• Online: 5.529

08.01.2021 14:51    |    rogertennis2    |    Kommentare (6)

08.01.2021

 

VW-Konzern wird mit dickem Minus das Jahr 2020 abschließen!

 

Die VW-Führungsspitze kratzt alle Cent jetzt zusammen, um ev. doch noch auf eine schwarze Null zu kommen. Dabei hilft der Staat dem Konzern mit Milliarden € aus Steuermitteln für Kaufprämien und für die Finanzierung von Ladesäulen. Trotzdem ist nach den Riesengewinnen der Vorjahre jetzt ein gähnendes Loch in der Kasse. Markus Duesmann, als designierter VW-Chef will sogar entgegen Diess aus Wettbewerbsgründen auf künftige Staatshilfen ganz verzichten. Wie konnte es zu dieser Misere überhaupt kommen? Die Konzernführung hat vollkommen versagt, will aber bei eigenem Einkommen auf nichts verzichten. Die Schuld wurde schnell leichtfertig der Corona-Pandemie zugeschoben. Beide VW-Aktien dümpeln nur so vor sich hin, während BMW, Tesla und Daimler sich nach oben absetzen. Börsianer und Investoren haben kein Interesse mehr am VW-Konzern mit seinem System Wolfsburg und dem investitionsfeindlichem VW-Gesetz. Der VW-Führungsspitze hängen lästige IG-Metall-Betriebsräte und ihr eigener gewerkschaftlicher Personalvorstand wie Bleiklötze an den Beinen. Dadurch ist der infolge der Transformation auf E-Mobilität und wegen nicht ausgelasteter Fabriken notwendige Personalabbau nicht durchsetzbar. Jeder klebt aus seinem Stuhl und verteidigt seine Pfründe. Nachlassende Produktqualität und teure Rückrufaktionen hinterlassen ihre Spuren. Elon Musk kann darüber nur mitleidig lächeln. Beispiel: Neulich fragte ihn eine Führungskraft, ob er 1 Woche Urlaub haben könne. Musk sagte, ich gebe ihnen 2 Wochen, in denen ich versuche, Ihre Arbeit gleich mit zu erledigen. Weiter wird der Konzern mit Milliarden € für nicht abgeschlossene EA 189-Schadenersatzklagen des Abgasverbrechens und schon wieder für neue Klagen des EA-288-Betrugsnachfolgemotors belastet. Wer so dreist und schamlos betrügt wie die VW-Führung ist dafür verantwortlich, dass zig. tausende ehemals treue Kunden zum Wettbewerb überlaufen. Langfristiger Wachstumsmarkt für VW wird bei dieser kriminellen Strategie nur noch China sein.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

12.01.2021 16:02    |    Daniela_Wolf

Vielleicht verstehst du nach ein paar Stunden IFK ein bisschen was von der ganzen Materie. ;)


19.01.2021 12:49    |    nsa_lopez

Und das alles ist nur wegen der Betrugssache am Burgwallcenter passiert und bezeichnet man landläufig als Kettenreaktion.


19.01.2021 19:26    |    Timbow7777

Die Schieflage des Konzerns läßt sich ja angesichts der testierten Zahlen nun wirklich nicht mehr verheimlichen.


19.01.2021 22:11    |    Kruemmerkater

@nsa_lopez

Frage: was hat denn jetzt das burgwallcenter am Rabenberg (ehemaliger Sitz des VVD gleich Volkswagen Versicherungsdienst) damit zu tun?


20.01.2021 01:18    |    nsa_lopez

Die ersten Dominosteine fielen bereits 2007:

 

https://...braunschweiger-zeitung.de/.../...VW-Financial-Services.html


22.01.2021 10:01    |    Kruemmerkater

@nsa_lopez .........

ja, aber in dem von dir verlinkten Artikel der Braunschweiger Zeitung wird in erster Linie

von einem Rolf Gröning (53) geschrieben, welcher Volkswagen financial Service verlässt

 

Am Burgwall Center am Rabenberg (Rabenberg ist ein Stadtteil in Wolfsburg)

Hängen schon seit Jahren keine riesigen blauen Zeichen mehr mit dem Schriftzug VVD


Bild

Deine Antwort auf "VW-Konzern wird mit dickem Minus das Jahr 2020 abschließen!"

Blogautor(en)

rogertennis2 rogertennis2

VW