• Online: 4.780

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

06.03.2013 22:31    |    Salamipizza    |    Kommentare (72)    |   Stichworte: AA, bilder, Fahrbericht, fotos, up!, Volkswagen, VW

Vor einigen Monaten bin ich schon den VW up! in der Basisversion gefahren und habe hier auf Motor-Talk ausführlich darüber berichtet. (Link zum Fahbreicht - VW up!)

Nun bin ich den Up! ein zweites Mal gefahren. Diesesmal in der sehr viel teureren und hochwertigeren "white up" Ausstattung in der Top-Motorisierung mit 75 PS.

 

Freundliche FrontFreundliche FrontAllgemeine Informationen:

 

Der VW up! ist der Nachfolger des VW Fox und ist seit Ende 2011 auf dem deutschen Markt. Es gibt ihn vorerst nur in zwei Motorvarianten zu bestellen. Es handelt sich bei beiden Motoren um neu entwickelte 1.0 Liter 3-Zylindermotoren mit 44 kW (60 PS) bzw. 55 kW (75 PS). Weitere Motoren (u.A. auch ein Elektromotor) werden folgen. Bisher gibt es zwei Karosserievarianten: 3 Türen und 5 Türen. Weitere Karroserievarianten sollen aber folgen.

Außerdem hat der up! 2 Schwestermodelle (Der Skoda Citigo und der Seat Mii), die technisch quasi identisch aber dennoch einige hundert Euro günstiger sind. Oder anders gesagt: Das VW Logo kostet einige hundert Euro Aufpreis! ;)

 

 

VW up - white up! 55 kW (75 PS)

 

Wow! Dieser up! ist mit fast allem ausgestattet, was die Liste hergab!

 

VW up! (white up!) 55kW14.475,00 €
drive pack "plus"(City-Notbremsfunktion Geschwindigkeitsregelanlage Multifunktionsanzeige ParkPilot - akustische Warnsignale bei Hindernissen im Heckbereich) 595,00 €
"leatherette pack"Volkswagen Exclusive Handbremshebelgriff in Leder, Handbremshebelknopf in Chrom Lederlenkrad (Spaltleder, 3 Speichen) Schalthebelknauf in Leder Sitzbezüge in Lederoptik, Dessin "Squares", Sitzwangen in Lederoptik mit Ziernähten und Keder in weiß Textilfußmatten vorn und hinten mit schwarz-weißer Einfassung Vordersitze beheizbar625,00 €
sound "plus" - 6 Lautsprecher121,00 €
Winterräder (zusätzlich) 4 Stahlräder 5 J x 14 Winterreifen 165/70 R 14440,00 €
Gesamtpreis16.256,00 €

Ok, so viele Kreuze sind es gar nicht. Das liegt ganz einfach daran, dass 1.) der white up! schon sehr umfangreich ausgestattet ist (sogar mit portablem Navi) und 2.) viele der Sonderausstattungen in Pakete gepackt sind. Der Preis ist natürlich schon der Hammer! (Dafür gibts schon nen Golf! :eek:)

Der Gebrauchtwagenpreis (km Stand 8.000) beträgt noch 12.750 Euro (inklusive Winterräder).

 

 

1.0 MPI1.0 MPIMotor: 1.0 MPI 55kW

 

Der Motor zieht gefühlt minimal besser an als sein kleiner Bruder mit 40kW. Aber auch die 55kW Version klingt beim Hochdrehen sehr gequält. Als ob der Motor um Hilfe schreit. Leider muss man diesen Motor oft hochdrehen - Sonst kommt man einfach nicht vom Fleck! Es ist sicher keine lahme Krücke, aber vorwärts geht es einfach nur mit viel Drehzahl! ;)

 

Der Verbrauch ist mit 4,7l / 100 km angegeben. Eigentlich ein guter Wert! (Damit erreicht der up! übrigens Effizienzklasse C). Auf meiner 100 km Fahrt hat sich der up! etwas mehr genehmigt - nämlich fast das doppelte. Von diesen 100 km waren aber auch 99km Autobahn und diese nicht gerade langsam. Von daher verständlich.

 

55 kW55 kWAuch beim 55kW up sind die Gänge knackig und präzise. Die Abstufung der Gänge fühlt sich genau richtig an. (Bei meinem Polo hab ich immer den Eindruck, dass die Gänge 4 und 5 viel zu lang übersetzt sind). Der Rückwärtsgang ist hinten rechts, was bei VW zwar ungewöhlich aber kein Problem ist.

 

Für den "Spurt" von 0-100 km/h benötigt der up! 13,2 s. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 171 km/h. Bis auf Tacho 185 km/h konnte ich den Kleinen prügeln - es ging aber auch leicht bergab.

 

 

Vergleich zum VW up - take up! 40 kW (60 PS)

 

Man merkt einerseits schon, dass der white-up! höherwertiger ist als der schlecht ausgestattete take up. Vor allem das viel bessere Kombiinstrument (sogar mit Kühlwassertemperaturanzeige) möchte ich hier erwähnen. Tempomat und Sitzheizung sind auch so Dinge, die ich beim Basis-up sehr vermisst habe.

Andererseits ist es halt nur ein up! Dasrüber können auch die Sportsitze, die 16-Zoll-Felgen (im Sommer) und die sonst gehobene Ausstattung nicht hinwegtäuschen:

 

  • Einige Schalter am Rand sind nicht beleuchtet -> Stört sehr, wenn man das Auto nicht blind kennt und darum suchen muss.
  • Fehlender Fensterheberschalter für Beifahrer auf der Fahrerseite.
  • Kofferraumabdeckung muss per Hand angehoben werden.

Von den 15 mehr-PS merkt man meiner Meinung nach nicht sehr viel. Auf dem Papier rennt er 11 km/h schneller als der 44 kW-Motor und er braucht 1,2 Sekunden weniger Zeit bis 100 km/h. Subjektiv ist er nur wenig schneller wie die 44 kW-Version.

 

Einen technisch sehr genauen Vergleich beider Motorvarianten habe ich hier gefunden. Wer sich für den up! interessiert sollte da auf jeden Fall mal vorbeischauen!

 

Vergleich white up - take upVergleich white up - take up

 

Vergleich white up - take upVergleich white up - take up

 

 

Bild mit Navi (Foto vom VW-Hänlder)Bild mit Navi (Foto vom VW-Hänlder)Fazit:

 

Immer noch gleich: Der up! ist schon ok! Es ist ein netter Stadtwagen. Allerdings gerade im Vergleich zu seinen Geschwistern Mii und Citigo aber auch zu anderen Autos der Kleinstwagenklasse ist der up! in der Anschaffung sehr teuer (vor allem diese "Luxus"-Version). Dafür braucht er laut technischen Daten recht wenig Sprit und ist daher auch spottbillig in der Steuer. Das nicht-BlueMotion Modell kostet gerade mal 20 € im Jahr. :D

Ich persönlich bleibe immer noch lieber beim Polo. Gerade auf Langstrecken ist er doch eine Spur komfortabler aber auch in der Stadt fühlt sich der Polo fast genau so wohl! :)

 

 

Bilder:

 

 

 

 

 

 

Noch eine Bitte:

 

Ich weiß dass VW im allgemeinen und der up! im speziellen sehr stark polarisieren! Die einen lieben Ihn, die anderen hassen ihn. Ich habe in meinem kleinen Bericht versucht sachlich zu bleiben und habe die Pro's und Contra's geschildert wie ich sie empfinde. Wenn ihr kommentiert dann haltet Euch bitte an die Nettiquette und unterlasst Kommentare wie:

"Wer diese Scheisskarre kauft ist eh behindert!"

 

Ich danke Euch! :)


06.03.2013 22:35    |    Bayernlover

9 Liter ca. auf der Autobahn? Bei welchem Tempo?


06.03.2013 22:39    |    Salamipizza

Zitat:

9 Liter ca. auf der Autobahn? Bei welchem Tempo?

Pedal to the metal . *hüstel**räusper*


06.03.2013 22:40    |    Bayernlover

Was schafft er dann? So um die 160, oder?


06.03.2013 22:41    |    Salamipizza

Hast du den Text überhaupt gelesen, oder nur den Teil mit dem Verbrauch und danach aufgehört?

 

Zitat:

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 171 km/h. Bis auf Tacho 185 km/h konnte ich den Kleinen prügeln - es ging aber auch leicht bergab.


06.03.2013 22:41    |    Sebnitzer

Sechzehntausend Euro, mein lieber Herr Gesangverein. Das nenne ich mal Selbstbewusstsein von VW.


06.03.2013 22:43    |    Bayernlover

Oh sorry, ist mir entfallen :D

 

Generell ist das natürlich das falsche Auto für so eine Aktion, denn sein Revier ist ja die Stadt. Allerdings finde ich 16.000€ auch ganz schön happig.


06.03.2013 22:47    |    Salamipizza

Zitat:

Generell ist das natürlich das falsche Auto für so eine Aktion

Völlig richtig! Ein Golf TDI wäre mir auch viel lieber gewesen! :D

Aber lieber den Mietwagen treten als zu spät zur Arbeit kommen! ^^

 

Jap, die 16.000 Euro sind schon ne Hausnummer. Ausstattung hin oder her - so viel würde ich für einen Kleinstwagen nie hinblättern. Aber es scheint ja Leute zu geben die das ausgeben. Soll ja recht sein, ich wills ihnen gönnen. :)


06.03.2013 22:54    |    Dortmunder 65

16 000 die spinnen doch, aber die Umsatszahlen geben denen recht. Und der Händler kann gut Rabat geben.


06.03.2013 22:58    |    Salamipizza

Habe noch ein Bild mit dem Navigationssystem eingefügt.


06.03.2013 23:19    |    Goify

Da hast du den Wagen auf dem Weg zur Arbeit getreten und am Ende lief er nur noch auf drei Zylindern. :eek: ;)

Guter Testbericht, aber für mich kommt der Wagen nicht in Frage, da ich nahezu ausschließlich Langstrecken fahre.


06.03.2013 23:26    |    Shibi_

Dann bin ich ja doch nicht der einzige der einen VW Up auf knapp 9L gebracht hat. Nur werden solche Verbrauchswerte wohl eher selten erreicht weil man sich bei Tacho 180km/h in dem Wägelchen absolut nicht mehr wohl fühlt. :D

Fährt sich auf der Autobahn doch etwas anders als mein A6 bei dem 180km/h immer noch eine gemütliche Reisegeschwindigkeit ist.

Das einzig schöne an dem Up war der Stadtverkehr. Besonders die Parkplatzsuche, da kann man einfach in die erstbeste Lücke fahren. Und der Verbrauch innerstädtisch hält sich wirklich in grenzen, wenn auch nicht so sparsam wie man es von so einem halben Auto mit Nähmaschinenmotor erwarten sollte.


07.03.2013 00:10    |    martinkarch

Zitat:

Dann bin ich ja doch nicht der einzige der einen VW Up auf knapp 9L gebracht hat.

Das halte ich für glaubhaft. Auch ein solch kleiner Wagen hat bei hohem Tempo einen hohen Verbrauch. Das wird man also schon hinbekommen.


07.03.2013 01:30    |    Drahtfahrer

Lieber fahre ich ein luxus Audi a6 c5 baujahr 1998 anstatt mit dem up für 16tausend kriege ich schönen Audi


07.03.2013 08:58    |    Salamipizza

Zitat:

Da hast du den Wagen auf dem Weg zur Arbeit getreten und am Ende lief er nur noch auf drei Zylindern. :eek: ;)

Mist! Es hat doch einer gemerkt! :D


07.03.2013 09:10    |    XTino

Da hol ich mir doch lieber einen Dacia Sandero für 6900 Euro.......


07.03.2013 09:13    |    peter_pott

Das ding ist keine 16.000 Euro wert, sondern höchstens 9000 Euro.


07.03.2013 09:49    |    mark29

Interessant wäre er doch nur für die Stadt... Wie ist denn da der Real-Verbrauch?

 

Wenn ich den aber mit dem Ur- Lupo vergleiche, ist der Lupo der eindeutige Sieger! Wesentlich sparsamer (ohne viel Aufpreis für Spartechnik zahlen zu müssen) und wesentlich besser designt!

 

Einige Sachen verstehe ich bei Up überhaupt nicht...

1. die Heckklappe komplett aus Glas- einmal an ein Hindernis gestoßen (ist mi schon an einem Bauschuttcontainer passiert) und die komplette Heckklappe ist Schrott- außerdem ist das unnötiges Gewicht!

2. Die Sitze- schlechter als im Lupo und nicht so flexibel verstellbar!

3. Schalter Fensterheber- man muss sich immer rüberlehnen, um das Beifahrerfenster zu öffnen oder zu schliessen- da kann man auch gleich Kurbeln nehmen...

--- da gibts noch mehr Details wo ich denke, dass da am falschen Ende gespart wurde...

 

Wie viele wurden denn bisher verkauft?


07.03.2013 10:08    |    racemove

9 Liter ist aber heftig,

 

ich hatte letztes Jahr das "Vergnügen" einen nagelneuen uP! über 2000 km zu fahren.

Hat im Schnitt 5 Liter verbraucht, selbst bei zügiger Fahrt >160 waren es keine 9 Liter

Vmax nach Navi 181 :confused:

 

Das waren auch schon die positiven Punkte.

Listenpreis bei "meinem" 18t € ,zwar volle Hütte, aber die Lederaustattung besteht aus 2 Kunstlederstreifen auf dem Sitz.


07.03.2013 10:27    |    peter_pott

für 18.000 Euro hole ich mir den ASX von Mitsubishi, das ist im Gegensatz zu dieser überdachten Zündkerze ein richtiges Auto. :rolleyes: 18.000 für einen Kleinwagen unterhalb des Polos...:rolleyes::rolleyes:


Bild

07.03.2013 10:30    |    nosdriver

16k für ne Gehhilfe?

Na Danke.


07.03.2013 10:31    |    peter_pott

Der ASX ist sogar schon ab 17190 € zu haben. (Aktionspreis bis 31.03.2013)


07.03.2013 11:24    |    Turboschlumpf6

Unser Mondeo hat als Neuwagen ohne Zulassung 21500 gekostet. Der Unterschied ist dafür gewaltig!


07.03.2013 11:26    |    peter_pott

EIn klitzekleiner Wagen zu SUV Preis...:)


07.03.2013 11:49    |    Salamipizza

Zitat:

Unser Mondeo hat als Neuwagen ohne Zulassung 21500 gekostet

Auch wenn die 16k heftig sind, sollte man doch keine Äpfel mit Birnen vergleichen! Dein Mondeo war ein Re-Import mit ordentlich Rabatt (nehme ich mal an). Die 16.000 Euro für den Up sind der Listenpreis inklusive Winterräder! Wäre der Up ein Re-Import würde da schon nochmal was weggehen. Außerdem möchte ich daran erinnern, dass der andere up den ich gefahren bin laut Liste fast 5000 Euro billiger war!

 

Den Ädäm bekomme ich übrigens auf über 20.000 Euro Liste, wenns denn sein muss. ^^ Ok, der hat halt auch den "lifestyle"-Zuschlag, genau wie MINI, Fiat 500 und co.

 

Würde aber gerne mal einen Probefahren.


07.03.2013 12:03    |    bronx.1965

Sehr sachlich geschriebener "Test". Sehr informativ, dafür ein Danke.

Nicht jeder bleibt beim Beschreiben derart absurder Dinge so gelassen:D

Ich habe keine Markenbrille auf, fahre außer meinen Blitzen im Alltag selber einen VW-T4.

Zum UP jedoch muss ich echt sagen, das VW hier übers Ziel hinaus geht. Viel zu teuer, das können andere um Welten besser. Ich konnte ihn bisher nur betrachten, mich hinein setzen. Der Innenraum wäre mir viel zu spartanisch, andere Sachen ebenso (Heckablage ohne Haltebänder, etc) kurz, die nackte Armut. Angeregt, auch durch diesen Bericht, werde ich ihn demnächst mal fahren!

Der Polo und der Lupo sind und waren für mich gute Klein(st)wagen. VW hätte das Geld der UP Entwicklung lieber in diese Produkte stecken sollen. Die Kunst des Weglassens besteht doch darin, sie dort zu machen wo der Kunde es nicht merkt.

Das ist m.E. beim UP gründlich mißlungen. Ein Lupo wirkte da um Welten stimmiger, ohne exorbitant teurer (gewesen) zu sein. So ist der UP (für mich) ein typisches shareholder Value-Produkt und damit ein Teil einer bedauernswerten und falschen Strategie, dem (bis dato) treuen VW-Kunden gegenüber.

 

Greetz


07.03.2013 12:09    |    där kapitän

16.000 Euro hat unser damals dreijähriger Avensis gekostet. Und das ist ein Kombi mit fast 200 PS und voller Hütte. Wie kann man sich da so eine überteuerte Blechdose holen.

Polo, Golf, Passat... alles schöne Autos, wenn auch etwas teuer, aber der up! schießt den Vogel echt ab.

 

cheerio


07.03.2013 12:11    |    Taxidiesel

Ich finde 16000 Euro nicht so schlimm. Ist eben mit viel Ausstattung. Ein Dacia kostet auch soviel, wenn man alles nimmt, da störte mich die Augenwischerei noch viel mehr, da man früher in der Basisvariante keine Servo dazubuchen konnte.

 

Es soll wirklich Leute geben (ich nicht), die lieber ein kleines Auto fahren, da ihnen das besser gefällt. Und dann ist es durchaus legitim, den Wagen mächtig auszustatten.


07.03.2013 12:13    |    Diesel73

Guter und wirklich sachlicher Bericht.

Ich vergleiche den Up eher mit dem Lupo, als mit dem Polo. Beurteilen kann ich den Up nicht, da ich ihn noch nicht gefahren habe.

Die von Dir beschriebene Ausstattung ist gut. Aber den Preis finde ich auch zu hoch.


07.03.2013 12:15    |    Goify

@taxidiesel:

Kann ich schon nachvollziehen. Lieber nen vollausgestatteten Polo, als einen nackten Golf.


07.03.2013 12:41    |    Taxidiesel

Und der Geschmack ist wichtig. Das "für das Geld kannst du auch einen ____ fahren"-Argument zieht beim Auto oft deshalb nicht, weil einem einfach ein bestimmtes Auto unheimlich gut gefällt. Wenn man einen Polo hässlich findet, würde man auch fürs gleiche Geld bei gleicher Ausstattung den Up nehmen.

 

(wobei einige Sparmaßnahmen wirklich frech sind - insbesondere die Hutablage. Ist das ein Test, wie weit man gehen kann?)


07.03.2013 12:55    |    bronx.1965

Zitat:

wobei einige Sparmaßnahmen wirklich frech sind - insbesondere die Hutablage. Ist das ein Test, wie weit man gehen kann?

Ich denke, unter anderem auch das! Man lotet aus, was man dem Kunden "zumuten" kann. Die Akzeptanz scheint ja trotzdem da zu sein. Von daher sieht VW (noch) keinen Handlungsbedarf.


07.03.2013 13:00    |    HyundaiGetz

Jetzt fängt' hier schon wieder die Diskussion über die Preise an... Ich bin kein VW Fan und finde die Preispolitik teilweise auch wirklich grenzwertig, aber der hier gefahrene Up war ja eben fast Vollausstattung - klar das man für den Preis auch schon Basisvarianten anderer Fahrzeuge gibt.

 

Und, es muss ja nicht jeder eine Vollausstattung nehmen, ebenfalls ist hier ja nur der unverhandelte Listenpreis genannt.

 

Meine Schwester fährt seit Oktober letzten Jahres (mittlerweile ~ 9000 km) den baugleichen Citigo mit dem 60 PS Motor. Das Fahrzeug wird jeden Tag für einen Arbeitsweg von ca. 50 km pro Strecke genutzt und sie ist sehr zufrieden. Der Citigo hat alles was man im Alltag so braucht: Klima, Radio, el. Fenster, Sitzheizung. Mit der Ausstattung ist er von den genannten 16.000 € auch weit weg. Für den Preis den sie gezahlt hat, hätte es auch schon größere Autos gegeben, allerdings wären die für die genannte Strecke nicht so wirtschaftlich gewesen.

 

Den einzigen Negativpunkt den ich bei den VW-Drillingen habe: der unverkleidete Kofferraum. Zumindest gegen Aufpreis sollte es hier doch eine Variante geben, den Kofferraum zu verkleiden.


07.03.2013 13:06    |    bronx.1965

Zitat:

Den einzigen Negativpunkt den ich bei den VW-Drillingen habe: der unverkleidete Kofferraum. Zumindest gegen Aufpreis sollte es hier doch eine Variante geben, den Kofferraum zu verkleiden.

Ich dachte, in der teuersten Variante wäre er bereits verkleidet, noch nicht mal dann?

Also zu den anderen Aufpreisen nochmals einen drauf? Na dann...


07.03.2013 13:08    |    HyundaiGetz

Nein der Kofferraum ist nie richtig verkleidet. In den höheren Varianten hat der Up (ich weiß nicht ob der Citigo / Mii das auch haben) einen höhenverstellbaren Kofferraumboden, daher sind die Seitenteile etwas mehr "verkleidet", da der Kofferraumboden ja irgendwo halt haben muss.


07.03.2013 13:08    |    mark29

Ich finde der Vergleich Kleinstwagen vs. SUV oder Kombi unpassend. Es sind unterschiedliche Produkte für verschieden Zielgruppen und Nutzung!!!

 

Man sollte für faire Vergleiche in einem Segment bleiben. Wie viel Sparmaßnahme für wie viel Geld am Markt platzierbar ist entscheidet der Kunde!

Und wenn ich sehe, dass VW bestimmt schon in der 4. Golfgeneration damit wirbt die Fertigungskosten um 30% gesenkt zu haben, der aktuelle Golf in der Basis mit grauem Unilack aber knapp 17.000,- kostet, scheinen diese Preise doch am Markt erzielbar zu sein- trotz gesunkenem Gegenwert in materieller Form, hat dies keinen Einfluß auf den ideellen Wert!

 

Da ich aber nach ca. einem Jahr Up, fast einem Jahr neuer Sharan, 3 Monaten neuer Golf, kaum Fahrzeuge gesehen habe- außer einer handvoll Upse und einem einzigen Sharan, wäre für mich interessant wie die Zulassungszahlen aussehen- nur daran kann man ungeschönt erkennen wie gut das Produkt die Bedürfnisse der Kunden erfüllt! Denn einen der es besser kann findet man immer!!!

 

Den ADAM (Basispreis 11.500,- mit Radio und Klima und einigem mehr) bekomme ich im Konfigurator mit allem Schnickschnack "nur" auf ca. 19.000,-

Kann ich mal die Konfiguration sehen mit über 20.000,-? Ein ähnlicher Mini kostet sogar noch mal 25% mehr.... ohne was "besser" zu machen...


07.03.2013 13:21    |    bronx.1965

Zitat:

In den höheren Varianten hat der Up (ich weiß nicht ob der Citigo / Mii das auch haben) einen höhenverstellbaren Kofferraumboden

@Hyundai: Worin legen denn die Unterschiede Skoda / UP? Gibt es, außer der anderen Seitenlinie, überhaupt welche? Den Citigo finde ich übrigens, der geraden Fenster wegen, hübscher.


07.03.2013 13:24    |    HyundaiGetz

Zitat:

@Hyundai: Worin legen denn die Unterschiede Skoda / UP? Gibt es, außer der anderen Seitenlinie, überhaupt welche? Den Citigo finde ich übrigens, der geraden Fenster wegen, hübscher.

Ich stimmte zu, der Citigo ist durch die geraden Fenster und die unverglaste Heckklappe hübscher - daher hat meine Schwester ihn gewählt.

 

Meines Wissens gibt es keine Unterschiede. Technisch sind sie identisch, die optischen Unterschiede halten sich in Grenzen, nur bei Ausstattung und Farbe gibt es verschiedene Varianten. Teilweise packt Skoda meiner Meinung nach etwas bessere Pakete, so gab es z. B. Klima, Radio und Sitzheizung im Paket für 990,00 € Extra. Das wäre bei VW teurer gewesen. Zumindest Stand letztes Jahr Juli / August als wir den Wagen bestellt haben.


07.03.2013 13:29    |    bronx.1965

Zitat:

Teilweise packt Skoda meiner Meinung nach etwas bessere Pakete, so gab es z. B. Klima, Radio und Sitzheizung im Paket für 990,00 € Extra. Das wäre bei VW teurer gewesen.

Das hörte ich ebenfalls sinngemäß. Danke. Dann macht der Skoda eher Sinn. Die unverglaste Klappe gefällt mir auch besser. Garantien werden beide die gleichen haben.


07.03.2013 14:02    |    Taxidiesel

Zur Preisdiskussion:

 

Ich habe erwähnt, dass viel Ausstattung einfach viel kostet, das ist in Ordnung.

Ich frage mich nur, was das mit der Hutablage soll, und zwar unabhängig vom Preis. So etwas könnte ich auch in einem Tata Nano nicht nachvollziehen, das ist wie, als wenn man die Dämpfer der Heckklappe oder die inneren Türgriffe wegließe.

 

Zur Verbreitung von Neuwagen:

 

Ich finde auch, dass die Alterung der deutschen Autos sichtbar ist. Einen richtigen Neuwagen mit 3 Jahren TÜV habe ich selten vor mir und wenn, dann ist er aus der Firmenwagenabteilung.


Deine Antwort auf "Fahrbericht - VW up! (Die zweite!)"

Blogautor

Salamipizza Salamipizza


 

Besucher

  • anonym
  • talip_81
  • Lippeelfe
  • mari89
  • Audimiguel
  • thouster
  • step64
  • sleepdisorder
  • kimono904
  • Aleks1974

Blogleser (463)

Archiv

Blog Ticker

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.11.2010 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.