• Online: 5.548

11.09.2020 10:25    |    rogertennis2    |    Kommentare (1)

11.09.2020

 

Auch das noch: Erste Tests von Journalisten mit VW-ID.3 mangelhaft

 

Wie strahlte doch VW-Chef Diess bei seiner diesjährigen Urlaubsfahrt an den Garda-See mit dem ID.3 über die Qualität und Funktionalität seines Zukunftsmodells. Jedenfalls hatte er nichts zu bemängeln. Hatten ihm etwa seine Untergebenen wieder, wie es bisher immer schon bei VW praktiziert wurde, das Auto tagelang vorher speziell vorbereitet? Ist er wieder darauf hereingefallen? Weil sein Vorvorgänger Ferdinand Piech genau das vor seinen Testfahrten verhindern wollte, nahm er seinen Testwagen immer jungfräulich aus der Produktion und fand meistens aus „Kundensicht“ vieles zum Nachbessern. Auch Betriebsrat Osterloh, der den ID.3 unberechtigt auf Werkskosten fährt, war voll des Lobes, ohne Mängel erkannt zu haben. Waren jetzt beide blind oder als Autotester untauglich. Autojournalisten kamen jedenfalls zu erschreckenden Ergebnissen hinsichtlich elektronischer Funktionalität und Karosserie-Qualität, die den Fahrzeugpreis von 49.000 € in Frage stellen. Die VW-Führung hätte schon bei den großen Problemen mit dem Golf 8 gewarnt sein und jetzt Mitte September die ersten ID.3 in makellosen Zuständen den ersten Kunden übergeben müssen. Werden die Kunden nach dem Abgasverbrechen von der VW-Spitze immer noch für blöd gehalten? Aber jetzt fängt VW erst an, die Beanstandungen auf Berechtigung zu überprüfen. Gute Werbung für ein neues Modell sieht anders aus. Viele Vorbestellungen werden sicher deshalb storniert. Die staatlichen Kaufprämien sind VW ja sicher.

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

11.09.2020 10:57    |    CivicTourer

1

Wie strahlte doch VW-Chef Diess bei seiner diesjährigen Urlaubsfahrt an den Garda-See mit dem ID.3 über die Qualität und Funktionalität seines Zukunftsmodells. Jedenfalls hatte er nichts zu bemängeln. Hatten ihm etwa seine Untergebenen wieder, wie es bisher immer schon bei VW praktiziert wurde, das

 

Was sollte er denn kommunizieren? "Oh Mann, was für eine Kacke werfen wir da auf den Markt" hast Du sicher nicht ernsthaft erwartet?

 

2

Auch Betriebsrat Osterloh, der den ID.3 unberechtigt auf Werkskosten fährt

 

Warum? Kennst Du die tatsächlichen Bedingungen unter denen das Fahrzeug überlassen wird?

 

3

Waren jetzt beide blind oder als Autotester untauglich.

 

natürlich untauglich weil befangen

 

4

Autojournalisten kamen jedenfalls zu erschreckenden Ergebnissen hinsichtlich elektronischer Funktionalität und Karosserie-Qualität, die den Fahrzeugpreis von 49.000 € in Frage stellen.

 

Mich hat er auf der IAA auch nicht überzeugt

 

5

Die VW-Führung hätte schon bei den großen Problemen mit dem Golf 8 gewarnt sein und jetzt Mitte September die ersten ID.3 in makellosen Zuständen den ersten Kunden übergeben müssen.

 

Das wäre zu wünschen gewesen - ist aber einfacher gesagt als umgesetzt. Ich schätze, man ist in der Bredouille, das Ding eigentlich noch nicht auf den Markt bringen zu können - es aber aus iorgendwelchen Zwängen heraus zu müssen

 

6

Werden die Kunden nach dem Abgasverbrechen von der VW-Spitze immer noch für blöd gehalten?

 

Ja. Und scheinbar zu Recht (ich will keinen persönlich angreifen, aber diese Kunden scheinen leidensfähig zu sein ....)

 

7

Aber jetzt fängt VW erst an, die Beanstandungen auf Berechtigung zu überprüfen. Gute Werbung für ein neues Modell sieht anders aus.

 

Hauptsache überhaupt Werbung

 

8

Viele Vorbestellungen werden sicher deshalb storniert.

 

Das glaube ich fast nicht

 

9

Die staatlichen Kaufprämien sind VW ja sicher.

 

Was jetzt - 8 oder 9? Wenn KÄUFE nicht durchgeführt werden, sollte das mit der KAUFprämie entfallen.


Deine Antwort auf "Auch das noch: Erste Tests von Journalisten mit VW-ID.3 mangelhaft"

Blogautor(en)

rogertennis2 rogertennis2

VW