• Online: 1.263

05.07.2019 14:46    |    rallediebuerste    |    Kommentare (77)

Am meisten erwarte ich von einem Moderator auf Motor-Talk...

......

 

Moin,

 

in den letzten Tagen habe ich mir viele Gedanken über mein Selbstverständnis als Moderator bei Motor-Talk gemacht.

 

Aber bevor ich dazu in einem späteren Blogartikel noch etwas schreibe, würde mich zunächst einmal interessieren, wie ihr das ganze seht. Es gibt ja durchaus verschiedene Arten, ein Forum zu moderieren - von ganz laissez-faire bis komplett autoritär, von immer mittendrin bis hin zu ruhig an der Seitenlinie stehend und nur dann eingreifend, wenn es nötig ist.

 

Ein paar Randbemerkungen vorweg:

  • Ein bestimmter Moderationsstil ist nicht inhärent schlechter oder besser als ein anderer. Es gibt aber je nach Community passendere und weniger passende Stile. Mein Ziel ist es, herauszufinden, ob sich meine Einstellung auch mit dem deckt, was die User hier auf MT so wollen.
  • Ich gehe davon aus, dass unter dieser Umfrage diskutiert wird - vielleicht auch kontrovers. Diese Diskussion dient mir zum Erkenntnisgewinn und letztendlich auch der Community. Wenn sie also in Hexenjagd, Beleidigungen oder pauschale Verurteilungen umschlägt oder einfach an Niveau vermissen lässt, fände ich das sehr schade. In diesen Fällen behalte ich mir vor, dazwischenzugrätschen und ggfs. Teilnehmer aus der Diskussion auszuschließen.
  • Dieser Post ist nicht mit anderen Moderatoren oder mit Motor-Talk abgestimmt. Es wäre also unfair, hier irgendjemand anderen hereinzuziehen. Über meine Moderatoren-Entscheidungen können wir jederzeit diskutieren. Über theroetische Fälle natürlich auch. Aber konkrete Entscheidungen konkreter Kollegen sind hier aus Respektgründen tabu. Das kann man anders klären.

 

 

Die Umfrage lässt mehrere Antworten zu, aber um ein repräsentatives Bild zu bekommen, möchte ich Euch bitten, nur die Punkte auszuwählen, die ihr für die wichtigsten haltet.

 

Danke!

Ralle

Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

05.07.2019 15:59    |    NDLimit

Daumen hoch :)

05.07.2019 17:05    |    NDLimit

Punkt 1 und Punkt 3 klingen zwar ein wenig konträr, aber so könnte es ja ausgelegt sein:

 

Eine Beteiligung des jeweiligen Moderators an der Diskussion ist per se ja völlig o. k. und wünschenswert (Fachwissen)

 

Ein Eingriff ist ja eine andere Geschichte und auch für den User deutlich ersichtlich. (Moderation)

05.07.2019 17:41    |    andyrx

Ist wie beim Fussball ....der Schiedsrichter der gar nicht weiter auffällt und das Spiel dennoch im Griff hat macht den besten Job.

 

Grüße Andy

05.07.2019 23:02    |    notting

Ich finde dass verglichen z. B. zu Heise die Mods hier viel früher eingreifen, wodurch oftmals durchaus sinnvolle Folgediskussionen getötet werden. Liegt evtl. auch daran, dass es bei Heise Subthreads gibt, also alle Postings des Threads (im Kommentarbereich jeder News können beliebig viele Threads angelegt werden) in einer Baumstruktur angezeigt werden. D.h. wenn einem Leser die Diskussion zu weit abdriftet, kann er einfach ein paar Ebenen weiter oben zum nächsten Ast gehen.

Das Thema hat sich aber inzw. mangels offizieller News defakto erledigt.

Auch finde ich die MT-Definition von was hier gepostet werden darf und was nicht z. T. seltsam. Z. B. Diskussionen über Arbeiten an den Bremsen sind ok obwohl's da sehr leicht Unbeteiligte schlimm treffen kann (und deswegen Leute die nicht vom Fach sind auch die Finger lassen sollten), aber Diskussionen über Sitze austauschen bzw. Stecker unterm Sitz verlöten sind böse wg. Airbag obwohl der falls er überhaupt auslöst nur Leute im Fahrzeug trifft, die aber in der Praxis i.d.R. wissen was da gemacht wird und dass so ein Risiko existiert (und apropos "Bumm": Das passiert auch wenn man am Tank rumschweißt, was ähnl. gefährl. ist, wobei entspr. Diskussionen hier auch erlaubt sind).

Sie wird eben von den Mods durchgesetzt. Finde dass Mods ggü. MT da mal zumindest häufiger protestieren sollen was das angeht, weil sie wg. so einem Blödsinn dann die entspr. negativen Reaktionen abkriegen.

 

notting

05.07.2019 23:28    |    rallediebuerste

Das Thema Airbag ist ein juristisches, da haben wir klare Vorgaben, an denen wir nicht rütteln können.

 

Ansonsten ist das Thema hier der Moderationsstil, nicht die technischen Gegebenheiten, die MT so mit sich bringt. Ich lese heraus, dass dir die Moderation zu streng ist und zu früh eingreift, du also eine relativ "lange Leine" bevorzugen würdest. Sehe ich das richtig?

05.07.2019 23:48    |    notting

@rallediebuerste: Hab im Internet nix gefunden, dass z. B. im Sprengstoffgesetz was steht dass entspr. Diskussionen verboten sind. Nur die Durchführung etc.

Was das mit den weiterführenden Diskussionen angeht fand ich das gerade in den News schlimm (die eben nicht mehr existieren).

Sonst habe ich eher den Eindruck, dass sie auch aus Kapazitätsgründen hauptsächl. dann eingreifen, wenn jmd. die Bimmel drückt und auch einen Grund nennen kann, selbst wenn es "nur" eine Doppelthread-Lösung/-Zusammenführung ist. Denke das klappt unterm Strich so recht gut - wenn der zuständige Mod sich noch zuständig fühlt bzw. überhaupt noch aktiv ist - oder nicht überlastet ist... (bei einem der vorherigen Mods im Renault-Bereich war längere Zeit eher tote Hose...).

 

notting

 

PS: Wäre schön wenn du hier zitieren erlauben würdest. Die Blogfunktion hat wohl einen Bug. Hatte das in meinem Blog auch schon mehrfach direkt bei der Erstellung des Blogartikels angeklickt, wurde aber nicht übernommen. Sprich 2. Mal anklicken bzw. speichern notwendig.

06.07.2019 07:04    |    ConvoyBuddy

@rallediebuerste: Zum Thema Airbag laufe ich konträr zu Deiner und der Auffassung vieler Forenbetreiber.

 

Wenn sogar in einem Printerzeugnis wie "So wird's gemacht" (Beispiel Band 113 / Zafira A) ganz detailliert darauf eingegangen wird, ohne dass medienbedingt zusätzliche Warnhinweise anderer und erfahrener User möglich wären, während fast alle Foren dieses Thema abwürgen, kann man sich nur an den Kopf greifen. #facepalm

 

@notting: Ist ja nicht der einzige Bug in der MT-Software.

 

Bestes Beispiel sind die nicht darstellbaren Unicode-Zeichen oder die zur fast völligen Unbrauchbarkeit zerbastelten Tabellenfunktionen.

06.07.2019 08:10    |    rallediebuerste

Noch mal: hier geht's um Moderationsstile, nicht um dieses Airbag-Thema oder um die MT-Software

06.07.2019 08:35    |    Spurverbreiterung142

Finde das Thema sehr interessant, nicht nur weil ich selbst ehrenamtlich als Mod in verschiedenen Fachforen (Steuerrecht/Wirtschaftsrecht/Familienrecht) tätig bin. Kann mich aber nicht daran erinnern, in meiner Tätigkeit jemals ernsthaft kritisiert oder angegriffen worden zu sein, achte aber auch selbst strikt darauf, in diesem Job fair, neutral und zurückhaltend zu bleiben. Streithähne gibt es natürlich überall mal, auch tieffliegende Abschweife ins unterste OT, wo man dann auftragsbedingt auch immer wieder mal durchgreifen muss, das aber dann auch mit dem gegebenen Respekt gegenüber den entsprechenden Personen. Gerade im Familienrecht kochen die Emotionen ganz schnell mal hoch, wo man dann auch Verständnis aufbringen muss - und trotzdem regulierend eingreifen kann.

 

Hier bei MT bin ich nun auch schon viele Jahre, aber was ich bisher so erlebt habe zu dem Thema, habe ich in keinem anderen Forum bisher erlebt...

 

Ohne Namen zu nennen (versteht sich von selbst) gibt es hier (einzelne) Moderatoren, die frei nach Lust und Belieben mal eben Beiträge editieren und löschen, nur weil sie nicht dem eigenen Gutdünken entsprechen. Teilweise werden dadurch Diskussionen in eine Richtung gelenkt, die dem Moderator zwar belieben und seine Meinung wiedergeben, aber nur noch wenig mit der Akzeptanz eines Andersdenken und offener Kommunikation zu tun haben. Nur genau davon leben Diskussionen in solchen Foren wie hier. Wenn dann noch persönliche Angriffe und Beleidigungen folgen oder teils grundlos Schreibverbote über einen unangemessen langen Zeitraum verhängt werden oder untereinander geklüngelt wird, dann sehe ich durchaus eine gewisse Art Machtmissbrauch, der User abschreckt und ein Forum irgendwann zum Erliegen bringt. Man muss auch mal zugeben, dass einfach nicht jeder für eine Tätigkeit als Moderator geeignet ist.

 

Persönlich habe ich hier sehr viele nette und kompetente Leute kennengelernt, die sich wirklich konstruktiv in verschiedenste Themen eingebracht haben, von denen allerdings viele das Schiff MT bereits verlassen haben, einfach auch (nicht nur) weil sie von manchen Moderatoren derart genervt waren und gegängelt wurden, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln konnte.

 

Ich bin überhaupt nicht der Meinung, dass sich ein Mod zwingend aktiv an den Diskussionen beteiligen muss oder gar technisch versiert sein müsste, denn das ist absolut nicht Aufgabe eines Moderators. Einen respektvollen Umgang der User untereinander sicherzustellen (sich selbst nicht ausgenommen) und natürlich aufpassen, dass Diskussionen nicht ins OT abdriften schon eher.

 

Wobei man mit dem Abdriften ins OT schon arg aufpassen muss, denn oft werden hier Diskussionen grundlos abgewürgt, weil ein Mod nicht erkennen will oder kann, dass genau das eben auch mit zum Thema gehört. Ganz oft in den Themenbereichen Umwelt und Elektromobilität zu finden, in denen das Drumherum oft eine viel größere Rolle einnimmt, als das eigentliche Thema selbst, gleichermaßen aber derart miteinander verknüpft ist, dass man das Eine nur schwer ohne das Andere - sinnvoll - diskutieren kann.

 

Um das Ganze aber abzurunden, es gibt auch viele nette Mods hier, die ihre Arbeit absolut prima machen und genau so, wie man es von einem Moderator erwartet. Fair, unparteiisch und konstruktiv. Die sollte man auch mal loben...

06.07.2019 09:19    |    Ascender

Ich finde ihr macht das gut, lasst uns genug Freiraum für Spam. :D Ihr seid keine Foren-Nazis, die hinter jedem Post her sind, der gerade nicht zum Thema passt. Und ihr seid schnell da, wenn ein User etwas meldet. Dann macht ihr auch schnell den Thread zu, oder ihr "räumt auf". Bisher bin ich sehr zufrieden, und ich glaube ich hatte noch nie Stress mit einem von euch. Wenn mal ein Post von mir gelöscht wurde, dann berechtigterweise.

06.07.2019 09:42    |    Steam24

Ich möchte an dieser Stelle mal dem Team, das im 2018-Thread moderiert, sehr herzlich danken für die meist umsichtige und unaufdringliche Moderation danken.

 

Ganz ohne Eingriffe geht es nicht und natürlich ist es immer auch Ermessenssache, wann die Grenze überschritten wird. Da werden die Meinungen immer auseinandergehen und man kann es nicht allen recht machen.

 

Besonders wichtig finde ich es, dass Moderatoren nicht darauf aus sind, Macht auszuzüben, sondern dass es um die Sache geht. Das gelingt in diesem Thread sehr gut; in anderen Foren nicht immer. Aber auch das ist natürlich nur eine Einzelmeinung. ;)

06.07.2019 11:38    |    windelexpress

Punkt 8 ist interressant.

 

Ich habe schon PN's eines Moderators erhalten, der mir dadurch deutlich aufzeigte, was für ein kleiner Pi. . . Ich in seinen Augen bin. So überhebliches Verhalten seitens eines Moderators kannte ich bis dato nicht, in keinem der Foren wo ich aktiv bin.

 

Ebenso der einseitige Eingriff des Moderators,der sich nicht unparteiisch verhält.sondern sich eindeutig auf Seite einer MTler schlägt. Neutralität null.

 

Versuche mit dem Betreiber von MT Kontakt aufzunehmen,um diese Vorgehensweise anzusprechen, blieben erfolglos, so dass das Bild bleibt,dass sich Moderatoren hier nicht zwingend objektiv verhalten müssen, sondern ihr persönliches Bild eines Users erheblichen Einfluss auf die Eingriffe/Regulierung hat.

 

Gruß M

06.07.2019 12:04    |    NDLimit

Punkt 8 ist Spitzenreiter... scheint also Bedarf zu bestehen :)

06.07.2019 12:17    |    andyrx

Hallo,

 

Bin ja selbst Moderator hier ....ja das habe ich erwartet dass Punkt 8 den Usern am wichtigsten ist ;)

 

 

Gegenseitige Achtung und Respekt sollten selbstverständlich sein und oft hilft ein regulierender Post mit einem Augenzwinkern mehr als wenn gleich die Obrigkeit nach vorne gestellt wird .....wenn es dann dennoch nicht funktioniert kann man immer noch deutlicher werden bzw. gibt es genug Instrumente oder Möglichkeiten fehlgeleitete User oder Leute die eine freundliche Ansage meinen nicht ernst nehmen zu müssen einzubremsen.

 

Leben und leben lassen und wenn es mal hart auf hart geht auch Konsequenz zeigen ist meine Devise ;)

 

Grüße Andy

06.07.2019 12:17    |    Schlawiner98

Erst einmal großen Respekt an alle Moderatoren, die sich in ihrer Freizeit mit Störenfrieden herumschlagen, um hier in den Foren Ordnung zu halten. Danke an euch alle!

 

Was mir bei einem Moderator wichtig ist? Er sollte sich nicht immer als jemand, der über allen Dingen steht, fühlen. Diskussionen auf Augenhöhe sind sicherlich wichtig und stehen nicht im Kontrast zur Autorität (auch wenn Typen wie Markus Lanz anscheinend dieser Meinung sind). Auch ein Moderator muss nicht alles wissen, darf mal Fragen stellen und sich beraten lassen. Das macht euch nur menschlich :D Und ich denke, es ist von Vorteil, wenn die Mitglieder mit den einzelnen Moderatoren eine gewisse Persönlichkeit verbinden und sich bei Problemen nicht an irgendeine anonyme Person im Hintergrund wenden müssen. Fairness ist natürlich auch ein sehr wichtiger Punkt. Ein Auge zudrücken - Auch. Ironie oder Sarkasmus lassen sich in schriftlicher Form meist nur schlecht erkennen. Dann hilft vielleicht die eine oder andere Nachfrage beim User, bevor die moralische Keule geschwungen wird (auf kein konkretes Beispiel bezogen).

Alles in allem seid ihr ein tolles Team. Macht weiter so!

06.07.2019 13:16    |    Antriebswelle96

Zunächst mal meinen ganz großen Respekt dafür, dass du dich offenbar kritisch mit deiner Rolle als Moderator auseinandersetzt und das auch noch öffentlich machst.

 

Ich würde mir von der Moderation zunächst mal ein konsequentes und hartes Durchgreifen bei offensichtlichen Störern wünschen, also bei Menschen, denen deutlich sichtbar nicht an einem konstruktiven (gern auch kontroversen) Austausch gelegen ist sondern denen es nur um Krawall geht. Leider lässt man diese Figuren hier viel zu lange gewähren und beruft sich dann darauf, dass die NUB ja nicht verletzt seien. Hier liegt der Kardinalfehler meines Erachtens bei MT, die ihren Moderatoren nicht die notwendige Handlungsfreiheit gewähren.

Viele Streitereien, die immer wieder hochkommen, könnten dadurch verhindert werden, dass man die Auslöser zeitnah vor die Tür setzt - und dies auch im Forum sichtbar macht.

 

In anderen Foren kann ich problemlos sehen, dass ein User gesperrt wurde. Bei MT geht das leider nicht. Der eine oder andere würde sich vielleicht zurücknehmen, wenn die möglichen Folgen sichtbar wären.

 

Die Einschätzung von @NeoNeo28 kann ich voll und ganz unterschreiben, denn sie schneidet ein anderes Thema an. Einige Moderatoren scheinen mit ihrer Aufgabe leider überfordert zu sein. Es kann nicht sein, dass User, die sich über Jahre konstruktiv engagiert haben, von Moderatoren rausgemobbt werden. Und hier schliesse ich eine weitere Erwartungshaltung an:

 

Ich erwarte, dass die Moderatoren in der Lage sind, mit Kritik an ihrer Arbeit (die nicht ausbleibt) vernünftig umgehen und überhaupt in der Lage sind, Kritik anzunehmen. Diese Kritikfähigkeit vermisse ich bei einigen Moderatoren leider ganz massiv. Das Ergebnis kann man sich immer wieder im Sagts-uns anschauen. Gerade in der jüngsten Vergangenheit gab es wieder einige Threads, die exemplarisch gezeigt haben, wie hier bei MT mit Kritik an der Moderation umgegangen wird. Dabei sind immer wieder die identischen Verhaltensmuster zu beobachten. So rotten sich grundsätzlich immer wieder die gleichen Moderatoren zusammen, um jeden wegzubeissen, der es wagt, einen Moderator zu kritisieren. Es hilft dabei leider auch nicht, die Kritik noch so sachlich vorzubringen. Über kurz oder lang werden dem Kritiker die Worte auf der Tastatur verdreht - vielleicht um ihn zu einer unbeherrschten Reaktion zu provozieren, damit man ihn endlich rauswerfen kann.

 

Und in einem Punkt muss ich dir, ralle, leider widersprechen. Solche Dinge kann man leider nicht anders klären. Ich habe dies mehrfach durch direkten Kontakt mit dem MT-Team versucht und bin jedesmal einfach nur hängen gelassen worden. Durch den Austausch mit anderen Usern weiß ich, dass ich mit diesem Erlebnis nicht allein bin.

 

Ich bin in zahlreichen Foren unterwegs. In einigen davon hatte ich auch schon Kontakt mit der Moderation. Nirgendwo läuft man regelmäßig so hart gegen die Wand wie hier.

 

Um auf die Überschrift dieses Blog-Artikels ganz kurz zu antworten: Von einem Mod erwarte ich das gleiche, wie von einem User: Dass er zu seinen Fehlern steht. Jeder macht Fehler, egal ob User oder Mod. Dass darf auch ein Mod durchaus mal zugeben, denn das zeigt Größe. Abblocken und den Kritiker mundtot machen zeugt vom Gegenteil.

06.07.2019 14:13    |    Spurverbreiterung142

Kann die Ausführungen meines Vorschreibers nur Wort für Wort unterschreiben...

 

Gerade beim Punkt Kritikfähigkeit haben einige Mods hier scheinbar ernsthafte Probleme, damit umzugehen. Auch ein Mod kann mal einen schlechten Tag haben oder genervt sein, gar kein Thema, dann kann es durchaus auch mal zu einer Fehlentscheidung kommen - nur sollte man das am Folgetag auch wieder aus der Welt schaffen können. Dieses Gottgehabe (wohlgemerkt Einzelner) hingegen ist einfach nur ätzend und macht so ein Forum auf lange Sicht kaputt.

 

Aber ich schließe mich auch der Meinung an, dass ich es absolut toll finde, dass sich hier ein Mod mal mit der Thematik auseinandersetzt und auch kontroverse Diskussion zulässt. Im Großen und Ganzen machen die Mods ihre Aufgabe ja auch wirklich gut, aber es gibt eben auch die berühmten Ausnahmen von der Regel...

06.07.2019 18:59    |    rallediebuerste

Ich war so frei und habe zur besseren Lesbarkeit ein paar Beiträge 'rausgeworfen, die mit dem Thema nichts zu tun hatten.

 

Erneut wie immer der Hinweis: an dieser Stelle interessiert mich erst mal, wie die Erwartungshaltung der Userschaft ist, und nicht so sehr wo schon mal schlechte Erfahrungen gemacht wurden - wie gesagt: das hier ist nicht der Ort dafür.

Ich bitte um Verständnis und bin mir gleichzeitig sicher, dass ihr das nachvollziehen könnt.

 

Danke

Ralle

07.07.2019 07:28    |    Trennschleifer260

Zitat:

Was erwartet Ihr von einem Mod?

Neben dem, was ich hier angekreuzt habe:

  • Sparsame Verwendung von Schlössern. Es gibt Foren, in denen zeitweise die Hälfte aller Threads auf der Eingangsseite mit Schlössern versehen waren. Also bitte nicht übereifrig werden.
  • Auf Konflikte im Usermodus nicht die Mod-Keule rausholen. Wenn es was zu moderieren gibt, sollte ein anderer Mod da die Dinge klar stellen, sonst hat es ein Geschmäckle.

07.07.2019 14:55    |    CampinoF1

Ich habe für die Punkte 5, 6 und 8 gestimmt und will das kurz erläutern.

 

Punkt 5 sehe ich dabei sehr kritisch. Ja, die Mods machen das alle ehrenamtlich und das Leben besteht nicht nur aus MT. Ich war selbst schon Mod für einen Bereich in einem relativ großen Forum und kann deswegen ein wenig aus Erfahrung reden.

 

Dass es Abstimmungen braucht und kein Mod im Alleingang agiert, mag in bestimmten Situationen okay sein. Zb wenn es um eine wirklich aufgebauschte Diskussion geht, in der die Argumente hin und her fliegen und jede Seite versucht die andere aus der Reserve zu locken. Wenn man dann der ganzen Sache auf den Grund gehen muss, genau erkennen muss wo die Sachlichkeit verlassen wurde und wo die Unsachlichenkeiten von welcher Seite aus begannen... da braucht es mehr als ein Augenpaar und Abstimmung.

 

Wenn es aber um glasklare Beleidigungen geht, um ganz eindeutige Provokationen von nur einer einzigen Seite aus und bestimmte Beiträge von verschiedenen Usern gemeldet wurden, dann kann es nicht sein dass es mehrere Tage dauert, bis (überhaupt) eingegriffen wird, ODER (wenn nicht eingegriffen wird) es eine Reaktion per PN gibt, dass jener Beitrag nicht bestrafungswürdig ist, damit der Betroffene (was ja meistens auch der Melder ist) Bescheid weiß.

 

Ich habe leider in den letzten Tagen beide Extrembeispiele erlebt. Einmal, wo es eine klare Provokation aus einer Richtung gab, die gemeldet wurde und auf die innerhalb von Stunden mit PN-Antwort von einem der beiden Mods reagiert wurde. Und einmal, wo es eine klare Beleidigung gab, die von einem Admin per PN als Beleidigung auch bestätigt wurde, und auf die jetzt seit 6 Tagen keine Reaktion gibt (obwohl einer der Mods online war).

 

Das ist für mich unverständlich. Gerade, wenn es in Diskussionen Schlag auf Schlag geht und solche klaren Dinge tagelang stehen gelassen werden, wird sich daran hochgezogen, die Beleidigung wird geliket, dadurch der Störer in seiner Ansicht gestärkt.

 

Bei allen Argumenten bzgl Ehrenamt, andere Hobbys usw sollte sich jeder, der die Aufgabe des Mods wissentlich annimmt, einmal am Tag Zeit haben die Meldungen "abzuarbeiten" und dass eine Reaktionszeit auf Meldungen bei 24-48h maximal sein sollte. So war die Vorgabe in dem Forum, in dem ich als Mod tätig war. (Wir lagen nie über 24h und wir waren auch nur 2 Mann für einen Forenbereich etwa so groß wie das Motorsport-Forum.)

 

Zu 6 brauche ich nicht viel zu sagen, das steht für sich.

 

Zu 8 auch nur kurz, und das habe ich leider im SU und in den Tagen danach auch erlebt, dass auf eine Kritik nicht wirklich mit einem Austausch geantwortet wurde, sondern mit einem "Abwatschen". Im SU hauptsächlich von Moderatoren, die an der Sache eigentlich gar nicht beteiligt waren, die kritik wurde als "Maulen über Mods" abgetan. Auch auf eine längere PN an die Admins bzw einen Admin mit Bitte um "Hilfe" wurde mit einer kurzen Standardantwort geantwortet, zwei Seiten usw, obwohl alles belegbar von einer Seite ausging, und das wars dann. Es gibt, auf Kritik bzw auf Probleme generell (nicht mal Kritik an die Mods) keinerlei Austausch.

Über das, in meinen Augen, Tauschen von Täter/Opfer-Rolle (so dass mir letztendlich sogar mit einer Sperre/Ban "gedroht" wurde) will ich mich nicht auslassen, denn das ist auch immer ein subjektiver Blickwinkel. Allerdings sollten Mods generell objektiv urteilen.

 

Ich hoffe, dass meine Kritik sachlich genug war und ich keine Konsequenzen fürchten muss.

07.07.2019 16:54    |    andyrx

@CampinoF1

 

Sanktionen werden nicht öffentlich gemacht ( gibt hier keinen Pranger) nur weil die Reaktion der Moderation nicht für dich sichtbar ist heißt das nicht dass es sie nicht gegeben hat ....denn ob der User nun eine 36h Stunden Auszeit und eine Verwarnung bekommen hat ist für die User nicht erkennbar .

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Andy

 

MT-Moderation

07.07.2019 17:05    |    CampinoF1

Es geht nicht um Sanktionen sondern um die Reaktion ob eine Meldung überhaupt bearbeitet wurde.

 

Entweder wird ein Beitrag bearbeitet (das ist ja dann sichtbar) oder es kommt eine kurze Rückmeldung "wurde bearbeitet, verstösst gegen keine Regel."

 

Dass ein User für eine Beleidigung sanktioniert wird, die Beleidigung allerdings stehenbleibt, kommt ja nie vor. Macht ja auch keinen Sinn.

 

Es geht nur darum, dass für den Betroffenen in möglichst kurzer Zeit ersichtlich wird, dass die Meldung bearbeitet wurde bzw warum ein Beitrag NICHT sanktioniert wird bzw der Beitrag nicht gegen Regeln verstößt.

07.07.2019 17:35    |    Spurverbreiterung142

Für mich ergibt schon diese Diskussion im Ganzen ein recht eindeutiges Bild... Ist nämlich nicht ein Moderator hier, der mal offen zugibt: "Sorry, ich hatte auch schon mal einen schlechten Tag und hab dummerweise überreagiert". Und genau das wäre nur allzu menschlich. In dem Fall müssten halt die Sache selbst, wie auch eventuell verhängte Santionen auch nochmal überdacht werden.

 

In der Praxis schaut das aber eher so aus, dass verhängte Santionen wie in Stein gemeißelt bestehen bleiben, selbst wenn ein Moderator eindeutig nicht im Recht war und da es offiziell kein funktionierendes Beschwerdemanagement bei MT gibt und die Moderatoren keiner nennenswerten Kontrolle unterliegen, übrigens eine Sache, welche man den MT-Admins durchaus mal nahelegen sollte, ist dem ein User auf Gedei und Verderb ausgeliefert. Aber selbst wenn ein Mod vom Grundsatz her im Recht war, aber mit der Sanktion maßlos übertrieben hat (zum Beispiel 6 Monate Schreibsperre, anstelle von 36 Stunden), kommt am Ende nicht wirklich was bei rum. Oft auch nach dem Motto: "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus". Eine gewisse Arroganz und Überheblichkeit in der Kommunikation mit dem jeweiligen User spricht da schon für sich.

 

Gott sei Dank ist die Mehrzahl der Moderatoren hier bei MT nicht so. Die verrichten ihren Dienst am Forum so, wie es sein soll. Und das ist auch gut so, sonst wäre wohl die Hälfte der User hier schon auf Nimmerwiedersehen verschwunden.

 

Insofern finde ich es auch richtig gut, dass der Themenstarter, schließlich selbst Moderator, hier mal öffentlich Funktion und Anspruch an die Moderation im Ganzen in Frage stellt, bzw. Meinungen darüber einholt. Für mich durchaus ein Zeichen für einen guten Moderator, einen der sich selbst nicht allzu wichtig nimmt, aber die Aufgabe, die er hier freiwillig übernommen hat...

Deine Antwort auf "Was erwartet Ihr von einem Mod?"

Angeberecke

Mein Blog hat am 06.08.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Who's reading? (70)