• Online: 4.393

24.06.2012 18:51    |    Rockport1911    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: III (6N & 6N2), Polo, VW

Hallo zusammen,

 

nach dem letzten Lackierexperiment war Ich mit der bisherigen Arbeit zufrieden. Der Lackauftrag ist OK und der leichte Farbunterschied von Fahrertür zu Kotflügel fällt überhaupt nicht auf.

 

Jetzt waren noch Motorhaube und Frontstoßstange dran. Die Motorhaube hatte doch tatsächlich einige Steinschläge. Keine Ahnung wie die dort reingekommen sind, Ich fahr doch nie schneller als 50.

 

Die Frontstoßstange wollte Ich auch gleich mitlackieren, da waren einige tiefe Kratzer drin.

 

Also Farbe bestellt und Mamas Garage eingenommen. Das Demontieren und Abkleben ging richtig schnell.

Nachdem die Fläche angeschliffen und gereinigt wurde, habe Ich dann 3 Schichten Basislack aufgetragen.

Danach kamen noch 3 Schichten Klarlack drüber.

 

 

 

Ich glaub Ich muss noch weiße Wandfarbe kaufen...

 

 

 

 

Faule Katze

 

 

Am nächsten Tag wurde zusammengebaut und der neue Lack begutachtet. Im Sonnenlicht sieht alles hübsch aus.

Da Ich zu meinen Fehlern stehe sind die folgenden Bilder am Abend entstanden.

 

 

Durch Lacknebel sieht vor allem die Stoßstange an manchen Stellen matt aus. Hier ist noch Nacharbeit nötig.

 

 

 

 

An der Seite der Stoßstange muss Ich wohl während des Lackierens mit dem Druckluftschlauch hängen geblieben sein :(.

 

 

Also wie ihr seht, der Lack ist drauf, aber ohne Nacharbeit siehts noch etwas matt aus.

Ich bin aber trotzdem erstmal zufrieden mit dem Ergebnis.

 

 

Bis demnächst;

 

Markus


24.06.2012 19:16    |    Slayermaggot

Soviel Aufwand hätte ich mir jetzt nicht gemacht, etwas Patina darf so ein Auto ruhig haben ;)

Aber Ich finde es sieht wirklich klasse aus, wenn man bedenkt das es selber gemacht wurde :)


24.06.2012 19:35    |    bronx.1965

Hi Markus,

 

gute Arbeit für's erste. All die Fehler sind mir auch am Anfang passiert. Als ich das mit dem Schlauch las,

musste ich richtig grinsen, ruinierte ich mir doch seinerzeit durch genau diesen Patzer einen makellosen Kofferraum-Deckel. So what, man lernt nie aus. In diesem Sinne, sieh's locker.

Entscheidend ist eine gute Vorarbeit, das ist das a und o! Nebelstellen bekommt man, so denn sie nicht zu grob sind, meistens weg. Nettes Kennzeichen übrigens:D

 

Bronx


24.06.2012 19:41    |    escort_fahrer32

Nicht schlecht^^

 

Ist wohl einfach zu wenig Klarlack?

Ich war damit am anfang auch immer (zu) sparsam und deswegen sah es so aus:D


24.06.2012 20:11    |    Rockport1911

@ bronx.1965:

 

Die Garage ist zu klein und Ich wollte das Mittelteil nicht am Auto lackieren. Die Problematik mit dem Schlauch war mir eigentlich klar aber irgendwie ist er dann doch gegen die Stoßstange gekommen:).

 

@ escort_fahrer32:

 

Ich hab eigentlich richtig viel Klarlack draufgeknallt. 3 Schichten müssten eigentlich reichen und kurz nach der letzten Schicht sah es auch richtig gut aus. Ich vermute mal das der Farbnebel der sich dann gelegt hat das Finish wieder versaut hat. Aber das sollte Ich wieder hinbekommen...


24.06.2012 20:20    |    bronx.1965

Wenn du rechtzeitig merkst, das es "sandig", also matt zu werden beginnt, hilft ein Schluck Verdünner in die Pistole hinein und ganz schwach übernebeln. Ist aber sehr von verstrichener Zeit, Raumtemperatur und verwendeter Farbe abhängig.

Zum Schlauch: Ich hab mir einen Dreharm, ähnlich dem der Waschanlage, an die Decke geschraubt.

Versehen mit einer gefederten Aufhängung, schliesst das erstmal grobe Dinger aus.

Macht natürlich nur bei einer Voll-Lacke Sinn.


25.06.2012 09:33    |    dodo32

Wenn man nach jeder Schicht Klarlack zwischenschleift, dann wird es hochglänzend. Anders hat man keine Chance.


25.06.2012 13:35    |    HL66

Hallo

 

wie bekommst Du Deine Druckluft ? Ich habe damit Probleme.

 

Sowohl bei Ölfreien als auch Ölgeschmierten KOmpressoren bekomme ich oftmal beim Klarlack die reinste Kraterlandschaft, vermutlich sind das die typischen Fischaugen. Ich vermute daß das Ölreste oder sonstiges Zeug aus dem Kompressor sind.

Beim Auftragend des Basislacks (Wasserbasis) man noch nichts

 

Hast Du zwischen Pistole u Kompressor noch einen Filter ? Wenn ja, was für einen ?

 

Gruß

 

HL


26.06.2012 11:51    |    Rockport1911

Hi,

 

ich hab mir dafür einen einfachen Wasserabscheider (NoName) aus dem Baumarkt geholt. Funktioniert einwandfrei.

Meinst du eventuell eine zu sehr ausgeprägte Orangenhaut?


Bild

26.06.2012 16:06    |    W220 Colio

Hallo,

 

 

Keine Ahnung ich hab auch in meiner Garage meine Stoßstange für den e60 lackiert damals sah Lackierer ähnlich aus, nur hat bisschen bzw. sehr sehr stark geglänzt da ich nicht wusste das es ein entglanzer gibt und auch noch keine Verdünnung genommen hab.

 

Das war im Winter

 

Nur hab ich ca. 500 ml Klarlack verbraucht endlos geschliffen

 

Weil diese VERDAMMTEN Motten immer von der Garage magisch angezogen worden sind. Nach 2 Sprays Insektenvergasung sind die aber Geschichte gewesen

 

 

Sonst war die Lackierung perfekt keine Läufer usw.

 

 

Welchen Klarlack hast du verwendet? Wie warm war es da?

Ich weiß das bei der Sraydose dieser Effekt fast immer Auftritt, also denke ich mal ist vielleicht eine falsche oder dreckige Düse drinne, oder Verdünnung zu stark oder auch es war einfach zu heiß (ist kein Wunder die Temperatur sollte nicht unter 20C aber auch nicht über 25C sein sonst wird es beschissen

 

Normalerweise stimmt da mit dem Klarlack oder Mischungsverhältnis nicht, hatte ich auch als ich denn Härter mit Klarlack falsch verdünnt hatte

 

 

 

MfG


27.06.2012 10:38    |    Rockport1911

Ich bin kein gelernter Lackierer, so richtig ahnung hab Ich von der Materie auch nicht.

 

Die Temperatur war bei mir um die 20 C°, die Luftfeuchte recht hoch. Die Fliegen bin Ich losgeworden indem Ich einfach das Licht in der Garage eingeschalten habe :).

 

Anbei ein Bild von den verwendeten Materialien.


Bild

Deine Antwort auf "Neuer Lack Teil 2"