• Online: 6.143

08.05.2012 18:03    |    Beerkiste    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: DTM, Hockenheim, Hockenheimring, Motorsport, R GmbH, Scirocco, Scirocco R-Cup, Volkswagen, VW

 

Sciroccomotion zum Auftakt der Deutschen Tourenwagen Masters auf dem Hockenheimring.

 

Tausende Motorsportfans tummelten sich am 28. und 29. April auf dem Hockenheimring um heiße Öfen, spannende Rennen und diverse Rennsportgrößen live zu sehen.

Ich war als MT Reporterin für ein Wochenende dabei, und konnte bei herrlichem Wetter und vollen Tribünen jede Menge Eindrücke gewinnen und ein wenig Benzin schnuppern. Aber nicht nur Benzin...

 

Der Scirocco Cup, welcher 2010 den Polo Cup ablöste, gilt als der umweltfreundlichste Markenpokal der Welt, denn die bis zu 285 PS starken Boliden fahren mit Gas. Das bedeutet bis zu 80% weniger CO2 Ausstoß bei 100% Leistung und Sound.

Das verbesserte Push-to-pass-System bietet den Fahrern eine zeitliche begrenzte Mehrleistung von 50 PS und garantiert noch spannendere Rennen und Überholmanöver.

 

Serie meets Motorsport

 

Die Rennsciroccos sind ihren serienmäßigen Brüdern noch erstaunlich ähnlich. Im leergeräumten Innenraum ist zur Sicherheit der Fahrer ein Überrollkäfig montiert, im Fond des Wagens findet der 22 kg Gastank Platz. Das Armaturenbrett ist weitestgehend serienmäßig. Teppich, Isolierung und unnötige Verkleidung findet man in den Rennwagen nicht, sie sollen natürlich so leicht wie möglich sein.

 

Kalt wird es den Fahrern bestimmt nicht, denn im Fahrzeuginneren herrschen auf der Strecke, bei sommerlichem Wetter wie an jenem Wochenende, Temperaturen von bis zu 60 Grad Celsius. Das ein Ritt in dieser Höllenmaschine ein einmaliges Erlebnis, aber nichts für schwache Nerven ist, sollte ich an diesem Wochenende auch noch merken.

 

Mittendrin statt nur dabei

 

Was damit gemeint war, wurde mir bewusst, als ich mich am Samstag auf einmal in der Boxengasse wiederfand. Das VW Team vor Ort hat wirklich ganze Arbeit geleistet, und stündlich einen neuen, aufregenden Programmpunkt aus dem Hut gezaubert.

In der Boxenasse ist die Vorfreude und Anspannung der Teams deutlich spürbar. Hier kann man die Rennboliden und Fahrer in Action erleben. Letzte Details werden besprochen, Fahrer werden interviewt, neue Reifen werden geliefert. Kurz vor dem Rennen begaben wir uns zur Startaufstellung, hier flimmert die Luft, man spürt die Roccomotion. Zwischen Kamerateams, Grid Girls und Helfern konnten wir ein paar tolle Fotos schießen, näher dran geht nicht!

 

"Attention Grid! Attention Grid! Alle Besucher verlassen bitte jetzt die Startaufstellung!"

 

schallt es, wir treten nur widerwillig den Rückzug in Richtung Boxengasse an. Mit der Kamera versuche ich festzuhalten was geht und erwische promt den Chef von Volkswagen India. Wann bekommt man schon einmal die Gelegenheit, Zutritt zur Startaufstellung zu erhalten?

Von der Boxengasse versuche ich so viel wie möglich vom Start mitzubekommen. Danach begaben wir uns auf die Tribüne um das Rennen zu sehen.

 

Motorsportlegenden treffen auf junge Talente

 

Neben 21 ausgewählten Talenten treten wie jedes Jahr drei Fahrer in der Legends-Wertung an.

Diesjähriges ProTalent ist der 20 jährige Jan-Frank Kasten. Er wurde von VW aus den eigenen Reihen entdeckt, hatte schon vorher ein wenig Rennerfahrung und konnte sich im ProTalent-Wettberwerb gegen 600 weitere Bewerber durchsetzen.

Auf der Legends-Party am Samstag Abend hatten wir die Gelegenheit mit Jan-Frank Kasten zu sprechen und erfuhren so aus erster Hand, wie er sein Debüt beim Scirocco R-Cup erlebt.

Bei seinem ersten Rennen fuhr das junge Talent aus der letzten Startreihe auf Platz 18 und zeigte sich mit seinem Ergebniss zufrieden. Für den Auszubildenden ist die Teilnahme am Scirocco R Cup natürlich eine aufregende Herausforderung, welche er mit Spaß, Ehrgeiz und viel Engagement bestreitet. Mit der neuen Situation kann der junge Mann wunderbar umgehen: "Auch wenn ich manchmal für mein Training freigestellt werde, strenge ich mich mindestens genauso an, wie die anderen Auszubildenden."

 

Nach einigen Schwierigkeiten im Qualifying, wurde Jan-Frank Kasten im Rennen von geplatzten Reifen und abgerissenen Frontschürzen, im Gegensatz zu einigen seiner Kontrahenten, verschont.

Für den Legends-Fahrer Marc Surer, welcher als einziger der drei prominenten Gastfahrer schon Erfahrung mit dem Rennscirocco hatte, war das erste Rennen der Saison schnell gelaufen, nachdem er von der Strecke abkam und ausschied. Der Finne Mika Salo belegte in der Gesamtwertung den zweiten Platz, nur Sekundenbruchteile hinter dem jungen Schweden Ola Nilsson, welcher sich im Qualiying die Pole gesichert hatte. Dritter wurde Jann-Hendrik Ubben, das ProTalent von 2009.

 

In der Volkswagen R GmbH Hospitality konnte man die Fahrer mit ihren Familien des öfteren sehen. In einer tollen Atmosphäre treffen sich dort auch Mitarbeiter, Gäste und Experten von VW zum Lunch, Gespräch oder einfach zum Abschalten. Für das leibliche Wohl war am ganzen Wochenende dank hervorragendem Catering von VW bestens gesorgt. Bei Volkswagen Zubehör nebenan hatten wir die Möglichkeit, einige vorab Siegerposenfotos mit dem indischen Scirocco Piloten Oshan Kothadiya zu schießen. Der erste Platz ist es für ihn nicht geworden, dafür aber der 16. direkt hinter der schnellsten Dame in diesem Rennen, der Dänin Michelle Gatting.

Im Gespräch mit R GmbH Geschäftsführer Ulrich Richter zeigte sich Kothadiya sehr sympatisch und plauderte munter über Blitzer, den Verkehr auf indischen Straßen und die Umstellung auf deutsche Autos.

 

Cockpitluft schnuppern bei der Fahrt mit dem Renntaxi

 

Am Sonntag kam ich in den Genuss einer Renntaxifahrt. In voller Rennfahrermontur durfte ich als Beifahrerin in einem Scirocco R erleben, was für eine Belastung und eine Gaudi die Fahrt mit diesem Höllengerät bedeutet. Während der Fahrer beschleunigt, sehe ich die Kurve immer näher kommen. Erst kurz vorm Scheitelpunkt wird scharf gebremst, um den idealen Weg zu erwischen. Ich hatte das Gefühl, dass wir die Kurven fast nur quer gefahren sind. Der Balanceakt zwischen Beschleunigung und dem perfekten Bremspunkt macht es auch im Rennen besonders schwierig für die Fahrer, sich Runde um Runde an den Vordermann heranzutasten. Bruchteile von Sekunden entscheiden hier über Sieg oder Niederlage.

Nach einigen Runden um den Ring im Renntaxi, stand mir zum Glück nur das Adrenalin bis zum Hals. Ich hatte einen riesen Spaß und wäre am liebsten gar nicht mehr ausgestiegen. Für mich Motorsport pur!

 

Nachdem wir uns am Sonntag noch das große Rennen der DTM angesehen haben, hieß es für mich Abschied nehmen, von der Strecke, von den Autos, vom Fahrerlager.

Nach diesem Wochenende voller Action machte ich mich mit einem leichten Sonnenbrand in meinem kleinen Polo II wieder auf den Weg nach Mittelhessen, im Gepäck diverse Andenken und fast 400 Bilder. Spätestens jetzt hat mich das Rennfieber gepackt und ich werde alle weiteren Durchgänge der DTM und vor allem des Scirocco R Cups mitverfolgen. Die Saison hat gerade erst begonnen. Ich drücke allen Fahrern fest die Daumen, vor allem dem ProTalent 2012 Jan-Frank Kasten. Viel Glück und Erfolg für die Zukunft und immer eine handbreit Luft um das Auto!

 

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei Motor Talk und der Volkswagen R GmbH für den tollen Gewinn und ein unvergessliches Wochenende auf dem Hockenheimring. Ihr habt mich wirklich toll betreut und keine Mühen gescheut, ein hammer Programm auf die Beine zu stellen. Vielen vielen Dank!


02.05.2012 18:56    |    Scirocco R-Cup    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: 2012, Cup, DTM, DTM 2012, Gewinner, Hockenheim, Hockenheimring, Motorsport, MOTOR-TALK reporter, Scirocco, Scirocco R-Cup, Volkswagen

 

Mehr als 142.000 Menschen fuhren am vergangenen Wochenende nach Hockenheim, um das Auftaktwochenende der DTM und des Scirocco R-Cup auf und abseits der Strecke zu erleben. MOTOR-TALK war mittendrin!

 

Zusammen mit der Volkswagen R GmbH schickte MOTOR-TALK zwei Reporter zum Auftakt des Scirocco R-Cup, dessen Läufe in Rahmen der DTM stattfinden. Unsere Gewinnerin und MOTOR-TALK Reporterin für zwei Tage „Beerkiste“ und ich bekamen dabei die Highlights des umweltfreundlichsten Markenpokals der Welt auf dem Silbertablett serviert.

 

An zwei Tagen voller Motorsport-Action mit DTM-, Formel 3-, Porsche Carrera Cup- und natürlich Schirocco R-Cup-Läufen bekamen wir exklusive Einblicke in die Welt der Geschwindigkeit und brüllenden Motoren: Fahrerlager, Boxengasse, Startaufstellung, Interviews und Renntaxi – das VIP Treatment der Volkswagen R GmbH macht’s möglich!

 

Nachdem unsere Gewinnerin ihre Anreise im Dauerläufer Polo II (ohne Navi!) überstanden hatte, wurde im luxuriösen Hotel eingecheckt und ab ging‘s zur Strecke. Denn wenn das Motorsportereignis des Jahres ruft, lässt man es nicht warten! Mit 71.000 Zuschauern überholten die Zuschauerzahlen der DTM an diesem Wochenende sogar die der Formel 1.

 

Am Hockenheimring angekommen hieß es am Samstag erst mal „Überblick verschaffen“: Bei einem „kleinen“ Rundgang durch das Fahrerlager in glühender Mittagshitze gab es erste Eindrücke vom Rennsportbusiness, heiße Impressionen der DTM-Qualifyingduelle und auch den ein oder anderen Blick auf prominente Mercedes-Piloten. Nur wenige Minuten später wartete dann beim Qualifying für den Scirocco R-Cup das erste Highlight auf uns: MOTOR-TALK geht an die Box!

 

True Legends – Wahre Legenden

 

Das ist kein Titel eines actiongeladenen Schwarzenegger-Films. Wahre Legenden gibt es beim Scirocco R-Cup live im Gespräch und in voller Rennaction zu erleben. Da kann kein Film mithalten! In der Boxengasse waren wir hautnah dabei, als nicht nur die im Rahmen der Legends-Wertung antretenden Ex-Formel 1 Fahrer Mika Salo, Marc Surer und Eric van der Poele, sondern besonders die 21 fest eingeschriebenen Piloten des Scirocco R-Cup um die besten Startplätze kämpften.

 

Von den jungen Helden der Pro- und Junior Cup Wertung setzte sich bereits im Qualifying ein Fahrer durch: Der Schwede Ola Nilsson fuhr lediglich drei Runden und machte den Sack mit einer Rundenzeit von 1:56.927 zu. Ihm folgte das Volkwagen Pro-Talent aus dem Jahre 2009 Jann-Hendrik Ubben. Sein Nachfolger, der diesjährige Pro-Talent Gewinner Jan-Frank Kasten landete in der Qualifikation aufgrund von technischen Problemen auf Platz 24. Den dritten Platz belegte der Amerikaner Dennis Trebing, gefolgt von Finnen-Legende Mika Salo auf Position vier.

 

„So ganz nebenbei“ bekamen wir bei all der Spannung des Qualifyings auch noch Rennlegende und „Monsieur Mans“ Jacky Ickx vor die Linsen unserer Kameras. Kaum war Eric van der Poele nämlich mit dem Qualifying durch, tauschten sich die beiden Landsmänner neben dem Boliden des Legends-Fahrers aus. So locker ist die Motorsport-Familie!

 

Das bestätigte sich in der Hospitality der Volkswagen Zubehör GmbH. Mika Salo, Marc Surer und den indischen Nachwuchsfahrer für die Volkswagen Zubehör GmbH Oshan Kothadiya konnte man hier beim lockeren Plausch mit Volkwagen R GmbH- und Volkswagen Zubehör GmbH-Geschäftsführer Ulrich Richter erleben. Gemeinsam erinnerte man sich an den Großen Preis von Deutschland 1999: Salo war damals für den verletzten Michael Schumacher eingesprungen und hatte in seinem zweiten Grand Prix Teamkollege Eddie Irvine selbstlos den Vortritt gelassen, damit es mit der Meisterschaft klappt. Marc Surer hatte das Rennen damals live im Fernsehen moderiert und erinnerte sich gemeinsam mit dem Finnen Salo. Die Ironie der Geschichte: Irvine wurde „nur“ Vizeweltmeister und Salo hätte seinen einzigen Sieg in der Formel 1 ruhig einfahren können. Die doppelte Ironie an diesem Tag: Auch im anstehenden Rennen sollte der Finne „nur“ zweiter werden. Vielleicht hätte er nicht erwähnen sollen, dass er seine Selbstlosigkeit heute doch ein bisschen bereut!? Wir schossen noch ein Foto mit dem „Talent zum Anfassen“ Oshan Kothadiya und weiter ging‘s.

 

Und junge Helden

 

Zum Auskosten des üppigen Caterings der Volkswagen R GmbH blieb uns an diesem Tag keine Zeit. Denn die Rennstrecke ruft und das nächste Highlight stand auf unserem Plan: Was ist exklusiver als der Zutritt zur Boxengasse? Richtig, der Zutritt zur Startaufstellung!

 

Diesmal ging’s für die MOTOR-TALK Reporter an den Starting-Grid! Und auch da musste es schnell gehen. Langes Verweilen bei den Grid-Girls ist vom Ablauf her nicht möglich. So schossen wir eilig ein paar Beweisfotos, um diesen Moment für Euch festzuhalten.

 

Trotz des Start-Ziel-Siegs von Ola Nisson geriet das Rennen zu einem Motorsport-Krimi. Vom Start weg machte Mika Salo Druck und überholte Trebing und Ubben, um dann den Führenden ins Visier zu nehmen. Die schnellste Rennrunde, mit 1:58.498 ging dann auch an Mika Salo. Dritter wird Jan-Hendrik Ubben. Schnellste Frau im Feld war die Dänin Michelle Gatting, die für die Volkswagen R GmbH an den Start ging und auf Platz 15 fuhr. Sie wurde von Eric van der Poele auf Platz 14 und Oshan Kothadiya auf Platz 16 in die Zange genommen. Legende Marc Surer schnitt weniger gut ab: In der ersten Runde ging es für ihn ins Kiesbett.

 

Das aktuelle Pro-Talent Jan-Frank Kasten kämpfte sich nach den Schwierigkeiten im Qualifying in seinem ersten Scirocco R-Cup-Rennen wacker von der letzten Startreihe auf den 18. Platz vor. Mit dem Nachwuchstalent erlebten wir dann unser nächstes Highlight. Während der Legends-Party in der Volkswagen R GmbH Hospitality, die mittlerweile selbst einen legendären Ruf besitzt, bekamen wir die Gelegenheit das junge Talent zu interviewen. In ungezwungener Atmosphäre gewährte uns Jan-Frank Kasten Einblicke in seine neue Welt.

 

Der bescheidene Rookie zeigte sich mit seinen Leistungen und dem 18. Platz zufrieden: „Ich bin für mich auf jeden Fall zufrieden. Das ist mein erstes Rennen gewesen. Ich hab‘ das Auto heile gelassen, ich bin angekommen, Kilometer gefahren. Das war mir wichtig.“

 

Zu dieser relaxten Einstellung passt auch der Umgang mit der gesteigerten Prominenz. Eine Sonderstellung in seinem Umfeld oder der Ausbildungsstätte versucht der Scirocco R-Pilot zu vermeiden. „Es haben sich schon einige Dinge geändert, aber ich versuche das nicht raushängen zu lassen. Ich bin nach wie vor ganz normaler Auszubildender.

Und auch das Verhältnis zu den Kollgen stimmt: Das Pro-Talent 2009 Jan-Hendrik Ubben sieht der junge Fahrer als „Kumpel auf der Strecke“.

 

Bei einem so netten Talent, das sich nach einem harten Renntag noch die Zeit nimmt Fragen zu beantworten, wünscht MOTOR-TALK natürlich weiterhin Viel Erfolg und Gute Fahrt!

 

Im Renntaxi mit Dr. Benni

 

Normalerweise bringen einen Taxis von A nach B. Das Renntaxi von Volkswagen Motorsport brachte uns am Sonntag von 0 auf 100 km/h in 6,2 Sekunden. Mit dem Scirocco R-Cup geht es mit über 140 km/h durch Kurven, um die manche Leute ihr Auto am liebsten tragen würden. Weil Sicherheit vorgeht, sind Rennoverall, Sturmhaube und Helm natürlich Pflicht. Während wir in voller Montur zum „Taxistand“ gingen bekamen wir jedenfalls annähernd ein Gefühl dafür, welchen Temperaturen die Fahrer in ihren Boliden ausgesetzt sind. Da kann jede Sauna einpacken.

 

Unser Fahrer, der uns als „Dr. Benni“ vorgestellt wurde, ist im wirklichen Leben Augenarzt und arbeitet für Volkswagen Motorsport. Als ich in den Wagen einstieg, hoffte ich jedenfalls, dass nicht nur seine Augen gut funktionieren.

Vor dem Start wurde uns mitgeteilt, dass der Daumen nach unten das Zeichen ist, das man geben soll, wenn man mit der Geschwindigkeit „doch nicht so ganz klar kommt“. Als ich im Taxi saß, zeigte Dr. Benni nach einer Runde fragend mit dem Daumen nach oben. Ich bestätigte mit der gleichen Geste. Da geht doch noch was! Und tatsächlich: Per Push-to-pass gibt’s nochmal 50 PS mehr und das volle Rennfeeling. Im Vergleich zur Straßenversion des Scirocco R mit 350 Nm und 265 PS, hat der Cup-R übrigens etwas weniger Durchzug: 275 Nm Drehmoment und 225 PS, bzw. mit Push-to-pass 275 PS, stehen zur Verfügung. Dafür wiegt der Erdgasrenner aber auch gute 200 kg weniger!

 

Das Gefühl ist unbeschreiblich. Für mich jedenfalls die schönste Art Auto zu fahren. Erstaunlich finde ich nicht, wie viele Leute, die scharfen Kurven, vor denen voll in die Eisen gegangen wird, sondern die Kurven, die mit voller Geschwindigkeit genommen werden. Bis zum letzten Moment denkt man, dass diese Kurven kurz angebremst werden müssten um nicht abzufliegen. Und dann ist man auch schon durch und sieht die nächste auf sich zukommen. So ein Fahrt beschreiben am besten zwei Worte: Ein Wahnsinnsritt!

 

Ausgepowert begaben wir uns nach dem krönenden Abschluss unseres heißen Rennwochenendes zur Tribüne um uns das DTM-Rennen anzuschauen und dann wehmütig dieses geniale Rennwochenende ausklingen zu lassen, das die Volkswagen R GmbH uns ermöglicht hat: Ein Spitzenjob!

Den besten Job hat allerdings unsere Gewinnerin gemacht! Mit viel Begeisterung hat sie ein knallhartes Wochenende überstanden und dann auch noch einen mitreißenden Bericht geschrieben. Und den könnt Ihr hier in Kürze lesen!

 

 

Von Philipp Monse


24.04.2012 14:31    |    Scirocco R-Cup    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: DTM, DTM 2012, Gewinner, Hockenheim, Hockenheimring, MOTOR-TALK reporter, Scirocco, Scirocco R-Cup

Gesucht war ein MOTOR-TALK Reporter, der exklusiv und hautnah vom Auftaktrennen des Volkswagen-Markenpokals Scirocco R-Cup berichtet. Wir freuen uns, dass wir ihn - oder besser sie - gefunden haben!

 

Wir gratulieren unserer Gewinnerin Beerkiste! Du bist am 28. und 29. April gemeinsam mit einem Vertreter der MOTOR-TALK Werkstatt Gast der Volkswagen R GmbH am Hockenheimring! Du erhältst Zutritt zum Fahrerlager und zur Volkswagen Hospitality VIP-Lounge, und kannst hautnah Eindrücke vom Scirocco R-Cup sammeln - incl. Zugang zur Boxengasse, und sogar zur Startaufstellung! Außerdem triffst Du die Fahrer des Scirocco R-Cup, darunter auch einige ehemalige Formel 1-Piloten!

 

 

Mittendrin statt nur dabei

 

Und als wenn das alles noch nicht genug wäre: Als Partnerserie der DTM startet der Scirocco R-Cup im Rahmen eines der prallsten Renn-Events, das Deutschland derzeit zu bieten hat. Auf dem Hockenheimring kannst Du so auch die Formel 3 Euro, den Porsche Carrera Cup und natürlich die DTM vom Qualifying bis zum großen Rennen unmittelbar erleben. Wer schon mal da war weiß, dass das nicht übertrieben ist: Im Fahrerlager hast Du direkten Kontakt zu den Autos, Mechanikern und Fahrern.

 

 

Was sind Eure Fragen an die Rennprofis?

 

Und nun seid Ihr dran: Was interessiert Euch an so einem Motorsport-Highlight allgemein und am Scirocco R-Cup im Besonderen? Mit welchen Fragen soll MOTOR-TALK Reporterin Beerkiste die Ingenieure, Mechaniker und Fahrer des Scirocco R-Cup löchern? Habt Ihr besondere Fotowünsche? Worauf muss der MOTOR-TALK Reporter auf jeden Fall achten? Sagt es uns hier in den Kommentaren!

 

Es erreichten uns mehrere Rückfragen, ob dies eine einmalige Aktion zum Auftakt der Rennsaison ist. Die ehrliche Antwort: Wir arbeiten daran, dass es noch weitere solcher Aktionen während der Saison geben wird und wir für diese Aktionen noch weitere MOTOR-TALK Reporter suchen werden :) Das ist jedenfalls das Ziel, das wir gemeinsam mit der Volkswagen R GmbH verfolgen!


11.04.2012 17:29    |    Scirocco R-Cup    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Cup, Hockenheim, Motorsport, MOTOR-TALK Reporter, Scirocco, Tourenwagen, Volkswagen

 

Auch 2012 startet der Scirocco R-Cup wieder als Partnerserie der DTM. Der „grüne Markenpokal“ hat sich neben dem Rallyesport als Aushängeschild von Volkswagen Motorsport fest etabliert. Gemeinsam mit der Volkswagen R GmbH bringen wir Euch an die Strecke: Zum Auftakt in Hockenheim wird ein MOTOR-TALK Reporter hautnah dabei sein!

 

Die Geschichte des Scirocco-Cup geht zurück bis ins Jahr 1976. Der erste Markenpokal von Volkswagen brachte Fahrer wie den späteren Formel-1-Piloten Manfred Winkelhock hervor. 1998 begann die Neuzeit der VW Markenpokale, zunächst auf einem 112 PS starken Lupo.

 

Seit dem Jahr 2000 startet die Serie im Rahmen der DTM-Wochenenden. 2010 löste dann der Volkswagen Scirocco R-Cup den Polo-Cup ab.

 

Nachwuchs und Prominenz lassen den Asphalt rauchen

 

Der Scirocco R-Cup begreift sich als Mischung aus Nachwuchsförderung, spannendem Motorsport und unterhaltsamer Show. Im Starterfeld stehen neben dem Nachwuchs, der im Junior-Cup fährt, professionelle Fahrer sowie regelmäßig prominente Gastfahrer, darunter schon Sebastian Vettel oder im vergangenen Jahr Rallye-Legende Juha Kankkunen und DTM-Pilot Matthias Lauda.

 

20 Prozent CO2, 100 Prozent Motorsport

 

Neben dem bunten Starterfeld macht auch die Antriebstechnik den besonderen Reiz des Scirocco R-Cup aus. In den untereinander technisch identischen Touren-Rennwagen kommt Bio-Erdgas (CNG) zum Einsatz. Das reduziert die CO2-Emissionen gegenüber herkömmlichem Kraftstoff um etwa 80 Prozent, aber um kein einziges Prozent Spaß, Faszination oder Sound. Unter der Haube des Cup-Scirocco verrichtet eine rennsportoptimierte CNG-Version des Zweiliter-TSI aus dem Scirocco R seinen Dienst. In der Cup-Version leistet das Aggregat 225 PS und liefert 275 Nm Drehmoment.

 

Auch sonst stammen viele Komponenten des Cup-Scirocco aus der Serie, sei es das DSG-Getriebe oder das Armaturenbrett. So gemütlich wie in einem Serienmodell ist es allerdings nicht: Die Cup-Piloten teilen sich den überrollgeschützten Innenraum Innenraum mit einem 22 kg fassenden Erdgastank.

 

 

Wir schicken einen MOTOR-TALK Reporter an die Piste!

 

Am 28.-29.04.2012, im Rahmen des DTM-Auftakts, startet der Scirocco R-Cup in Hockenheim in die neue Saison. Sei als MOTOR-TALK Reporter hautnah dabei und schildere der MOTOR-TALK Community Deine Erlebnisse! Du erhältst nicht nur Zugang zum Fahrerlager, sondern auch zum Volkswagen VIP-Bereich, zur Boxengasse und zur Startaufstellung. Du bist direkt am Geschehen und triffst die Fahrer des Scirocco R-Cup, darunter auch einige ehemalige Formel 1-Piloten.

 

Übernachten wirst Du in einem Hotel in der Nähe. So kannst Du hautnah die Atmosphäre und den Motorsport genießen und natürlich auch die anderen Rennserien verfolgen, wie DTM und Carrera Cup.

 

Interesse? Dann bewirb Dich HIER per PN! Einsendeschluss fürs Auftaktrennen ist der 19.04.2012!

 

Neben einem MOTOR-TALK Reporter an der Piste haben wir auch einen Spion im Cockpit: Wir wollen das Rennen aus der Perspektive eines Nachwuchsfahrers verfolgen. Dein Job als MOTOR-TALK Reporter: Triff einen Nachwuchsfahrer des Scirocco R-Cup und lass Dir hautnah schildern, wie es ist, einen Tourenwagen über den Asphalt von Hockenheim zu jagen!

 

 

Deine Fragen an die Experten der Volkswagen R GmbH

 

Diskutiere mit anderen MOTOR-TALKern und den Experten der Volkswagen R GmbH hier im Blog alles Wissenswerte rund um den Scirocco R-Cup, Volkswagen Motorsport und die R-Modelle. Am Saisonende winken Euch außerdem Plätze auf der VIP-Gästeliste von Volkswagen für das Saisonfinale, das wieder auf dem Hockenheimring steigt.

 

 

Termine Volkswagen Scirocco R-Cup 2012

 

27.04./28.04. Hockenheim (D)

04.05./05.05. Lausitzring (D)

18.05./19.05. Brands Hatch (GB)

01.06.–03.06. Spielberg (A)*

29.06./30.06. Norisring (D)

17.08./18.08. Nürburgring (D)

14.09.–16.09. Oschersleben (D)*

19.10./20.10. Hockenheim (D)

* zwei Läufe pro Rennwochenende

Termine unter Vorbehalt!

 

Gewinner werden per PN benachrichtigt und sind mit der Veröffentlichung ihrer Benutzernamen einverstanden. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung oder Ausgabe eines Ersatzgewinns. Mitarbeiter der MOTOR-TALK GmbH und der Volkswagen R GmbH dürfen an dem Gewinnspiel nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Blogautor(en)

  • Beerkiste
  • Scirocco R-Cup

Scirocco R-Cup

Es ist soweit, näheres erfahrt Ihr hier in Kürze!

Besucher

  • anonym
  • ncc-test2
  • CALIFOREVER
  • Fabi092
  • mfgmr
  • Cc_Onur_Cc
  • MeisterKruemel
  • DeutzDavid
  • Stahlkiste
  • Beerkiste