• Online: 4.645

20.01.2021 12:49    |    rogertennis2    |    Kommentare (12)

2021012520210125

20.01.2021

 

VW-Abhöraffäre soll mit Angriff auf Pressefreiheit unaufgeklärt bleiben

 

Die Öffentlichkeit erwartet endlich transparente Aufklärung über die Abhöraffäre bei VW und über die Zusammenhänge mit dem Tod des Mitarbeiters Chrisian M. Sowohl die VW-Spitze mit dem Vertreter der Angestellten, Betriebsrat Osterloh, als auch die Staatsanwaltschaft hüllen sich bis heute in Schweigen. Es wäre der Job von Osterloh, hier für Klarheit zu sorgen. Journalisten von Business Insider, die über handfeste Beweise verfügen, berichteten als erste über die Abhöraffäre. Statt wie üblich in einem erst angenommenen Mordfall sorgfältige Ermittlungen fortzuführen, wollte die Staatsanwaltschaft Braunschweig Haussuchungen bei Business Insider starten, um vermutlich in Abstimmung mit VW an die Unterlagen zu gelangen. Dass das ein Angriff auf die Pressefreiheit bedeutet, ist denen hier völlig egal. Somit wird der Tod des VW-Mitarbeiters, dessen Wohngebäude vorher auch noch auf unerklärliche Weise in Flammen aufging, immer mysteriöser. Die Staatsanwaltschaft hatte schon unerwartet früh von Suizid gesprochen, ohne zu erklären, wie so etwas möglich sein kann. Dass jemand sein Auto selbst anzündet und sich danach hineinsetzt um einen schmerzhaften Tod zu erleiden. Also ein unglaublicher Selbstmord? Wann werden alle Fragen beantwortet? Zwischenzeitlich wurde eine russische VW-Managerin in St. Petersburg mit ins Spiel gebracht, die statt von der Staatsanwaltschaft nur von VW befragt wurde. Einfach nur lachhaft. Dabei hat die VW-Führung aufgrund vieler krimineller Affären, Betrügereien und Lügen vollkommen seine Glaubwürdigkeit eingebüßt. Auch die Braunschweiger Justiz läuft Gefahr, gleiches zu erleiden, wenn die Öffentlichkeit wie hier für doof gehalten wird. Man hat das Gefühl, es mit einer kriminellen Vereinigung zu tun zu haben. Es soll über die ganze Sache in Verbindung mit den Betriebsräten, wie schon beim VW-Abgasverbrechen mit den Hauptakteuren Winterkorn, Pötsch und Diess schnell Gras wachsen soll. Leider wächst aber Gras nur sehr langsam.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

20.01.2021 13:53    |    nsa_lopez

Gehört business insider nicht zum springerstiefel-verlag, der für seinen investigativjournalismus weltberühmt ist? warum ausgerechnet dort die angeblich brisanten audio-dateien landeten, ist für mich nicht nachvollziehbar.

 

Der Fall C. M. ist wohl nur ein weiteres schäbiges ablenkungsmanöver.


20.01.2021 20:03    |    Timbow7777

Nein, dazu gehören sie nicht.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Business_Insider


20.01.2021 22:15    |    Kruemmerkater

Das gleiche Thema hatten wir doch hier schon einmal:

https://www.motor-talk.de/.../...von-motor-talk-entfernt-t6941486.html

Am 12. September 2020 mit 21 Antworten/Kommentaren

 

Der Inhalt wurde schließlich von Motor-Talk entfernt


Bild

20.01.2021 22:24    |    Kruemmerkater

Und hier

1.) https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,330593.0.html

Hier wurde sogar ein E-Mail Screenshot eines sciolo@seznam.cz mit hochgeladen und veröffentlicht,

wo der Name des VW Managers in diesem direkten Zusammenhang benannt wird.......

 

Und hier

2.) https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,330607.msg362176.html#new

Wurde doch vom gleichen Verfasser " Rabenberger" in den beiden obigen Threads schon sehr ausführlich über das Thema berichtet, und es sogar Verwicklungen zu ehemaligen Stasi Agenten gegeben haben soll.

 

zumindestens wurden entsprechende Dokumente:

 

1.) des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) ebenso hochgeladen.

 

Und

 

2.) Staatsanwaltschaft


20.01.2021 22:44    |    Kruemmerkater

Zitat:

20.01.2021 13:53    |     nsa_lopez

 

Gehört business insider nicht zum springerstiefel-verlag, der für seinen investigativjournalismus weltberühmt ist? warum ausgerechnet dort die angeblich brisanten audio-dateien landeten, ist für mich nicht nachvollziehbar.

 

 

 

Der Fall C. M. ist wohl nur ein weiteres schäbiges ablenkungsmanöver

Nein, diese brisanten Audiodateien sind nicht dort gelandet sondern hier:

https://www.bloomberg.com/.../...competitive-conduct-by-parts-supplier


Bild

21.01.2021 09:51    |    nsa_lopez

Das Thema und die "Richtigstellung" scheint dir ja echt am Herzen zu liegen... wow!

 

...but the elephant is still in the room...


21.01.2021 10:32    |    Kruemmerkater

@nsa_lopez

 

Ich verstehe den Sinn des letzten Satzes nicht,

was das noch mit einem im Raum (Room = Zimmer) befindlichen Elefanten zu tun haben soll?


22.01.2021 13:23    |    nsa_lopez

Der sprichwörtliche Elefant stand schon Ende 2004 in den Büros am Burgwallcenter in Wolfsburg. Dank der Ignoranz und Überheblichkeit gewisser Minderleister durfte man ab 2015/2016 mehr als 20 Milliarden Dollar "Schweigegeld" nach Übersee überweisen. Die Legende vom Abgasbetrug war geboren... :-)


23.01.2021 07:08    |    Kruemmerkater

Zitat:

22.01.2021 13:23    |     @nsa_lopez

 

Der sprichwörtliche Elefant stand schon Ende 2004 in den Büros am Burgwallcenter in Wolfsburg

Wieso schon Ende 2004?

 

Der hier beschriebene oder gemeinte abgasskandal ist doch Volkswagen, bzw wirklich nur einigen wenigen sehr hohen Manager, sprich dem Aufsichtsrat erst 2014 bekannt geworden

Zitat:

 

 

. Dank der Ignoranz und Überheblichkeit gewisser Minderleister

Wer ist denn mit Minderleister gemeint? Martin Winterkorn?

Zitat:

 

 

 

durfte man ab 2015/2016 mehr als 20 Milliarden Dollar "Schweigegeld" nach Übersee überweisen. Die Legende vom Abgasbetrug war geboren... :-)

Genau daher resultiert ja auch die berühmte Aussage im April 2015 mit den Worten: ich bin auf Distanz zur Herrn Winterkorn, was nicht Eingeweihte im April 2015 nicht verstanden hatten

 

.........bloß derjenige, der im April 2015 diese Aussage gemacht hatte, wusste schon 2014 was dann im September 2015 kommen würde und auch tatsächlich geschehen ist


23.01.2021 07:15    |    Kruemmerkater

@nsa_lopez

 

Aber kommen wir zurück zum Thema, denn hier geht es nicht um einen abgasskandal von 2014, bzw 2015 sondern um die sogenannte Abhöraffäre aus dem Jahre 2020

 

Was hier auffällt ist die Tatsache, das Bereits am 22 august 2020 diese besagte E-Mail betreffend dem Tode

des VW managers Christian M. In den E-Mail Verkehr des sciolo@seznam.cz auftaucht, also bereits schon nächsten Monat nach dem Tode des Christian M.

 

Zu diesem Zeitpunkt am 22 August 2020 wussten

nur Eingeweihte und Verwandte und Freunde des Verstorbenen Christian M. Den vollständigen Namen

 

Der vollständige Name des Christian M.,........ja noch nicht einmal der Vorname wurde in den Medien und im fernsehen oder einen sonstigen sozialen Netzwerken wie Facebook veröffentlicht, taucht aber in dem Screenshot des E-Mailverkehr des

sciolo@seznam.cz schon auf(siehe auch hochgeladenes Foto )

 

es stellt sich die Frage Wer ist
Sciolo@seznam.cz
Und wer verbirgt sich dahinter??

 

Dann wieder einen Monat später im September 2020, genau am 12. September 2020 startet denn der Ersteller dieses Blogs hier

@rogertennis2 einen vorherigen Blog zum gleichen Thema mit der Überschrift:

GROSSES RÄTSELRATEN UM DEN TOD DES VW-MANAGERS

was dann aber von der Motor Talk Moderation gelöscht wurde

https://www.motor-talk.de/.../...von-motor-talk-entfernt-t6941486.html


Bild

24.01.2021 14:32    |    Kruemmerkater

Äuch hier im allcrime Forum

http://www.allcrime.watch/daskriminalforum/viewtopic.php?f=10&t=5244

Wurde das Thema um den VW Manager im Jahre 2020 aufgegriffen,

Dann kam wohl am 8. Oktober 2020 ein Brief eines Rechtsanwaltes, woraufhin der

Administrator Salva den kompletten Thread löschen musste

 

Zitat:

 

ALLCRIME

 

Die Kriminalplattform

 

Zum Inhalt

 

 FAHNDUNGEN: Vermisste Personen | Straftäter | Sachen  BPOL | Bundespolizei BKA | Bundeskriminalamt LKA Baden-Württemberg LKA Bayern LKA Berlin LKA Brandenburg LKA Bremen LKA Hamburg LKA Hessen LKA Mecklenburg-Vorpommern LKA Niedersachsen LKA Nordrhein-Westfalen LKA Rheinland-Pfalz LKA Saarland LKA Sachsen LKA Sachsen-Anhalt LKA Schleswig-Holstein LKA Thüringen    Bundeskriminalamt AUT    Polizei CH  

 

About VW-Manager Christian M. - Thread im Archiv

 

2 Beiträge • Seite 1 von 1

 

Diskussionsleitung

 

SalvaAdministrator

Beiträge zum Thema: 1Reaktionen: 146Beiträge: 7262Registriert: 05.08.2014Geschlecht: ?Wohnort: FürthAlter: 54Status: Offline 

 

About VW-Manager Christian M. - Thread im Archiv

 

#1

 

Beitrag von Salva » Do, 8. Okt. 2020, 17:36

 

@J.B.Tito

@Orlando-Jana

@VW-Leaks

 

Ich habe soeben den Thread über den "Mord" an den VW-Manager Christian M. ins Archiv verschoben.

 

Grund: Eine vorab-Mail des Rechtsbeistandes der Witwe.

 

Für euch wichtige Auszüge aus der eMail der Anwaltskanzlei zu Informationszwecken:

 

Denn in dem von Ihnen betriebenen Forum "Allcrime Die Kriminalplattform" wird der o.g. Todesfall in einer nicht länger hinzunehmenden rechtswidrigen Art und Weise diskutiert.

[...]

Diese (Anm. Admin: inzwischen gekürzte) Überschrift (Anm. Admin: "Wolfsburg: Mordfall Christian M./Volkswagen-Manager tot im Auto gefunden (10.08.2020)") wiederholt sich bei jedem Diskussionsbeitrag. Hierzu halten wir zunächst fest: Es gibt keinen ,,Mordfall Christian M.”. Es ist mittlerweile — auch öffentlich — bekannt, dass es sich hier urn einen Suizid gehandelt hat. Die sich in dem von Ihnen betriebenen Forum anschlieBenden Beitrage über das Leben und den Tod des Ehemannes unserer Mandantin ergiel3en sich in wilden, durch keinerlei Anhaltspunkte auch nur annähernd berechtigte Spekulationen. Hier findet eine Zurschaustellung des Verstorbenen

statt, die unserer Mandantin ein normales Weiterleben nicht rnehr moglich macht.

 

0

 

 

ZitierenZitat

 

Links zum Beitrag zeigen

 

Ehemaliges MitgliedBeiträge zum Thema: 1Reaktionen:Status: Offline 

 

About VW-Manager Christian M. - Thread im Archiv

 

#2

 

Beitrag von Ehemaliges Mitglied » Fr, 25. Dez. 2020, 13:21

 

Laut Presse sind die Ermittlungen zu beiden Bränden aber noch nicht abgeschlossen.

 

https://www.braunschweiger-zeitung.de/h ... stedt.html

 

Ob allerdings Zusammenhänge mit dem Tod seines Kollegen Ingo W. bestehen könnten, wurde nicht thematisiert. Der Wolfsburger Manager wurde am 12.06.2019 in einem Wald bei Groß Brunsrode tot aufgefunden.

 

 

 

 

@all

 

Frohe Weihnachten 



24.01.2021 20:30    |    nsa_lopez

Hattest du schon den Mord an der VW-Bankmitarbeiterin Sabine B. aus Wolfsburg erwähnt?


Deine Antwort auf "VW-Abhöraffäre soll mit Angriff auf Pressefreiheit unaufgeklärt bleiben"

Blogautor(en)

rogertennis2 rogertennis2

VW