• Online: 5.979

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

rotherbach

SportsLounge Alles was mich an Autos interessiert.

23.10.2016 21:50    |    Rotherbach    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: 924, 924 2.5, 924S, 924 S, 924 Turbo, 931, Kaufberatung, Porsche

Einleitung

 

Der Porsche 924 wurde als erster Vertreter der Transaxle Modelle 1976 auf den Markt gebracht. Ursprünglich ein Entwicklungsprojekt für VW, verwarf VW das Projekt und Porsche entschied sich den 924er selbst als Einstiegsmodell auf den Markt zu bringen. Der 924er brach mit allen Traditionen im Hause Porsche, er verfügte über einen Frontmotor, Transaxlebauweise und eine Wasserkühlung. Er vertrat eine vollständig andere Designphilosophie mit einer langen Motorhaube, Klappscheinwerfern und einem großen verglasten Heck. Im Jahr 1988 wurde der 924er eingestellt.

 

Im Porsche 924 wurden ausschließlich 4-Zylinder Reihenmotoren eingesetzt. Zu Beginn wurde von Porsche ein VW Motor mit 2L Hubraum adaptiert, dieser leistete 125 PS und gilt mit 4 Gang Getriebe als sportlich abgestimmt, das später gelieferte 5-Gang Getriebe hingegen verstärkte den Komforteindruck des Fahrzeuges deutlich. Die Motorenpalette wurde 1979 um einen 170 PS (später 177 PS, nur in Italien) starken Turbomotor ergänzt. Von diesem leitete sich auch das Sportmodell Carrera GT mit 210 PS ab. Alle Turbos zeichnen sich durch sehr gute Fahrleistungen aus, die Fahrwerksabstimmung geriet allerdings etwas extrem – Turbos gelten als sehr zickig im Grenzbereich und sind entsprechend häufig verunfallt. Mit der Einführung des Porsche 944 verlor der 924er drastisch an Marktanteilen. Porsche reagierte darauf mit der Übernahme eines leicht leistungsreduzierten 2.5L Motors aus dem 944er zuerst mit 150 und kurz vor Einstellung der Baureihe mit 160 PS, beide 2.5L Motoren gelten als überaus effizient. Zusätzlich wurde sowohl beim 2L als auch beim 2.5L ein Automatikgetriebe angeboten. Eine Abgasreinigung war beim 924er früh für die USA verfügbar, diese Modelle sind aber selten. Die 2.5L Maschine erfüllte bereits im Jahr 1985 die Euro 2 Norm, so dass die Modelle in der Regel leicht umgetragen werden können.

 

Der 924er Porsche war ein erfolgreiches Modell und stellte die Basis der 4-Zylinder Transaxlemodelle bis zum 968er. Die Verarbeitung des 924ers ist im Allgemeinen gut, allerdings merkt man dem 924er an, dass er in den frühen 70er Jahren unter Berücksichtigung vieler VW Teile entwickelt wurde. Bis Mitte 1977 war der Korrosionsschutz des 924ers eher schlecht, ab Mitte 1977 wurde er deutlich verbessert und ab Ende 1980 wurde der Porsche 924 sogar verzinkt. Der Innenraum ist geräumig, der Fond jedoch nur für kleingewachsene Personen geeignet, da der 924er ein 2+2 mit Notsitzen ist. Der Kofferraum des 924ers ist für ein sportliches Fahrzeug sehr großzügig. Insofern passt es zum Fahrzeug, dass der 924er eher wie ein GT, denn wie ein hartes Sportgerät, abgestimmt ist. Seine Fahrwerksabstimmung, sein Chassis und die gute Aerodynamik machen ihn zu einem idealen Reisecoupe mit dem sehr hohe Geschwindigkeitsschnitte gefahren werden können. Dennoch bietet das Fahrwerk durch die gute Gewichtsverteilung eine hohe Agilität und gleichzeitig hohe Sicherheitsreserven.

 

Der Porsche 924 wurde erst kürzlich von den Porschefans wirklich als Klassiker entdeckt. Aktuell kann man durchaus noch gute Modelle zu einem fairen Preis bekommen, die Zeit der 1000 Euro Schnäppchen ist jedoch vorbei. Turbos und Carrera GTs erzielen mittlerweile sehr hohe Preise, auch 924S schicken sich an eher 5 als 4-stellige Preise zu erzielen. Sämtliche technischen Teile sind bei Spezialisten zu angemessenen oder bei Porsche zu hohen Preisen erhältlich, Ausnahme stellen einige Sitzbezüge und Türpappen dar. Einige Wartungen und Verschleißteile sind jedoch sehr teuer

 

Typische Schwachstellen des Porsche 924:

 

2.0L Motor:

  • schlechtes Startverhalten durch Dampfblasenbildung bis 1979
  • Zylinderkopfdichtung, meist schlechtes Kaltstartverhalten und Laufen auf 3 Zylindern
  • defekte/gerissene Zylinderköpfe
  • verschlissene Einspritzventile (startet kalt schlecht und warm gut)
  • eingelaufene Nockenwellen
  • verschlissene Motorlager (starke Vibrationen)
  • zu großes Ventilspiel
  • verschlissener Zündverteiler oder Unterdruckverstellung – ruckeln bei warmen Motor unter hoher Last
  • Ölverlust an Zylinderkopf, Kurbelwellensimmerring, Ölwannenabdichtung
  • abgeknickte Benzinschläuche im Motorraum (Achtung! Kann zu Fahrzeugbrand führen!)
  • defekte Wasserpumpen

 

2.0L Turbomotor

  • thermische Probleme, als Folge Zylinderkopfdichtungsdefekte, Zylinderrisse, verschlissene Turbolader
  • defekte Bypassventile
  • eingelaufene Nockenwellen
  • verschlissene Motorlager (starke Vibrationen)
  • zu großes Ventilspiel
  • Ölverlust an Zylinderkopf, Kurbelwellensimmerring, Ölwannenabdichtung
  • abgeknickte Benzinschläuche im Motorraum (Achtung! Kann zu Fahrzeugbrand führen!)

 

2.5L Motoren

  • Zahnriemenwechsel ist überdurchschnittlich teuer
  • Ölverlust an Zylinderkopf, Kurbelwellensimmerring, Zahnriemengehäuse zum hinteren Ende der Ölwanne
  • abgeknickte Benzinschläuche im Motorraum (Achtung! Kann zu Fahrzeugbrand führen!)
  • falsch montierte Ausgleichsriemen führen zu starken Vibrationen während der Fahrt
  • verschlissene Motorhydrolager führen zu starken Vibrationen im Stand
  • verschlissene Ventilschaftdichtungen
  • Krümmerrisse
  • Brüche bei Edelstahlauspuffanlagen
  • Kühlmittelverlust an Kühlmittelablassschraube
  • Kühlmittelverlust Heizungskühler
  • Kühlmittelverlust Temperaturfühler
  • Zylinderkopfdichtungsdefekt durch Kühlmittelverlust
  • defekte/gestörte Steuergeräte: spontanes Absterben des Motors, anschließend kein Start möglich, geht nach einer Weile dann wieder problemlos
  • Ölverlust an Öldruckgeber
  • Ölverlust an Öl/Wasserwärmetauscher

 

Getriebe und Antrieb:

  • verschlissene Transaxle Schnelllaufwelle, darf weder beim hochdrehen noch abtouren (sowohl ohne eingelegten Gang, als auch im Schiebebetrieb) knallen, krachen, schlagen oder mahlen. Neben leichten defekten kann auch der Wechsel der ganzen Welle notwendig sein.
  • verschlissene Kupplung, speziell bei 924S und Turbo sehr teuer
  • 2.0L: mahlendes oder kreischendes Getriebe
  • ausgeleierte Schalthebelführung und –arretierung führt zu unpräzisem Schaltgefühl, im Worst Case kann kein Gang gefunden werden
  • verschlissene Getriebeführung äußert sich in schwergängigem Schalthebel
  • Ölverlust am Getriebestumpf

 

Fahrwerk:

  • verschlissene Radlager hinten
  • ausgeschlagene Antriebswellen
  • verschlissene Spurstangenköpfe
  • verschlissene Traggelenke

 

Sicherheit:

  • korrodiertes Hinterachslager
  • Ausgeschlagene Kreuzgelenke in der Lenkung
  • defekte Tankentlüftung
  • Korrosion und aufgequollene Benzin-/Bremsleitungen hinten (Instandsetzung sehr aufwändig!)
  • defekte Servolenkungspumpe (knattern, schnattern bei voll eingeschlagenem Lenkrad)
  • Verlust Servolenkungsöl an Spurstangen
  • gebrochene Metallhalterung kann großes Spiel im Lenkrad verursachen
  • anschmelzendes Kabel von Batterie zu Anlasser
  • selten: Ausfall Scheinwerfermotoren
  • undichte Rückleuchten
  • Korrosion im Tank

 

Komfort:

  • sich lösende Verklebungen an der hinteren Scheibe
  • undichte Heckklappe
  • verstopfte Abläufe sorgen für stehendes Wasser in den Kofferraumtaschen
  • defektes Targadach. Kann eine Kleinigkeit sein, es ist jedoch auch möglich, dass der komplette Himmel demontiert werden muss.
  • defekter Vorwiderstand der Lüftungsregelung, läuft nur auf höchster Stufe
  • verstopfte Abläufe des Targadaches
  • Einige Sitzbezüge sind nicht mehr zu bekommen

 

Karosserie & Korrosion:

  • poröser oder weicher PU Heckspoiler
  • ausgerissene Türscharniere
  • Bis Modelljahr 1982: Türunterseite und Falze der Motorhaube
  • Bis Modelljahr 1980 (unverzinkte Modelle): Schweller, Radläufe, Ansatz B-Säule, Radlauf hinten an Schweller (kann durch Entlüftungsgitter in B-Säule geprüft werden, Instandsetzung wenn Korrosion bereits nach außen durchgedrungen ist sehr aufwändig), Dachrinnen, Bodenwanne und Sitzbefestigungen, Ansatz Schweller vorderer Fussraum, Ansatz Fussraum an Mitteltunnel, Batterieblech, Wasserkasten vor Windschutzscheibe
  • Ab Modelljahr 1981 (verzinkte Modelle): Radläufe hinten (oben und hinten durch Steinschläge), Batteriebleche, Kotflügelfalzen vorne, um die hintere Achsaufnahme, Scheibenrahmen, Kotflügelspitzen, Türen von Innen, Ansatz B-Säule, Radlauf hinten an Schweller (kann durch Entlüftungsgitter in B-Säule geprüft werden, Instandsetzung wenn Korrosion bereits nach außen durchgedrungen ist sehr aufwändig)

 

Bitte beachten: Gebrauchte Fahrzeuge hatten ein Leben vor dir. Daher können sie neben den typischen Mängeln auch ungewöhnliche Mängel, Macken und Fehler haben, die zu ermitteln unmöglich ist. Daher muss man jedes Auto individuell begutachten und darf sich nicht darauf verlassen, dass in einer Kaufberatung wirklich alle Fehler aufgeführt sind. Aus diesem Grund ist eine Kaufberatung ein Hilfsmittel und ersetzt im Zweifel keinen Fachmann und keine ausgiebige Begutachtung. Außerdem bemühe ich mich zwar ein möglichst vollständiges Bild zu geben, kann aber leider nicht gewährleisten, dass ich wirklich jeden Mangel recherchieren konnte.

 

Copyright: Rotherbach, 2016, Artikel darf bei Angabe der Quelle im Rahmen der Copyleft Regeln frei verwendet werden.

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

23.10.2016 21:51    |    Rotherbach

Hallo,

 

Du möchtest zu der Informationssammlung etwas beitragen? Du hast einen Fehler gefunden?

 

Dann poste diese Informationen bitte als Kommentar. Ich werde Fehler natürlich prüfen und freue mich über die Ergänzung weiterer Schwachstellen und Stärken.

 

LG Kester


24.10.2016 09:58    |    Trackback

Kommentiert auf: Allgemeine Kaufberatung:

 

Oldtimer gesucht für den Alltagsbetrieb

 

[...] und verzinkt war der 24er erst ab 1981vollständig. Genauere Info zu Problemen kannst du hier finden:

 

http://www.motor-talk.de/.../kaufberatung-porsche-924-t5844447.html

 

LG Kester

[...]

 

Artikel lesen ...


10.07.2018 08:59    |    Trackback

Kommentiert auf: Porsche:

 

Erfahren zum Kauf

 

[...] Hi,

 

 

 

erfahrene Leute findest Du hier:

 

https://www.pff.de/porsche/index.php?board/247-porsche-924/

 

 

 

Infos zu allgemeinen Schwachstellen hier:

 

https://www.motor-talk.de/.../kaufberatung-porsche-924-t5844447.html

 

Viel Erfolg. Wird nicht einfach, was Gutes zu finden, [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Kaufberatung Porsche 924"

Informationen

gesperrte User

Folgenden Usern ist das Posten von Kommentaren und Beiträgen ausdrücklich untersagt, da Ihre Beiträge regelmäßig gegen die notwendigen Objektivitäts- und Wahrheitskritierien verstoßen.

  • Meehster
  • rudi333
  • Knecht ruprecht 3434
  • guruhu

Blogleser (90)