• Online: 3.579

29.05.2020 17:45    |    rogertennis2    |    Kommentare (2)

29.05.2020

 

Pflege-Patienten im Heim werden jetzt mit Hilfe von Corona abgezockt!

 

Da muss erst die lebensgefährliche Corona-Pandemie über uns hereinbrechen, um im Bundesgesundheitsministerium, bei den Landesverbänden der Pflegekassen und bei den Trägern der Sozialhilfe festzustellen, dass tausende Pflegekräfte fehlen und dieser Berufsstand noch dazu schlecht bezahlt wird. Deutschland war darauf mangelhaft vorbereitet. Hauptleidtragende sind die Hoch-Risikopatienten in Pflegeheimen, die mehrere Wochen keine Besuche empfangen durften. Ausgelöst durch ein Pflegeheim in Wolfsburg mit 49 Toten. Die Helden der Coronakrise sind Krankenschwestern und Pflegekräfte, die bis zum Umfallen schufteten und neben schlechten Arbeitsbedingungen noch schlecht bezahlt werden. Da waren sich alle schnell einig, sich hier für Verbesserungen bei den Entgelttarifen und einer Sondervergütung einzusetzen. Mehrfach betonten Gesundheitsminister Spahn und Carola Reimann, die zusätzliche Finanzierung über Pflegekassen und Steuern vorzunehmen. Pustekuchen! Jetzt erhielten die zu Pflegenden einen Brief vom Heim, dass sich ihr Eigenanteil für die monatliche Zuzahlung ab 1.7.20 wieder um 348,60 € (+20,2 %) auf 2.077,98 € erhöht. Dabei wurde bereits im letzten Jahr der Eigenanteil schon um monatlich 364,12 € (+26,6 %) drastisch erhöht. Pflege in Deutschland macht heute sehr arm und die Pflegeheime durch ihre Lobbyisten in Berlin sehr reich. Die Zustimmungen zu den Erhöhungen sind doch nur reine Formsache. Leider haben die hilfebedürftigen Menschen in Pflegeheimen keine Lobby. Die Verantwortlichen dafür sollten sich schämen, die zu Pflegenden, die sich nun mal an das Heim gewöhnt haben und nicht wechseln können, so schäbig abzuzocken.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Deine Antwort auf "Pflege-Patienten im Heim werden jetzt mit Hilfe von Corona abgezockt!"

Blogautor(en)

rogertennis2 rogertennis2

VW