• Online: 4.750

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

28.01.2012 12:37    |    Salamipizza    |    Kommentare (22)

---------


28.01.2012 12:44    |    Salamipizza

Achja: Es wird bestimmt wieder einer kommen und den Tipp geben, dass man sein Öl auch selber mitbringen kann.

 

Ja, ich weiß dass man dadurch nochmal 50 Euro sparen kann.

Aber

1.) Hab ich dann selbst die Verantwortung ja das richtige Öl zu nehmen und bei Fehlern bin ich dann selber Schuld.

2.) Verdient die Werkstatt am Öl, was ich ok finde. Im Gegenzug erwarte ich von der Werkstatt, dass sie mir auch keine unnötigen Reperaturen aufschwatzen und auch sonst ehrlich sind. - Leben und leben lassen! In die Kneipe bring ich ja auch nicht mein eigenes Bier mit! ;) (Die Werkstatt ist kein gigantischer VW-Glaspalast wo man nur eine Nummer ist, sondern eher ein kleiner Betrieb wo man auch wirklich noch "Kunde" ist! ;) )


28.01.2012 12:46    |    Rockport1911

Wie lange hast du eigentlich noch Garantie auf dem Kleinen?

 

Eigentlich kann man die oben genannten Dinge mit etwas KFZ-Wissen auch leicht selbst machen, gerade beim 1,4er.


28.01.2012 12:49    |    Goify

Ich finde den Preis völlig angemessen. Beim 3er Golf hatte ich ganz andere Inspektionskosten im VW-Glashaus.

Wenn man bedenkt, dass das Material sicherlich aufgrund des vielleicht zu teuren Öles auch locker 100 € ausmacht ist das doch gut. Dann haben die für 250 €, also 2,5 Stunden Zeit, den Wagen zu checken. Damit kommt man gut hin, wenn man es gewissenhaft macht.

 

Dann mal gute Fahrt!


28.01.2012 13:22    |    PoloHL

Das mit dem Öl zum Kundendienst mitbringen, finde ich voll affig. Es geht doch auch niemand zum Essen in ein Restaurant und bringt seine eigenen Lebensmittel mit.


28.01.2012 13:27    |    Salamipizza

@Rockport:

ich hab wirklich Respekt vor Menschen, die Wartungsarbeiten am Auto selber durchführen können. Ein bisschen versteh ich ja auch was von der Technik aber aus verschiedenen Gründen möchte ich das lieber nicht selber machen! ;)

 

Werksgarantie ist abgelaufen. Garantieverlängerung geht bis September 2014. Sie zahlt bis 100.000 km 100% von den (meisten) Reperaturkosten, danach gestaffelt weniger.

 

 

@PoloHL:

Mein Reden! ;)


28.01.2012 13:28    |    notting

@PoloHL: Du verwechselst was. Wenn man das Essen selbst ins Restaurant mitbringt, kann das Restaurant keine nennenswerte Dienstleistung erbringen, die zu zahlen wäre, aber die Kosten für den Gastraum (die ja so direkt mit dem Kunden nicht abgerechnet werden) entstehen weiterhin. Wenn man Öl mit dem Auto in die Werkstatt gibt, wird die Werkstatt praktisch genauso lange für die Inspektion brauchen als mit dem Öl aus der Werkstatt (wenn der Kunde keinen Mist gemacht hat).

Im übrigen möchte ich auf http://de.wikipedia.org/wiki/Brotzeit verweisen:

Zitat:

Nach der Bayerischen Biergartenverordnung vom 20. April 1999 dürfen in Biergärten zu den Getränken selbst mitgebrachte Brotzeiten verzehrt werden.

notting


28.01.2012 13:34    |    PoloHL

Zitat:

@PoloHL: Du verwechselst was. Wenn man das Essen selbst ins Restaurant mitbringt, kann das Restaurant keine nennenswerte Dienstleistung erbringen, die zu zahlen wäre...

Doch die müssten das Essen dann aus deinen mitgebrachten Lebensmitteln kochen. Ist doch auch ne Dienstleistung.

 

Wenn Du das Essen fertig mitbringst, wäre das ja so, als würdest Du Dein Auto mit vollzogenem Ölwechsel zum Kundendienst bringen.


28.01.2012 13:53    |    andyrx

mit dem Öl seh ich das auch so,leben und leben lassen;)

 

mfg Andy


28.01.2012 14:02    |    notting

Habt ihr eine Ahnung, wie oft ich mich an Dinge anpassen muss, die unsere Kunden bei der Auftragsvergabe vorgeben und mir oft dazu noch bei meiner Arbeit an sich unnötige Probleme machen (im Gegensatz zum passenden Öl, das in die Werkstatt mitgegeben wird)...

 

notting


28.01.2012 14:18    |    Salamipizza

@notting:

 

Ich weiß nicht was Du arbeitest und was für Kunden Du hast. Aber willst Du sagen, weil Du nörgelnde, stressige Kunden hast müssen wir zwingend auch stressige, nörgelnde kunden sein?

 

Also jetzt mal weg vom Thema "Öl mitbringen", sondern ganz allgemein:

Ich hab auch manchmal "Kundschaft" (User) die sich wie das letzte Arschloch benehmen... muss ich deswegen genau so sein?


28.01.2012 14:39    |    notting

@Salamipizza: Setzt du "Kunde bringt Öl mit" mit "stressiger nörgelnder Kunde" gleich?!

 

notting


28.01.2012 16:40    |    Arnimon

Eigenöl anliefern ist doch überhaupt kein Problem.

Einfach bei Vereinbarung des Werkstattermins anfragen ob das möglich ist.

 

Mir ist mein sauerverdientes Geld eben nicht so egal,als das ich für qualitativ

gleichwertiges Öl wie das im Teilehandel das doppelte,oder gar mehr,zahlen kann/will.


28.01.2012 18:06    |    Spatenpauli

Ob sich diese Eigenoelanlieferer nur annähernd darüber Gedanken machen, wie ein Autohaus seine "BETRIEBSKOSTEN" erwirtschaften soll :confused: Autos werden im EU Ausland gekauft. Kunden möchten, beim Neuwagenkauf, mindestens 15 % Rabatt haben. Mitarbeiter kosten nicht nur das Geld, was ihnen ausgezahlt wird. Werkzeug, Hebebühnen, Computer, Verwaltung, Software, Gebäude, alles Kosten die irgendwie erwirtschaftet werden müssen, fragt sich nur "WOVON".

Bitte verzichtet auf Antworten wie, aber nicht von meinem Geld. :D

MfG aus Bremen


28.01.2012 18:33    |    notting

@Spatenpauli: Ja meinst du, dass die anderen "Ölquellen" keine Betriebskosten haben? Und dass sich der Kauf von Autos im EU-Ausland überhaupt lohnt, liegt IMHO ausschließlich an der Preispolitik der Hersteller (musst ja keine ausländische MwSt. zahlen, sondern kannst die MwSt. auch an das dt. Finanzamt zahlen). Und diese riesigen Glaspaläste sind finde ich rausgeschmissenes Geld.

 

notting


28.01.2012 20:32    |    7406

Ich finde es auch ziemlich unpassend selbst sein Öl mitzubringen. Wenn Eigenleistung, dann mache ich alles selbst. Habe aber auch schon Leute gesehen, die sich den Auspuff, Bremsen und Reifen im Internet bestellen, das ganze aber in ner Freien Werkstatt eingebaut haben wollen. Die Freien geben das zwar ungerne zu, aber die leben auch vom Teileverkauf. Die meisten haben ihre 40% Rabatt beim Großhändler, geben die Teile aber dem Kunden zur UVP weiter und könne so günstige Stundensätze gegenfinanzieren.


28.01.2012 21:19    |    Rockport1911

Bei meiner Dorfwerke würde sich es gar nicht lohnen irgendwelche Teile selbst mitzubringen. Der bekommt die Teile viel günstiger als Ich übers Internet oder den örtlichen Teiledealer.

Den Preisvorteil gibt der Meister teilweise an die Kunden weiter.

 

Der örtliche Reifenhändler verlangt für das Aufziehen von selbst mitgebrachten Reifen das Doppelte.

Klar, wenn sich jeder im Internet günstig mit neuen Schlappen eindecken will.


29.01.2012 12:35    |    Matze19051980

Meistens ists auch so, das wenn Teile von der Werke eingekauft werden eine Garantie darauf gegeben wird.Wenn man Teile mitbringt,heists meist:"Da übernehmen wir aber keine Garantie wenn was kaputt geht." Ist auch Logisch wenn man bedenkt wieviel billig Kram produziert wird der nur 1-2 Monate halten könnte.


29.01.2012 13:09    |    notting

@Matze: Bitte nicht verwechseln: Wenn man etwas kauft, _muss_ der Verkäufer Gewährleistung (!=Garantie) geben (außer bei Privatverkäufen, wo das schriftlich ausgeschlossen wurde und selbst gewerbliche Verkäufer können bei Gebrauchtwaren die Gewährleistung auf 1 Jahr reduzieren).

Wenn man also ein selbstbesorgtes Teil einbauen lässt und es kaputt geht, ist IMHO zunächst der Verkäufer der Teils der Ansprechpartner. Dass es da Streitereien geben kann, ob jetzt die Werkstatt was falsch gemacht hat oder der Verkäufer seinen Gewährleistungspflichten nachkommen muss, ist ein anderes Thema.

Garantie dagegen ist was völlig freiwilliges! Garantieansprüche sind ggü. dem Garantiegeber geltend zu machen (also typ. bei Neuwagen der Hersteller, bei Gebrauchtwagen-Garantien ist das meist eine Versicherung, etc.).

 

notting


02.02.2012 22:06    |    imapc

Zitat:

Achja: Es wird bestimmt wieder einer kommen und den Tipp geben, dass man sein Öl auch selber mitbringen kann.

Danke! - Schon alleine dafür lohnt es sich, dein super Blog zu lesen!

 

Zitat:

Leben und leben lassen!

seh ich exakt ebenso :)


03.02.2012 20:01    |    sylviah

Wow, du hast für den ersten Service nur knapp 200 Euro gezahlt.

Ich hab dafür schon 270 Euro hinlegen müssen.

 

Gibt's das Longlife Öl irgendwo im Handel viel preiswerter zu kaufen?


27.02.2012 11:29    |    Druckluftschrauber56

Öl am besten selbst mibringen, da spart man bares Geld und VW meckert nicht.

 

Ich habe im Internet 5 Liter Castrol Edge 5w30 Longlife 3 für 40 Euro gekauft. Der Service hat mich dann nochmal 180 gekostet = 220 insgesamt.


21.05.2012 22:46    |    Trackback

Kommentiert auf: Salamipizza:

 

Steinschlag in der Frontscheibe...

 

[...] innen nicht erkennen konnte!

 

Seufz... da hilft nichts! Also ab zum Boxenstop und das nur 5000 km nach dem letzten Kundendienst ! War wohl doch nichts mit dem Ziel zwischen den 30.000er Intervallen die Werkstatt nicht besuchen zu [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "---------"

Blogautor

Salamipizza Salamipizza


 

Besucher

  • anonym
  • Salamipizza
  • rpalmer
  • E1NSER
  • avantgarde2015
  • SRV-Fan
  • Frankiboi
  • chrisch142
  • SchrauberfreundeMV
  • max.tom

Blogleser (459)

Blog Ticker

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.11.2010 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.