• Online: 2.805

08.05.2020 09:33    |    rogertennis2    |    Kommentare (8)

08.05.2020

 

Klatsche für VW: Sonderprüfer untersucht VW-Abgasverbrechen

 

Vor 2 Jahren hatte bereits das OLG-Celle aufgrund klagender Aktionäre einen unabhängigen Sonderprüfer bestellt, der den ganzen VW-Betrug unter die Lupe nehmen sollte. VW stemmte sich allerdings mit Händen und Füßen dagegen. Warum wohl? Vorstände und Aufsichtsräte verhinderten massiv die Anfangs versprochene Aufklärung und versteckten bis heute den Abschlußbericht der Jones Day-Ermitlungen. Jetzt bestellte das OLG-Celle einen neuen unabhängigen Sonderprüfer aus München, der insbesondere feststellen soll, wann und wie wer von Vorständen sowie Aufsichtsräten vom Verbrechen involviert war. Ausdrücklich verhängte das OLG diesmal kein Beschwerderecht für VW. Alle Aktionäre sind sehr gespannt, was alles in den letzten 4 ½ Jahren von der Konzernführung unter den Teppich gekehrt wurde. Beschuldigt bei diesem vorsätzlich begangenen Verbrechen wurden bisher nur der ehemalige VW-Chef Winterkorn, Aufsichtsratschef Pötsch, Motorenentwickler Hatz, der frühere Audi-Chef Stadler und VW-Chef Diess. Verzögert werden die Anklagen seit 2 Jahren durch das OLG-Braunschweig, das die Zulässigkeit der Anklagen „lahmarschig“ überprüft, bis die Verjährungen eingetreten sind.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

08.05.2020 12:16    |    Daniela_Wolf

Das manche es jetzt sogar feiern, dass dem Antrag von drei US-Fondsgesellschaften stattgegeben wurde, während der Antrag der DSW abgelehnt wurde, lässt tief blicken.

Offensichtlich unterstützt man nur zu gerne die Strategien der Abmahnindustrie, solange sie den eigenen Zielen nützt.

Manche Individuen, die hier auf MT wieder einmal nur ihren tief sitzenden Hass zur Geltung bringen, realisieren überhaupt nicht, dass im Erfolgsfall jeder Deutsche leer ausgeht, während sich die Amerikaner wieder einmal die Taschen voll machen.

Der BUND Mitarbeiter Jens Hilgenberg bringt es jedenfalls sehr schön auf den Punkt:

"Gewinne privatisieren und Risiken sozialisieren" und die VW Hater feiern es auch noch...


08.05.2020 19:45    |    Drahkke

Daß man im Wolfsburger Konzern versucht, eine Sonderprüfung zu verhindern, läßt schon tief blicken...


08.05.2020 21:15    |    dettilein123

Verbrecherbande


08.05.2020 23:57    |    Daniela_Wolf

Weil man keinen Bock auf den überzogenen amerikanischen Starfschadensersatz hat.

Zu der Komponente hat sich der BGH auch bereits geäußert und mehr als deutlich dargestellt, das etwas Vergleichbares im deustschen Recht nicht einmal existiert.

I wonder why...


09.05.2020 07:33    |    Lancelot59

Wird Zeit den Sauhaufen inkl. der Pressesprecher auszumisten.

Es geht ja wohl nicht an das ein Industrieunternehmen dem Staat auf der Nase herumtanzt.


09.05.2020 11:00    |    rogertennis2

Bis auf Frau Wolff von der IG-Krawall haben alle den Sinn meines Textes gegen die VW-Mafia richtig erkannt. Christian Wulff wollte ja mal nach den auf Werkskosten kostspieligen Nuttensausen mit vielen Betriebsräten 2005 den Saustall VW ausmisten und den Mittellandkanal durch das Werk leiten, geriet allerdings später selbst wegen Korruption in Verdacht. Betriebsräte sollten bei VW wieder normal nach dem BVG bezahlt werden und in der Nähe ihrer zu vertetenden Arbeiter produktiv mitarbeiten, statt in VW-Luxusbüros in oberen Etagen weit weg von den Bändern nur dumm zu faseln.


09.05.2020 11:37    |    Daniela_Wolf

Was nicht ins Weltbild passt, wird passend gemacht.

Nicht wahr roger?^^


09.05.2020 16:34    |    Lancelot59

Daniel kann oder will das nicht verstehen da er ein Teil des Problems ist.


Deine Antwort auf "Klatsche für VW: Sonderprüfer untersucht VW-Abgasverbrechen"

Blogautor(en)

rogertennis2 rogertennis2

VW