• Online: 2.447

10.05.2020 12:07    |    rogertennis2    |    Kommentare (5)

10.05.2020

 

Nach VW jammert nun auch die Stadt Wolfsburg nach staatl. Hilfe

 

Es ist einfach nicht zu fassen. VW fährt auf drängen des Betriebsrates, der durch das VW-Gesetz bei VW statt Vorstand und Aufsichtsrat die Richtlinien bestimmt, die Produktion im 3-Schicht-Betrieb hoch, um dann erst ausbleibende Käufer festzustellen. Was Betriebsrat und Vorstand darauf nur einfiel war, die Preise zu erhöhen und der laute Ruf nach staatl. Kaufprämien, was noch mehr potenzielle Käufer verschreckte. Mit dieser Unfähigkeit wurde dem Konzern schwer geschadet. Statt den Absatz durch Preissenkungen zu fördern, soll jetzt wieder auf 2-Schicht-Sytem umgestellt werden. VW lässt sich das trotz Milliarden Rücklagen bereits neben den hohen staatl. Kaufprämien für E-Autos ja auch gut durch Kurzarbeitsgeld aus der Staatskasse finanzieren. Jetzt fängt auch noch die Stadt Wolfsburg an zu jammern, dass die Gewerbesteuern durch Corona weg brechen. Jahrelang lebte die Stadt durch VW in Saus und Braus. Statt kleckern, wurde nur geklotzt. Koste es was es wolle. Der Wille zum Sparen war schon lange dem OB und dem Rat verloren gegangen. Wie beim Nachbarn VW gab es immer nur ein Höher, Weiter und Schneller. Keiner Stadt ging es so gut wie „Golfsburg“. Aus Eigennutz gelang es dem OB sogar, seine abgelaufene Amtszeit entgegen dem niedersächsischen Kommunalgesetz mit fadenscheiniger Begründung, die Fusionsverhandlungen mit Helmstedt vorantreiben zu wollen, zu verlängern. Von der Fusion mit Helmstedt ist schon längere Zeit keine Rede mehr. In Wolfsburg liegt nur der Schwerpunkt auf Bürgerabzockung durch Radarmessungen und in der Austeilung von Parkknöllchen. Ansonsten herrscht Einfallslosigkeit im Rat und beim großen Nachbarn hinter dem Kanal. Und Redakteure der BZ unterstützen das in ihren Artikeln auch noch. Dabei sind 63 % der Bürger gegen staatl. Kaufprämien für VW.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

10.05.2020 17:20    |    Daniela_Wolf

Hier fehlt es schon an den Grundlagen der ABWL und Absatzwirtschaft...


11.05.2020 09:27    |    Superbernie1966

zur "Abzocke" durch Radarmessung:

 

nirgends mehr als in Wolfsburg ist mir der agressive Fahrstil der Autofahrer aufgefallen.

Geschwindigkeitsmessungen in WOB machen Sinn !


11.05.2020 15:04    |    Lancelot59

Passend zur Wildgewordenen Industrieanlage VW.......Wildgewordene Autolenker.


12.05.2020 12:19    |    mo_s_kNo

Zitat:

@Daniela_Wolf schrieb

Hier fehlt es schon an den Grundlagen der ABWL und Absatzwirtschaft...

Also bei dir und/oder dort wo du arbeitest? Ja, wird wohl so sein. :D

 

Mit steigenden Preisen kurbelt man den Verkauf nicht an. Oder wollten die netten VW-Verkäufer die Abwrack-/Umwelt-/Konjunktur-/wasweißich-Prämie wieder ganz locker in die normalen Rabatte einpflegen? ;) Huch, erwischt! :D

 

Dumm nur, dass diesmal der Gegenwind etwas heftiger ist. :)


12.05.2020 15:02    |    Daniela_Wolf

Dumm nur, das man in der Vermögensverwaltung mit belastbaren Daten arbeitet. ;)


Deine Antwort auf "Nach VW jammert nun auch die Stadt Wolfsburg nach staatl. Hilfe"

Blogautor(en)

rogertennis2 rogertennis2

VW