• Online: 2.258

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

SideWinder80

Mein Käfer-Blog

25.07.2020 01:22    |    SideWinder80    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: 1300, Doppelvergaser, Käfer, Tuning, VW, Weber

Wirklich wahr...

Ja, stimmt - es ist tatsächlich keine 2 Monate her und ich schreibe was. Hatte ich ja quasi versprochen. ;)

 

Aber gut, diesmal gibt es ja auch was von den ersten Erfahrungen mit der neuen Doppelvergaser-Anlage zu berichten. Nun ja...und ein bisschen optimiert wurde auch. Aber schaut bzw. lest einfach selbst...

 

Fangen wir mit der Ausgangssituation an.

 

01-motor-vorher01-motor-vorher

 

Nach dem Umbau auf die DV-Anlage galt es natürlich erstmal das Fahrverhalten zu ergründen. Wie das dann immer so ist, gab es nach der Abholung erstmal nur Regen - war ja klar. Also sehnsüchtig auf die ersten trockenen Tage gewartet und dann direkt los.

 

Das Fahrverhalten hat sich im Vergleich zum Einzelvergaser, zuletzt ja nen "39er" (umgebauter Solex 34 PICT-3), deutlich verändert. Wie ich schon angedeutet hatte, dreht er jetzt "williger" hoch, wirkt "befreit" und packt kernig zu. Der 39er war wirklich nicht schlecht - vor allem hatte ich damit auch wirklich keine Probleme mehr, aber die 40er Weber IDF sind ne ganz andere Liga. Der Charakter des Käfers hat sich nochmals verändert. Das Potenzial was schon in meinem Käfer geschlummert hat, wurde jetzt erst richtig geweckt. :)

 

Das liegt sicher auch daran, dass vieles beim Neuaufbau und in den letzten Jahren doch unterbewusst :D bereits auf diesen Tag ausgelegt wurde. Von den Bremsen über das Fahrwerk, Getriebe, Zündung bis hin zu den Sitzen - die Doppelvergaser-Anlage war nun also die berühmte Kirsche auf der Sahnehaube...also für mich wenigstens. ;)

Noch mehr Spaß macht es eigentlich, weil man meinem Käfer seine "Sportlichkeit" erst auf den zweiten Blick ansieht. :p

 

Wie das aber so ist...ein "bisschen" was gefiel mir optisch doch noch nicht ganz. Hinzu kamen noch andere kleine Optimierungen.

 

Machen wir mal mit der Spritleitung weiter. Da bekam ich den Hinweis (nochmals vielen Dank an Vari-Mann), das selbige laut Weber-Handbuch nicht höher als die Schwimmerkammer der Vergaser liegen sollte. Die Erläuterungen von Vari-Mann dazu waren auch recht simpel nachvollziehbar - besteht doch bei einem hängenden oder defekten Schwimmernadelventil die Gefahr, dass es einem den Tank in die Gaser (überlaufen) zieht. Schlimmstenfalls machts einem die Zylinder im Stand mit Sprit voll. Das endet dann beim Start...eher nicht so gut...

 

Mir war zudem noch aufgefallen, dass das T-Stück für den "Split" der Spritleitung aus Kunststoff ist - das mag ich in der Nähe von heißen Bauteilen auch nicht wirklich.

 

Daher erstmal die Leitung, die noch oben an der Zündspule vorbei ging, nach unten verlegt.

 

02-motor-spritleitung02-motor-spritleitung

 

Dabei mit der vorhandenen Schelle (zuvor an der Zündspule montiert) die Leitung so verlegt, dass sie nicht am Gasgestänge reibt oder sich sonst wo verfangen kann.

 

03-motor-spritleitung03-motor-spritleitung

 

Anschließend noch die Leitung "zwischen" den Vergasern von oben nach unten verlegt und mittels Kabelbinder arretiert.

 

04-motor-spritleitung04-motor-spritleitung

 

Ach ja...das Kunststoff T-Stück ist natürlich auch gleich rausgeflogen und wurde durch ein T-Stück aus Metall ersetzt. Passende Schlauchschellen gab's dann auch gleich dazu.

 

05-motor-spritleitung05-motor-spritleitung

 

Das waren ja eher Kleinigkeiten. Dann war da noch die Sache mit den Chrom-Luftfiltern. Nun ich bin eigentlich kein Chrom-Fan - ist einfach irgendwie nicht meins. Also gut...so'n paar Sachen sind ok, aber das mit den Filtern wollte mir so einfach nicht gefallen. ;) Hier und da hatte ich schon öfters mal schwarze Filterplatten und natürlich echte K&N-Einsätze gesehen. Also die üblichen Portale sondiert - aber...bei den aufgerufenen Preisen bin ich echt fast vom Hocker gefallen. :eek:

 

Ich musste echt zwei Mal hinschauen, bis ich realisierte, dass da wirklich "pro Stück" 150 Euro und mehr aufgerufen wurde - ich hatte das immer für den Paar-Preis gehalten. :p

 

Auch hier war mal wieder ein Tipp (nochmals Danke an Ludibug) aus dem Forum "gold" wert. So hatte ich Kontakt zu Ole Braun, der solche Filter-Patten in diversen Farben und Varianten sowie noch einiges mehr im Programm hat. Wirklich top war auch das Telefonat mit ihm, echt ein total netter Kontakt. So kam es auch, das sich alsbald ein "Paar" schwarze Alu-Platten und zwei originale K&N Filter auf den Weg zu mir machten. (Hier sei schon mal verraten - da kommt vielleicht noch mehr. Sicher bald in einem anderen Artikel hier zu lesen und sehen.)

 

06-luftfilter06-luftfilter

 

Verarbeitung, Haptik und Optik wirklich absolut klasse - solche Sachen machen echt Spaß! Man merkt auch immer wieder, wenn die Menschen hinter den Produkten mit Herzblut dabei sind.

 

Die Platten mussten samt der Filter natürlich zeitnah in den Käfer einziehen. Zum Vergleich mal ein Bild wo rechts noch der Chrom-Filter drin ist.

 

07-luftfilter-umbau07-luftfilter-umbau

 

Wie das immer so ist, folgt eins aufs andere. Bei den Chromfiltern war die Gehäuseentlüftung links auf den Filter gelegt. Einerseits zwar ganz gut gelöst - andererseits nicht wirklich schön und...der Käfer darf mit seiner EZ vor 04/73 auch ins Freie entlüften. So "stören" die Gase aus dem Kurbelgehäuse dann auch nicht die Gemischaufbereitung im rechten Vergaser.

 

Also musste auch eine neue Kurbelgehäuseentlüftung her. Nun mag ich auch optisch die klassischen Boxen nicht, die es so am Markt gibt. Es gibt da aber andere, unaufdringlichere Lösungen in Form sogenannter "Tubes".

 

08-entlueftung08-entlueftung

 

Diese stammt letztlich von VintageSpeed, wird da aber im Auftrag produziert. Sie weicht in einigen Details und dem Preis (deutlich günstiger) von der direkt durch VS vertriebenen Version ab.

 

Die Tube wird hinter den Scharnieren der Motorhaube an der "Regenrinne" angeschraubt. Sie hat zwei seitliche Anschlüsse, die dann eben je nach EZ via kleiner Filter ins Freie oder aber in die Luftfilter der Vergaser entlüften. Außerdem zwei Anschlüsse für die Ventildeckel und einen für den Öleinfüller - hier sitzt beim Serienmotor der originale Anschluss. Bei mir ist allerdings der linke Anschluss für den Ventildeckel "tot" gelegt, habe nur rechts einen Anschluss direkt im Zylinderkopf. (Bild vom eingebauten Zustand siehe unten.)

 

Dann gab es auf Anraten der Werkstatt noch neue Zündkerzen - Bosch WR 78. Hintergrund war die bessere Performance wenn die Kerzen mal im Leerlauf verrußen. Vorher waren NGK B6ES drin.

 

09-zuendkerzen09-zuendkerzen

 

Tatsächlich hat sich das Laufverhalten etwas verbessert - oder ist es doch nur Einbildung? Manchmal passiert das ja.

 

Nun kommen wir dann zum (vorläufigen) Endergebnis der Optimierungen.

 

10-motor-nachher10-motor-nachher

 

So gefällt mir das schon sehr gut - und bevor jemand fragt: Ja...die Motohaube ist mittlerweile auch wieder drauf. ;)

 

Das war es dann auch vorerst - Fazit bisher: Ein teurer Spaß aber letztlich doch die richtige Entscheidung. Und keine Sorge...auch der nächste Artikel wird sicher keine 2 Jahre dauern. ;)


25.07.2020 09:20    |    Vari-Mann

Gut geschrieben !

 

Vari


25.07.2020 12:51    |    harryzet

spitze, danke


25.07.2020 22:53    |    thoelz

Käfer mit iDoppelvergaser paßt schon,


26.07.2020 18:44    |    low14

wie wäre es denn noch mit einer schönen Lima Aluscheibe im Fuchsdesign, das würde top zu Oles Filterplatten passen, kommen ja beide aus Bad Oeynhausen und auch diese Scheiben sind Made in Ostwestfalen, gibt nur ein paar Stück als limitierte Kleinserie.

VG Paul

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1460553091-223-1240


26.07.2020 22:30    |    SideWinder80

Moin,

 

die hatte ich sogar schon gesehen. Sehen auch gut gemacht aus, ist optisch aber nicht meins. Vielleicht wenn ich die Felgen drauf hätte...

 

Beste Grüße


26.07.2020 22:49    |    Rolf-CH

Zufällig darauf gestossen und Begeistert.

So lernt man das FZ kennen und lieben.

Weiter so, auch wenn es teuer wird.

Geld verschwenden kann man auch für Handys, Fernseher, Kaffeemaschine, Frauen......


28.07.2020 11:41    |    Red1600i

Sieht klasse aus. Hast du gut hingekriegt :)


28.07.2020 12:40    |    SideWinder80

Vielen Dank! :)


30.07.2020 00:59    |    rubberduck0_1

Es ist ein sehr "aufgeräumter" Motorraum - man könnte es auch "klinisch rein" benennen!

 

Mit der Annahme eines 1,6l Motors sollten es mit den 40er Webern ca. 10PS mehr sein.

gutachten_mahag_weber_40_00_idf.pdf

 

Doof für dich ist, daß du den ganzen Aufwand in der Annahme eines 1,6l Käfermotors betrieben hast, obwohl es nur ein "AB-Motor" ist (Serie: 1300cccm,44PS)

AB01.png

 

Aufgefallen ist es mir, weil einer Bosch "7er" Kerze der Vorzug war und die NGK "6er" Kerze als richtig schlecht benannt wurde, wobei es die beste Kerze ist, wenn man einen Käfer mit etwas mehr Leistung bestücken will bei der Ausgangssituation, daß der Hubraum mindestens 1,6l beträgt.


30.07.2020 18:27    |    SideWinder80

So viel zur AB-Kennung: Im FZ-Schein steht dann noch der Umbau auf 1600ccm eingetragen. Es ist also nicht nur angenommen ein 1600er - auch wenn auf dem Block noch seine original AB-Kennung steht. Zugegeben die Info fehlte bislang... ;)


01.08.2020 14:03    |    BertusCDI

...dann möchte ich auch ein Bild beisteuern von meinem 1302 LS von vor ca. 40 Jahren.

2x Weber Doppelvergaser, Ölkühler hinterm Gebläsetunnel entfernt dann mittels Adapterplatte einen Ölfilter montiert. Vorne links im Bild ein Thermostatblock (Firma Riechert) der das Motoröl bei entsprechender Temperatur zu einem Frontölkühler leitet. Gefördert wird das Motoröl durch eine ersetzte Doppelkammerölpumpe aus einem Automitic-Käfer. In die Trennwand der Doppelölpumpe wurde ein 10mm Loch gebohrt und dann förderte die 2. Kammer wie ursprünglich keine Wandlerflüssigkeit mehr sondern Motoröl.

Zylinderfüsse etwae abgedreht und eine schärfere Nockenwelle in Verbindung mit einem kurz übersetzten Getriebe ließen jeden BMW 1802 beim Ampelstart alt aussehen.

Gruß Bertus


Bild

03.08.2020 22:38    |    rubberduck0_1

Weißt du, daß du einen Motor 1,6l und nicht 1,3l Hubraum hast - beispielsweise weil du "Kolben und Zylinder" und dann natürlich auch die Zylinderköpfe erneuert hast!, damit es ein 1,6l-Motor wird!?


03.08.2020 22:52    |    thoelz

Echt schön, wieder Beschäftigung mit klassischer Technik zu sehen.

 

Der TE hat es mustergültig gezeigt, die (schönen alten) Erinnerungsfotos von BertusCDI lassen mich schwärmen von einer herrlichen Zeit, in der ich noch ungeboren oder ein Kleinkind war.

 

Ehrliche, einfache, aber faszinierende Technik lecker aufbereitet.


06.08.2020 18:27    |    lore8

Genau wie Bertus hatte ich es auch gemacht. Doppelpumpe vom Automatik Käfer und einem großen Hengst Nebenstromölfter. Den Gelenkschlüssel für die Weber habe ich heut noch. diese lockerten sich immer wieder und mußten ständig nachgezogen werden. Kerzen Bosch 175T1 im Winter 145 T1, sonst soff er manchmal ab


Deine Antwort auf "Doppelvergaser - die ersten Erfahrungen."