• Online: 4.993

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

21.06.2017 20:27    |    Salamipizza    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: 5 (6R / 6C), Polo, Schraubersession, VW, Werkstatt

Hallo zusammen,

 

langsam aber sicher machen sich die > 200.000km beim Polo bemerkbar. Denn es gehen mittlerweile Teile kaputt von denen ich im Traum nicht gedacht hätte dass sie jemals kaputt gehen werden! :mad:

 

Es handelt sich um die Tankverriegelung - genauer um das Stellelement der Tankklappe.

 

 

 

Neulich stand ich an der Tankstelle und habe den Tankdeckel nicht aufbekommen... :rolleyes: Etwas verwundert habe ich einfach mit der Fernbedienung nochmals zu- und wieder aufgesperrt dann ging es wieder. Anschließend habe ich mental eine Notitz gemacht: "Kümmer Dich drum!" - und weiter gehts.

Ca. 650km später habe ich das gleiche Spiel nochmal gespielt. FUCK! Da war doch was! Dieses Mal ging der Deckel noch schwerer auf... *AUF* - nichts - *AUF* - nichts - *AUF* - nichts - *AUF* - klack. Puh! Nochmal Glück gehabt!

 

 

 

 

Dieses Mal habe ich dann aber gleich das Ersatzteil bestellt: "Stellelement Tankklappe, 6R0810773F" für 29,90 €

 

Das Teil ist heute gekommen und ich habe es gleich eingebaut. Wenigstens der Austausch des Teils gestaltet sich denkbar einfach: Das schwierigste war, die Tankklappe ein letztes Mal zum Entriegeln zu überreden. Dann muss man einfach eine einzige Schraube lösen. Danach kann man die ganze Tankklappe schon vom Einfüllstutzen "abziehen", um den Stellmotor auszutauschen. Den Stecker zu lösen und wieder anzuschließen war etwas fummelig, weswegen ich noch das Rücklicht auch ausgebaut habe um durch das Loch besser ranzukommen. Dies ist aber nicht unbedingt erforderlich.

 

 

 

Bei VW hätte diese Reparatur ungefähr 100 Euro gekostet (siehe hier)

Der klemmende Tankdeckel ist übrigens ein bekanntes Problem bei den 6R Polos. Etwas heikel ist, dass es keine Notentriegelung gibt. D.h. sollte das Stellelement tatsächlich komplett versagen, dann ... nunja... Pech gehabt!

 

 

 

 

Mal gespannt was sonst noch alles so kommt... km Stand mittlerweile ist ~217.000

 

 

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

21.06.2017 21:42    |    Zetapot

Wenn der Deckel nicht mehr aufgehen sollte hilft immer noch Gewalt. Ist ja alles nur Plastik.

Dann muss man halt 1 Ersatzteil mehr bestellen ??


21.06.2017 23:01    |    Salamipizza

Ja klar - Aufbrechen geht natürlich immer. Wenn man vorsichtig ist und nur den Tankdeckel beschädigt, hält sich der Schaden auch in Grenzen. Tankdeckel gibt es ab ca. 50 Euro gebraucht. Aber man muss halt aufpassen nicht die Karosserie zu beschädigen, sonst wirds richtig teuer.


22.06.2017 00:03    |    PIPD black

Im Bordbuch sollte es eine Anleitung zur Notentriegelung geben.

Kann mir nicht vorstellen, dass VW die inzwischen eingespart hat.

 

Sorry, ich dachte es wäre die ZV, die sich sperrt, aber es ist der Verschluß selbst.


22.06.2017 00:59    |    Zetapot

Oh, statt "??" hatte ich eigentlich ;) ins Smartphone getippt.


22.06.2017 07:40    |    kevin_mh

Danke dir für deine tollen Berichte ! Ich lese deinen Blog sehr gern. Ich fahre seit zwei Jahren einen Golf 7 den ich mir 2015 neu gekauft haben, ich würde das Auto auch so gerne so lange behalten wie du. Die letzten Jahre habe ich mir dann aber doch immer ziemlich schnell andere Autos gekauft, naja mal sehen... wäre schön wenn ich den Golf auch lange fahre.


22.06.2017 11:15    |    Ascender

Ja, es gibt mit Sicherheit eine Notentriegelung. Gewalt ist doch in den seltensten Fällen das richtige Mittel. Meistens ist die Notentriegelung hinter der Verkleidung des Kofferraums auf der Seite des Tankdeckels. Da muss man halt ein paar Plastikteile vorher entfernen.

Manchmal arbeitet auch nur die Pumpe nicht, die für die Klappe zuständig ist. So geschehen bei meinem E34.


22.06.2017 11:58    |    Salamipizza

kevin_mh:

Danke für Dein positives Feedback! :)

 

 

Zitat:

Ja, es gibt mit Sicherheit eine Notentriegelung.

Ich kann Dir garantieren, dass es in diesem Fall mit Sicherheit keine Notentriegelung gibt. Ich habe das ganze doch ausgebaut und weiß wovon ich rede. Es ist das Stellelement selbst, welches mechanisch klemmt! Und da kommt man nunmal unmöglich ran, wenn die Tankklappe nicht ausgebaut ist. Es ist leider ein bekanntes Problem, welches viele Polos plagt.

 

Eine ZV-Pumpe gibt es seit dem Polo 3 nicht mehr ;)


22.06.2017 12:08    |    Ascender

Oha, okay...? Sehr merkwürdig.


22.06.2017 12:15    |    PIPD black

@Ascender Er hat leider recht. Ich wollte es auch erst nicht glauben, aber wenn man danach gockelt kommt man sehr schnell auf entsprechende Treffer. Das ist ein ganz blödes Prinzip. Aber es gibt verschiedene Öffnungsmöglichkeiten, je nachdem, ob der Verschluss nur hin und wieder hakt oder sich gar nicht mehr rührt. Das "Gute" daran: es kündigt sich an und kommt selten von jetzt auf gleich.

 

https://www.motor-talk.de/.../...eckel-oeffnet-nicht-t4492795.html?...


22.06.2017 13:33    |    Salamipizza

Ihr habt da schon Recht! Ich hätte vorher auch nicht gedacht, dass es keine Notentrieglung wie z.B. beim Kofferraum gibt... Aber es ist leider tatsächlich so...

Ich finde wenn man schon keine Notentrieglung einbaut, dann könnte man doch wenigstens ein bisschen mehr auf die Qualität achten... :rolleyes:


22.06.2017 13:39    |    Ascender

Auch daran kann man erkennen ob das jeweilige Auto von den Ingenieuren als Wegwerfprodukt entworfen wurde. Wahrscheinlich stand das sogar so im Lastenheft. Alles wegrationalisiert. Mann, Mann, Mann...


23.06.2017 14:01    |    Daemonarch

Geht da wirklich die Technik selbst über die Wupper, oder kann man das ganze mit Schmiermitteln vielleicht wieder fit bekommen?


23.06.2017 14:25    |    Salamipizza

Nach dem Austausch habe ich versucht das alte Teil zu reparieren und dabei gleich mal die Haltenasen abgebrochen. So viel dazu :D (Da bin ich aber auch nicht der Erste dem das passiert)

 

Hier ist eine genauere Beschreibung mit Bildern von dem Teil selbst:

https://www.motor-talk.de/.../...eckel-oeffnet-nicht-t4492795.html?...

 

Es scheint als verändert sich irgendetwas in diesem Stellelement, dass der Schlitten der das Teil entriegeln soll irgenwann anfängt zu klemmen.


23.06.2017 15:48    |    der_Derk

Hatte bei meinem Renault mal das gensätzliche Problem: Beim normalen Öffnen auf einmal den Deckel in der Hand gehabt, das Scharnier war gebrochen. Hat im Ersatz satte 60 Euro gekostet, allerdings war ich ganz froh dass das unlackierte Plastikteil tatsächlich dieselbe Farbe hatte wie der gleichfalls unlackierte, einfassende Kotflügel. Man scheint Kunststoff doch mittlerweile farb-/lichtecht hinzubekommen. Der Stellmotor wurde vom Vorbesitzer auch schonmal ersetzt, und da waren die 200000 km noch in weiter Ferne.

 

Wenn ich mir allerdings die Tankklappenausführungen meiner aktuellen Fahrzeuge so anschaue - wenn die Verriegelung da streiken sollte, gibt's auch keine direkt ersichtliche Notöffnungslösung. Beim Smart könnte ich evtl. den komplette Einsatz herausschrauben, aber das Werkzeug hätte ich nicht dabei.


24.06.2017 14:22    |    Kodiac2

Ich habe die Erfahrung machen müssen das Stellmotoren im Alter schwergängig werden ,ganz normal .Meistens ist es der schwergängiste Stellmotor der als erstes auffällt,in diesem Fall die Tankklappe.

Batterien altern aber auch ,sie haben nicht mehr die Energie die anfangs hatten .

Vielleicht hilft der Tip dem einen oder anderen ,das wenn eine alte Batterie (die durchaus noch die Startleistung bringt )und das Problem der Schwergängigkeit auftritt ,es doch mal wenn möglich mit laufendem Motor oder einem (quasi )Fremdstart zu versuchen .

Oft sind es auch Massepunkte die im laufe der Zeit vergammeln und eine ordentliche Stromversorgung blockieren .Ein Neuteil funzt natürlich leichter so das in meisten Fällen das Problem damit behoben ist ,aber die eigentliche Ursache weiterhin schlechte Masse ist.


25.06.2017 15:35    |    hoermann

Der Polo 6R hat leider keine Notentrieglung da der Radkasten und der Kofferraum verschiedene Blechteile ohne Durchgang sind. Hatte bei Freunden das gleiche Problem. Man bekommt die Klappe aber ohne Gewalt auf. Wie man an dem Stellelement erkennen kann, ist auf einer Seite so eine kleine Gummikappe under der sich die Notentrieglung befindet, an anderen VW Fahrzeugen ist dort der Rote Plaste Bowdenzug eingehangen (da gleiches Stellelement). Wenn man das Fahrzeug hinten mit dem Wagenheber anhebt und die Radschale löst, kommt man an die Gummikappe und kann den kleinen Hebel bewegen, ist zwar etwas fummlig aber es geht. Da der Fehler doch recht häufig passiert, kauft man sich das Element von einem anderen Model mit Bowdenzug und hängt die Notentrieglung hinter die Radkastenverkleidung oder man öffnet vorsichtig das Stellelement, und entfernt die Sperrnase, dadurch wird der Tankdeckel aber nicht mehr abgeschlossen, aber es gibt auch keine Fehler im Fehlerspeicher, weil die Mechanik ja funktioniert.


25.06.2017 19:28    |    tknieper

Wenn ich hier so lese, dass sogar die Notentriegelung eingespart wird, lobe ich mir meinen kleinen Franzosen.

Ich muss grad den Schlüssel in den Tankverschluss stecken und kann ihn erst dann lösen und am Tankdeckel aufhängen.

 

Stört mich nicht, da ich den Schlüssel eh nicht im Auto lasse. Und dein Problem kann ich nicht kriegen, ebenso kann ich auch nicht meinen Tankverschluss liegen lassen, was man ja gelegentlich auch mal sieht...

 

Simple Lösung mit vielen Vorteilen nenne ich das.


27.06.2017 18:06    |    Taxidiesel

Das kann auch schief gehen. Abgesehen davon, dass ich abschließbare Tankdeckel wenn möglich stets unabgeschlossen lasse, ist bei meinem damaligen Ford mal die Mechanik des Schließzylinders weggegammelt.

 

Da stand ich nun mit leerem Tank irgendwo an einer süddeutschen Autobahntankstelle. Zum GLück war ein Hausmeister anwesend, der mir half, meinen Tankdeckel mit Gewalt zu entfernen. Er hatte auch noch einen Tankdeckel von BMW herumliegen, den mal jemand vergessen hatte, aber genau passte.

 

Bin dann jahrelang mit einem nicht abschließbaren Tankstutzen herumgefahren. Wer klaut schon Sprit?


28.06.2017 10:41    |    Ascender

Zitat:

Wer klaut schon Sprit?

Ist wohl auch ein Schutz vor Vandalismus. Zucker in den Tank einfüllen und solche Scherze...

Aber bisher ist mir dergleichen auch noch nicht passiert. Trotzdem habe ich immer ein mulmiges Gefühl, gerade bei meinem straßenzugelassenen Rennwagen. Da ist die Entriegelung für die Motorhaube von außen zugänglich (Pflicht im Motorsport).

Kann natürlich immer sein, dass da jemand dran geht, wenn das Auto irgendwo an der Straße steht. Kabel zerrupfen, Sicherungen ziehen, Fremdkörper im Öleinfüllstutzen,...

Gerade bei so einem auffälligen und evtl. provokanten Fahrzeug. Bevor ich den Motor anlasse, mache ich daher immer eine kurze Sichtprüfung, sofern das Auto unbeaufsichtigt öffentlich zugänglich war.


22.09.2017 21:37    |    Brunolp12

Danke. Cool. Ich bin auch betroffen und alle bisherigen Anleitungen lasen sich eher kompliziert und abschreckend. Vielleicht riskiere ich auch mal den Versuch einer Eigenreparatur.

Hab das Gefühl, dass der Tankdeckel Stellmotor bei Kälte häufiger hängt als im Sommer. Aber im Prinzip lebe ich mit der Macke schon seit Jahren.


14.10.2017 10:20    |    Brunolp12

Bei mir werden die Störungen jetzt -wo es kälter wird- wieder häufiger. War der Wagen draußen, hängt das Stellelement. Konnte er sich in der Tiefgarage aufwärmen, gelingt das Öffnen dann doch wieder (so ist es zumindest bei meinem - vielleicht ist dies für andere auch ein Tip - als Möglichkeit, Gewaltanwendung oder Bedienen der -so gut wie unzugänglichen- pseudo "Notentriegelung" -inkl Demontage der Radhausschale- noch zu umgehen).

 

Was mich momentan abschreckt, dies selber zu machen, das ist das Gepopel hinter der Kofferraum- Innenverkleidung, die auch noch blind erfolgen muss (was, wenn dabei der Stecker "abhaut"?).

Der sicherste Weg ohne Gepopel ist vermutlich Demontage der Innenverkleidung rechts? (was natürllich wieder neues Gepopel ist ;) )....


17.10.2017 20:32    |    Brunolp12

Hi Salamipizza, ich hoffe, es ist okay, wenn ich meine Erfahrungen hier ergänze:

Habe den Tausch heute auch selbst umgesetzt, obwohl ich sonst kein so aktiver Selbstschrauber bin. Das Teil (6R0 810 773) wurde mir in der Version F verkauft. Preis bei mir knapp 27 Euro.

 

Ich fand es ziemlich schwierig, das Anschlusskabel durch die Ecken der Karosserie nach innen zu ziehen und dort den Stecker zu treffen. Deshalb habe ich die rechte Innenverkleidung des Kofferraums teilweise gelöst (wozu wiederum das Mittelteil entfernt wurde), weggedrückt und dann dahinter gewurschtelt. Durch gezogen habe ich das Kabel mit Hilfe einer Schnur, welche ich wiederum mit Hilfe eines durch geschobenen Drahtes an ihren Platz gebracht hatte.

 

Den Stopfen am Karosseriedurchgang habe ich mit eineinhalb Händen, ein wenig Druck und Schmiere an seinen Platz „gefluppt“. Sicherheitshalber hatte ich sogar den Minuspol der Batterie abgeklemmt.


05.01.2018 16:40    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Sharan 2:

 

Tankklappe lässt sich nicht öffnen

 

[...] müssen hilft vielleicht der Erfahrungsbericht des Forumskollegen (auch wenn er keinen Sharan fährt):

 

https://www.motor-talk.de/.../...ssion-tankdeckel-klemmt-t6068290.html

[...]

 

Artikel lesen ...


29.03.2018 21:42    |    Zetapot

Was ist es denn nun für Nachfolger geworden? Bin neugierig :)


Deine Antwort auf "Schraubersession - Tankdeckel klemmt"

Blogautor

Salamipizza Salamipizza


 

Besucher

  • anonym
  • Salamipizza
  • Thrillpass
  • mareje
  • rpalmer
  • E1NSER
  • avantgarde2015
  • SRV-Fan
  • Frankiboi
  • chrisch142

Blogleser (459)

Blog Ticker

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.11.2010 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.