußmatten: Ich frage mich, was der Unterschied ist. Aber hey, die sauge ich 2-3x pro Monat und billige Ware geht mir hier tierisch auf den Sender.

-Aluminium Pedale und beleuchtete Mazda 6 Türeinstiegsleisten für etwas mehr Élégance.

-Die Sebring Sportauspuffanlage soll nichts am Klang ändern, sondern einfach nur die dünnen Serien-Strohhalme am Heck beseitigen.

-Winterkompletträder: Das Angebot war einfach zu gut ;). Teil meiner Preisverhandlungen.

 

Bleibt nur noch die Eibach Tieferlegung??? Aber ich möchte eigentlich erstmal die hübschen 19'' Gun Felgen auf ihre Komfortqualitäten testen. Kann man ja noch nachrüsten :D.

Ggf. werde ich den Wagen nach der Einfahrzeit bei Wimmer vorbeibringen, damit die 2 vor der Leistung steht. Ich weiß, ist eine Egosache, aber warum auch nicht? Oder kennt jemand einen besseren Tuner der den M6 seriös auf ~200PS bringt?

 

Das Ganze summiert sich auf einen Listenpreis von ca €45.000. Welchen ich nicht zahle :D. Mein Hauspreis ist sehr sehr sehr viel besser und hat den Mazda in die Region eines gehoben (Aber nicht Top!) ausgestatteten Golf TDI gerückt. Zudem ist mein Angebot besser als der zu der Zeit billigste vergleichbare M6 MJ 2017 im gesamten Mazda Händlernetz :D. Damit war für mich alles gesagt und ich habe vor zwei Wochen für folgendes Fahrzeug unterschrieben:

 

Mazda 6 Limousine SkyActive-D 175 FWD 6MT Sportsline Optionspaket Rubinrot/Schwarz

 

Und falls noch Irgendjemand bis jetzt nicht eingeschlafen oder aus Langeweile den bunten Werbebildern am Rand in das magische Land des Interwebs gefolgt ist, hier das Resultat in 95%iger Ähnlichkeit zum Genießen:

 

 

Hinweis: Die Fahrzeugbilder sind Eigentum von Mercedes-Benz, BMW, Mazda, Alfa-Romeo, Jaguar, Wikipedia bzw. Ford.

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

09.10.2017 09:30    |    PIPD black

Sehr sehr geiler Artikel.......ich kann mich total wiederfinden. Allein die Geschichte mit den Luftpumpen-Motoren, die ich auch nicht mehr wollte. Deshalb fahre ich aktuell 3,2-Liter-5-Zylinder-Diesel. Solche Motoren gibt es aber heute nicht mehr in bezahlbaren PKW, deshalb und weil ich es geil find, fahre ich Pickup.:D

 

Was die Ausstattungslisten und Optionen angeht, hat man dann, wie man auch bei dir sieht, die Qual der Wahl, da begrenzt. Auch Ford wird es zukünftig sehr straffen, wie man es den News entnehmen konnte. Finde ich grds. nicht schlecht.

 

Wenn ich mir heute einen PKW kaufen wollte, wäre die Auswahl sehr beschränkt, da ich -wie du- keine Luftpumpe mit Doppel-oder Dreifachzwangsbeatmung haben will, dazu Allrad und ne "altertümliche" Wandlerautomatik möchte, wird die Luft dünn.

 

Auch die Farbwahl kann ich gut verstehen. Grau, schwarz, silber, weiß......die Welt ist bunt. Da sollten es Autos auch sein.

 

Ich kann deine Wahl sehr gut nachvollziehen und wünsche dir viel Spaß mit dem Auto. Ich denke nicht, dass du es bereuen wirst.


09.10.2017 09:34    |    Wollschaaf

Glückwunsch zu der Entscheidung. Ein sehr schönes Auto und dazu auch noch sehr schön konfiguriert. So würde er auch mir gefallen.

 

Meine Eltern haben diverse Mazda 3 & 6 als 2.2er Diesel in der Firma laufen und bislang ist damit alles in bester Ordnung. Hoffen wir, dass es so bleibt und auch du nicht enttäuscht wirst.


09.10.2017 10:23    |    VincentVEGA_

Der Mazda 6 ist auch ein schönes Auto, vom Preis-/Leistungsverhältnis ganz vorn in der Mittelklasse. Der Kombi kostet nicht mehr als ein Golf Variant.

 

Das Einzig, wozu ich noch raten würde, ist eine Investition in den Korrosionsschutz, ich weiß nicht ob Mazda das inzwischen hinbekommt, aber die vorigen Generationen kranken ungewöhnlich stark an der Krümelsucht.


09.10.2017 12:07    |    Sir Firekahn

@PIPD black

Servus!

Ja, auch für mich wäre ein V6 Turbo eher die Idealbesetzung gewesen und gerade der Antriebsstrang ist der saure Drops des M6.

Was fährst Du? Einen Ranger? Ein Kollege hatte so einen als Wildtrack und war sehr zufrieden!

 

@Wollschaaf

Danke :).

Ich hatte viel schlechtes wegen Nockenwellen und Ölverdünnung bei den frühen 2.2ern gehört, hoffe aber, dass das nun der Vergangenheit angehört.

Tja und die Konfiguration war bei Mazda wirklich einfach ;)

 

@VincentVega

Habe ich fest vor. Beim Installieren des Zubehörs wird der gleich abgedichtet :)


09.10.2017 12:42    |    PIPD black

Jepp.....einen Ränger, ebenfalls als Wildtrak.

Bin noch am überlegen, ob ich auch nen Blog dazu machen soll. 1. gibt es hier auf MT kaum Traffic dazu und 2. nerven mich die MT-Mercedes-Wochen hier im MT-Blogbereich, Zeit für etwas Abwechslung und Farbe.:cool::p:D


09.10.2017 12:52    |    Turboschlumpf6

"Serien-Strohhalme" ist das beste Wort im Artikel! :)

 

Toll geschrieben! Danke!

 

Und ... viel Spaß und allzeit unfellfreie Fahrt!

 

Haste hier gekauft?


09.10.2017 19:23    |    Sir Firekahn

@PIPD black

Mach doch :). Etwas mehr Diversität tut diesem Forum sicher nicht weh. Außerdem ist es doch gerade bei Nischenfahrzeugen immer gut, wenn es ein paar mehr Berichte und Erfahrungen gibt. Denn einen 1022sten Test des VW Passat braucht kein Mensch, aber etwas zum Ranger überzeugt vielleicht noch die eine oder andere Seele? Ich würde es lesen (Sag bescheid!).

 

@XG30_2000

Ah auch jemand, dessen Blog ich sehr gerne lese. Danke für die Blumen :). Nein, ich habe den Wagen nicht von diesem Händler, was ist an dem denn so besonders? War mein "lokaler" Mazdahändler, nahe meinem Wohnsitz in Deutschland.

Und zu den "Strohhalmen" siehe Anhang :D

 

Heute hatte ich übrigens ein sehr interessantes und angenehmes Telefongespräch. Ich hatte ja (per Email) eine Anfrage an Wimmer zwecks einiger Details ihrer Leistungssteigerung gestartet und heute hat mich eine Dame von Wimmer angerufen. Toller Service, die Gute war sehr kompetent, offen und zu meiner Überraschung war es keine Verkäuferin, sondern tatsächlich eine Programiererin! Damit war die Ebene des Gesprächs natürlich gleich eine Andere:

 

Wimmer gehört (nach eigener Aussage) zu den fünf deutschen Anbietern im Bereich Mazda, die nicht nur

a) Eine Box vorklemmen, welche die ECU Werte verfälscht (Racechip z.B.)

b) Ein Standardmapping aus dem Netz flashen

sondern

c) tatsächlich das Mapping individuell an den Wagen anpassen.

-25 PS / + 65NM sind garantierte Mindestwerte, mehr ist durchaus zu erwarten.

-Noch haben sie kein Gutachten für den 2017er Mazda 6

-Eine 99% spurlose Rückrüstung ist möglich (Ich spiele aber gegenüber Mazda mit offenen Karten)

-Sie bieten eine übliche Händlergewährleistung und optional eine Garantie, die aber (Laut ihnen) nicht nötig ist und deren exakte Bestimmungen ich noch per Email bekomme.

-Personalisiertes Mapping ist auch machbar, macht man aber sonst eher bei Exoten

 

Hat mich doch überzeugt und ich werde da nächstes Jahr wohl mal vorbeischauen. Mal sehen, ob wir die 500NM erreichen :).


Bild

09.10.2017 20:38    |    Turboschlumpf6

@Sir Firekahn:

 

Danke für die Blumen!

 

Ich dachte immer, dass Du aus der Kasseler Ecke kommst.


09.10.2017 21:17    |    Sir Firekahn

Stimmt, Mazda Sauer in Fritzlar ;)


09.10.2017 21:47    |    Turboschlumpf6

Also doch nicht ganz falsch gelegen. :)

 

Bin auf den ersten Erfahrungsbericht gespannt!


10.10.2017 07:53    |    Trackback

Kommentiert auf: Mazda 626 & Mazda 6:

 

Mein Einstieg

 

[...] Mercedes, Audi, Opel, Cadillac, Caterham, Ford, BMW

 

Falls Jemand die Hintergründe kennenlernen möchte:

Klick mich

 

Ansonsten freue ich nicht auf den Wagen, hoffe hier viele Inspirationen zu finden und selten mit Problemen [...]

 

Artikel lesen ...


10.10.2017 15:58    |    Ascender

Toller Artikel. Da hat sich jemand mit dem Thema befasst. :)


10.10.2017 19:04    |    blue180

Eines fehlt mir noch beim 6er, aber vielleicht...

 

"Beim Vierzylinder-Magermotor wird es nicht bleiben. Man hat Größeres vor. Geplant ist die modulare Ableitung eines Sechszylinder-Reihenaggregats. Damit schließt sich Mazda der Mercedes-Motorenstrategie an. Die Stuttgarter beerdigen ebenfalls ihre V6-Motoren. Angeboten werden könnte der Dreiliter-Sechszylinder unter anderem im nächsten Mazda6, der für 2020 auf dem Plan steht. Die künftige Generation der Mittelklasse-Limousine soll, so ist aus Japan zu hören, auf einer komplett neu entwickelten Heckantriebsplattform stehen. Auch Allradantrieb ist möglich."

 

http://www.focus.de/.../...zukunft-japans-aussenseiter_id_6721961.html


10.10.2017 21:27    |    Sir Firekahn

@Dosenfahrer

Danke, die Suche geht ja nun schon eine ganze Weile ;)

 

@Blue180

Ehrlich? Wenn Mazda 2020 einen R6 HPCCI Sechser bringt und der nicht vollkommener Müll ist, könnte ich in Versuchung geraten! :)


11.10.2017 08:28    |    Golfinator

Mit dem Navi wirst du nicht glücklich werden...


11.10.2017 08:32    |    Digger-NRG

Witziger Artikel! Konnte vieles bestätigen - auch über das Design bezüglich Toyota/Lexus musste ich lachen. Solche immensen Probleme wie du hatte ich mit VAG zwar nie, aber ist wirklich schade, dass es so gelaufen ist.

 

Aber dann auf einen Mazda? Au weia. Ich hoffe sehr, dass du da mehr Glück hast. WIr haben mit Mazda das Leid durch, was du mit VAG hast und waren froh, die 6er Karre aus dem Laden zu haben. Kurzer Umriss:

 

Trotz intensiver Pflege, Scheckheft bei Mazda, regelmäßiger Unterbodenkonservierung:

 

- Unterboden übersät mit Flugrost bereits im 2. Betriebsjahr

- 1. HU mit leichten Mängeln bestanden wegen Unterbodenrost

- nach 10 Jahren und 116.000 KM ein wirtschaftlicher Totalschaden wegen Turboplatzer und Rost am Blechkleid (Radläufe)

 

Insgesamt ist die Bilanz mehr als peinlich. Mazda ist ein reiner Blender-Verein. Nach 3 Jahren sollte man zusehen, die Kisten vom Hof zu bekommen. Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Das war für uns die Lehre.

 

Mazda Deutschland? Kannst vergessen! Die waren so hart arrogant und haben sich für den Rost 0 interessiert und waren von ihrer Qualität auch noch absolut überzeugt. Ein Witz. Rentner über den Tisch ziehen, das können sie.


11.10.2017 08:41    |    PIPD black

@Golfinator

 

Und warum nicht?

Zu langsam? Karten zu alt?.....

 

Bei meinem Ranger ist der Kartenstand auch irgendwas aus 2015. Das hab ich neulich auch gemerkt, als die angeziegten Wege und Ausfahrten nicht zur Realität paßten. Aber da gibt's demnächst Abhilfe. Zudem läßt Ford mit dem nächsten Sync-update auf Version 3.0 eine weitere externe Navigation mit Sygic zu. Sowas gibt's bei Mazda evtl. auch?


11.10.2017 13:48    |    Golfinator

Das MZD ist vom Prinzip her eigentlich eine klasse Lösung für das aufgerufene Budget, aber die Software ist mangelhaft.

 

Man kann diverse Sachen nicht machen mit dem Teil, auch gibt es immer noch kein Android Auto oder Apple Carplay.

Neu ausgelieferte Wagen kann man nicht mehr per Tweaks patchen.

 

+aktuelle Karten (für die ersten 3 Jahre frei)

 

-langsame linuxbasierte Rechnereinheit

-kein Radarwarner vorhanden

-TMC Pro nur gegen Aufpreis im ABO

-keine Individualsierungsmöglichkeiten

 

Edit zur Wandelautomatik:

 

Diese ist mit alten Wandlern überhaupt nicht zu vergleichen. Habe diese im CX-5 vom Schwiegervater gefahren und muss sagen das sie harmonischer als mein DCT Getriebe im Hyundai schaltet.

Wer urteilt Wandler gleich mist, der sollte erst testen und dann urteilen.


11.10.2017 15:46    |    Sir Firekahn

@Golfinator

Ich hatte das MZD mal im Mx5 ausprobiert und empfand es als ok. Kein System von der Klasse eines Commands/MMI/iDrive, aber nach dem Sony Schrott aus dem Fiesta kann es nur noch bergauf gehen! Viele der Funktionen, die du gerade aufgezählt hast, sind mir auch gar nicht so wichtig. Es soll navigieren, Bluetoothen und Musik spielen :)

 

Und die Automatik ist nicht per se schlecht, da aber der Mazda selbst mit den Topmotoren nicht gerade übermotorisiert ist, nimmt mir das Getriebe noch etwas mehr subjektive Leistung. Schade drum, aber hey, schalten macht mir persönlich nichts aus!


13.12.2017 18:49    |    Mad_Max77

Schönes Auto, leider mit dem falschen Motor und Getriebe.


Deine Antwort auf "Der lange Weg zum neuen Mittelklasse-Langstreckenschlepper"

Blogautor(en)

Sir Firekahn Sir Firekahn

sweet automobile sin

Mazda

 

Banner Widget

Besucher

  • anonym
  • bronx.1965
  • Ascender